Anzeige
|

20.000 Tonnen Gold: Raffinerie schielt auf das Edelmetall der Inder

Für Inder bedeutet Gold Glück und Reichtum (Foto: Flucas - Fotolia.com)

Der Inder per se trennt sich nur ungern von seinem Goldschmuck.

MMTC PAMP ist eine der wenigen großen Raffinerien Indiens. Geschäftsführer Rajesh Khosla will an die geschätzten 20.000 Gold in den Händen der indischen Bevölkerung.

Er schätzt, dass die indische Bevölkerung 20.000 Tonnen Gold hortet. Für sein Unternehmen sieht er deshalb großes Potenzial. Rajesh Khosla ist Geschäftsführer von MMTC PAMP, eine der wenigen Goldraffinerien Indiens. Das Unternehmen ist ein Joint Venture dem staatlichen indischen Außenhandelsorganisation MMTC und dem Schweizer Metallverarbeiter PAMP.

„Ich frage mich warum niemand die Initiative ergreift und eine Raffinerie aufbaut. Vielleicht, weil es so leicht geworden ist, raffiniertes Gold zu importieren“, sagt Khosla gegenüber BusinessLine. Gold lokal zu verarbeiten diene zudem der Wertschöpfung und kreiere Jobs.

Indien importiere jährlich rund 900 Tonnen Gold. Sein Unternehmen könne pro Jahr rund 100 Tonnen Gold raffinieren. Im vergangenen Jahr habe man aber nur 42 Tonnen Gold veredelt.

Und gerade aufgrund der andauernden staatlichen Importrestriktionen bei Gold, liegt der Gedanke nahe, mehr Altgold zu verarbeiten, um die indische Nachfrage zu bedienen. Dass sich die Inder allerdings nicht so einfach von ihrem Gold trennen, haben bereits wenig erfolgreiche staatliche Initiativen und Anreizprogramme der Banken gezeigt, zu Beispiel Werbung für Goldkonten.

MMTC PAMP will es mit dem Ausbau des Ankaufsstellen-Netzes versuchen. Im vergangenen Jahr habe man testweise zwei Filialen in Neu-Delhi betrieben. Jede der Geschäftsstellen habe 30 Kilogramm Gold angekauft.

„Expansionspläne für weitere Center im ganzen Land sind in Arbeit und wir wollen drei oder vier neue Ankaufstellen pro Jahr eröffnen“, sagt Khosla. Wie lange es bei der mageren Ausbeute der Testfilialien dauern wird, um signifikante Goldmengen einzusammeln, erklärt er nicht.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Risiko Goldfälschungen: Der Falschgold-Report

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=44898

Eingetragen von am 16. Sep. 2014. gespeichert unter Gold, Indien, Marktdaten, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

30 Kommentare für “20.000 Tonnen Gold: Raffinerie schielt auf das Edelmetall der Inder”

  1. 60kg Altgold bei einer Stadt mit 17 Millionen Einwohner? In Notsituationen verkaufen Inder kein Gold, sie beleihen es.

    0
  2. http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/09/16/china-zu-ukraine-militaers-fordern-vorbereitung-auf-dritten-weltkrieg/

    Dachte der Westen wirklich,dieses starke Land wird sich zurückhalten? Ich habe nur drauf gewartet…

    0
  3. Also bisher war es immer so,dass die Inder Gold zukauften, wenn es ihnen billig erschien und verkauften, wenn es teuer war.Um den Indern das Gold „abzuluchsen“
    müßte man schon einen Preis jenseits der 2.000 Dollar heutigem Wert bieten.
    Zur Zeit kaufen die Inder jedenfalls zu.(nicht nur die).

    0
  4. Nicht bös sein, aber Deutschland verdient es. Unter den Befürwortern der Sanktionen und bei der Anbiederung an die Ukraine war die deutsche Regierung an der Spitze und die Wirtschaftslobby hat dabei das Maul gehalten. Die anderen europäischen Partner wären nie so mitgezogen wenn D nicht den Weg vorgegeben hätte. Auch die mächtige Industrie hat kläglich versagt, die CEOs von Siemens, Rheinmetall, Thyssen u.a. hätten durch ihr mediales Gewicht den Wirtschaftskrieg durchaus abschwächen können aber sie haben sich von der Politik die Geschäftsbeziehungen zu RU zerstören lassen. Putin wird jetzt die Abhängigkeit von westlicher Technologie so schnell wie möglich beseitigen und China kann diese Lücke immer besser ausfüllen. Die AfD hat übrigens alle Sanktionen mitgetragen.

    0
    • @christan,kann ich nur bestätigen,die Flachwi..ser der IHK und der HWK haben grinsend in der teuersten Zeitschrift der BRD(dafür zahlte ich, 2013, den freiwilligen Zwangsbeitrag von 535€ Vierteljährlich)sich loyal zur NATO/EU/UKRAINE und Bundesregierung zu stellen!Nun diese minderfähigen Herren müssen ihr Geld,Lohn kann muß sich verdienen,ja auch nicht erarbeiten.Aber die Basis der AfD war pro-Putin,nur hat sich der Pseudo-Zeuge Jehovas B.Lucke einfach drüber hinweggesetzt,das war dann auch der Grund meines Parteiaustritts!Alles korrekte feige Pisser!Ich halt mich von nun an des Erzbischofs Engelberts Auspruches:“Ich bin nicht Manne des Kaisers,ich bin nicht Manne der Kirche,ich bin Herr über mich“!

      0
    • @Christian
      Was für eine „deutsche ReGIERung“ denn?
      Laut Grundgesetz dürfen wir nur die Leitung von Geschäftsbereichen wählen.
      Diese wiederum ist den Vorgaben der alliierten drei Mächte unterworfen, gesetzlich geregelt durch das „Alliierte Vorbehaltsrecht“.
      Artikel 2
      „Im Hinblick auf die internationale Lage, die bisher die „Wiedervereinigung“ Deutschlands und den Abschluß eines „Friedensvertrags“ verhindert hat, behalten die „Drei Mächte“ die bisher von ihnen ausgeübten oder innegehabten Rechte und Verantwortlichkeiten in bezug auf „Berlin“ und auf „Deutschland als Ganzes“ einschließlich der „Wiedervereinigung Deutschlands“ und einer „friedensvertraglichen Regelung.“

      Es gibt keinen Friedensvertrag und keine Wiedervereinigung, nur eine von Marionetten geleitete Beitritts-NGO namens BRD, die Alliierten tragen alle Verantwortung und Rechte.
      Fazit: Deutschland hat gar nix verdient und die AfD ist eine Systempartei, etwas anderes darf in der BRD laut Grundgesetz nicht gegründet werden. ;o)
      Gruß

      PS: … obwohl du sonst natürlich vollkommen Recht hast. ;o)

      0
      • Schuldenhasser@ Du hast recht, völkerrechtlich ist D noch immer besetzt aber nirgendwo steht geschrieben, dass der deutsche Michel nicht aufbegehren kann. Auch die meisten Oststaaten waren einmal unter russischer Knute und im Warschauer Pakt geknebelt. Würde die deutsche Regierung die Unabhängigkeit u.ä. ausrufen, was könnte Uncle Sam dagegen tun? Die Wirtschaftsnation D ist in Europa noch immer die Nr.1 und weltweit je nach Berechnung an 4. bzw. 5. Stelle und auch die Bundeswehr ist keine Operettentruppe einer Bananenrepublik. Es fehlt den deutschen Politikern einfach am Rückgrat und dem Großteil der Bevölkerung an Intelligenz und Interesse für dieses Thema.

        1+
        • @christian
          Ich gebe zu bedenken, das die Alliierten ca. 80.000 Mann in D stationiert haben. Sollte der deutsche Michel zur Räson gerufen werden, werden sich auch wieder alte Ressentiments der Nachbarn zeigen. Ein deutscher General meinte unlängst, dass D sich nicht einmal gegen Tschechien verteidigen könnte! Wie kam der gerade darauf? Im heimlichen Telefonmitschnitt sagte der polnische Innenminister Sikorski „Wir werden bald wieder Ärger mit den Deutschen haben“. Das gab’s schon mal … und ging nicht gut aus.
          Zudem wurde per Gesetz die Bundeswehr auch zum Inlandseinsatz verdonnert, bitte nicht vergessen! Das wurde nicht umsonst gemacht, laut CIA-Einschätzung wird mit Unruhen hier ab 2019 gerechnet.
          Hast du gewusst, dass den Oberbefehl über die Bundeswehr das EUCOM-Stuttgart hat? Die Amis lassen doch ihre beste Milchkuh nicht aus dem Stall, wir bleiben besetzt.
          Auch die Massen von Mitarbeitern der Polizei, Staatsschutz, Verfassungsschutz, BND usw. haben Kredite für Haus und Auto, somit viel zu verlieren, wenn ungewisse Zeiten bevorstehen sichert man seine Pfründe gegen den Pöbel mit dem Knüppel. (siehe Stuttgart)
          Schau in die USA, FEMA-Camps und Plastiksärge, alles schon vorbereitet, im Gegensatz zu den Amis haben wir nicht mal Waffen.
          Die Auflösung des Warschauer Paktes gehörte mit zum Plan der NWO, Gorbatschow ist Freimaurer des 33. Grades der P2 Loge, man wollte dem Ostblock nur ein demokratisches Gesicht geben und wirtschaftlich auf die Beine helfen.
          Die Protestbewegung in der DDR wurde nachweislich von der Stasi gelenkt und die Wende seit 1985 von Markus Wolf persönlich geplant.
          Es wurden hunderte Mrd. Mark in die Schweiz verschoben und geeignete Stasi-Leute in Position gebracht. „IM-Erika“, „IM-Larve, also die Stasi-Informanten Merkel und Gauck sind doch nun wirklich kein Zufall der Geschichte, oder? Seit der „Wende“ ist die BRD immer sozialistischer, diktatorischer und bürokratischer geworden. Ist der Sozialismus wirklich untergegangen?

          „In der Politik geschieht geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf dieser Weise geplant war.“ Franklin D. Roosevelt (1882-1945)

          Schönen Gruß
          … und mit der mangelnden Intelligenz hast du recht, das ist aber ein weltweites Problem der Menschen. siehe ->
          http://www.propagandafront.de/187070/gehirnforschung-80-der-menschen-konnen-besorgniserregende-meldungen-uberhaupt-nicht-verarbeiten.html

          0
          • Ja absolut richtiger Artikel.Wer das Wesen der Freimaurerei nicht versteht und ihres Einflusses,geht wie ein Arzt nur an die Symtombehandlung heran,aber nicht an die Ursache.
            Wobei die Freimaurerei auch mal mit Idealen gestartet ist,wie das Christentum,aber dann von der Kirche ausgelegt und dogmatisiert wurde.Diese kleinen Rotary und Lions Brüder,glauben ja wirklich etwas gutes zu tun so wie auch die meisten kleinen Priester. Aber wenns darauf ankommt haben sie Bedingungslos zu gehorchen und Befehle auszuführen.

            0
          • sag schuldenhasser, kann man dich irgendwie kontaktieren? wollte dir zu diesem deinem kommentar etwas sagen, sozusagen „privat“

            sanfte grüße

            0
          • Schuldenhasser@ Ich ärgere meine deutschen Geschäftspartner immer mit der Aussage, die DDR ist nur wirtschaftlich verschwunden, ideologisch hat die DDR die BRD übernommen. Bezüglich der Befehlsgewalt der EUCOM über die BW, da sind sie in bester Gesellschaft. In Südkorea hat auch die USA die Befehlsgewalt über die südkoreanischen Streitkräfte, natürlich nur in Kriegszeiten. 2015 sollte die Kontrolle wieder an das südkoreanische Militär abgegeben werden aber Obama hat diese Entscheidung bis 2017 verschoben.

            0
      • ich habe es schriftl. von der AfD bekommen. Ein Friedensvertrag für Deutschland ist als Ziel für die AfD ausgeschlossen, also eindeutig eine Systempartei, wie die NPD= 20% Dummschwäzer+80% „Verfassungs“schutz (damit nichts passiert= gegründet vom MI6)

        0
    • Nach der Ringburgtheorie stehen die Verwertungseliten, also die Konzerne, der Geld- und Machtelite im Burgkern am nächsten.
      Sie wachen über den Zugriff auf die Weltressourcen und die industrielle Produktion und stehen im direktesten Kontakt zu Rothschild & Co.
      Daher werden gerade sie sich nicht gegen deren Anweisungen zur Steuerung des Weltgeschehens stellen. So ist es nicht verwunderlich, dass sie all diese Entscheidungen mittragen.
      Ist auch völlig klar: Egal, was passiert, sie machen ihre Geschäfte so oder so – auf die eine oder andere Art. Im Krieg wie im Frieden, im Aufschwung wie in der Krise, in Europa genauso, wie überall sonst auf der Welt.
      Und die Ausführungseliten, unsere sogenannten frei gewählten Regierungen stehen in der Ringburg nur einen Wall weiter und singen das Lied desjenigen, der sie füttert. (Oder auch: korumpiert).
      Gerade die Deutschen Politiker sind als Besatzungsmarionetten besonders hörig und als trojanische Pferde in der EU einfach perfekt zu BENUTZEN.

      Also Leute: Nicht wundern, über das, was abgeht, denn das (Welt-) Gefüge sitzt perfekt und macht die ihm zugedachte Arbeit wie ein gut geöltes Uhrwerk.

      0
  5. Anaconda@ die ländliche Bevölkerung trägt ihr Sparbuch/Altersversorgung um den Hals und an den Armen. Die Wenigsten besitzen ein Konto und wenn man Geld braucht, verpfändet man seinen Schmuck und löst ihn dann wieder aus. Das ist auch der Grund, warum die Weltentwicklungshilfe auch den Zugang der ärmeren Bevölkerungsgruppe zu den Banken so forciert und subventioniert. In Indien leben viele Millionen Menschen an denen die Banken keinen Cent verdienen. Ich habe zb. in Österreich eine schlechtere Bonitätsbewertung weil ich „keinen“ Kredit laufen habe. Als schuldenfreier Mensch ist man anscheinend weniger vertrauenswürdig.

    0
    • @Christian
      Nicht weniger vertrauenswürdig, sondern weniger abhängig.Eine Bonität hat auch 2 Seiten. Eine gute und eine schlechte. was für den einen eine gute Bonität ist (hier die Bank) ist für den anderen (Abhängigkeit ) schlecht.Auf gut deutsch: natürlich hätte die Bank gerne einen guten Schuldner mit regelmäßigen Zinszahlungen und Tilgungen sowie totaler Abhängigkeit.Wer das nicht bietet ist eben für die Bank und die Bonitätsbeurteilung der Bank schlecht.
      Sagen Sie einfach der Bank, sie könne sich die Bonität aufs Butterbrot schmieren, ich zahle bar oder gar nicht.
      Ich bin soweit, dass ich sogar mein Handy nur per Prepaid laufen lasse.Das meiste zahle ich bar oder wenn das nicht geht,zahle ich das erst bar auf das Konto ein.Man muss das ein wenig einüben,das geht nicht von heute auf morgen.Aber Stein um Stein kann man das Haus bauen.So wenig Bank wie möglich, soviel Bank wie nötig.Ich muss sagen, ich liebe das völlig kreditfreie und schuldenfreie Leben.(Sollte ich jemals Schulden machen müssen, dann aber soviel, dass der Bank die Tränen kommen, jedesmal, wenn ich vorbei gehe. Nach dem Motto, to big, to fail.).Dann wäre die Bank immer noch von mir abhängig und nicht umgekehrt.

      0
      • Anaconda@ Da sind wir auf einer Linie, Ich boykottiere die Finanzindustrie so weit es mir möglich ist. Als Unternehmer geht es leider nicht ganz ohne Bank aber als Privatperson verdienen die an mir nur im Cent Bereich. Statt der goldenen Kreditkarten habe ich lieber die goldenen Krügerrand.

        0
    • Bei unsere Offshorebank nicht, die freut sich über potente Kunden !!

      0
      • @Incamas SRL
        Welche „offshore“ Bank meinen Sie denn ? De facto sind alle Banken bereits unter staatlicher Kontrolle.Führen einen Datenaustausch durch oder können Konten sperren.Begründung: Die unselige Geldwäsche oder Steuerhinterziehung oder Terrorismus.

        0
  6. Es braut sich wieder etwas zusammen.
    Die „Wirtschaftswoche“ warnt schon vor der nächsten Krise, die dann wohl die letzte des Systems sein wird. Bei den vorliegenden Zahlen des Schneeballsystems wird einem Angst und Bange. Alles wurde genau so geplant wie es jetzt kommt, die NWO lässt grüßen.
    Hoffentlich geht der verdammte Mist wenigstens noch bis Weihnachten gut …
    http://www.wiwo.de/finanzen/boerse/repo-markt-das-fruehwarnsystem-der-finanzwelt-zeigt-stress-an/10690560.html

    0
    • Keine Panik der Reset soll erst nächstes Jahr kommen, sofern ich die Lagarde vom IWF richtig verstanden habe !!

      0
      • @Incamas
        Da passt dieser link genau dazu.
        Die Staaten in der westlichen Welt haben ihren Kredit verbraucht.
        http://diepresse.com/home/wirtschaft/international/3870754/Die-schone-neue-PostLehmanWelt?_vl_backlink=/home/wirtschaft/index.do

        0
        • @Bauernbua
          Die Ankurbelung der Wirtschaft kann nur mit Arbeitskraft geschehen, niemals mit Geld. Dazu benötigt es Menschen mit Optimismus, Kreativität und Glauben an die Zukunft sowie Vertrauen in die Staatslenkung. Und genau darin hapert es. Millionen entäuschter Menschen, arbeitslos, völlig ohne Hoffnung in Europa. Dazu ein paar Superrreiche Zocker, welche völlig leistungslos Geld verdienen (Banken),
          das kann nicht funktionieren.
          Was soll eine Firma einen Kredit nehmen, auch zu 1 Prozent, wenn sie Arbeiter entlassen muss und keine Aufträge hat und in naher Zukunft auch keine bekommt.(Spanien). Was sollen Menschen in Griechenland viel konsumieren, wenn sie auf heute nahezu wertlosen Immobilien sitzen und diese erst abbezahlen müssen.Das schaffen nur hemmungslose Zocker oder Wirtschaftskriminelle.Denen weiter Kredite zu verabreichen, beschleunigt nur noch den Zerfall.
          Dirk Müller hat es auf den Punkt gebracht: Der allesreinigende Crash wird kommen, morgen, in 2 Monaten oder in ein paar Jahren.Aber er kommt, denn dazu ist die Situation schon zu sehr verfahren. Mit einer
          Anleiheblase ungeahnten Ausmaßes, mit einer Immobilienblase, größer als zur Lehman-Pleite und einem viel zu hohen Aktienindex.
          Auf welchen Zug soll man da aufspringen ?

          0
      • @Incamas SRL
        Hatte Madame Lagarde aber nicht eine Rede über die mystische Zahl 7 und das Jahr 2014 gehalten?
        http://bumibahagia.com/2014/07/09/christine-lagarde-7-20-07-2014/
        Mir ist ein Reset im nächsten Jahr ganz recht, dann kann ich mir von meinem diesjährigen Weihnachtsbonus noch etwas schönes kaufen … Edelmetalle oder so …. :o))

        0

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • hanny: soviel ich weiß hat mal ein Inder gesagt, es gibt nichts schlimmeres, als wenn die Inder auf die Straße gehen,...
  • MoinMoin: eben… das ist inzwischen ganz normale realität… muss man so hinnehmen und seine schlüsse draus...
  • Bernstein: Ohne das Aufkaufprogramm wäre die EU und Euro sofort geschichte ,läuft das Programm weiter werden die...
  • Safir: Österreicher Goldmünze Sensationsfund: 25.000,- für 1 Goldmünze: https://www.youtube.com/watch? v=zZZS1RizM8o...
  • Goldesel: Das Volumen kann jederzeit, ebenso wie die Laufzeit, je nach Be-(Vor-)lieben verändert werden. Mich kann...
  • frznj: der Neue Zyklus hat grade begonnen, kommt noch https://www.youtube.com/watch? v=utXxCPLg3PM
  • scholli: Hat jemand allen Ernstes etwas anderes erwartet? Das PPT verkauft auch schon wieder massig Papiergold.
  • Fledermaus: http://www.boerse-online.de/na chrichten/konjunktur/EZB-will- Maerkte-noch-mindesten-ein-...
  • Fledermaus: sorry falsche news oben!
  • Catpaw: @thanatos Das zeigt ganz deutlich, dass der Markt nicht mehr von den Anlegern oder Investoren repräsentiert...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter