Anzeige
|

Anstieg der Immobilienpreise in Deutschland beschleunigt sich

Laut einer aktuellen Studie des Immobilienverbandes IVD verteuerten sich deutsche Eigentumswohnungen mit mittlerem Wohnwert im zweiten und dritten Quartal 2016 um rund 6 Prozent. Im vergangenen Jahr waren die entsprechenden Preise um knapp 5 Prozent gestiegen. In den deutschen Metropolen habe es zuletzt einen Anstieg von durchschnittlich 9,4 Prozent gegeben. In Frankfurt waren es dem Bericht zufolge sogar 19 Prozent. Extrem niedrige Zinsen und wenig Anlage-Alternativen bringen immer mehr Menschen zum Kauf von Immobilien – bis die Blase platzt. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Risiko Goldfälschungen: Der Falschgold-Report

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=61625

Eingetragen von am 18. Okt. 2016. gespeichert unter Hot-Links. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

63 Kommentare für “Anstieg der Immobilienpreise in Deutschland beschleunigt sich”

  1. Betongold ist eine äußerst irreführende Bezeichnung für die Schafsmasse. Während Gold mit Geld gleichzusetzen ist, gilt für „Betongold“ einzig,es ist Sichtvermögen für den Staat, immobil und illiquide und das Schlimmste daran ist, die Schafe kaufen auf Kredit – unglaublich!

    7+
    • @Hillibilly
      Das ist ja gerade gewünscht.Kauf eine neu genaute oder erworbene Immobilie ist eigenfinanziert (Eigentlich schon ein enormes Risiko,angesichts der kommenden staatlichen Auflagen und Abgaben).Diese Immobilien sind verschuldet,der Besitzer ist die Bank,welche im Grundbuch eingetragen ist.
      Der sogenannte Eigentümer,auch Halter zu nennen übernimmt die Verpflichtungen gegenüber dem Kreditinstitut und dem Staat.
      Er muss alle Auflagen erfüllen.
      Es ist ein Klotz am Bein,ein Knebelvertrag.So etwas kann man sich nur antun,wenn man entweder eine haut wie ein Elephant hat oder einem eh schon alles egal ist.
      Apropos egal,weshalb geben die Banken für eine Immo einem 70 Jährigen kaum eine oder gar keine Hypothek ?
      Richtig,weil die denken,dem ist alles egal und hinter ihm die Sintflut.

      4+
      • Kaum eine gekaufte oder erworbene…..
        (Man sollte keine Kommentare am Iphone schreiben….)

        3+
      • will ja nicht kleinlich sein, lieber TOTO, aber das mit „gehört der Bank“ ..ist schlicht und ergreifend FALSCH !

        In der Regel ist es so, dass der Verbraucher, der ein Darlehen aufnimmt, um sein (z.B.) Auto zu finanzieren, es FAKTISCH nicht als EIGENTUM hat ! Er besitzt es nur. Ist aber defintiv NICHT der Eigentümer. Das liegt an der sogenannten SÜ (Sicherungsübereignung der Bank)

        Wenn Du nur von den kleinen Konsumgütern auf die Großen folgerst, dann mag es für den Volksmund zwar so sein, juristisch ist es aber ein völlig anderer Vorgang (zumindest im heutigen System).

        TOTAL konträr, ist es bei der Immobilie !…..dort ist der Besitzer, gleichzeitig auch der Eigentümer !!!!!!

        Dieser hat zwar ein (abstraktes ) Schuldversprechen (die Grundschuld ) an die Bank gegeben, welche dann auch berechtigt ist/wäre, bei NICHT-ZAHLUNG, die Zwangsversteigerung zu erwirken, aber die BANK wird und ist NIEMALS Eigentümer der Immobilie. Nur dieses abstrakte Schuldversprechen des/r Eigentümer ermöglicht es dem Darlehensgeber, bei GERICHT eine VERWERTUNG dieses Schuldversprechens zu erwirken. NIEMALS wird auch bei diesem Prozeß, die Bank der Eigentümer des Wirtschaftsgutes. NIEMALS !

        Wer geschickt agiert, kann als echter Besitzer UND Eigentümer, die Zwangsverwertung (Zwangsversteigerung) verhindern, OBWOHL das Schuldversprechen gebrochen wurde. Und nur dieses Schuldversprechen kann die Bank einklagen…….MEHR nicht !!!!! Nicht den Besitz, und nicht das Eigentum !

        Das ist ein Himmelweiter Unterschied !

        6+
        • @Spontaner Gast
          Sehr interessante Info – muss ich recherchieren. Vielen Dank dafür in einen Daumen hoch.

          2+
        • @SpontanerGast
          Die Begriffe Eigentum/Besitz werden absichtlich verwirrend dargestellt.
          Unabhängig wie die Justiz das momentan,auch nur hier im Lande sieht, sollte man sich die Begriffe näher ansehen.
          Besitz kommt vom Sitzen.Also wenn ich drauf sitze.
          Ein Goldstück in meiner Tasche, da sitze ich drauf.
          Eigentümer kann irgendwer sein.
          Will er sein Eigentum zurück, muss er es mir entreissen.
          Früher besitzte der Landlord tatsächlich ein Grundstück. Dafür hatte er aber auch genügend bewaffnete Kämpfer. Das war echter Besitz.
          Heute? Hat die Kämpfer die Bank und der Staat. Die sitzen drauf.
          Der scheinbare Eigentümer, also der das Haus gekauft hat, auf Kredit, ist letztlich nur der Halter.
          Wenn Ihre Oma ein Auto kauft und den Kaufvertrag unterschreibt, können Sie das Auto auf sich zulassen und fahren und Tüv und Versicherung bezahlen. Sie sind dann der Halter.Mit allen Pflichten und wenig Rechten.
          Wird die Oma gepfändet, ist das scheinbar Ihnen gehörige und gut gepflegte Auto weg.
          Eigentümer ist die Oma, Besitzer (Halter) sind Sie.
          Bei einer Immo ist es ähnlich.
          Man ist letztlich nur der Halter.Auch bei einer komplett eigen finanzierten.
          Denn Besitzer ist immer der Staat. Sonst gäbe es ja keine Enteignungen
          ( Enteignen kommt vom Eigentum).
          Ein Besitzer ist nur dann wirklich einer, wenn er drinnen wohnt und seinen Besitz gegen jeden, auch den Staat verteidigen kann.
          Dazu bedarf es allerdings u. U. Einer schlagkräftigen Miltz.
          Denn mit einer Immo können Sie nicht flüchten.
          Ein Beispiel geht gerade durch die Presse:
          Die Eigentümerin des Geburtshauses eines Despoten wird Enteignet, weil das Haus abgerissen werden soll.
          Nicht wegen einer Strasse, nein aus politisch Ideologischen Gründen.
          Das geht mit Gold nicht.
          Wenn man auf dem Gold dieses Despoten samt Zeichen sitzen würde keinesfalls.
          Der Staat hätte zwar ein Durchgriffsrecht, kann es aber nicht exekutieren.
          Mit keiner Behörde, keinem Gericht.

          3+
          • @ Toto….O.K., ich habe bewusst, nur auf das Thema Unterschied Eigentum/Besitz bei dem Thema „gehört der Bank“ geantwortet.

            Ich wollte keine Diskussion vom Zaun brechen, die irgendwann dann bis zum Naturrecht zurück geht. ICh stimme dir natürlich voll zu, dass letztlich der STAAT (also das, was heute als Staat bezeichnet wird) bestimmt was Eigentum ist, oder nicht. Das wir hier in Mitteleuropa kein wirklich, echtes, natürliches EIGENTUM haben, steht aber bei der Betrachtung „gehört der Bank“ auf Basis meiner Kritik, zunächst mal (zumindest war dies so meine Intention) nicht zur Disposition. Und was dieser kleine, feine Unterschied zwischen Besitz und Eigentum anbetrifft bei kreditfinanzierten Konsumgütern, ist es schon ein Unterschied. Denn bei SÜ, habe ich tatsächlich keine Chance. Das Ding ist weeeccchhh !….Beim Eigentum, sieht es da schon eben DOCH anders aus. Und wer dies weiß, und entsprechend handelt, kann auch ein Gläubiger daran hindern, das Ding unterm A*** wegzureißen. DIESES, war mein Einwand, der sich eben auf „gehört der Bank“ bezog.

            Und was den Schickelhuber und sein Wurfhäuschen anbelangt, ist das sowieso ne total politische Nummer. Da wird so lange gedreht, bis es eben „passt“…..Weils grad „IN“ ist. Wenn es irgendwann mal wieder „Andere“ geben sollten, die die Meinungshoheit haben, kann, und wird es sicherlich wieder anders betrachtet und (politisch) entscheiden werden. Vielleich bauen sie das Dingens ja DANN auch wieder auf ?!…wer weiß, was uns alles noch erwartet….und wenn es erst passiert, wenn wir bereits schon wieder zu Sternenstaub zerfallen sind.

            1+
            • @spontaner Gast
              Schon klar.Zur Zeit ist im Mitteleuropa noch keine Gefahr. Das kann sich aber schnell ändern. Die Gesetze sind bereits da . ESM genannt.
              In einer Krise können die und werden die auch angewendet.
              Nur, hier ist ein Goldforum. Wir halten Gold für den strategisch letzten sicheren Hafen, nicht die Immobilie, das Betongold.
              Jeder sollte und muss zur eigenen Sicherheit etwas Gold halten, ob mit oder ohne Immobilie.Das hat die Bergangenheit immer wieder gezeigt.
              Wirklich unabhängig ind micht erpressbar sind Sie nur mit Gold.
              Es geht kein Weg dran vorbei.
              Gold ist eine strategische, finanzielle Waffe. Die schiesst man nicht ab, mit der droht man nur.
              Schiessen kann man mit dem Papier.

              1+
        • @ Spontaner Gast

          Zitat von Ihnen:

          „TOTAL konträr, ist es bei der Immobilie !…..dort ist der Besitzer, gleichzeitig auch der Eigentümer !!!!!!“

          Auch dies stimmt nur bei einer selbstgenutzten Wohnung/Haus. Dann ist der Eigentümer auch (Eigen-)Besitzer der Immobilie.

          Gemäß $ 854 BGB wird ein (fremder) Mieter ebenfalls zum Besitzer einer Wohnung.

          Ansonsten haben sie natürlich selbstverständlich recht! Eine Grundschuld begründet KEIN Eigentum an der Immobilie. Die Grundschuld kann nur den Verkauf einer Immobilie vermeiden, sofern der Käufer die Grundschuld nicht übernimmt oder begleicht (also von der Kaufpreiszahlung an den Verkäufer abzieht).

          Davon vollkommen getrennt zu sehen ist, wenn eine Bank z.B. in einem Insolvenzverfahren das beliehene Grundstück in ihr eigenens Eigentum (=faktisch wie ein Kauf zu werten) übernimmt, weil der mögliche Kaufpreis das Immobiliendarlehen nicht deckt.

          2+
      • Wenn ich als Kunde einer Bank ein Immo-Darlehen aufnehme, verlangt die Bank eine Sicherheit (Grundbuch-Eintrag) – wenn ich also „insolvent“ werden sollte, gehören Teile des Hauses der Bank, es kommt zur Zwangsversteigerung, die Bank holt sich ihr Geld zurück.

        Wenn ich als Kunde ein 5-stelliges Festgeld-Konto bei der Bank habe, und die Bank geht pleite – welche Sicherheiten hat die Bank mir dann gegeben?
        Die Einlagensicherung?
        Den „guten Ruf“? (Z.B. den der [/] ?)

        8+
        • @ Meckerer

          Da haben Sie ja prinzipiell recht, aber wie wollten Sie das Problem anders lösen. Würden Sie jemanden ohne Sicherheiten einen (höheren) Kredit geben? Wohl -da ich Sie für vernünftig halte- eher nicht. Dagegen zwingt Sie kein Mensch und keine Behörde (zumindest aktuell noch) höhere Geldbeträge als Guthaben bei Banken zu halten. Das ist Ihre freie Entscheidung und somit Ihr (bewusst oder unbewusst) Risiko. Wer dies nicht tragen will, muss halt Bargeld, Gold, Silber, Dosenwurst oder was auch immer er meint bevorraten und nur ein Bankkonto mit geringstem Guthaben für die laufenden Zahlungsvorgänge benutzen.

          3+
          • @Noby

            Der kleine, grau-häutige Ex-G&S-EZB-Vorsteher hat das eigentliche „Geschäftsmodell“ der europäischen Banken voll an die Wand gefahren: Kredite gegen hohe Zinsen vergeben, Guthaben mit niedrigen Zinsen belohnen – damit können die Banken heute nicht mehr überleben.

            Ein Bank-Guthaben (Girokonto, Tagesgeld, Sparbuch usw.) liegt ja nur auf meinem Bankauszug in Zahlen im Tresor meiner Bank: die Bank arbeitet (ohne mich zu fragen – ein Skandal!) mit meinem Geld, und dafür bekomme ich heute fast „NULL“ Zinsen – und sehr bald Strafzinsen.

            Mein Nachbar hat vor einigen Wochen ein gebrauchtes Wohnmobil (also eine „fahrbare Immobilie“, um beim Thema zu bleiben) kaufen und per Barzahlung (der Verkäufer bestand darauf) bezahlen wollen.

            Daher hat er sein Tagesgeldkonto (xx k€) gekündigt, in der Annahme, er könne das Geld innerhalb von 2 Tagen von seinem Girokonto abheben und auf handlichen Baumwoll-Zetteln mitnehmen, die der „grau-häutige Ex-G&S-EZB-Vorsteher“ persönlich (!) signiert.

            So funktioniert das aber nicht: weil das Geld ja für die Bank (8 Stunden am Tag, 5 Tage die Woche, also unermüdlich) arbeitet, muß das Geld erst in den verschiedenen Filialen „eingesammelt“ werden.
            Es dauerte 5 Arbeitstage (das ist von Bank zu Bank verschieden), bis er das Bargeld in seine Brieftasche „quetschen“ konnte.

            Das Restrisiko liegt also immer beim Kunden, denn ohne ein (Zwangs-Konto) kann er sich weder sein Gehalt noch seine Rente überweisen lassen.

            4+
            • @Meckerer

              Da haben Sie natürlich prinzipiell vollkommen recht! Allerdings was wäre die Alternative mit einem vollkommen banklosem Zahlungssystem. Ein Restrisiko wird man in jedem Zahlungssystem tragen müssen. Dies ist nicht zu vermeiden. Es hilft also nur Risiken zu streuen: Nicht alles bei einer Bank anlegen. Nicht alles nur bei (verschiedenen) Banken anlegen. Aber ein Leben mit reinen Sparkassen (hierbei meine ich Banken die das Geld physisch zu 100% aufbewahren) ist heute nicht mehr durchführbar und macht auch keinen Sinn. Beim laufenden Gehalts-/Rentenkonto können Sie ja am Tag des Zahlungseinganges alle offenen Rechnungen sofort überweisen oder alles abheben. Die paar „restlichen Kröten“ auf dem Konto sind dann halt eventuell risikobehaftet.

              1+
        • Klapperschlange

          @Meckerer

          „Einlagensicherung“?
          Als die „Noa-Bank“ 2010 von der BaFin aus dem Verkehr gezogen und wg. Pleite geschlossen wurde, rieben sich viele der Kunden, die das „sehr, sehr Kleingedruckte“ im Vertrag nicht gelesen hatten, verwundert die Augen:
          die Bank gehörte nur der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken (EdB) an, die im Pleitefall nur bis 50.000 Euro einspringt; dem Einlagensicherungssystem eines der drei Bankenverbände, die für höhere Summen entschädigen, war die Noa Bank nicht beigetreten.
          Wer der Bank damals wegen der (im Vergleich zu anderen Banken) hohen Tagesgeldzinsen von 2,2 % 100.000 Euro „anvertraut“ hatte, verlor mal so eben 50.000 Euro.
          Einziger (aber schon oft zitierter…) Trost: „das Geld war ja nicht weg,- es hatte eben ‚ein anderer’***): von den Anfangs eingesammelten 300 Mill. Euro waren zum Zeitpunkt der Insolvenz noch 130 Millionen vorhanden.)“

          ***)
          Wir durften hier im Forum schon öfter mit dem „User“ ‚ein-anderer‘ diskutieren – er hat demnach seinen Noa-Gewinn in Gold angelegt.
          Das ist, wie ich meine, eine kluge Entscheidung.

          3+
  2. Wenn man Gold mag, muss man Immobilien nicht hassen. Irgendwo müssen wir doch wohnen.
    Selten wurden von Anlegern, trotz des niedrigen Zins, die Immobilien Cash bezahlt.
    Die Nachfrage nach Wohneigentum und Grundstücken in Centren ist sehr hoch und das Angebot wird nicht größer, daher der Preis.
    Auf dem Land, weit Abseits der großen Stadt werden die Immobilien billiger.
    Den großen Spaß hat man als Mieter auch nicht unbedingt, die Grundsteuer wird umgelegt, genau wie Rauchmelder, jährliche Legionellen-Messung, manchmal Treppenhaus-Reinigung, Hausmeister, Schnee räumen usw. Dienste also, die man in einer privaten Immobilie nicht unbedingt in Anspruch nehmen muss.
    Man sollte es sich natürlich reiflich überlegen, Gold oder Immobilien auf Kredit zu kaufen, aber eigentlich wollte ich nur schreiben, Immobilien können auch sehr viel Spaß machen.

    8+
    • Gold anonym erworben entzieht sich dem Zugriff der Staatskrake, Immo ist immer Sichtvermögen. Natürlich macht es Spass da zu wohnen, wo ich mich wohlfühle, andererseits gehöhrt die Immo nicht wirklich einem selbst, wenn auch bezahlt, sonst wäre keine Grundsteuer möglich. Auf meine Rolex und Goldinvestments zahle ich ja auch keine Besitzsteuer.

      10+
    • @Peace
      Sicher,wenn man genau weiß, wie das Leben verläuft.Dann kann man in jungen Jahren eine kaufen und abbezahlen und drinnen wohnen.
      Dazu muss man in dem Dorf,wo man wohnt,eine der Dorfschönheiten heiraten, sich mit dem Arbeitsplatz, am Besten selbsständig,dort niederlassen und bis zum Grabe dann da bleiben.
      Nur,dann ist nichts mit Flexibilität am Arbeitsplatz und Karriere.Und man sollte sich auch nicht in Nachbarstädten umsehen,denn auch dort gibts schöne Töchter und eine Trennung trennt auch die liebe Immobilie.
      Sicher muss man irgendwo wohnen,aber Freiheit und Unabhängigkeit,dorthin zu gehen wo man will, ohne Verpflichtungen,ist auch was.
      Ich kenne einen Personalchef,der sucht am liebsten Mitarbeiter mit Immobilie in Nähe der Firma.
      Warum ? Die kann er triezen wie er will,die kündigen nicht.
      Auch beim Gehalt spielt er die Trümpfe aus.Denn ein Umzug kommt nicht so ohne weiters in Frage,mit Immobilie.Da beginnen die Angestellten zu rechnen.
      Auf Gehaltserhöhung verzichten oder wegziehen.
      Ich wohnte zeitlebens zur Miete,ging auch gar nicht anders,sonst hätte ich jetzt mehr als 10 Immos am Hals.
      In ein paar Monaten verlasse ich Deutschland auf immer und Europa auch.
      Nein,nicht wegen der Kopfabschneider oder der Kriegsgefahr.Es hat privat Gründe.Miete gekündigt, Einpacken,Spedition beauftragen und Tschüs BRD.
      Such mal schön,liebe GEZ, Finanzamt und andere Liebgewordenen.

      7+
      • @toto
        Das Leben hat viele Facetten, ich bin in vielen Orten in Deutschland gewesen und jedesmal treibt es mich zurück, in meine Heimat.
        Eine Trennung habe ich auch hinter mir und lebe noch.
        Auch mich treibt es raus, auch mal sehr weit, dann fliege ich oder segel auch mal, aber ich komme immer wieder.
        Mag sein, dass ich wegen Kriegsgefahr, irgendwann das Land verlassen werde (vielleicht Australien, Gold suchen), selbst das mache ich, trotz Immobilien (dafür gibt es Verwalter)
        Ich bin Kein Lohnempfänger und wenn es möglich ist, mache ich das, was ich kann und was mir Freude bereitet und.. lese GR, damit auch vielen Dank an alle, für die sinnvollen, aufschlussreichen und wertvollen Kommentare der letzten Jahre, sowie die viele Arbeit, diese auch zu verfassen…

        8+
      • Guter Toto.
        Hast es gemacht wie ich.
        Such, Fifi, such…such….

        2+
      • @ toto

        Ich hoffe Sie bleiben dem Portal -trotz Umzug- erhalten! Wenn ich mal fragen darf: Wo soll es denn hingehen?

        2+
        • @Noby
          Afrika.
          Ostafrika
          Die Wiege des Homo Sapiens, um genau zu sein.

          3+
          • …guten Start….

            2+
          • ui nach Afrika …

            Ein paar Millionen müssen da aber noch rüber, damit die Kontinentalplatten wieder im Gleichgewicht sind und nicht umkippen :-)

            2+
          • @ toto

            Da wünsche ich Ihnen in Ihrer neuen Heimat einen guten Start und nur das Beste. Ich selbst war noch nie in Afrika, gehe aber davon aus, dass Sie eine gute und sehr interessante Wahl getroffen haben. Ich plane/träume für später mal von Chile, Argentinien oder Costa Rica. In den ersten beiden Länder war ich schon mal, von Costa Rica schwärmen Freunde von mir. Werde ich mir mal ansehen!

            0
    • STIMMT…..

      die eigengenutzte Immo (mit entsprechendem Grundstück) ist auch so etwas wie

      a) Refugium
      b) Castle
      c) Ernährungsgrundlage, wenn man nicht mehr „einkaufen“ kann
      d) auch sehr praktisch bzgl. Verweisungsrecht ( Thema Hausfriedensbruch, z.B.)

      und e)….Blumenbeet (um die Ehefrau mit einem schönen Strauss zu beglücken), man bestimmten Leuten verbieten kann, sich zu nähern, man auch völlig NACKT mit dem geladenen Gewehr an der Grundstücksgrenze „patroulieren“ DARF (Ob dann nicht der Krankenwagen kommt, um einen abzuholen, steht auf nem anderen Blatt), nicht mehr auf der Straße einen Parkplatz suchen muss ( dass empfand ich immer -als ich noch in der Großstadt lebte- als DIE größte Demütigung), Duschen WANN man will, die Waschmaschine auch mal um 2 Uhr in der Nacht anmachen kann, ohne dass sich einer beschwert…usw….

      …und notfalls verkaufe ich die Hütte, um weiter zu ziehen. PUNKT. Wer allerdings teuer einkauft, und billigst wieder verkauft, der ist genauso auch an der Börse, beim EM-Kauf, etc, regelmäßig der „Beschissene“.

      Ist also letztlich nicht anderes, als wenn ich Aktien kaufe, Investemenfonds, Lebensversicherungen, Oldtimer, Fotoapparate bei E-bay usw. Nur die Summen sind eine andere Kategorie. Da liegt der einzige Unterschied.

      5+
      • @spontaner Gast
        Die eigene Immo vertickert man nicht so einfach, hängt doch viel Herzblut dran.Nicht nur, weil man die besser pflegt, als eine gemietete.
        Ich habe das einmal selber mitgemacht, sls das Elternhaus verkauft wurde.
        Mein Vater hat sich davon nie wieder erholt.
        Schon ein langjähriges Mietobjekt aufzugeben, dazu gehört Überwindung.
        Das macht man nicht leichtsinnig.
        Der Traum vom wirklichem und bedingungslosen eigenen Heim ist und bleibt aber ein Traum.

        Aber Träume muss der Mensch haben.

        3+
        • ICH hänge ja auch dran !…und das auch schon seit 25 Jahren.
          Es gab in dieser Zeit schon einige Möglichkeiten (oder soll ich lieber UN-möglichkeiten schreiben ?) was das Thema Broterwerb anbelangt, zu „wechseln“….habs mir dann verkniffen, weil 1. Selbstgenutz, selbst gebaut, und 2. und die ganze „Bekanntschaft“ an dem neuen Ort evtl. dann doch nicht so tickt, wie man selbst….und evtl. käme auch noch der Stress mit dem neune Sklavenhalter dazu…. Wenns Sch*** gelaufen wäre, wäre ALLES im A*** gewesen. das selbst erbaute Haus weg, der Job weg, und vielleicht auch noch die Frau. Evtl. die Kinder gleich mit, weil die Erfahrungsgemäß zur Frau halten…….

          AUCH, wenn dasThema ECHTES Eigentum dabei mal unberührt bleibt.

          0
    • @Peace

      Ein eigener Garten macht zwar etwas Arbeit, aber im Sommer (Grillfest, Sonnenbaden, eigener Pool – sofern vorhanden) viel Spaß.

      In meinem Bekannten-Kreis kann ich von zwei älteren Ehepaaren (älter als 65 Jahre) berichten, die über 20 Jahre (!) in sehr günstigen Mietwohnungen einer Großstadt wohnten – beiden wurde im letzten Jahr wegen „Eigenbedarf“ gekündigt.
      Beide Ehepaare hatten in Diskussionen immer betont, daß der Kauf einer Immobilie für sie nicht in Frage käme,- mit der Mietwohnung wären sie wesentlich „flexibler“.

      Einen „alten Baum“ in diesem hohen Alter zu „entwurzeln“ (mit dem bekannten „Kollateralschaden“ Bekanntenkreis, vertraute Umgebung), ist nicht einfach.

      Beide Paare machten sich also zwangsläufig auf die Suche nach einer vergleichbaren, finanzierbaren Mietwohnung: danach setzte erschrockene Ernüchterung ein – die Mietpreise von angebotenen Neubauwohnungen lagen im Schnitt 70% über der „alten“ Miete, waren also für „Durchschnitts-Rentner“ nicht bezahlbar. Blieben also nur kleinere Wohnungen übrig (Abstriche bei der Lebensqualität) oder auf das Land ziehen, wegen der günstigeren Mieten.

      Die Alternative: „Kaufen“ statt „Mieten“ (wegen der aktuell niedrigen Kreditzinsen) scheiterte am zu geringen Eigenkapital für eine Finanzierung; mehrere Banken signalisierten daher „kein Interesse“.

      Ergebnis: beide Paare bewohnen jetzt wieder eine Mietwohnung, statt 4 Zimmer nur noch 2,5 Zimmer, 50 km außerhalb der Großstadt (im Grünen,- immerhin -) und 30% höheren Mieten als vorher.

      Mit einer „eigenen“ Immobilie kann dieses „Rauswurf-/Kündigungs-Risiko“ in hohem Alter nicht passieren.

      11+
      • @Watchdog
        Ja, kann passieren. Aber auch die eigene Immo kann verleidet werden. Durch eine Umgehungsstrasse, einen Neubau oder eine Hochspannungsleitung.
        Fazit:
        Ab einem gewissen Alter sollte man sich juristisch gegen Kündigungen wegen Eigenbedarf etc absichern.
        Da gibt es schon Möglichkeiten.
        Letztendlich nützt aber auch das nichts, wenn man im Pflegeheim landet.

        2+
        • @Toto

          Von einer der „alternativen“ Möglichkeiten habe ich auch schon gehört: ein Jahres-Abo auf dem Kreuzfahrtschiff Aida; man spart sich damit die Mietkosten, Heizung, Wasser, GEZ-Gebühr, Telefon, Internet-Zugang, Auto, Garage, usw.

          Vorteile:
          Verpflegung und ärztliche Versorgung (ganz wichtig ab 70 Jahren!)
          „All inclusive“, volles Unterhaltungsprogramm und tolle Ausflüge, Internet-Zugang und Kosten inklusive.
          Man trifft jeden Tag andere Menschen („wie hieß noch mal diese Krankheit ?“).
          Der Weltenbummler-Tarif (Reisedauer 116 Tage, 41 Häfen, 23 Länder, 5 Kontinente, 2 Äquatorüberquerungen) kostet gerade einmal 12.575,- Euro; das wäre gerade einmal die Jahresmiete.
          http://www.aidaselection.de/ziele/weltreise.33683.html

          Durch die Möglichkeit, zwei, drei oder sogar vier Reisen nahtlos miteinander zu kombinieren, ist man das ganze Jahr versorgt.

          Nachteile:
          Man muß das Leben auf solch einem Schiff mögen.
          Morgens um 06:00 Uhr „cruisen“ schon die ersten Jogger durch die Gänge.

          2+
  3. Jo toto, habs trotzdem verstanden, noch wichtiger ist, nach dem Crash wird es massiven Leerstand geben, aber das wollen die Wenigsten sehen, hab auch eine Eigentumswohnung, aber damals (2010) bar bezahlt, (der Makler konnte es kaum glauben) zudem in Bestlage, mit niedrigem Hausgeld und relativ klein (60qm), ist zwar schön, fühle mich aber mittlerweile aus besagten Gründen unwohl damit.

    3+
  4. Da dies Buch nun schon länger auf dieser Seite angepriesen wird. Thanatos, der Kopp-Verlag bringt doch auch Interessantes heraus, oder nicht?

    http://www.kopp-verlag.de/?websale8=kopp-verlag&pi=124201&refhex=5753506172746e657250726f6772616d6d&subrefhex=4afc7267656e204672f6686c696368&wspartnerid=1425&wsdc=no

    Sorry, Watchdog, ich glaub der aufgeräumte Bildschirm ist gleich wieder hin.

    2+
    • oder bietet sie an.

      2+
    • @Force

      Ja, ich muss zugeben, bisher habe ich nur die Hilfe des Kopp-Verlages in Anspruch genommen, wenn es um so verstörende Fragen ging, wie die, ob Michelle Obama nun ein Mann bzw. eine Transe sein könnte (sorry, Translator).
      Und nun Sahra! Zu meiner übergroßen Schande muss ich weiterhin zugeben, dass ich das Buch noch nicht gelesen habe. Ich hab’s allerdings schon verschenkt – an einen Verehrer, aber ich vermute, bei demjenigen geht es mehr um erotische, denn um inhaltliche Aspekte… Tja, es gibt keine sexuelle Abweichung, die es nicht gibt!
      Naja, durchgeblättert habe ich es. Sie geißelt das bedingungslose (leistungslose) Einkommen der herrschenden Klasse und fordert eine Revitalisierung der Marktwirtschaft gegen den Finanzkapitalismus. Nun, ob man das so auseinander halten kann, wage ich ja zu bezweifeln…

      3+
    • Sehr gutes BUCH. Kann man uneingeschänkt empfehlen.

      UND: Obwohl die liebe Sarah unter Umständen in der falschen Partei ist (Wenn es nicht schon alleine ein Fehler ist in überhaupt einer PARTEI zu sein…..), ist es extrem erstaunlich, dass sie, als eigentlich LINKE, hier dem MARKT das Wort redet. DAS, ist für MICH eigentlich das letzte Puzzle-teil, was die zu erwartene Zeit bis zum fulminaten Blow-Off in sehr, in die sehr nahe Zukunft verortet. Dies aber nicht allein, nein, IHRE Kritik ist ja tatsächlich eben so etwas von richtig, dass es schon erstaulich ist, dass kein sogenannter „Rechter“ sie hätte jemals schreiben dürfen, ohne gleich vollkommen als NAZI gebrandmarkt zu werden.
      Es ist schon ECHT erstaunlich, dass eine LINKE Position, die GLEICHEN Dinge brandmarkt, die von den RECHTEN als LINKS bezeichnet werden…..Mehr Bestätigung, dass es dem Systemende entgegen geht braucht niemand mehr ! DAS ist der Angesang des Abgangs ! Vollumfänglich !…ES geht nicht mehr weiter! (jedenfalls nicht SO, wie bisher)

      Die einzige Ukunda, Radi und Schwubbeldiwupp-Frage lautet: WANN endet dies ?….morgen ?…in 7 Tagen ?….in zwei Monaten ?…….oder erst in 5 oder 10 Jahren ?!

      ICH jedenfalls, werde nicht eine einzige OZ veräußern, bis es soweit ist. Im Gegenteil, ich wäre sogar hoch erfreut, wenn es noch z.B. 5 Jahre dauern würde, bis dahin. Denn dann könnte ich meine zu späte Selbtserkenntnis (vor ca. 8 Jahren erst), durch den Erwerb von weiteren OZ AU+AG noch wieder etwas ausgleichen, um dem zu erwartenen „Rentenverlust“ etwas entgegen zu setzen. Meinen Kindern habe ich (so hätte ich es von MEINEN Eltern auch erwartet) rechtzeitig und zum Glück erfolgreich, das Thema „SELBST DENKEN“ beigebracht.

      5+
      • @gast
        hmm…. 8 jahre….als chronisch überlasteter unternehmer, dauerte es bis vor gut einem halben jahr…weil da plötzlich nach fast 10 jahren 130%, viel weniger arbeit war und ich mal zeit hatte zum lesen….
        sonst wär ich wohl mit meinen gedanken immer noch tief gestresst in meinen “Aufträgen“ gefangen.

        Ich beneide dich um die 8 jahre….
        wunschgewicht noch lange nicht erreicht…. :-(

        3+
      • @Spontaner Gast

        Die Sarah sollte BK werden. Die hat einfach die richtigen Ansätze um etwas effektiv und sinnvoll zu verändern. Insbesondere die Wähler in den alten Bundesländern sind einfach ihren Pfründen ergeben und diese Seilschaften und der Filz und die Trägheit und die Dekadenz……..und die Faulheit des Denkens ….stellen dort das größte Problem dar. Die Merkel soll wieder 1% besser sein, lt letzter Forsa-Umfrage.

        Die Sarah hat Betriebswirtschaft erfolgreich zu Ende studiert. Die Versager-Politiker ohne Abschluss, nur gut genug für den kriminellen Beruf(?) des Politikers geeignet und noch zu doof. Plagiate, falsche Lebensläufe……..

        3+
    • @Force Majeure

      Oh ja – auf meinem „Zitronen-Apfel-Birnen-Clementinen-Tablett“ überlagert der Kopp-Link das ganze Display!
      Das hat die „Sarah“ nicht verdient.

      2+
      • @Watchdog

        Kannst du noch einmal die Syntax zeigen wie man es mit“Sarah“ hin bekommt. Werde es dann gleich sichern und zukünftig bei diesen langen Folgen anwenden um dies zu vermeiden.

        1+
        • @Force Majeure
          Ja.
          Im nachfolgenden Beispiel mußt Du jedes Zeichen „runde Klammer auf: (“ durch das Zeichen „kleiner als“ und „runde Klammer zu: )“ durch das Zeichen „größer als“ ersetzen.
          Die Sonderzeichen „spitze Klammer auf und zu“ kann ich hier im Beispiel nicht darstellen, da der Goldreporter-HTML-Übersetzer diese „wegfiltert“.

          Die HTML-Syntax für den Hyperlink lautet:

          (a href=“link“)txt(/a)

          Der Platzhalter ‚link‘ wird durch Kopp-Link (Url) ersetzt,
          der Platzhalter ‚txt‘ durch „Sarah“.

          (a href=“http://www.kopp-verlag….“)“Sarah“(/a)

          Das komplette Beispiel sieht dann so aus:

          Das hat die (a href=“http://www.kopp-verlag….“)“Sarah“(/a) nicht verdient.

          (Vor dem Absenden des Kommentars die runden Klammern durch „spitze“ ersetzen.)
          Zum Testen kannst Du auch einen Online-HTML-Editor verwenden: oben den Text eingeben, unten im Fenster siehst Du dann das Ergebnis.

          http://www.onlinehtmleditor.net

          Viel Erfolg!

          3+
          • @Watchdog

            Hab es mir gleich gespeichert und werde es bei nächsten geeigneten Mal anwenden. Vielen Dank. Denn ganz ehrlich, mich nervt das auch peripher, den schönen Bildschirm quer Bett zu haben. Bei dem, der den Kommentar schreibt, bleibt es ja im Kommentarkästchen, nur für die anderen nicht.

            2+
            • @Force Majeure

              Gern geschehen; – aber „Bildschirm quer (im) Bett“?…Brandgefahr !
              Mußt Du nicht arbeiten?

              Kleines Späßle am Nachmittag…

              3+
              • Beet. Nein, ich arbeite so wenig wie möglich. Sitze lieber hier mit Euch. Ich arbeite von zu Hause, muss kaum raus. Agoraphobie bei Ärzten ist häufiger als man denkt. Hab ich aber nicht.

                Leider muss ich aber bald doch wieder meine Arbeitskraft anderweitig verkaufen. Der Toto hat recht, ich sollte auch ins Ausland gehen.

                2+
            • @Force Majeure
              Ich hatte dem @Goldreporter mal einen simplen css-Schnipsel angeboten, mit dem ein Zeilenumbruch bei überlangen Links erzwungen werden kann.

              #postcomments a { word-break: break-all; }

              Hat dem GR aber nicht die Bohne interessiert. Stattdessen bläht der GR seine Seite immer weiter auf mit brutalsten javascripts (für die Werbung), sodas ich, bzw. mein Rechner, mittlerweile nur noch mit deaktivierten javascript diese Seite ertragen kann. Auf meinem Windows Smartphone kann ich den js nicht so einfach deaktivieren, dort saugt mir der GR den Akku blitzschnell leer, was man auch daran merkt das beim aufrufen des GR mein Handy plötzlich zur Heizung wird.

              2+
    • Moin copa,

      leider, leider können nur wir hier (die, die bereits sind sich so etwas anzusehen), auch refklektieren. Wenn man -egal wem aus der Familie- diesen Vortrag vom Jebsen auf z.B. nen Tablet, empfiehlt sich anzusehen, dann wird nach höchstens 1ner Minute bereits gemault….“was für nen Kack“….“vieeeeel zu lang, das Video…“……“damit will ich mich nicht beschäftigen, man kann ja sowieso nichts ändern..“ …..“damit will ich mich nicht beschäftigen, ich habe schon genug Stress den ganzen Tag…“ …, damit will ich mich nicht beschäftigen, das ist so destruktiv….da bekommt man ja nur schlechte Laune“…..“damit will ich mich nicht beschäftigen, DU immer…mit Deinen Dingen, die nur für schlechte Stimmung sorgen…mach doch mal was schööööönes, wie z.B. Essen gehen, zum Schlagerfestival gehen, ins Eis-Cafe gehen und einfach nur Leute beobachten“…..

      …uns so weiter, und so fort.

      @ Copa……Ich habs mittlerweile satt !….99% WOLLEN und MÜSSEN von Morgens bis Abends , rund um die Uhr volles Brot BESCHISSEN werden ! KEINE(R) dieser 99% würde sich bei DIR (oder mir) dafür bedanken, dass wir IHM/IHR zumindest die winzige Chance gegeben haben mal SELBT zu denken……
      Eher wirst Du dafür noch mit bösen Blicken und Ansagen, wie du dich beim nächsten Verwandten/Bekannten – Besuch zu verhalten hast, zu recht gewiesen.

      Der Hannoveraner Multi-Millionär mag so dumm sein wie Brot. Aber GENAU DAS hat er frühzeitig OHNE jegliche Skrupel umgesetzt und für SEINE TASCHE benutzt……“Jeden Tag stehen tausende neue Dumme auf, man MUSS sie nur mit Fleißarbeit finden“…… DAS ist SEIN Erfolgsrezept gewesen ! (Gut, dass er hinterher auch noch die GROßEN geschickt beschissen hat, zeigt nur, dass da auch zu 99% (zwar vermeintlich gebildete) nur Volltrottel rum sitzen.

      9+
      • @Spontaner Gast
        also es gibt noch Ehrliche, die nicht mit Betrug ihr Geld verdienen. Sie können wesentlich besser schlafen und jeden Morgen auch gut in den Spiegel sehen. Sicher kommen die Betrüger schneller zu Geld doch ihr Gewissen lässt sie selten so ruhig schlafen wie die Ehrlichen. Es mag zwar dauern doch jeder bekommt was er/sie verdient.

        1+
    • mal eine andere Art von Rhetorik, finde ich gut (wende ich auch manchmal an, ohne Erfolg ;-(). Aber auch damit werden nur wenige wachgerüttelt….leider…

      1+
      • Vielleicht liegt es in diesem Fall aber auch an Ken Jebsen. Ich denke, er trägt eine ganze Menge persönlicher Probleme wie eine Monstranz vor sich her, die Vorträge und Interviews strotzen nur so vor unterdrückter Aggressivität. Ganz abgesehen von seinem erratischen Auftreten.
        Das sollte man auf keinen Fall der Familie vorspielen!!

        1+
  5. US-Großbank „Bank of America“ ruft Anleger auf, ihre Gelder aus „Papier-Investitionen“ abzuziehen und in Sachwerte zu investieren. Der relative Preis echter Anlagen wie Immobilien, Rohstoffen und Sachwerten sei im Vergleich zu den Finanzanlagen Aktien und Anleihen so tief wie seit dem Jahr 1926 nicht mehr.
    >>> Applaus, Applaus <<<<

    4+
    • @Toto

      Der Habitus der Reichsbürger erinnert mich stark an Sektengruppierungen in den USA, die die Abkoppelung von der Realität so weit treiben, dass irgendwann nur noch das Verschanzen gegen die vermeintlich „Bösen“ bleibt. Ein übersteigertes, klar irrationales Misstrauen gepaart mit der Bereitschaft zu einer dichotomen Betrachtung des Menschen und der Gesellschaft – da der illegitime Staat und seine tumben Vollstrecker, hier diejenigen, die den Schlüssel zur Entlarvung der dunklen Machenschaften besitzen.

      Ob es nun diejenigen sind, die sich primär „verfolgt“ fühlen oder ob es die besessenen „Aufklärer“ sind, gemein ist allen, dass immer nur sich selbst bestätigende Argumente geduldet werden. Dieses selbstreferentielle Denken befindet sich denn auch in der Grauzone psychiatrischer Krankheitsformen.

      In letzter Konsequenz werden dann auch Menschen, hier Polizeibeamte, niedergeschossen. Traurig.

      3+
  6. Hatte vor 2 Jahren eine Immobilie in allerbester Wohnlage angesehen. 50 Jahre alt. Kaufpreis 149.000€. Habe mir einen Gutachter geleistet, 300€ die Stunde. Um es wieder wohnfähig zu machen, 60.000€, Dach, Heizung. Im Modderboden, keine Möglichkeit der Nachrüstung auf Erdwärme. Dann als Neukäufer natürlich alle Auflagen des EEG und und und mit jährlich notwendigen Investitionen.

    Wer bereits Hausbesitzer/Eigentümer ist hat da ein wenig bessere Karten, aber trotzdem immer mehr neu erdachte (teure) Auflagen.

    0
  7. Hallo Goldreporter.

    Komme ich jetzt nochmals frei, oder muss ich mich vom Bauernbuam verabschieden?

    3+
  8. Die Mieten haben sich in einigen Regionen, im Niedriglohland Emsland, in den letzten 2 Jahre verdoppelt. Häuser +40%. Viele Osteuropäer sind hier hergezogen und arbeiten hier. Tendenz steigend. Bei den Komunalwahlen haben regionale Belange eine Rolle gespielt. Ich muss euch nicht sagen das viele Bürger hier die Bundestagswahlen kaum abwarten können. Ein Neuwagen kostet hier genauso viel wie in München. MfG

    0

Antworten

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • EN: Nun eine kleine Ergaenzung, hoffe es klappt mit dem schoenen Wochenende und darueber-hinaus, fuer die Bezahl...
  • EN: Interessante EM Gold und SIlver Bewegunge! Allseits gute Nacht und Wochenende
  • EN: Ein Hallo an Catpaw und sein altes „Ego“ nein, „wozu“ ihr persoenlicher...
  • oberdepp: @ translator Deinen letzten Satz kann ich nur zehnmal unterstreichen. Was sich da in unseren Amtstuben...
  • 0177translator: @oberdepp Mein Vater ist Imker. Was meinst Du, was wir jahrein, jahraus für einen Fez haben mit dem...
  • oberdepp: @ Bestminister und Force Majeure Mir fällt auf, dass um die großen Viecher – alle die es ins...
  • 0177translator: @Catpaw Neulich zeigten sie im Fernsehen eine Neuverfilmung des Grimm’schen Märchens Hans im...
  • freier Wettbewerb der Zahlungsmittel: …ünzlosen. Safir :D
  • Resilein: ….nur wer prüft bei einem Goldstandard die angegebenen Gold-Tonnagen auf Echtheit ? Da kann...
  • catpaw: @Lee Harvey Oswald Also,im Crash können Sie nichts mehr umtauschen, danach auch nicht mehr. Geht nur vorher...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter