Anzeige
|

Bank of China darf beim Londoner Goldpreis mitmischen

Goldmüzen Goldplättchen (NathalieVanBergen - Fotolia.com)

Zweimal am Tag wird in London ein Gold-Referenzpreis ermittelt. Acht Banken sind an der Auktion beteiligt.

Die London Bullion Market Association hat nun erstmals eine chinesische Bank bei der Ermittlung des Londoner Referenzpreises zugelassen.

Mit der Bank of China Ltd. wird nun erstmals eine chinesische Bank bei der Ermittlung des Londoner Goldpreises beteiligt. Das hat die London Bullion Market Association (LBMA) heute mitgeteilt, in deren Auftrag zweimal am Tag ein Referenzpreis für die Goldunze festgelegt wird.

Am 20. März 2015 wurde das traditionelle Londoner Goldfixing durch eine neue Kursreferenz abgelöst. Im Gegensatz zu den früheren, weitgehend intransparenten Preiskonferenzen unter einer Hand voll Bankenvertretern, wird der neue LBMA-Kurs nun über eine elektronische Handelsplattform ermittelt.

Insgesamt sind nun acht Banken an dem Preisbildungsmechanismus beteiligt. Neben der Bank of China sind das Barclays PLC, HSBC Holdings PLC, Bank of Nova Scotia, Société Générale SA, UBS AG, Goldman Sachs und JP Morgan.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Anonym kaufen, sicher verwahren: Gold vergraben, aber richtig!

Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=51201

Eingetragen von am 16. Jun. 2015. gespeichert unter China, Europa, Gold, Goldpreis, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

3 Kommentare für “Bank of China darf beim Londoner Goldpreis mitmischen”

  1. Und wie ist diese Info zu bewerten?

    Also keine „Meinung“ darüber, dass eine chin.bank beim goldpreis, unter 7 anderen banken,mitmischt, sondern, eine begründete Bewertung.

    ??

    0
  2. Wahrscheinlich wirds nun noch billliger, im Einkauf. :)

    0
  3. Zeitweise billiger…denk ich auch…aber DIESES „zeitweise billiger“, ist ein zweischneidiges Schwert.

    0

.............................................

Premium Service

.............................................

Buchtipp


………………………………………

Zuletzt kommentiert

  • Noby: @0177translator Wahrscheinlich bevorzugen in den USA mittlerweile zu viele junge Menschen „meth“...
  • Noby: @taipan Es wird sicherlich nur ein kleiner Funke (= schwarzer Schwan) sein, welcher das komplette Kartenhaus in...
  • Noby: @ Goldreporter Vielen Dank für die Info!!
  • Noby: @ 0177translator Vielen Dank für die Links! Ich gehe jetzt mal Valium kaufen, die Welt (und speziell die USA)...
  • Taipan: @Prophet Edelmetalle sind Krisenmetalle. Erst wenn die Krise offensichtlich wird, kommt die Stunde der EM....
  • Hoffender: Warum sollen nicht die Vernünftigen eine Mehrheit bilden können, also Herrschende werden? Wir halten fest:...
  • hasenmaier: Watchdog Erdogan hat die Goldproduktion dieses Jahr quasi gesetzlich vertsaatlicht u. bis zur staatlichen...
  • stan: Wird*
  • stan: Word ja nicht kontrolliert, solange sich alle einige sind.
  • stan: Die Bankster/Zentralbanken können Geld aus dem Nichts erschaffen. Logisch das die drücken können bis der Arzt...

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweis für Kommentatoren