Anzeige
|

Bankenkrise in Italien: IWF warnt vor globaler Ansteckungsgefahr

Euro-Banken © petrovod - Fotolia.com

Die Eurokrise kommt früher oder später zurück. Italien könnte diesmal der Ausgangspunkt sein (Bild: Petrovod – Fotolia.com)

Italiens Banken sitzen auf faulen Krediten im Umfang von 360 Milliarden Euro. Der Internationale Währungsfonds sieht erhöhte Systemrisiken, wenn die Probleme nicht zeitnah gelöst würden.

Eine neue Bankenkrise in Europa steht vor der Tür. Durch anhaltenden wirtschaftlichen Probleme in Italien haben sich in den Bilanzen der Finanzinstitute notleidende Kredite aufgetürmt. Italiens Regierung und EU-Kommission streiten sich jetzt darüber, wie man die angeschlagenen Banken retten soll.

Bail-in oder Bail-Out? Neue EU-Regeln sehen vor, dass zunächst die Bankengläubiger in die finanzielle Verantwortung genommen werden, sollte ein Geldhaus Zahlungsprobleme haben. Die italienische Regierung scheut sich aber, ihre eigenen Bürger und Wähler zu schröpfen. Doch am Ende wird die Allgemeinheit so oder so für die Fehler unseres Finanzsystems bezahlen müssen.

Der Internationale Währungsfonds warnt jedoch vor negativen Auswirkungen, die über Italien und die Eurozone hinausgehen. „Gemessen am systemischen Gewichts Italien, könnten die regionalen und globalen Übertragungseffekte erheblich sein, falls sich die Negativrisiken materialisieren“, heißt in einem IWF-Papier wie unter anderem Zero Hedge berichtet.

Der supranationalen Finanzinstitution machen vor allem die schlechte Qualität der Vermögenswerte in den Bankbilanzen, die fallenden Aktienkurse im Finanzsektor und die negativen Auswirkungen des schwachen Welthandels auf die Exporte Sorgen.

Der IWF weiter: „Wenn die Qualität der Vermögenswerte und die Profitabilitätsprobleme nicht zeitnah angegangen werden, dann können die schwelenden Probleme der schwächeren Banken den Rest des Systems belasten“.

Das es hier ein ernstes Problem gibt, zeigt auch die Reaktion von Seiten der Deutschen Bank. Deren Chefökonom hat unlängst ein staatliches Rettungsprogramm in Höhe von 150 Milliarden Euro gefordert, um europäische Banken zu stützen.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Risiko Goldfälschungen: Der Falschgold-Report

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=59647

Eingetragen von am 12. Jul. 2016. gespeichert unter Banken, Europa, Konjunktur, News, Politik. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

63 Kommentare für “Bankenkrise in Italien: IWF warnt vor globaler Ansteckungsgefahr”

  1. Ich habe wieder Grund zum Meckern !

    Bankenkrise in Italien?
    Nach dem Brexit steht unsere Pfarrerstochter mit ihren Spar-Vorschlägen allein auf weiter EU-Flur : jetzt werden alle Versprechungen und Vorsätze über Bord geworfen.
    Sparen ist „OUT“, noch mehr Geld drucken und immer neue Schulden machen ist „IN“, vor allem zum Wohle der G&S-Spezies: zuerst müssen die BANKEN gerettet werden, danach kann wieder mal ein …neuer Blazer (XXXL-Size) bestellt werden.

    La mamma dice a Renzi: lo facciamo“

    („Mutti sagt zu Renzi: wir schaffen das“)

    EU-Regeln?
    – Schuldenbremse?
    – Eurobonds?
    – Vergemeinschaftung von Schulden?
    – Hitze-resistente Topflappen im EU-DIN-A5-Format?

    Und weil es so schön ist, noch einmal in Erinnerung gerufen, wie das Volk belogen und betrogen wird:
    http://eingeschenkt.tv/wp-content/uploads/2015/10/wahl1999.jpg

    „Wer Chemiker werden möchte, muß Chemie studieren. Wer Arzt oder Jurist werden möchte, muß Medizin oder Jura studieren. Aber um Politiker zu werden, ist lediglich das Studium der USA – eigenen Interessen erforderlich.“

    21+
  2. Und was macht Goldman Sachs? Sie rufen zum Run auf italienische Bankaktien auf (nein, nicht zum Bank Run!):
    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken-versicherungen/aktienempfehlungen-goldman-hat-keine-angst-vor-einer-bankenkrise-in-italien/13831912.html
    Und der einflussreiche Börsenbrief „Heibel-Ticker“ empfiehlt die Deutsche Bank:
    http://www.heibel-ticker.de/heibel_tickers/1265?start=0
    So sieht das aus. Während ein öffentliches Bankenrettungsprogramm geplant wird, wird schon wieder eingekauft. Effektive Profitmaximierung oder wird hier nur frisches Fiatgeld mit in den Abgrund gerissen?

    (Habe die Links schon gestern Abend gesendet. Versehentlich wurden daraus 3 Links und der Kommentar verschwand in der „Moderationsschleife“. Daher hier einfach nochmal…)

    8+
  3. Danke Angie!!

    http://n8waechter.info/2016/07/die-katze-ist-aus-dem-sack-merkel-terroristen-unter-den-fluechtlingen/

    Jetzt gehts Schlag auf Schlag: Panik an den Weltbörsen, abstürzende Bankaktien, der Pleitegeier über Traditionsbanken wie Monte di Paschi, Unicredit, DB etc…

    Die Japse haben gerade angekündit noch mehr Geld zu drucken!

    Aber wenigstens gibts noch ein paar die sich trauen:

    http://www.tagesschau.de/wirtschaft/iwf-italien-101.html

    1+
    • So ein quatsch. Geht doch nichts Pleite. Italiens Banken werden gerettet, bei Alcoa geht es mit negativen Umsatz und Gewinn aufwärts, Die Deutsche Bank ist seit einer Woche solvent wie nie zuvor. Der Brexit ist jetzt eine win win Geschichte für alle. Da fällt das Gold natüblich auch gleich mit, braucht ja keiner mehr.

      In Japan läuft es noch viel besser. Insbesondere Baumwoll Druckmaschinen sind ausverkauft und für die nächsten Jahre schon mal vorbestellt.

      Die Aktien steigen wieder, ist doch alles super. Da sind die Boni für das nächste Jahr wieder mal gerettet.

      11+
    • @gilwebuka
      Hier die Performance der DAX Aktien 1 Jahr
      http://kursdaten.teleboerse.de/teleboerse/kurse_einzelkurs_uebersicht.htn?i=159096&ascdesc=DESC&sortierung=performance1Year
      Bis auf ein paar Ausnahmen,alle im minus.Da sage noch einer,er hätte mit Aktien letztes Jahr Geld verdient.

      2+
  4. Das verdauen die Anleger gerade.Heute wird man den DAX wohl über die psychologisch wichtige Marke von 10.000 treiben und Gold unter die 1350er Marke.
    Damit keiner in den Medien auf die Idee kommt,es könne eine Krise geben.Koste es was es,wolle.Der Schein muss gewahrt bleiben.
    Bankenkrise in Italien ? ach wo, die Bankenaktien performen gerade ungewöhnlich.
    Anleger, greift beherzt zu,es gibt was zu holen.
    Bald schreiben sie wieder,vom toten Gold und Silber,dass Gold unter die 1000er Marke oder darunter rutschen wird, Entsorgungszeit ist angesagt.
    Hätte doch schon gedacht,meine Firme ginge pleite.

    8+
    • Hallo Lieber Otto,
      Wie weit kann EM (unze/$)preise nach Ihre meinung ca.sinken?
      Danke.
      FG.

      0
      • @Radi – Meine Tochter will fahren tuen in 3 Wochen nach Griechenland . Kannste sagen tuen wie Wetter und Temerature auf Rhodos sein werden ?
        Danke fir antworten LG

        3+
        • Kann ich Dir sagen, auf Rhodos herrscht Ende Juli eine Bullenhitze mit wenig Aussicht auf Abkühlung. Die Tochter sollte dort unbedingt nach Lindos fahren, einer der schönsten Orte auf dieser Welt. Und noch ein kleiner Tipp, in der Altstadt von Rhodos (ist eine riesige Burganlage) auch mal im Burggraben, den die Altstadt umgibt, durchlaufen.

          1+
        • Geht’s noch unfreundlicher?

          4+
      • @radi
        Die FED bewertet den Unzenpreis mit 42 Dollar. Soweit gehts nicht runter.
        Auch ein Rembrandt wird nicht mit 50 EUR angeboten. Das wäre der Preis für Leinwand und Farbe.
        Aber es ist durchaus möglich,dass der Preis kurzfristig auf etwas unter 1300 geht (1280 ). In Dollar natürlich.Das muss nicht heissen,dass sich der Europreis ändert.Denn der Euro hat Potential bis auf 1:1 zum Dollar zu fallen und dann wären wir eben bei 1280 EUR pro Unze,mehr als heute.
        Also 1280 Dollar sind nochmals drinnen.

        4+
  5. Eine gute Analyse vor allem was er über die Deutschen sagt (ab minute 4:10)

    Carl Friedrich von Weizsäcker: Eine unglaublich genaue Analyse aus dem Jahre 1983

    https://www.youtube.com/watch?v=ws32aV9EHsY

    8+
  6. Helmut Josef Weber

    Natürlich können und sollen die Steuerzahler in der Zukunft nicht mehr die Banken retten.
    Nur- die Großaktionäre haben ihr Kapital noch nicht vollständig aus den Banken abziehen können.
    Das ganze Gerede darüber, wie denn nun die Banken in Italien nun gerettet werden können, soll den Großinvestoren nur Zeit verschaffen und sie werden diese dankbar nutzen.
    Noch ein paar Tage oder ein paar Wochen, dann wird der Sack zu gemacht.
    Und ratet mal, wer dann in dem Sack ist und die Zeche zahlen wird/muss?
    Natürlich kann es Unruhen und Aufstände in Italien geben, aber dafür gibt es ja schließlich die Gesetze zum Lissabonvertrag von 2009, mit der Lizenz zum töten.
    Und töten muss noch nicht einmal ein Italienischer Soldat oder Polizist, denn dafür gibt es ja die Europäische Eingreiftruppe.
    Und wie praktisch, sie ist schon seit vielen Jahren im norditalienischen Vicenza stationiert.

    Viele Grüße
    H. J. Weber

    7+
  7. Force Majeure

    Vielen Dank an Alle hier im Forum. Klicke von einem Artikel zum Anderen die Links an und bekomme Nachrichten und kritische Kommentare durch Euch dazu. Habe selbst das Thema Japan bearbeitet..-)

    5+
    • Hallo Lieber Force Majeure,
      Können Sie bitte ,villeicht schätzen wohin das Gold/unze kurse heute und in nechsten tage sich bewegen könten?
      Ich bedanke mich im voraus für Ihre antwort.
      Wünsche Alles Gute.
      FG.

      2+
      • Force Majeure

        @Radi

        Man kann davon ausgehen, dass sich derzeit die Zahl der Kontrakte mindert, d.h. das Open interest sinkt und der EM -Kurs geht nach unten. Wie weit ist nicht zu bestimmen. Es wird vermutlich dann nur kurzzeitig sein und in den nächsten Tagen oder Wochen weiter steigen, denn langfristig wird es das.

        Sie sind doch schon lange dabei und stellen immer wieder die Frage nach sehr kurzfristigen Prognosen. Nach all dem was hier im Forum immer wieder erklärt wird, geht es doch immer um die langfristige Anlage.

        Haben Sie schon gekauft? Und wieder verkauft? Ist das ein Geschäft?
        Was ist denn Ihre Anlagestrategie?

        9+
        • Hallo Lieber Force Majeure,
          Ich gehöre zur Ein Kleine Freunden,Bekanten,Verwantenkreis Die Ihre sparnisse zum schützen zum EM inwestieren von dem ein kommen was Sie über haben.Naturlich manchmal im not verkauft jemand wieder etwas und kauft wieder zurück wenn es wieder möglich ist.Des wegen rescharhieren wir darüber aktuelle informationen und teilen wir die unter ein ander.
          Ich bin ,der einbieshen duetsch kann ,des wegen folge ich hier Die Nachrichten und wenn ich nicht genug information über aktuelle preise finde,dann frage ich Euch.
          Vielen Dank.
          FG.

          5+
          • Force Majeure

            @Radi

            Da kann es ja auf den einen oder anderen Tag nicht mehr ankommen. Wenn man in den letzten Jahren gekauft hat und bereits etwas an Gold und Silber besitzt, sollte man jetzt einfach abwarten. Und jetzt kaufen, wenn das Geld wirklich übrig ist, denn die Kurse werden (vielleicht morgen schon) weiter deutlich ansteigen.

            Die sogenannten „Schnäppchenpreise“ sind schon lange vorbei. Das war allemal vor 2008. Da waren, später, 980€ die Unze z.B. Juni 2013 ein Schnäppchen. Und heute zu Tage werden die 1050$ nicht wieder kommen. Nicht zu sehen. Geschweige denn 669$. 42$ gibt (berechnet) die FED für eine Unze Gold. Radi, dafür werden Sie, die nie bekommen.

            Silber kann man noch kaufen. Bei dem derzeitigen Kurs ist der für dieses EM immer noch traumhaft.

            8+
            • Force Majeure,
              Irgend Ein Mitglied von Unsere Gruppe kauft oder verkauft gold/silber.
              Des wegen wäre ich Euch sehr dankbar wenn Sie öfte mal mit zahlen über EM Preise Eure Prognose hier schreiben wurden.
              Die sind alle politisch als anti emperyalistich und antifaschistisch orientiert.Wir alle haben auch auser EM kauf interesse ,zur gegen ein ander zur informieren ,zur volgen,beobachten,ferstehen wie Unsere Länder und Welt wirtschaft sich bewegt.Da mit Die Gute Menschen gegen Die Bösen sich zusammen wehren oder schützen können.
              Danke Euch.
              FG.

              3+
              • Force Majeure

                @Radi

                Sehen Sie, gestern Abend hätte man nachkaufen können, heute geht es wieder in die andere Richtung. Das Interesse ist nämlich einfach zu groß, das selbst Notenbanken mit ihrem Kapital nur in der Lage sind die Kurse kurzzeitig zu drücken.

                Und selbst wenn es noch einmal herunter geht, langfristig steigen die EM-Kurse.

                Ein Stück Gold zu verkaufen um wieder (günstiger) nach zu kaufen macht kaum noch einen Sinn, weil man sich ganz schnell und schön dabei verrechnen kann.

                Nicht ein Stück Gold würde ich hergeben, wenn ich etwas hätte. Kaufe nur wenn das Geld „wirklich“ übrig ist. Dann muss man nämlich womöglich nicht bei einem erheblichen schlechteren Kurs verkaufen, wenn Not ist. Die Not darf monetär gar nicht erst eintreten.

                Übrig ist Geld, das man z.B. für eine Reise ausgeben würde. Das ist dann für später auch nicht mehr vorhanden. Genau so ist es mit einem Goldstück, das Geld dafür ist erst mal einfach weg und nicht mehr da, so sollte es (das Gold) nicht mehr angerührt werden müssen.

                2+
                • @Force Majeure!Ich bin es wieder,der(ü78)-gewandelt vom emziterrer zum em Besitzer.Wenn also die Banken krise demnächts kommt(spez.italien)-kommt dann em verbot?!Ich brauche mich auf grund meines alters wahrscheinlich nicht mehr fragen,wann man em einsetzen kann-sprich verkofen?!wenn der wirkliche zeitpunkt da währe und die ganze baumwolle wertlos währe,kommt da nicht vorher schon ein em verbot?Denn die eElite kontrolliert doch uns alle.Die haben uns alle fest im Würgegriff.Die werden uns alle eines tages ausrauben.Um diese OBERband…..zu stoppen müsste das Volk anders ticken als wie heute.Danke.Grüße an alle hier in unserem Forum!

                  1+
  8. Kluge Kommentare hier, ganz anders als in manchen Foren…macht Spass mitzulesen.
    Mich wundert: Überall schlechte Nachrichten, die sich ausweiten könnten zum schwarzen Schwan…und Gold fällt? Sind da Drücker am Werk? Wer kauft im Moment Aktien, vor allem Bankaktien?? Gibts doch nicht!

    12+
    • Na wer wird wohl schon die Aktienkurse pushen ist doch klar die Fed Mafia und ihre handlanger wie das Plunge Protection Team (PPT) die von der Fed mit dem nötigen konfetti ausgestattet ist . Bei uns ist es die EZB Mafia und in Japan die BoJ beide Zentralbanken werden von der Fed Mafia kontrolliert .Die Aktienmärkte steigen weil es eine koordinierte Intervention mit den 3 Zentralbanken abläuft und geplant ist noch mehr wertloses scheingeld zu erschaffen um in die Märkte zu pumpen .

      „Something Big“ Indeed Came – Bernanke’s Japan Visit Unveils „Helicopter Money“, Sparks Monster Rally
      http://www.zerohedge.com/news/2016-07-11/something-big-indeed-came-bernankes-japan-visit-sparks-monster-rally-after-helicopte

      3+
    • Hi @Claus:
      (Zitat)
      Mich wundert: Überall schlechte Nachrichten, die sich ausweiten könnten zum schwarzen Schwan…und Gold fällt? Sind da Drücker am Werk? Wer kauft im Moment Aktien, vor allem Bankaktien?? Gibts doch nicht!
      (Zitat-Ende)

      So ganz verstehe ich nicht, was Dich wundert?

      a) soviel ich weiss, ist der sogenannte „schwarze Schwan“ nicht negativ. Taleb hat den Begriff popularisiert, und er steht
      eigentlich nur für eine vorher-nicht-vermutbare-Entwicklung (in Anlalogie
      zur Wahrscheinlichkeit über die Farbe von Schwänen).

      b) Die Nachrichten sind schlecht. Das waren sie eigentlich schon immer.
      Schon im römischen Reich waren die Nachrichten schlecht. Der Unterschied zu heute? Die Auswirkungen betreffen mehr Menschen. Die Nachrichten kommen schneller. Sie haben mediale Wirkung. Sie gehen aber auch schneller wieder unter und verlieren an Interesse.

      c) „Bank-Aktien-kaufen/Gibts doch nicht“

      Ich würde Bankaktien nicht mal mit der Beisszange berühren.
      Das sind Papiere für PROFIS die genau wissen, welche Equity sie
      mit dem Kauf haben. Der kleine Mann von der Strasse wird damit
      nur Geld verlieren.

      d) Ich kann dieses „Gold fiel gestern“ / „Gold fällt heute“ / „wahrscheinlich fällt Gold morgen“ nicht mehr hören.
      Fakt ist, dass Gold die ganz grosse Mehrheit der Aktien in der Kaufkraft
      in den letzten 8 Jahren haushoch geschlagen hat, und die Tendenzen dafür sprechen (Schuldenwirtschaft), dass dies noch länger so bleibt.
      Ob da in der Zwischenzeit wie wo manipuliert wird, ist mir sowas von
      egal.
      e) die Rezepte der EU-Oberen sind völlig ausgegangen.
      Man hat keine Politik und kein Rechtssystem, das den Namen
      verdient. Entweder erleben wir
      1) Bail-Ins der Bürger
      2) Bail-Ins der Staaten
      oder
      3) Bail-Ins der Bürger UND Staaten.
      Anders ist die Situation offensichtlich nicht mehr zu managen.

      Go for physical Gold, da brauchst Du nichts zu managen, entweder
      hast Du’s oder Du hast es nicht.

      Gruss, NOtrader

      5+
  9. @Claus

    Bankaktien?

    Diese kauft z.Zt. nur die EZB über seinen Strohmann „Blackrock“.

    http://www.bloomberg.com/news/articles/2014-08-27/blackrock-appointed-by-ecb-as-abs-program-consultant

    Würde die EZB den taumelnden Banken in Europa nicht unter die Arme greifen, wäre der finanzielle Supergau (Bank Run quer durch Europa) schon längst eingetreten.
    Zwar darf die EZB nach ihrem Mandat keine Aktien kaufen, aber was bleibt ihr jetzt noch anderes übrig, als über Blackrock DAX-/EuroStoxx50 – und vor allem Bankaktien aufzukaufen?
    Es geht um „Sein oder Nicht Sein!“

    8+
    • Das zeigt alles nur Eines: die halten Geld inzwischen selbst für wertlos. Wenn die den ganzen Schrott nur deshalb aufkaufen, damit suggeriert wird, in den Papieren wären substantielle Werte enthalten. … eine reine „Zombiekultur“.

      2+
    • Erinnert mich irgendwie an die Münchner Rück.
      Auf der einen Seite sagen sie, die Gefahren seien
      „heute“ abwendbar, auf der anderen Seite
      „experimentieren“ sie mit der Aufbewahrung
      von BARgeld und Edelmetallen.

      Gruss, NOtrader

      2+
      • @NOtrader
        Das haben sie aber vorgestern gesagt. Seitdem gabs den Brexit, nun die Italo Bankkrise, und morgen kommt irgendwas neues.
        Zudem, was sollen sie sonst sagen? „Leute, macht euch nichts vor, wir sind am Arsch.“?
        Das würde eine weltweite Panik auslösen, die Münchener Rück ist ja nicht irgendwer. Ganz besonders was Zukunftsanalysen angeht.
        Ausserdem würde das die eigenen „Experimente“ mit dem Erwerb physischem EMs sehr erschweren – nämlich einen Bull Run auslösen. Und das Angebot ist ja jetzt schon knapp. Für so viele Milliarden EM zu kaufen, das dauert.

        2+
  10. 0177translator

    @Radi
    Viele machen sich im Moment ihre Gedanken. Grad so wie wir. Hören wir ihnen zu:
    http://www.manager-magazin.de/finanzen/versicherungen/selbstaendige-sollen-vorsorgen-a-1102598.html
    Leute, kauft ja keine italienischen Staatsanleihen! (Als Altersvorsorge.)

    2+
  11. Das zeigt alles nur Eines: die halten Geld inzwischen selbst für wertlos. Wenn die den ganzen Schrott nur deshalb aufkaufen, damit suggeriert wird, in den Papieren wären substantielle Werte enthalten. … eine reine „Zombiekultur“.

    3+
  12. Unicredit schiesst fast 13% nach oben WEIL Angie sagt:

    „Wir schaffen das schon“!!

    DJ MARKT/Italien-Banken bauen Gewinne mit Merkel-Aussagen weiter aus
    Die Aussagen von Bundeskanzlerin Angela Merkel zur Banken-Krise in Italien treiben die Kurse der Kreditinstitute weiter nach oben. Merkel zeigte sich überzeugt, dass die Krise gelöst werde. „Das riecht nach Bail-Out“, sagt ein Marktteilnehmer. Gerüchte und Spekulationen dazu könnten nun jederzeit die Kurse weiter anheizen.
    Eigentlich sind Bail-Outs nach den neuen Richtlinien nicht mehr erlaubt, zuerst sollen Aktionäre und Gläubiger zur Kasse gebeten werden. Angesichts der vielen Kleinaktionäre bei den italienischen Instiuten gilt das aber als schwer umsetzbar.
    Unicredit gewinnen knapp 13 Prozent. Intesa steigen um gut 8 Prozent. Auch nicht-italienische Banken legen stark zu, darunter Deutsche Bank und Santander mit Aufschlägen von etwa 5 Prozent. Bei den Versicherern erholen sich Generali um knapp 6 Prozent.
    DJG/hru/ros
    (END) Dow Jones Newswires
    July 12, 2016 08:50 ET (12:50 GMT)
    © 2016 Dow Jones & Company, Inc.

    6+
    • @Gilwebuka
      Was anderes bleibt auch gar nicht übrig,sonst kann man das System gleich beenden.Jedoch, und das wurde schon vor Jahren prophezeit, Italien ist nicht zu retten,dafür ist es zu groß.Bei Griechenland ging das gerade noch,aber Italien bestimmt nicht.Bail out bei Italien ist nicht möglich,jedenfalls nicht mit europäischer Hilfe.Da müßte dann schon der IWF und die FED zusammen mit der BoJ einspringen,dann vielleicht.
      Nur was bringts ? Weiter über die Verhältnisse leben und weiter Schulden machen.Gut,Italien hat wenigstens viel Gold,das kann man auch noch vertickern,drückt den Goldpreis und lockt die Leute in die Anleihen, Aktien und andere Papiere.Genau das will man ja auch,denn genau damit läßt sich ein benötigter Schuldenschnitt viel leichter erreichen.
      Man läßt die Kurse einfach abstürzen und Billionen sind weg.
      Ob Gold noch mal deutlich billiger wird ?
      Ich glaube nicht.Als Gold bei über 1250 stand hat man es auf fast 1180 gedrückt.Genutzt hats nicht.alle schrieben hier, 1300 sehen wir nie.Und wir haben sie gesehen oder sehen sie noch.Möglich dass man nochmal unter 1300 drückt, mit Milliardenaufwand,aber die 1400 fallen demnächst.Ganz sicher und auch die 1500 und 1600 bis rauf zu den 2600.

      6+
      • Force Majeure

        @toto

        Sehr Recht! Es war doch klar, das die, die verkaufen wollen, irgendwie günstiger an das EM wollen. Es ist wie bei einem Damm. Manchmal muss das Wasser abgelassen werden, wenn der Staudruck zu hoch wird. Doch wenn der heftige Regen kommt, dann nützt das Ablassen nichts mehr.

        4+
  13. Ich bin dafür dass Eure Bundeskanzlerin den Ehrendoktor bekommen sollte für Ihre Forschungsarbeit und Lösungsansätze:

    — es gibt nie wieder Pleiten, Konkurse
    — Indizes gehen immer nach oben
    etc…

    Perpetuum mobile erfunden :)))

    7+
  14. @Radi 14:44
    Sie machen es ganz genau richtig. Am Monatsende oder – anfang die Rechnungen bezahlen und den Rest umtauschen. Wenn es dann doch mal eng wird und man muss die ein oder andere Unze zurücktauschen – na und ? Ich garantiere Ihnen:

    Gold in Geld tauschen geht immer, auch in 500 Jahren
    Geld in Gold tauschen aber nur solange, wie die Zettel noch genommen werden. Und das kann sich schlagartig ändern.

    13+
    • @ Lieber Christoff 16:50,
      Danke viel mals für Deine information.
      Ich wäre sehr dankbar für weitere informationen über EM Preise-Grafiks Prognose.

      Hier ist Ein Sehr interesante Vidio Dokumentar Vidi film von Youtube,was ich grade angeschaut habe,dauert ca.2 stunde: http://www.thrivemovement.com
      Alles Gute.
      FG.

      2+
  15. @Gilwebuka
    komisch nur: bis zu meiner Haustüre scheint es das „Perpetuum mobile“ nicht zu schaffen.
    Ich muss mich noch auf Wertsteigerung meiner Sachwerte verlassen und zusätzlich malochen.

    2+
  16. ZDF: “ Erstmals in der Geschichte der Währungsunion haben die Euro-Finanzminister Sanktionen gegen Mitgliedstaaten in Gang gesetzt. Beim Treffen in Brüssel stellten sie fest, dass Spanien und Portugal die Haushaltsvorgaben wiederholt nicht eingehalten haben.

    Über die Höhe der Strafen muss noch entschieden werden. Die EU-Kommission habe dazu nun 20 Tage, um dem Ministerrat Empfehlungen vorzulegen. Spanien und Portugal können noch binnen zehn Tagen einen begründeten Antrag zur Reduzierung der Strafe einreichen, hieß es weiter.“ (Zitatende)

    Also, man hat 10 Tage Zeit, Einspruch gegen etwas einzulegen und um Reduzierung zu bitten, worüber frühestens in 20 Tagen entschieden wird? Oder wie oder was jetzt? Mal abgesehen, dass Kommission und Ministerrat stark nach DDR riechen, wer ist jetzt eigentlich aktuell für die mediale öffentliche Massenverbloedung in Brüssel zuständig? Der Hauspraktikant?

    Weiter der Schaeuble: Keine Ausnahme bei Problemen Made in Italy, kein Kleinmeyer hätte zu blechen. ABER: Man müsse erstmal das Ergebnis des Bankenstresstests Ende Juli abwarte. Holla diöö, It‘ s partytime! Michel zahlt!

    3+
    • Bla, Bla, blö. Es wird keine Sanktionen geben. Was soll das auch bringen.

      Die sind doch total pleite. Die verletzen die Regel nicht, weil sie so viel Geld haben, sondern weil keines mehr haben. Wenn man die jetzt sanktioniert, dann haben die doch anschließend noch weniger. Wie wollen die das der Bevölkerung denn verkaufen ohne das wieder EU Austrittsforderungen laut werden.

      8+
  17. Alle kriegen die Kohle, pleite Staaten, marode Banken, korrupte Autohersteller usw. und der Bürger muss zahlen. Wenn ich das meinen Bekannten mal erzähle, die raffen es nicht. Man kann da leider nicht helfen.

    Nur mal so nebenbei, wir bekommen gerade wieder Kaufkurse. Schätze mal morgen geht’s noch ein bißchen runter mit em. Dann wird so langsam schon wieder interessant.

    5+
  18. Trotz aller Beschwichtigungen:

    „Italien im Panikmodus: Beginnen jetzt die Bank Runs?“

    http://www.gegenfrage.com/italien-bank-run/

    Viele Geldautomaten sind anscheinend schon leer, und auch
    von langen Schlangen vor Italiens Banken wird berichtet –
    die Bilder darf man aber in den europäischen Medien nicht zeigen.

    Im US-Blog „Superstation95“ dagegen schon (hier:):

    6+
  19. @Stillhalter
    Natürlich wird es da nichts geben, worüber nicht auch eine Fliege hätte shitten können, aber man muss halt die Illusion von Ordnung aufrecht erhalten. Die sind doch nicht doof und wissen nicht erst seit heute, dass die ESP und POR aus dem letzten Loch pfeifen. Aber Griechenland ist auf dem besten Weg, Italien hat ein kleines Finanzproblem, was die Alpen nicht übersteigen kann. Nicht, dass das Fussvolk noch auf den irrwitzigen Gedanken kommen könnte, da unten ginge es jemandem schlecht und es wäre nicht alles under order. Das brennt an allen Ecken. Witzig ist es, wie man hierzulande die Rückzieher der Brexitpros denunziert, aber selber ein Staatsoberhaupt hat, der sich längst vom Acker gemacht hat, wenn es ans Abrechnen geht. Dabei lässt dieses sein eitles Ego gar nicht zu, wird aber schon ahnen, dass es die richtige Entscheidung war. Weitere werden folgen, die Rechnung zahlen dann andere.

    4+
  20. OT

    In der Ukraine scheint was grosses am Laufen zu sein, in den westlichen Medien habe ich bisher nichts dazu gefunden (wenn wunderts, da muss zuerst eine passende Lügegeschichten erfunden werden).

    https://deutsch.rt.com/europa/39407-zehntausende-beteiligen-sich-an-kreuzprozession-in-ukraine/

    http://quer-denken.tv/ukrainer-stehen-auf-zigtausende-auf-einem-friedensmarsch-nach-kiew/

    PS: Sorry wenn das schon jemand gepostet hat, hatte nicht alle Kommentare durchgelesen

    5+
    • @Schleifstein:Für solche Nebensächlichkeiten haben ferngesteuerte MVM halt nichts übrig.

      2+
    • 0177translator

      Die Teilnehmer einer solchen Bittprozession in Rußland wurden 1905 massakriert, was eine Revolution auslöste, die scheiterte. Siehe „Petersburger Blutsonntag“. Da in Kiew das zionistische Oligarchen-Gesindel, das zusammen mit den National-Faschisten regiert, fertig hat und mit dem Rücken zur Wand steht, rechne ich mit dem Schlimmsten.

      4+
  21. Heute in Finanzmarktwelt.de :

    Deutsche Börse: Bouffier begräbt Standort London, Annahmefrist verlängert bis 26. Juli

    Das war es dann wohl mit dem Standort London für die neue europäische Superbörse. Und war es das auch mit der ganzen Fusion? Zumindest wird sie wohl kaum in der bisher angedachten Form stattfinden können, und das in erster Linie aus politischen Gründen. Die Deutsche Börse selbst versucht derweil unbeirrt weiterhin alles um ihr Vorhaben voranzutreiben.

    Das Bundesland Hessen ist per Gesetz Aufsichtsorgan für die Deutsche Börse. Sie muss ihr OK geben, ob die Fusion mit der London Stock Exchange stattfinden kann. Hessens Ministerpräsident Bouffier, der die Richtlinien der hessischen Politik vorgibt, und somit auch letztlich ein Machtwort gegenüber seinem Wirtschaftsminister Al-Wazir aussprechen kann, sagte gestern Abend zur ARD:
    „Unser politischer Wille ist, dass die Leitung (der fusionierten Börse) hier in Frankfurt bleibt. Als Aufsichtsbehörde dürfen wir uns nicht heute schon festlegen, bevor es überhaupt einen Antrag gibt.“

    Das bedeutet: Die Entscheidung ist eigentlich schon gefallen.

    2+
  22. Ich frage mich schon einige Zeit, was wohl mit dem EM Kurs passiert, wenn die die die richtig tiefen Taschen haben sich absichern wollen.
    Als Beispiel: die Münchener Rückversicherung. Die haben 250 Milliarden (!) als Rücklagen für Schadensfälle. Und die sind nicht blöd. Bestimmt sind die auch schon zu der Erkenntnis gekommen, das man das Geld nicht leichtsinnig aufs Spiel setzen darf, indem man in Papierwerte (egal ob Aktien, Anleihen, Bares oder was auch immer) investiert bleibt. Wenn der grosse Wertverfall kommt, reichen 250 Mia. hinten und vorne nicht mehr, falls ein grosser Schadensfall eintritt. Halb Kalifornien im Eimer durch Erdbeben, oder die Tokyoter Bucht, oder sowas.
    Also, was bleibt um die Kohle abzusichern? Immobilien und EM. Wenn sie nur 20% in EM – physisches natürlich, Papierzettel haben sie ja schon genug – stecken, sind das 50 Mia…. Was die Kurse wohl dazu sagen würden…
    Und die Münchener Rück ist sicher nicht der einzige Verein, der dieses Problem hat.

    5+
  23. http://www.crushthestreet.com/videos/live-interviews/world-debt-bubble-gold-silver-skyrocket-stock-market-gregory-mannarino

    Greg, veteran market trader & economic analyst updates our audience on the world debt paradigm, how governments and central banks are secretly buying stocks to benefit the elite and the inevitable gold & silver skyrocketing price as a result.

    2+
  24. https://www.youtube.com/watch?v=SBf4DCpL1Q4
    good ol‘ bush is having a good time

    „no george, you are not suppose to show that you are happy to see our NWO plan to work out just fine“

    Ist es nicht herrlich, den Kerl haben sie zwei Mal ins Weisse Haus gewählt, naja nur einmal wenn mans genau nimmt.

    2+
    • @chinaman

      Warum der alte „Bush-Klopfer“ auf der Trauerfeier völlig pietätlos vor laufenden Kameras zu tanzen anfängt und „Michael Obama“ zum Mit-Tanzen zwingt, könnte auch mit der Inszenierung der Dallas-False-Flag-Aufführung zusammenhängen.

      Der „Dallas-Event“ sollte wohl die „schwarzen Wut-Ausbrüche“ besänftigen; also hat man ein kleines Theaterstück inszeniert.

      Ob das Theaterstück geholfen hat, wird man Morgen sehen, nachdem „Anonymus“ den Freitag zum „Tag der Wut“ in den USA ausgerufen hat.

      2+
  25. alter schussel

    Viele Kleinanleger trifft es hart:

    „Italiens Finanzinstitute sind stark angeschlagen. Das trifft vor allem Kleinanleger hart. ARD-Korrespondentin Ellen Trapp hat einen von ihnen getroffen, der 2000 Euro in Aktien angelegt hat.
    Jetzt ist das Konto gesperrt und das Geld ist weg,
    weil die Bank zahlungsunfähig ist.“

    AUS ARD:
    http://www.tagesschau.de/wirtschaft/italien-197.html
    ——————————————————————————-

    ARD-Morgenmagazin zu Bankenkrise in Italien:
    https://www.youtube.com/watch?v=DUwRRk2hmDE

    2+
  26. Bankenkrise? Also Mutti sieht kein Problem, dann gibt es auch kein Problem

    BASTA!

    2+
    • @Hilliby
      und schon schreibt man,die Anleger greifen beherzt zu,vor allem bei Banktiteln (Man meint wohl die Bankaktien). Gewinner Commerzbank und deutsche Bank.
      Also,beherzt zugreifen,im Kauflaune sein,auch bei den italienischen Titeln.Und bei irgendeinem schwachsinnigen Smartphone-Spiele Hersteller.
      Alles nach dem Motto,haut weg die Kohle,man hat zuviel und es herrscht Anlagenotstand.

      3+
      • Ja, es ist unglaublich viel Geld im Umlauf, manchmal habe ich den Eindruck, dass sogar die Asylgötter mehr besitzen als Unsereins, rein äußerlich. Die Leute verkonsumieren momentan ihr letztes Hemd, von investieren haben sie noch nie etwas gehört.

        0
  27. Hier ein Link, bei welchem ein Finanzexperte mal eine andere Meinung hat,als die EZB, Merkel und Co.
    http://de.sputniknews.com/wirtschaft/20160714/311417363/finanzexperte-direkter-weg-gigantischer-crash.html
    Übrigens,bin ich der gleichen Meinung wie er, was aber mit Sputniks überhaupt nichts zu tun hat.

    1+

Antworten

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • Force Majeure: Nur ein mögliches Szenario: Ein Glück wird die Anzahl der Papiergold-Trader immer geringer. Sollen sie...
  • Hombre: Bin gleicher Meinung, dass mit den Insekten was nicht stimmt. Kann mich sehr gut dran erinnern, wenn wir vor...
  • Force Majeure: @oberdepp Jeder Autofahrer, der schon seit Jahrzehnten fährt, wird das bestätigen können. 2014 in...
  • freier Wettbewerb der Zahlungsmittel: Der nächste griff ins Klo „unserer“ bundesreg. Eine solche...
  • catpaw: Die Bundesbank hat durch die Target II Salden ein Guthaben con ca 800 Mrd angehäuft.Normalerweise sollte das...
  • freier Wettbewerb der Zahlungsmittel: Wenige Tage nach dem b7lderberger „meeting“ im juni…trat...
  • Thanatos: @Meckerer So war es in Indien auch 2013, als sich die Nachfrage nach Silber glatt verdoppelte....
  • Klapperschlange: Der Artikel liest sich wie ein Beitrag im Wallstreet-Journal: „Ben Bernanke prüft in Fort Knox...
  • Meckerer: @Randnotiz Was werden die vielen Gold-/Silber-Schmieden und Edelmetallfreunde in Indien (zwangsläufig)...
  • Thanatos: @Goldkiste So ist es, es reicht ein Funke. Inzwischen lässt sich ja selbst der Mainstream dazu herab, die...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter