Anzeige
|

Bernanke vor dem US-Kongress: Das Ergebnis der Anhörung

Der Dollar hält Bernanke für recht stabil. Der Goldpreis als mögliche Referenz erwähnte er allerdings in keinem Wort.

Dem wenig erkenntnisreichen Auftritt von US-Notenbank-Chef Ben Bernanke in Washington folgten Goldpreis und Silberpreis am Dienstag in einer kurzen Achterbahnfahrt.

Im Rahmen der turnusmäßigen Anhörung vor dem US-Kongress äußerte sich Fed-Präsident Ben Bernanke am Dienstag verhalten über eine mögliche Fortsetzung von Maßnahmen zur „quantitativen Lockerung“.

Man darf aber inzwischen davon ausgehen, dass QE3 kommt, sobald die Fed sich in der Pflicht sieht. Denn der Ankauf von US-Staatsanleihen sieht Bernanke als wirksames Mittel zur Stützung der Wirtschaft, wie aus seinen Aussagen in Washington hervorging.

Beide Phasen des Quantitative Easing seien erfolgreich gewesen, so Bernanke. QE1 habe seinerzeit Wachstumsimpulse gesetzt.  QE2 habe dazu beigetragen, das Risiko einer Deflation zu begrenzen. Seit 2009 hat die Fed im Rahmen dieses Programms Wertpapiere im Volumen von rund einer Billion US-Dollar gekauft.

Zu konkreten Aussagen bezüglich eines QE3 ließ sich Bernanke aber nicht hinreißen. Er verwendete erneut den bekannten Notenbank-Jargon. Die Fed sei für weitere geldpolitische Maßnahmen gerüstet, sollte es die konjunkturelle Situation erfordern. „Wenn wir keine nachhaltige Verbesserung des Arbeitsmarktes sehen, dann sind wir bereit für weitere Maßnahmen“, so Bernanke wörtlich.

Weitere Einschätzungen des Fed-Präsidenten: Die Entwicklung auf dem US-Arbeitsmarkt mache nur schleppend Fortschritte. Bernanke erwartet in den kommenden Monaten eine Abschwächung der US-Konjunktur. Deflationsrisiko sei derzeit relativ gering. Auch das Inflationsrisiko sieht er für die kommenden beiden Jahre begrenzt. Er ist zuversichtlich, dass die Fed auch künftig ihr Mandat zur Erhaltung der Preisstabilität des US-Dollars gerecht werden kann, mit Inflationsraten unter oder nahe 2 Prozent.

Kleine Notiz am Rande: Ben Bernanke scheint international schlecht vernetzt zu sein. Von den Libor-Manipulationen in Großbritannien, von denen auch die Bank of England wusste, will er erst aus der Presse erfahren haben.

Wie reagierten die Edelmetalle? Goldpreis und Silberpreis sackten im Verlauf der Anhörung zunächst etwas ab. Gold erreichte bei 1.571 Dollar sein Tagestief. Silber gab bis auf 26,82 Dollar nach. Nach 17 Uhr zogen die Kurse aber wieder deutlich an. Um 19:45 Uhr notierte Gold bei 1.588 Dollar (1.293 Euro). Silber kostete wieder 27,37 Dollar (22,29 Euro) pro Feinunze. Die Angelsachsen bezeichnen so etwas als „Non Event“. Außer Spesen nix gewesen!

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Geniale Lagerlösung: Gold vergraben, aber richtig!

Gold extern lagern: Ratgeber `Schließfach- und Depotlagerung´

Kaufberatung: Gold kaufen: Das müssen Sie wissen!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=24555

Eingetragen von am 17. Jul. 2012. gespeichert unter Banken, Fed, Gold, Goldpreis, News, Silber, Silberpreis, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Buchtipp


……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • 0177translator: @Spontaner Gast Jein. Wenn die Menschen an gar nichts glauben, sind sie schlimmer als Tiere. Erinnere...
  • materialist: @Grandmaster Die Börsentante A.Kohl führte als gute Alterssicherung mal kurz Aktien,Immobilien und Gold...
  • Boa-Constrictor: @Taipan / Stillhalter Das nennt man zutreffend auch Ikarus-Aufschwung (*)“, und nicht nur heute weiß...
  • Falco: @Spontaner Gast Amen! Bin ganz Deiner Meinung (vom kleinen sozialdarwinistischen Exkurs mal abgesehen),...
  • Taipan: @watchdog Grossbanken werden eher Silberkäufe nur tätigen, um eonen Vorrat zum Drücken des Preises zu haben....
  • Christof777: @Watchdog Wenn man sich noch nie mit Gold und Silber beschäftigt und absolut keine Ahnung davon hat...
  • materialist: @Spontaner Gast …..oder kurz gesagt Religion ist Opium fürs Volk.
  • materialist: Translator Am Ende bestimmt die Finanz-Politbonzokratie wo die Reise hingeht und wenn es in den Krieg...
  • Taipan: @stillhalter Da hilft nur kaufen. Wenn halt das Risiko nicht wäre ? Es wird Rückschläge geben. Dann modelt...
  • sauriger: @Stillhalter Da geb ich dir recht, unfassbar das ganze;-) Aber egal, lassen wir das Spiel laufen und nehmen...

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

 

NEU Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren