Anzeige
|

China stockt Goldreserven auf und stößt „Papier“-Reserven ab

Goldbarren China (Foto: malp-Fotolia.com)

Auswirkungen des Aktiencrashs in China: Zentralbank hält mehr Gold, aber weniger Devisen. (Foto: malp-Fotolia.com)

Die chinesischen Goldreserven sind im August erneut gestiegen. Unseren Berechnungen zufolge kamen rund 16 Tonnen hinzu. Die Devisenreserven Chinas sind dagegen insgesamt zurückgegangen.

Wie bereits vergangenen Monat berichtet macht die chinesische Zentralbank nun monatlich Angaben zu den eigenen Goldreserven. Heute wurden die Zahlen aktualisiert.

Die aktuellen offiziellen Goldreserven der People’s Bank of China sind demnach im August um 4,3 Prozent auf 61,795 Milliarden US-Dollar gestiegen.

Bewertet man die Reserven mit einem Goldpreis von 1.135 US-Dollar pro Feinunze (letzter Londoner Goldpreis im August) so ergibt sich daraus eine Goldmenge von 54.444.933,92 Unzen. Das entspricht 1.693,24 Tonnen Gold.

China Goldreserven 09-2015

Offizielle Währungsreserven Chinas im August (Quelle: China State Administration of Foreign Exchange)

 

Übersicht: Chinas offizielle Goldreserven seit Juni 2015

Monat       Goldkurs            Goldreserven ($)   Goldreserven (abgel. Unzen)

Juni:           1.171,00 $/Uz      $ 62,397 Mrd.        53.285.226,30 Uz (1.657,17 t)
Juli:            1.098,40 $/Uz     $ 59,238 Mrd.        53.931.172,62 Uz (1.677,26 t)
August:       1.135 $/Uz          $ 61,795 Mrd.        54.444.933,92 Uz (1.693,24 t)

Gegenüber Vormonat stiegen die Goldreserven unseren Berechnungen zufolge um 0,95 Prozent oder 15,98 Tonnen.

Die Gesamtreserven China sanken im August um 2,4 Prozent. Die Devisenreserven (vor allem US-Dollar) sanken um 2,6 Prozent oder 93,929 Milliarden US-Dollar auf 3,56 Billionen US-Dollar. Dies deutet einmal mehr darauf hin, dass China in den vergangenen Wochen in großem Stil US-Staatspapiere bzw. US-Dollar abgestoßen hat.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Risiko Goldfälschungen: Der Falschgold-Report

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=52866

Eingetragen von am 7. Sep. 2015. gespeichert unter Banken, China, Gold, Marktdaten, News, US-Dollar. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

24 Kommentare für “China stockt Goldreserven auf und stößt „Papier“-Reserven ab”

  1. Das war schon überfällig, das die Chinesen die US Staatsanleihen abstoßen. Mit Gold im Safe werden die auf alle Fälle über kurz oder lang besser da stehen. Auch der Spruch: nur bares ist wahres, wird über kurz oder lang verschwinden. Nur Gold oder Silber ist wahres !!!

    Grüße

    Pinocchio

    0
  2. China macht seine Drohung tatsächlich wahr und kippt der US-Fed im August
    knapp 100 Mrd. US-Staatsanleihen vor die Haustür,- per Gesetz muß
    die FED den Misthaufen aufkaufen und entsorgen.

    http://www.zerohedge.com/news/2015-09-07/numbers-are-china-dumps-record-94-billion-us-treasurys-one-month

    Wenn jetzt weitere Schwellenländer folgen und den US-TBond-Schulden-Schrott
    verkaufen und zu Geld machen, um ihre angeschlagenen Währungen zu
    stützen, dürfte Janet Yellen bald Kreislauftropfen brauchen.

    0
  3. Fürst der Finsternis

    @watchdog

    Frau Jellen hatte doch erst kürzlich Stuhlgang und nicht zu knapp.

    Angst vor der Zinswende: Großinvestor Pimco verkauft massenhaft US-Anleihen.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/pimco-verkauft-massenhaft-staatsanleihen-aus-den-usa-a-1038033.html

    ….Es wäre also im Interesse der amerikanischen Wirtschaft, wenn China weniger US-Staatsanleihen kaufen, ja sie sogar schrittweise abstossen würde. Die damit ausgelöste Abschwächung des US-Dollar käme dem amerikanischen Exportgeschäft zu Gute.

    guckst du:

    http://acemaxx-analytics-dispinar.blogspot.de/2015/09/china-verkauft-us-staatsanleihen-ist-es.html

    0
    • @Fürst der Finsternis
      Das ist nur eine weitere Sicht der Ding: durch die Abwertung des YUAN hat China sich vom künstlich aufgeblasenen US-Dollar abgekoppelt (wie die Schweiz vom T€URO) und betreibt jetzt genau das, was China im letzten Jahr angekündigt hat: die „De-Dollarisierung“.

      Der Handel zwischen Rußland und China findet außerhalb des US-$ statt, und die BRICS-Staaten folgen.

      0
  4. @Watchdog
    Wer seine US-Staatsanleihen so gebündelt auf den Markt wirft, riskiert seine Chemie-Lager/Fabriken.
    Das ist schon die 4. Explosion in China,- also kein Zufall mehr.
    http://www.zerohedge.com/news/2015-09-07/another-chinese-chemical-plant-explodes-huge-clouds-black-smoke-billow-skyward

    0
  5. Ja zuerst hat Russland die US Staatsanleihen auf den Markt geworfen, wurde dann von der Notenbank Belgiens im auftrag aufgekauft ! Wer hat jetzt die von China aufgekauft ???

    0
  6. @Incamas SrL
    Das Institut „Euroclear“ mit Sitz in Belgien ist der Käufer. „Euroclear“ soll für viele ausländische Kunden Staatsanleihen aufkaufen, dahinter stecken die üblichen Verdächtigen.
    Belgien verbucht diese Staatsanleihen auch nicht in seiner Bilanz.
    http://www.euroclear.com/en.html

    0

    • Euroclear verwaltet Kundengelder in Höhe von über

      28 Billionen Euro

      Der Gesamtwert der von der Euroclear Gruppe für unsere Kunden abgewickelten Wertpapiergeschäfte beläuft sich

      pro Jahr auf über 634 Billionen Euro. …. ohne Kommentar

      0
  7. Fürst der Finsternis

    @tigger
    das sag ich mal: herrrreinspaziert…herrrreinspaziert, nehmen sie Platz,
    Der Endspurt im Endgame beginnt, der letzte Akt.
    Die Ära unseres modernen ungedeckten Papier- (und Elektro-) geldsystems neigt sich dem Ende zu.

    44 gute Gründe, warum Gold die „Nummer 1“ der Geldanlage ist.

    http://der-bondaffe.com/2015/09/07/goldpreis-44-gute-gruende-warum-gold-die-nummer-1-der-geldanlage-ist/

    0
  8. Fürst der Finsternis

    ein kurzweiliger Text zum lesen:

    ein Auszug daraus

    ……Das Gold hat neue Besitzer

    Ist das Gold erst in den starken privaten Händen bleibt es dort, schließlich warten viele große und kleine Goldfinger weltweit auf eine Goldpreisexplosion. Derweilen löst sich das internationale Währungssystem (im Film ist es nur gefährdet) auf. Aktiencrashs und steigende Zinsen sind die Auslöser.

    Die Goldströme aus der Schweiz reißen plötzlich ab, mangels (Zentralbank-)Goldmasse kommt kein Nachschub mehr. Aber das Gold der Welt ist neu verteilt.

    Diejenigen die das Gold kontrollieren, könnten eine goldgedeckte Währung herausgeben? Das wäre das Ende der Vorherrschaft des US-Dollars.

    Ein paar Dinge stören noch

    Störend wirken nur noch die Terminbörsen an denen Papiergold gehandelt und der Preis kontrolliert wird. Störend wirken die leeren Hochsicherheitstresoranlagen der Zentralbanken in denen das Gold gelagert war.

    Was würde wohl unser Filmheld Auric Goldfinger tun?

    Er würde einen Zustand herbeiführen an dem die Edelmetall-Terminbörsen nicht mehr funktionieren und die Zugänge zu den Goldtresoren für immer verschlossen blieben.

    Wie das ginge? Das überlasse ich Ihrer Phantasie. Wenn solch ein Ereignis eingetreten ist wissen Sie auf jeden Fall was es bedeutet hat.

    http://der-bondaffe.com/2015/09/05/goldpreisexplosion-unternehmen-grand-slam-version-2-0/

    0
    • @fürst – genau , so seh ich das auch . Da wird´s BUMMMM machen , und es ist alles plötzlich wieder auf Null . Des wird wieder a false flag Ereignis . Do hoben de Amis jo schon Erfahrung . Zum Eichelburg kann man stehen wie man will , aber ganz unrecht wird er net haben . Nur mit seinen genauen Datumsangaben lag er halt bisher daneben . Schau ma mal .

      0
  9. Die New York Stock Exchange (NYSE) erlebt bei Aktienhändlern den Höchststand an Schulden-Aufnahme, um in Aktien zu investieren (sog. „Margin Debt“, Aktienkäufe auf „Pump“).
    Das sind lockere $507 Billionen (d.h. in Europa „Milliarden“) US-Dollar, die Aktienhändler als Schulden aufgenommen haben, um auch mal …ein bißchen…‚Wolf of the Wallstreet‘ zu spielen.
    Schließlich ging es ja an den Börsen immer nur nach ‚oben‘, oder aber?

    Sollte es jedoch von nun an mit den Aktienkursen wieder einmal abwärts gehen, bekommen die Aktien-Händler von ihren Geldgebern einen „Margin Call“ und müssen Geld ’nachschiessen‘ (als Sicherheit).

    Das sog. „Smart Money“ hat bereits im August seine Aktienpakete abgestoßen, aber die ‚Wölfe der Wallstreet‘?

    Das „wird bös enden“…

    0
    • Fürst der Finsternis

      @watchdog

      gerade lese ich einen schönen Artikel.

      „Wir können von einem Währungscrash ausgehen“

      …sich besonders am Ende eines Geldregimes als Fährschiff, um sein Vermögen in die nächste Ära zu transportieren…

      http://www.unzensuriert.at/content/0018605-Wir-koennen-von-einem-Waehrungscrash-ausgehen

      0
      • @Fürst dF
        Aber Hallo!
        Nach unserem hochgeschätzten Walter Eichelburg beginnt am Montag, 14.9.2015, der größte Börsencrash der Geschichte, gefolgt von Chaos, Anarchie, und später endlich wieder Monarchie.
        Zeitgleich – das ist doch kein Zufall, Leute – startet Putin ein
        gewaltiges Manöver mit mehr als 100.000 Soldaten.
        Der weiß genau, was ab Montag abgeht…
        Auch meine persönlichen Kontakte zur oberen (!) Eliten-Etage (dort spricht die Super-Voice…) bestätigen in meinem letzten Briefing (hat heute ein jeder, oder?), daß ab kommende Woche die Zeichen auf Sturm stehen!
        Dann werde ich mich so langsam in meine Fluchtburg (fernab der Großstädte) zurückziehen und es mir dort gemütlich machen.
        Vielleicht treffe ich ja den guguk im Supermarkt, wo wir Wasser für 8 Wochen und Konserven für 12 Wochen mit Bargeld besorgen,- solange es noch solches gibt.
        Was machen nur die Hartgeldfreunde, wenn der Montag genauso langweilig vorbeizieht, wie der Sonntag-Nachmittag?

        0
        • 19:16 Uhr „Ihr Kommentar muß noch freigegeben werden“:
          stehen ‚Putin‘ und ‚Sputnik‘ auf der Blacklist?

          0
          • @Watchdog
            Hier stehen wohl eher einige Kommentatoren auf der Blacklist!
            Meine Kommentare brauchen Stunden bis zur Freigabe, wenn es überhaupt dazu kommt.
            Wo sind die alten Haudegen dieses Forums plötzlich alle geblieben?
            Entweder habe ich hier etwas verpasst oder JM Heiko Maas ist irgendwie sauer auf sein steuerzahlendes Pack.
            Vielleicht könnte sich der Goldreporter mal dazu äußern?

            Im Juni hat UK rekordverdächtige 32,4 Tonnen Gold nach China exportiert. Das Gold kam aus den USA und Kanada. Die chinesische Großhandelsnachfrage lag im Juni bei 196 Tonnen, das dürfte fast die gesamte Fördermenge eines Monats sein. China saugt wirklich jedes Gramm auf.
            https://www.bullionstar.com/blogs/koos-jansen/record-monthly-gold-export-uk-to-china/

            0
        • Werter Watchdog

          eine der Quellen von eichelburg ist johnathan cahn immer wenn der was sagt kommt er nachgeschlappt sehr interesant das buch der vorbote,

          dieser link erklärt wieso weshalb warum unbedingt schauen lohnt sich

          https://www.youtube.com/watch?v=aeGzAwMHI78

          in diesen sinne eykiway

          0
          • @eykiway
            Danke für den Link,- nächsten Dienstag sind wir schlauer.
            Wenn nichts passiert, warten wie eben auf den Armstrong-Crashtermin im Oktober.
            Wenn dann immer noch nichts passiert ist, dann,- ja dann…
            wart ich eben noch ein Weilchen…
            (dabei könnte das Leben so schön sein?)

            0
            • @Watchdog
              Der Martin Armstrong ist wahrlich kein dummer Mann, zu oft hat er recht behalten. Seine Prognose für die Edelmetalle mag ich als Bug zwar gar nicht, schon gar nicht seine prognostizierte Gold-Silber-Ratio von 1:50, aber ehrliche Menschen sind mir am liebsten.
              1:20 für Gold zu Silber halte ich für fair, aber letztendlich hat auch Armstrong keine Glaskugel. Dafür aber sehr gute Kontakte nach ganz oben, keine ominösen vE’s wie WE. ;o)

              0
        • watchdog—wo wir noch richtige zeitungen hatten, da hatten die eichelburgs aufgabe erfüllt……ja die durften übertreiben, überspitzen , schwarzmalen.
          -jeder wusste es, und viele wollten es.
          – übersteigern und schwarz und weiss malen und provozieren war die aufgabe einer presse….aber es war einmal.
          -da wurde geraucht und wein gesoffen und gestritten, und was haben wir jetzt…nur noch weichgespülte scheisse!!!
          -ABER JETZT: ABSOLUTE GLEICHSCHALTUNG!!
          GEGENBEISPIEL:
          -internationaler frühshoppen mit werner HÖFER-
          Als stiller Beobachter, der sich in jeder Sendung vorstellte und verabschiedete, erinnert sich Egon „die Stimme“ Hoegen an Rauchschwaden und Weinkonsum. Was auf dem WDR-Formular nüchtern „Verzehr im Bild“ heißt, pointiert der Film zu einer Szenerie, in der der Moderator Werner Höfer plötzlich nicht mehr zu sehen ist – verschluckt von einer Rauchwolke..
          https://www.youtube.com/watch?v=TDi5TSZBolg

          0
          • -und für mich unvergessen dieser besonder MANN:
            Peter Scholl-Latour

            -man würde ihm heute nirgendswo mehr einladen.. selbst sein tod war in den MSM keiner besonderen aufmersamkeit wert.

            0
  10. Egal,ob nun der Herr Eichelburg recht hat mit seinem Montagscrash oder ob der später kommt,wer Vorsorge getroffen hat, kann sich dann wenigstens keine Vorwürfe machen.Eines ist sicher,dass die Probleme überhand nehmen.Erst die Euro-Rettung (Merkel:Wir schaffen das) dann die Energiewende (Merkel:Wir kriegen das hin) und jetzt die Millionen Flüchtlinge -geplant sind wohl so 10 Mio Menschen- (Merkel: das schaffen wir locker).Ob wir das schaffen, wird Frau Merkel auf ihrer Fluchtburg,der Ranch in Paraguay, zur Kenntnis nehmen.
    Die Elektroautos floppen,die Energiewende,davon hört man momentan nichts,Der Euro wird jeden Tag noch immer gerettet,Greichenland wird die Vereinbarungen nicht einhalten und die Flüchtlinge werden mehr und mehr.Halb Afrika sitzt auf gepackten Koffern, wie vor 5 Jahren anaconda schon mal bemerkte (Der kommt da offenbar viel rum).
    Und noch immer gibt es Menschen,welche meinen,das sei alles nur Spinnerei und blühende Phantasie von Herrn Eichelburg.Kassandras habens eben schwer und trotzdem ging Troja unter.An einer Kleinigkeit.An einem Gastgeschenk von außen,dem trojanischen Pferd,welches die Tore öffnete und von den Menschen bejubelt wurde.
    Was wird unser trojanisches Pferd sein,mag man sich heutzutage fragen ?
    Bald wird der Jubel in Entsetzen umschlagen,doch dann ist es zu spät,viel zu spät.
    Man sollte sich Gedanken machen, wo man sein Gold und Silber versteckt,so versteckt,dass es niemand findet.Denn man wird es brauchen, wenn man die Sturm und Drang-Periode überlebt hat. So mancher wird es allerdings nicht schaffen.

    0
  11. Eine neue Goldtheorie zu China in Kurzfassung von Koos Jansen:

    Die Entwicklungen innerhalb der chinesischen Zentralbank legen die Vermutung nahe, dass sich dort in Bezug auf Gold in Zukunft noch einiges tun wird. Die wichtigsten Ereignisse der letzten Zeit waren: Zum einen sollen mit der regelmäßigen Veröffentlichung der aktuellen Goldreserven die Regeln des Internationalen Währungsfonds (IWF) für eine Aufnahme des Renminbi in den Währungskorb des Sonderziehungsrechts (SZR) erfüllt werden Dieser gab zu Beginn dieses Jahres bekannt, dass der Renmnbi die Anforderungen für eine Einstufung als „frei verwendbar“ erfüllt. Es fehlte also nur noch die Transparenz bezüglich der chinesischen Währungsreserven, an der die Volksbank derzeit arbeitet.

    Es hat vielleicht den Anschein, als wäre das Sonderziehungsrecht die nächste Reservewährung der Welt, doch dabei handelt es sich nur um eine Zusammenstellung von Papiergeld, inklusive aller Mängel, die mit den Fiatwährungen einhergehen. Möglicherweise wird das SZR gar nicht zur weltweiten Reservewährung aufsteigen und China will es nur nutzen, um die Internationalisierung des Renminbi voranzutreiben.

    Die chinesische Regierung rät seit Jahren ihrer Bevölkerung , einen Teil der Ersparnisse in Gold anzulegen. Und diese Regierung würde ihre Bürger sicherlich nicht dazu auffordern, Assets zu kaufen, von denen sie erwartet, dass sie in zehn Jahren wertlos sind. Der Staatsrat der Volksrepublik ist also überzeugt davon, dass der Goldpreis (in Renminbi) steigen wird!

    Die Botschaft des Staatsrats ist eindeutig. Er sagt seinen 1,3 Mrd. Bürgern, dass sie in Gold investieren sollen, um das weltweite Rodeo der Fiat-Abwertungen zu überstehen. Wenn China den Renminbi abwertet, kurbelt das die Exporte an und lässt das Bruttoinlandsprodukt steigen, während die Kaufkraft der Bürger davon nicht betroffen ist – zumindest wenn sie Gold erworben haben. Investiert in Gold, um eure Kaufkraft zu schützen, denn der Renminbi wird so stark abgewertet werden, wie nötig Da die chinesische Volksbank den Wert ihrer Goldreserven entsprechend des Marktpreises angibt, bliebe ihre Bilanz bei einer eventuellen Hyperinflation der Fiatwährungen und einer damit einhergehenden Neubewertung von Gold ausgeglichen.

    Die chinesischen Behörden haben nie verheimlicht, dass sie eine Neuausrichtung des internationalen Währungssystems weg vom US-Dollar begrüßen würden. Die Erfahrung hat sie gelehrt, den Wert ihrer Reserven nicht den Launen einer ausländischen Währung zu unterwerfen. Das derzeitige Dollarsystem ist nicht nachhaltig. Chinas Problem besteht jetzt darin, Dollars loszuwerden: Wie stellt man das an, wenn man mehr als eine Billion davon besitzt? Ironischerweise ist China das Land, das am meisten von der aktuellen Stärke des Dollar profitiert. Ein starker Dollar und niedrige Goldpreise sind perfekt, um die Reserven langsam aber sicher zu diversifizieren – weg vom US-Dollar und hin zu mehr Gold.

    China muss den Wert der Goldreserven in seiner Bilanz am Marktpreis messen („Mark-to-Market“, MTM), damit die Verluste, die das Land bei einem Crash der amerikanischen Währung machen würde, von den Kursgewinnen des Edelmetalls ausgeglichen werden. Ganz im Gegensatz zur US-Notenbank Fed, die ihr Gold zum gleichbleibenden Wert von 42,22 USD je Unze verbucht. Die Eurozone (die gegründet wurde, um ein Gegengewicht zum Dollar zu schaffen) und Russland bewerten ihre Goldreserven ebenfalls nach dem MTM-Prinzip. Vielleicht arbeiten einige Mächte bereits daran, dem Dollar den Stecker zu ziehen und seinen übertriebenen Privilegien ein Ende zu bereiten? Wenn Gold den US-Dollar eines Tages als internationale Reservewährung ersetzen würde, würden die Zentralbanken ihre jeweiligen Währungskurse mit Hilfe von Goldkäufen und -verkäufen kontrollieren. Und diese Strategie ist auch Teil des Mandats der Europäischen Zentralbank, siehe Art. 18 Offenmarkt.-u. Kreditgeschäfte . Was für eine wunderbare Möglichkeit für Zentralbanken, Deflation oder Inflation zu bekämpfen, einfach indem sie mit Gold handeln. Keine übertriebenen Privilegien, keine Monetarisierungen von Staatsschulden, moralisch bedenklichen Maßnahmen oder politischen Auseinandersetzungen. Ist das vielleicht die Zukunft, auf die wir zusteuern?

    0

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • EN: Verzeihung Goldreporter Redaktion,, bevor ich mich meiner Privaten Gestaltung Zuwenden darf,, halten sie diese...
  • Goldreporter: Wenn Sie mehr wollen, müssen Sie Goldreporter EXKLUSIV abonnieren! Nicht die gesamte redaktionelle...
  • EN: Kleine Ergaenzung Materialist auch an die Goldreporter Redaktion heute ist der egentlich „wievielte...
  • EN: Nun· Materialist nette Worte, aber wer waere nicht gerne ein „Bubi“ von „Dollar Wert“ der...
  • materialist: So ihr Bubis von der Comex morgen noch ein kleines Drückerchen dann kriegt man den 2017er Maple...
  • Hoschi: In Indien können wir sehen, wie verzweifelte Politiker und Banker vorgehen… >> India Confiscates...
  • Mikki Maus: Wie war das denn mit dem Herrn Hohmann von der CDU? Und welche Rolle hat dabei IM Erika gespielt? fragt...
  • materialist: @sao :….bald nun ist Weihnachtszeit wäre jetzt z.B. sehr opportun
  • Löwenzahn: @ Force Man soll sie an ihren Taten messen, nicht an ihren Worten….
  • Löwenzahn: Ich find das ja schon fast verbrecherisch, wenn solche „Ratschläge“ (Armlaenge Abstand...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter