Anzeige
|

Chinas Goldreserven seit 14 Monaten unverändert

China Gold

Chinas Führung sitzt auf einer Menge Gold. Über die tatsächlichen Bestände darf weiter spekuliert werden (Bild: Laufer-Fotolia.com)

Offiziell verwaltet die chinesische Zentralbank weiterhin 59,24 Millionen Unzen Gold. Im gesamten Jahr 2017 gab es in China keine Anpassung der Goldreserven.

Chinas staatliche Devisenbehörde State Administration of Foreign Exchange hat Zahlen zu den chinesischen Währungsreserven per Ende 2017 bekanntgegeben.

Das Wichtigste vorweg: Die offiziellen chinesischen Goldreserven lagen auch im Dezember unverändert bei 59,24 Millionen Unzen. Das entspricht 1.842,57 Tonnen.

Mittlerweile wurden diese Angaben 14 Monaten in Folge nicht mehr modifiziert. Mehr zu diesem Thema erfahren Sie hier: Goldreserven: China muss schon 2.000 Tonnen besitzen

Offizielle Goldreserven Chinas

Veränderungen seit Juni 2015
MonatGoldkursWert des GoldesUnzenTonnenVeränd. (t)
Juni 20151.171,00 $/Uz$ 62,397 Mrd.53.285.226,301.657,17
Juli 20151.098,40 $/Uz$ 59,238 Mrd.53.931.172,621.677,26+20,09
August 20151.135,00 $/Uz$ 61,795 Mrd.54.444.933,921.693,24+15,98
September 20151.114,00 $/Uz$ 61,189 Mrd.54.927.289,051.708,24+15,00
Oktober 20151.142,35 $/Uz$ 63,261 Mrd.55.377.948,961.722,24+14,00
November 20151.061,90 $/Uz$ 59,522 Mrd.56.052.358,981.743,23+20,99
Dezember 20151.062,25 $/Uz$ 60,191 Mrd.56.662.744,171.762,21+18,98
Januar 20161.111,80 $/Uz$ 63,570 Mrd.57.177.549,92 1.778,22 +16,01
Februar 20161.234,90 $/Uz$ 71,006 Mrd.54.499.392,651.788,23+10,01
März 20161.237,00 $/Uz$ 71,485 Mrd.57.789.005,661.797,24+8,77
April 20161.285,65 $/Uz$ 74,751 Mrd.58.142.573,791.808,23+11,00
Mai 20161.212,10 $/Uz$ 70,475 Mrd.58.142.289,501.808,24+-0
Juni 20161.320,75 $/Uz$ 77,429 Mrd.58.625.023,661.823,44+15,20
Juli 20161.342,00 $/Uz$ 78,890 Mrd.
58.785.394,931.828,46+5,02
August 20161.309,25 $/Uz$ 77,175 Mrd.58.945.961,431.833,22+4,76
September 20161.322,50 $/Uz$ 78,169 Mrd.59.106.944,331.838,22+5,00
Oktober 20161.272,00 $/Uz$ 75,348 Mrd.59.240.000,001.842,57+4,00
November 20161.178,10 $/Uz$ 69.785 Mrd.59.240.000,001.842,57+0,00
Dezember 20161.145,90 $/Uz$ 67,878 Mrd.59.240.000,001.842,57+0,00
Januar 20171.203,44 $/Uz$ 71,292 Mrd.59.240.000,001.842,57+0,00
Februar 20171.255,60 $/Uz$ 74,376 Mrd.59.240.000,001.842,57+0,00
März 20171.244,85 $/Uz$ 73,739 Mrd.59.240.000,001.842,57+0,00
April 20171.266,45 $/Uz$ 75,019 Mrd.59.240.000,001.842,57+0,00
Mai 20171.266,20 $/Uz$ 75,004 Mrd.59.240.000,001.842,57+0,00
Juni 20171.242,25 $/Uz$ 73,585 Mrd.59.240.000,001.842,57+0,00
Juli 20171.267,55 $/Uz$ 75,084 Mrd.59.240.000,001.842,57+0,00
August 20171.311,75 $/Uz$ 77,702 Mrd.59.240.000,001.842,57+0,00
September 20171.283,10 $/Uz$ 76,005 Mrd.59.240.000,001.842,57+0,00
Oktober 20171.270,15 $/Uz$ 75,238 Mrd.59.240.000,001.842,57+0,00
November 20171.280,20 $/Uz$ 75,83 Mrd.59.240.000,001.842,57+0,00
Dezember 20171.290,90 $/Uz$ 76,47 Mrd.59.240.000,001.842,57+0,00
Offizielle chinesische Goldreserven laut State Administration of Foreign Exchange; vor 10-2016 eigene Berechnungen auf Basis der Wertangaben; Tabelle: Goldreporter

Der Wert der Goldreserven wird mit 76.473 Millionen US-Dollar beziffert. Das entspricht einer Bewertung von 1.290,90 US-Dollar pro Unze.  Damit ist zumindest klar: Als Verrechnungsbasis verwendet China nicht mehr den Londoner Referenzkurs, wie noch in den Monaten zuvor. Denn am letzten Tag des Jahres 2017 notierte dieser bei 1.296,50 US-Dollar/Unze. Seit Juni 2015 veröffentlicht China einen eigenen, in Renminbi notierten Gold-Referenzkurs.

Die Gesamtreserven Chinas werden per Ende Dezember 2017 mit 3.235,89 Milliarden US-Dollar angegeben. Gegenüber Vormonat stieg der Wert um 0,66 Prozent.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Geniale Lagerlösung: Gold vergraben, aber richtig!

Gold extern lagern: Ratgeber `Schließfach- und Depotlagerung´

Kaufberatung: Gold kaufen: Das müssen Sie wissen!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=71160

Eingetragen von am 8. Jan. 2018. gespeichert unter China, Gold, Marktdaten, News, Politik. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

43 Kommentare für “Chinas Goldreserven seit 14 Monaten unverändert”

  1. 0177translator

    @Alle
    http://www.propagandafront.de/1104740/der-groste-goldraub-der-geschichte-wie-der-geheime-goldschatz-des-zweiten-weltkriegs-die-welt-veranderte.html
    Ich will mal auf das Thema zurückkommen. Die Kuomintang hatten im WK2 große Mengen chinesischen Staatsgoldes in die USA evakuiert. Und dennoch haben die Japaner noch fette Beute gemacht. Wem würde dieses Kuomintang-Gold heute theoretisch zustehen bzw. gehören?
    http://noch.info/2016/09/die-us-goldreserven-in-fed-sind-weg-bald-fordern-russland-und-china-beweise-fuer-die-existenz-der-angekuendigten-8100-tonnen/
    Eigentlich müßten die Chinesen im Dreieck springen. Wieso tun sie das nicht?

    • Reinhold Rheingold

      Deutschland-Gold
      Einer der größten Zwangs-Mieter für Gold bei der privaten FED ist die Deutsche Bundesbank, von deren Schatz etwa 1.536 Tonnen in den Tresoren in New York lagern soll.

      Soll.
      Nichts davon ist real noch da.
      Wir deutschen Deppen zahlen auch noch Lagergebühren und Miete für unser veruntreues Staatsgold!
      Es wird seit 45 gelogen und betrogen wie nie zuvor in 250.000 Jahren Menschheitsgeschichte!

    • Klapperschlange

      @0177translator

      Um festzustellen, wo die Goldbarren/Goldmünzen aus dem WTC geblieben sind, müßte man nur „mal auf den Papa Bush klopfen“.

      In deren Keller dürfte es herrlich „goldgelb“ glänzen.

  2. Reinhold Rheingold

    Wenn man bedenkt, was man China so alles angetan hat, sollten sich diese Staaten echt sorgen, vor einer baldigen massiven Vergeltung.
    China kann von niemanden mehr unterdrückt werden, ohne das Riskio der eigenen vollständigen Zerstörung einzugehen.
    Da gab es doch damals in Peking auch so einen Versuch eines Regime Change?
    Nur so gehts, siehe Iran.
    Und mit unseren vielen Unzufriedenen und neuen Mitbürgern wird so ein Umsturz von Innen ein leichtes, sollte Frau Bundeskanzlerin nicht parieren!

  3. Reinhold Rheingold

    Und da ja Frau Merkel meine Angestellte ist und ich der Souverän bin, fordere ich hiermit die US-Regierung auf, meinen Anteil an den deutschen Goldreserven unverzüglich an mich zurück zu geben.

    • hahaha, herrlich :D die BRD ist eine Firma und seit 1848 nicht mehr frei mimimi

      • @Jens

        Die Bundesrepublik Deutschland existiert erst seit 1949 und ist nach einem Urteil des internationalen Gerichtshofes in Den Haag Rechtsnachfolgerin des dritten Reichs (Nazideutschland).

        Quelle:

        https://www.youtube.com/watch?v=ws4JuLOH8Ks

        • Reinhold Rheingold

          Na also.
          Heil iger Bimmbamm!

        • @Christof777
          Meine Güte, jetzt fängt DAS wieder an. Ich kann nur mit Taipan sagen „Na und?“. Deine Reichsbürger-Probleme haben keine Relevanz. Erst recht nicht in einem Goldforum.
          Dass die Bundesrepublik als Völkerrechtssubjekt die Rechtsnachfolgerin des „Dritte Reichs“ ist, wurde NIE bestritten, von den Regierungen nicht und auch nicht bei den verschiedenen Urteilen des BVerfGs. Immerhin schiessen sich die Verschwörungstheoretiker damit ein Eigentor: Indem sie merkwürdigerweise darauf rumreiten, erkennen sie immhin die Existenz des Staates Deutschland an…:).

          • @Falco

            Niemand muss meine Beiträge lesen. Aber wenn Du antwortest, solltest Du auch fair bleiben und Dich vorher informieren bevor Du hier Dinge aufschreibst die wirklich hanebüchen sind.

            Bitte nimm zur Kenntnis, dass das BVerfG in seiner ständigen Rechtssprechung nicht vom Dritten Reich spricht sondern vom Völkerrechtssubjekt Deutsches Reich, ein himmelweiter Unterschied, der gern zugedeckt wird. Postfaktisch.

            Das Dritte Reich war eine unlegitimierte (Ermächtigungsgesetz) Diktatur, die sowohl das Völkerrechtssubjekt Deutsches Reich wie auch die im Handelsrecht geborene Weimarer Republik (Philipp Scheidemann hat am 09. November einfach mal ein Fenster aufgemacht und die Republik ausgerufen, erinnert stark an heutige Zeiten: Wir schaffen das) überlagerte. Das haben die Alliierten auch ziemlich klar und deutlich zum Ausdruck gebracht als sie als Erstes 1945 sämtliche NAZI-Gesetze sowie die Anwendung derselben per Proklamation verboten haben. Die 1949 ins Leben gerufene BRD hat sich derer wieder erinnert und ist damit Rechtsnachfolgerin einer diktatorischen Gewaltherrschaft. Wenn Du das toll findest stellt sich die Frage, wer hier der Reichsbürger ist.

            Einen Staat mit Namen Deutschland gab und gibt es nicht.

            • @Christof777
              Korrekt, das sollte und musste natürlich „Deutsches Reich“ heißen. Ansonsten bleibt es nach Sinn und Inhalt bei dem, was ich geschrieben habe.

                • @Christof777
                  Ich muss verrückt sein, mich auf Deine Diskussion einzulassen.. :-(
                  Ob eine Rechtsnachfolge nun eine Identität ausschließt oder nicht – damit sind wir im Bereich der juristischen Haarspaltereien. Die Antwort der Bundesregierung wird jedenfalls in ihrer Einfachheit der Komplexität des Themas nicht gerecht.
                  Wikipedia listet die verschiedenen Interpretationen auf.
                  https://de.wikipedia.org/wiki/Rechtslage_Deutschlands_nach_1945#Fortbestandstheorien
                  Man hat sich im juristischen Mainstream also auf einen Zwitter geeinigt: „Fortbestand des Deutschen Reiches in Gestalt der Bundesrepublik Deutschland.“ Identität und Veränderung in Einem!

                • 0177translator

                  @Falco
                  https://www.lto.de/recht/nachrichten/n/prozess-bundesregierung-voelkermord-namibia-klage-nicht-zugestellt/
                  So ganz irrelevant ist die Sache nicht. Schau mal, wofür die Amis sich alles zuständig halten. Als moralische Instanz und Richter für die ganze Welt. Am Ende heißt es wirklich, wir sind eine GmbG und daher schadenersatzpflichtig. Den Amis traue ich jede Sauerei zu, z.B. wenn ein Außenminister der SPD unsere Beziehungen zu Rußland repariert. Denk auch mal an den Fall von Argentinien und dem Hedge-Fonds-Oligarchen Singer. Dem Richter Griesa war es scheißegal, daß Buenos Aires sich mit allen anderen Gläubigern auf einen teilweisen Schulden-Erlaß geeinigt und Singer die arg. Bonds erst nach dem Default billig aufgekauft hatte. Interessant war hierbei, daß Mia. Dollar, die Buenos Aires in den USA gebunkert hatte, um die anderen Gläubiger zu bedienen, einfach beschlagnahmt wurden.
                  https://rusletter.com/articles/russian_central_bank_will_present_109_billion_to_the_us
                  Schau mal, was russische Parlamentarier befürchten. Deshalb würde ich als Bundesregierung oder Bundesbank keine Puseratze und auch keinen Krümel Gold in God’s Own Country belassen.
                  Wer einen Hund schlagen will, findet stets einen Knüppel, pflegt mein Vater stets zu sagen. Das könnte genau so ein Knüppel werden.

                • Nachtrag: Es bleibt die leidige Frage nach der Relevanz.
                  Schau Dir das mal an. Du hast sicher Deine ganz eigene Meinung dazu:
                  http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/berlin-grundschullehrer-wegen-rechter-verschwoerungstheorien-freigestellt-a-1186756.html

                • @Falco

                  wikipedia bemühe ich wenn ich wissen möchte, wann der 1.FC Köln zuletzt die deutsche Fußballmeisterschaft gewinnen konnte.

                  Außerdem möchte ich Dir noch sagen, dass ich selbst, je weiter ich mich mit den Themen beschäftige, darüber staune, wie wenig man doch wirklich weiß.

                  Ich hab noch was für Dich:

                  https://de.wikisource.org/wiki/Erkl%C3%A4rung_des_Kriegszustandes_des_Deutschen_Kaiserreiches#/media/File:Kriegserkl%C3%A4rung_Erster_Weltkrieg.jpg

                  Spannend, nicht wahr ? Bayern, vielmehr die königlich bayerischen Gebietsteile, wurden vom Kaiser 1914 nicht in den Kriegszustand versetzt.

                  Und Bayern hat auch als einziges Bundesland 1949 nicht dem Grundgesetz zugestimmt.

                  Und in Bayern kann laut bayerischer Verfassung nur Ministerpräsident werden, wer Bayer ist.

                  Und die CSU tritt nur in Bayern an während die „Schwesterpartei“ CDU dort nicht antreten darf.

                  Und in Bayern sagt man auch: Der Hoeness, Uli.
                  Das ist die natürliche Person und nicht der Treuhandfond/Geburtsurkunde/juristische Person. Einfach näher am Menschen.

                  Und in Bayern ist der Himmel weißblau und der deutsche Meister kommt (fast) immer aus Minga.

                • 0177translator

                  @Falco
                  Über das hier kann man noch lachen:
                  https://deutsch.rt.com/inland/63149-netzwerkdurchsetzungsgesetz-schlagt-zu-facebook-sperrt-rt-deutsch/
                  Über das hier schon nicht mehr:
                  https://deutsch.rt.com/inland/63139-friedman-fordert-in-konfliktzone-deutschen-welle-mehr-einsatz-der-usa-gegen-russland/
                  Ärgere Dich nicht über den bösen Grundschulpauker im grün-roten Ignoranten-Biotop Berlin. Dafür haben wir schließlich den Michel F. als Wächter von Tugend und Wahrheit. Und als Garanten für ein gutes, transgenderatlantisches Verhältnis.

                • @Falco

                  Zum Fall des Berliner Grundschullehrers habe ich auch eine Meinung (bin sowieso meinungsstark!).

                  Erstmal läuten bei mir sämtliche Alarmglocken, wenn Leute aufgrund ihrer Haltung ihre Arbeit verlieren. Das gab es nämlich schon mal. Das historische Vorbild, an das ich mich noch aus eigenem Erleben gut erinnern kann (ja, @Alter Schussel, mein junger Freund…): Den Radikalenerlass (in Westdeutschland). Da wurden – ungerecht ist die Welt – Kommunisten aus dem öffentlichen Dienst ausgeschlossen, während N.a.z.i.s. hofiert wurden. Berufsverbote griffen um sich.

                  Allerdings muss ich schon sagen, der besagte Lehrer scheint doppelt einfältig zu sein. Der eine Grund ist, dass er seine Botschaften einfach nicht aus der GRUNDSCHULE heraushalten kann. Meine Kinder jedenfalls möchte ich auch nicht von ihm unterrichtet wissen.

                • 0177translator

                  @Thanatos
                  Da kannst Du auch jede Koranschule in D-Land schließen. Hast Du eigentlich eine Vorstellung, was für Grütze sie den Kindern dort (über Schw.ule, J.uden, Christen und die Rolle der Frau in der Gesellschaft) ins Gehirn schmieren? Zweierlei Maas.

                • Da kann ich mich gut daran erinnern, dass die Lehrer der DKP abschwören mussten. Keine Angst, keiner hat Berufsverbot bekommen, alle hatten sie ihren Job weiter, jedenfalls da wo persönlich miterlebt. Das ist anders als derzeit, wo es bedeutend radikaler und fanatischer gerade durch diese Leute gekommen ist.

                • Ist das Dein Ernst Force ?

                  Histor, Manfred:
                  „Willy Brandts vergessene Opfer“
                  Geschichte und Statistik der politisch motivierten
                  Berufsverbote in Westdeutschland 1971-1988.
                  ARIMAN-Verlag, Freiburg 1992 (2. Aufl.), 233 S.

                  Eines der wenigen Worte deutscher Zunge, die in das Vokabular anderer Sprachen übernommen wurden, ist „Berufsverbot“, le Berufsverbot heißt es z. B. im Französischen. Das Wort kennzeichnet eine politische Praxis in der BRD, die mit dem am 28. 1. 1972 von einer SPD-Regierung verabschiedeten Radikalenerlaß gesetzlich legitimiert wurde.

                  Der Autor beschreibt auf der Grundlage politischer Erklärungen im Bundestag, gesetzlicher Bestimmungen in den Ländern sowie mit dem von Bürgerinitiativen gesammelten statistischen Material die Phase in der BRD, wo der gewöhnliche Antikommunismus umschlug in Gesinnungsjustiz, vergleichbar der McCarthy-Ära in den USA. „Wenn Ulrike Meinhof gar nicht zum Revolver gegriffen hätte, ich aber durch ihre Publikationen wüßte, wie sie über diesen Staat denkt, würde ich sie nicht zur Lehrerin machen“, wird der SPD-Ministerpräsident Kühn von Nordrhein-Westfalen zitiert. Oppositionelle Denkweise gerät in Verdacht, „Ziel ist eindeutig die Bestrafung bestimmter Gedanken und nicht Taten“, stellt der Autor fest. Ausführlich Quellen zitierend, behandelt Manfred Histor (ein Pseudonym) zwei Schwerpunkte: die quantitative Erfassung der Berufsverbote der 70er und 80er Jahre sowie die Geschichte des Radikalenerlasses und seine Folgen. Die angegebene Zahl von 10 000 „ist ein roher Schätzwert, aber mit Sicherheit nicht übertrieben“.

                  Die Frage, „wer sind die Opfer der Berufsverbote“, wird mit der Aufschlüsselung nach Berufen und nach Parteizugehörigkeit bzw. politischer Betätigung beantwortet. An erster Stelle stehen Lehrer (ca. 80 %), gefolgt von Hochschullehrern und Bibliothekaren, Juristen, Kindergärtnerinnen und Krankenschwestern, genannt werden auch ein Lokführer, Mechaniker, Techniker. Politisch suspekt waren in erster Linie Mitglieder der zugelassenen DKP, Sympathisanten und Ehepartner von DKP-Leuten, gewerkschaftlich besonders aktive Personen, von der Mehrheitslinie abweichende SPD-Mitglieder, parteilose Lehrer, die aufklärerische oder kritische Inhalte vermittelten (z. B. eine Studienrätin, die auf die ehemalige SS-Mitgliedschaft des ermordeten Arbeitgeberpräsidenten Schleyer hinwies), Personen, „die von der Geheimpolizei (gemeint ist der Verfassungsschutz, d. A.) denunziert wurden“, u. a. wegen der „Teilnahme an (völlig legalen, friedlichen, durch die westdeutsche Verfassung ausdrücklich geschützten) Protestdemonstrationen z. B. gegen den Faschismus in Chile“.

                  Viele Berufsverbote seien zunehmend auch als Arbeitslosigkeit verschleiert worden, die nur dann auffielen, wenn die abgelehnten Bewerber außergewöhnlich gute Examina aufwiesen. Ein Geheimerlaß des Berliner Schulsenators forderte Behörden ausdrücklich auf, „aus politischen Gründen abgelehnte Bewerber mit falschen Gründen abzuspeisen“. Das Fazit des Buches: In allen Berufsverbotsfällen wurde gegen verschiedene Artikel des Grundgesetzes verstoßen. Als Verantwortlichen sieht der Autor Willy Brandt, unter dessen Ägide als Bundeskanzler (GG, Artikel 65: „Der Bundeskanzler bestimmt die Richtlinien der Politik und trägt dafür die Verantwortung“) die politische Verfolgung per Radikalenerlaß erfolgte. Daran ändere auch nichts die 1976 aufgrund internationaler Proteste erfolgte Korrektur durch Willy Brandts Eingeständnis: „Ich habe beim Radikalenerlaß geirrt.“

                • @Krösus

                  Die Zahlen der tatsächlich verhängten Berufsverbote sind (mir) nicht bekannt, wie gesagt, dort wo selbst miterlebt musste keiner gehen. Man könnte sich vorstellen das die heutzutage auch propagandistisch erhöht werden.

            • @Christoff

              Recht ist Macht und kein Staat der Welt hält sich an seine eigenen Gesetze an seine eigene Rechtsordnung, wenn die Staatsräson das Gegenteil dessen verlangt. Richter die das von den Mächtigen Gewünschte als geltendes Recht, unter Missachtung der Verfassung entgegen dem GG usw. usw., anerkennen die haben sich vor allem in Deutschland noch immer gefunden und die werden sich auch immer finden lassen.

              Und wenn es einem Richter in den Sinn kommt, das geltende Recht, das geschriebene Gesetz, ernster zu nehmen als sein Diensther sich das vorstellt, dem kann es ergehen wie dem sehr ehrenwertem Sozialrichter Jan Robert von Renesse.

              http://www.konkret-magazin.de/aktuelles/aus-aktuellem-anlass/aus-aktuellem-anlass-beitrag/items/unrechtsprechung.html

    • @RR

      Frau Merkel ist momentan nicht im Amt, sie ist lediglich geschäftsführend tätig. Daher kann sie auch nicht, wie vom Oppermännchen gefordert, zurücktreten.

      Sie ist im Auftrag tätig. Aber z.Z. nicht im Auftrag der Wähler, sondern auf Bitte des Bundespräsidenten (Art. 69 (3) GG). Wenn Sie vom Bundestag demnächst nochmal gewählt werden sollte, dann erst ist sie im Auftrag der Wähler legitimiert die Firma weiterzuführen (wie es der Trittin mal treffend formuliert hat).

      https://www.youtube.com/watch?v=g5bC66LMHZI

      • @christoff777
        Der Trittin gilt allgemein als Zerstörer und Unruhestifter.
        Ob die BRD nun juristisch gesehen eine Furma, eine NGO oder sonst was ist, ist letztlich ohne Bedeutung, solange die Mehrheit ihr vertraut.
        Und wenn nicht, nüzt auch die Souverenität nichts, denn dann gibt es einen Umsturz, auch Revolution genannt. Ganz im Sinne von Trittin.
        Übrigens, Klagen kann man gegen dies und das, auch recht haben kann man in diesem und jenem, nur Recht bekommen, das ist das Entscheidende.
        Denn, jedes juristische Recht ist absichtlich so formuliert, dass man es drehen, wenden und beugen kann.Und zwar nicht nur seit den Maastrich Verträgen.

        • … Firma…. nützt…., usw.
          Verd… iphone 5. Tastatur zu klein.

        • Reinhold Rheingold

          Wenn wir diese Weiberregierung nicht hinauswerfen, wird Deutschland untergehen, wir Männer werden vom Is. kalt gestellt (macht) und die Weiber werden sich den Hereinspazierten unterwerfen, nachdem diese dummen Gänse realisiert haben, was sie angerichtet haben!

  4. alter schussel

    – an alle und einfach mal bitte durchlesen.

    – ein konzept haben die schon…irgend eins.

    https://www.bundesbank.de/Redaktion/DE/Downloads/Themen/2017_08_23_praesentation_gold.pdf?__blob=publicationFile

    • alter schussel

      „Es gibt eine direkte Korrelation zwischen der Integrität des Geldsystems und der moralischen Integrität der allgemeinen Bevölkerung. Je stärker das Geldsystem verfällt, desto stärker verfällt auch die moralische Gesellschaft der Bevölkerung. Beides geht Hand in Hand, und wir sehen das jetzt direkt vor uns.“

      aus:
      http://www.goldseiten.de/artikel/359970–Interview-mit-David-Morgan.html?seite=5

      — diese email adresse hat mir einmal der guguk geschenkt.

    • @alter Schussel

      ja klasse, schöne PPP.

      Aus dem Inhalt:

      „Über die EZU (Europäische Zahlungsunion) flossen der Bundesbank von 1951 bis 1958 insgesamt 1.584 Tonnen zu. (Da schau her, innerhalb von nur 7 Jahren)

      Daneben wurden auch im Dollarraum Zahlungen in Gold geleistet, so dass sich der Goldbestand Ende 1958 auf 2.344 Tonnen belief-

      Mit Beginn des Goldpools 1961 Goldzuflüsse, die auch währungssystembedingte Ursachen hatten (z. B. über den IWF)

      Deutschen Goldreserven erreichten ihren Höchststand 1968 mit 4.034 Tonnen.“

      Danke für den Hinweis. Jetzt bin ich mir ziemlich sicher, dass das deutsche Gold in den US-Tresoren niemals existiert hat. Was man heute mittels Target2-Salden verschenkt hat man damals eben mit „Goldversprechen“ gemacht.

      • @Christoff Wenn der Westentaschen-Messias jetzt schon dabei ist die Vereinten Staaten von EUROPA zu schaffen könnt Ihr doch nicht immer so kleinkariert auf Goldreserven in US und Target II zu rumreiten.Also Nein das geht nun aber wirklich nicht….

    • @ alter Schussel: Guter Link! Danke.

  5. Hier handelt es sich um die offiziellen Goldreserven.
    Diese werden auf Anforderung angegeben.
    Ist wievei der Steuerklärung.Offiziel beträgt das Trinkgeld …..
    Meine Goldreserven betragen genau:
    1,8 Gramm.
    Das kann ich sogar hieb- und stichfest beweisen.

    • Übrigens:
      Ich bewerte mein Einkommen mit 21.86 und mein Vermögen mit 420,81 Dollar.
      Falls eine Behörde nachfragen sollte…..

  6. Um den viel zu teuren Euro zu drücken, reicht offenbar nicht mehr, wie wild zu drucken. Jetzt geht man ans Eingemachte.
    Man veröffentlicht, dass die Aufträge in Deutschland ausbleiben.
    Anderswo ist sowieso Stillstand. Aber jetzt beim Zahlmeister ?
    Prompt rutscht der Euro nach unten.
    Aber schlechte Nachrichten müssen gut für die Börsen gemacht werden. Also kommen die Beschwichtiger zum Zug. Im staatlichen Auftrag, von der staatlichen Commerzbank.
    Langfristig zeigen die Perspektiven steil nach oben….
    Je dümmer die noch verbliebenen Anleger, desto besser.
    Commerzbank, die Bank der Sympatie.

    • @taipan

      Wie passt dazu die Meldung vom Wochenende, dass Paletten in Deutschland ausverkauft sind? Gar nicht. Muss man auch nichts bei denken! Nur wundern.

Antworten

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Buchtipp


……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • Notgroschen: Wie wäre es mit einer neuen Kryptowährung, den Jackpotcoin. Mit dem Jackpotcoin kann weltweit an...
  • Berlina: Ok, thomas 70513! Du scheinst richtig fit zu sein in der Materie! Danke für Deine brauchbaren Infos. Ich...
  • thomas70513: Ripple kann man bequem bei binance.com tauschen. Oder mit der sehr praktikablen Wallet Exodus eden (die...
  • Force Majeure: @0177translator Der erste Akt der Freiheit ist der Ungehorsam. Erich Fromm
  • Freier Denker: @Familienvater Ganz meine Meinung! Die totale digitale Kontrolle über alles und jeden ist schon längst...
  • Falco: @6666translator Sei nicht so streng. Es befinden sich einige Jünger auf Abwegen. Sie sind dem Beelzebub...
  • Stillhalter: @Taipan Was soll das heute? Aktien gehen durch die Decke. EM in den Keller. Der Kurvenverlauf der Aktien...
  • Steiner: A propos Kinder und Digitalisierung…hier mal ein interessantes Gespräch dazu- sollten sich vor allem...
  • 0177translator: @Familienvater https://www.youtube.com/watch? v=FrEGZumdmUw Manchmal stehen die Aktien hoch und...
  • taipan: Schon intreressant. Innerhalb 1 Stunde den Goldpreis um 10 Dollar senken,das hat was auf sich

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

 

NEU Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren