Anzeige
|

„Commercials“ mit 978 Tonnen Gold auf der Verkaufsseite

Die Netto-Short-Position der kommerziellen Goldhändler an der US-Warenterminbörse COMEX ist vergangene Woche wieder deutlich gestiegen.

Laut den aktuellen CoT-Daten der US-Börsenaufsicht CFTC wiesen „Commercials“ bei Gold per 27.09.2016 eine Netto-Short-Position von 314.594 (Futures-)Kontrakten aus. Das entsprach einer Netto-Verkaufsmenge von umgerechnet 978 Tonnen Gold. Gegenüber Vorwoche stieg diese Netto-Position damit um 8,25 Prozent.

Die Netto-Long-Position der „Großen Spekulanten“ nahm um 13,95 Prozent auf 291.904 Kontrakte zu. Das heißt, unter dem Strich besaß diese Händlergruppe Kaufaufträge im Umfang von 721 Tonnen Gold.

cot-27-09-16

cot-27-09-16-tab

Der Open Interest stieg gegenüber Vorwoche um 4,36 Prozent auf 583.161 Kontrakte an. Bis zum Handelsschluss am gestrigen Freitag ging die Summe aller offenen Gold-Handelskontrakte allerdings wieder um 2 Prozent zurück auf 571.054 Kontrakte.

Der Goldpreis sank von Dienstag bis Freitag um 0,75 Prozent auf 1.317,20 US-Dollar (Deutsche-Bank-Indikation).

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Risiko Goldfälschungen: Der Falschgold-Report

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=61258

Eingetragen von am 1. Okt. 2016. gespeichert unter Banken, Gold, Goldpreis, Handel, Marktdaten, News, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

133 Kommentare für “„Commercials“ mit 978 Tonnen Gold auf der Verkaufsseite”

  1. Wartet noch 1 – 2 Wochen mit dem Kauf.

    Ich meine es nur gut mit euch!

    5 – 10 Prozent wird der Preis fallen.

    6+
    • @? Die Kohle habe ich Freitags rausgehauen , Gegossene von Argor Heraeus,die sind richtig schön. Bin jetzt pleite ! War ein gutes Jahr , das letzte war beschissen und mußte zusätzlich Unzen für das Finanzamt/Staat und Neuer Bereicherung ablöhnen ! Kann leider nichts schwarz machen ,da nur Firmenkunden . Sonst würde ich nur Dunkelarbeit tätigen , von mir bekämen die nichts !

      6+
    • Helmut Josef Weber

      Ja genau, dann sind wir wieder bei den ca. 9% Kurssteigerung seit 1970.

      Viele Grüße
      H. J. Weber

      6+
    • @?
      Was sagst du zu den Goldminenaktien?
      Ich überlege, sie zu verkaufen. Soll ich oder soll ich nicht? Du bist ja eh Spezialist auf dem Gebiet. Eine Art Guru.

      3+
      • @systemverweigerer

        @Löwenzahn, behalten

        5+
      • @Löwenzahn

        schliesse mich @Systemverweigerer an!

        ich überlege auch verkaufen oder nicht…
        Wenn die Preise am Steigen sind,wie wirst du schnell genug in ein volles Boot reinkommen? :)
        Ausserdem können Die für die Sitzplätze höhere Preise verlangen.

        Gibt dir – ? – eine 100% Garantie für „länger“ fallende Kurse?
        Du verkaufst mit ~2-3% Verlust
        Du kaufst mit 3% + .. Verlust
        Wer sagt dir exakt wann und wie schnell die Preise wieder steigen? :)
        Ich sehe in Charts/Unternehmen mit einer bereits guten Korrektur sowie guten Zahlen keinen Verkaufsdruck, im Gegenteil.

        Das ist nur meine Meinung!
        (eine von vielen)

        1+
      • @löwin
        hä…der war gut….guru…hab mich grad wieder am boden gewälzt….

        Wenn i könnt, wür ich 100k in minen investieren….

        2+
        • @brunix
          Ja leider hat er mir (das Fragezeichen) noch keinen Tipp gegeben bezüglich der Minen ;)

          Die Frage ist, soll ich das Minenaktienplus nun realisieren oder nicht.
          Ich wäre jetzt mit einem Plus von 114% auf der positiven Seite.
          War aber schon bei 345%. Jeden Tag rutscht das Ganze um 5-15% runter, da wird mir angst und bange.
          Aber vielleicht soll man ja einfach ganz cool bleiben. Und alles behalten.
          Wenn man nur wüsste, was man tun soll.

          3+
          • @löwin

            Naja, einen totsicheren tip kann dir keiner geben….
            momentan ist die goldzeit wieder etwas diffus geworden.

            Ich bin sicher die minen kommen wieder. Wenn du aber täglich verluste hast würd ich die hälfte von denen mit der schlechtesten performance verkaufen…
            gekauft, sind die schnell wieder wenns wieder los geht….

            0
    • @? – der Preis der Metalle is ma egal . Hauptsach i hab´s physisch dahoam . I hab über Joahrzehnte soo einen suuper Durchnittskaufpreis , dass de paar €uronen gar net ins Gwicht fallen . Dies hebt meinen Durchschnittspreis höchstens um 1 Cent / Unz , wenn überhaupt .

      9+
    • Läßt Euch nicht von diesen häßlichen Trollen verarschen, die in vielen Foren anonym herumirren und auf Beachtung hoffen.

      Einfach „Links“ liegen lassen und nicht beachten – in Realität sind die so potthäßlich, daß sie sich ohne einen nach Gülle riechenden Jutesack tagsüber nicht auf die Straße trauen.

      15+
      • @Meckerer
        Natürlich wollen die nur ablästern und das in verschiedenen Foren.
        Das sind sowohl Automobilforen als auch immobilienforen und ähnliches.Liest man da ein wenig herum, fallen der Schreibstil und die Schreibfehler auf und lassen sich zuordnen. Gemeinsam ist allen der provokative und imperative Stil, wie alle Mercedes sind Schrott oder Iphones sind nicht zu gebrauchen oder Windows ist stümperhaft. Dabei gehen die nie ins Detail, sondern stellen nur Behauptungen auf.
        Wie, heutebrate ich mal den Porsche Fahrern eins über.
        Und so kommt dieses Spezies nur aus den Löchern, wenn es mit dem einen oder anderen Produkt Verunsicherungen gibt.
        „Also, VW wird in Kürze zerschlagen, keine VW kaufen und gekaufte schnell verkaufen.Die sind alle Schrott. Glaubt mir“
        „Gold fällt am 22.12.2026 um 17:27 auf 880,22 Dollar“
        Punkt.
        Sie haben Recht, nicht drauf eingehen, wären da nicht stille und verunsicherte Mitleser.

        13+
    • @?
      Und wenn es nicht so kommt, verschwindet das Fragezeichen für eine Weile. Wie schon viele davor auch.
      Kein Mensch kann auch nur einen Tag in die Zukunft sehen.Wenn Sie das können, empfehle ich die Lottozahlen.
      Zu Ihrer Information: Gold ist, war und bleibt ein Krisenmetall. Der Preis fällt, wenn einige Zeit Friede, Freude , Eierkuchen herrscht und er ereicht schwindelerregende Höhen, wenn die Kanonen donnern. Das glatte Gegenteil zu Aktien und Anleihen.
      Haben Sie letztere, sollten Sie mit Gold gegen hedgen.
      Ob nun Gold gerade billig oder teuer ist, spielt keine Rolle, da auch Sie nicht wissen, wann die Kanonen zu schiessen beginnen. Das kann durchaus auch heute Nacht sein.

      14+
      • Keine Frage, das Fragezeichen wird eines Tages verschwinden, so wie alles andere auch.
        Ich habe dieses Forum schon gelesen, da hat noch Lady Gaga Berlin gepostet.
        Hatte zwar einen dämlichen Namen, trotzdem war es eine kluge Person.

        Leider wie bei den meisten Analysten im nach hinein gesehen, waren alle Prognosen falsch.

        Ihr seht jeden Tag eure dämlichen schwarzen Schwäne.
        Andauernd naht der große Crash.

        Ich setze auch nur auf physische Ware.
        Denke aber beim Kauf und habe keine Hast.

        Gute Nacht.

        5+
        • @ ?

          Es waren schon einige interessante Leute, die hier geschrieben haben. Wenn Sie schon so lange dabei sind, sollte klar sein, das man auf der Basis des Respektes miteinander umgeht. Was dieses Forum auszeichnet ist auch die Toleranz und die Ablehnung der von Ihnen geforderten Zensur.

          10+
          • Je länger die Finanzwirtschaft so weiter betrieben wird wie bisher, wird ein Crash natürlich wahrscheinlicher. Durch die andauernde Misswirtschaft ergibt sich bei immer weiterer Summierung ein erhöhtes Risiko. Es wird hier im Forum doch alles mögliche gesammelt und erklärt, was dies immer wahrscheinlicher macht und versucht zu erklären wie dies bewirkt wird. Man braucht es ja nicht zu lesen, wenn es nicht gefällt.

            11+
            • Force @
              Du sprichst mir aus der Seele !
              NIEMAND, auch nicht das ?@ muß anhand der Kommentare in diesem Forum etwas ändern in seinem Leben.
              Ich für meinen Teil, bin den Schreiberlingen in diesem Forum wie auch dem Goldreporter “ dankbar “ für die vielen Infos .
              Diese haben mich dazu bewogen ,( nicht erst im Chaos der bevorstehenden Katastrophe aufzuwachen , sondern ) mich im Bereich meiner finanziellen Möglichkeiten vorzubereiten.Ob diese Katastrophe noch 2016 oder erst 2025 eintrifft , weis niemand.
              Je später desto lieber ist es mir.
              Ich hoffe , dass noch vielen Menschen die Möglichkeit bleibt ,aufzuwachen und sich vorzubereiten .

              10+
        • die ganzen Analysen sind für hinten! Du kannst Gold nicht auf Tage Monate berechnen. Hinlegen, warten und freuen, sonst nichts.

          2+
    • @systemverweigerer

      ? schaut nicht täglich auf den Preis. Am ersten Jänner 2002 wurde die Missgeburt Euro eingeführt.Schlusskurs am 02.01.2002 betrug € 311.- und aktuell € 1169.- , reich wird man nicht. Aber es schützt vor Geldentwertung und Enteignung und Währungsreform. Probiert mal mit Kronen,Gulden,Schilling 1 und Reichsmark zu bezahlen. Das Gold aus dieser Zeit wird euch aber mit aufgeld aus den Taschen gerissen. http://www.finanzen.net/rohstoffe/goldpreis/euro/historisch

      14+
      • systemverweigerer @
        Genau darum gehts und nur darum.Keine Spekulationen sondern einfach BESITZEN ( hat anakonda auch immer geschrieben ) sollten wir EM , dann kann man niemals alles verlieren.Und kaufen sollte man , wenns Geld dafür da ist.Auf den absoluten Tiefpunkt warten , dann könnte man leer ausgehen.

        5+
      • Genau,deshalb bin ich 2002 wegen dem Euro bei 325 pro Oz eingestiegen und dabei geblieben und ob es am Tag X mal um 5 oder 10 Prozent runtergeht ,geht mir Lichtjahre am Allerwerfesten vorbei..

        8+
      • @systemverweigerer
        Stimmt.
        Ich habe ein paar goldene Dukaten von meinem Opa noch, der ist heute mehr wert denn je, und ich habe auch ein Sparbuch von meinem Opa noch. Mit Tinte geschrieben. Kronen waren dort noch. Man bekommt für das ganze Geld nichts mehr. Njet! Null! Obwohl er sich damals ein riesiges Bauernhaus davon hätte kaufen können.
        Hätte er es damals in Gold umgewandelt, könnte ich mir jetzt ein riesiges Bauerngut dazukaufen.
        Darum geht es. Nur darum!
        Auch diesemal werden die Papierwerte wieder auf Null gesetzt. Anders gehts garnicht mit der Entschuldung.

        13+
        • Systemverweigerer

          @Löwenzahn,

          ja genau so ist es. Die Papierwerte werden auf Null gesetzt. Schaut euch die Aktien der DB und Commerzbank an. Die Aktionäre wurden schleichend enteignet. Die Sparer leihen den Banken zum Nulltarif ihren Notgroschen nur um es nicht Zuhause aufzubewahren müssen. Das passierte alles schleichend. Wenn man vor 10 Jahren einem Sparer gesagt hätte , er würde ab sofort keine Zinsen bekommen hätte er sofort sein Geld abgehoben. Das nenne ich Massenpsychologie vom feinsten. Ich bin überzeugt, dass man in absehbarer Zeit den Sparern Negativzinsen aufbrummt. Auch diese Krot werden die Sparer schlucken. Sie sehen einfach keine Alternative.

          10+
          • @Systemverweigerer – Die Dummheit der Sparer ghört eben bestraft . Solln´s diesen Koffern halt alles auf Null setzen . Mir egal . Irgend ein Dodl muass jo de Krot schlucken . Wenigstens kommen die Papierwerte-Enteigner net so schnell auf blöde Gedanken um auf EM zu schielen . Vorher kommen ja eh noch die Immobesitzer zum Handkuss mit hohen Grundsteuern od. Zwangshypotheken . Da sind einige von uns ja auch betroffen . Aber zumindest einen Teil des Vermögens haben wir vor dieser Brut in Sicherheit gebracht . Evtll. kompensiert der dann hohe Goldpreis den Verlust ja wieder . Ganz ohne Schrammen wird wohl keiner davonkommen . Schau ma mal .

            5+
            • @resi

              Man kann sein Immobilieneigentum sehr wohl schützen.
              Hierzu muss man aber Einiges wissen.
              Sigmar Gabriel hat 2010 auf dem SPD-Parteitag gesagt, dass Frau Merkel die Geschäftsführerin einer Nichtregierungsorganisation (NGO) ist.
              Und Herr Schäuble hat geäußert, dass wir (das deutsche Volk) seit 1945 nicht mehr souverän sind/waren. (Kann man sich alles bei Youtube herunterladen.)
              Die Wenigsten begreifen jedoch die komplette Tragweite dieser Aussagen.
              Hier muss man noch weiter in der Geschichte zurück.
              Schäuble hat Recht und Unrecht zugleich. Das deutsche Volk ist seit 1918, genauer seit dem 28.10.1918 nicht mehr souverän.
              Was ist geschehen. Am 28.10.1918 ist der deutsche Kaiser zur Abdankung gezwungen worden (Novemberrevolution in Deutschland) und er ist in die Niederlande getürmt.
              Eine Putschistenregierung (Max von Baden, Scheidemann, Ebert [SPD]) haben die Macht übernommen – entgegen der geltenden deutschen Verfassung!!!!!!!.
              Die Putschistenregierung [SPD] hat dann die Weimarer Verfassung ausgearbeitet und dem Volk vorgesetzt, jedoch ohne Referendum. Damit wurde die Weimarer Verfassung nie staatlich geltendes Recht. Die Weimarer Regierung war damit kein Staat, sondern ein Verein.
              Sie unterlag damit nicht staatlichem Recht, sondern Handelsrecht.
              Dazu muss man wissen, dass es auf der Welt zwei grundsätzliche Rechtssysteme gibt
              – das staatliche Recht – und – das Handelsrecht -.
              Die Weimarer Republik konnte ohne Volksabstimmung niemals staatliche Strukturen aufbauen, weil sie vom Souverän (das Volk) nicht bestätigt wurde und zusätzlich durch den Versailler Vertrag quasi geknebelt war. Die Weimarer Verfassung war genauso wie das Grundgesetz kein staatliches Gesetz.
              Damit war die Weimarer Republik kein Staat, das Dritte Reich kein Staat, die BRD kein Staat, die DDR kein Staat. Das letzte Staatsgebilde war das Deutsche Reich, genauer die 26 Bundesstaaten. Die Staatshoheit im Deutschen Reich besaß nicht der Kaiser, sondern die 26 Bundesstaaten. Die Menschen im Deutschen Reich konnten also nur die Staatsangehörigkeit von Bayern oder Preußen oder Sachsen oder … oder … haben, niemals die deutsche Staatsangehörigkeit, die gab es laut RuStag 1913 (Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz) nicht. Die Souveränität lag in den deutschen Bundesstaaten.
              Mit der Weimarer Republik wurde die Staatsmacht eliminiert und durch ein putschistisches Verwaltungskonstrukt ersetzt, das damit automatisch dem internationalen Handelsrecht unterlag, genau wie alle anderen Regierungen. Das deutsche Reich, genauer die deutschen Bundesstaaten sind damit nicht untergegangen, sondern nur handlungsunfähig.
              Das deutsche Reich besteht bis zum heutigen Tag, nach wie vor handlungsunfähig, weil die Alliierten Deutschland nur besetzt haben, nicht annektiert!

              Und nun wird es schlimm: Da die BRD kein Staat ist, sind alle Menschen, die in der BRD (auch DDR) geboren sind, staatenlos. Und sie unterliegen nicht dem internationalen Staatsrecht, sondern dem Handelsrecht. Die BRD kann keine Staatsangehörigkeit vergeben, da sie kein Staat ist! Die Vergabe von Staatsangehörigkeit steht ihr nicht zu! Und das wissen im Ausland fast alle, nur die dummen Deutschen nicht.
              Und nun der Höhepunkt:
              Mit der Unterschrift unter dem Personalausweis haben sich die staatenlosen Deutschen noch zum Sklaven der BRD gemacht. Sie können nach Strich und Faden gemäß Handelsrecht völlig rechtmäßig ausgeplündert werden.
              Hallo, Schlafschafe …

              Nur zur Info: Staatsangehörige im Deutschen Reich (Bayern, Sachsen, Preußen usw.) konnten keinen „bürgerlichen Tod“ erleiden, d.h. sie konnten nicht enteignet, zwangshypotekt (?) usw. werden.

              Tja, wie kommt man da wieder raus …
              Es gibt Wege … .
              Schäbels blog (schaebel.de) ist eine gute Anlaufstelle, um sich zu informieren.

              Resi, wer will kommt raus aus der Falle. Aber glaube nicht, dass die Sklavenhalter es Dir leicht machen werden.
              Wer sich in dieses Gebiet einarbeitet, für den verändert sich das Weltbild.
              Es ist wie beim Film Matrix: die rote oder die blaue Pille.

              5+
              • @EGO:
                Super zusammengefasst.
                bei: staatenlos.info gibt es auch noch weiterführende Infos dazu, wie man aus dieser Falle herauskommen kann.
                Andere Möglichkeit: Das deutsche Volk gibt sich in einer freien Volksabstimmung eine neue Verfassung nach Art. 146 GG

                2+
                • @goldtaler

                  bei staatenlos.info wäre ich vorsichtig, da die auf die Weimarer Republik reflektieren, nicht auf das Deutsche Reich.
                  Die Weimarer Republik war aber bereits ein nichtstaatliches Handelskonstrukt, eine nicht legitimierte Putschistenregierung.
                  An alle Immobilienbesitzer: Habt Ihr Euch auch einmal gefragt, warum sich der Wert der Grundstücke auf den Bodenwert von 1914 bezieht? Einfach mal nachdenken.

                  @goldtaler, vieleicht wäre es besser, die alte Verfassung von 1871 zuerst zu aktivieren, denn sie gilt noch. Was die Rechte der Menschen anging, war die besser als das heutige Grundgesetz, weitaus besser.
                  Die Rechte der Staatsangehörigen waren höher einzuschätzen (kein „bürgerliche Tod“). Und der deutsche Kaiser hatte eigentlich nur noch eine präsidentiale Funktion, so wie Königin Elisabeth oder der Gaukler.
                  Das Deutsche Reich war kommunal aufgebaut.
                  Hat sich schon mal jemand gefragt, wie aus einem völlig unterentwickelten „Vielvölkerstaat“ innerhalb von 40 Jahren (von 1871 bis 1914) die mächtigste Industrienation Europas entwickeln konnte? …
                  Die wirtschaftlichen Bedingungen im Deutschen Reich waren einfach optimal!

                  Dieser Wirtschaftsaufschwung war übrigens auch der Grund für den 1. WK (siehe auch Buch „Sie wollten den Krieg“), das Britische Empire (die Hegemonialmacht der damaligen Zeit) wurde wirtschaftlich vom Deutschen Reich überflügelt.
                  Für die Engländischen Machthaber war das die Horrorvorstellung schlechthin.

                  6+
              • @EGO – Du scheinst di da gut auszukennen. Wie schauts da in Österarm aus , isses da genauso ? I stamm nähmlich von dort und meine Verwandten leben auch dort . Werd vielleicht wieder dorthin ziehen wenns in Schland gar nimma zum Aushalten is . Ins Alters ( Pflege )heim halt dann :-)

                3+
                • @resi

                  tut mir leid, aber zu Österreich habe ich keine Info.
                  Bei allem sollte man aber bedenken, dass die internationalen Großbanken alle Staaten in das Handelsrecht überführen möchten, damit sie leichter auszuplündern sind.
                  Die EU läuft voll unter int. Handelsrecht (UCC). Auch TTIP, CETA alles Handelskonstrukte. Souveräne Staaten sind den Großbanken ein Gräuel.

                  Dieses Thema ist ziemlich umfangreich, so dass mir Deutschland völlig reicht.
                  Ich dachte immer, Du bist aus Bayern.

                  Die Bayern oder genauer, der bayrische Bundesstaat (nicht der Freistaat, denn der ist ein Handelskonstrukt) haben nämlich einen Sonderstatus. Sie haben eine eigene Verfassung (haben sich 1871 von Bismarck zugestehen lassen). Wenn Seehofer mehr Mumm hätte, wäre er mit seinem ganzen Gefolge schon längst aus der BRD ausgetreten.

                  Das ist ein hochinteressantert Teilaspekt, mit dem ich mich aber nur am Rande beschäftige.

                  4+
                • @EGO
                  Soweit ich das mitbekommen habe, wollen die von staatenlos eine „Entnazifizierung“ erreichen, in dem die „Handelsrecht-Täuschungen“ offen gelegt werden und sich ebenfalls auf das RuStag von 1913 beziehen und das war ja vom Deutschen Reich.

                  Ich frage mich, ob es nicht besser wäre, die Teile der Verfassung von 1871 und aktuellere Themen mit in eine neue
                  Verfassung zu übernehmen ?
                  Denn schnell kommt man dann in so eine „Reichsbürger“ Falle, gegen die ja aktuell ziemlich „gehetzt“ wird.
                  (s. Adrian Ur / Staat Ur)
                  Hab mich allerdings erst vor Kurzem in das Thema eingelesen, so dass ich sicher noch kein „Fachmann“ dahingehend bin.
                  Was ich allerdings mitbekommen habe ist, dass wenn man sich da „herausnehmen“ will, sofort die „Nazi-Kavallerie“ ankommt, weil sie ihre „Sklaven“ nicht freilassen wollen…

                  3+
                • @Goldtaler

                  Der Begriff „Reichsbürger“ ist eine These der Bundesregierung, ein Begriff in die Klasse der Verschwörigstheoretiker (Verschwörungstheoretiker ist eine Wortschöpfung der CiEiAi) und ein klassisches Todschlagargument. Wir hier im Forum sind doch sowieso nur „schwachsinnige Goldbugs“ :-).
                  Dabei gibt es keine Reichsbürger. Die Souveränität der 26 Bundesstaaten ist von Bismarck niemals angetastet worden. Man war niemals Reichsbürger, sondern man hatte immer „Nur“ die Staaatsangehörigkeit Preußen, Sachsen, Bayern usw. Es gab keine deutsche Staatsangehörigkeit. Es gab auch keine Personalausweise, sondern Personenausweise oder Identifikationskarten, in denen ganz klar „Sachsen“, „Bayern“, „Preußen“ … stand. Man war Staatsangehöriger und niemals Personal einer Handelsorganisation.
                  Das Staatsangehörigkeitsgesetz ist für den Einzelnen eigentlich das wichtigste Gesetz, denn es bildet die Grundlage unseres Dasein in einem Staat. Diese Tatsache wird uns aber verschwiegen, warum wohl?

                  Übrigens sind die Franzosen auch Reichsbürger, Bürger von Frank“Reich“. Man hat den Deutschen das „Reich“ als Schlechtigkeit in die Köpfe eingehämmert. Man wirft auch gern das Dritte Reich mit dem Deutschen Reich in einem Topf. Das Dritte Reich war ein Handelskonstrukt, eine faschistische Diktatur, das Deutsche Reich ein Staatenbund aus 26 souveränen Staaten.
                  Dahin sollten wir wieder.
                  Die Bundesländer sind eine Erfindung der Besatzer (Eisenhower). Manchmal stimmen die Bundesländer mit den Bundesstaaten überein, aber die Bundesländer sind Handelskonstrukte.

                  Wer die Geschichte nicht studiert, wird die Gegenwart nicht begreifen und die Zukunft niemals erkennen.

                  Uns wurde in der Vergangenheit so viel Mist in die Köpfe gepflanzt, sowohl in der DDR als auch in der BRD.
                  Unsere Geschichtsbücher sind voll mit amerikanischen und sowjetischen Lügengeschichten.
                  Lest Euch nur mal das Buch „Als die Soldaten kamen“ von Miriam Gebhardt durch. Da wird einem schlecht.

                  Die Geschichte schreiben immer die Sieger. Sie sind die Helden, der Verlierer ist immer der Böse, der Idiot.

                  Die Gegenwart ist auch eine Zeit des Aufbruchs, fangt an, sie mit zu gestalten. Spätestens nach dem Crash wird es eine Menge auszurämen geben.

                  2+
                • @goldtaler

                  Zur Ergänzung:
                  Das Deutsche Reich kann sich nicht reorganisieren.Das Deutsche Reich war „nur“ ein Staatenbund.
                  Die Reorganisation funktioniert nur über die souveränen Bundesstaaten von damals (nicht Bundesländer!).
                  Reorganisierte Bundesstaaten stehen weit über der Bundesrepublik, da staatliches Recht höherwertiger ist als Handelsrecht. Deshalb wollen die Großbanken das staatliche Recht auch abschaffen.
                  In Sachsen und Bayern gibt es schon eine recht starke Bewegung zur Reorganisation des jeweiligen Bundesstaates (siehe kaiserrundfunk.com).

                  2+
          • Aktie von der DB kann ein prima Invest sein. Leg die eine ins Depot und gehe bei der HV dort essen. Kannst nicht verlieren!

            2+
            • Boa_Constrictor

              @Goldlover

              Für DB-Aktionäre aus dem Großraum Frankfurt kann die Rechnung
              aufgehen; wer von weiter anreist, muß die Fahrtkosten dazurechnen;
              allerdings werden für 2017 die Einsparungen bei der
              DB auch dazu führen, daß das kostenlose Mittagessen auf eine
              kostenpflichtige Linsensuppe reduziert wird: schließlich wird die
              Dividende gestrichen, die CEO-Boni erhöht und über DB-100 Filialen geschlossen.

              Eben: Leistung, die Leiden schafft.“

              6+
  2. wenn man sieht, wie es um die Deutsche Bank steht und was sie so alles anstellen um sie am Leben zu halten, kann ich mir nicht vor stellen, dass sie jetzt auch noch auf das Gold hauen, dann wüßte man ja erst recht wie schlecht es der DB geht, das ist ein Spiel mit dem Feuer !!!

    7+
    • @hanny
      Ich lese zwar nur leise im Hintergrund mit, aber ich kann Dir versichern: die freiwillige Feuerwehr steht Gewehr bei Fuß!

      3+
  3. Mal schauen wie sich der Dollar entwickelt.

    3+
  4. In meinem nächsten Leben werde ich Politiker !
    Brauche dann nur eins gelernt zu haben: LÜGEN ohne rot zu werden !

    Ich bekomme dafür jede Menge Geld und Anerkennung ohne grossartig etwas dafür tun zu müssen oder je „geleistet“ zu haben, ausser:
    – „Arm heben“
    – Grinsen
    – Hände schütteln
    – schrieb ich schon Lügen (?)
    – Betrügen
    – das Fähnchen in den Wind zu hängen
    – NICHTS können
    – Dumm rumlabern
    – Nichts gelernt zu haben
    – …
    Und das beste: Mir „kann“
    noch nichtmal jmd. was, solange ich „Immunität“ geniesse !

    Ich kann Milliarden von Steuergeldern verplempern, „verschieben“, veruntreuuen, ohne jemals dafür zur Rechenschaft gezogen werden zu können !
    Egal, was der Bundesrechnungshof oder „Schwarzbuch“ oder Bund der Steuerzahler auch schreibt oder „anklagt“….

    …Izmir EGAAAAL !

    Habe keinerlei Abgaben – Lebe komplett Steuerfrei !
    Helfe ich Banken oder Konzernen, bei ihren „Geschäften am Rande der Legalität“, bekomme ich „Spenden“ dafür, ohne jemals als „korrupt“ bezeichnet werden zu können.
    Brauche ich „danach“ (sofern es das gibt) noch einen guten Job, stehen meine „Amigos“ parat, mich in die besten und gutbezahltesten („Aufsichts-„) Rats-Posten zu heben, wo ich ebenfalls nichts „können“, sondern nur „DASEIN“
    muss…
    Ist das nicht herrlich ???
    Ist Deutschland nicht ein Schlaraffenland ?
    Was kann schöner sein…
    Kein Wunder, wollen so viele Nicht-Deutsche hierher…
    (Ironie-Tags bitte selber setzen… ;) )

    Musste ja mal gesagt werden, bei der neuerlichen „Nicht-DB-Banken-Rettung“… xD

    35+
    • @Goldtaler

      So einfach ist es nun auch wieder nicht. Wenn man in das Europäsche Parlament möchte wie z. B. Rebecca Harms als Fraktionsvorsitzende der Grünen ist eine solide Berufsausbildung unerlässlich. Wer kann schon von sich behaupten gelernte Baumschul – und Landschaftsgärtner (in) zu sein? Nur die wenigsten schaffen so eine Karriere.

      6+
      • Unser Bundeskanzler war gar ein Taxifahrer.

        8+
        • @Löwenzahn:
          Immerhin ein verantwortungsvoller Posten, immer mind. 1 Person hinter sich zu haben…
          …nur Busfahrer haben mehr Leute hinter sich… xD

          7+
      • @Silbereule: *hehe* Claudia Roth hat’s mit Ihrem abgebrochenen Studium und herunterwirtschaften als „Managerin“ von Ton, Steine, Scherben mit einem Umweg „als Geruch“ bei der Fa. NORDSEE zu arbeiten, immerhin zur Bundestagsvizepräsidentin geschafft !
        Und das, obwohl ihr Hirn direkt neben ihrer Nase zu finden ist !
        Nur ins Europarlament wird sie es damit wohl nicht schaffen…
        :D

        7+
        • Anfrage@alle
          lt. Morgenpost wird der Entsorger ALBA von Herrn Schweitzer (Vorstand des Deutschen Industrie und Handelskammertages) geführt.
          Mit dieser Führungskraft hat der Konzern einen Schuldenberg von ca. 450 .Mill.
          Hat man seine Fähigkeiten in Industrie und Handel verkannt oder gehört er auch zu den Eliten in „armes Deutschland“?
          Wie kann man überhaupt solche Schulden anhäufen, oder ist ALBA ein Staatskonzern??

          2+
          • @Kleingärtner
            Ohne Schulden und immer mehr Schulden ist sofort alles aus.
            Man kann auch einem Drogenabhänigen nicht die Dosis reduzieren.
            Das ausschleichen aus einer Sucht funktioniert nicht.

            3+
          • @Kleingärtner

            Die Rechtsform ob nun und staatlich oder privat ist völlig unerheblich.
            Staatlich wirds auf jeden Fall, sobald das Unternehmen nicht mehr lebensfähig ist. Profite privatisieren, Verluste sozialisieren, nennt man das.

            Der Kredit ist nichts anderes als der Zugriff auf das Geld, das man irgendwann in Zukunft zu verdienen hofft. Das bedeutet, das ein Unternehmen das seine Kredite nicht mehr bedienen kann, seine Zukunft bereits verbraucht hat, kurzum keine Zukunft hat.

            Ist dies der Fall, gibt es 2 Wege, erstens das unternehmen geht Pleite
            und mit ihm ein Teil mitunter sogar alle seine Gläubiger oder es wird vom Staat gerettet, was bedeutet dass nunmehr die Allgemeinheit mit den Schulden beschwert wird.

            Mittlerweile ist allerdings auch der rettende Staat nicht mehr zu retten und selbst die Verbindlichkeiten der als reich und wirtschaftlich stabil geltenden Bundesrepublik sind dermaßen hoch, dass diese Niemand mehr wird abzahlen können.

            Was bleibt ist ( um in Totos Drogen Vokabular zu bleiben )…Der goldene Schuss.

            4+
  5. Die Alternative für nicht in Gold investiert sein, halte ich den Zeichen der Zeit entsprechend für unverantwortlich und muss jeder mit sich selbst ausmachen. Die grossen Währungsspekulanten werden sich zum richtigen Zeitpunkt auf den Euro stürzen und da will ich nix an Haben a. d. Bank haben!

    7+
  6. @systemverweigerer

    https://www.welt.de/wirtschaft/article13782188/Theo-Waigel-gibt-dem-Euro-noch-weitere-400-Jahre.html

    mag schon sein. Der Dollar in der heutigen Form (Ende Bretton Woods System August 1971) hat seit 1971 ca. 97% an Wert gegenüber Gold verloren. Natürlich kann das vom jetztigen Wert aus noch mal geschehen. Ein Schweinebraten kostet dann halt statt € 10.- € 100.- beim Wirt

    4+
  7. Ich kenne genug potentiell Anleger, die warten nun schon seit 1975 auf günstige Goldpreise, weil man ja eigentlich etwas Gold im Depot haben sollte. Sogar G@S rät zu 5% seit 1970.
    Doch man wartet und wartet. In der Zwischenzeit hat man in Qualitätsaktien und Blue Chips kräftig investiert um mit dem verdienten Geld etwas Gold kaufen zu können. Qualitätsaktien, wie Lehmann Brothers, HRE und Goldman Sachs. Natürlich auch Qualität wie BP, Exxon, RWE, Eon und Telekom.
    Sichere Aktien wie die vornehme Deutsche Bank, Commerzbank und Lufthansa durften da nicht fehlen.Absolutes must have.
    Nachdem man mit solchen Qualitäspapieren ordentlich Verluste gemacht hat, muss man nun weiter auf günstige Goldpreise warten und hofft auf ?, ukunda und federico. Die prognostizieren alle so um die minus 10 bis 50%.
    Also warten und Geduld haben und wenn es bis 2055 dauert.
    Wahrscheinlich ist man bis dahin pleite oder tot.

    10+
  8. Haben wir heute nicht den 1. Oktober 2016?
    War da nicht was, womit eine Christine Lagarde zu tun hatte?
    Neben $, €, (japanischem Yen) ¥ und £ sollte nun auch der chinesische YUAN ¥ im Währungskorb liegen, und andere Währungen damit prozentual abwerten?

    Sehen wir das ab Montag/Dienstag?

    http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/Endlich-Elite–7-Fragen-zur-neuen-Weltwaehrung/story/18383442

    11+

    • @Goldminer – da kenn i mi zwenig aus . Kann net zuordnen , wofür der IWF gut sein soll mit den Sonderziehungsrechten . Wer braucht den Scheiss ? China is jetzt dabei – wieder halt einen Schritt weiter Richtung NWO . Den Rubel auch noch dazu , dann passt eh ois . Oder seh i da was falsch ?

      6+
    • @Goldminer
      Es gibt viele „interessante Events“ an diesem Wochenende.

      – das mit dem Yuan im Währungskorb hattest du ja schon geschrieben. > War da nicht auch noch etwas mit Gold im Währungskorb? Oder ist das nur ein Gerücht?
      – Dieses Wochenende soll auch das letzte im Schmita-Jahr sein.
      – Dann diese seltsame Reduzierung der Strafzahlung der Deutschen Bank. Ist schon ein echter Zufall, das die Strafe nur wenig unter dem dafür vorgesehenen Budget liegt…
      – hab bestimmt noch Einiges vergessen.

      Glaube aber nicht, das bis zur US Wahl etwas positives mit dem Goldkurs geschieht. Weil das gleichzeitig bedeutet, das der Dollar schwächer wird. > Das wäre eine Bestätigung der Aussagen von Trump. Clintons Sponsoren von der Wallstreet werden alles tun um das zu verhindern.

      Aber halb so wild. Bin mir ziemlich sicher, das meine Unzen in einigen Wochen noch das gleiche Gewicht haben wie heute.

      13+
      • @Hotschi

        Die (plötzliche und …unerwartete) Einigung der Deutschen Bank mit der US-Justiz erfolgte doch zu einem für die DB sehr kritischen Zeitpunkt:
        „Ist diese Meldung nur ein Gerücht, um das Problem über das lange Wochenende zu verschieben, wie z.B. Auch die „Hartgeld-Freunde meinen“:

        http://www.hartgeld.com/banken-und-versicherungen.html

        Am Montag/Dienstag wissen wir mehr; sollte die Meldung gezielt gestreut worden sein, dann liegt die DB spätestens am Dienstag am Boden…

        13+
        • @Meckerer

          Aus der FAZ von heute :

          „Einigt sich die Deutsche Bank dieses Wochenende mit Amerika?

          01.10.2016 •Die Diskussionen um die Milliardenstrafzahlung an die Vereinigten Staaten haben der Deutschen Bank in dieser Woche erhebliche Kursverluste eingebrockt. Nun macht ein Bericht die Runde, nachdem eine Einigung schon kurz bevorsteht.“

          …Kurz bevorsteht…!!!

          Also endgültig beschlossen scheint da noch nix zu sein!

          7+
          • @Hoschi

            Hauptsache, man hat sich über das lange Wochenende gerettet, für das ja viele Analysten den „Weltuntergangterang“ vorhergesagt hatten…
            (Ron Paul, Bo Polny (sogar mit Geld-Zurück-Garantie), Jim Rickards, M. Armstrong, Walter Eichelburg (mit „Kaiserhymne“, wie schön), Bix Weird, Kasimir DuBistDran,…).

            7+
        • Klapperschlange

          @Meckerer

          Dieses Thema könnte sich zu einem handfesten Beispiel der „Lügenpresse“ entwickeln !

          War die „AFP“-Pressemitteilung vom Freitag-Mittag, daß die [ / ] sich mit dem Justizministerium auf „nur noch“ $5,4 Mrd. US-Dollar Strafe geeinigt habe, ein erneuter Schmierentrick der Lügenpresse, um mit einer zeitlich gut „platzierten “ Falschmeldung die DB …und damit auch die Feierlichkeiten zum Tag der Dt. Einheit zu retten?
          („Billiger“ ging es nicht…)

          Zitat:

          „Der Aktienkurs der Deutschen Bank hatte sich nach einem bisher unbestätigten Bericht der AFP gefangen. Demnach soll es eine Einigung zwischen der Bank und dem US-Justizministerium geben, der die Strafe bei 5,4 Milliarden Dollar sieht. Es ist allerdings bemerkenswert, dass es zu diesem Bericht bis zum Sonntag keinerlei Bestätigung aus Deutschland oder den USA gegeben hat.

          Einen Hinweis darauf, dass es noch keine Einigung mit der US-Regierung gibt, liefert die Meldung, dass die Konzernspitze in den kommenden Tagen zu Verhandlungen über den Hypothekenstreit in die USA reisen will. In Washington solle in Gesprächen mit den Behörden die geforderte Strafsumme von 14 Milliarden Dollar heruntergehandelt werden, berichtete die FAZ ohne Angaben von Quellen. Ein Sprecher des Geldhauses nahm zu den Reisenplänen von Konzernchef John Cryan zunächst nicht Stellung.

          Warum mußte dann die „afp“ (französische Presse) den [ / ]-Hilfs-Artikel pünktlich verbreiten: wäre man mißtrauischer gewesen, wenn die „dpa“ (Deutsche (F)Presse-Agentur) die Presse-Mitteilung veröffentlicht hätte?

          Wenn Mr. Cryan erst kommende Woche nach New York unterwegs ist, um mit den obersten US-Rechtsverdrehern über die Höhe der Strafe zu FEILSCHEN: warum sollte die US-Justiz dann bereits im Vorfeld (am Freitag) das Ergebnis des „äußerst zähen, auf mehrere Tage angesetzte „Preis-FEILSCHENs“ vorwegnehmen ?

          LÜGENPRESSE !?

          8+

          • @KlapprigeSchlange

            Wenn die Finanzmärkte/ Broker / Aktienhändler /Schnäppchenjäger kommende Woche erfahren, daß man sie wegen der D. Bank gezielt
            belogen hat, wird die Reaktion umso heftiger sein, oder?

            Mit der Zeitschinderei können die EZB, Banker, Buba und Fin.Minister
            immerhin über das Wochenende überlegen und per Tel.-Konferenz planen und überlegen, wie sie die Lecks in der untergehenden Titanic nochmals kurz schließen können: ich höre die „Nadelstreifen-Nieten“ aber schon „achzen“, „stöhnen“ und „platzen“.

            5+
            • Klapperschlange

              @Kleckerer

              So isses:
              die AFP-Meldung war eine „Ente“, die ihren Ursprung irgendwo im „Entenhausener“ Twitter-Urwald findet.

              Der DB-Aktie, dem DAX-E-STOXX50,DOW-S&P500-NASDAQ usw. hat die frz. „Ente“ geholfen,-
              den Edelmetallen geschadet.

              Da darf man raten, WER („Hallo: Mr. BlackRock… „) das Gerücht in die Welt gesetzt hat, um vorrangig die DAX-Aktien vor dem „Ersaufen“ zu retten.

              Also geht die Zitter-Partie für die Bank-Aktien ab Morgen in die
              nächste Runde…

              3+
      • @Goldminer
        Super link „… China hat riesen Wachstumsaussichten, während sich im Westen die Ökonomen damit abquälen, dem Siechtum einen klingenden Namen zu geben …“ *schallendes Gelächter* super getroffen :))

        naja erstmal muss China weg von den veralteten Staatsbetrieben hin zur Robotindustrie doch generell hat nur der asiatische Erdteil Wachstumsaussichten zumindest nach 2016er Jahresbericht vom Bankentransfer-Unternehmen SWIFT.

        4+
        • @Goldkrone

          Ich höre mir ab und zu die Interviews von Jim Willie’s Jackass
          an – er hat mit seinen Prognosen zwar schon oft danebengelegen,
          aber auch schon oft Recht behalten.

          In einem der letzten Interviews behauptete er aufgrund seiner
          Quellen, daß China im Februar dieses Jahres beim IWF (immer noch
          von den USA kontrolliert) den Antrag gestellt habe, zeitgleich
          mit der Aufnahme des YUAN in den Währungskorb auch „GOLD“ als
          SDR in das Lagarde-Währungskörbchen aufzunehmen.

          Die USA hätten China darauf unmißverständlich klargemacht, daß
          sie einen solchen Vorschlag als „Kriegserklärung“ (gegen den US-Dollar)
          werten würden.

          Da stellt sich automatisch die Frage, ob das World Gold Council (WGC)
          eine Nachricht Chinas, daß seine Goldreserven mittlerweile bei
          9999 Tonnen liegen würden, auch als Kriegserklärung der USA werten
          würde?

          In der Zwischenzeit gilt das nette Bildchen, (hier:)

          6+
  9. Ungläubiger Thomas

    @ Hanzel

    Also die gegossenen Barren von Argor Heraeus find ich auch sehr schön.
    Mir gefallen aber auch die geprägten 10 Unzen Barren von Degussa auf Grund ihres schlichten und eleganten Designs, auch die Form ist gelungen und liegt sehr gut in der Hand. Eine Augenweide eben, auf die man auf keinen Fall mehr
    verzichten möchte.

    LG in die erlauchte Runde

    3+
  10. Ungläubiger Thomas

    Ich meinte natürlich die 10 Unzen G o l d barren von Degussa.
    Ach, eine Frage hätte ich schon noch: aktuell bin ich mit ca.30% meines Vermögens in EM und überlege, ob ich ich auf 50% erhöhe. Was meint ihr?
    Klar muss ich mir diese Frage selbst beantworten, aber eure Meinung interessiert mich eben doch. 100% erscheint mir allerdings sehr gewagt, obwohl……
    Danke für eure Anteilnahme, sonst hab ich weiter keine Probleme, obwohl…..

    5+
    • @Thomas – kommt drauf an was Du unter „30 % von deinem Vermögen “ verstehst . Sind bei 100% Immos mitgerechnet od. meinst Du 30 % vom Fiat – Papierzeug ? Dann isses m.M . nach zwenig .

      4+
      • @Ungläubiger Thomas

        Es hängt vom Gesamtvermögen ab. Sollten keine anderen Belastungen bestehen, kann man bei 100.000 € die Hälfte durchaus in EM wählen m.E. nach, man hat dann immer noch genug Spielraum. Besser als Barren sind Münzen bis max. 1 Oz. Man hat beim eventuell notwendigen Verkauf ein größeren Verhandlungsspielraum als mit größeren Einheiten. Allerdings lohnen sich letztere, wenn man ein größeres Vermögen sein Eigen nennen kann. Sie sind eben günstiger im Einkauf und bringen eventuell deutlichere Kursgewinne, worauf zwar nicht spekuliert wird, die aber trotzdem gern ohne Scham mitgenommen werden.

        Auch bei 50.000 € ist die Hälfte durchaus angemessen. Es hängt ja auch vom Lebensalter und anderen Verpflichtungen ab. Die allgemeinen Empfehlungen benennen 5-10-20-25%. Man muss die Altersversorgung mit bedenken. Die Steuern auf die Renten werden auch höher werden, darauf wird man sich einstellen müssen. Bei der gegenwärtigen Zins-Situation, die sich noch verschlimmern kann und wahrscheinlich wird, sind diese Empfehlungen jedoch veraltet. Wenn man auf langfristige nachhaltige Versicherungen setzen will, bleibt bei der ganzen Diversifikation nur wenig übrig, meine ich.

        Bargeld
        EM
        Immobilie

        Der Rest, Aktien, Staatsanleihen, Diamanten u.a. sind nichts für eine sichere Wertanlage.

        Manche sind all-in, ich meine man sollte immer eine angemessene Bargeldreserve vorhalten. Hat man keine Verpflichtungen und liebt die EM, kann man ja auch locker von 100.000€ 75% in EM lagern.

        8+
        • @Force – wenn i die Immos beiseite lass , dann bin i mit fast 100 % all in !

          10+
          • @Resl

            Für dich passt das natürlich, aber wir können es nicht jeden so anraten. Das Lebensalter ist sehr wichtig. Wenn ich je etwas von meiner Rente, so ich sie je erleben sollte, zurück behalten könnte, wäre ich auch all-in. Was auch sonst mit dem Geld anfangen. Unser EM-Zitterer, der Busfahrer Ü77, hat sich ja viel zu viele Gedanken gemacht. Ich find da kann man ganz gedankenlos, voll egoistisch und anti- altruistisch an sich selbst denken.:-)

            5+
            • @Force , eh klar – kann man ja keinen mit dem andren vergleichen . Wenn jemand zB. 5.000 ,- €uronen an Geldvermögen hat , dann kann ma net verlangen dass der all-in geht . Ma braucht ja einen kleinen Polster für unvorhersehbare Ereignisse , sei´s ei kaputter Kühlschrank od. das Auto gibt den Geist auf – wie bei mir unlängst – da san 100 % schon a bisserle viel , geb i zu . Hab mir´s halt von der Tochter ausborgt , die Moneten . Die is a Papiergeldfetischistin :-) Wenn´s net anders gegangen wär , dann hätt i halt EM verscherbelt . Aber man trennt sich halt soo schwer von diesem Zeugs . Des is wirkli ECHTES GELD !

              7+
        • Also , mir gehts do wie der Resl@
          Wenns an großn Crash gibt , daun san 10% vom gsamten Vermögen ah schon zviel , wenns nix mehr wert is.Do is ma scho mit EM bessa draun , oder ?? Wia sehts ihr des ???

          5+
          • Hallo@Willy

            da hast du Recht. Jede 10% würden schon weh tun. Man kann leider nicht damit rechnen auch wenn man es trotzdem versuchen sollte, ungeschoren zu bleiben.

            Mir geht es auch wie Resl, ein einmal gekauftes Stück EM geb ich nicht mehr her.

            8+
          • @Willy, sehe ich auch so.
            Ich bin mit knapp 30% in EM, will aber noch weiter aufstocken.
            Z.Zt. sind aber noch Renovierung (neues Badezimmer + Küche) und andere Anschaffungen im Plan, so dass zunächst erstmal wieder die „FIAT-Fraktion“ dran ist.
            Ein neues Auto muss dann (nach 20 Jahren) auch mal wieder sein.
            Allerdings, beim Weihnachtsgeld werde ich nochmal in nen Silber-Kooka und nen Goldtaler investieren.
            Tja und ein wenig „flüssig“ für Notfälle muss man ja auch sein… ;)

            4+
            • Nix für Ungut.
              Aber statt ein neues, hätte ich ein gebrauchtes Auto, unter 5.000.- , da gibt es durchaus was interessantes, und lieber ein altes Küchenbuffet als was Neues kaufen.
              Mir langt als Bad ein Wasserschlauch, wenns sein soll und schwupps, hab i einen Haufen Geld frei für Gold.

              2+
              • @Dorfdepp:
                20 Jahre „kackbraune“ Wandfliesen sind genug !
                Die müssen weg, ich kann sie nicht mehr sehen !
                Und wenn die Schränke sich auch schon „auflösen“
                (Presspan – vom Vor-Eigentümer) ist es besser, einmal „Tabula-Rasa“ zu machen und die nächsten 30 Jahr ist Ruhe !
                (Sofern der Irlmaier nicht Recht hatte und wir 2018/2019 den „großen Krieg“ mit Überflutung und so bekommen.)
                Danach ists mir dann auch egal ! Dann bin ich eh, ZU alt, für „neues“, da kann sich dann der „Nachbesitzer“ was ausdenken.
                Mein jetziges Auto behalt‘ ich daher auch noch bis Ende 2019.
                (*lach*) um „sicherzugehen“….
                Danach noch 1x ein „neues“, für dann die nä. 20 Jahre, dann ists auch gut, mit Autofahren, als Ü80er…
                Denn WENN es eintreten sollte ist es egal, ob das Auto alt oder neu ist ! Ohne Benzin oder Diesel ist dann nix.
                Da nutzt dann auch kein Gold.
                „Nachkommen“ sind auch keine da, also: So What ?
                Irgendwann werd ichs „verprassen“ und der Rest „segnet das zeitliche“. Aber ich hab dann immerhin „schön gelebt“…. ;)

                2+
              • @Dorfdepp

                Der

                Beppi schrieb am
                4. November 2010 – 18:23

                Ich danke der FED dafür, dass ich mit meinem Gold immer reicher werde.Hihihi

                1+
    • @Ungläubiger Thomas

      Wenn mit den restlichen 70% rein monetäres also Geldvermögen gemeint ist,
      kannst Du-vorausgesetzt es liegen demnächst keine größeren Ausgaben an –
      ganz getrost auf sogar 60% erhöhen. Wie auch immer 30% sind echt zu wenig.

      2+
  11. Ungläubiger Thomas

    Übrigens: die 50g und 100g Goldbarren von Rothschild sind auch ganz niedlich.
    Die nehme ich dann mit ins Grab, damit ich später vorm Allerhöchsten nicht bloss im Hemdchen da stehe….

    3+
  12. Ungläubiger Thomas

    @ Resi

    Irgendwie kann ich Dir nicht widersprechen, warum auch…danke für den Tipp.

    2+
  13. Heute bei Spiegel Online ein erstaunlich ehrlicher Bericht über den Weg der DB zur Originaltext globalen Zockerbude.

    4+
  14. Ungläubiger Thomas

    Ach, ihr seid so nett zu mir, danke allen für die Ratschläge, (die meine innere Stimme eigentlich nur bestätigen)…. Also auf zu weiteren Goldkäufen! Silber hab ich wirklich genug, sowohl in Barren als auch in Münzen. Apropos: Habe kürzlich in Berlin bei einer Auktion sehr schöne Silberstücke ersteigert, Dosen, Etuis, Tabatieren, Schalen etc. alles 18./19.Jh und 925er Sterling aus England, Frankreich, Deutschland. Nicht als Anlage, sondern einfach mir zu Gefallen.
    Aber der Clou, und das mehr im Hinblick auf spätere Veräusserung: Silberbesteck 800er, Gesamtgewicht 6350 Gramm (o.Messer) für 2300,-€.
    In Erwartung eines Silberpreisanstiegs glaub ich kein schlechtes Geschäft??!

    6+
    • @Thomas
      Mit dem Silberbesteck zum Schmelzpreis hast du kein schlechtes Geschäft gemacht.

      Ich hab auch schon einige goldene Taschenuhren und viele Münzen / Medaillen als Schmelzware.

      Damit sollte man aber erst anfangen, wenn ausreichend normale Handelsware (Münzen u. Barren) vorhanden sind. Das verkaufen dauert bei Schmelzware etwas länger, oder man verliert zu viel Geld.

      5+
  15. Der Open interest persistiert auf hohem Niveau. Die Verschiebungen auf dem Plateau sind minimal. Es reicht den Zockern damit Gewinne zu generieren. Aber keiner will die Katze aus dem Sack lassen, vor allem nicht die long-Spekulanten. Das blöde an dem ganzen Papiermarkthandel, dass weltweit ein gefräßiger physischer Goldmarkthandel besteht, der bei einem jetzt gemachten Fehler, z.B. eines Flash Crashes, große Massen physischen Goldes in privaten Schatullen verschwinden würden und den Papiergoldhandel damit nur schwerer praktizierbar machen würden.

    8+
    • @Force , i versteh des jo goar net . Was die Chinesen , de Inder und i allein kaufen tun , müsst der physische Markt schon längst austrocknet sein . Wo die COMEX das Zeug immer herkriegt , is ma a Rätsel . I kauf eh schon wie verrückt und da tut si nixe . I bin a stolze COMEX – Mitabwicklerin . Denen werd i helfen tuen :-) Wenn nur a lächerliches 1 % des Weltvermögens in in EM ginge , wär da Geldsystem-Ofen morgen aus .

      5+
      • @Resl

        Auch wenn immer gesagt wird, dass Anlagegold mache ja nur einen geringen Teil aus, warte es ab, es wird sich zukünftig mehr und mehr niederschlagen im Papiergoldmarkthandel. Vielleicht lässt man sich allerdings dort etwas neues einfallen, da muss man immer drauf ab. Unter den derzeitigen Bedingungen und den zukünftigen Verknappungen und Engpässen, und die werden eintreten, wann auch immer, wird es für die COMEX schwieriger werden, zumal ja auch die SGE mit auf dem Feld ist. Deren langfristige Auswirkungen sind derzeit noch nicht absehbar. Nun noch der neue Währungskorb. Die Chinesen werden den steigenden Wert ihrer Währung Weltmarkt-fähig zu machen und sie werden irgend wann etwas vorweisen, was dies eintreten lässt. Alles eine Sache der Geduld, ob wir es noch erleben werden?

        5+
        • Als Grundtendenz zeigt sich, dass Großspekulanten deutlich optimistischer geworden sind.

          Non Commercials (Large Speculators): Die Gruppe der „Groß-Spekulanten“ vereint institutionelle Marktteilnehmer und solvente Privatanleger, welche durch Spekulation auf bestimmte Marktbewegungen Gewinne erzielen wollen. Um der Gruppe der „Groß-Spekulanten“ zugeordnet zu werden muss der Händler ein bestimmtes, meldepflichtiges Handelsvolumen überschreiten.

          http://www.finanzen.net/nachricht/rohstoffe/Goldpreis-COT-Report-fuer-Gold-Grossspekulanten-in-Kauflaune-5108149

          Immer wenn die Großspekulanten große Mengen von Long-Kontrakten abstoßen, geht der Goldpreis stark herunter.

          Der Spielraum wird jedoch immer kleiner und man derzeit davon ausgehen, das der Open interest weiterhin auf hohem Niveau weiter verlaufen und sich steigern wird. Es gibt kaum Gründe eines möglichen fulminanten Abbaus der Kontrakte.

          Bei bestehender Vollbeschäftigung in den USA können die US-Arbeitsmarktdaten eher lau ausfallen. Aber wir haben schon oft gesehen, das die Meldung von 100-200.000 neuen Arbeitsplätzen den Goldkurs um 20-25$ fallen lassen. Sind sie schlecht geht es um diesen Betrag wieder hoch um nach 2-3 Tagen dann auf Anfangslevel zurück gefallen zu sein.

          Für alle die proklamieren es geht erst ganz tief herunter um dann erst 1600$ und dann noch weit darüber hinaus bis 2000$ zu erreichen sind eher als unrealistische Verläufe zu bezeichnen.

          4+
          • @Forcemajeure
            So ist es im Normalfall. Nur leider verhält sich Gold markttechnisch oder ökonomisch gesehen, nicht normal. Völlig abnormal oder abgehoben verhält es sich, wenn die Märkte zusammenbrechen.Ist das noch normal,? Ein Goldpreis zu zigt tausenden ? Nein, natürlich nicht normal, aber Gold ist an sich schon nicht normal und kann sich sogesehen auch nicht normal verhalten. Das sollten Goldanleger wissen.
            Deshalb wird ja auch Gold von den meisten Ökonomen abgelehnt. Man kann es nicht berechnen oder erklären und das beunruhigt diese Herrschaften.

            4+
          • @Force
            U.a. Hebba Invest (http://seekingalpha.com/article/4009567-recent-cot-report-gives-us-insight-current-mindset-gold-investors) sieht aktuell die letzte Korrektur um 1300 vor dem nächsten Sprung nordwärts. Die zittrigen Hände sind fast ganz raus, negative Realzinsen neues Programm der Zentralbanken und die UZ-Wirtschaft wächst im Q4 wieder deutlich weniger (1,5 %) als im Q3 (was auch von 3,9% plötzlich auf 2,5% korrigiert wurde). Dazu das EU-Chaos. Alles mittelfristig bullish für Gold. Viele Specs stehen bei 1300 bereit … um zuzuschlagen.

            6+
            • @Goldkrone

              Der Kreis der wirklich überzeugten Anleger in Gold wächst und bekommt stärkere Anteile. Gestern fand sich im Forum ein Artikel von 2010, den ich leider gerade nicht mehr finde, in dem berichtet wurde, dass die privaten Anleger über 30.000t und damit mehr als alle internationalen offiziellen Goldinstitute (IWF, FED, Nationalbanken….) halten.

              5+
              • @Force
                Für den Dez 16 steht der Bank-Idealkurs bei 1330, dann im Jan 17 bei 1275 und für Feb 17 wieder auf 1300. Kann sein dass im Jan der letzte Abverkauf kommt und die Coms sich massiv eindecken denn tiefer gehts nimmer mehr. Sie wissen … nur einer der vielen schwarzen Schwäne landet (Bankenkrise, Volksabstimmung, Rezession, Vogelnest) und sie werden geshortsqueezed wie nie zuvor ;))

                4+
                • Hellarys „Wähler“ sind so viele Tote und Wahlmaschinenfehler dass die verarmte UZ-Bevölkerung nur noch mit „Foodstamps und Niedrigzinsen“ (Brot u Spielen) davon abgehalten werden kann, die Revolution gegen die Neocons und den Beamtenfilz zu starten. Im Dez denke ich keine Zinserhöhung, die letzte flashcrashte die Börse und katapultierte Gold mondwärts … doch selbst wenn Zinsen hoch, der negative Realzins wird bleiben und daraus ist jeder Goldrun gemacht !

                  3+
                • @Forcemajeure
                  Was soll auch ein Privatanleger anderes tun können? Er kann ja nicht wie Notenbanken selber Geld drucken und sich uferlos verschulden um dann den Bürger enteignen zu kassen.

                  1+
                • @Forcemajeure
                  Was soll auch ein Privatanleger anderes tun können? Er kann ja nicht wie Notenbanken selber Geld drucken und sich uferlos verschulden um dann den Bürger enteignen zu kassen.

                  2+
  16. Ungläubiger Thomas

    @ Hoschi,

    Na klar. Ich habe keine Eile, die Schmelzware bleibt liegen, bis es sich lohnt.
    Und von der „normalen Handelsware, also Barren und Münzen“ hab ich wie bereits erwähnt genuuuug! Aber man kann ja nie genug haben….
    Noch kurz zum Thema Immobilien: Ende der Neunziger hab ich aus persönlichen Gründen mein Wassergrundstück (Rand-Berlin, 1065qm) mit gutem Gewinn verkauft. Da ich mich nach einer Trennung zum Alleinleben entschieden habe, war es nicht nur ein finanzieller Gewinn, sondern auch ein persönlicher. Jetzt bin ich zwar ohne Immobilie, dafür aber mobil und etliche unnötige Sorgen los….So, nun reicht`s aber auch, bevor ich mich noch völlig nackig mache. Danke nochmal ins Forum und allen ein frohes Wochenend.

    7+
  17. Spontaner Gast

    All-IN oder nur nen paar Prozente……DAS IST DIE FRAGE…..

    Ich habe für MICH entscheiden, dass ich „auf Sicht“ fahre. Soll heißen: Ich schaue, was ich die nächsten 2 Monate an Einnahmen zu erwarten habe ( bin Selbstst.) und ziehe davon meine Steuervorauszahlung, Kassenbeiträge und den eigenen Lebensunterhalt ab. Laufende, bzw. geplante Anschaffungen ( z.B. neuer PC, KFZ-Rep., Urlaub und PB) werden so ins Kalkül gezogen, dass ich auf jeden Fall diese Dinge bar bezahlen kann. Der Rest, der dann für den einen der zwei Monate „übrig“ bleibt geht je nach Größe in entweder zu 100% in AU oder anteilig auch in AG. Wenn es mal nur „wenig“ sein sollte, dann eben nur ne Tube Mapples AG.

    Muss natürlich noch erwähnen, dass Vorräte, Werkzeuge und Brennstoffe bereits seit längerem ausreichend bestückt sind, so dass aktuell dafür nichts mehr verauslagt werden muss/müsste.

    Grüße vom Gast

    12+
  18. „Ungemach zieht über den Oasen der Wüsten Söhne Arabiens auf…“

    „Er rollt schon los“,- der 9/11 – Anklagezug gegen den Terrorstaat Saudi-Arabien: die erste (54-seitige) Anklageschrift liegt vor.
    Saudi-Arabien kommt dann nicht mehr aus den „Negativ-Schlagzeilen“ der „BullShitPresse“ heraus, weil mehr als 3000 Überlebende/Familienangehörige der 9/11-Opfer auf diesen anfahrenden „Anklagezug“ aufspringen werden.

    Wie reagieren nun die Öl-Scheichs, wenn neben stark gefallenen Ölpreisen auch noch Milliardenforderungen auf „Schmerzensgeld“ und „Verlust von Leib und Leben der Familienangehörigen“ den sowieso schon schrumpfenden „Wüsten Staatshaushalt“ belasten – und das über Jahre der Prozeßführung hinweg?

    Und: besteht dann nicht auch die Gefahr, daß noch mehr Ungereimtheiten zum Thema 9/11 nachgefragt werden: z.B. „Warum die US-Abfangjägerflotte im Norden New Yorks per „Bush-Order“ am Boden bleiben mußte, obwohl der Luftraum über New York für Flugzeuge gesperrt ist und die gekidnappten Passagiermaschinen schon längst auf den NORAD-Radaren aufgetaucht waren?

    Da werden wohl noch „einige heftig auf den Bush klopfen“…

    12+
    • Ähnliche Gedanken hatte ich auch! Sollte es nun zu Entschädigungsklagen gegen Saudi Arabien kommen, kann ich mir gut vorstellen, dass die Saudis ihrerseits mit Informationen herausrücken könnten, die die US off A selbst belasten könnten. Mal schauen. Gefallen lassen werden es sich die Koksnasen aus Mekka bestimmt nicht, als Sündenbock herhalten zu müssen. Oder man fängt tatsächlich an, Dollars und andere US Assets zu verkaufen.

      Übrigens hat sich der Crash von Superschmitta nicht erreignet. Heute endet das Erlassjahr!!! Aber ich könnte mir vorstellen, dass wenn etwas an dieser Geschichte wahr sein sollte, dass eben diese Entscheidung der US Legislative DAS EREIGNIS zum Ende des Erlassjahres war, dass nun weitere Ereignisse ins Rollen bringen wird.

      4+
    • @Watchdog

      Ist doch praktisch durch und durch :
      erst einen false-flag-Terroranschlag machen, den dann irgend welchen Fusselbärten in die Schuhe schieben.
      Dann, unter Beifall der ganzen Welt, sich eines unbequemen ehemaligen Verbündeten entledigen, dort die Bodenschätze klauen und die ganze Region dort ins Chaos stürtzen …
      … schliesslich wird auch noch der letzte Verbündete fertig gemacht, denn er hat es gewagt seinen Markt (Öl) zu verteidigen …

      UZ-Hedgefond-Klagen haben schon Argentinien stark fertiggemacht, VW ächzt, nun gehts an die Deutsche Bank und die Fusselbärte sind nur eine Frage der Zeit. Demnächst verklagen die Putin und deklarieren sich als das neue Kanada weil hier CETA schon durch ist …
      … wir sollten die UZA wegen der letzten 40 begonnenen Kriege verklagen, jedoch auf dem Ohr sind die wohl taub ;))

      10+
      • http://www.zerohedge.com/news/2016-10-01/paul-craig-roberts-urges-bring-back-cold-war
        … hier die „letzten“ Lügen der Amis … 9/11, Saddam Hussein’s weapons of mass destruction, Iranian nukes, Assad’s use of chemical weapons, Russian invasion … neu die „Grausamkeiten“ der Russen wie Fassbomben auf Krankenhäuser und natürlich MH 17 was nie Sinn ergeben würde ausser als false flag …

        6+
      • @Goldkrone / Prophet

        Ist eigentlich bekannt, daß im Jahre 2001 (31. August bis 7. September), also wenige Tage vor den Terroranschlägen, im südafrikanischen „Durban“ eine UN-Konferenz zum Thema „Wiedergutmachung für Sklaverei und Kolonialismus“ durch die USA/Europa abgehalten wurde, die dann jedoch durch die Ereignisse vom 11. September …einfach vom Tisch gekippt wurden?

        Die USA auf der Anklagebank afrikanischer Staaten?

        http://www.ag-friedensforschung.de/themen/Rassismus/un-konferenz2.html

        „Die USA haben sich gegen alle Bestrebungen ausgesprochen, in Durban Wiedergutmachung für Sklaverei und Kolonialismus einzufordern.

        »Verbrechen gegen die Menschlichkeit« sind strafbar und wiedergutmachungspflichtig, Verjährung ist ausgeschlossen. Die Opfer historischer Verbrechen sind finanziell zu entschädigen. Das ist das völkerrechtliche Erbe des 20. Jahrhunderts. Auf dieser Grundlage fordern Afrikaner Reparationen für 400 Jahre Versklavung und Kolonialismus. Afrikanische Staaten fordern die Anerkennung des Sklavenhandels als »Verbrechen gegen die Menschlichkeit«.
        Sie verlangen, daß die Europäer und die USA sich offiziell entschuldigen und zu ihrer historischen, moralischen, wirtschaftlichen, politischen und juristischen Verantwortung stehen.“

        Der „Bush-Rettungsanker“ folgte umgehend – das Afrika-Thema „Sklavenhandel und Wiedergutmachung“ war vom Tisch – wie praktisch.

        Und jetzt werden die Wüsten Söhne zum Bezahlen aufgefordert.
        Das nennt man „Politik“!

        7+
        • @Watchdog
          Allein die Indianer hätten Welten an gerechten Forderungen gegen die verunreinigten Staaten … die Reservate sind ja nie Entschädigungen. Doch still und heimlich wurde die Polizei bei den Pipeline-Protesten in Dakota durch Militär ausgetauscht denn der Bund von 50 Ur-Völkern bedroht Amerikas Ass gegen den Dollarabsturtz, das gottverfluchte Frackingöl. Auch bei uns wird schon gefrackt, wenn die Grünen was ausser Gender- und Emanzenwahn taugen würden wäre dem nicht so …

          7+
  19. EZB-Chef M. Draghödie sprach vor dem Europa-Ausschuss….hm, bei uns in der Firma kommt der Ausschuss in die Mülltonne. Schönen Sonntag.

    6+
  20. @Watchdog

    sehr interessant…unglaublich wie man es schafft die tatsächlichen Verhältnisse immer wieder ins Gegenteil zu verkehren und die Menschen zu täuschen…dabei müsste man nur dem roten Faden folgen: was in unserer „Presse“ als gut gilt oder so dargstellt wird IST BÖSE und was als schlecht und böse verdammt wird, IST GUT (für die normalen Bürger u. Bevölkerungen)…etwas pauschal, ich weiß…aber die Tendenz stimmt….leider….WACHT AUF !!

    9+
  21. Ich kann nicht mehr aus dem Haus gehen.
    Die Schutzsuchenden sind überall.

    Der Ungar will die Union zerstören, sagt der Schultz.
    Mit solch Anführer wie diese Hamsterbacke werden wir weit kommen.

    http://www.derwesten.de/politik/schulz-ungarns-quoten-referendum-ist-gefaehrliches-spiel-id12243383.html

    3+
    • @?
      Damit müssen wir uns abfinden. In ein paar Jahren wird es hier mehr Afrikaner als Deutsche geben.Das Abendland wirdein anderes sein.Wenn dann alles abgewirtschaftet ist, wird die Meute der Wanderer weiterziehen

      7+
    • Ich war gestern auf unserem Feuerwehrfest. Herrlich, ein Haufen Kinder und keine Refutschis. Ein Riesen-Umzug von über 130 alten und neuen Feuerwehrwagen Die Schützengilde hat geschossen und am Bierwagen standen die Feuerwehrmänner und ein Typ mit Thor Steinar-Klamotten einträchtig nebeneinander. Ich glaube hier ist die Welt noch halbwegs in Ordnung.

      6+
  22. Eigentlich ist’s ja egal wieviel % man in EM parkt, der Markt ist so liquide, man kann es ja jederzeit auch wieder verkaufen (wenn auch unter Schmerzen). Statt zum Bankomat halt zum EM- Händler. Das Jahr Haltefrist (steuerfreie Kursgewinne) dürfte bei uns treuen EM Fans ja kein Thema sein. Wenn jemand bei mir im Geschäft sagen würde : „Oh Mist, habe nur Dukaten dabei“. Würde ich nur entgegnen: „Kein Problem, natürlich können Sie hier auch mit richtigem Geld bezahlen.“

    7+
    • Nun ist es amtlich. Der Austrittsantrag von GB wird März 2017 gestellt.
      Wo sind nun die Zitterer und Warner geblieben ?
      GB wird wieder ein douveränes Land. Davon kann Deutschland nur träumen. Politisch abhängig von den USA, finanziell abhängig von den Italienern.Schlimmer gehts nimmer.

      5+
    • @antoni
      Wenn nächste Woche die DB untergeht, die Derivate schlagend werden, ist Schluss mit Geld und Mästrocard und Bankomat. Legal wird keiner mehr Gold kaufen können. Bestellen vielleicht, aber keine Lieferung.Bankfeiertage, Kapitalverkehrskontrolle werden die Regie führen. Davon geht die Welt nicht unter, nur das Geld ist weg, Es hat dann ein anderer.
      Was passiert in so einem Fall mit Aktien und Anleihen?
      Kann man vielleicht verkaufen, aber das Geld dafür bekommt man trotzdem nicht ausbezahlt. Irgendwann, inflationiert vielleicht.Also,
      Aktien nicht verkaufen ?
      Nützt auch nichts, die sind dann im freien Fall und das Depot wird mit einer Vermögensabgabe belegt.
      Ein notleidender Staat hat viele Möglichkeiten.
      Also Gold ?
      Ableferungsgesetz und Goldverbot.
      Nur wird sich, gelinde gesagt, keine Sau dran halten. Im Gegenteil, das wird zum Volkssport. Goldene Ostereier verstecken.
      In der Krise ist das Rettungsboot immer noch Gold und nichts anderes ( ausser Silber).

      10+
    • @Antoni
      was aber, wenn der Händler geschlossen wird und wie wechseln?

      1+
  23. Nun ist es amtlich. Der Austrittsantrag von GB wird März 2017 gestellt.
    Wo sind nun die Zitterer und Warner geblieben ?
    GB wird wieder ein douveränes Land. Davon kann Deutschland nur träumen. Politisch abhängig von den USA, finanziell abhängig von den Italienern.Schlimmer gehts nimmer.

    7+
  24. ja, die Briten ham´s eilig. Warum wohl ?

    6+
  25. Das Referendum in Ungarn ist ungültig.
    Erschreckend wie wenige Menschen sich für ihre Zuckunft interessieren.45% Wahlbeteiligung . 50 % hätte Ungarn für eine Gültigkeit gebraucht.

    5+
  26. @Willy
    Da ist ein Sack Stimmzettel verschwunden.

    2+
  27. Safir @
    Wär nicht so unmöglich , in Österreich gehts ja auch.

    1+
    • Willy,
      Orban hat gesagt, alle die gewählt haben, waren gegen Migranten.
      Damit wäre die Wahl mehr als gültig!
      Seh ich auch so.
      Bei uns regiert diese Katastrophenregierung auch nur mit weniger als 30 Prozent, weil über die Hälfte nicht zur Wahl ging.

      3+
  28. @Toto. Die DB nächste Woche? Wir reden am Freitag nochmal drüber ok. Wie der Crash aussieht weiß man nicht wirklich. Wir haben den Hang es uns eher wie bei Armageddon vorzustellen mit einem kräftigen Rums. Vieleicht ist es ja auch so wie bei ‚Arsen und Spitzenhäbchen‘, daß wir von angegrauten, treuherzig und vertrauensürdig dreinblickenden Zentralbankern/Politikern, mit ihrer täglichen Dosis Gift, klammheimlich, ohne es zu merken, oder erst wenn es zu spät ist, finanziell um die Ecke gebracht werden. Und der Crash ist schon längst da, blos gesagt hats uns noch keiner

    4+
  29. Klar ist laut unseren „Medien“ das Referendum in Ungarn ungültig, denn die Bevölkerung nach ihrem Willen fragen geht ja gar nicht….ich hoffe es wird den Leuten bewusst, dass echte Demokratie, also der Wille des Volkes, ganz und gar nicht erwünscht ist in diesem EU-Projekt…und die Medien sind Teil des Systems, genauso wie die etablierten Parteien….kapiert es endlich !!!

    4+
    • @Draghos
      Dann wäre die komplette EU auch ungültig, denn bei allen EU Wahlen war die Beteiligung unter 50%.
      Nur, das schrie man natürlich nicht hinaus. Ungültig ist immer einfach das, was nicht sein darf.( Nach Schultz und dem Luxemburger ).

      4+
    • Schau doch nach Dresden!
      Dort schreit man diesen heuchlerischen Verrätertrupp, der sich mit Leopardpanzern und Scharfschützen und auch nioch mit Panzersperren am Tag der Deutschen Schlechtigkeit bereits vor dem eigenen Volk schützen muss, nieder!
      Volksverräter!
      Haut endlich ab!
      Da stimme ich mit ein:
      Haut endlich ab, ihr Elenden!
      Haut ab!
      Bevor dieses Volk zur rasenden Wildsau wird!

      3+
  30. @Toto
    So ist es.

    1+

Antworten

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • EN: Verzeihung Goldreporter Redaktion,, bevor ich mich meiner Privaten Gestaltung Zuwenden darf,, halten sie diese...
  • Goldreporter: Wenn Sie mehr wollen, müssen Sie Goldreporter EXKLUSIV abonnieren! Nicht die gesamte redaktionelle...
  • EN: Kleine Ergaenzung Materialist auch an die Goldreporter Redaktion heute ist der egentlich „wievielte...
  • EN: Nun· Materialist nette Worte, aber wer waere nicht gerne ein „Bubi“ von „Dollar Wert“ der...
  • materialist: So ihr Bubis von der Comex morgen noch ein kleines Drückerchen dann kriegt man den 2017er Maple...
  • Hoschi: In Indien können wir sehen, wie verzweifelte Politiker und Banker vorgehen… >> India Confiscates...
  • Mikki Maus: Wie war das denn mit dem Herrn Hohmann von der CDU? Und welche Rolle hat dabei IM Erika gespielt? fragt...
  • materialist: @sao :….bald nun ist Weihnachtszeit wäre jetzt z.B. sehr opportun
  • Löwenzahn: @ Force Man soll sie an ihren Taten messen, nicht an ihren Worten….
  • Löwenzahn: Ich find das ja schon fast verbrecherisch, wenn solche „Ratschläge“ (Armlaenge Abstand...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter