Anzeige
|

Crash-Gefahr: Wenn der Ölpreis zur Bedrohung wird

Ein stark sinkender Ölpreis ist Gift für die US-Fracking-Industrie und für Staatshaushalte der Erdöl-Exporteure im Nahen Osten (Foto: Tiero-Fotolia.com)

Der Preis für ein Barrel Brent Crude Öl ist auf den tiefsten Stand seit November gefallen. Schon Anfang 2016 stand die Welt kurz vor einer neuen großen Krise. Nun könnten bekannte Risiken wieder aufleben.

Von Goldreporter EXKLUSIV, Auszug Ausgabe 24-2017

In unserer Sonderpublikation „Mit Gold sicher durch den Crash“ haben wir im März 2016 verschiedene Szenarien beschrieben, die eine neue große Krise einleiten könnten. Eines der Themen war der rapide Ölpreisverfall.

Die Grundproblematik

Wie schon mehrfach im Rahmen unserer Publikationen festgestellt, halten wir die stagnierende bzw. rückläufige gesamtwirtschaftliche Nachfrage (gesättigte Märkte) neben dem immensen Schuldenüberhang für die wesentlichen Risikofaktoren bei der Erhaltung unseres Geld- und Finanzsystems.

Sie überspannen in ihrer Bedeutung alle nachgelagerten kurzfristigen Krisenherde und Finanzblasen, die die Geldpolitik in den vergangenen Jahren erzeugt hat. Und wie sich jetzt zeigt, lässt sich auf Basis der herrschenden Bedingungen auf den Weltmärkten keine ausreichende Inflation erzeugen, um die weltweite Schuldenlast real zu reduzieren, insbesondere die der Staaten. Das in Umlauf befindliche Geld gelangt nicht in dem Maße in die Realwirtschaft wie es die Zentralbanken gerne hätten.

Öl (Brent Crude) in US-Dollar, 2 Jahre: Anfang 2016 drohte durch den niedrigen Ölpreis bereits eine Krise. Nun scheinen die Notierungen erneut abzubröckeln (Chart: Guidants)

 

Auch der nun wieder deutlich gefallene Ölpreis ist ein Hinweis darauf, dass in der Weltwirtschaft nicht alles ganz so rund läuft wie die Konjunkturdaten vielerorts den Anschein erwecken. Denn auch die zunehmenden geopolitischen Spannungen in Nahost konnten der Ölpreisverfall zuletzt nicht stoppen. Hinzu kommt natürlich die zunehmende Verbreitung der sogenannten erneuerbaren Energien (Solar, Windkraft etc.).

Wenn das Öl fällt

Der Preis für ein Barrel Brent Crude ist nun auf den tiefsten Stand seit November 2016 gefallen. Das Fass kostete am heutigen Nachmittag weniger als 46 US-Dollar. Seit Mitte April ist die Notierung damit um 10 Dollar oder knapp 18 Prozent gesunken. Mit dieser Entwicklung wird Öl auch für Long-Spekulanten zum Risiko und für Short-Seller zur möglichen Versuchung. Denn aus rein charttechnischer Sicht wurde der steigende 12-Monats-Trend unlängst Richtung Süden verlassen (siehe Chart).

Wir erinnern uns: Je billiger das Öl wird, desto schwieriger wird es für US-amerikanische Förderfirmen mit ihren kreditfinanzierten Fracking-Projekten Gewinne zu erzielen. Die klassischen Erdölförderländer auf der Arabischen Halbinsel benötigen hohe Erlöse, um ihre teuren Staatshaushalte zu finanzieren. In beiden Fällen drohen bei dauerhaften Mindereinnahmen schwerwiegende Kreditausfälle. Eine neue Staatsschulden-, Banken- und Finanzkrise könnte folgen.

Ein sinkender Ölpreis sorgt auch dafür, dass die offiziellen Inflationsraten in den kommenden Monaten erneut sinken werden. Denn die Energiepreise haben den mit Abstand größten Einfluss auf die Teuerung der Konsumentenpreise. Mit dieser Entwicklung geht den Zentralbanken ein wesentliches Argument für steigende Zinsen verloren.

Ausblick
Die kurzfristig wachstumsfördernde, expansive Geldpolitik scheint langsam ausgereizt zu sein. Das gilt insbesondere für Europa. Eine weitere Straffung der amerikanischen Geldpolitik wird dagegen kontraproduktiv für weiteres Wachstum in den USA. Was immer die Geldpolitiker nun unternehmen, reale Werte wie Gold und Silber werden am Ende stark profitieren. Entweder, weil die Geldpolitik wieder gelockert und die Zinsen wieder gesenkt werden müssen. Oder weil die Straffung der Geldpolitik die nächste Rezession heraufbeschwört und damit die nächste große Krise.

Goldreporter EXKLUSIV
Jeden Freitag: Analysen, Zahlen, Fakten und Hintergründe zu Goldmarkt sowie Finanz- und Schuldenkrise. Plus: regelmäßige Schwerpunkt-Themen in größerem redaktionellen Umfang. Unabhängige Tipps und Informationen zur persönlichen Vermögenssicherung mit Gold.

„Mit Gold sicher durch den Crash“
Seit Ende 2015 häufen sich auf fast dramatische Weise Signale für eine erneute schwere Finanzkrise. Diese Publikation erklärt kompakt und verständlich, welche finanziellen Gefahren drohen, wie man sich schützen kann und warum man jetzt dringend handeln muss. Im Mittelpunkt der Publikation steht die Vorbereitung auf den nächsten großen Crash.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=66411

Eingetragen von am 20. Jun. 2017. gespeichert unter Asien, Gold, Goldpreis, Konjunktur, Marktkommentare, News, USA, Welt. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

55 Kommentare für “Crash-Gefahr: Wenn der Ölpreis zur Bedrohung wird”

  1. Danke Goldreporter, wie von mir schon letzte Woche berichtet!

    –> Oel implodiert gerade wieder: Light Sweet bei unter 43 USD (Minus 2,70%)!! Sobald’s unter die 40 geht, krachts ordentlich….und nicht nur bei Oel, …. bei den Aktien, bei den Währungen und Gold u. Silber

    26+

    • @Fledermaus

      Dafür von mir ein fettes Daumen hoch.

      So lange der Ölpreis unten ist wird Em nicht explodieren.

      Das weiß das Drückerkartell genau.
      Edelmetallgewinnung ist stark Öl abhängig.

      Fällt Öl weiter, dann wird Em……………………………………….

      15+

      • Danke BB!

        11+

      • @Bauernbua
        Schon richtig, denn der fallende Ölverbrauch geht mit einer Rezession einher.
        Kommt es zu einer Weltwirtschaftskrise, danach könnte es aussehen, werden alle Anlagegüter leiden, die materiellen. Die Papierenen aber werden vernichtet, restlos.Was überleben wird, ist physisches Gold und Grund und Boden. Das war immer so.Tulpenzwiebel haben zwar überlebt, die Papiere darauf nicht.
        Seit Jahren findet ein Gesundbeten statt. Von sich erholender Wirtschaftskraft, steigenden Exporten und mehr. Alles nur schöngerechnete Zahlen, nichts davon stimmt wirklich.Wir leben in einer Welt des nackten Kaisers, einer Scheinwelt, schöngeredet und schöngerechnet.
        Nur geht so ein Kino irgendwann mal zu Ende und dann muss man wieder raus in den Regen.Wohl dem, der einen Schirm hat.

        41+

    • Halleluja Fledermaus!
      Edelmetall wird günstiger. Da wird der Tiroler wieder etwas Gold einkaufen. Sehr. Sehr. Sehr sexy.

      LG

      8+

  2. Guten Nachmittag, darf ich wuenschen

    wir sollten zum realen Grund der Anlage in Edelmetalle zurueckkehren!

    dieses Thema ist mehr als nur HOCHINTERESSANT, inklusive deren auch politische bewusst herbeigefuehrten ergo zumindest temporaere Hintergruende!

    Darf einen schoenen Nachmittag nach Europa wuenschen

    12+

    • Sie mögen gerne damit beginnen ;)
      Von den bekannten Autoren kamen doch schon ein paar gute Tips!

      6+

      • Hallo Flerdermaus

        Ihre Anfrage ist etwas unklar, was meinen Sie bitte konkret?

        8+

        • Sie beziehen sich auf keines der Kommentare und schreiben: „Wir sollten….“. Was wollen Sie damit sagen? Die meisten Autoren tun seit Jahren nichts anderes…

          11+

          • Hinweis: Es sind einige Spam-Bots unterwegs, die sinnlose Diskussionen auslösen. Substanzlose Kommentare werden jetzt von uns konsequent gelöscht! Am besten einfach ignorieren.

            31+

            • Danke GR….sowas dachte ich mir fast!

              7+

            • @Goldreporter
              politisch korrekt könnte man sagen:

              Auch das ist irgendwie eine Form der Zensur, denn letztlich entscheidet dann Goldreporter ganz allein, was hier im Forum erlaubt ist und was nicht.

              Ich begrüße das sehr.

              6+

              • @christoff777
                Gerade führt dss Massmänchen Razzien durch. Gegen Internet Trolle.
                Der Troll ist von Ausrottung bedroht, Genozid sozusagen.Eine bedrohte Art. Greenpeace startet eine Kampagne: rettet den Troll.
                Aus Mittelerde.Dort gibt es kein Gold, auch nicht in Stollen und Zügen. Kennt er nicht der Troll. Was will er auch mit Gold. Seine Tussi wird dadurch auch nicht schöner.
                Also, lasst ihn posten, den Troll und ignoriert ihn einfach, dann geht er wieder. Denn er braucht Aufmerksamkeit, welche er zu Hause nicht bekommt.

                21+

                • @Renegade,
                  dann bin ich ja nicht als der Troll gemeint, gehe mal davon aus das Sie meine Kommentare aufmerksam gelesen haben, indem ich meine Liebe zu EM mehrfach geäußert habe und an weiteren Erwerb zu jedem ersten sehr interessiert bin -:)

                  Bin mal gespannt, wer sich da als Troll… hier versteckt…

                  2+

                • Mhmmm… man vergleiche den vorletzten Satz von Renegade mit Äußerungen denen von Heiko Maas und unserer Erika zur Neutralität bei der Meinungsfreiheit.

                  Wer Ähnlichkeiten findet, versteht den Zusammenhang…

                  Kritisches Hinterfragen, ist scheinbar nicht erwünscht…

                  3+

                • @Nordlicht
                  Also, das sollte eine Satire sein. Vielleicht verunglückt, aber Sie sollten sie als solche sehen.
                  Der Troll ebenso unter Artenschutz wie der Lurchi bei den Grünen.

                  3+

                • @Renegade,
                  bitte mal einfach nur sachlich verstehen !

                  Hatte es schon geschrieben, wenn Sie sich… mit vielen neuen Infos in sehr kurzer Zeit auseinander setzen müssen, werden Sie vieles in Frage stellen, dazu gehört auch das Verstehen im Unterschied der Begriffe zwischen Eigentum und Besitz… siehe dazu…. Besitzsabgaben !!!

                  GG 133

                  Die eingegangen Kommentare haben mir auch gezeigt, das es nicht um die Frage selbst ging, sondern eher diese zu nutzen einen in eine Richtung zu lenken !

                  Ich wollte nur alle Teilnehmer im Forum bewegen, auch mal meine ursprüngliche Frage… zu SACHLICH zu diskutieren…

                  Mehr nicht…

                  3+

                • NUR statt zu

                  0

            • @Goldreporter

              Irgendwo war da der Kommentar von @Ulrike.

              Der muss gelöscht worden sein.
              Auf der Startseite steht er noch.

              Mit dieser Ulrike stimmt so wie so was nicht.
              Sie (Er)schreibt sie ist erst seit ca. 2 Wochen in Forum, weiß aber das ich gesperrt war.

              Meine “Wiedergeburt“ war aber schon vor ca. 3 Monaten.

              Also, muss “Ulrike“ schon länger hier sein.

              Aber spielt keine Rolle.

              9+

  3. Es lohnt sich hier nicht mehr reinzuschauen, reine Zeitverschwendung. Scheind eine Privatveranstaltung hier zu sein, mehr nicht. Die Tehmen werden nur am Rande erwähnt.
    Zensor, ist mir Egal ob du das frei gibst oder nicht, werde jedenfallst gleich in anderen Foren meine Meinung zu dem hier kund tun.

    6+

    • @Becker
      Die wollen doch nicht zu Hartgeld abwandern.Also das würden wir hier nicht verkraften.

      29+

    • @BECKER Empfehle auch wärmsdens die anderen Foren….

      9+

    • @Becker

      Ich lese auch andere Foren.
      So wie das hier.

      http://forum.finanzen.net/forum/SILVER-t407209

      Nur wegen dem Poster “eufibu“

      Da werden an manchen Tagen nur 2 – 3 Kommentare geschrieben.
      An Wochenenden oft nichts.

      Weißt Du warum?

      Viel zu strenge Zensur.

      5+

      • Force Majeure

        @ Bauernbua

        Man sieht auch hier mehr und mehr Mitleser, die ihren Kommentar, wenn, dann um nach Zensur zu rufen hier im Forum zu platzieren. Irgendwann werden sie den Goldreporter vielleicht unter Druck setzen und er darf nicht zulassen, was für ihn selbst nie ein Problem war oder dargestellt hat.

        6+

  4. Gerade in den Nachrichten,
    Ölpreisrückgang drückt den Dax ins minus. Nichts mit all time high für heute.
    Einfach keine Ahnung diese Analysten. Nächstens nimmt man noch für den minus Dax als Erklärung, dass der Warmbier verstorben ist.
    Billiges Öl sollte normalerweise den Kurs treiben.Offenbar sind aber die Anleger schlauer und merken, der Kaiser ist nackt.Si tolle kanns ja auch nicht sein, mit der Industrie.

    10+

    • @Renegade Mit der Wirtschaft steht es auch nicht so toll wie man uns immer erzählt.Da man grundsätzlich immer wesentlich mehr Autos produziert als schon mit Kopfstand absetzbar sind,stehen jetzt in allen EU Ländern noch jede Menge nicht mehr erstzulassungsfähige Neuwagen mit Euro5 Motoren rum die eigentlich keiner mehr so richtig gebrauchen kann mit entsprechendem Wertverlust und 0 km auf dem TACHO.Darüber wird in ARD und ZDF aber nicht berichtet.
      Ntliv

      13+

  5. Die anzahl der Bohrlöcher der US-Fracking-Firmen ist die letzten 20 Wochen ununterbrochen auf neue Höchststände angestiegen; damit ist auch die Öl-Förderung in den USA auf neue Höchststände gestiegen, sehr zum Ärger der OPEC-Staaten, die mit reduzierter Fördermenge versucht hatten, den Ölpreis anzuheben.

    Fällt der Ölpreis weiter, kommen nicht nur die „Umwelt-dreckigen“ Fracking-Firmen in finanzielle Not, die ihr Bohr-Equipment auf „Pump“ finanzieren, sondern auch die OPEC-Staaten, die überrascht in ihre Zwiebelleder-Brieftaschen blicken, sodaß ihnen die Krokodils-Tränen kommen.

    Freuen können sich Tankstellen- und Heizöl-Kunden.

    10+

  6. Den Deutschen geht’s gut.
    Die Ungleichheit sinkt.

    http://diepresse.com/home/ausland/aussenpolitik/5238009/Studie_HartzReformen-liessen-die-Ungleichheit-sinken?direct=5238009&_vl_backlink=/home/index.do&selChannel=107

    Nur bei den Beschäftigten ist die Ungleichheit (leicht) gestiegen.

    Sagt ein Münchner Ökonom.

    Außerdem braucht eine gesunde Wirtschaft Ungleichheit.

    Für das zu kapieren, bin ich zu blöd.

    13+

  7. Gigantischer deutscher Steuerbetrug ohne großen Aufschrei.

    Mit betrügerischen Dividenden – Steuertricks haben Banken und Investoren den deutschen Steuerzahler um bis zu 30 Mrd. Euro betrogen.

    Ahnungslose Politiker und tatenlose Finanzaufseher schauten jahrelang zu, wie bei komplizierten Karussell Geschäfte Aktien mit und ohne Ausschüttungsanspruch rund um den Dividentenstichtag zwischen mehreren Beteiligten hin und her geschoben wurde.
    Bis unklar war, wer überhaupt der Eigentümer war.

    Was dazu führte, daß Steuerbescheinigungen für Kapitalertragssteuern mehrfach ausgestellt wurden, die aber gar nicht bezahlt wurden.

    http://www.salzburg.com/nachrichten/welt/wirtschaft/sn/artikel/gigantischer-deutscher-steuerskandal-ohne-grossen-aufschrei-252740/?click=pic

    10+

    • Aber zahl deine GEZ-Gebühren nicht pünktlich… dann landest Du im Knast. Die Kleinen werden gehängt, die Großen lässt man laufen. Das wird sich wohl nie ändern.

      11+

    • Force Majeure

      @Bauernbua

      Genau, solch ein gewichtiger Aspekt wird kaum oder gar nicht (mehr) wahrgenommen. Wo ist das gerichtliche Verfahren? Wo der public outcry?

      Bundeskartellamt usw, die Aufsichtsbehörden, Bundesrechnungshof….mahnen zwar, haben aber keinerlei Möglichkeit zu irgendeiner Einschränkung oder Änderung.

      In der grenzenlosen Bürokratisierung und Verwaltung der Staaten und des ganzen Kontinents, in der Alltäglichkeit sich in der Grauzone von unbekannten (neu erfundenen) Rechtsregeln zu bewegen , in der Unfähigkeit diese zu kontrollieren und auf der anderen Seite eine gleichmütige Haltung, gar nicht wahrnehmend, zu bewahren wenn es um Milliardensummen von Steuerzahlern geht, insbesondere in Regierungskreisen ist schon ein starkes Stück. Oder hat er Schäuble ein Gerichtsverfahren eingeleitet?

      8+

  8. Gib mir 5 min. für: Alles ist manipuliert
    https://youtu.be/t97szKilULg

    3+

    • @Becisoft
      egal, wie man zum Inhalt steht:

      Wen will man damit erreichen ? 5 Min. Turbosprech mit „beruhigender“ Hintergrundmusik in Verbindung mit einer abnorm schnellen Bildfolge. Nach der ersten Minute liegt der Ruhepuls bereits deutlich über 100 bpm.

      5+

  9. Preussen + Silberfan

    DOW sollte dieses Jahr beginnen zu sinken. TECH könnte man gut schorten. http://www.tradegate.de/orderbuch.php?isin=US25490K7607 . Goldaktien dürften dann auch steigen: https://hartgeld.com/media/pdf/2017/AN_Goldminenaktien_Exitstrategie_Teil_11.pdf

    2+

  10. Heute kann man die Entwicklung des Ölpreises nicht mehr deuten wie vor 10 oder 5 Jahren. (Langfrist-Ratio/Chart). Stichworte: Elektroauto, Alternative Energie, Plastiktüten-Verbot und, und, und.
    Bei internationaler gleicher Konjunktur wie vor 10 oder 5 Jahren verliert Öl zunehmend an Bedeutung. Sicherlich langsam aber stetig.
    Somit hinkt ein Vergleich: sinkender Ölpreis gleich nachlassende internationale Konjunktur oder gar schlimmeres. Der Ölpreis besteht zudem mehr aus Spekulationen als aus Angebot und Nachfrage.
    So wie mittlerweile fasst alles an den Börsen handelbares.

    5+

    • @hypokrates
      Das redet uns die Finanzpresse diesmal ein. Noch vor 3 Jahren faselt diese von zu Ende gehendem Öl und Preisen über 500 Dollar. Statt Dior der Frau zu Weihnachten Öl im Zerstäubrt schenken.
      Von Elektroautos und Flugzeugen faselten die damals auch schon und die Plastetüten waren auch da schon out, zu Gunsten Jutesäcken.
      Alles Quatsch wie immer. Im 5 Jahren redet keiner mehr von E Autos, genausowenig wie heute vom Wankelmotor und ähnlichem.
      Auf gut Deutsch, lohnt sich nicht.
      Öl ist der Motor der Wirtschaft, des Transportwesens und der Chemie.
      Der Preissturz zeigt deutlich die Talfahrt der Wirtschaft.Sehr deutlich schon in den USA und auch schon in Eiropa und Asien.
      Aber, wenn die Wirtschaft nur aus digitalisierten Finanzpapieren besteht und nicht aus Maschinen, dann braucht man kein Öl. Das ist richtig. Nur Papier kann man nicht essen, zum Essen braucht man Maschinen? Düngemittel und Chemie in Form von Pestiziden und ähnlichem. Und genau dafür braucht man auch Öl und weniger Zertifikate auf Mais und Kautschuk und viel weniger Banken und Nadelstreifler.

      10+

  11. Nachdem man heute bei Draghi mit viel Mühe den Ölpreis markt und charttechnisch angepasst hat, dreht er nun wieder nach unten. Draghi, da drückt jemand. Nicht nur Du kannst drücken bis die Spagetti quellen, andere können das auch. Verdammte US, verdammter Trump.Nix mit Infla.Und nix mit Lohn rauf bei den Boches.Und die Schulden drücken und drücken, aber anders rum.
    Deshalb merke Dir, je mehr du Gold drückst, desto mehr drücken dich die Schulden, von jetzt an.

    5+

    • Hinsichtlich des Ölpreises ist hier ein interessanter Artikel:
      http://www.goldseiten.de/artikel/336661–Der-wahrscheinlichste-Ausloeser-des-kommenden-Grossen-Crashs.html

      Naja, ob wahrscheinlich oder nicht sei mal dahingestellt. Fakt ist, dass der Ölpreis sinkt und dass das ein schlechtes Zeichen für die Weltkonjunktur darstellt. Irgendwo treibt doch auch so ein Supertanker völler Öl rum, den keiner entladen will, weil keiner es haben will…

      Wenn der nahe Osten explodiert, explodieren normalerweise auch die Ölpreise. Ich habe allerdings gelesen, dass es wahrscheinlich aber erst mal auf unter 30 Dollar/Barrel runter geht. Das könnte den Saudies tatsächlich den Todesstoß versetzen. Wäre nicht schade drum.

      4+

      • @Scholli, ein besorgniserregnder Artikel, der nahe legt, daß dieses Kriegszenario zur Hegemonie des Petrodollars gestaltet werden könnte.

        0

  12. Einer der coolsten Rohstoffe für langfristig orientierte Anleger mit Geduld und wie ein Elfmeter ohne Torwart. Ein Zyklus dauert oft 7 -12 Jahre und jetzt ist wieder demnächst der untere Zielbereich da. Ob jetzt für WTI für 43,2 USD oder noch 15 USD tiefer. Der nächste obere Zielbereich auf 7 – 12 Jahre wird wieder das all time high werden. Eben ein typischer Schweinezyklus der mit Geduld zum Erfolg führt.

    Sehe ich für die Edelmetalle genauso und wo gerade heute was explodiert und morgen wieder gelöscht wird hat kurzfristig eine Bedeutung und auf 7 – 12 Jahre nicht.

    0

Antworten

.............................................

Premium Service

.............................................

Buchtipp


………………………………………

Zuletzt kommentiert

  • sauriger: In Spanien eskaliert die lage langsam aber sicher. Die Boersen lässt das ganze mal wieder völlig kalt;-)...
  • 0177translator: @Watchdog Und hör Dir mal die Zahlen an. Ursprünglich 60 Mio. Indianer in Nordamerika wurden...
  • 0177translator: @Watchdog Worauf ich keine Wetten abschließen möchte, ist die Frage, wem dieses verwirrte Volk nach...
  • Watchdog: @0177translator Die „alte“ Hauptstadt von US-Germany ist „Neu-Braunfels“ in Texas. Die USA erklärten ihre...
  • 0177translator: @Watchdog https://www.youtube.com/watch? v=NPvioqOJRH4 Hier lache ich, ich kann nicht anders. Ab...
  • Ulrike: @Goldminer Tststs, ich muss mich schon wundern. Da kann wohl jemand mit Kritik nicht umgehen. Was heißt...
  • 0177translator: @Taipan Laut Manager-Magazin (www.manager-magazin.de) haben sie damals bis 2008 ausländischen...
  • Watchdog: Genial: Neues Sicherheitskonzept in den USA http://n8waechter.info/2017/10 /genial-neues-sicherheitsko...
  • Taipan: @Falco Sicher hat das Auswirkungen. Es gibt js genug ausländische Investoren in China, allen voran US...
  • Watchdog: Vorsicht, Trolle unterwegs. Bitte nicht füttern.

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweis für Kommentatoren