Anzeige
|

Das Gold aus Fort Knox: Lügt die US-Regierung?

Eine ausführliche TV-Dokumentation beschäftigt sich mit dem legendären amerikanischen Goldspeicher Fort Knox. Es geht um die Errichtung und den Zweck der Festung sowie um Ungereimtheiten in Bezug auf die US-Goldreserven.

Was alles lagert in dem US-Hochsicherheitsareal Fort Knox? Sind dort wirklich 150 Millionen Unzen Gold verborgen (rund 4.665 Tonnen), wie das US-Finanzministerium behauptet? Im Rahmen einer interessanten TV-Dokumentation werden die Angaben der US-Regierung durch eine Analyse von Originalaufnahmen und Dokumenten überprüft.

Denn am 23. September 1974 erhielten Pressevertreter erstmals und letztmalig Zutritt zu Fort Knox. Doch die PR-Aktion der US-Regierung warf mehr Fragen auf als die zu beantworten glaubte. Es gab beispielsweise Ungereimtheiten, was die Größe der Lagerfläche angeht, sowie über Aussehen und Gewicht der Goldbarren. Alles nur eine Verschwörungstheorie? Oder ist der Goldspeicher Fort Knox in Wirklichkeit so gut wie leer?

Goldreporter

Vergessen Sie alles, was Sie bisher über Tresore zu wissen glaubten: Spezial-Report Tresore!

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=42077

Eingetragen von am 17. Mai. 2014. gespeichert unter Fed, Gold, Hintergrund, News, Politik, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

75 Kommentare für “Das Gold aus Fort Knox: Lügt die US-Regierung?”

  1. Das Gold ist Fort. Steht doch in der Überschrift!

    0
  2. Also wie könnt ihr es wagen???
    Die US-Regierung lügt doch nicht! Jeder, aber auch wirklich jeder andere. Überall auf der Welt. Immer und ständig! Unverholen und rotzfrech!

    Aber doch nie im Leben die US-Regierung! Ihr müßt einfach nur glauben!
    GLAUBEN!!! Und gar nicht erst versuchen zu wissen!
    Glauben, nicht denken und das Maul halten!

    Mein Gott war die Frage blöd!

    0
  3. Old Shatterhand

    Es gibt keine Beweise dass das Gold fort ist. Es gibt auch keine Beweise dass es noch da ist. Aber wenn das Gold noch da wäre warum sollte man unserer Merkel die Besichtigung verweigern? Es handelt sich um Gold, um Deutsches Gold und nicht um irgendwelche Geheimpapiere. Es besteht der dringende Tatverdacht, dass das Deutsche Gold an Bullionbanken „verliehen“ wurde und diese dann das Gold zur Goldpreisdrückung durch Verkauf nach Asien verwendet haben. Merkel kann natürlich gar nichts machen. Das hat man ja bei der NSA-Affäre gesehen. Die ist total überfordert mit diesen Aufgaben. Solche Dinge müssten Personen mit anderem Format in die Hand nehmen. Aber wer käme da in Frage der die Macht hat und nicht mit der amerikanischen Regierung unter einer decke steckt? Wohl niemand !

    0
    • @Old Shatterhand
      Die USA haben eine geballte Ladung an C4 Sprengstoffen in der Armee und eine gut geölte Gelddruckmaschinerie.Da braucht es kein Gold im eigenen Tresor. Das holt man sich im Bedarfsfalle aus den Tresoren Asiens.Zur Zeit ist es noch so,dass die USA machen kann was es will, nach dem uralten Recht des Westens. Dem Recht des Stärkeren.

      0
  4. Deutschland ist besetztes Land – vom „Wohlwollen“ der Besetzer abhängig. Wenn irgendein Politiker einen antiamerikanischen Aufstand anzetteln würde, dann gute Nacht – siehe Atomsprengköpfe, Truppen, Geheimdienste … Eine Veränderung kann nur vom Volk ausgehen – das wird USreal/NATO niemals dulden. Erst wenn die US-Bürger irgendwann den offenen Krieg gegen ihre eigene politische Kaste eröffnen, hat der Rest der Welt eine Chance auf einen „Befreiungsschlag“. Bin zwar aus Ö, aber D liegt mir am Herzen – ich kann die Nachrichten schon gar nicht mehr schauen/hören, ohne einen Blutrausch zu bekommen.

    0
    • Der Lageeinschätzung bezüglich des völkerrechtlichen Status‘ von Deutschland ist unbedingt zuzustimmen.
      Das Schlimmste, was dem amerikanischen Volk passieren kann, ist ein Aufstand gegen die eigene Regierung. Diese ist sehr gut vorbereitet und es würde ein Massaker unter den Aufständischen geben, das in der Geschichte seinesgleichen suchen wird.
      Diese Liebediener der „Auserwählten“ können nur ökonomisch zu Fall gebracht werden. Das wird passieren, wenn die Chinesen und Russen ihre goldgedeckten Währungen auf Kiel legen werden.
      Putin hat bereits angekündigt, mit der Eurasischen Union 2015 auch den Altyn als godgedeckte Währung einzuführen, um damit den Außenhandel sicherer zu gestalten.
      Die Chinesen halten sich diesbezüglich zwar bedeckt. Aber die Einfuhr von tausenden von Tonnen Gold sprechen eine beredte Sprache.
      Sie haben bereits jetzt den Renmimbi als Außenhandelswährung etabliert und ersetzen so den Petrodollar als Leitwährung. Auch Deutschland hat schon einen Währungsswap über einige -zig Millionen Renmimbi im Zuge eines bilateralen Abkommens ausgezahlt bekommen.
      Sollten der Altyn und der Gold-Renmimbi kommen, dann wird man sehen, wie schnell die Fiatwährungen denen gegenüber abwerten werden.
      Und wenn den Dollar NIEMAND mehr haben will, dann müssen die Amis wohl andere Wege finden, die Welt zu veräppeln.
      Dem Euro wird es nicht anders ergehen. Das wird uns allen noch böse wehtun, denn der Westen produziert kaum noch. Das macht China alles schon selbst. Und bei den Bevölkerunszahlen benötigen die auch keine ausländischen Märkte. Die können bis auf weiteres intern wachsen und der Rest der Welt muss sehen, wie er klarkommt.
      Europa hat so gut wie keine Rohstoffe und wird mit einer Schrottwährung auch keine kaufen können. Das Know How haben wir an die Chinesen verschenkt – die können jetzt alles selbst und brauchen uns nicht mehr.
      Und eigenes Gold für eine eigene goldgedeckte Währung?
      Haben wir fast vollständig nach China verscherbelt.
      Und das war’s dann auch.

      0
    • @carla65

      Der ORF und Printmedien wie Standard , Falter und andere sind noch linker
      als Medien in Deutschland.
      Oberstes Ziel in Österreich ist , Arbeiter dumm zu halten.
      In Österreich gilt man schon als Rechter , wenn man eine Tracht anzieht.
      Österreich ist dank des aufgeblähten Beamtenapparates und der viel zu hohen Beamtenpensionen total pleite.

      0
      • Das stimmt – ebenso pleite bzw. noch schlimmer verschuldet ist Deutschland, man muss das nur entsprechend bekannt manchen. Dann gibt’s plötzlich keine EU-Nettozahler mehr und der Euro-EU-Spuk hat endlich ein Ende.
        Langsam kommt die Wahrheit ohnehin ans Licht. Unser aufgeblähtes Parlament mit den ganzen Schauspielern im National- und Bundesrat nebst deren fetten Pensionen gehört radikal reduziert und Letzterer abgeschafft.
        Der Heinzi ist auch für die Fisch – nur wegen dem Conchita-Palaver brauchten wir den sicher nicht.

        0
        • @carla65
          Pleite ist man nicht wegen zu vieler Schulden, sondern wenn man keinen Kredit mehr bekommt.Und der Staat bekommt immer Kredit, zur Not als Zwangskredit bei den Bürgern.Steuern, Negativ-Zinsen,Enteignung von Guthaben.Davor können letztlich nur EM schützen, die letzte Bastion vor staatlicher Willkür.

          0
  5. Ich habe da mal eine andere Frage?
    Wenn ja Deutschland immer noch kein Friedensvertrag hat und Russland der Nachfolger der Sowjetunion ist,hätten sie da nicht das Recht Ostdeutschland wieder zu besetzen??Wäre doch mal toll unsere Tunte Merkel ihr Gesicht zu sehen,wenn Russland plötzlich sagen würde.Ok wir haben sowieso keinen Friedensvertrag,sondern nur Waffenstillstand und besetzen wir wieder Ostdeutschland,denn das ist unser Recht.

    0
    • @Dachhopser
      Denkbar schon, Verträge sind ohnedies noch nie für die Ewigkeit gewesen und die meisten Verträge wurden schnell wieder gebrochen.Nicht umsonst hat Polen eine Heidenangst vor Putin, nicht erst seit Katyn und dem Crash. Es gibt so einen Bestseller von Tom Clancy. „Im Sturm“ darin wird der Angriff der damaligen Sovjetunion auf die Nato beschrieben.Als Vorwand diente eine vom Kremel inszenierte Maskarowa…..Ganz interessant die strategischen und taktischen Überlegungen.

      0
    • Gemäß den Feindstaatenklauseln in der UN-Charta hat JEDES Land, dass sich bis 1945 mit Deutschland im Kreigszustand befand, das Recht, eigene Truppen in die besetzten Gebiete zu entsenden. Das waren exakt 48 Staaten. Dazu zählt unter anderem auch Kuba. (Lustich – nicht wahr?). Also: Richtich – die Russen könnten, wenn sie wollten. Es iegen halt nur Polen und Tschechien dazwischen. Und die sind Gebiet der Nord Atlantischen Terror Organisation. Bliebe also nur ein Einmarsch über Luft oder Wasser. Aber auch dafür sind die Russen sehr gut vorbereitet.
      Gemäß den Feindstaatenklauseln in Verbindung mit den SCHAEFF-Gesetzen können Alliierte übrigens jederzeit deutsche Güter (und Rechte) beschlagnahmen und außer Landes bringen bzw. verwerten. Das gilt sowohl für staatliches als auch für privates Eigentum. (Soviel zum Thema „deutsches Gold“ in USA und Groß Britannien.) Alle Wirtschaftsgüter, die mit dem ausufernden Außenhandelsüberschuss nicht bezahlt wurden, können als darunterfallend angesehen werden. Oder auch als Reparationszahlungen.
      Wie mann will.

      0
  6. Danke für die hilfreichen Antworten anaconda und Lucutus

    0
  7. Immer diese Desinformation durch diese Reichsbürger. :-(

    Leute, glaubt diesen Quatsch nicht!

    Fakt ist, dass Deutschland mit dem 2+4-Vertrag die volle Souveränität wiedererlangt hat! SHAEFF wurde damit abgelöst.
    Ob es darüber hinaus Geheimverträge gibt, weiß keiner. Das ist geheim.

    Dass Deutschland nicht souverän agiert, hat nichts mit der rechtlichen Situation zu tun, sondern die aktuellen PolitikerInnen sind mental nicht souverän.
    Wahre Souveränität fängt im Kopf an!

    0
    • die goldenen zeiten der forentrolle sind glücklerweise bald vorbei:-)
      nur noch ein kleines, quengeliges und substanzloses aufbäumen, echt lächerlich:-)

      Interview mit Ullrich Maurer,
      dem Rechtsanwalt und ehemaligen Vorsitzender der SPD Baden-Württemberg und der SPD-Landtagsfraktion
      „…und wir bis heute keinen volkerrechtlich bindenden Friedensvertrag haben.
      Maurer:
      Das ist richtig! Deutschland ist kein souveränes Land und befindet sich immer noch, eigentlich im Nachkriegszustand“

      0
    • Es ist mehr als bedauerlich, dass Leute wie Martin1 versuchen – wie unsere deutschen Politiker – die Bürger hinters Licht zu führen.

      Meine Forderung an alle, somit auch an Martin1: wo ist der mit allen ehemaligen Kriegsmächten unterschriebene Friedensvertrag nach internationalem Völkerrecht? Zeigen Sie den! Oder hören Sie auf, die Menschen zu belügen.

      0
      • Die Leute merken ja nicht einmal, das WIR keine Verfassung haben!
        Wir haben ein GG – das ist eine Haus- Geschäftsordnung. Keine Verfassung
        Trotzdem unterhalten wir einen Verfass.Schutz, ein Verfass.Gericht…
        ja in den MS Medien wird sogar regelmäßig präsentiert, wie unser „Souverän“
        prüft, wer und was Verfass.feindlich ist….und alle diskutieren mit – eine Farce!
        Hätten wir tatsächlich die Souveränität z.B. seit der Wiedervereinigung, wäre es doch schlau und ratsam gewesen, sich für Blockfrei & Neutral zu erklären.
        Wir hätten frei mit jedem handeln können und unsere Interessen in den Vordergrund rücken. Nix davon ist passiert – warum wohl.

        0
        • …..Frankreich ist ein souveräner Staat.
          Darum konnten die auch in den späten sechzigern IHR Gold
          auch einfach abholen.

          0
          • …und was hats geholfen ?

            0
            • @Federico
              Nun, ich denke schon das es einen Unterschied macht, ob man über sein Eigentum frei verfügen kann oder nicht.
              Wenn ein Land seine Goldreserven in den letzten 50 Jahren selbst
              „gehalten“ hat, dann konnte es auch selbst verleasen, verkaufen, verswappen….also jederzeit möglichst Gewinn-Selbstnutzenorientiert
              einsetzen. Das hilft dann schon.

              0
        • Und USA hat eine Verfassung! Und was ist mit den USA passiert? Der totale Polizeistaat ist es geworden.

          Was sagt uns das was Verfassungen bringen?

          Was schließen wir daraus zu was Regierungen immmer führen? Bzw Herrschaft von Menschen über Menschen?

          0
        • nur weil dieses komische grundgesetz keine verfassung ist, bedeutet es doch nicht automatisch, dass deutschland keine gültige verfassung hat.
          die aufgabe des verfassungsschutzes ist es doch, uns vor eben dieser zu schützen und ich finde ganz ehrlich, dass die das ziemlich gut machen:-)

          0
          • Nochmal zur Klarstellung:
            Eine Verfassung ist ein KONSTITUTIONELLES Ordnungsstatut.
            Das heißt, eine grundlegenede Rechtsordnung, welche sich ein Volk in völliger Unabhängigkeit und freier Selbstbestimmung selbst gegeben hat.
            Ein Grundgesetz ist – analog zur den Bestimmungen der Hager Landkriegsordnung – ein BESATZUNGSRECHTLICHES Ordnungsstatut, welches zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung und Sicherheit in BESETZTEN GEBIETEN von den Besatzern zeitlich begrenzt in Vollzug gebracht werden kann.
            Ehe man sich über solche völkerrechtlichen Basics streitet, sollte man sich einfach mal die Definitionen reinziehen. Phantasievolles herumorakeln hilft in solchen Fällen nur den Speichelleckern der „Auserwählten“.
            Mann, ist das hier wieder mal trollig!

            0
            • völlig richtig lukutus:)

              (Neben den „Genfer Konventionen“ ist „Die Haager Landkriegsordnung“ ein wesentlicher Teil des humanitären Völkerrechts und Artikel 43 besagt:
              „Nachdem die gesetzmäßige Gewalt tatsächlich in die Hände des Besetzenden übergegangen ist, hat dieser alle von ihm abhängenden Vorkehrungen zu treffen, um nach Möglichkeit die öffentliche Ordnung und das öffentliche Leben wiederherzustellen und aufrechtzuerhalten, und zwar, soweit kein zwingendes Hindernis besteht, unter Beachtung der Landesgesetze.“)

              0
            • @brian
              Heißt aber auch nicht viel mehr, dass die Bevölkerung des besetzten Landes von der Siegermacht nicht gerade masakriert werden soll.

              0
            • @anaconda
              ja stimmt natürlich, was du schreibst , aber zusätzlich auch folgendes in unserem fall;)

              Gezwungen durch eben dieses Volkerrecht, mussten die Alliierten Verwaltungsorgane für die Besatzung ins Leben rufen.
              (Deutschland war ja desorganisiert und selbst nicht in der Lage, die öffentliche Ordnung und das öffentliche Leben wiederherzustellen und aufrechtzuerhalten)
              Das war dann auf der einen Seite die DDR und auf den anderen die BRD. Mit der ebenfalls zeitlich begrenzten Verwaltung der deutschen Ostgebiete, hatte Russland den Nachbarstaat Staat Polen beauftragt.
              1948 wurde u.a. Carlo Schmid von den Alliierten USA/GB/FR beauftragt, die BRD als Verwaltungsapparat der alliierten Besatzung Westdeutschlands zu gründen. 1949 wurde dieses von den West-Alliierten überarbeitet und abgesegnet.
              Grundsatzrede Dr. Carlo Schmid vor dem palamentarischen Rat, 08.09.1948
              „Wir haben unter Bestätigung der alliierten Vorbehalte das Grundgesetz zur Organisation der heute freigegebenen Hoheitsbefugnisse des deutschen Volkes in einem Teile Deutschlands zu beraten und zu beschließen. Wir haben nicht die Verfassung Deutschland oder Westdeutschlands zu machen, wir haben keinen Staat zu errichten!“
              http://m.youtube.com/watch?v=t-omsg1MK7A

              0
  8. Die einfachste Frage nach dem angeblichen Gold in Fort Knox muß lauten: warum weigert sich die US-Fed seit 1974 mehr als „verbissen“ dagegen, einem Audit der Goldreserven zuzustimmen?
    Wie würde man als Kunde einer Bank reagieren, wenn die Bank diesen verweigert, den Inhalt ihrer Schließfächer zu kontrollieren?

    Die Gerüchte um die angeblichen Goldreserven könnte die Fed sofort entkräften indem sie einem unabhängigen Inspektorenteam erlaubt, eine Bestandsaufnahme der vorhandenen Goldbestände durchzuführen; auch die der „treuhänderisch verwalteten“ Goldreserven anderer Länder (Deutschland, Mexico, usw. usw).

    Nur einmal angenommen, die Fed läßt ein internationales Audit-Team eine Bestandsaufnahme durchführen, und als Ergebnis wären tatsächlich alle US-Goldreserven von 8400 Tonnen vorhanden – ebenso die Goldreserven der anderen Länder, die ihre Goldreserven den USA anvertraut hätten:
    das Vertrauen in den US-Dollar würde schlagartig – zumindest was den Dollarkurs anbetrifft – ansteigen und müßte nicht durch aufwendige Stützungskäufe des US-Schatzamtes „am Leben erhalten werden“.

    Der US-Dollar liegt auf der Intensivstation, schon seit einem Jahr.

    Daß man diese Bestandsaufnahme/Inspektion nicht zuläßt, sagt schon alles: man hat Angst, daß die Wahrheit herauskommt: all das eigene US-Gold und anvertraute Goldreserven anderer Länder hat man „verscherbelt, verleast, verhökert“ um den Feind der Fiat-Währung als barbarisches Relikt zu bezeichnen.

    Ein offizieller Beamter des US-Schatzamtes hat inzwischen in einem Interview (leider nur in Englisch) zugegeben, daß die USA keine Goldbarren mehr in ihren Lagern haben, sondern nur noch „Gold-Zertifikate“: die kann sie jedoch nur in US-Dollar eintauschen und müßte sich auf dem Markt neues Gold besorgen (die Deutschen Goldreserven müssen vor Rücklieferung auch erst am Goldmarkt gekauft werden; allerdings kauft man über einen längeren Zeitraum ein (7 Jahre…) um den Goldpreis nicht durch eine plötzliche Nachfrage von 1300 Tonnen Gold in die Höhe zu treiben.
    http://www.silverdoctors.com/the-federal-reserve-owns-gold-certificates-not-gold/

    Ich behaupte: das Gold ist nicht mehr im Westen, sondern in China, im Osten – es sei denn, die Fed tritt den Gegenbeweis an.

    Übrigens: wenn als Ergebnis eines Audits der US-Goldreserven herauskommen würde, daß die 8400 Tonnen US-Goldreserven (und auch die anvertrauten Goldreserven anderer Länder) nicht mehr da sind: wohin würden die US-Börsen innerhalb einer Minute „abtauchen“?

    0
    • Zitat Watschdog
      „Übrigens: wenn als Ergebnis eines Audits der US-Goldreserven herauskommen würde, daß die 8400 Tonnen US-Goldreserven (und auch die anvertrauten Goldreserven anderer Länder) nicht mehr da sind: wohin würden die US-Börsen innerhalb einer Minute “abtauchen”?“

      In diesem Forum sind alle der einhelligen Meinung dass in den USA kein Gold mehr liegt.
      Die Frage ist nun was glauben die Investoren und Spekulanten der Wall Street ???
      Sind die derselben Meinung oder glauben sie dass die Vaults noch voll sind ?
      Oder hat die Frage der Golddeckung an Bedeutung verloren ?

      0
      • Comment-0815

        @FED erico
        Nachdem China 2013 ca. 2400 t Gold importiert hat, wird die Frage einer Golddeckung und neuen Weltleitwährung an Bedeutung gewinnen.

        Nachdem die ungedeckten Währungen die Welt an den finanziellen Abgrund mit riesigen, bisher nie dagewesenen Schuldenbergen geführt haben, kann das Kommende Finanzchaos nur durch ein…

        CTRL_DEL_ALT …

        (kontrollierter. (hoffentlich!) oder unkontrollierter RESET) neu aufgesetzt werden.
        Was bleibt sonst noch übrig? Weiterwurschteln (sorry, Conchita Wurst ) wie bisher, bis zum bitteren, schmerzhaften Ende und Chaos?

        Ich freue mich schon auf die Schlagzeilen der MainShitPresse, wenn der Westen die aktuellen Zahlen der chinesischen/ russischen Goldreserven abdrucken muß.

        0
        • @comment

          Meine Frage war: Was glauben die Akteure an der Wall Street ?
          Dein prognostizierter RESET bedeutet aber nicht zwangsweise dass danach Gold mit einbezogen wird.

          Zu Deinen Chinesen:

          Wenn die Chinesen 10.000 t besäßen dann besitzt jeder Chinese fast 1 Gramm während die kaputtgeredeten Italiener pro Kopf VIER g besitzen.

          0
          • „Die Frage ist nun was glauben die Investoren und Spekulanten der Wall Street ???“

            Was interessiert die Investoren wieviel Gold in Ford Knox liegt oder nicht!? Ist ja nicht ihr eigenes?
            Genauso wenig gehört das Gold irgend einem Bürger oder hat hier irgend jemand einen Anteilsschein von Euch womit er sich das nach Hause liefern lasssen kann? Ich vermute mal nicht!
            Also wacht endlich auf ihr Schlafkappen und beseitigt die Wurzel und doktort nicht immer an den Symptomen rum!

            0
          • Es kommt ja darauf an was der nationale kluge Staatsmann und die hellen Köpfe der Wirtschaft mit dem Gramm pro Kopf anstellen!Italiener könnten pro Kopf eine Tonne Gold haben und es käme nichts anständiges dabei heraus!

            0
          • Comment-0815

            @Federico
            Die Akteure an der Wallstreet „juckt“ das Thema Gold nicht, solange sie mit dem billigen Geld der Fed noch gute Aktiengeschäfte machen können.
            Wichtig ist für die Akteure, daß sie den „Umkehrpunkt“ an der Börse sehen, erahnen oder spüren können.
            Risikobewußte Hedgefondmanager haben gute Verbindungen und können evtl. rechtzeitig reagieren, bevor ein Crash kommt; die meisten Privatanleger werden entweder Nachts oder auf dem linken Fuß erwischt: wer Aktien verkaufen will, wenn alle verkaufen wollen, hat die „Arschkarte“ gezogen.
            Oder man macht es wie die „Big Player“, die meistens gut informierte Analysten auf der Gehaltsliste stehen haben.
            http://www.thestar.com.my/Business/Business-News/2014/05/16/Paulson-hold-onto-gold-ETF-Soros-add-gold-miners/
            Solche Nachrichten wirken wie ein taumelnder Kanarienvogel in einer Kohlengrube.

            0
          • @Federico
            Und Monaco hat 500 Gramm pro Einwohner. Die Gesamtmenge machts, da Gold auf der Erde begrenzt ist.Italien und spanien hatten immer schon viel Gold, nicht ohne Grund bei der desolaten Währung und alle 3 Monate einer neuen Regierung

            0
      • Die Frage stellt sich den „Investoren und Spekulanten“ nicht. Sie handeln mit Papierwerten, nicht mit physischen Gold. Erst wenn das Papier (Währungen,Aktien,Anleihen,…) mit dem sie handeln, nichts mehr Wert ist, wird man nach echten Werten suchen. Wohl dem der dann echte Werte hat!

        0
  9. rundertischdgf

    Die Frage nach dem deutschen Gold ist eingeschlafen.

    https://rundertischdgf.wordpress.com/2012/10/23/deutsches-gold-nach-hause-holen/

    0
  10. wenn das Gold noch da wäre, hätte man es doch längst gefilmt.

    0
    • @Oldie
      Deutschland ist ohne Friedensvertrag und hat immer noch US Truppen im Land.
      Letztlich bräuchte Deutschland sein Gold nur, falls sowohl die Wirtschaft als auch die Währung crasht. Ein Crash des EUR ist in nächster Zeit durchaus denkbar, an einem Crash der Wirtschaft noch wird gearbeitet.

      0
    • Der Artikel ist interessant im Hinblick auf die Richtung der „Krötenwanderung“.
      Zitat: „Blessing geht in dem Brief auf Sorgen der Amerikaner ein, Deutschland könne die Ausgaben der in Deutschland stationierten US-Truppen in Gold umtauschen und so die amerikanischen Goldreserven plündern.“
      Da hat wohl irgendjemand etwas falsch verstanden.
      Deutschland ist verpflichtet, alle Unkosten der US-amerikanischen Besatzungstruppen zu bezahlen. Das sind -zig Milliarden alljährlich, die wir uns aus den Rippen schneiden, seit der bedingungslosen Kapitulation 1945.
      Wo bitte geben die US-Truppen also bei uns amerikanisches Geld aus??? Jedenfalls ist es deutsches Geld, das sie „ausgeben“.
      Wie aber sollen wir mit unserem eigenen Geld amerikanische Goldreserven plündern?
      Das sind mal wieder alles nur Nebelgranaten, die die Informationseliten werfen, um uns Zinssklaven zu paralysieren.

      0
  11. ladygaga_berlin

    Sorry, aber im Endeffekt ist es wurscht, wieviel Gold in Fort Knox oder bei der FED lagert. Wichtiger ist die Frage, wem es gehört und wer darauf zugreifen kann.

    Der Goldpreis wird inflationiert, indem die US-Regierung ihren (hyperinflationierten) Dollar gegen Gold aufwertet. Das geschieht durch Ersatzgold, also ETF´s und Derivate, die den Investoren vorgaukeln, es sei viel mehr Gold als nötig vorhanden. Stattdessen ist der Goldcrash 2013 medial vorbereitet worden, dass Zypern seine dreizehn(!) Tonnen Gold „auf den Markt werfen“ könnte…

    Investoren sind idR dumm, das waren sie schon 2000 und 2006. Wer der Herde nachläuft, kann immer nur Ärschen folgen.

    Um zu verstehen, warum unser Geldsystem sich viel länger hält, als die meisten erwartet haben, muss man sich mit der Rolle als Wertmesser beschäftigen. Nur Produkte, die anderen Menschen einen Nutzen bringen, lassen sich verkaufen- und sollen hergestellt werden. Wer Unproduktives anbietet, geht pleite – aber nur in der Realwirtschaft.

    Die Investmentbanken produzieren wenig Nützliches, sie erhalten deshalb zum Überleben unbegrenzte GELDMITTEL von den Notenbanken, denen die ausgegebenen Scheine wichtiger sind als die Bewertung ihrer Goldreserven.

    Wir tauschen täglich Geld gegen Leistungen, ohne zu ahnen, dass unter der Oberfläche eine Hyperinflation stattfindet – durch Schattenbanken vor allem, in denen mind. 700.000 Mrd.$ liegen.

    Eine Bereinigung in der Finanzwirtschaft wird politisch noch nicht nicht zugelassen, und wenn, dann werden alle bei einer Bank oder Versicherung gehaltenen Vermögenswerte wertlos, vielleicht auf einen Schlag, vielleicht schleichend. Entweder man kommt nicht an sein Geld ran oder keiner will es haben…

    Mögen mir einige wieder nicht glauben. Wie wär´s mit WKN 980500, Kurs 42, Preis 29,77. Net Asset Value. Man muss sich damit begnügen, was an Vermögenswerten abzgl. Verbindlichkeiten rauskommt. Und das bedeutet noch lange nicht, dass jemand bereit ist, den Nettoinventarwert zu bezahlen.

    Nochmals sorry, wenn ich jetzt vom Hölzchen aufs Stöckchen gekommen bin.

    Es geht darum, die Akzeptanz des Geldes hoch, und die des Goldes niedrig zu halten.
    So sollte man alle „Erfolgsmeldungen“ und alles Goldbashing betrachten.

    0
    • Old Shatterhand

      Doch, es gibt Leute die Ihnen glauben, aber viele sind es nicht. Ich gehöre zu den Wenigen.

      0
      • ladygaga_berlin

        @“Weisser Bruder“

        Danke, Sie werden es nicht bereuen! Weniger wegen meiner Wenigkeit, mehr wegen der Entscheidung, UNBEDINGT an Edelmetallen festgehalten zu haben!

        0
    • @ ladygaga_berlin

      Politik und Finanzwelt (ich sage ausdrücklich nicht Finanzwirtschaft) haben eine unheilige Allianz gegründet, deren Zentralpunkt die Staatsschulden sind: nimmst du mir meine Schuldscheine ab und verhökerst die der Welt, lass ich dich gern am Leben. Dass aus dem am Leben lassen wurde „too big to fail“, damit haben Politiker nicht gerechnet. Andererseits: sie hatten auch keine Alternative, weil, wer kauft schon Schrott für „Gold“?

      Die tiefe Ursache des Dilemmas liegt m.E. darin, dass wir in der westlichen Welt so weit entwickelt sind, dass eine Wirtschaftsdynamik, die das politische System stabil hält, nur noch über den Staat zu finanzieren ist. Wir hatten in den westlichen Staaten ca. 70 Jahre keinen Krieg, der alles zerstörte – der idiotischerweise aber Wirtschaftswachstum bringen würde. Dieses zeigt, dass wir einfach zu dumm sind, wirtschaftspolitische Systeme aufzubauen, die eine sehr lange Überlebensdauer haben …

      … oder geht es um die einfache physikalische Erkenntnis, dass das perpetuum mobile nicht realisierbar ist?

      0
    • @ladygaga_berlin
      Die Schweiz erwartet einen „Schmerzhaften“ Rückgang der Immobilienpreise
      http://bazonline.ch/wirtschaft/konjunktur/Preiskorrekturen-von-20-oder-gar-25-Prozent-kaum-vermeidbar/story/18819103
      Ist halt so mit einer „Blase“ noch dazu mit Falschgeld kreiert.

      0
  12. ladygaga_berlin

    Im Übrigen ist es ein weiterer Skandal, dass UNSERE Medien kein Wort darüber verlieren, dass Gazprom und China kurz vor einem für uns gravierenden Vertragsabschluss stehen:

    Die Lieferung von 38 Mrd. Kubikmeter Gas pro Jahr, 30 Jahre lang.

    Diese Mainshitmedien!

    Bei reuters kann man´s nachlesen.

    0
    • @ladygaga_berlin
      Ebenso wenig „durfte“ die MainShit-MaulpropagandaPresse vor 2 Wochen berichten, daß das Land in der aufgehenden Sonne (China) die (von oben bis unten, sowie von vorne bis hinten) Verunreinigten Staaten von Amerika als Wirtschaftsmacht Nr. 1 …abgelöst… hat (Bericht der Weltbank).

      Durch aktuelle Zahlen belegt (das Wirtschaftswachstum in den USA mußte für das erste Quartal 2014 von 2,8% auf 0,1% korrigiert werden; vor allem Goldman Sucks lag wieder einmal völlig daneben mit seinen Prognosen…), jedoch politisch nicht erwünscht und daher auf der Top-10-Schweigeliste unserer Chefredakteure im verleumdeten Reichspresseamt.

      Noch schlimmer sind die hyperaktiven EU-Politkommissare mit ihren überschwänglichen Erfolgsmeldungen aus der Eurozone …kurz vor der Europawahl: Griechenland, Portugal kommen an die Finanzmärkte zurück (Mario Drache’s Zauberkiste mit den heimlichen Anleihekäufen sollte endlich „Licht am Ende des Tunnels erzeugen), und Portugal verläßt – immer noch „klatschnass“ mit viel Wasser in den Schulden-Gummistiefeln den Rettungsschirm.
      Die Fakten in den nachfolgenden Charts sprechen eine deutliche Sprache:
      http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/05/19/die-nackten-zahlen-kein-ende-der-euro-krise-in-sicht/
      Die Messer für den nächsten, großen mediterranen Schuldenschnitt werden gerade gewetzt, ab dem 26. Mai lautet die völlig unerwartete MainShit-Schlagzeile: EU-Sklaven – zur Kasse, bitte.
      (Anm.: dieser Kommentar ist „politisch nicht korrekt“).

      0
    • ….und die neuen Lieferverträge beinhalten das nicht mehr in USD abgerechnet wird sondern in Euro und Rubel!!!Das wird unsere Freunde ganz besonders freuen.

      0
  13. Seitdem es Gold gibt, hat man versucht es den anderen wegzunehmen. Entweder mit Gewalt oder durch Enteignung (Goldverbot) oder wie heute durch das sogenannte „Bashing“ und Propaganda.Oh nein, es gibt genug Gold in Deutschland, falls der Staat solches benötigt. Nämlich das Gold in den Taschen und Tresoren der Bürger. Zum Golderwerb gehören auch Gedanken zur diskreten Lagerung desselben.

    0
    • @anaconda
      Man muß verstehen, warum das gelbe Edelmetall von den sog. Eliten so begehrt und von den Notenbänkern so gehaßt wird:

      vor mehreren Milliarden Jahren wurden durch Meteoriten-Einschläge mitgeführtes Gold in der Erdoberfläche verteilt und vergraben.

      Dieses einzigartige Edelmetall ist eben NICHT IRDISCHEN URSPRUNGS!

      Auch deshalb ist es so begehrt.

      Die Menschen graben seit einigen tausend Jahren in der Erdoberfläche danach und dieser Abbau wird in ca. 20 Jahren sein Ende finden, denn Gold wächst auf unserer Erde „nicht einfach nach“.
      „Auf der Erde wird zwar schon seit Jahrhunderten versucht, das Edelmetall im Labor herzustellen, doch auf natürliche Art und Weise geht es nicht, da weder bei der Entstehung der Erde noch heutzutage die notwendigen Bedingungen dafür vorhanden sind. Allerdings ist es mittlerweile tatsächlich möglich, das wertvolle Metall künstlich zu erzeugen: Quecksilber oder Platin lassen sich in Teilchenbeschleunigern oder Kernreaktoren in Gold verwandeln. Doch wirtschaftlich rechnet sich diese Methode absolut nicht. Sollte daher eines Tages jemand auf Sie zukommen und nach etwas überirdisch Schönem fragen, zeigen Sie ihm doch einfach mal eine Goldkette – Mutter Erde ist sie wohl kaum entsprungen!“

      Aus diesem Grunde beten die Notenbänker den nächsten großen Meteoriten-Einschlag herbei, auf daß die Goldnachfrage auf diesen „intergalaktischen“ Lieferwegen befriedigt werden kann…

      0
      • @Goldminer
        Ja, so ist es.Die Gegner behaupten immer, dass Gold nicht verbraucht wird.
        Das stimmt so nicht. Eigentlich wird nichts auf der welt verbraucht, es wird nur umgewandelt. Gold wird natürlich verbraucht.Und zwar nicht zu knapp. In Pretiosen, Kirchen, Kunstwerken.Aber auch in Tresoren wo es dahinschlummert über sämtliche Krisen hinweg.Dieses Gold ist dem Kreislauf entzogen und kann auch nicht, wie gehortetes Geld von Notenbanken zum (Um)Tausch aufgezwungen werden.

        0
        • @anaconda
          Heute kann man wieder deutlich sehen, wie die US-Fed hektisch versuchen wird, Gold unter 1300$ und Silber unter 20$ zu halten; auch der US-Dollar fällt weiter ab und hängt permanent am Infusions-Tropf.

          Es „…ist nur eine Frage der Zeit…“ bis die Notenbanker von der steigenden Goldnachfrage aus China und Indien überrollt werden.
          Indien hat übrigens letzte Woche eine neue Regierung gewählt, der Wahlsieger, die vorherige Opposition – hatte dem Volk als Wahlgeschenk versprochen, die Gold-Importbeschränkungen (Einfuhrzoll) wieder aufzuheben.
          Ich bin mir jedoch sicher, daß die USA das nicht zulassen werden.

          0
  14. 0177translator

    Was mich beunruhigt, sind nicht die USA. Mir geht zur Zeit der After auf Grundeis, wenn ich die Franzosen so beobachte. Hollande zettelt am liebsten Kriege an und möchte, daß andere sie bezahlen; der neue Premier will einen butterweichen Euro. Dazu Steuergeschenke an 1,8 Mio. Haushalte, die man angeblich gänzlich von der Zahlung von Steuern befreien will. Wie will man das denn gegenfinanzieren? Mit gedrucktem Geld? Spinnen die Gallier nun völlig? Gestern kündigte J-C Juncker an, er würde, wenn er erst mal die Wahl gegen Schulz gewonnen hat, die EZB wie einen Deppen vorführen. Mit stets klugen Anweisungen. Der Problembär, der uns zur Zeit am gefährlichsten ist, heißt Frankreich. Gerüchte kamen auf, daß Paris schon ab Juni kein Geld mehr hat. Das mit der Null-Souveränität Deutschlands stimmt, nur setzt uns Paris im Moment ärger zu, als das Land der Darwinhasser. Erpressen, und Deutschland zahlt.
    Jesusfreakland und Fort Knox sind mir egal. Das verfault von innen. Auch wenn da noch Gold sein sollte, es wird niemals langen, um ihre Schulden zu tilgen.
    Bin am 25. Mai Leiter Wahlvorstand in meinem Dorf. Ich befürchte, daß man die Säue erst aus dem Stall läßt und durch’s europäische Dorf treibt, nachdem die Europawahl gelaufen ist. Bis dahin muß man die Systemtrottel ruhighalten, damit sie wieder die „alternativlosen“ Systemratten wählen.

    0
    • @0177translator
      Nach einer Umfrage sind nur noch 30% der Franzosen für den Euro und für die EU.Das dauert nicht mehr lange.Normalerweise müßte der Euro um 50 % gegenüber dem Dollar abgewertet werden,damit die Franzosen und Italiener auf die Beine kommen.Bei den Spanieren,Portugisen und Griechen wäre auch das noch zu wenig.Ich rechne: Euro 80 cent. Goldpreis pro Unze
      EUR 1625, Silberpreis pro Unze 25 EUR nach heutigem Dollarpreis.

      0
  15. Wir werden es wohl nicht mehr erleben, die nächsten Generationen dagegen schon, die Abwertung von Edelmetallen oder Edelsteinen wenn Rohstoffe ausserhalb der Erde gefördert werden. Ist die Infrastruktur dafür erstmal hergestellt, dürfte das massenweise fördern kein Problem mehr sein.

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/amerikanische-firma-plant-abbau-wertvoller-metalle-im-all-a-879290.html

    http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/nasa-will-mit-unternehmen-rohstoffe-vom-mond-abbauen-a-952536.html

    0
    • ladygaga_berlin

      @Peter L.

      Vor zwei Jahren wollte man Gold aus den Ozeanen gewinnen und hatte damals schon die grandiose Idee, Asteroiden das begehrte Metall zu entlocken.
      Das sind doch wieder Artikel von Armageddon-Drehbuchautoren.

      Ich warte immer noch auf den Beweis der NASA, wie sie es 1969 geschafft haben will, eine bemannte Kapsel auf dem Mond zu starten und sicher zur Erde zurück zu bringen. Eine „zweite“ bemannte Mondlandung hat man jedenfalls bisher nicht versucht. Soviel zu den heutigen technischen Möglichkeiten. Die intergalaktischen Förderprojekte würden aber schon an den immensen Kosten scheitern.

      Unterschwellig geht es darum, Gold als beliebig förderbar, „falls man es überhaupt braucht“ etc.pp – darzustellen.

      0
  16. Falls irgendwann eine goldgedeckte Währung kommt, muss ja jedes Land Rechenschaft über den Inhalt seiner Tresore ablegen, um in den Genuss der Währung zu kommen. Die Aussage der USA „dort liegen 8000 t Gold“ reicht dann nicht mehr aus.

    Wenn die Prüfer in Fort Knox nur Goldstaub finden, sind die USA blamiert. Daher wird man die Lüge solange wie möglich aufrecht erhalten. Vielleicht versucht man die Prüfer mit Wolfram-Barren auszutricksen. Aber die elektrische Leitfähigkeit ist anders als bei Gold.

    0
  17. Habe mich sowieso schon gefragt warum die Amis nicht einfach Messingbarren reinlegen und Inspektoren dann die Tresorräume begutachten lassen.Dürfen ja sowieso keine Proben auf Echtheit genommen werden.Schon wäre die Welt für die Betrüger wieder in Ordnung und auf uns wo die Wahrheit vermuten,das nichts mehr da ist,könnte dann drauf geschlagen werden,als ewig Gestrige und Verschwörungstheoretiker

    0
    • @dachhopser
      Den USA ist es völlig egal, was die Welt denkt.Das ist auch eine Form der Machtausübung.Die USA hat den Dollar und der ist unser Problem, nicht deren.
      Die USA schert sich weder um Menschenrechte noch um Völkerrrechte, hat aber die Unverschämtheit, selbige ständig von den anderen einzufordern. Das kann eben nur eine Weltmacht.Den anderen bleibt nur Zähneknirschen.

      0
    • Aber nicht doch, für Messing braucht man Kupfer und Zink – selbst das können sie wohl so schnell nicht herbeischaffen.

      0

.............................................

Premium Service

.............................................

Buch-Tipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • toto: @Safir Noch, aber er beginnt sich zu heben.der Druck muss unermesslich sein.
  • Resilein: @Seppl hahaha , du Lumpi :-)
  • f.s.: siehe aktuell der Silberpreis zieht richtig an ;) war nur noch eine Frage der Zeit. Jetzt kann alles sehr...
  • toto: Man sollte dann auch bei den Aktien fair traden. Besonders bei denen, deren Firmen Rüstungsgüter und Landminen...
  • Beatminister: Nur noch bis Freitag 24:00 Uhr: Politisch unkorektes Gold gratis bei ACME Bullion DIsposal Ltd....
  • Klapperschlange: (Satire: EIN) Shocking: Standard & Poors stuft die Kreditwürdigkeit der höchst verschuldeten USA...
  • Reichsbürger: Mir fehlen da keine Worte. Um den Dollar zu retten, also das bezahlen aller Waren und Werte der Welt...
  • Reichsbürger: Mir leihens leider nix. Ich tät gleich 10 Millionen und mehr nehmen. Und dann könntens mich in der...
  • Reichsbürger: christof777 Ist ja superinteressant! Dann erklärt sich das Gesagte von dieser Barbara Spektre,oder wie...
  • toto: @watchdog Absolut, zur Zeit kaum Entsorgungsgold und Silber auf dem Markt.Dafür jede Menge Papier, vor allem...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


▷ NEU Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter