Anzeige
|

Das sind die größten Gold-Förderländer der Welt

Goldminen weltweit haben ihre Fördermenge im vergangenen Jahr um 13,7 Tonnen gesteigert (Foto: Tomas Sereda – Fotolia.com).

Im vergangenen Jahr haben Bergbauunternehmen weltweit 0,4 Prozent mehr Gold gefördert als 2015. China war einmal mehr größter Goldproduzent.

Laut dem aktuellen Jahresreport des Marktforschers GFMS („Gold Survey 2017“) haben Minenunternehmen im vergangenen Jahr 3.222,3 Tonnen Gold gefördert. Gegenüber 2015 entsprach dies einem Wachstum der weltweiten Goldproduktion um lediglich 0,4 Prozent.

Größter Goldproduzent war einmal mehr China mit 453,5 Tonnen (+0,75 %), gefolgt von Australien mit 253,5 Tonnen (+ 4 %) und Russland mit 253,5 Tonnen (+1,6 %).

Innerhalb der Top-10 gab es nur eine Veränderung. Kanada ist mit 165 Tonnen ein Platz nach oben gerückt und hat Peru (164,5 Tonnen) knapp hinter sich gelassen.

Größte Gold-Förderländer 2016

2016Land20152016Δ
1China450,10453,50+0,76%
2Australien279,20290,50+4,05%
3Russland249,50253,50+1,60%
4USA218,20236,00+8,16%
5Indonesien176,30168,20-4,59%
6Kanada159,00165,00+3,77%
7Peru175,90164,50-6,48%
8Südafrika151,00150,00-0,66%
9Mexiko135,80120,50-11,27%
10Ghana95,1095,00-0,11%
11Brasilien81,8083,30+1,83%
12Usbekistan83,2082,90-0,36%
13Papua-Neuguinea57,2059,90+4,72%
14Argentinien63,8057,40-10,03%
15Mali49,0049,80+1,63%
16Tansania46,8048,70+4,06%
17Philippinen46,7048,50+3,85%
18Kolumbien47,6048,30+1,47%
19Kasachstan48,2048,00-0,41%
20Dem. Rep. Kongo45,7044,40-2,84%
Rest der Welt548,50554,30+1,06%
Weltweit3.208,603.222,30+0,43%
Quelle: GFMS, Thomson Reuters (Gold Survey 2017); Angaben in Tonnen

Beim ehemaligen Tabellenführer Südafrika geht die Goldfördermenge weiter zurück, auf zuletzt 150 Tonnen. 1975 holten die Minen des Landes noch 715 Tonnen Gold aus der Erde. Das entsprach seinerzeit 58 Prozent der weltweiten Goldproduktion.

Die Gesamtkosten der Goldförderung („All-in Sustaining Costs“) fielen im vergangenen Jahr laut GFMS um 17 US-Dollar oder 2 Prozent auf durchschnittlich 818 US-Dollar pro Unze. Und gegenüber Vorjahr wurden die globalen Hedging-Positionen laut dem Bericht um 21 Tonnen aufgebaut. Das heißt, einige Goldminen haben sich am Terminmarkt in entsprechendem Umfang gegen einen fallenden Goldpreis abgesichert.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Geniale Lagerlösung: Gold vergraben, aber richtig!

Gold extern lagern: Ratgeber `Schließfach- und Depotlagerung´

Kaufberatung: Gold kaufen: Das müssen Sie wissen!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=65175

Eingetragen von am 6. Apr. 2017. gespeichert unter Gold, Marktdaten, News, Welt. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

32 Kommentare für “Das sind die größten Gold-Förderländer der Welt”

  1. Force Majeure

    Der physische Goldbedarf in den letzten Jahren lag bei über 4000t. Der Anteil an Recycling Gold ist eher auf niedrigem Niveau. Es muss jährlich zusätzlich aus Reserven mobilisiert werden. Diese werden tendenziell in nicht allzu ferner Zeit eine Kompensation des Bedarfs nicht mehr decken und dies zu Engpässen führen.

  2. Klapperschlange

    Wenn schon der „Anti-Gold“-GFMS-Report erwähnt wird, dann muß man unbedingt noch einmal (besser noch: 3 x täglich) darauf hinweisen, daß

    die Nachfrage nach physischem Gold 2016 jedoch insgesamt nur eine Höhe von 3.559 Tonnen erreichte, wodurch sich am Goldmarkt ein Überschuss (*) von 952 Tonnen ergab.“
    (ha ha haaa, es darf gelacht werden !)

    Sonst könnten ja noch andere Leser (außer den ‚Hartgeld-/GR-Lesern‘) auf die Idee kommen, in Edelmetalle zu investieren.

    (*) „stattdessen hat die Nachfrage beim GFMS-Report überproportional zugenommen, weil das zu 86% holzfreie Papier sich auf den WC’s an der Wallstreet als hautschonende Alternative zu den …toxischen, Umwelt-schädlichen Schmirgelpapier-ähnlichen Baumwoll-Rollen… herausgestellt hat!“

  3. Podiceps cristatus

    Ach was. Es gibt doch (fast) endlos viel Gold auf Konton, welches jederzeit, problemlos und schnell ausgeliefert werden kann.

    Solange jener Irrweg herrscht, in welchem endliches (begrenztes) monitäres Edelmetall (Gold, Silber) mit einer unbegrenzt zur Verfügung stehenden fiktiven Währung (FIAT-Money, wie Euro, USD, Schuldpapiere…) KÄUFLICH erworben werden kann, hat die Mehrheit das Vertrauen in Geld (noch) nicht verloren.

    Dazu die Frage: Wieviel Reichsmark kostet aktuell ein KR?

    • Klapperschlange

      @Hallo, Haubentaucher!

      Wenn aktuell 24553 GK etwa 100.000 RM entsprechen, dann dürfte ein KR etwa 1225 Komma Fuffzig RM kosten.
      So in etwa, vielleicht.

      • Podiceps cristatus

        die liegende 8 ist die richtige Antwort auf die Frage:
        Man hat vor einiger Zeit erkannt, dass die RM nicht mehr werthaltig ist.
        Wann erkennt man diesen Umstand bei unseren „aktuellen RM?“

  4. Erstaunlich wie man heutedie EM und den Euro konstant hält und alles tut die Indizes etwas nach oben zu hieven. Vor Börsenschluss. Danach darf die Sau wieder raus ?
    Die Finanzminister treffen sich in Malta, der Grund ?
    Sicher ist Draghi auch dabei .

    • Der link dazu
      https://www.finanzen100.de/finanznachrichten/wirtschaft/eu-finanzministertreffens-auf-malta-eu-nimmt-1-billion-euro-an-problemkrediten-unter-die-lupe_H1117391199_400663/
      1 Billion an faulen Krediten !
      Geld, das ausgegeben wurde, um Aktienkurse zu treiben und den Anschein einer gesunden Wirtschaft zu wecken. Geld, das auf nimmer wiedersehen weg iist. 1 Billion Schulden, die Gläubiger dürfen darauf verzichten.

      • Podiceps cristatus

        In jedem anständigen Unternehmen, werden uneinbringliche Forderungen ausgebucht und verschwinden von der Haben-Seite. Nicht so bei faulen Bank-Krediten.
        Ein Obst-und Gemüsehändler, der faule Äpfel mit einem Buchwert in seiner Bilanz aufführt, um an Kredite zu kommen, würde sich mit der Bilanzfälschung schuldig machen.
        Das ist ein Straftatbestand, der mit Freiheitsentzug geahndet werden kann.
        Nachdem diese „Fauläpfel“ oft als imaginäre Sicherheiten in gehebelter Form verwendet werden, ist das ein außerordendlich gefährliches Unterfangen.

        • @podiceps cristaus
          Nicht nur das, diese faulen Kredite werden gebündelt und vermischt mit
          besseren und dann auf dem Markt angeboten, will heissen über Banken als Turbo Quadrat Bonus Zertifikat zur Altersvorsorge dem Sparer angedeiht.
          „Sie bekommen doch keine Zinsen, mit diesem Produkt können Sie bis zu 8 % erwirtschaften, absolut sicher .“
          Und Anleger Blauauge nimmt das natürlich ins Depot,ist doch ein Schnäppchen und man ist doch clever.

        • @ Podiceps cristatus

          Rein „Bilanz-technisch“ gesehen verschwinden uneinbringliche Forderungen aus der Aktiv-Seite (= Soll-Seite/Position) der Bilanz.

  5. Gähhn , hat man doch wieder den Sicherheitsabstand zu 1265 geschaffen. Jeden Tag das gleiche Muster! Die Elite ist eben die Elite, sie hat alles im Griff!

  6. InGoldwetrust

    Das einzig Unveränderliche ist die Veränderung! Oder glaubt jemand ernsthaft, das geht immer so weiter? Nur weil wir nicht wissen können wann, heisst das nicht auf diese plumpe, banale und primitive Weise werden Jellen, Draghula & Co es spielend schaffen, das perpetum mobile der florierenden und immerwährenden Prosperität erfunden zu haben! Im Gegenteil: Noch nie wurde unter so viel internationalem Beifall eine solch dicke Berta mit soviel (Kapital-)vernichtender Munition geladen. Keine Minute möchte ich ohne UNSERE Versicherung sein!

  7. Um 3 ein Spike nach oben.

    Ich war’s nicht, bin erst um 4 rausgeklettert.

  8. Ich auch nicht, hier ist es 23.10 Uhr und es fällt wieder. Egal, was ich habe, habe ich.

    Grüße aus der Dom.-Rep.

    Pinocchio

  9. Wie heute morgen gut erkennen kann ist Gold auch eine gute Versicherung gegen grössenwahnsinnige kriegslüsterne Berufslügner aller Art.

    • Abgehörtes Tel.-Gespräch zwischen McCain (kriegslüsterner Republikaner, ISIS-Schirrmeister & -Sponsor, Toyota-Pickup-Lieferant für den ISIS, False Flag-Regisseur) und dem inzwischen weltbekannten ‚Vogelnest-Träger‘:

      „Donald, wenn Du Assad eine Breitseite verpaßt und damit das tust, was die rechte Seite der Neocons schon länger verlangt, dann könnten wir Republikaner bei der nächsten Abstimmung zu „ObamaCare“ für die Stimmen-Mehrheit sorgen.“

      Donald: „Abgemacht („Ok, let’s do it!“)“

  10. 1 Trump ist jetzt auch eingenordet, 2 die Waffenlobbysten feiern Heute Party.3 für Gold gut.

  11. Der neue Fünfziger soll nun suggerieren, dass es mit dem Euro fröhlich so weiter geht….Dann schauen wir mal, ob der Neue sich nicht demnächst als „Falscher Fuffziger“ entpuppt. Dieser Tage will ja Griechenland mal wieder gerettet werden und unsere lieben exotischen Mitbürger benötigen auch immer mehr Sozialhilfe und wenn die nicht ausreicht, werden eben noch ein paar mehr Nachkommen gezeugt. Wenn die sonst nichts zustande bringen: das können sie auf jeden Fall und bedanken sich dafür mit noch mehr Müll auf unseren Strassen und Plätzen.
    Und warum sollte man eigentlich Schulbildung nutzen wenn man doch den Koran auswendig kann? Kennen wir eigentlich einen arabisch/türkischen Autobauer, Maschinenbauer, Flugzeugbauer etc….Gemüsehändler allerdings zur Genüge.
    Macht nichts, sie übernehmen sowieso irgendwann die Bevölkerungsmehrheit und dann wird abgerechnet mit Sarrazin und Konsorten. Dass ich das noch erleben darf. Allahuakbar!

  12. Übrigens: dass Gold der Feind der Banken (und Regierungen) ist, wissen wir ja.
    Heisst das im Umkehrschluss, dass wir Goldbesitzer auch deren Feinde sind?
    Und werden Feinde nicht normalerweise bekämpft? Zumindest könnte man in den letzten Jahren diesen Eindruck gewinnen, wenn man sich die Kursbewegungen so anschaut. Entschuldigung, jetzt bin ich doch glatt einer Verschwörungstheorie aufgesessen. Montag bin ich dann wieder bei pro aurum zu Gast und bestrafe, nein, geissele mich mit ein paar Unzeneinkäufen.
    Ich schäme mich so…..

Antworten

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Buchtipp


……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • taipan: @Falco Furchtbar,akuter Zock Rückfall.Kommt nicht wieder vor.Der @ex ist schuld. Ende Jannuar läuft die...
  • Falco: @materialist Wenn man glaubt, vom Einzelfall ausgehend, sich die Welt erschließen zu können, hält man...
  • materialist: Ich muss mich korrigieren .Im ZDF erklärte gerade ein Kriminologe dass im letzten Jahr die Kriminalität...
  • Hans: Danke, Goldminer
  • Christof777: @brunix Rechts ist die richtige Blickrichtung. So kann man es überall sehen, auch beim Siegel der USA,...
  • Falco: @Taipan Was muss ich denn da lesen? Gerade Sie wetten auf den Goldpreis?? Mit Zockerpapieren? Muss ich etwa...
  • Taipan: Es geht schon wieder runter Danke. Habe gedacht, was beim Bitcoin so gut klappt, könnte such beim Metall...
  • Taipan: @ex Ich hoffe auch nicht, dass das Imperium untergeht. Aber ich hoffe auch nicht, dass es zurückschlägt....
  • Taipan: @ex Huch, ich brauche Ihren Rat. Ich habe mich hinreissen lassen eine knock out option bei Gold 1355 zu...
  • Taipan: @H.J. Weber Wovon haben die meisten Menschen Angst ? Richtig, Seuchen. Vergraben auf verseuchtem Boden....

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

 

NEU Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren