Anzeige
|

Der Goldpreis-Crash am Freitag: Eine Bestandsaufnahme

Mit dem Kurssturz am Freitag erreichte der Goldpreis das Niveau vom Juli 2011. Der Kursrückgang mit einem Tagesverlust von mehr als 5 Prozent wurde von einem deutlichen Bestandsrückgang im größten Gold-ETF begleitet.

Der Goldpreis wurde am gestrigen Freitag mit aller Gewalt nach unten getrieben. 5,28 Prozent Kursverlust an einem einzigen Tag. Das haben Goldinvestoren lange nicht erlebt.

Zum europäischen Handelsstart war die Feinunze Gold am Spotmarkt noch etwa 1.560 Dollar wert. Bei Eröffnung des US-Terminmarktes um 14:20 MESZ stand der Goldpreis bei  rund 1.535 Dollar. Richtig bergab ging es  nach 16:20 Uhr.

Goldpreis-Crash 12.04.2013a

Gold- und Silberpreis im Tagesverlauf (Deutsche-Bank-Indikation)

 

Innerhalb einer Stunde sackte der Goldkurs unter 1.500 Dollar. Für den Rest des Nachmittag hielt sich Gold dann knapp über dieser Marke. Nach 21 Uhr tauchte der Kurs des Edelmetall dann endgültig ab und schloss am Ende bei 1.478,85 Dollar (Deutsche Bank Indikation). Damit stand Gold am Freitag nach Handelsschluss 82 Dollar tiefer als am Vortag.

Da der Euro-Dollar-Kurs gegenüber praktisch unverändert blieb, machte der Euro-Goldpreis den Crash in vollem Umfang mit. Er fiel mit 5,33 Prozent oder 63,5 Euro auf nur noch 1.127,77 Euro am gestrigen Abend.

Der starke Kursrückgang wurde von deutlichen Mittelabflüssen beim weltweit größte Gold-ETF begleitet. Nach offiziellen Zahlen verminderten sich die Goldbestände des SPDR Gold Trust im Verlauf des Freitags um 22,86 Tonnen oder 1,9 Prozent.

Goldchart 12.04.2013

Gold in US-Dollar, 3 Jahre, Tagesschlusskurse (Deutsche-Bank-Indikation)

Die Charttechnik spielte am Freitag ebenfalls eine bedeutende Rolle beim Kurssturz. Wichtige Unterstützungsmarken bei 1.553 Dollar und insbesondere jene um 1.539 Dollar wurden unterschritten. Damit sank der Goldpreis unter das Niveau vom Juli 2011.

Die nächsten wichtige Unterstützung liegt nun erst im Bereich von 1.423 Dollar, nachdem auch die Marke von 1.487 Dollar bereits unterschritten wurde. Dort nahm die Rally im Juli 2011 ihren Anfang.

Der Silberpreis folgte Gold wie üblich auf dem Fuß. Silber ging mit 25,89 Dollar (19,74 Euro) oder 6,33 Prozent (6,36 % in Euro) Tagesverlust ins Wochenende.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=31820

Eingetragen von am 13. Apr. 2013. gespeichert unter Gold, Goldpreis, News, Silber, Silberpreis. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

134 Kommentare für “Der Goldpreis-Crash am Freitag: Eine Bestandsaufnahme”

  1. Bitte noch etwas hinzufügen! Wenn man gezielt falsche Nachrichten streut, und wir haben diesen Zustand so erinnert mich der gestrige Tag doch an etwas was ich mal gelesen habe wie Rothschilds zu Geld kamen. Man streute an der Börse in London gezielt eine Falschnachricht über Kriegsausgang. Darauf hin fielen die Anleihen des Verliererstaates auf 20% und wurden solange aufgekauft, bis die richtige Nachricht eingetroffen ist.

    Wir erleben zur zeit nahezu beispiellose Hetzkampagne gegen Gold/Silber Besitzer. Mal wird ein Auto mit 100 kg Gold angehalten, wie es damit die Grenze überqueren will, dann haben wir einen Mann der aus Griechenland im Flugzeug 7 kg Gold und 400 kg Silber schmuggeln wollte. Ganz sicher…. Da draussen stellt sich Soros hin und bescheinigt dem Gold keinen Sicherheitsstatus mehr und gleichzeitig senken zahlreiche Banken ihre Kursziele. Dann zwingt man Zypern angeblich das Gold zu verkaufen. Auf der anderer Seite überbieten sich USA, Japan, England und Europa mit neuen Hilfspaketen und Druckorgien… und es reicht trotzdem nicht damit viele Länder aus dem Schuldenteufelskreislauf rauskommen, obwohl man ihnen immer weiter brav Staatsanleihen von der EZB, FED usw. abkauft.

    Beispiellos ist ebenfalls rum zu posaunen dass, dass angeblich Anleger im großen Still physisches Gold abgeladen haben. Wahrscheinlich ist eher, dass in einer konzentrierter Aktion die ETF’s gezwungen worden sind massivst abzuverkaufen…. jedenfalls war ein Freitag dazu ein Super Tag um eine Hetzkampagne ganzes Wochenende in den Medien vom Stapel zu lassen.

    Man sollte zulangen! Aus allen Rohren. Tauscht eure wertlose Euros – wo der Schuldner dessen Gläubiger ihr seid – in werthaltiges Gold.

    Charttechnisch ist es möglich, dass man gezielt diese Attacke führte, am Freitag, damit alle jetzt Angst bekommen und verkaufen.

    Nur gegen WAS? verkaufen? Tauscht man jetzt die Axt gegen Strohalme oder was?

    0
    • Da hast du vollkommen recht ! Es soll Panik im Goldbereich gestreut werden,damit genau das passieren soll – Die normalen Bürger sollen entweder vom Kaufen abgehalten werden ,oder sie sollen Ihr gehortetes Gold verkaufen.
      …jetzt ist doch ein guter Zeitpunkt ,um „günstig“nach zu kaufen.Warum soll man immer kaufen ,wenn der Goldpreis auf 42000 € liegt.. Kauft !

      0
  2. G&S prognostiziert einen Goldpreis von 1390 $. Vorausgesetzt, die meinen es ehrlich, wäre das von den Höchstständen ein minus von 500 $.Das wäre Rekord.Zwar waren die Abstürze 1981 und 2008 auch happig (400 $), aber das riecht gewaltig nach Absicht. Man erinnere sich, auch die Aktienmärkte stüzten 2008 gewaltig ab und der Euro stand auf Messers Schneide.Die Minen werden jedenfalls zu diesem Preis nichts produzieren,allenfalls futures verkaufen.Wenn ich Goldhändler wäre, würde ich meine Bestände zurückhalten.An der Comex jedenfalls haben sich die physischen Bestände gewaltig geleert. Mal sehen, wie lange es Gold noch zu kaufen gibt. Die Scheichs drosseln die Produktion, wenn der Ölpreis unter 100 $ fällt und verknappen damit das Angebot.Die Minen werden dasselbe tun müssen.Niemand will eben mit Verlust verkaufen müssen.
    Auf Grund einiger Gespräche habe ich noch ein Argument für Gold gefunden:
    Ein Firmengründer ging nach anfänglich gutem Start in die Insolvenz.Ursache war die Ehescheidung, eine Krankheit und eine Anzeige beim Finanzamt (Ehefrau ??).Der Mann hatte etwas zurückgelegt, Aktien, Grundstück, Immobilie,
    sogar eine Lebensversicherung.Alles futsch, gepfändet.
    Glücklicherweise hatte er auch ein paar Goldmünzen und etwas Geld auf einem schweizer Konto. Damit konnte er ein paar Jahre später neu anfangen.Mit dem schweizer Konto ginge es heute nicht mehr, mit Goldmünzen jedoch schon, wenn auch etwas schwieriger wegen des Preisrutsches.Vielleicht denkt der eine oder andere diesbezüglich jetzt über die Gelegenheit nach.

    0
    • Gut verstecktes Gold ist immer INSOLVENZGESCHÜTZT. Verstand noch nie warum Leute insolvenzgeschützte Konten in Ausland unterhalten. Wozu in die Ferne gehen, wenn das Gute so nah ist?

      0
      • @Rosaliusz
        Ich versteh das ehrlich gesagt auch nicht.Hätte Zumwinkel seine Erbschaft nicht in einen Trust in Liechtenstein eingebracht,sondern in Gold angelegt,wäre er heute noch Postminister oder soetwas und hätte kein Strafverfahren und einen ordentlichen Gewinn obendrein.(Damals hätte er Gold um 300 EUR kaufen können).Jeder sogenannte Schwarzgeldinhaber muss doch wahnsinnig sein,in der heutigen Zeit Geld auf elektronischen Konten zu verstecken.Aber vielleicht ist auch das eine Chance für Gold,wenn eines Tages leute mit Black Money vor meiner Tür stehen wollen und tauschen möchten, weill 500er EUR kontolliert werden.

        0
        • Schau Dir mal an was heute Süddeutsche schreibt. Bei Bankpleiten sollen erst Aktionäre der Bank haften, dann Investoren und Anleger (also solche die Anleihen halten usw. ) Dann die Sparer ab 100.000 Euro Grenze. Reicht das nicht kommt ESM. Und dann der Steuerzahler.

          Ich übersetze das noch für alle Schwerhörigen: Wenn eine Bank in Schieflage gerät…. ist der Aktienkurs meist schon unten. Die Anleihen werden dann auf den Markt geworfen (wenn Deutsche über Jordan geht… was Anleihencrash verursacht…. und dann geht man an die Sparer dran. Dann kommt ESM und wenn das nicht reicht Abhebelimits wie in Zypern. Mal angenommen…. heute verkündet Deutsche Bank sie sei in Schieflage und das Gesetz ist in Kraft…. wackelt sofort die Bude.
          Weil jeder der das verstanden hat und nicht blöde ist versucht rauszugehen. Abhebeverbot bis zu einem Limit von 300 Euro verschafft der Politik Zeit. denn wenn jemand 100.000 hat und ab heute täglich 300 Euro abheben kann bekommt sein Geld erst komplett in 1,5 Jahren raus.
          250 Arbeitstage mal 300 Euro. Inflationsanheizung wird die erste Folge sein. Daher wird das Geld mitentwertet, ohne das man dran gehen kann.

          Es sollte Euch klar sein was bevorsteht. Wozu Gesetze machen die nahezu an Krisengesetze erinnern, wenn man sie nicht nutzen will?

          A ja. Anlagegold24.de hat nur 6 Goldunzen der Philharmoniker zu verkaufen. Heute. Ich dachte gestern haben alle physisches abgeladen. Weil für gewöhnlich kann man bei anlagegold24.de doch mindestens 50 Stück mit einem Rutsch mitnehmen. Am Samstag nach dem Goldcrash sind nur 6 Stück da ;)

          0
    • Habe bei 1380€ damals aufgehört zu kaufen.Liege jetzt mit (Silber dazu gerechnet)ca.14.000 im Minus.Na und lag mit einer Immobilie(damaliger Wert310.000€) 98.000€ im Minus und dann ,dank asozialem Staat der asoziale Mieter schützt, in die Zwangsversteigerung.Dank eines mietbietendem Freund mit 11.000€ Minus da raus gekommen.Gold /Silber macht kein Müll,kein Stress,keine Polizeiaktion sowie Staatsanwaltschaftsgeeiere usw.,egal was kommt ich kaufe weiter !Das ist meine Versicherung,meine Rente und meine Leidenschaft geworden.Im August sieht die Sache ganz anders aus!Dafür verwette ich eine 10oz Silberscheibe!

      0
      • Es gibt nur eine Sorte „ASOZIALE“! Die, die ihre Steuern nicht zahlen und außerdem ihre SV über Privat regeln… Was versteht ihr unter ‚A’sozial? Ihr seid die einzigen Assis, die es gibt… Silly, isn’t it?

        0
    • Schubiak Schmollacks

      Dort wo ich lebe hat man den Gold-Verkaufspreis vom vergangenen Donnerstag bis zum 16.04.2013 eingefroren. Die Goldlaeden sind zu – nichts geht mehr. Also, nur die Ruhe bewahren. Obwohl es noch weiter abwaerts gehen wird. Bei 1200 $ soll es gehen. Warten wirs ab. Die USA sind jedenfalls mit ihren ueber 8000 t mal richtig abgeraucht. Bin gespannt wie lange die diese Manipulationskacke noch durchhalten ohne sich dabei selbst zu ficken.

      0
      • Eigentlich ganz einfach…. sie werden es per Gesetz ermöglichen, dass den Banken freigestellt wird, dem Kunden Cash Settlement aufzuzwingen. Zu aktuellen Marktpreis. Ist doch einfach dann mit der Enteignung. Gold kriegt er nicht…. und darüberhinaus kriegt er nur noch den Preis der da auf der Tafel steht.

        Sind das nicht echte Vorteile für Goldkontoinhaber oder Papiergoldbesitzer? Sonniger könnten die Aussichten nicht werden ;)

        0
  3. Also Leute ruhig bleiben, ich als Insider kann nur sagen, eigentlich müßte man das Papiergold vom psychischem Gold abkoppeln. Durch diese Derivate wurde der Goldpreis von höchster Stelle in Banken und Politik gedrückt, um vor der großen bevorstehenden Aktion „Bankenunion“ abzulenken und das Geld der Sparer auf Ihren Konten zu belassen. Auch wird die Goldförderung bei diesen derzeitigen Preisen nicht auf Ihre Kosten kommen, da es mind. $ 1.600 dafür braucht.
    Ich würde als Händler einen Verkaufsboykott starten bei diesen derzeitigen Preisen vom Edelmetall, mal sehen, wie schnell die Preise dann wieder steigen.
    Also, mal abwarten bis Ende Mai…..

    0
  4. Wenn die Pleitestaaten Zypern, Italien, Spanien, Portugal und Frankreich ihr physisches Gold ebenso wie die ungedeckten Papierzertifikate auf den Markt geworfen haben, wird es einen Kusrutsch geben, gegen den die Niagarafälle ein Dreck sind.

    Wir haben ja nun gesehen, wie sehr der Kurswert schon rutscht, wenn nur einige Zyprianer ihr Gold verkaufen.

    Die oft gehörte Behauptung, Gold sei von den Banken manipuliert, um keine Konkurrenz zu den Papiergeldwerten aufkommen zu lassen, ist unbewiesen. Es ist doch eher so, dass Gold durch Papierzertifikate aufgewertet wurde und im letzten Jahrzehnt einen beispiellosen Preisanstieg hatte.

    Fakt ist, dass der Goldpreis in Krisenzeiten sank, wenn z.B. Aktienkursverluste mit Goldverkäufen ausgeglichen wurden.

    Goldverkäufer argumentieren so:

    Gold fällt: „Behalten und günstig nachkaufen!“
    Gold steigt: „Jetzt kaufen, es bricht aus!“
    Gold stagniert: „Kaufen, es ist die Ruhe vor dem Sturm!“

    0
    • @Hasi
      Ganz so einfach ist es nicht.Sagen wir mal so, Gold hat eigentlich keinen inneren Wert,Industriell unwichtig,als Schmuck gibts besseres,Mit Derivaten und Hochfrequenzhandel kann man mehr verdienen.Blöderweise haben auch letztere,wie alle Papieranlagen auch keinen inneren Wert.Entscheidend ist eben,woran die Menschen zur Zeit glauben.Denn Tieren kann ich nichts verkaufen.Und die Menschen schätzen mal dies,mal das.Gold seit 5000 Jahren,den Euro nicht mal 10 Jahre und die Derivate und Aktien ? Ich glaube,keine 100 jahre.Will man nicht jede Mode mitmachen,bleibt nur Gold,denn das währt am längsten,so oder so.Ich weiß nicht,was man heute für eine Reichsmark,eine Siemens Aktie 1910 oder ein Derivat aus dieser Zeit bekommt, für 1 Unze Gold aus dieser Zeit bekomme ich heute eben 1100 EUR und morgen vielleicht 1000 EUR und nächstes Jahr vielleicht 5000 $.Was werde ich für den Euro nächste Jahr bekommen oder für eine Lebensversicherung ? Eine Unze Gold in meiner Tasche ist auch morgen noch eine Unze pures Gold.

      0
    • @Hasi ?Oder Vismantis?Bzw.Freund von Demselbigen?

      0
    • Ob es unbewiesen ist — da gebe ich dir Recht. Es wird erst bei Systemcrash klar werden, wo kein Handel mit Papier stattfinden wird. Der Kursrutsch erfolgte in übrigen zu Comex Öffnung… in 5 Minuten wurden 500 Tonnen Gold auf Kontrakt verkauft. Volumen sieht man bei Netdania. Bei Silber findet man kaum nennenswerte Umsätze. Egal: Wo ich kein Verbrechen beweisen kann, bedeutet noch lange nicht das keins stattgefunden hat. Es zeigt sich aber vor allem eine Sache. Gerade bei der Untersuchung des Derivatehandel bei Gold sind Ermittlungen so schleppend… dass man vermuten kann, dass man dort schlafenden Igel im Winterschlaf als Kommissar angesetzt hat. Oder anders: die Kommission deckte das auf, und man erteilte Redeverbot… weil die Ergebnisse das System ins Wanken bringen könnten.

      0
    • Angenommen der Papierpreis für Gold wird tatsächlich noch auf 800$ oder der für Silber auf 10$ gefallen. Dann wird kein Händler physische Münzen oder Barren zu diesen Witzpreisen verkaufen und die Aufschläge werden gigantisch sein. Das war schon 2008 so, als Silber bis auf 8$ gefallen wurde und Bullionmünzen nicht für unter 13$ erhältlich waren (heute sind die Herstellkosten deutlich höher als noch vor 5 Jahren). Sobald sich der physische Markt völlig vom Papiermarkt abkoppelt, hätte das Kartell keine Kontrolle mehr über die Preise und das wollen die nicht.

      0
      • Sollte der Goldpreis auf 800USD fallen, kann dir der Händler nur noch vorhandene Lagerware verkaufen. Zu diesem Preis können maximal noch Minen in Afrika oder China Gold fördern und niemand würde noch Geld in die Exploration oder in die Modernisierung des Maschinenparks stecken. Das Goldrecycling aus Elektroschrott wäre auch vorbei da ich die Totalkosten in dieser Branche kenne. Einzig das Bruchgoldrecycling aus Schmuck, Zahnkronen, Altmünzen u.ä. würde sich noch rechnen denn der Ankaufskurs berechnet sich am aktuellen Spot und die Aufbereitungskosten sind minimal.

        0
        • @Christian
          Eben.Unter 1600 Dollar verkauft die Mine mit Verlust. Zwar haben die Japaner Autos mit Verlust erfolgreich verkauft,aber nur um sich Marktanteile in Europa zu sichern.Sie haben den Verlust quasi als Investment betrachtet.Bei Gold kann man sich aber keine Marktanteile sichern derweil es weltweit ausgegraben wird,nicht alleine in Japan.
          Und werden die Minen geschlachtet, ist es vorbei mit stetigem Gold.
          Un da die Weltbevölkerung leider immer noch zunimmt und damit auch die Wohlhabenderen wird Gold fehlen.Es sei denn, man schaft es zu diskriminieren,als politisch,sozial und ökologisch unkorrekt.Wie man es
          mit der Kernenergie (Uran) gerade macht.

          0
          • @anaconda ich habe dieses von Dir gefunden: „Und werden die Minen geschlachtet, ist es vorbei mit stetigem Gold.
            Un da die Weltbevölkerung leider immer noch zunimmt und damit auch die Wohlhabenderen wird Gold fehlen“ Gold „FEHLEN“?!: Für was denn?!
            Also nicht einmal Autos sollten eigentlich fehlen, aber da besteht doch tatsächlich ein zwar eingebildeter BEDÜRFNIS dafür -für Gold entsteht nur ein Bedürfnis für zeremonielle Handlungen in etwas primitiveren Gesellschaften (Achtung: hesist nicht deswegen gleich das schelechtere…), bei etwas primitiveren Wesen… also bei Frauen -;), bei zunehmender Angst vor Krisen und für…Spekulation.
            Es gilt also damit die immer sehr LABILE NACHFRAGESITUATION für Gold in Auge zu behalten -komisch, dass das in diesen Diskussionen kaum vorkommt -wahrscheinlich kann sich kein Gold“liebhaber“ vorstellen, dass die Mehrheit der Menschen Gold nicht BRAUCHT -sowieso ist ein totales Absurdum zu denken ,dass Gold die Rolle eines weltweiten Zahlungsmittels annhemen könnte! -Wie soll denn das funktionieren?!
            Nicht alles so verkomplizieren, die einfachen Zusammnhängen sind die wahren.
            Letztendlich können so viele Minen wie möglich schliessen, alles Recycling enden, wenn also die NACHFRAGE nach Gold richtig einbrechen würde, würde das alles dem Goldpreis auch nicht nach oben bringen.
            Komisch das hier von Einigen alle möglichen betriebliche Kalkulationen über Kosten der Minen, u.s.w. gemacht werden un dabei dieses ganz einfache und grundlegende Marktgesetz völlig ignoriert wird -es geht um die NACHFRAGE

            0
  5. Das Geldsystem und dahinter die digitale Ewigkeit.

    Während die meisten Massenmedien Gold schon seit einiger Zeit verstärkt herunterschreiben, hatte kurz vor dem Freitagsabsturz die „Die Welt“ noch folgendes postuliert:

    Für Gold herrschen derzeit Lehrbuchbedingungen:
    http://www.welt.de/finanzen/boerse/article115078044/Fuer-Gold-herrschen-derzeit-Lehrbuchbedingungen.html

    So machen sie es also. Erst schlechtreden, dann hochloben, dann ganz tief fallen lassen.

    Ja wirklich, irgendwie haben die Macher der „Welt“ nicht gelogen, dass war Manipulation der Massen nach Lehrbuchbedingungen.

    Mit unserem elitär geführten planwirtschaftlichen Monopoly-Geldsystem scheint hingegen alles in Ordnung zu sein. Und kein anderes Geldsystem hat jemals existiert!

    Und das ist auch völlig verständlich. Ich glaube kaum, dass dieses System von selbst fallen wird. Es kann nur durch die unzufriedenen Massen gestürzt werden. Unzufrieden deshalb, weil sie durch die von der gewollten, diesem Geldsystem inerten Umverteilungsfunktion, nach und nach der Armut anheim fallen werden.

    Doch leider sind gerade diese Massen derart fehlgeleitet durch die jahrzehntelange Erziehung zur Ich-Mentalität (seltsam eigentlich, Egoisten ohne echten Besitz!) und zu einem verweichlichendem, weil zur Feigheit tendierenden Hedonismus, dass sie heute unfähig dazu geworden sind, ihre Gemeinsamkeiten zu erkennen, sich für diese zusammen einzusetzen und dafür etwas zu riskieren.

    Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft bekommt ein Geldsystem, dass uns alle zu Marionetten werden lassen wird.

    No risk, no fun!

    Spätestens dann, wenn der feuchte Traum der Hochfinanz wahr wird, nämlich die Einführung rein virtuellen Geldes, ist jeder Mensch auf diesem Planeten zu einer vollständig kommerzialisierten und kontrollierbaren Einheit verkommen. Die Vorbereitungen hierzu laufen auf vollen Touren. Die schrittweise Abschaffung des Bargeldes in Schweden ist bereits Realität. Hinzu kommen die Beschränkungen des Bargeldverkehrs innerhalb einiger Euro-Staaten.

    Die wenigsten Menschen verstehen was das für sie und ihr künftiges Leben bedeuten würde. Ab diesem Zeitpunkt, wenn das Geld vollkommen virtualisiert ist, wird NICHTS mehr umsonst sein, da ab dann selbst kleinste Dienstleitungen per digitalem Micropayment abgerechnet werden können. Ab dann hinterlässt jeder Mensch eine vollkommen nachvollziehbare digitale Spur bei all seinen Regungen.

    Wenn wir es tatsächlich soweit kommen lassen, dann hat die total verdummte, Ich-bezogene feige Menschheit auch nichts anderes verdient, als auf den Knien rutschend ihren Meistern aus der Hochfinanz zu dienen.

    Bis auf alle Ewigkeit!

    AE-35

    0
    • @ AE-35 : was schlägst Du vor ,was Wir alle dagegen machen können ?
      Ich denke es auch so, nur stelle ich mir immer wieder die Frage: was soll man machen ? wie dagegen vorgehen ?

      0
      • Kaufe nur das, was nötig ist….. Das wäre ein Ratschlag. Schau Dich um, ob Du nicht zufällig clevere Automechaniker hast…. ich lernte seinerzeit dass es keinen Sinn hat nagelneues Auto zu kaufen, habe mir Unfaller gekauft und in europäischen Ausland reparieren lassen. Dann stand er da wie neu und kostete die Hälfte das war vor 8 Jahren.

        Man braucht nicht wirklich viel Geld zu besitzen, man muss nur clever damit wirtschaften…. und damit killt man dieses System am ehesten. Mache keine Schulden es sei denn nur zu Gelderwerb. Keine Häuser kaufen, es sei denn Du kannst die bar bezahlen. Keine Lebensversicherungen abschließen, auch wenn es schön ist nach 25 Jahren Stange Geld als Auszahlung zu bekommen…. aber die Zeiten wie heute …. da ist das Sparen und von fremden Leuten verwalten lassen – die obendrein die Qualität der Schuldner anhand einem EU Rating ablesen…. einfach nur fahrlässig. Vor halben Jahr haben die zypriotischen Banken noch Stresstest mit Bravour bestanden heute sind offen, dass Guthaben beschlagnahmt. Nix geht mehr. Man muss sein Schicksal selbst in die Hand nehmen.

        0
  6. Wo bleibt die Untersuchung durch die Finanzmarkt-Aufsicht?

    BaFin, SEC – aufwachen!!! Ist überhaupt jemand zuhause?

    Es wird allerhöchste Zeit, diese offensichtlichen Kursmanipulationen am Gold- und Silbermarkt von offizieller Stelle zu untersuchen!!!

    0
    • Die sind bei Nutten in Brasilien, oder Ungarn… keine Sorge… nachher stellt sich heraus dass Nutten noch Kinder waren, und da hat man auch noch gekifft… Und da wird jeder Ermittler der Bafin und SEC Kinderficker. Keine Sorge! Schon vergessen was dem Franzosen in USA wiederfahren ist, der vor Lagarde da war?

      0
    • 0177translator

      @Klaus Ferier
      Nach 9/11 wurden aus der FBI-Zentrale in New York 700 geschulte, erfahrene Beamte, die den „white collar criminals“ auf die Finger schauten, abgezogen. Die mußten sich fortan dem „Kampf gegen den Terror“ widmen und dafür sorgen, daß Guantánamo stets gut gefüllt bleibt. Bei gleichzeitiger totaler Liberalisierung der Bankengesetze !!!
      Und wer jetzt an eine Verschwörung glaubt, hat natürlich nicht alle Latten am Zaun.

      0
  7. Du vergißt noch eins. Niemand weiß was du hast, wenn du AU hast. Kein Staat keine Versciherung, niemand. Es kommen auch keine Schreiben, wie „blblabla ..mussten wir ihr Guthaben „anpassen“=erniedrigen“….oder keine blöden Zettel zum „unbedingt vorlegen beim Finanzamt“ und wer dies nicht tut, bekommt Steuernachteile….

    so lebt es sich total angenehm bis zur Rente. Und in 45 Jahren wird viel viel passieren – und es wird NICHTS so bleiben wie es ist. Wer glaubt denn onch das es in 45 Jahren noch einen Euro geben wird ! Hahahah, niemand. Und wenn wurden die eingezahlten Beiträge längst runtergerechnet inflationiert oder sonst welche Tricks angewendet…..

    0
    • @dddd uuuu
      Das ist eben Gold und das ist der Preis für diese Sicherheit,den man bezahlen muss. Schon mal überlegt,was man Jahr für Jahr an Risikoversicherungen inklusive Auto bezahlt,auf Nimmerwiedersehen ?Der Goldpreisrutsch ist die Risikoprämie die es eben zu tragen gilt.Mit der Option der Rückerstattung.Dies gibt es bei einer Standard Versicherung nicht.

      0
  8. …und schaut euch das mal an,diesen Bericht habe ich gerade auf Goldseiten.de gefunden. Interessant !- denn warum holen die grossen auf mal Ihr Gold ab ??

    ——————————————————————————-
    Massenhafter Abzug von Gold aus COMEX-Lagerhäusern
    In seinem Artikel „Comex Gold Inventories Collapse By Largest Amount Ever On Record“ geht Tekoa Da Silva auf die massiv stattfinden Abflüsse von Gold aus den Comex-Lagerhäusern ein.

    Innerhalb der letzten Wochen wurden mehrere Millionen Unzen Gold aus den COMEX Lagerhäusern, besonders von JP Morgan und Scotia Mocatta, abgezogen.

    0
    • Ist mit Vorsicht zu genießen, Fakt aber ist, dass die Münzprägeanstalten seit Jahresanfang weltweit Rekordzahlen bei Absatz schreiben, über Engpässe klagen, und angeblich sogar rationieren. Ich stecke da nicht dahinter…. leider… ebenso würde mich interessieren, was es tatsächlich kostet eine Silberunze zu produzieren und aus dem Boden zu holen. Was aber überall gut nachvollziehbar ist, Silber ist sehr knapp… die Knappheit habe man bisher durch Recycling noch überwinden können. Deflatorische Systemschocks können zwar den Bedarf reduzieren…. dadurch gehen dann die Betreiber der nicht ergiebigen Minen bankrott und die Silberwirtschaft kann nicht auf erneute Bedarfsteigerung schnell reagieren. Ferner gilt: Silber ist im Vergleich zu Gold billig wie Dreck, und sollte in jedem Falle als Anlage angesehen werden. Und hier wird’s komisch: Der Silberpreis fällt, der Absatz geht aber massivst nach oben. Daher werte ich das ganze zur Zeit als gewaltig aufgebaute Bärenfalle…. aber versichern kann ich nur soviel…. es ist allemal Geld in Gold/Silber umzuschichten…. als darauf zu warten bis man per Gesetz dazu gezwungen wird…. Das was passiert stand in übrigen in einem internen Blatt der Soßierte Generale Bank… Sie haben es tatsächlich als Lösung angesehen der Politik genau das aufs Maul zu schmieren was heute in Zypern Realität ist. Sie haben aber auch geschrieben damals, dass die einzige Versicherung dagegen Gold ist. Das war für interne Kunden, mit höheren Bankguthaben. Ich suche mal die Studie aus, falls ich sie noch habe.

      0
  9. @anaconda

    Bravo, sehr treffend formuliert!!

    0
  10. Marc Faber: Gold ist überverkauft!

    http://goo.gl/S7myX

    0
  11. @anaconda

    Vielen Dank für die netten Antwort!

    „Was werde ich für den Euro nächste Jahr bekommen oder für eine Lebensversicherung ? Eine Unze Gold in meiner Tasche ist auch morgen noch eine Unze pures Gold.“

    Dem stimme ich zu, weil ich aus eigenber Erfahrung weiß, wie ernig Papier wert ist. Mein Großvater war Fabrikdirektor in der Rüstungsindustrie des 3. Reichs und entsprechend wohlhabend. Er hat mir einen ganzen Dachboden voller Aktien hinterlassen. Deutsche Bank. Alle sind heute Nullkommanull wert. Da steht dann: 1000 Reichsmark usw, – aber das Papier taugt nur noch für den Papiermüll. Hätte er mir mehrere hunderttausend Reichsmark in Gold hinterlassen, könnte ich jetzt eine mittlere Stadt aufkaufen. So aber habe ich nur die Last, die wertlosen Papierstapel zu entsorgen.

    Mein Großvater besaß auch jede Menge Aktien aus dem damaligen deutschen Aktienindex. Tja, ich glaube, nach dem Krieg existierte nur noch eine Firma aus dem DAX, alle anderen waren pleite oder zerstört. Die Aktienpakete habe ich auch ich auch auf den Papiermüll gebracht bzw. einem Sammler geschenkt.

    Aus dieser frustrierenden Erfahrung heraus kenne ich den Wert von Edelmetallen.

    Allerdings gab es die Situation in der Vergangenheit vermutlich noch nie, dass Papierzertifikate den Goldpreis beeinflussen. Wenn Zertifikatverkauf den Goldpreis abrutschen lässt, läst logischerweise Zertifikatkauf den Goldpreis steigen.

    Daher meine These, der heutige Goldpreis sei durch Zertifikatkauf erst entstanden (und hat nichts mit dem physischen Gold zu tun).

    Was passiert, wenn die Anleger dahinterkommen, dass Papierzertifikate ähnlich wie Fiatgeld nicht wertgedeckt sind, mag ich mir gar nicht ausdenken. Ein Massenverkauf könnte extreme Kursrutsche bewirken.

    Ob es dann die Nachfrage nach physischem Gold stabil bleiben wird, wage ich zu bezweifeln.

    Zudem wird es möglicherweise Bargeldverbote und Goldhandelsverbote geben. Noch kann man Gold in geringen Mengen anonym kaufen. Ob man es, wenn man es bergeweise angesammelt hat, auch wieder anonym verkaufen kann, wage ich zu bezweifeln. Der Staat wird dann Zugriff darauf nehmen – also kann keiner es mehr profitabel verkaufen.

    Trotz Liebe zu Gold sehe ich die künftige Entwicklung mit Sorge.

    0
    • Ja da kann ich Dich denke ich beruhigen. Sollten die Leute merken, dass sie Papiergold haben und die Preisbildung über Papiergold geht…. gehe ich davon aus das wir dann mindestens 10% von dieser Masse als physische Käufer haben. Das reicht dann und Engpässe ohne Ende zu verursachen.

      0
    • Schubiak Schmollacks

      Nur ueber meine Leiche – ich werde einige Schmarotzer mitnehmen, dafuer habe ich gesorgt.

      0
    • @Hasi
      Mach Dir keine Sorgen. Meinst Du, die Leute verkaufen jetzt alle ihre Häuser, bloß weil die Immobilien im Keller sind ? Natürlich nicht. Als die Telekom Aktie, auch Volksaktie genannt abstürzte, rieten alle in Presse Rundfunk und Fernsehen -man konnte es schon nicht mehr hören- halten, halten,halten oder nachkaufen. Ich kenne keinen, der tatsächlich verkaufte.Dasselbe 2008 beim Aktiencrash.
      Andre Kostolany sagte mal zu Börse: kaufe Aktien, nimm Valium,leg sie ins Depot und vergiß sie .Nach 20 Jahren schau nach.Das gilt für Gold genauso.
      Laß die Unzen liegen,kein Mensch kann sie Dir wegnehmen.Sie sind Dein finanzielles Haus.Du kannst mit dem Hochfrequenzhandel, mit den Spekulanten, nicht mithalten.was Du kannst,sie über die Zeit und Geduld schlagen,denn Zeit und Geduld hat der Hochfrequenzcomputer nicht und die Spekulanten auch nicht.

      0
  12. @Goldreporter, ist das tendenziös gemeint?: „…Der Goldpreis wurde am gestrigen Freitag mit aller Gewalt nach unten GETRIEBEN.“ „Getrieben?!“
    Wenn schon, dann aber wenigstens nicht im gleichen Bericht dann total…Euch selber…widersprechen, denn dann folgt Eure Ursachendarstellung: Abflüsse aus den ETFs und Auslösung von mehreren Stopp-Loss-Marken nacheinander nach unten.
    Wo bleiben denn da die üblichen Verschwörungs-Übeltäter, also die Zentralbanken?!
    Nein, da gab es nichts zu manipulieren, es war mal wieder die UNBERECHENBARKEIT der Märkte, die auf so viele Faktoren, vor allem Nachrichten, ob wahre oder nicht, extrem IRRRATIONAL reagieren

    0
    • Die SL Marken beziehen sich auf Kontrakte und da sind mit Sicherheit einige Stopps gerissen worden. Und Darius sag doch gleich Verschwörungstheoretiker sind Vollidioten… Und so kannst Du mich gleich auch nennen.

      Kein ETF würde mit einem Rutsch 500 Tonnen Gold verkaufen. Genauso wenig würde ein Aktienfond mit Ankündigung auf das Börsenparkett gleich Verkaufsorder von mehreren Milliarden Aktien machen. Du hast irgendwie keine Ahnung oder?

      0
      • @Rosaliusz fragt mich: „Du hast irgendwie keine Ahnung oder?“ Nein, ALLES weiss ich sicherlich nicht und weil ich mich nicht als ALLWISSEND betrachte, welcher wirklich gottähnlich etwa zu behaupten wagt, er habe „gesehen“…, dass niemand Gold verkauft hat(!), bemühe mich neues und weiter zu lernen.
        Aber ich weiss ,dass ich bis jetzt in meiner Goldinvestition nicht sooo völlig falsch lag, denn ich habe in den letzten 2 Jahren (meine bisherige Teilnahme) in der Bilanz ~22% Gewinn eingefahren…und vor allem momentzan bin nicht dabei…, klar kann das auch anders laufen, weil sowas viel mit Glück(sspiel) zu tun hat, aber auch in solchen ,ist die Psychologie der Massen ein wichtiges Instrument um die herrschende Irrationalität der Börsen für sich selbst zu…rationalisieren und so die richtige Entscheidungen zu treffen
        „Die SL Marken beziehen sich auf Kontrakte und da sind mit Sicherheit einige Stopps gerissen worden.“ Wag dich nicht zu sehr mit VORGESPIELTER Ahnung von irgendwas, ich habe nämlich schon INDIVIDUELL handelnd, Stopp-Losses gesetzt…Soweit habe ich schon…Ahnung

        0
        • Darius…. Gold ist nicht mit irgendwelche Aktie oder Papierchen gleich zu setzen. Und ja SL können sehr wohl gerissen worden sein, eben bei den Papierspekulanten.

          Die Leute die physisch Gold besitzen können keine SL setzen. OK?
          Und mir geht es wirklich auf die Eier wenn man hier andersdenkende als Verschwörungstheoretiker diffamiert. Beschäftige Dich mal wirklich ausgiebig mit dem Goldmarkt, Du wirst merken, so transparent die Herstellung von Unzen und nachvollziehbar es ist, wie Gold gewonnen wird, so intransparent ist seine Preisfindungsstruktur.

          Dass Du 22% in zwei Jahren Goldzertifikatzockerei Glückwunsch. Das zeugt nicht gerade von Fachkenntnissen auf dem Gebiet, bestenfalls in der Charttechnik. Und das ist ok. Nur wenn manche Leute hier schon 13 Jahre dabei sind bei Charttechnik und dadurch unweigerlich auch schon lange mit Gold beschäftigt…. den kannst Du nicht mit solchen Argumenten kommen. Wie ich schon gesagt habe: kein Fond kein ETF kein Big Player wird massiven Abverkauf ankündigen und es dann auch in Minutenschnelle machen. Daher – diese Aktion soll Panik auslösen.
          Das ist nun mal meine Meinung dazu. Einen ähnlichen Wasserfall habe ich eher unter Gold 1475 erwartet, und bei Silber unter 28,2 aufgrund der Charttechnik. Und aufgrund der Elliott Wellen. Nun sitzt der Silberpreis genau an dieser Marke wie auch Gold. Ein Unterschreiten dieser Marke wird weitere Welle auslösen. Doch eher denke ich, dass es hier zu finalen Sell Off vor der nächster Up-Move gekommen ist.

          0
          • Schubiak Schmollacks

            @Rosaliusz

            Klasse Kommentar – wird er sehr schlecht verdauen.

            0
          • @Rosaliusz
            „1.Dass Du 22% in zwei Jahren Goldzertifikatzockerei Glückwunsch. Das zeugt nicht gerade von Fachkenntnissen auf dem Gebiet, bestenfalls in der Charttechnik. Und das ist ok. Nur wenn manche Leute hier schon 13 Jahre dabei sind bei Charttechnik und dadurch unweigerlich auch schon lange mit Gold beschäftigt…. den kannst Du nicht mit solchen Argumenten kommen…
            1. Das ist nun mal meine Meinung dazu. Einen ähnlichen Wasserfall habe ich eher unter Gold 1475 erwartet, und bei Silber unter 28,2 aufgrund der Charttechnik. Und aufgrund der Elliott Wellen. Nun sitzt der Silberpreis genau an dieser Marke wie auch Gold. Ein Unterschreiten dieser Marke wird weitere Welle auslösen“
            1+2:.Du handelst also auch nur nach der Charttechnik und hast keine TIEFERE Kenntnisse, kennst halt aus Erfahrung nur MEHR und vor allem UNTERSCHEIDLICHE…Charttechniken… -ich habe unter solchen „Erfindungen“ neuerdings auch mal „Wolken(Trader)“ gesichtet, Du schaust also nach den „Wellen“, da werden manchmal auch „umgedrehte Tassen“ gesichtet, gibt auch noch „Momentumstrategen“, u.s.w, also der PHANTASIE freien Lauf…
            Nein, das tue ich mir nicht an , höchstens die Erfindungen (Charts) ,welche am Weitreichensten in den Medien verbreitet werden, denn die werden dann zwangsläufig richtig liegen…nämlich als eine sozusagen Sich Selbst Erfüllende Prophezeiung, wenn nämlich genügend Anleger daran glauben, dann werden sie entsprechend handeln, also vor allem den „Unterstützungen, 200 Tage Linien, 50 Tage, 25 Tage Linien“ so grossen Wert…sich einreden, dass wenn sie unterschritten werden, dann…passiert der Sturz tatsächlich, denn sie damit aber selber auslösen!

            0
        • @Darius
          Darius, Gold eignet sich nicht zum Zocken.Wenn Du da Gewinne eingefahren hast,hast Du viel Glück gehabt.Ich würde vorschlagen,nimmt Pharmaaktien oder Chemieaktien in einem online Depot wie Onvista.
          Da kannst Du in Sekunden kaufen und verkaufen.Ich bin sicher,dass bei dem ganzen Kursrutsch letzte Tage keine Unze physisches Gold den Besitzer gewechselt hat.Und sollten doch alle europäischen Notenbanken auf die Idee kommen ihr Gold zu verkaufen,wären das etwa 3.000 Tonnen.Dann steht eben die Minenproduktion für ein Jahr still und in der Summe ändert sich nichts. Nur eine Panik am Papiermarkt.Und glaub mir, ich habe viele Unzen viel zu billig gekauft, mehrere auch viel zu teuer und manche angemessen.Und alle befinden sich noch in meinem Besitz.Und selbst wenn Gold auf 5.000 EUR geht,werde ich sie nicht verkaufen und auch nicht,wenn Gold auf 500 EUR fällt. Warum: weil ich mein Geld anders verdiene und momentan, Gott sei Dank, keine Not habe.Und sollte ich in solche Not geraten, dass ich wirklich verkaufen muss, wäre es mir dann egal, zu welchem Preis ich sie mal gekauft hätte.Übrigens: Ich würde nicht gegen Papier verkaufen,sondern nur gegen Ware tauschen

          0
    • Schubiak Schmollacks

      Booooh!!!!!

      0
  13. Ich hau mich weg, seht endlich ein, dass ihr wieder damals gehandelt habt – wie die Neue Markt Idioten 2000. Nach 12 Jahren Hausse im Gold seit ihr derart frei nach Pawlow konditioniert, dass ihr einfach nicht wahr haben wollt, wie ihr auf die Fresse kriegt. Und redet euch irgendwelche böse Manipulationsscheisse ein. Genau wie die Schwachmaten am Neuen Markt damals…….Ihr werdet immer oben kaufen und unten rausfliegen!!

    0
    • Lächerlich!

      0
    • Die Schwachmaten am neuen Markt waren ganz anders. Und da war keine Manipulation am Werke OK?

      0
    • @realus
      Der Neue Markt war ein Sonderfall.Da waren Garagenfirmen plötzlich mehr wert als Siemens.Das mußte schiefgehen,denn das war Zockerei.Gold ist anders,seit 5.000 Jahren ist es wertbeständig in sich,hat keinen Drittschuldner ,ist frei von Versprechen und hat immer Bonität.Du bemißt den Wert in Papierzettelchen, Goldliebhaber rechnen aber in Unzen.Du mußt verstehen, was würdest Du für einen Rembrandt, einen Monet, eine Blancpain fifty fathoms an Papier hergeben.Meinst Du,irgendjemand interessiert, was Du dafür mal bezahlt hast ? Übrigens, wenn schon,dann müßten alle Notenbanken mit auf die „Schnauze“ gefallen sein, denn die kaufen seit Jahren auch (Russland, China, aber auch andere) und die haben bestimmt mehr Ahnung was da so kommt als wir. Denn in der Politik geschieht nichts zufällig,alles ist gelant.(Delano Roosevelt).
      Ich rate,weiter in Gold zu gehen solange die Währungen in diesem Ausmaße inflationieren.

      0
  14. Ich habe einmal die Kommentare hier sortiert:

    1. Leute, die einen Erklärungshorizont suchen, auch Verschwörungen vermuten; Ziel: wir bilden eine verschworene Gemeinschaft

    – dass in einer konzentrierter Aktion die ETF’s gezwungen worden
    – gezielt falsche Nachrichten
    – beispiellose Hetzkampagne gegen Gold/Silber
    – zwingt man Zypern angeblich das Gold zu verkaufen
    – Es soll Panik im Goldbereich gestreut werden
    – das riecht gewaltig nach Absicht
    – Kommission deckte das auf, und man erteilte Redeverbot
    – Die oft gehörte Behauptung, Gold sei von den Banken manipuliert, um keine Konkurrenz zu den Papiergeldwerten aufkommen zu lassen, ist unbewiesen
    – zur Zeit als gewaltig aufgebaute Bärenfalle
    – der heutige Goldpreis sei durch Zertifikatkauf erst entstanden

    2. Leute, die Durchhalteparolen verbreiten; Ziel: nachkaufen

    – Im August sieht die Sache ganz anders aus
    – jetzt ist doch ein guter Zeitpunkt ,um „günstig“nach zu kaufen … Kauft !
    – ich als Insider kann nur sagen, eigentlich müßte man das Papiergold vom psychischem Gold abkoppeln

    3. Leute, die verharmlosen; Ziel: nicht verkaufen

    – Schon mal überlegt, was man Jahr für Jahr an Risikoversicherungen inklusive Auto bezahlt, auf Nimmerwiedersehen. Der Goldpreisrutsch ist die Risikoprämie die es eben zu tragen gilt.

    4. Leute mit Befürchtungen; Ziel: kein Ziel

    – Der Staat wird dann Zugriff darauf nehmen – also kann keiner es mehr profitabel verkaufen.

    Wenn ich die Fakten hier richtig sehe, dann wurden Massen an Gold verkauft „Der Kursrutsch erfolgte in übrigen zu Comex Öffnung… in 5 Minuten wurden 500 Tonnen Gold auf Kontrakt verkauft“. Dass dabei der Goldpreis abstürzt dürfte jedem, der weiß, was ein Überangebot bedeutet, klar sein ( bei ~ 700 Tonnen je Handelstag, alte Zahl: http://www.goldreporter.de/goldhandel-in-london-32-prozent-hohere-umsatze-als-im-vorjahr/gold/822/ ) muss ein Zusammenbruch entstehen.

    Wenn nun die Milchmädchen alle zum Verkaufsschalter rennen, rette wer kann, dann kann das Thema auch unter die Produktionskosten sinken.

    Wenn es richtig ist, was hier auch geschrieben wurde, dass die Produktionskosten ~ 1600 Dollar sind, andere Quellen sprechen von 900 …, egal, dann kann jeder sich eine Langfrist- Ziellinie ausrechnen ( Steigerung ~ 10%/Jahr ). Und jeder kann sich ausrechnen, ob es sich wirklich lohnt bzw. klug ist, in einer Situation eines zeitweisen Zusammenbruches sein Gold zu verkaufen, wissend, dass der Goldpreis langfristig auf den Produktionspreis zusteuert.

    Was wäre eigentlich, wenn einer von uns bei gmx ein Postfach aufmacht und jeder, der sich vertreten wissen möchte, hier seine „Mitgliedschaft“ erklärt; könnte man nicht mal eben tausende zusammenbekommen? Könnte man vielleicht politisch Druck machen? Dass Gegner, nämlich Regierungsmenschen, sich auch anmelden würden, das ist klar, das ist aber besser als Nichtstun!

    0
    • Die 900/1600 Dollar je Unze als Produktionskosten ergeben sich wenn man 900 Dollar für reine Förderung und Herstellung verwendet. Die 1600 wenn Du im Zuge der Förderung noch Investitionskosten für weitere Minen und Projekterschließung miteinkalkulierst.

      Auf deine Klassifizierung gehe ich nicht ein. Ich habe zufällig nur die letzten Nachrichten zusammengefasst… OK? In den Medien werden Goldbesitzer als Kriminelle dargestellt, Schmuggler usw. Es gab mehrere Abstufungen von Banken, selbst Herr Soros habe sich zu Wort gemeldet. Nebenbei diskutiert man Möglichkeiten wie man bei den Reichen was abzweigt zur Bankenrettung und gleichzeitig will heute rein zufällig Schäuble automatischen Datenabgleich der Banken…. wegen Steuerflucht. Ich denke das alles gemeinsam ausgewertet ergibt einen Sinn.

      0
    • 0177translator

      @Bernd
      Es gibt ein passendes Lied von Juliane Werding mit dem Titel „Noah ist schuld“. Will sagen, erst haben ihn alle verlacht, als er von der kommenden Flut sprach. Und am Ende war seine Arche viel zu klein. „Noah ist schuld.“ Ob er sich auf seinen Verstand verließ, oder ob Gott ihm was eingeflüstert hat – wer vermag das schon zu sagen.
      Es hat keinen Sinn, sich mit den Ignoranten und Dickfelligen zu streiten. Die hauen Dir am Ende noch eins über den Brägen zum Dank, weil Du ihnen ihre Trägheit und/oder Dummheit vor Augen führtest. Die nehmen Dir dein Gold weg (oder versuchen es); zumindest werden sie feixen, wenn es der Schäuble macht.
      Bring Dich in Sicherheit. Und die Menschen, die Du liebhast.

      0
  15. @Realus…Komischer plötzlicher Trend hier, alle treten mit so eine Endung ihrer Nicks auf. Hmmm, was oder vor allem…wer…steckt dahinter? „Nach 12 Jahren Hausse im Gold seit ihr derart frei nach Pawlow konditioniert, dass ihr einfach nicht wahr haben wollt, wie ihr auf die Fresse kriegt“ In diesem Zusammenhang ist mir eingefallen, auf was ein sehr erfahrenen und berühmter Investor hinwies -ich denke nicht dass ich alles weiss…und habe so in den letzten Jahren viele solche „konsultiert“, nämlich Jim Rogers, welcher GENAU UM DEN LETZTEN JAHR herum, also um 2012 meinte, er kenne keinen Bullenmarkt der länger als 12 Jahren gedauert hätte… Er ist Gold-„Liebhaber“, wenigstens aber sicherlich seit dem Jahr 2000…. Er meinte auch, er würde klug beraten werden, bei einem Preis(ver)fall um die 1300 Dollar wieder hinzuzukaufen.
    Ist mir plötzlich -warum denn gerade jetzt?…-das alles wieder eingefallen

    0
  16. In übrigen hat Mr. Doom Marc Faber ebenfalls die Möglichkeit eines Goldpreisrückgangs angekündigt…. es ist also nicht so, dass es überraschend ist… Die Erklärung dahinter wie von Soros ist aber massive Beeinflussung. Investoren trennen sich von Gold weil sie nicht mehr glauben dass Gold sicherer Hafen ist.

    Und allen Unkenrufen zu trotz…. niemand wirft einfach so eine Bombe in die Märkte rein, es sei denn sie soll was bewirken. Fertig. Vielleicht liegt es eben an der Spezialität des Goldmarktes (auch Silbermarktes) dass hier verstärkt Papiere Kontrakte benutzt werden. Die 1300 Dollar wäre dann aber sehr wohl die Unterbrechung der Bullenmarktes. Nur ein freundlicher Hinweis an alle die hier mitstreiten. Als 2008 Banken ins Straucheln geraten sind (Bear Stearns und später die Lehman Brothers, da gab es ebenso einen ähnlichen Gemetzel bei Gold und Silber.

    0
    • @Rosaliusz, über Marc Faber lasse ich mir nichts erzählen, denn ich bin Abonnent „wenigstens“ seines MMC (Market Monthly Comments) -sein „Bloomgloomdoog“-Report ist für solche unter den 1%… wohl „etwas“ zu teuer: „In übrigen hat Mr. Doom Marc Faber ebenfalls die Möglichkeit eines Goldpreisrückgangs angekündigt…. es ist also nicht so, dass es überraschend ist… Die Erklärung dahinter wie von Soros ist aber massive Beeinflussung. Investoren trennen sich von Gold weil sie nicht mehr glauben dass Gold sicherer Hafen ist.“ Nur das Letztere ist richtig ,aber das ist reine PSYCHOLOGIE, denn alle trauen jetzt plötzlich wieder den Börsen…Der letzte Crash ist wohl aus wieder entstandener und blindmachender Gier wieder verdrängt -Bis zum nächsten baldigen (Crash).
      Die einzige Beeinflussung ist indirekt, nämlich durch die Zentralbanken, vor allem der FED, welche mit praktisch geschenktem Geld solchen Spekulationsverhalten richtig fördert -wieso sollen die Banken an die Realwirtschaft Geld leihen ,wenn da Verluste wirklich eintreten können, während diese (die „systemrelevanten“) Banken Spekualtionsverluste von den Zentralbanken oder von den Regierungen dann wieder ersetzt bekommen?!…Indem sie dann gerade damit erpressen, der Realwirtschaft den Geldhahn endgültig zuzudrehen

      0
      • Ich lese keine Börsenbriefe mehr, daher war das meinerseits nur ein Hinweis darauf, dass Faber so etwas gesagt hat, und von dem lasse ich mir noch was erzählen. Trotzdem Geld anlegen funktioniert am besten wenn man sich von Niemandem beeinflussen lässt.

        Und das ist auch der springende Punkt. Sobald offensichtliche Manipulationen als vertretbar angesehen werden, darf man auf die Barrikaden gehen. Ich finde ihr geht das Thema sachlich falsch an.

        Wer von Euch will mit mir Poker spielen, wenn er zum Beispiel weiß, ich habe diverse Tricks auf Lager, wie gummierte Spielkarten, bestimmte Muster und im Zweifelsfalle auch noch einen Partner am Tisch der die Karten so umsetzt, dass das Spiel eigentlich ungültig ist?

        Genau darum geht es bei so etwas. OK? Um nichts anderes.

        0
        • @Rosaliuz?: „Ich lese keine Börsenbriefe mehr, daher war das meinerseits nur ein Hinweis darauf, dass Faber so etwas gesagt hat, und von dem lasse ich mir noch was erzählen.“ Erstens: sein MMC oder der viel ausführlichere Gloomboomdoomreport SIND KEIN BÖRSENBRIEFE -sowas hat ein erfolgreicher weltweiter Investor nicht nötig zu veröffentlichen-sondern Wirtschaftsanalysen in ALLEN Richtungen der Welt und über ALLE Börsen der Welt hinweg, – Zweitens, wenn du ihn nicht liest…wie kann er dir was erzählen?…Ach ja, ich kenne diese Youtube-„Berichte“, wo irgendwelche Selbsdarsteleller von irgendwo in der welt vor ihrer eigenen Webcam auftreten und erzählen „Dieser oder jene berühmte Investor oder Wirtschaftsprofesor hat dies oder jenes gesagt…“

          0
  17. @Pedda, Rosaliusz und wer noch will…

    Dazu zitiere ich erst einmal meinen eigenen Beitrag, den ich ursprünglich bei „tagesschau.de“ veröffentlichen wollte. Es ging eigentlich um das Thema „Homoehe“.

    Mein weiter unten folgender Beitrag wurde jedoch wie so häufig von der dortigen Zensur einkassiert.

    Warum wohl? Man lese, denke darüber nach und erkenne die Wahrheit!

    Alles ernsthafte Gedankengut der Kommentatoren/innen das die Massenmedien per Zensur kassieren, entspricht der Wahrheit. Und die veröffentlichte Wahrheit, ist der größte Feind des Systems überhaupt!

    Hinweis: Aus eigener Erfahrung aus dem Bloggerbereich, nehme ich auch diesen in Bezug auf Manipulation der Massen nicht aus!

    Also hier nun der oben angesprochene gesperrte Beitrag:

    Über das Chaos zur Neu(UN-)Ordnung

    Das was wir hier gerade erleben, ist die globale Umsetzung der Neuen Weltordnung (NWO).

    Werteverfall, Genderismus, zwangsweise durchgeführtes Multikulti (in Wahrheit Monokultur, da aus Vielen Eins gemacht wird), aggressiv geführte Auflösung von Nationalstaaten, Verfall des Geldes gepaart mit zunehmenden Verboten beim Bargeldtransfer zur Vorbereitung eines bargeldlosen Geldsystems.

    Chaos und Neuordnung im Sinne der globalen Eliten!

    Die Masse verkommt, über alle dann kaum noch bestehenden Grenzen, zu austauschbaren Einheitsmenschen, zunehmende Gleichschaltung aller Regeln und Lebensbedingungen (Mindestlöhne (Lohnuntergrenze als Standard), Sozialsysteme etc.), Versklavung der Unter- und Mittelschicht durch totale Kontrolle über das kommende digitale Geld und weitere bio/elektronische Überwachungssysteme.

    Die sogenannte Leistungsgesellschaft, ist die Fortführung der faschistischen Eugenik. Die angebliche Demokratie lenkt durch moderne Wochenschauen die desinformierte Wählerschaft.

    Wir erleben Kalkül nicht Freiheit!

    Und den künftigen Sklaven gefällt’s…

    Artikeladresse: http://www.tagesschau.de/ausland/nationalversammlung-eheformen106.html

    Und? Habe ich wen beleidigt, oder direkt auf ungehörige Art angesprochen, sodass man meinen Beitrag nach allgemeingültigen Forenregeln sperren dürfte?

    Sicher nicht! Nein, es darf nicht geschrieben werden, was nicht gelesen werden soll!

    Und das bei einem per Zwangs-GEZ vom Volk finanzierten Sender!

    Wo wird hier noch das Grundgesetz bezüglich der Meinungsfreiheit beachtet?

    Genau, nirgendwo!

    Und wie gesagt, wir bezahlen unseren eigene Knebelung!

    Das ist Wahnsinn!!!

    Es ging in dem Beitrag um das allgemein betrachtet sicherlich kontrovers zu diskutierende Thema „Homo-Ehe in Frankreich“. Und eben nicht nur in Frankreich, diese Gesetze werden fast wie auf Kommando nach und nach im ganzen Westen verabschiedet, oder stehen bereits auf der Agenda.

    Es geht mir auch nicht darum, die Schwulen und Lesben zu verurteilen, sondern darum, dass wir uns auf dem direkten Weg ins Chaos befinden, wenn wir die „Ausnahme“ zur „Norm“ umdefinieren.

    Das tun „wir“ nämlich nicht nur hierin, sondern auf noch vielen weiteren Gebieten. Und woher stammen diese Ideen? Natürlich, aus den alten Lehrbüchern „unserer“ elitären Vordenker/innen.

    Also, Frauen dürfen keine Mütter mehr sein (sprich „Wer nicht arbeitet braucht auch nichts zu essen“; O-Ton Müntefering, SPD); Kindererziehung ist nicht mehr Elternsache, sondern die der staatlich gelenkten KITAs; Nahrungmittelerzeuger (Bauern) sind zweite Wahl, weil kein HighTech; Abfallnahrung für die Masse, Bioanbau für die Klasse; wer arbeitet ist dumm, wer spekuliert ist gerissen; Werthaltigkeit ist schlecht, Geiz ist geil; Religion ist beliebig, Konsum ist heilig; gerechte Teilhabe zuzulassen ist Dummheit, Ausbeutung ist Cleverness etc..

    „Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.“
    Aristoteles

    Mit dem Willen der Völker hat dies alles wenig zu tun. Eine Ausnahme bilden hier vielleicht die völlig ihrer Identität beraubten Deutschen, die seit Ende des letzten großen europäischen Kriegsabschnitts (manipulierender Weise „WK2“ genannt) um die Weltherrschaft der permanenten Umerziehung unterliegen und sich deshalb bis zur Unkenntlichkeit selbst verleugnen.

    Siehe dazu einen Auszug aus dem Arbeitsvertrag für Mitarbeiter der Bild-Zeitung:
    „Die Objekte der Bild-Zeitung haben folgende grundsätzliche Haltung:
    Die Unterstützung des transatlantischen Bündnisses und die Solidarität in der freiheitlichen Wertegemeinschaft mit den Vereinigten Staaten von Amerika. Der Redakteur ist zur Einhaltung dieser Richtlinien verpflichtet.“

    Soviel zur Pressefreiheit in BRDland!

    Das Kernproblem ist das Geld

    Unfassbar, wie leicht sich intelligente Menschen gegeneinander aufhetzen lassen, nur weil sie nicht den Urgrund des Problems erkennen.

    Die Menschheit hat zu lernen, dass sie das Geldzeitalter, wie schon die Steinzeit oder die Bronzezeit, hinter sich lassen muss, um sich weiterzuentwickeln.

    Das Geld und seine Systeme sind für das Funktionieren einer so gereiften Menschheit überhaupt nicht notwendig.

    Es dient nur der künstlichen Ausbeutung von Vielen durch Wenige!

    Wenn wir dieses System nicht überwinden können, wird es aufgrund seiner systemimmanent angelegten Zwanghaftigkeit hin zu Wachstum, Konsum, Umverteilung und Konzentration alles mit sich in den Abgrund reißen, was wir am Menschsein und an unserem Planeten so lieben.

    Dafür garantiere ich, weil diese Logik unumstößlich ist.

    Allein den Zeitrahmen dafür, ob wir uns für das Überleben entschieden haben oder untergehen, kann ich nicht bestimmen.

    Es kann noch lange dauern, bis wir verstehen.

    Hoffentlich nicht zu lange!

    Bei alledem rede ich nicht etwa von dem von den Geldjüngern immer wieder gerne entgegen gehaltenen Rückfall in den angeblichen Tauschhandel, sondern eher davon:

    Zitat: „Bevor unsere weißen Brüder kamen, um zivilisierte Menschen aus uns zu machen, hatten wir keine Gefängnisse. Aus diesem Grund hatten wir auch keine Verbrecher. Ohne ein Gefängnis kann es keine Verbrecher geben. Wir hatten weder Schlösser noch Schlüssel, und deshalb gab es bei uns auch keine Diebe. Wenn jemand so arm war, dass er kein Pferd besaß, kein Zelt oder keine Decke, so bekam er all dies geschenkt. Wir waren viel zu unzivilisiert, um Wert auf persönlichen Besitz zu legen. Wir strebten Besitz nur an, um ihn weitergeben zu können. Wir kannten kein Geld und daher wurde der Wert eines Menschen nicht nach seinem Reichtum bemessen. Wir hatten keine schriftlich niedergelegten Gesetze, keine Rechtsanwälte, keine Politiker, daher konnten wir einander nicht betrügen. Es stand wirklich schlecht um uns, bevor die Weißen kamen und ich kann es mir nicht erklären, wie wir ohne die grundlegenden Dinge auskommen konnten, die – wie man uns sagt – für eine zivilisierte Gesellschaft so notwendig sind.“
    Lame Deer, Medizinmann der Lakota-Indianer

    Mit anderen Worten, Völker welche kein Geld verwenden betreiben keinen Tauschhandel, sondern erarbeiten alles Notwendige durch gemeinschaftliches Engagement. Was darüber hinausgeht entspringt dem freien Willen des Einzelnen, solange dieser damit nicht die Gemeinschaftsregeln verletzt.

    Das hat weder etwas mit Kommunismus (auch die benutzten Geld, warum wohl?) noch mit Tauschhandel zu tun.

    Vielmehr handelt es sich hierbei um eine Lösung die uns erfolgreich abtrainiert wurde, um uns, die Individuen, voneinander dergestalt zu isolieren, dass wir ohne unsere Gemeinschaft zu schwachen und steuerbaren dem System gegenüber Verlorenen wurden.

    Doch gerade wir mit unserem hohen Wissenstand, könnten diese „alten“ Gesellschaftsformen zu unseren Gunsten in modernem Gewand neu beleben. Doch das sollen wir nicht bemerken, denn dies käme der Entmachtung unserer Eliten gleich.

    Was ist zu tun?

    Nehmt ihnen ihr Machtwerkzeug das Geld (räumt Eure Konten), lenkt Euer Bargeld in Eure Region (stärkt bewusst die heimischen Märkte), kümmert Euch um soziale Aufgaben im eigenen Umfeld, setzt auf Selbstversorgung, auf Langfristigkeit, verweigert das halbjährlich auftretende Mode- und Technologiediktat sowie jedweden unnötigen Konsum, versucht zunächst für Euch bzw. untereinander möglichst viel ohne Geld zu organisieren (das meint auch unentgeltliche Arbeit für andere), hört auf Euch als Doppelverdiener (in Wahrheit doppelte Selbstausbeutung) zu versklaven, wenn Euch dies finanziell möglich ist.

    Versucht daran mitzuwirken, dass die gemeinschaftliche und auch individuelle Arbeit zur einzig wahren Währung wird. Wie? Durch die Schaffung gemeinschaftlicher Arbeitskreise, in denen jeder seine ihm/ihr mögliche Hilfe mit einbringt.

    Beispiel: Findet Euch zusammen und organisiert Euch eine gewisse energetische „Autarkie“, indem Ihr mit Nachbarn zusammen eine eigene lokale Energieerzeugung aufbaut.

    Grundsätzlich gilt: Was ohne Geld erledigt werden kann, soll auch ohne Geld getan werden!

    Das Zweite was ansteht, ist die Beseitigung der korrupten Politik!

    Diese Vereinigung von Wirtschaftslobbyisten und Politschauspielern, ist nichts anderes als der neofaschistische Arm der Hochfinanz zur Lenkung und Ausbeutung der Menschen.

    Dazu noch ein Ausschnitt eines wohlweislich von der tagesschau-Moderation zensierten Beitrages:

    Aber dabei fällt mir doch immer wieder das Folgende auf:
    Die angeblich konservativen C-Parteien sind genau jene, die die christlichen und kulturellen Werte am schlimmsten Zerstören. Siehe Einführung des Privatschmuddel-TV’s, die Beschleunigung der Multikulti- und Gender-Agenda.

    Die angeblich soziale S-Partei, ist genau jene, die für die schlimmsten Sozialabbauexzesse (z.B. Hartz 4) verantwortlich sind.

    Ausgerechnet die angeblich „grüne“ und „friedliche“ Partei, will uns heute die Endlagerstätten für den Atommüll verordnen, oder, verantwortete die ersten Militäreinsätze der BRD nach dem „WK2“.

    Die FDP? …

    Solche Politiker braucht niemand außer der Hochfinanz!

    Stattdessen braucht es untereinander intelligent vernetzte regionale Verwaltungen, deren Aufgaben durch die direkte Mitbestimmung der Regionalisten (Wir) vorgegeben wird. Diese Verwalter/innen müssen zudem durch einen Regionalistenrat (Wir) in ihrer Arbeit kontrolliert werden.

    Nicht die Regierung darf die Bürger überwachen, sondern die Bürger müssen die Regierung überwachen!

    Demokratische Selbstbestimmung statt staatliche Massenmenschhaltung, denn Nationalstaaten sind nichts anderes als die durch die Eliten übernommene Verfügungsgewalt von Wenigen über Viele.

    Das muss beendet werden!

    Mehr können und müssten wir auch nicht tun, wenn denn nur genug Menschen dabei mitmachen würden.

    Das Mitmachen und das Bekenntnis zur Selbstbestimmtheit, ist allerdings unser größtes Problem!

    Dazu bedarf es noch längerer und vielerlei Aufklärung!

    Fazit: Das Geld und die Politik müssen beseitigt werden. Gold und andere als Werte betrachtete Materialien könnten zwar als Übergang dienen. Doch befürchte ich, dass die Eliten diese Rohstoffe über die Verwässerung durch Papierzertifikate, und wenn nötig per Gesetz, bis zu ihrer Wertlosigkeit degradieren werden. Zumindest innerhalb ihres Systems.

    Und genau dieses, nämlich das Entstehen ihres Systems in der Endausprägung, gilt es unter allen Umständen zu verhindern!

    Das erfordert viel Mut, Selbstvertrauen und Opferbereitschaft von uns.

    Ich hoffe wirklich, wir können all dies in genügend großer Zahl aufbringen!

    Mit Grüßen in die Runde!
    AE-35

    PS: Und wer mich noch immer nicht verstanden hat, sollte sich über das folgende Zitat Gedanken machen, um zu verstehen wohin die Reise der heutigen Eliten gehen soll und welcher politischen Prägung sie nahestehen:
    „Wenn wir den europäischen Kontinent wirklich führen wollen (…) so dürfen wir aus verständlichen Gründen diese nicht als eine deutsche Großraumwirtschaft öffentlich deklarieren. Wir müssen grundsätzlich immer von Europa sprechen, denn die deutsche Führung ergibt sich ganz von selbst.“
    Werner Daitz, ehemaliger IG-Farben-Manager zitiert aus einer „Denkschrift“ von 1940

    0
    • AE-35… dass so ein Plan existieren kann schließe ich gänzlich nicht aus. Das ergibt sich schon aus der Massenverblödung durch Infogehalte die keinen Inhalt haben. Bei so etwas ist es wahrscheinlich dass Du als „Verschwörungstheoretiker“ abgestempelt wurdest… Mir geht es aber nicht darum wie die Welt wird… wahrnehmen und für sich selbst dagegen ankämpfen ja… aber ganze Masse zu überzeugen… dazu habe ich weder Lust noch Zeit…. die Menschheit kriegt das am Ende was sie verdient und sie verdient die Hälfte dessen was sie im Hirn hat.

      0
    • Aber zumindest gratuliere ich Dir meinerseits … Fakt ist es ist sehr weit gedacht, aber da geht auch die Entwicklung hin. Stellenweise fühlt man sich jetzt schon in diesem „Gebilde“ wie in marxistisch-leninistischer Gehirnwäschetrommel, ohne Recht auf eigene Meinung. Die sagen was du gut zu finden hast. Enteigne die Reichen, verteufele Eigenverantwortlichkeit, und erziehe bloß Deine Kinder nicht selbst…. damit sie bloß nicht auf die Idee kommen sie werden beherrscht. Ich glaube so etwas als Modell wurde schon bei Gullivers Reisen – Reise nach Liliput „umgesetzt“…

      Was mich dabei wirklich ankotzt… ist dass man uns nicht das sein lässt, was wir sind… weil wir ja angeblich so gemein sind.

      0
      • @Rosaliusz

        1. Wir sind uns durchaus einig, dass es keinen generellen Plan der Eliten gibt.

        Ich meine das eher im Sinne der Interessen von Gesellschaftsschichten. Jede Gesellschaftsschicht, also auch die Elitäre, eint gemeinsame Interessen, auch wenn sie gleichzeitig untereinander in Konkurrenz zueinander stehen.

        Auch die Eliten folgen bestimmten Gesetzmäßigkeiten, sie man auch immer gerne als Herdentrieb tituliert, was ich persönlich im Bezug auf den Menschen unpassend finde, da ich Menschen nicht für Herdentiere halte. Vielmehr glaube ich, dass man uns diesen angeblichen Trieb mit psychologischen Mitteln über lange Zeiträume hinweg induziert hat.

        Die waren Eliten dieser Welt sind nur wenige. Und das passt auch eher zum Menschensein. Man könnte sie als die aktuelle Alphahorde (Horde ungleich Herde!) der Menschheit bezeichnen.

        2. Du hast Recht, wenn Du darauf verweist, dass am Ende alles so kommen wird, wie wir es zugelassen haben. Absolut korrekt!

        3. Das Einzige was ich anders sehe wie Du, ist, dass wir noch nicht aufgeben sollten. Noch ist Zeit dem von mir weit Vorausgedachten, wie Du es zu recht bezeichnet hast, etwas entgegen zu setzen.

        Warum? Weil wir keine andere Wahl haben. Entweder wir schmieden eine schlagkräftige Allianz als Gegenkraft zum Establishment, oder, wir gehen mit der Masse unter.

        Die aktuelle Menschheit wird unter Beibehaltung eines jedweden Geldsystems unweigerlich im Transhumanismus oder der totalen Selbstauslöschung landen.

        Das ist systemisch bedingt unvermeidbar! Und die Eliten wissen das auch. Sie sind in gewisser Weise selbst Getriebene ihres eigenen Systems bzw. ihres Erfolges darin.

        Mit anderen Worten, wenn wir keinen Widerstand leisten verlieren wir unsere eigene Spezies.

        Und nein, soweit vorausgedacht, ist das gar nicht. Wenn man um die aktuellen Entwicklungen in den Sektoren Gentechnik (in Wahrheit die konsequente Weiterentwicklung der Eugenik), der Elektronik, Computertechnologie, Mikromechanik sowie der Nanotechnologie weiß.

        Dies alles zu unterschätzen und zu glauben man könnte sich aufgrund seines Wissens auf eigene Rechnung retten, ist der Irrtum unserer Zeit!

        Es ist vielmehr genau das worauf unsere Eliten setzen, teile und herrsche die Masse so, dass sie über die Wahrung ihrer vermeintlich eigenen Interessen ihre Gemeinsamkeiten verliert.

        Dennoch, ich kann natürlich Deinen Frust verstehen, denn es scheint aussichtslos zu sein gegen den Strom anzuschwimmen.

        Nur, wie gesagt, uns bleibt leider kaum eine andere Wahl.

        Beste Grüße
        AE-35

        „Die Neue Weltordnung wird geschaffen werden und letztendlich aller nationalen Souveränität ein Ende bereiten. Das Untergraben der nationalen Souveränität, Stück für Stück, wird erfolgreicher sein, als ein altmodischer Frontalangriff.“
        Richard N. Gardner, zitiert aus dem CFR-Magazin Foreign Affairs vom April 1974

        0
  18. Außer Jim Rogers gibt es eine Menge Leute, die zu Gurus wurden. Natürlich beachte ich auch, was einer vom Kaliber wie Rogers sagt. Aber wie viele Gurus von gestern kennt heute keiner mehr??- Robert Prechter z. Bsp., der heute noch auf die alles vernichtende Welle seit 1988 wartet. Und übrigens sagt auch Rogers, dass er nicht glaubt, dass der Goldpreis manipuliert wird. Es es einfach so viele Leute long, angezogen vom medial angeheiztem ewig andauernden Goldhaussehype, so dass sie nun Schuldige für ihre Verluste suchen. Und so was nervt mich!!! Wie der arme Renter, der vom bösen Bankerschwein Lehmanzertifikate verkauft bekam…. Wenn ihr falsch liegt, seit ihr und nur ihr selber schuld!!! Außerdem sollte man alles für möglich halten, auch das Rogers seinen letzten Kauf bei 200 USD machen wird….Er kann es vielleicht, ihr auch??

    0
    • @Realus, „Außer Jim Rogers gibt es eine Menge Leute, die zu Gurus wurden.“
      Jim Rogers ist ein INVESTOR und nur der Erfolg in der Sache gibt im Recht. Wir wollen erstmals davon ausgehen, dass die meisten Menschen gewinnmaximierend und unersättlich handeln, so ist die moralische Frage und die Folgen von so einem Handeln erstmal ausgeklammert…FÜR ALLE…Wenn nicht, dann können wir anfangen zu kritisieren, dass die grosse Gewinne immer auf Kosten von massiven Verlusten bei anderen gehen, dass die ganze Investmentwelt nach China gegangen ist, weil dort sich trefflich ausbeuten lässt, u.s.w. Klammern wir diese Kategorie aus, dann…zurück zum Thema: Wenn etwa Rogers VORAUSSCHAUEND von FUNDAMENTALEN Entwicklungen, ich würde ihm also eher Instinkt/Intuition als etwa… Chartgläubigkeit… attestieren -er selber bezeichnet sich als „der mit dem schlechtesten Markttiming“ etwa im Jahre 2000 mit Gold akkumulieren anfing, dann hat er richtig gehandelt und überthaupt nichts spekulaltiv was manipuliert, sondern LÄNGERFRISTIG gedacht, was schon dieses eine gute Eigenschaft in einer Wirtschaftswelt ist, die vergessen hat was NACHHALTIGKEIT ist -das ist vielleicht gerade das grösste Problem zur Zeit, also davon abgesehen, dass schon immer bei den Menschen Gewinnstreben geherrscht hat (zumindest aber seit der Moderne schon), dass aber solches Gewinnstreben kein längerfristiges Horizont mehr hat ,was man etwa aufbauen könnte, was den Menschen dienen könnte ,sondern sich alles nur in der Finanzwelt dreht ,also dieses schnelles Handeln in den Börsen mit rein Illusionen/Erwartungen, sogar inzw. in Millisekunden -und dann wundern sich alle über solche extreme Tagesausschläge wie gestern und wittern menschliche Verschwörungen.
      Völlig daneben.
      Alles nur den genannten Umständen und Verhaltensmuster anzukreiden ,in dem ALLE TEILNEHMER an den Börsenspielen verstrickt sind -wegen Computer und Internet inzw. viel zu viele und gleichzeitig so handelnd in der Welt

      0
      • Darius…. noch einmal…. der Gold Bug ist ein völlig anderer Investor als irgendein beliebiger Börsentrader, Scalpler, Daytrader usw. Wenn Du nicht begreifst dass das hier weder institutionelle Verkäufe waren (EU und USA dürfen ja maximal 400 Tonnen pro Jahr) noch eine breite Masse, dann wer?
        Mit Sicherheit kein ETF der aufgrund massiver Kapitalabflüsse jetzt auf Teufel kommt raus liquidieren muss. Ich glaube an eine einzige Sache, die Goldanleger aber auch Kontrakthändler würden an der wichtigster Unterstützung nicht mit so einer Bombe rein gehen…. dafür war es einfach zu früh. Der Reversal reichte gleich über mehrere Unterstützungen und die Verkaufsorder wurde in 5 Minuten abgegeben.

        So etwas würden die Charttechniker nicht machen, unter 1475 und 26,20 ja da ist Bärenmarkt angesagt. Mal schauen. Wenn es nächste Woche nicht verteidigt werden kann, dann kommen die tieferen Preise. Doch am Ende ist das nur Papiergemetzel, von physischen Verkäufen keine Spur.

        0
        • @Rosaliusz? „der Gold Bug ist ein völlig anderer Investor als irgendein beliebiger Börsentrader, Scalpler, Daytrader usw. “ Wieso kommst Du mir mit deinem Gold, wenn meine Analyse übergreifend und weiterführend sein sollte?! Willst Du einfach RECHT BEAHLTEN?
          Aber gut: Wieso soll der Goldbug denn so anders sein? Kann denn nicht derjenige genauso werden, wenn er auch genauso mit Papierversprechungen handelt?…Kann andererseits nicht der Daytrader auch mal daruaf kommen, dass es sich kurzfristig lohnen könnte auch mit Papiergold etwas zu spekulieren? Wieso MASST DU DIR AN, sowas durchblicken zu können und vor allem bei den so unzähligen Akteuren im Börsenspiel?!

          0
          • Schubiak Schmollacks

            Auf dieser Seite gibt es nur einen waren Guru und alles besser Wissenden. Er ist der Ueber- und Oberzocker ueberhaupt. Wir Anderen sind alle unfaehig, weil wir es ja mit Goldklumpen statt mit Papierfetzen treiben. Mein Gewinn liegt jedenfalls immer noch sehr sehr viel hoeher, als lumpige paarundzwanzig Prozentlein. Selbst wenn alles richtig abkackt, haben die Goldklumpen trotzdem gewonnen. Den Hintern werde ich mir mit meinen Goldklumpen auch niemals auswischen muessen, denn: Gold bleibt eben Gold und ist zu fast nichts zu gebrauchen, mit Papiergold sieht das eben doch viel anders aus (siehe Beispiel oben). Was haben eigentlich solche Leute auf einer Seite wie dieser zu suchen??? Miessmacher und Neider haben wir schon zur genuege!!!

            0
    • Was hat Prechter eigentlich mit Goldmanipulation zu tun? Sag mal kannst Du auch mal was vernünftig-konstruktives schreiben? Ich glaub von Dir hab ich nur zwischen Zeilen herauslesen: Verschwörungstheoretiker, Systemistgut und so weiter. Ich habe da mal gehört dass die EU Schreiberlinge beschäftigt…. ich wusste ja nur nicht dass sie Samstag Spätdienst haben,

      0
      • Bei dir muss also jeder Guru immer etwas mit Gold zu tun haben??? Die Argumentation bezieht sich auf das Verrehren von Gurus als fehlerlose Investoren. Aber ich merk schon, hier sind nur Goldfanatiker erwünscht, die sich 1000 Gründe um die Ohren hauen, warum Gold weiter steigen wird.

        0
        • Ich frage nochmal was hat Prechter mit Gold zu tun? Er war brillianter Analytiker und lag eben einmal daneben. Und? Das passiert sowohl den Gurus wie Charttechnikern oder Elliottern laufend. Trotzdem sind sie mindestens Einäugige unter den Blinden.

          Ich verehre auch keine Gurus. Das haben die auch nicht nötig. Ich habe sie nur zitiert, und bist dann urplötzlich auf den lächerlichen-verschwörungstheoretischen-Weltuntergangspropheten-Deinermeinungnach-Prechter ausgewichen.

          0
        • @Realus
          Ich bekam zum 18.Geburtstag von meinem Vater eine Box. Darin waren
          Goldmünzen, so etwa 3 Kg und oben drauf eine gut geölte FN 9mm High Power. Er sagte Sohn,das ist für dich und ich hoffe,dass Du beides niemals brauchen wirst.Und wenn,ist das deine Lebensversicherung.Er sagte ausdrücklich BEIDES !!

          0
  19. Schubiak Schmollacks

    Sehr lang, aber bravo!

    0
  20. Nun ja, dann wünsche ich Ihnen viel Glück und hoffen dass Herr Rogers recht behält. Ich werde meine Entscheidungen nicht an denen von Rogers festmachen. Wenn er sich irrt, wird er der Welt eines Tages sagen: “ Tja ich habe mich geirrt und habe auch nicht daran geglaubt, dass der Goldpreis jemals doch so tief fallen wird, ich bin aber schon bei 1000 ausgestiegen und mein Geld in… (was auch immer) investiert“ Das werden ihm die Goldjünger sicher ganz ganz übel nehmen. Und nur zu weitergehenden Erklärung: Ich bin kein Goldbaisier und wenn es klare Signale gibt, dass der Goldmarkt reif für einen Anstieg ist, bin ich dabei. In jedem Blog bleibt nur eben festzuhalten:
    1. Die Leute, die hier den für den Preisverfall bösen Buben suchen, liegen schief
    2. Wollen einfach keine Verantwortung übernehmen
    3. Suchen selektiv nach Argumenten, warum letzlich ein fallender Goldpreis nur
    falsch und vorrübergehend sein kann
    4. Sind nicht bereit, ihre generelle Hausseeinstellung auch nur eine Sekunde in
    Frage zu stellen
    Und ich bin hier heute der, der allen mal in den verblendeten Arsch treten will (-:

    0
    • Ich gönn Dir Dein Sparbuch.

      0
      • Du bist schon ein Komiker, aber bei so einem Spruch bist du einer der Kandidaten, der eines Tages froh wäre, alles auf dem Sparbuch gelassen zu haben – dann wäre das Geld noch da……

        0
        • Wann hast Du den Feierabend? Da wäre das Geld noch da? Verkauf doch alles Gold was Du hast, dann hast Du Geld… So what!

          0
          • Schubiak Schmollacks

            @Rosaliusz

            Ich klaube der hat keins!!! Hat wohl den Einstieg verpennt mit seinem Sparbuch unterm Kopfkissen.

            0
        • Zypern lässt grüßen, oder glaubst du ernsthaft, Wolfgang Schäuble hätte irgendwelche Hemmungen sowas auch in Deutschland durchzuziehen?

          0
          • Lass ihn doch… ich finde es gut was er schreibt. Sein Geld bleibt auf dem Konto und Sparbuch, vielleicht suchen die dann bei uns nicht. ;)

            0
          • Nein, die wird Schäuble nicht haben. Aber du, wie alle anderen hier ziehen ja nicht einmal in Erwägung, dass die Doomansichten falsch sein könnten und das wird zwangsläufig dazu führen, dass ihr alle viel verliert. So wie viele vor euch, die nicht flexibel genug denken wollten und an ihren festgehaltenen Investments ihr ganzes Vermögen verloren haben. Ich weiss nicht wer 1987, 1998, 2003 und 2008 von euch schon dabei war – ich schon, mittlerweile ein alter Sack. Aber solche Dooms wie euch, habe ich schon zu hunderten einen finanziellen Glaubenstod sterben sehen……

            0
      • Schubiak Schmollacks

        @Realus

        Sind Sie da eigentlich irgendwo rausgekrochen??? Ich wuerde mir an Ihrer Stelle darauf einen klappern und dann ab in die Heia, es ist Zeit.

        0
    • @Realus
      Ach was, die Leute hier sind doch keine Haussiers oder Goldbullen.Die haben, wie ich auch, nur jedes Vertrauen in den Rechtsstaat verloren.Sie wollen nur einen Teil Ihres hart verdienten Geldes retten und sich nicht über Nacht enteignen lassen.Per ordre de mufti.Ein Währungsreform oder ein Währungschnitt ist viel grausamer als der momentane Absturz des Goldpreises.Ärgerlich,aber verschmerzbar,denn das Gold ist ja noch da.
      Sollte aber, wie Sie vermuten, sich die Schulden- Währungs- und Wirtschaftskrise in Wohlgefallen auflösen und eitel Friede Freude Eierkuchen
      auf uns zukommen, ja dann müßten wir unser Gold tatsächlich bis zum nächsten Doom vergraben lassen, falls er denn überhaupt kommt.
      Aber wenn es so kommt wie Sie voraussagen, muss ich dazulernen, nämlich dass es möglich ist mit Schulden Schulden zu tilgen und dass es somit auch das Perpetuum mobile gibt.

      0
    • @Realus und Rosaliusz, ihr Beide seid FANATIKER: der eine scheint Gold“liebhaber“ zu sein, der andere „Hasser“. Ich selber verstehe nicht wie jemand überhaupt bei so einer reinen SACHE in solchen rein emotionalen Kategorien „denken“ kann -und die zerfleischen sich sogar gegenseitig deswegen!
      Ich folge auch nicht den Rat von Jim Rogers und…liebe oder hasse… ihn wirklich nicht -ich habe einfach FESTGESTELLT dass der Mann irgendwie Recht hatte mit seine Prognose über den 12 Jahren Bullmarkt, dass deswegen zu Ende gehen sollte. Ich habe nicht nur Jim Rogers „gefolgt“ -das heisst einfach mal gehört was er…mal… sagte- aber genauso auch Marc Faber oder Soros, oder Dirk Müller, u.s.w -KEINER von denen hat mich EINZELN beeinflüssen können, es war alles nur Abwegung zw. all den Meinungen -man kann doch irgendwas auch mal NEUTRAL/OBJEKTIV sehen…Aber bei lauter Fanatiker in allen möglichen Richtungen geht so was halt nicht

      0
  21. Realus hör doch mal mit der Gacke auf. Ja der einzige der hier gebetsmühlenartig wiederholt das wir hier Goldfanatiker sind bist Du. Nur Du bringst das stets in die Runde OK? Niemand anders. Die anderen zählen gerne die Vorteile des Goldes auf, Du behauptest es wäre genau das selbe Investment wie Aktie. Wie kann man nur so denken? Bist Du 15? Gold wird deswegen produziert und verarbeitet, weil durch das Gold Leute in Ost und West sich finanziell etwas wohlhabender fühlen. Das liegt an der Tauscheigenschaft des Goldes und dem gespeicherten Wert.

    Das kann Dir Dein blödes Geld nicht bieten, genauso wenig wie die Aktie, Anleihe, Lebensversicherung oder Bargeld auf und außerhalb des Kontos. Und die Manipulation des Preises ist etwas Ungeheures. Und sie ist da. Ob nun Rogers glaubt das Goldpreis nicht manipuliert worden wäre spielt keine Rolle. Ich kann mir durchaus vorstellen dass in seiner Position ich auch nur Vermutungen abgeben würde.

    0
  22. Ich merk schon, jeder Kommentar ist überflüssig. Du bist derartig verblendet und fanatisch, so dass dir wahrscheinlich nur ein dramatischer Verlust eines Tages die Augen öffnen wird. Damit du mich nicht falsch verstehst. Ich bin genau so offen für deine Argumente. Aber ich bin nicht fanatisch und einseitig aufgestellt, wie du. Und das hat mir in meinen langen Leben schon einige große Verluste erspart.Ich wollte allen hier nur den Rat geben, einfach mal eine andere Sichweise in Betracht zu ziehen. Die riesen Masse an Gläubigen, die wie du im letzen Hype der 80-iger gekauft hatten, haben selbst heute Inflationbereinigt fast ihr ganzes Geld verloren. Wenn deine Spekulation des Weltuntergangs nicht aufgeht wirst du einer der neuen Generation der Golddeppen sein. Und ja – in tausend Jahren wird alles Paiergeld im Eimer und dein geliebtes Gold immer noch da sein. Aber du bist da dummerweise auch schon längst zu Staub zerfallen.

    0
    • Hey Du hörst einfach nicht zu, wozu soll ich dann weiter schreiben. Ich sage Dir Gold kannst Du nicht mit diversen Papierwetten vergleichen, Du behauptest ich hätte mich verliebt, in Gold… Absturz wird mir Augen öffnen usw. Ich bin seit 13 Jahren aktiver Börsianer, und Gold ist ein Investment in SACHWERTE, und nicht irgendwelche Papierchen. Du nimmst eine Unze Gold in die Hand hälst Feuerzeug drunter und sie bleibt immer noch Gold. Mach das mit einer Banknote. Ja? Oder besser schaue mal zu wie Du an das Geld kommst wenn Banken zu sind. Fertig Letzter Posting an Dich!

      0
    • Der Dollar hat seit Aufgabe des Goldstandards im Jahr 1972 gegenüber dem US-Dollar pro Jahr durchschnittlich um 6,9 Prozent abgewertet.Man könnte auch von entsprechenden Goldpreisgewinnen sprechen. Dann ist es vielleicht für die meisten sicher verständlicher! Nachzulesen hier: http://www.shop.goldreporter.de/produktubersicht/altersvorsorge-mit-gold/ (Keine Werbung, persönliche Literatur-Empfehlung)
      Mehr gibt es zu dem Thema eigentlich nicht zu sagen.

      0
    • Must See „Der kleine Sparer“: http://www.youtube.com/watch?v=u6nNO8P0jQY&feature=player_detailpage#t=566s

      Die Fundamentals von Gold/Silber sprechen vor allem für Leute, die ihr Vermögen vor staatlichem Raub schützen wollen. Papierspekulanten, die oftmals nur das schnelle, leichte Geld suchen, können sich an den Papiermärkten für Edelmetalle schwer die Finger verbrennen.

      0
    • Etwas noch… Schön dass Du solange Börsianer bist. Finde ich richtig gut. Du hast da die vielen Daten erwähnt… 1987, 1998, 2003 und 2008 warst Du schon dabei… Warst Du 2000-2001 nicht dabei?

      Ich habe da noch ein gutes Datum. Warst Du am 20. Juni 1948 auch schon dabei?

      0
  23. Lass es gut sein. Es hat keinen Zweck. Ich hätte auch versuchen können, mit Bin Laden über Demokratie zu reden…..Ich wünsche dir trotzdem wirklich alles Gute.

    0
  24. Du meinst den Bin Laden der die einzige Internetverbindung in Afghanistan nutzte gleich 4 Flugzeuge in USA entführte? Lass Du gut sein, insbesondere wenn das WORT DEMOKRATIE ins Spiel kommt. Glaube Du an was Du willst. Manche glauben auch an Jahwe und sind ganz stolz darauf.

    0
  25. @Rosaliusz, Realus

    Euer Problem ist, dass Ihr von Eurem jeweiligen Standpunkt aus Beide Recht habt.

    Wenn man Gold als pures Investment (Realus) betrachtet, dann unterliegt dessen Preis durchaus den Schwankungen durch Spekulation und den teils irrationalen Einschätzungen des sogenannten Marktes.

    Man kann mit Gold also viel gewinnen aber auch entsprechend verlieren.

    Wenn man Gold als letztlich (!) ultimatives Tauschmittel betrachtet (Rosaliusz), dass aufgrund der Unmöglichkeit seiner künstlichen Vermehrung keinen nennenswerten Wertverlust zu verzeichnen hat, dann kann man dem Glauben aufsitzen, dass Gold in der Endabrechnung in Sachen Wertigkeit nicht zu übertrumpfen sein wird.

    Und bislang war das auch immer so!

    Gerne würde ich daher Rosaliusz Meinung folgen, doch kann diese nur dann richtig sein, wenn es kein (genau deshalb bewusst zugelassenes!) Papiergold gäbe.

    Es wird am Ende das Papiergold sein, dass die Wertigkeit des Goldes zerstört oder zumindest im Sinne der Systemlenker reguliert.

    Im Gegenzug lässt sich bei Bedarf der Handel/Besitz mit/von physischem Gold unter Androhung hoher Strafen unterbinden, oder zumindest stark erschweren.

    Auch das gab es ja schon.

    Und ich fürchte mehr und mehr, dass dieses Szenario auf die „Goldphysiker“ unter uns zukommen wird.

    Leider, denn es ist natürlich ungerecht, wie alle Spekulation gegenüber real geschaffenen Werten ungerecht ist.

    Doch diesmal geht es ums Ganze. Diese Krise wird bzw. soll in ein völlig neues Finanzsystem münden. Ja sogar in eine komplett „Neue Weltordnung“!

    Daher kann kein Vergleich mit vorangegangenen Krisen gezogen werden.

    Der Ausgang der aktuellen Krise ist allerdings solange offen, solange wir dazu bereit sind dem angedachten neuen System der totalen Kontrolle allen Geldes, dass dann übrigens gar kein Geld mehr ist, sondern vielmehr einem sachbezogenem Punktesystem gleicht, Paroli zu bieten.

    Wie auch immer, auch ein Streit unter Gleichen um den richtigen Weg, kann befruchtend wirken.

    In diesem Sinne, streiten ja, verfeinden nein!

    ;o)

    Grüße
    AE-35

    0
    • Ein Goldverbot ist zwar theoretisch möglich, aber extrem unwahrscheinlich und praktisch kaum durchsetzbar. Das Vermögen, das sie auf diesem Weg rauben könnten, steht in keinem Verhältnis zu den verlockenden, leicht zugänglichen sowie ungleich größeren Honigtöpfen, die nur darauf warten, ausgeplündert zu werden: Immobilien, Bankguthaben, Festgelder und Wertpapiere.

      0
      • Nicht zu vergessen: Rentensparpläne/Riester sowie Lebensversicherungen (der Deutschen liebstes Kind)

        0
        • @Dreamer

          „Ein Goldverbot ist zwar theoretisch möglich, aber extrem unwahrscheinlich und praktisch kaum durchsetzbar.“

          Das ist auch gar nicht notwendig, sie brauchen nur den Handel, also die Umwandlung von Gold (Sachwert) in Geld (gesetzliches Zahlungsmittel) zu unterbinden oder entsprechend hoch zu besteuern, indem sie es unter hohe Strafen stellen.

          Vergiss nicht das Gold in bestimmten Phasen der Krisenzeit, nämlich dann, wenn alle Kasse machen wollen, gegenüber dem noch aktuellen Geld besonders hoch stehen wird bzw. auch besonders hoch stehen soll.

          Warum? Weil so die Hochfinanz mit Eurem Gold Kasse machen wird!

          Ein Verbrechen, ich weiß! Aber was glaubt Ihr mit wem wir es hier zu tun haben? Diese Leute schicken für ein paar Milliardengewinne skrupellos Abertausende von Menschen in Kriege.

          Wir können es jeden Tag mitverfolgen, Irak, Libyen, Syrien. Und vielleicht auch bald im Iran oder gegen Nordkorea, wer weiß?

          „Nicht zu vergessen: Rentensparpläne/Riester sowie Lebensversicherungen (der Deutschen liebstes Kind)“

          Wozu sollen sie Papierwerte enteignen, wenn dieses Papiere am Ende (Hyperinflation) nichts mehr Wert sein werden?

          Sie werden nach Realwerten fahnden, wie z.B. Immobilien, Landbesitz usw. um es als Grundlage einer (ihrer) neuen Währung zu entwenden.

          Dazu werden eventuell auch die Edelmetalle gehören.

          Und ich prophezeie (bitte nicht mit Wissen verwechseln (!), da würde ich doch meine Fähigkeiten überschätzen), dass am Ende für das dann kommende neue „Geld“, sollte dieses tatsächlich nur noch virtuell existieren, kein Realwert mehr, wie heute noch die Edelmetalle, als Währungsersatz geben wird, oder besser geben darf.

          Das ist ja die völlige Manipulierbar- und Kontrollierbarkeit, die ich befürchte.

          Aber vielleicht irre ich mich auch. Hoffen wir’s!

          Nur über eines sollten wir uns gemeinsam klar werden, dass von mir befürchtete Finanzsystem darf niemals wahr werden, wenn wir freie Individuen bleiben wollen.

          Grüße
          AE-35

          0
          • AE-35 Du versteifst Dich zu stark darin, denke ich, in dieser Macht da draußen die ultimative Macht zu sehen. Ja das kann alles sein, keine Ahnung – aber wenn ich so denken würde, würde ich sofort dieses Land verlassen und mich dort ansiedeln, wo meines Erachtens alles da ist was ich brauche, um paar Jahre das zu haben was ich schon immer wollte.

            Und noch etwas sei dazugesagt: ich kann immer noch nicht begreifen, wie die Deutschen darauf kommen, dass das hier überhaupt Wohlstand ist? Und alles was nachher kommt automatisch noch viel schlechter sein muß, und obendrein von Eliten gesteuert wird. Ehrlich die Deutschen sind das einzige Volk Europas, was derart beherrscht wird, dass es einem schon weh tut. In breiten Teilen Europas schüttelt man über diese Mentalität den Kopf, und dass ist nicht das Mitleidvolle sondern das Unverständliche. Die Macht im Himmel (Bundestag) entscheidet was Du zu tun und zu lassen hast.

            Genau diese Mentalität sehe ich bei den Völkern im Süden nicht. Da ist es etwas Anderes: die machen bisschen Remi Demi wenn man sie enteignet, und dann machen sie das was sie schon immer machten. Sie sind zusammen trinken Biere und schauen Fußball. Arbeiten tun sie eher so als ob, keine Macht kann sie dazu zwingen erst Accord in Fabrik einzuwerfen, und dann behaupten dass sie es genauso wollen,

            Ihr solltet diese Völker ernst nehmen. Denn wenn eine Revolution ausbricht dann dort, und ich glaube nicht, dass sie sich Repressalien seitens des NWO gefallen lassen. Eine Überwachungskamera kann man genauso zerstören, wie alles andere auch. Na es sei denn NWO will mit Granaten, Maschinenpistolen usw. aufstehen. Dann ist endgültig. Over denke ich sowohl mit der neuer aber auch alter Weltordnung. A ja und die Ostvölker betrachten diese Entwicklung auch schon seit geraumer Zeit mit erheblichen Widerstandspotential.

            0
          • @AE-35 Ehe es soweit kommt, daß der deutsche Räuberstaat das mickrige Goldvermögen der Deutschen stiehlt, ist er entweder schon längst pleite oder ein Bürgerkrieg ist ausgebrochen. Dann haben wir hier ganz andere Probleme und die Leute werden mit dem reinen Überleben beschäftigt sein (siehe auch Argentinienkrise). Ein entsprechender Vorrat an Lebensmitteln und Waffen ist dann mindestens genausowichtig wie die Konservierung der eigenen Arbeitsleistung in Form von Edelmetallen. Diese können dann auch so lange in ihrem Versteck bleiben, bis sich die Lage wieder stabilisiert hat und ein eventuell vorhandener Staat nichts davon raubt.

            0
          • @Rosaliusz

            Ich sehe die größte Gefahr nicht in der offenen Repression, sondern in der Smarten!

            Wir alle werden zunehmend über smarte Technologien in das System der Abhängigkeiten hineingezogen.

            Facebook, Smart-Phones, Internet, Online-Banking, Vorratsdatenspeicherung, zunehmende Bargeldlosigkeit, der im Entstehen begriffene Versuch des registrierten Internetnutzers, Zwangsregistrierung bei Software und Hardware, digitale Steuererklärungen, die zentrale europa(welt)weite Zusammenlegung von Polizeidaten, Fluggastdaten, Gesundheitsdaten, Gehaltsdaten, Zensus etc.

            Das alles wird uns immer als Vorteil, weil bequem verkauft. Doch in Wirklichkeit steht dahinter die schleichende Entmündigung des gemeinen Systembürgers.

            Proteste? Ich höre so schlecht!

            Hast Du schon mal bemerkt wie viele Leute heutzutage in eine Straßenbahn oder in einen Linienbus einsteigen und dabei wie völlig ferngesteuert derart konzentriert auf das Display ihres Smart-Phones glotzen, dass sie vom Fahrtbeginn bis zu dessen Ende noch nicht einmal bemerkt haben, wer ihnen die ganze Zeit gegenüber gesessen oder gestanden hat?

            Wie viele Menschen kommunizieren heute über Facebook und Konsorten und nennen Leute „Freunde“ von denen sie überhaupt keine Ahnung haben? Wie viele von genau diesen Leuten grüßen noch nicht mal mehr ihren realen Nachbarn, geschweige denn kennen diesen überhaupt?

            Ich nehme an, Du wirst wissen was ich meine.

            Und das ist sind nur ein paar wenige Detailbeobachtungen von vielen.

            Die Leute werden zunehmend über massenpsychologische Effekte gelenkt und mit Hilfe von billigem technischem Tand ruhiggestellt.

            Und hierin machen gerade die Asiaten keine Ausnahme!

            Diese Gesellschaft wird bewusst in die Dekadenz geführt. Das sieht man schon alleine daran, dass unsere Regierung, und nicht nur unsere (!), den hundertprozentigen Netzausbau (Mobilfunk) anstrebt, obwohl noch nicht einmal geklärt ist, ob das negative gesundheitliche Effekte auf die Bevölkerung hat.

            Der Kommerz muss rollen, weil die Massen Ablenkung brauchen.

            Brot und Spiele für den Mob, damit er seine für ihn selbst zunehmend sinnlose Ausbeutung erträgt.

            Und bislang klappt das Konzept wunderbar.

            Und was die ausflippenden Südländer angeht. Wo haben die griechischen Aufständischen bislang etwas gerissen? Welche Zyprioten haben sich erfolgreich gegen die Schaltersperrungen „ihrer“ Banken durchgesetzt?

            Null Erfolg!

            Alles was dort passieren wird, ist, dass man ihnen ihr Volksvermögen enteignet (privatisiert) und sie anschließend der billigen Verwertung als Arbeitskräfte für globalistisch agierende Konzerne zuführen wird.

            Natürlich wird man den so Geschassten die nötigen „Spielzeuge“ (siehe oben) zur Ablenkung von ihren Sorgen und Nöten lassen.

            Doch wieder hoffe ich mir Dir, dass es dennoch zu einer Wende kommen möge!

            Und nein, dass ist eben kein Deutsches Problem, nur, weil wir vielleicht kritischer (aber keineswegs wehrhafter!) sind, sondern ein weltweites!

            Wie gesagt, unser eigentliches Problem, ist unser Glaube an ein irgendwie geartetes gerechtes Geldsystem. So etwas gibt es nicht, also wird es solange keine dauerhafte Lösung geben, wie wir diesen systemisch bedingten Irrtum verfolgen.

            Grüße
            AE-35

            0
          • @Dreamer

            Bürgerkrieg? Klingt spannend!

            Möge die Macht und vor allem die Göttin der Jagd mit uns sein!

            ;o)

            Gute Nacht allerseits!
            AE-35

            0
    • Das mag alles sein, ich tendiere trotzdem zu der Auffassung dass der Westen, also wir mit unseren Verfehlungen der letzten Jahrzehnte in Hinblick auf Bevölkerungsentwicklung, den Trend zu virtuellen Werten, usw… eher zu unbedeutend werden, um sich als Trendsetter zu verstehen. Ich bin daher nicht gerade Freund der Meinung, dass diese neue Weltordnung, die man ja versucht zu installieren überhaupt über lange Zeit Akzeptanz finden wird. Eher wird der Versuch daran scheitern, weil der Mensch von Natur aus nach Besitz strebt und diese Umerziehung mag ja noch akzeptabel klingeln… aber das wird sich schlagartig ändern, insofern man zu offenen Enteignungen übergeht.

      Dieser Versuch Großreiche und Ideologien neu zu stemmen ist letztendlich schon immer gescheitert. Natürlich kann ich das Pech haben, dass das Ende der neuer Weltordnung Träume bereits nach meinem Ableben passieren wird,
      doch das tut nicht wirklich was zu Sache. Damit muß man rechnen.

      Eine Sache blendest Du nämlich in Deiner – durchaus vorzüglicher Analyse komplett aus. Unsere Bevölkerung altert rasend Schnell. Eine neue Weltordnung mag mit 20-jährigen Idealisten die sich bei Grünen und Linken Und Protestwählern machbar sein, aber die älteren Menschen werden sie so nicht akzeptieren. Und sie werden die Menschen darin beeinflussen die von Sozialismus träumen.

      Desweiteren bleibt da immer noch ein anderer latenter Konflikt bestehen. Da gibt es ja China. Mit erheblichen Forderungen gegen den Westen (insbesondere USA). Wir haben der Welt soviel angetan, dass ein Zusammenbruch, finanzieller Kollaps Amerikas Europas usw… uns in die Position bringt wo wir uns unterordnen müssen. In etwa so wie Portugal jetzt Ghana darum bitten muß, in Portugal zu investieren.

      Daher rechne ich nicht damit dass diese „Wünsche“ wildgewordener Sozialwissenschaftler, die eine neue Weltordnung fordern und neuen Menschen schaffen wollen, überhaupt durchsetzbar sind. Dazu verläuft quer durch Europa eine Grenze, wo Menschen den Sozialismus nicht kannten, und Menschen die Sozialismus ab 1980 abgelegt haben. Und diese haben definitiv noch in Erinnerung, wie das ist in einem System zu leben wo alles verboten ist.

      Daher: es stellt sich die Frage, ob unsere potentiellen Handelspartner China, Indien usw., nochmal was aufdrehen können was im Prinzip papierbesicherte Schuldverschreibung ist. Das sind Sachen die gänzlich unbekannt sind, daher handele ich es lieber so wie gehabt. Jedes System brach früher oder später unter eigener Schuldenlast… oder in der Verschuldung war der Zusammenbruch oder Zerstörung von Mächten zu suchen. Ob Du jetzt Lenin, Brzezinski, Stalin, oder Castro vergleichst. All diese Leute haben etwas versucht was gänzlich unmöglich ist. Totale Kontrolle. Am Anfang kann man ja den Leuten noch einreden, das alles dient dem Jagd nach Verbrechern. Aber sobald klar wird, dass es nicht dem Jagd nach Verbrechern dient, wird man das als Zwangssystem begreifen. Und ich denke die Menschheit hat immer noch die Kraft so etwas abzulegen.

      Zur Zeit denke ich, es wird nicht so kommen, wie Du schreibst. Und ob es anders kommt ist mir erst einmal völlig Latte.

      LG. Rosaliusz

      0
      • @Rosaliusz

        Ich sehe das aufgrund der heute gültigen besonderen Umstände (s. technologische Möglichkeiten usw.) komplett anders als Du. Auch glaube ich nicht daran, dass wir irgendwelche Hoffnungen auf China setzen sollten. Von einem Land das von einer bis ins Mark korrupten Regierung verwaltet wird, kann ich keine Hilfe erwarten. Die sind eher die konsequente Fortschreibung der Westeliten.

        Der „Menschenfreund“ und Bilderberger Henry Kissinger schwärmt sogar von den Regierungsmethoden der Chinesen. Und was dieser Typ gut findet, kann uns nichts nützen!

        Wenn die Werthaltigkeit von Geld wirklich eine Rolle spielen würde, dann wäre die USA schon längst Pleite. Doch gerade die USA zeigen uns was in der Krise überall passieren wird. Wo das Geld endet, beginnt die militärische Gewaltherrschaft oder staatliche Repression gegen das jeweils eigene Volk. Und wer diese ausübt, kann leider sogar seine wertlosen Dollars als Zahlungsmittel durchsetzen.

        „Kanonenbootpolitik“ im 21. Jahrhundert!

        Zur Zeit denke ich, es wird nicht so kommen, wie Du schreibst.

        Das hoffen wir allerdings gemeinsam!

        Und ob es anders kommt ist mir erst einmal völlig Latte.

        Dieser Satz gefällt mir allerdings nicht. Warum? Wenn die Mehrheit dieses Denken an den Tag legt, dann werden selbst die dunkelsten Alpträume Realität.

        Denn jedes Hoffen und jede rein individuelle Vorbereitung führt meiner Meinung nach dazu, dass wir am Ende kampflos, weil untereinander völlig zersplittert einer uns geballt gegenüberstehenden Macht ausgeliefert sein werden.

        Diese Egalhaltung ist in unserer Lage sehr gefährlich. Auch wenn ich sie angesichts der reglosen Hinnahme der bisherigen Geschehnisse bezüglich der Masse nachvollziehen kann.

        Wir sollten an dieser Stelle weitsichtiger agieren.

        Bitte bedenke, keiner von uns kann in der Realität die Rolle des Einzelkämpfers zu Ende spielen.

        Alles andere sind Märchen aus den Hollywoodschen Propagandastudios mit ihren stets mutig siegenden Helden.

        Genau diese Art von Helden, sterben in der Realität als Erste. Und sei es auf den künftigen Schlachtfeldern der schwarzen Goldhandels.

        Wie gesagt, mir gefallen meine Prognosen selbst nicht. Und ich hoffe wie Du, dass dieser Kelch nochmal an uns allen vorübergehen wird.

        Meine dahingehende Hoffnung sinkt allerdings im Gegensatz zu Deiner eher.

        Aber wie schon weiter oben von mir angemerkt, ich bin natürlich nicht das „Orakel von Delphi“.

        ;o)

        Wir werden sehen…

        Grüße
        AE-35

        0
        • Hi, ich erwarte von China ganz ehrlich gesagt keine Hilfe… das hast Du glaube ich falsch herausgelesen. Technologische Möglichkeiten sehe ich nicht als Erlösung der Menschheit an, Hey, ich habe einen PC, einen Smartphone, ein Tablet eine Menge Bücher und einige Konsumartikel, aber mal ganz ehrlich hat mich das im Leben weiter gebracht? Ist mein Wohlstand gestiegen, obwohl wir uns zweifellos in Hinblick auf Technologie ganz oben auf der Entwicklungsskala (bis dato) befinden?

          Was Du später geschrieben hast, auf mein Einwand, dass was die Menschen dagegen machen mich eigentlich nicht mehr interessiert. Menschen befolgen grundsätzlich nur Eigeninteressen. Jedenfalls tut das die Mehrheit. Das ganze basiert darauf… wie machen da nix, weil wir glauben, dass es schon nicht so schlimm kommen wird. Ob Du es glaubst oder nicht, ich glaube die Macht, gegen Du Dich stellst… die respektiert Dich mehr, als die Menschen den Du zu helfen versuchst.

          Wollte das Jahrzehnte nie wahr haben. Aber das ist wirklich so. Und seit dem mir das alles am Arsch vorbei geht, geht es mir auch richtig gut… auch wenn ich eigentlich Egoismus überhaupt nicht mag. Wenn wir alle mal bankrott sind, werden wir vielleicht ja erkennen, dass das falsch war. Aber darauf habe ich schon die Hoffnung verloren, weil seid Menschengedenken, Menschen sich wie dressierte Affen benehmen. Gefangen in Angst und Gier erkennen sie nicht an, dass sie bereits vor mindestens 2000 Jahren in einem Gefängnis leben, wo sie sich das alles putzig eingerichtet haben. Dann spendiert man den Brot und Spiele, stellt irgendeine Marionette in der Kirche und sagt, glaubt an diesen Gott. Die Staaten zwingen Dich zum Krieg führen, wirtschaftlich und ums eigene Überleben und Du zollst mit allem was Du hast Tribut.

          Ich mache mir keine Gedanken darüber mehr, wie man das ändern könnte. Natürlich könnte man das, da bräuchten wir weder regulierende Macht, noch Geld und auch Gold wäre nicht nötig. Die Masse würde nicht riestern, sondern lesen und begreifen. Und das wäre dann das was regulierende Macht über uns machtlos macht.

          0
          • @Rosaliusz

            Wie gesagt, ich kann Dich durchaus verstehen. Im Prinzip sehen wir auch vieles ähnlich. Auch, wenn ich im Unterschied zu Dir noch an so etwas wie einen plötzlich einsetzenden Entwicklungsschub innerhalb unserer Spezies glaube.

            Was ich nur nicht verstehe, warum schreibst Du Dir hier eigentlich die Finger wund, anstatt einfach das zu tun wovon Du selbst sprichst, nämlich einfach Dein Ding zu machen?

            Welchen Sinn hat alles Schreiben und für was streitest Du hier, wenn für Dich längst feststeht, dass alles immer so laufen wird, wie es immer schon lief.

            Das ist das Einzige was ich bei Dir (und manch anderen) nicht begreife, denn Kommunikation um der bloßen Kommunikation willen, ist Zeitverschwendung.

            Zwar würde ich das gerne genauer erfahren, aber Du musst hier natürlich keinen Seelenstrip aufführen.

            ;o)

            Bis dann…
            AE-35

            0
  26. Also letztendlich treten hier in letzter Zeit vermehrt ÜBERHEBLICHE SELBSTDARSTELLER auf -etwa der „Rosaliusz“.
    Hier sind Leute mit Überzeugungen -verkehrte oder nicht- wie etwa (vor allem) „anaconda“ und na ja…“translator“ -schwere Brocken für mich, weil ich ganz gegenteiliger Meinug bei eigentlich allem bin ,aber man spürt bei Ihnen ÜBERZEUGUNGEN aus irgendwelchen langen Lebenserfahrungen, vielleicht waren die nicht schön, sogar der „Heiko“ hatte…mal… recht, wenn er EHRLICHKEIT (auch in der jeweiligen Verwirrtheit) bescheinigte.
    Ich selber bin nur ein ZWEIFLER -ich betrachte das aber als eine gute Voraussetzung für sich ständig Wissen aneignen wollen, um gerade diesen Zustand überwinden zu wollen…Das geht aber nie und so geht es dann weiter und weiter…Auch in diesen tollen Diskussionen hier

    0
  27. Hi ae35, sehe das ähnlich. Wir haben jetzt ein Anfangschaos, das aus den permanenten Flickschustereien am System resultiert. Niemand hat hier noch etwas in der Hand, es wird weiter manipuliert und gezimmert, um Zeit zu gewinnen. Am Ende steht der Kollaps und Neubeginn, bei dem leider ALLE Sparer verlieren werden. Auch eine Anaconda wird ihr Wissen nicht nutzen können.Wer sonst, außer den Gutverdienern/Sparern kann und wird verlieren? Gebt Eure Kohle aus,solange Ihr könnt, freßt und sauft, solange es die Leber mitmacht. Alles Andere wird man holen. Denke nicht, daß hier jemand so groß ist, daß er „systemrelevant für einen Neustart“ sein könnte, oder schlauer als die RS oder RF…Unsere Lebenszeit ist begrenzt. Wenn in 30 Jahren wieder Alles wie vor 15 Jahren läuft, ist es für viele Goldbugs zu spät und für die Erben vermutlich uninteressant. Somit kriegt der alte Spruch, „sei niemals schlauer als der Staat“ eine neue Relevanz und Gültigkeit“. Alles Andere ist Träumerei und wurde bereits durchdie Fakten Wirtschaftsschöpfung/Gold-Silberpreis ad absurdum geführt.Anders kann es auch nicht laufen, denn das wollen wir alle NICHT erleben!

    0
    • @Kasimir

      Nun ja, einen Vorteil haben Anaconda und mit ihm alle Goldbugs aber doch.

      Sie haben Hoffnung!

      Warum? Weil sie durchaus eine gewisse, wenn auch kleine Chance haben. Denn kein Netz ist perfekt. Auch nicht das der kommenden Mächte.

      Und diese Hoffnung darauf eine kleine Chance zu haben, kann mehr Wert sein, als alles andere auf dieser Welt!

      Bis dann…
      AE-35

      0
  28. @Rosaliusz? Wirklich nur eine Frage, ich mache mir etwas Sorgen, kann man Dir irgendwie helfen? Bist Du etwa unter Drogen? Also so einen IRRATIONALEN Schreibrausch habe ich kaum gesehen!

    0
  29. Aha, siehe da die Automatismen der kommenden Zwangsenteignungen von Aktionären und Sparern nehmen weiter Gestalt an!

    Zitat: „Barnier schlägt daher vor, europaweit eine klare Rangordnung bei der Abwicklung von insolventen Banken einzuführen: Als erstes werden die Eigentümer, also die Aktionäre zur Kasse gebeten, dann die Gläubiger, also die Besitzer von Bankanleihen. Reicht das nicht aus, dann sollen auch die Guthaben der Bankkunden mit herangezogen werden. Barnier hofft nun mit dem Rückenwind aus Dublin, dass die von ihm vorgeschlagene Richtlinie über die Bankenabwicklung noch vor dem Sommer verabschiedet werden kann. …

    Auch die Europäische Zentralbank (EZB) drückt aufs Tempo. Direktoriumsmitglied Jörg Asmussen sagte in Dublin, dass die Investoren weltweit klare Regeln wollen – je früher desto besser. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble wies darauf hin, dass eine solche Haftungsrangordnung im deutschen Banken-Restrukturierungsgesetz bereits festgeschrieben ist. „Das ist übrigens im normalen Wirtschaftsleben auch so: Wenn sie Forderungen an ein Unternehmen haben, und das wird insolvent, können sie Geld verlieren.“

    Tabu bleiben allerdings alle Spareinlagen unter 100.000 Euro. Bis zu einem solchen Betrag greift die europäische Einlagensicherung. „Natürlich, im Insolvenz- und im Abwicklungsfall gilt die Einlagensicherung“, bekräftigte Schäuble. Dass die EU diesen Grundsatz respektiert, daran waren allerdings durch den verunglückten ersten Zypern-Rettungsversuch Zweifel aufgekommen. Da sollten auch Bankkunden, die weniger als 100.000 Euro auf der hohen Kante haben, mit einer Zwangsabgabe belastet werden. …

    Wenn auch durch die Beteiligung der Sparer eine Bank nicht mehr saniert werden kann, dann sollen nach dem Vorschlag von EU-Kommissar Barnier nationale Abwicklungsfonds in die Bresche springen. Die sollen auf längere Sicht durch Beiträge der Banken selbst aufgefüllt werden.

    Bis das in allen EU-Ländern so weit ist, muss aber im Notfall doch noch der Staat und damit der Steuerzahler einspringen. Und im Notfall sogar der europäische Steuerzahler. Ist nämlich ein Euro-Staat mit der Rekapitalisierung seiner Banken überfordert, dann kann auch der Euro-Rettungsfonds ESM Geld leihen. So ist es im Falle der spanischen Banken bereits praktiziert worden. …

    Künftig soll es sogar möglich sein, dass die ESM-Mittel direkt an die Banken ausgereicht werden, ohne dass das auf die Staatsschulden angerechnet wird. Allerdings machte Schäuble ein weiteres Mal klar, dass davon nur unter sehr strengen Bedingungen Gebrauch gemacht werden kann. „Eine direkte Bankenkapitalisierung aus dem ESM setzt immer voraus, dass die Staaten einen Antrag und ein Anpassungsprogrammm vereinbart wird. Das heißt, es wird nicht so sein, dass alle Banken in Zukunft beim ESM ihren Kapitalbedarf decken können.“ …“

    Samt und sonders zitiert aus dem tagesschau-Artikel EU-Finanzminister zu Bankenabwicklung – Die Steuerzahler sollen zuletzt haften

    Grüße in die Runde
    AE-35

    PS: Ich hoffe, dass solche Zitate nicht gegen die Forenregeln des Goldreporters verstoßen? Ich betrachte korrekt zur Quelle verlinkte Zitate von den von uns allen per GEZ bezahlten Nachrichtensendern, als legitime Verwendung.

    Sollte ich mich darin irren, bitte ich um einen kurzen Hinweis, Danke!

    0
  30. Gold ist eben nicht so einfach zu konfiszieren wie andere Assets.Man kann es zwar „verbieten“ aber beschlagnahmen ist schwierig.Jeder weiß das.Deshalb benutzt die Menschheit ja seit tausenden Jahren Gold als Wertspeicher.Nicht nur die Nibelungen. Ich möchte mal wissen, wieviele bisher nicht gefundene Goldverstecke es gibt und wieviel von den 160.000 Tonnen darin lagert.Immer noch wertvoll.Von versteckten wertvollen Grundstücken oder Zertifikaten habe ich noch nichts gehört.Oder doch ? Es soll auf schweizer Banken noch Millionen von Geld von geflüchteten Juden liegen.Sagt man.Leider eingefroren.
    Dank Off-shore Leaks wäre das heute auch nicht mehr möglich.

    0
  31. Ja, jeder Goldhamster in den Industrieländern wird jetzt im Rad gehalten. Alle müssen bis ins Grab laufen, sonst kollabiert das System früher. Die „Baby-Boomers“ werden enteignet , weil für Ihre Ansprüche – egal in welcher Form – nix mehr da ist. Ersparnisse werden geholt, wenn sich Ihre Umlaufgeschwindigkeit nicht erhöht. Wertaufbewahrung war gestern, somit auch die Relevanz von Gold. Nach 5000 Jahren wird dessen Nimbus pulverisiert. Die Welt ist schneller geworden und damit das Aus- und Eingraben von Gold auch zu umständlich und unsicher, nicht mehr vermittelbar.

    0
    • Kasimir – Umlaufgeschwindigkeit des Geldes spielt nicht die geringste Rolle in wirtschaftlicher Hinsicht. Ja davon träumen ja viele Keynesianer und Freigeldscharlatane… dass wenn man die Leute zwingen würde das Geld auszugeben wäre alles in Ordnung. Und falls dass immer noch jemand nicht geschnallt hat, das Problem sind nicht die Guthaben sondern die Schulden und der Zinseszins. Klar ist das dieses berühmte Haben/Soll Spiel nur durch Zins entsteht Überhang an Forderungen, was mathematisch irgendwann nicht mehr tragbar ist. Und das ist auch der Grund warum jedwede Geldsysteme partout am Ende im Bankrott enden müssen. Und was Wertaufbewahrung angeht… Hey… wenn Du ein Buch kaufst in heutigen Euro, bewahrst DU wert auf. Genauso wie eine Maschine oder was auch immer. Abnutzungsgrad ist hier flexibel. Aktien sind Luftwerte weil Aktienpreis von wenigen Marktteilnehmern erzeugt wird. Anleihen dienen dazu der Wirtschaft Geld zu leihen damit sie Produkte herstellt, die der Markt will, doch wenn die Hälfte aller Teilnehmer bankrott sind, lohnt sich das Wirtschaften nicht.

      0
  32. Der blanke Wahnsinn, was 12 Jahre Goldhausse aus manchen Menschen machen.Jeder Messias würde neidisch werden. Ich frage mich ernsthaft, wieviele hier ohne Goldpreisverachtfachung auch nur einen Gedanken an Gold verschwendet hätten….

    0
    • Realus dann riss Dir doch die Hälfte Deiner verbliebenen Haaren vom Kopf, über diese unglaublich dumme Goldbugs, die ja so völlig verblendet vom Glanz des Goldes sind. Noch mal es gibt Leute die seit 6000 Jahren den Jahwe verehren.

      Ich glaube an Realwerte. Real ist Sachwert, Real ist der Kot denn Du aussonderst wenn Du gegessen hast, und damit ist auch Gold real. Statistische Maßstäbe (keine Hausse dauert länger als 12 Jahre usw.) hey spare Dir das. Der Aktienmarkt stieg mit Unterbrechungen seit 1900 an. Und heute sind die Leute flächendeckend ärmer als damals. Weil zugleich der Dollar genauso am Wert verloren hat.

      Es ist einfach unglaublich wie töricht und gehirngewaschen manche Papier-ära-protagonisten doch sind.

      0
    • @Realus
      Keiner hätte einen Gedanken verschwendet.(Außer die Frauen).Hätte,hätte Fahradkette sagte unser zukünftiger Bundeskanzler.Oder ? Jedenfalls, hätte man das Geld nicht immer gegen Null Inflationiert.Nicht Gold ist 8-fach gestiegen,lieber Realus, das Papiergeld wurde 8 und mehrfach Inflationiert.
      Und zwar fortgesetzt.Und dazu noch nur gedeckt durch den lediglichen Papierwert.

      0
  33. 1. Bist du du du so fanatisch, dass es schon weh tut.
    2. Besitze ich schon Gold seit einer Zeit, da hast du das Wort Hausse noch nicht mal gehört in deinem Leben
    3. Besitze ich sogar Immobilien.
    4. Bist du leider so verblendet und unbelehrbar,dass du auf lange Sicht nur verlieren kannst – und ich benutze hier bewusst nicht das Wort Geld
    5. Wirst du eines Tages noch einmal an meinen Rat denken, nicht so einseitig auf den Weltuntergang und auf dein ausschliessliches Lieblingsobjekt Gold fixiert zu sein!!

    0
  34. Und noch was: Das wirklich mit Abstand dümmste was ich je gehört haben ist, dass Aktien nur Luft sind. Aktiengesellschaften sind übrigens im Gegensatz zu Gold echte produktive Werte. Die zu jeder!! Zeit einen Wert für den Menschen einen Wert produzieren. Sammel doch Meteoriten!! Davon gibts noch viel weniger als Gold und du hast dann endlich deine eigene Religion.

    0
    • Jo. Intershop. Ganz bestimmt. Aktien sind produktive Werte ;)))))))))

      0
    • @Realus, ein wirklich guter Beitrag der GRUNDSÄTZLICHES aufzeigt: „Und noch was: Das wirklich mit Abstand dümmste was ich je gehört haben ist, dass Aktien nur Luft sind. Aktiengesellschaften sind übrigens im Gegensatz zu Gold echte produktive Werte. Die zu jeder!! Zeit einen Wert für den Menschen einen Wert produzieren. Sammel doch Meteoriten!! Davon gibts noch viel weniger als Gold und du hast dann endlich deine eigene Religion.“ Gute Idee!…Man bräuchte jetzt nur noch eine Geschichte um mit Meteoritenangebote die Massen zu manipulieren -braucht nicht einmal eine grossangelegte Verschwörung, wobei übrigens: Wenn der Goldpreis jahrzehntlang nur gestiegen ist…war dass dann vielleicht auch eine „Verschwörung“?! -warum nicht?!
      Wenn er aber mal fält, dann sicher

      0
      • @Darius
        als Roosevelt den Goldpreis bei Frühstücksei fixte, war das natürlich keine Manipulation sondern Markttechnik.Als der Gröfaz in Polen einmaschierte und sagte, ab 5:45 wird zurückgeschossen,war das natürlich keine Verschwörung sondern markttechnische Notwendigkeit,als Hildebrand von der SNB per ordre de mufti den Franken von 1:1 auf 1:20 fixte, war das auch Markttechnik und kein Eingriff ins normale Marktgeschehen.Ja und der Irakfeldzug auch nicht,der war auch notwendig,so sagte man doch.Nirgend und niemals gab es Manipulation und Verschwörung und bei Gold schon gar nicht.
        Sag, mal Darius, glaubst Du das wirklich oder willst Du nur Zusammen mit Realus den advocatus diaboli spielen ?

        0
    • @Realus
      Nein, Aktien beruhen lediglich auf Versprechen.Ein juristischer Vertrag mit allen Ecken und Kanten.Besitzen tun die Werte die Firmen.Der Aktionär ist nur Anteilseigentümer.Das ist ein gewaltiger Unterschied. Lerne bitte den Unterschied zwischen Eigentümer und Besitzer. Ich habe ihn bitter gelernt.!

      0
  35. Realus… irgendwie habe ich ein Bild von Dir, was so in der Presse rumgegeistert ist von Osama Bin Laden. OK? ;)))) Ich spreche hier über das Thema Gold. Schließlich ist das hier Gegenstand dieses Forums.

    Du bist hier derjenige, der Radiesschen und Hausse bei den Märkten in Dinosaurierland ins Spiel bringt. Nicht ein kleines bisschen sachlich, bist nur dazu da, um rumzutrollen. Sorry, entgültig… Du bist bei mir auf der Ignoreliste.

    0
  36. Was bist du nur für ein selbstgefälliger und ignoranter Mensch. Du bist einfach nur ein ganz übler Pesimist, der aber scheinbar recht gut von den Errungenschaften all dieser bösen Menschen um dich herum lebt und es sich leisten kann, mit Gold rum zu spielen. Und scheinbar ist alles was du anziehst, wo du wohnst, jeder Arzt zu dem du rennen kannst, dein Auto und was auch immer nur Scheisse und Luft, weil es nicht gelb ist und glänzt. Und nun viel Glück und Thema beendet.

    0
  37. Ein herzliches Dankeschön an alle, die am Freitag den Gold- und Silberpreis Richtung Süden gefixt haben!

    Als Konsequenz werde ich nächste Woche 150 KG Silber ( 1 KG Koala ) unter 27 USD kaufen.

    Als ich Anfang Februar bei der örtlichen KSK mit 280 KG Silber aufgetaucht bin hat das bei den Damen und Herren in der Schalterhalle, die ich mit meiner Angestellten und dem “ Leiterwagen “ 4 mal durchqueren musste schon einiges Aufsehen erregt.

    Das Gegacker
    auf diesem Blog amüsiert mich. Wenn der Fuchs im Hühnerstall auftaucht freuen sich die Hühner nicht, sondern sie geraten in Panik.

    0
    • Du vertraust soviel Silber einer Sparkasse an?

      0
      • @Dreamer

        Was tut man nicht alles, um einmal im Leben der „Fuchs im Hühnerstall“ zu sein.

        Na ja, solange die „Sparkasse“ keine Zweigstelle der spanischen „Bankia“ war, geht’s ja noch (!).

        :o)

        AE-35

        PS: Sorry NEARCO, aber diesen Zuckerpass vom Kollegen Dreamer musste ich einfach verwandeln.

        0
    • Noch einer der sich so lange freut, bis das Geld zum nachkaufen alle ist… Sorry, ich bin schon ein uralter Börsensack. Aber genau auf diese Art hab ich schon sooooo viele den Bach runter gehen sehen. Frei nach dem Motto: Ihr seid alle doof, ich kaufe, weil ich nicht wahr haben will, das die Party vorbei sein könnte……

      0
      • Es gab einen kurzen Spekulationshype am Papiermarkt für Edelmetalle, falls du diese „Party“ meinst. Daß diese (etwas ärmliche) Party allerdings schon seit 2011 vorbei ist, dürfte jedem hier klar sein. Papierspekulanten haben und werden sich auch weiterhin (so wie letzten Freitag) kräftig an Terminkontrakten und Derivaten die Finger verbrennen.

        Ich selbst nutze die günstigen Preise zum verstärkten Kauf von echtem, physischen Material und freue mich, noch mehr EM als bisher akkumulieren zu können. Auch hat sich in all der Zeit die Anzahl meiner Unzen nicht um eine einzige reduziert (im Gegenteil). Insofern kann ich die Äußerung, ich hätte etwas verloren, nicht nachvollziehen.

        0
  38. hi, weiss einer schon wie es Montag weitergeht !?! und was besser wäre GOLD oder SILBER in unzen jetzt zu kaufen?

    PS: die 10€ Gedenkmünzen in 925er oder 625er Silber kommen bestimmt ab 2014 wieder :-)

    0
  39. Ich glaube, Realus ist hier einer der wenigen, der sich wirklich auskennt und Erfahrung mit den Märkten und Preisbildungen hat. Leider scheinen viele blind geworden zu sein und erst aufzuwachen, wenn der richtige Crash gekommen ist.

    Es gibt doch offensichtlich etliche Parallelen zum Neuen Markt.

    Ich glaube,
    …erst wenn der letzte Goldenthusiast sein Gold verkauft hat.
    …erst wenn das Internet nicht mehr voll ist von Gold-Seiten, Gold-Reportern und Gold-Videos
    …erst wenn vor Gold und weiteren möglichen Preisabschlägen gewarnt wird
    …erst wenn man nicht mehr ständig Argumente hört, warum der Goldpreis steigen muss und nicht unter die Grenze X fallen kann

    Dann ist die Zeit gekommen für die nächste Goldhausse! Das kann allerdings noch lange dauern. Und nach Preisabschlägen werden die Goldseiten voll sein mit Manipulationsvorwürfen und Verschwörungstheorien.

    Ich habe das Gefühl, hier sind einige Leute am kommentieren, die das machen, was der Mensch anscheinend immer wieder gerne macht: einfache plausible und logische Erklärungen suchen. Doch die Themen Wirtschaft, Eurokrise usw. und die verschiedenen Zusammenhänge sind sehr komplex.

    Es gibt etliche Beispiele dazu, wie Menschen nach Plausibilität, logischen Erklärungen usw. suchen oder sogar danach „lächzen“. Sei es Astrologie, Religion, Verschwörungstheorien usw.

    Meiner Meinung nach ist es beim aktuellen Goldhype dasselbe. Die meisten Argumente klingen ja an für sich plausibel, unterschätzen meiner Meinung nach aber die Komplexität der verschiedenen Mechanismen und Entwicklungen, die damit in Verbindung stehen.

    Ich halte es für höchstgefährlich, überall mit Pro-Gold-Videos, Kommentaren und Artikeln fast schon bombardiert zu werden. Und wenn ich dann die verschiedensten Begründungen lese, warum der Goldpreis sich nur ständig nach oben entwickeln kann und dazu noch Verschwörungstheorien, wenn der Preis mal sinkt, dann macht es mir Angst. Dann will ich nicht in Gold investiert sein!

    Für mich persönlich riecht alles sehr nach einer Blase und ich glaube, der Goldpreis kann noch – früher oder später – drastisch sinken. Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren und bin gespannt, ob ich falsch oder richtig liege.

    Auch in Bezug auf Aktien gibt der Kommentar von Realus auch meine Meinung wieder…
    meines Erachtens ist beim jeweils aktuellen Preisniveau das Investment in Apple Aktien in Bezug auf das Verhältnis von Chance zu Risiko bei weitem besser als in Gold. Aktien sind reale Sachwerte, da sind Menschen dahinter, die für einen arbeiten. Und da sind es Produktivität und Innovationen, die Werte schaffen.

    0
    • @Bernd
      Aktien ? Solarworld, Commerzbank,Telekom, Eon.Alles reale produktive Werte ?. Frag mal die Käufer dieser Papiere.
      Ich meine dagegen,es sind Zockerpapiere,auch Schuldpapiere genannt.Der Aktionär ist dummdreist, dumm,weil er Aktien kauft und dreist,weil er damit Geld verdienen will.Zitat: Andre Kostolany,!

      0
  40. Ich sehe im Rückgang des Goldkurses keine geheimen Verschwörungen oder Hetzkampagnen sondern eine bedauerliche aber normale Marktentwicklung. Die enormen Kurssteigerungen der letzten Jahre verdankte das Gold auch den Gold-ETF´s. Seit dem Start des ersten börsennotierten Gold-ETF 2004 erhöhte sich die veranlagte Kapitalmenge beständig und erreichte im 2.Halbjahr 2011 den Höchststand von rund 300 Milliarden USD. Seitdem nimmt das Volumen ab und viele Investoren sehen im Edelmetall derzeit keine Renditen und ziehen Kapital ab. Alleine der größte börsennotierte ETF, der SPDR Gold Shares verlor im 1.Quartal 2013 fast 13% seines Volumens. Man sollte nicht vergessen, dass in diesem Finanzprodukt fast keine Kleinanleger sondern institutionelle Anleger wie Pensionsfonds, Investmentgesellschaften, öffentliche Institutionen u.ä.vertreten sind und denen ist Gold völlig egal. Es ist nur ein Mittel zum Zweck und wenn sich damit nichts mehr verdienen lässt, investiert man in andere Rohstoffe oder Anleihen/Aktien. Der physische Goldbesitzer bleibt bei dem Spiel auf der Strecke und muss jenen Kurswert akzeptieren, die diese Spekulanten produzieren. Ich bereue aber nicht die Investition in physischem EM da ich trotzdem davon überzeugt bin, dass Gold wieder massiv steigen wird. Ob in einem oder drei Jahren ist für mich nicht wichtig, da ich Gold als langfristigen Wertspeicher ansehe. Spätestens wenn uns die Börsen wieder um die Ohren fliegen, ist EM wieder da und bei diesen Kursanstiegen trotz weltweiter Konjunkturabkühlung wird es nicht lange dauern. Denn eines ist Fakt. Die wirtschaftliche Lage in den westlichen Industrieländern ist heute noch schlechter als 2008 oder 2009 und fast alle Länder haben die kritische Grenze ihrer Staatsverschuldung schon überschritten. Die Politik hat derzeit keine Lösungsansätze wie sie die steigenden Haushaltsdefizite und die steigende Arbeitslosenrate in der EU in den Griff bekommen will und kein Rettungsschirm kann Italien und Frankreich bei Bedarfsfall auffangen. In den USA stagniert der Konsum und das Land erlebt die höchste Obdachlosenrate seit der Rezession in den 20ern. Zudem fressen diverse Kriegsschauplätze ein gewaltiges Loch in das Haushaltsbudget. Japan kommt aus der Deflation nicht raus und der arabische Raum versinkt im Bürgerkrieg usw. Eigentlich passt eh´alles oder?

    ps. Irrationalität, Panik und Paranoia beeinflusst maßgeblich die Entscheidung eines Investors egal ob es sich dabei um einen Kleinanleger oder um einen internationalen Hedgefonds handelt. Deswegen ist jede Marktprognose nur eine Vermutung.

    0
    • @Christian, ich muss Lenfähigkeit (oder eher eigene Vernunft) bescheinigen!: „Ich sehe im Rückgang des Goldkurses keine geheimen Verschwörungen oder Hetzkampagnen sondern eine bedauerliche aber normale Marktentwicklung….Irrationalität, Panik und Paranoia beeinflusst maßgeblich die Entscheidung eines Investors egal ob es sich dabei um einen Kleinanleger oder um einen internationalen Hedgefonds handelt. Deswegen ist jede Marktprognose nur eine Vermutung.“ Endlich einer der ähnlich meiner Meinung ist.
      Bravo, ein sehr guter Beitrag von Dir hier oben!

      0
    • @Christian
      Nun sprechen aber hier schon die Tageszeitungen der Boulevardpresse von Manipulation. Das heißt, es pfeifen die Spatzen von den Dächern. 400 Tonnen wurden leerverkauft, ohne dass der Verkäufer auch nur ein Gramm hatte. Durch Abflüsse von ETF weiter Tonnen. Also fast die gesamte Jahresproduktion innerhalb weniger Minuten ! Nur eine große Notenbank kann soviel Geld „besorgen“ um das durchzuziehen.
      Mal sehen,ob das nicht letztlich in die Hose geht. In der Vergangenheit gingen jedenfalls solche Aktionen immer daneben, bezahen tun es nicht die Goldanleger, sondern die Steuerzahler.Aber vielleicht klappt es ja diesmal und die betreffende Notenbank gewinnt,

      0
    • C:
      „The Fed used naked shorts in the paper gold market to offset the price effect of a rising demand for bullion possession. Short sales that drive down the price trigger stop-loss orders that automatically lead to individual sales of bullion holdings once their loss limits are reached“, thats what Paul Craig Roberts, Assistant Secretary in finance department said. Very simple.

      0
  41. Christian hats erkannt

    0

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • 0177translator: @Force Majeure Ich bekam mit, daß es in Brandenburg mehrere Fälle gab, wo sich die Ankömmlinge als...
  • Thanatos: @Force Sehe ich auch so. Die Niederlage von Renzi hat weitaus größere Bedeutung. Italien ist nicht...
  • Force Majeure: @Thanatos Dagegen war der große Sieg der EU-Befürworter in Ö heute nichts.
  • Force Majeure: @0177translator Jetzt sitzen die Islamisten schon im Verfassungsschutz. Heimlich und unauffällig...
  • 0177translator: In Frankreich haben sie bei Kriegsende den Huren der Deutschen allesamt den Kopf kahlrasiert,...
  • 0177translator: @Force Majeure Die Kopfwindel-Borats leiden alle an der MIS-Seuche, dem Multiple Identity Syndrome....
  • Thanatos: Renzis Verfassungsreform scheint abgelehnt: http://spon.de/aeSFm Bin gespannt, wie die sogenannten...
  • frznj: http://mobil.n-tv.de/politik/I taliener-erteilen-Renzi-Absage -article19249501.html
  • Force Majeure: @catpaw Es ist einfach schwer vorstellbar, dass wenn die Wirtschaftsflüchtlinge unbegrenzt aufgenommen...
  • materialist: @Draghos:…..und DAS können sie ohne rot zu werden;.wenn sie sonst auch nichts können.
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter