Anzeige
|

Deutsche-Bank-Chef ist gegen kategorische Bankenrettung

Der Co-Vorstandschef der Deutschen Bank, Jürgen Fitschen, hat sich für mehr freie Marktwirtschaft auf dem Bankensektor ausgesprochen. „Es lässt sich nicht ausschließen, dass es irgendwo in Europa eine Bank gibt, die pleite gehen kann“, sagt er gegenüber dem Stern. Ein freiheitliches Wirtschaftssystem müsse Bankenpleiten unbedingt zulassen. Sonst zahle der Steuerzahler für Problembanken. Und weiter: „Wir dürfen nicht versuchen, jede Bank in Europa vor der Pleite zu bewahren – koste es, was es wolle.“ Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=56643

Eingetragen von am 17. Feb. 2016. gespeichert unter Hot-Links. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

33 Kommentare für “Deutsche-Bank-Chef ist gegen kategorische Bankenrettung”

  1. „…weil wir ja jetzt die kundenguthaben einziehen können/werden.“

    7+
  2. Hier
    https://youtu.be/fB3kNJrcoGM
    weil ich euch so sehr mag
    Hört ruhig mal rein ;-)

    2+
  3. schneider joachim

    Es steht sehr schlecht um die Deutsche Bank ,spätestens seit Schäuble sie gut redet.Da wird mir einiges klar.Wenn man sein Gesicht dazu sieht.

    2+
  4. Hier ein klasse Video das zeigt warum sogut wie alle Banken vollkommen Pleite sind und diese natürlich das Bargeldverbot am liebsten schon morgen hätten .

    Warum Bargeld abgeschafft werden soll
    https://www.youtube.com/watch?v=RAIujLvw36k

    3+
  5. Die deutsche bank wird verstaatlicht werden.

    2+
  6. Wurde die Lehmann-II-Rakete gerade gezündet?

    Die Kredit-Ausfallzinsen (CDS) von AIG sind seit einigen Tagen richtig
    „explodiert“ (ähnlich wie bei der Deutschen Bank) und haben sich bald verdoppelt (!)

    AIG ist die große US-Versicherungs-Firma, die schon 2008 wegen ihrer
    riskanten Versicherungen von schrottreifen Immobilien gerettet werden
    mußte („subprime mortgage derivatives“).

    Diese CDS funktionieren wie sensible „Rauchmelder“ auf drastische
    Veränderungen im (US-Immobilien-)Kapitalmarkt; eine Situation also
    wie schon 2008.

    3+
    • Watchdog:

      AIG: Die Geier Icahn & Paulson nehmen Platz im Aufsichtsrat, 1. Schritt zur Zerschlagung?

      Es läuft ab wie so oft bei Carl Icahn´s Investitionen. Von beiden Seiten wurde jetzt bestätigt, dass bei der Hauptversammlung im Mai ein Mitarbeiter des Brutalo-Zockers Carl Icahn im Aufsichtsrat der American International Group (AIG) einziehen soll. Ebenfalls wurde bekanntgegeben, dass gleichzeitig der Hedgefondsmanager John Paulson höchstpersönlich ebenfalls im Aufsichtsrat Platz nehmen wird. Damit umgeht man wohl ein Debakel bei der HV, wo sonst Icahn, Paulson, sonstige Fondsmanager und Großaktionäre deren Berufung in den Aufsichtsrat per Abstimmung erzwingen könnten. Also geht man wohl besser in die Offensive und verkündet freiwillig deren Aufnahme – man nennt das auch Kapitulation.

      Was das für AIG bedeuten dürfte, ist offensichtlich. Icahn und Paulson platzieren sich nicht aus purer Langeweile im Aufsichtsrat – sie werden den Druck von oben nach unten Richtung Vorstand so aufbauen, dass es, so nehmen wir es an, zur Zerschlagung von AIG kommen wird, wie Icahn es schon mehrfach gefordert hat. So schrieb Icahn gestern auch offiziell er hoffe, dass der Aufsichtsrat zukünftig Empfehlungen Icahn´s die er in den vergangenen Monaten gemacht hatte, umsetzen wird. Und genau diese Zerschlagung der Gruppe in kleine Einzelteile hatte er zuletzt mehrfach gefordert, wobei der Vorstand dies ablehnt. Hat damit das letzte Stündlein geschlagen für den AIG-Vorstand?

      Was diese Änderungen im Aufsichtsrat real bedeuten werden? Folgt man den üblichen Mustern, dürften Icahn & Paulson entweder für die Auswechslung des Vorstands sorgen, oder den Vorstand dazu drängen umgehend die Firma über Dividenden oder sogar schuldenfinanzierte Dividenden auszuwringen (natürlich nur eine Vermutung). Mittel- bzw. langfristig ist das Ziel der beiden wie gesagt die Firma in Einzelteile aufzuspalten, weil sie fest davon überzeugt sind, dass die Einzelteile mehr wert sind als der Gesamtkonzern in jetziger Form. Letztes Jahr hatte Icahn gesagt in Einzelteilen könnte die Aktie rein rechnerisch einen Gesamtwert von 100 Dollar haben (gestern 50 Dollar).

      2+
  7. Die Schweiz soll eine 5000er-Note erhalten…

    Zwei Zuger SVP-Politiker fordern eine 5000-Franken-Note. So wollen sie das Bargeld stärken – sie fürchten die «totale Überwachung» wegen des elektronischen Zahlungsverkehrs.

    Braucht die Schweiz eine 5000er-Note? Stimmen Sie ab in unserer Umfrage. Die Schweizer 1000-Franken-Note ist weltweit ein Symbol für harte Währung. Jetzt soll sie noch getoppt werden: Eine 5000-Franken-Note soll in Umlauf gebracht werden. Dies fordern die zwei Zuger SVP-Kantonsräte Philip C. Brunner und Manuel Brandenberg in einer Motion. Konkret verlangen sie vom Regierungsrat, er solle sich beim Bund mittels Standesinitiative einsetzen.

    Angst vor totaler Überwachung

    Künftig soll der Nennwert der Schweizer Banknoten im Gesetz verankert werden, darunter auch die neue Note, fordern die beiden weiter. Durch diese Verankerung der Bargeldnoten im Bundesgesetz über die Währung sollen die «Privatsphäre und Freiheit» der Bürger gesichert werden, heisst es in der Motion. Denn: Die beiden SVP-Politiker fürchten, das Bargeld könnte dereinst zugunsten der elektronischen Zahlung abgeschafft werden.

    Der Zeitgeist in der EU und der OECD, der die Schweiz angehört, gehe in Richtung Einschränkung des Bargeldverkehrs und Reduktion der Nennwerte der Banknoten und habe zum Ziel, «die Überwachung des Individuums zu totalisieren und dessen Freiheits- und Vermögenssphäre zu schwächen». Vorgeschoben würden dafür Gründe wie die Bekämpfung der Steuerhinterziehung und der Geldwäscherei. In der Tat gibt es auch in der Schweiz Bestrebungen, zumindest die Tausendernote abzuschaffen.

    2+
    • @Hasenmaier,
      wenn ich mich richtig erinnere, war ich noch nie Besitzer einer
      1000er Note, aber falls die 5000er Note kommt, mache ich mit ;-)

      Leider ist aktuell die SVP Zug aktuell nicht die beste politische Adresse,
      aber mal sehen, vielleicht wird ja was draus…
      Hoffnungen mache ich mir allerdings nicht:
      Ein Volk, das 95% seines Goldes verschenkt, ist mit Sicherheit nicht bei Verstand, und schon gar nicht die Politiker, die Banker, die Bundesräte,
      die Zeitschriften-Fritzen, die Professoren, die Konzern-Wirtschaft, das
      Parlament und all die anderen Schnarchbären und Pappnasen die
      da noch so rumkrabbeln.

      Eine Inschrift im Gesetz nützt wenig, da Gesetze schnell geändert werden
      können – die einzige Möglichkeit, solche Dinge nutzbringend zu installieren wäre eine entsprechende Verfassungsänderung.
      Und für so etwas Unwichtiges wie eine 5000er Note gibt
      es keine Verfassungsänderung.

      Grüsse NOtrader

      2+
  8. NOtrader:

    Und wenns keine 5000 Frankennote gibt wird halt die Zahl der 1000 Frankennoten nochmal verdoppelt denn der falsche Finanzpolizist USA legt sich mit allen an :

    Bald Schwarzgeldsteueroase Nummer 1: Die USA

    Mit einem geschickten Schachzug haben es die USA erreicht, bald die Steueroase Nummer 1 in der Welt zu werden. Das Mittel zum Zweck war dabei, die anderen Steueroasen wie Schweiz, Liechtenstein, Luxemburg etc mithilfe der OECD auszubooten, aber selber das Abkommen nicht zu unterzeichnen. Auf diese Weise konnte das Bankgeheimnis erfolgreich ausgehebelt werden, ohne dass sich die USA selber daran halten müssen.

    Experten zufolge soll es sich zu über 90% um unversteuerte Gelder handeln, die in den USA nun ihre Zuflucht gefunden haben, mit einer Quasi-Garantie, dass es zu keinem Datenaustausch mit ausländischen Finanzbehörden kommt. Noch gelten zwar die Schweiz und Hongkong als die größeren Steueroasen, aber die Schwarzgeldströme zielen derzeit in Richtung USA, sodass sich das bald ändern dürfte. Denn ab heuer beginnt der Austausch von Bankkundendaten, der allerdings nicht für die USA gilt. Die Errichtung von anonymen Gesellschaften und Briefkastenfirmen ist vor allen in Delaware und Pennsylvania ein gutes Geschäft, jährlich sollen an die 2 Millionen solcher Gesellschaften gegründet werden, deren Hintermänner auf absolute Diskretion zählen können. Sechs weitere Bundesstaaten bauen dieses Geschäft derzeit massiv aus bzw. sind neu eingestiegen. Das Bankgeheimnis für diese Gesellschaften ist eine praktisch uneinnehmbare Burg.

    Neben der Schweiz, Liechtenstein und anderen europäischen Steueroasen zählen auch die Karibikinseln wie Cayman sowie die UK-Kanalinseln zu den Verlierern. Die benachteiligten Staaten, die nun Steuerdaten untereinander austauschen und auch an die USA (wegen FATCA) liefern müssen, aber selber von den USA keine bekommen, hoffen darauf, dass auch die USA entsprechende reziproke Verträge ratifiziert. Doch die US-Bankenlobby blockiert dies erfolgreich, und letztlich, was hätten die USA davon? Nichts! Somit wird dies wohl ein frommer Wunsch von über den Tisch gezogenen Verhandlungspartnern bleiben.

    Umso grotesker erscheint in diesem Licht, dass die USA von den Schweizer Banken im Steuerstreit etliche Milliarden an Strafen abkassierten, allein UBS und CreditSuisse haben zusammen rund 3,5 Mrd. USD hingeblättert

    3+
  9. Witzig heute wieder die Analysten: Dax im Kaufrausch, Öltanks leer, Wirtschaft boomt, vor allem in den USA usw. Die überschlagen sich fast. Jetzt auf die Aktienrakete aufspringen, 20.000 Punkte wieder realistisch. Und so gehts weiter.
    Ich meine, wer bezahlt die für den Unsinn ?
    Morgen werden die tönen, Gold ist tot, Aktien sind Leben.Schreiben die glatt von Goldman Sachs ab oder müssen die gar.?
    Die kalte Dusche wird für ein paar Unbelehrbare folgen.

    1+
    • @Toto
      Die kalte Dusche am Börsenparkett wird schon noch kommen:

      Japans Exporte/ Importe schrumpfen
      so stark wie seit der Finanzkrise 2008 nicht mehr,

      – die Fed bereitet die Wallstreet so langsam darauf vor, daß es
      im März wohl keine Zinserhöhung, sondern eher gerade
      so „Top-moderne“ Negativzinsen geben wird. Auch die Möglichkeit eines neuen QE-x-Programmes wird nicht mehr ausgeschlossen, wie der der Fed Präsident James Bullard aus St. Louis in einer Präsentation gestern zum Besten gab. (wir wissen ja, daß das bisher so wunderbar funktioniert hat…)

      Beide Ereignisse dürften die EM-Kurse positiv beeinflussen.

      0
      • @watchdog
        Das scheinen die Börsen, respekive die Banken, jetzt schon einzupreisen.
        Auf der einen Seite die Banken subventionieren um Wertpapiere kaufen zu können, auf der anderen Seite die EM vorm Ausbruch abzuhalten, da muss jeden Tag Unmengen an Geld in die Hand genommen werden, bzw neu geschaffen werden. Und weil das auch nicht funktioniert, braucht man Strafzinsen, Bargeldverbot und zuletzt ein Goldverbot.All das zusammen wird das System entgültig sprengen.Vorher wird aber noch das Köpfeinschlagen
        Ins Spiel gebracht.Die Krise ist dann zu Ende, wenn der Krieg beginnt, als letztes Mittel.Wir werden ihn noch erleben.Stell dir vor, es ist Krieg und alle schreien Hurra.

        0
        • lastmanstanding

          Von Anfang Februar bis 11.2. sind EM gestiegen, während Aktien fielen. „Das geht ja nun gar nicht“!

          Jetzt sieht es so aus, als ob über HFT-Algorithmen versucht wird, einen „vorüber-gehenden“ Schwächeanfall der Börsen vorzutäuschen.

          Genau so, wie man den Goldpreis nach unten triggern kann, ist es kostenneutral möglich, die Aktienkurse steigen zu lassen – obwohl die big player in Wahrheit short sind.

          Wer will, kann nach RSU (Restricted Stock Units) googlen… Achtung: Virenscanner unbedingt aktivieren!

          1+
        • Hans - Jörg Hofer

          @oto:
          aber warum konnte der Goldpreis von 2000 bis 2011 kontinuirlich auf Euro 1900,- /Unce steigen?
          Interessierte das niemanden?
          Wurde zu dieser Zeit nicht manipuliert?

          0
          • @Hans Jörg Hofer
            Sicher wurde manipuliert,aber das lief nicht wie erwartet,denn man hatte noch anderes zu tun.Nämlich die finanzielle Kernschmelze (Soros) zu verhindern.Offenbar hat man vergessen, was da los war.Die größten Banken der USA vor dem aus.Sogar die BOA und die AIG vom Kollaps bedroht,der Euro vor dem aus.Die Menschheit in Panik.Statt Dollars den Amero, statt Euro den Nordo und den Südo, alles schon vergessen ?
            Nur durch eine konzertierte Notenbankaktion weltweit war der Zusammenbruch zu verhindern.
            Erinnert sich niemand mehr an die bleiche Merkel, mit dem noch bleicheren Steinbrück vor der Kamera ? Die Spargelder sind sicher, betonten diese und verhinderten damit den Bankrun,und der wäre tödlich gewesen.
            Gold stieg zwar von 2000 an kontinuierlich,aber von den meisten völlig unbemerkt,da man mit anderen Assets ja viel verdienen konnte.
            Banken zahlten bis zu 5,2 % Zinsen im Jahr aufs Festgeld (Island).
            Der Boom des neuen Marktes usw.Erst kurz vor Ausbruch der Krise explodierte Gold.Jeden Tag stieg es um 1 %.
            Ich würde sagen,das Kartell wurde völlig auf dem falschen Fuss erwischt.1980/81 hatte wir ein ähnliches Szenario.
            Als dann Gold explodierte und die Finanzkrise da war, wollte jeder retten, was zu retten war und sprang auf den Goldzug.
            Was meinen Sie,was diesmal passiert, wenn alle gleichzeitig aus dem Geld wollen.?
            Gold ist und bleibt die einzige Krisenwährung der Welt,seit 5.000 Jahren.In keiner Erzählung,in keinem Märchen wird statt vom Fund eines Goldschatze und sie lebten glücklich bis ans Lebensende berichtet, sie fanden Sonderzeihungsrechte, Aktienpapiere und Bargeld und lebten glücklich bis ans Lebensende berichtet.
            Gold ist das Geld der Herrscher, Schulden und Schuldverschreibungen sind das Geld der Untertanen und Sklaven.
            Das bleibt bis 2525 so.

            2+
  10. Das mit der FED ist vom Tisch:

    „Die bisher für dieses Jahr ausgegebene Anzahl von 4 Zinserhöhungen (von 2017 gar nicht zu reden..) war nie vollständig nachvollziehbar und ist längst vom Markt demaskiert worden.“

    http://www.goldseiten.de/artikel/275047–FED-ist-weiter-vorsichtig.html

    0
  11. deutsche bank?? PLEITE??? NEIN!

    „Ein führender Manager des Konzerns hatte am 10. März die Gerüchte als „absolut lächerlich“ zurückgewiesen. Am 12. März hatte Bear Stearns erklärt, das Institut habe genügend Liquidität und man sei mit den Gewinnschätzungen der Analysten für das erste Quartal zufrieden. Firmenchef Alan Schwartz sagte auf einer kurzfristig angesetzten Pressekonferenz, die Gerüchte hätten dazu geführt, dass zuletzt viele Kunden Geld abgezogen hätten. “
    AUS:
    http://www.manager-magazin.de/finanzen/artikel/a-541544.html

    „New York – Das Geldinstitut J. P. Morgan Börsen-Chart zeigen und die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) haben die fünftgrößte US-Investmentbank Bear Stearns Börsen-Chart zeigen vor einem möglichen Kollaps bewahrt. Die Fed New York und J. P. Morgan stellen Bear Stearns kurzfristig Gelder zur Verfügung, um einen finanziellen Engpass zu verhindern, wie J. P. Morgan am Freitag mitteilte. Die Versorgung sei für bis zu vier Wochen nötig. Bis dahin wolle man der Investmentbank helfen, eine dauerhafte Sicherung der Liquidität zu finden.“

    JPM waren die guten!!!! – und das mit dem gold und silber haben die auch ganz schnell begriffen!!!
    ———————————————————-
    „Nachdem die US-Bank am Montag noch Gerüchte zurückgewiesen hatte, sie würde keine Liquiditätsprobleme aufweisen, hat sie am Freitag nun bekannt gegeben, dass die Situation ernster ist als gedacht. Die Liquidität der Bank habe sich in den vergangene 24 Stunden „signifikant verschlechtert“.“

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2008/03/bear-stearns-bank-vor-dem-zusammenbruch.html

    1+
  12. bingo!

    Marc Faber: Deutsche Bank ist wahrscheinlich Bankrott

    http://aktien-boersen.blogspot.de/2016/02/marc-faber-deutsche-bank-ist.html

    1+
  13. WIE SITZEN DIE HOSEN IN DER ERSTEN REIHE?,
    GEBÜGELT, FETTE WAMPE????

    HOSE VON MERKEL???? …unsichtbar???

    http://tvnewsroom.consilium.europa.eu/event/european-council-february-2016/european-council-family-photo-18-02-16#/gallery/10

    1+
    • Ein Schweinepack durch und durch. Jede Visage erinnert an das Gesicht einer Sau.

      1+
      • denk an die worte deiner „ollen“.
        wenn du pech hast sitz du mit denen
        auf dem foto zusammen bei wasser und brot.

        in der übergangszeit kann mann freund und feind nicht auseinander halten!

        wenn du ganz grosses pech hast sitz“ ferkel“ in deiner zelle.

        woher sollen die auch wissen das das ein weibchen ist!

        2+
  14. Es hat jetzt nichts mit dem Artikel zu tun, aber da niemand diese Seite derzeit nutzt.

    Habe vor ein paar Tagen einen Bericht bei Phoenix gesehen. Es wurden die Ansichten der Europaer und auch Israels dargestellt.

    Als Historiker ist das Buch sicherlich unumgänglich. Viel interessanter war, das es ein 2. Buch geben soll über die geplante Außenpolitik u.a.

    http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRmHtsBf3EPqmdrz24-9C5F5yuBpvzCl6BdPMEF-02tcCi0z25D

    0
  15. – auch, soweit isses schon.

    „Wirtschaftsweise Bofinger warnt vor „Bail-in“-Plänen bei Staatsanleihen“

    „EZB-Chef Mario Draghi hat sich laut The Telegraph ausweichend zu den Plänen geäußert. „Das ist eine Sache, mit der wir uns beschäftigen müssen. Aber wir müssen überlegt und schrittweise vorgehen“

    AUS:
    http://homment.com/Enteignung

    0
    • Wie lange schauen wir uns das noch an, womit sich der Drache beschäftigt?

      Wir, das Volk, sollten endlich aktiv werden.
      Uns als Volk stehen 2 Entwicklungsrichtungen offen:

      Die herrschend Banken wollen über ihre Trojanischen Pferde (Merk el, Schä uble) Deutschland und die EU in die Neue Weltordnung (The New World Order), quasi in einen neue WU (Weltunion) führen. Diese sieht aus wie die EU nur für die ganze Welt, einschließlich Fiskalunion, die in der EU noch nicht existiert – ein weltweites Supergebilde, was die Völker regiert, ausbeutet, ausplündert und steuert. Seit über hundert Jahren versuchen die a n g l o-a m e r i k a n i s c h e n Machthaber Deutschland zu vernichten. Im Ersten WK ist ihnen das nicht gelungen, im 2. ebenfalls nicht und nun ist der 3.Krieg gegen Deutschland in Form eines Migrantions Krieges im Gange. Diese Form der Kriegsführung ist schon uralt, aber kaum bekannt. Das Fach Geostrategie wird in Deutschland an keiner Universität gelehrt, in Amerika schon; warum wohl?
      Aber es gibt auch eine andere Entwicklung:
      Einige pfiffige Menschen in Deutschland haben erkannt, dass der Staat „Deutsche Reich“ von vor 1918 noch existiert, er jedoch in einem Dornröschenschlaf liegt.
      Räumlich vorgestellt, könnte man sagen, dass das Deutsche Reich liegt so auf Grundwasserebene und schläft. Oben auf der Erde laufen seit dem 28.10.1918 nur noch Handelsfirmen herum.
      Am 28.10.1918 hat der deutsche Kaiser (Souverän) abgedankt und niemand danach hat die deutsche Souveränität angestrebt bzw. je wieder erlangt. Die damalig putschende SPD hat sich selbst ermächtigt, die Macht zu übernehmen ohne die Souveränität zu erlangen. Völkerrechtlich gesehen bedeutet das, das alles, was nach 1918 bis zum heutigen Tag so an Regierung (einschl. A. H.) hier in Deutschland rumkräuchte, nur Handelsorganisationen ohne staatliche Legitimation waren.
      Damit gleichbedeutend sind alle deutschen Personalausweisträger staatenlos, wahrscheinlich Ihr alle. Staatenlose sind gleichbedeutend wie Sklaven und Ihr wundert Euch, dass Ihr wie Sklaven behandelt werdet.
      Die pfiffigen Burschen aus Neuhaus haben erkannt, dass man das schlafende Deutsche Reich von vor 1914 über die Aktivierung von Gemeinden der einzelnen Königreiche (Sachsen, Preußen, Bayern usw.) wieder reaktivieren kann. Dazu muss man persönlich zuerst einmal nachweisen (gelbe Schein –Staatsbürgerausweis), dass man gemäß der Deutschen Reichsverfassung (von 1896) Staatsbürger des Deutschen Reiches von vor 1914 ist. Und man muss aus der Handelsorganisation „Bundes republik Deutschland“ nachweislich ausgetreten sein. Solche Staatsbürger können dann auch deutsche Gemeinden reaktivieren, was derzeit auch langsam peu a peu geschieht. Für die Staatsbürger und die reaktivierten Gemeinden gelten nicht mehr die deutschen Gesetze, die ihrem Wesen nach auch gar keine Gesetze sind (nur Staaten dürfen Gesetze erlassen), sondern nur Verordnungen von Handelsorganisationen.
      Alle derzeitigen deutschen Gesetze sind nur Verordnungen von Handelsorganisationen. Für das bundesdeutsche Personal (Inhaber von Personalausweis) sind sie aber bindend.
      Für die deutschen Staatsangehörigen (gelbe Schein) gelten sie nicht. Hier gelten vor allem die Haager Landkriegsordnung HLKO. Nach der HLKO kann niemand enteignet oder zwangsbelastet (siehe Lastenausgleich 52) werden. Unter der HLKO haben Staatsbürger weitaus mehr Rechte als das Personal einer Handelsorganisation. Diese Rechte werden einem natürlich nicht hinterher getragen, die muss man sich schon hart erkämpfen, deshalb sollten ggf. immer mehrere diesen Schritt ergreifen.
      Von unseren „Leit(d)- Medien wird das Ganze natürlich heruntergespielt und schlecht geredet, genauso, wie Gold und Silber. Gemäß der Medien sollen wir Gold verkaufen … und was machen wir?
      Das sollte nur mal eine Anregung sein
      Hier könnt Ihr Euch kostenlos die Informationsbroschüre herunterladen
      http://www.gemeinde-neuhaus.de/buch.html
      Ich kann nur sagen – hoch interessant (mit knapp 60 noch mal eine gewaltige Horizonterweiterung – man lernt nie aus.)
      Fazit:
      Einzig das deutsche Volk entscheidet, welche Richtung die Entwicklung in der Zukunft nimmt. Entweder, sie schauen zu, wie wir völlig versklavt werden oder sie fangen endlich an, die einmalige Chance zu nutzen und sich zu befreien.
      Ich glaube viel mehr Chancen haben wir nicht…

      1+
  16. Geh doch bitte mal zu einem nächtgelegenlegenen Rechtsanwalt.
    Investiere ein paar Euro und laß dir ein Gutachten über „dieses Thema“ erstellen.
    Natürlcih mit allen rechtlichen Implikationen bzgl. Steuerrecht, Status etc.
    Wenndas gelten würde, wäre doch eine Steuererstattung vom MWST Einkommen-oedr Lohnsteuer ein leichtes Unterfangen.
    Wievielen „GelberSchein“ ist das bisher nachweislich, vollständig gelungen?

    0
    • @KK
      ein Rechtsanwalt und nur ein paar Euro … soll das ein Witz sein?
      und dann auch noch ein Gutachten… wissen Sie, was ein rechtsanwaltliches Gutachten kostet?
      Dann kann ich gleich mein ganzes physisches Gold gegen Papiergeld tauschen ….
      Man, wacht doch endlich auf, wir werden hier verar***t.

      Und dann besteht noch ein Problem, finden sie erst einmal einen Rechtsanwalt, der sich ausgiebig und kompetent im Völkerrecht auskennt.
      Bei meiner Scheidung hatte ich einen Rechtsanwalt von der Anwaltskammer empfohlen bekommen. Das Resultat: Der Scheidungssrichter hat mich gefragt, warum ich mir einen Rechtsanwalt ausgesucht habe, der vom Scheidungsrecht keine Ahnung hat.
      Dieser Irrtum hat mich locker 2000 DM zusätzlich gekostet.

      Nun zum Gelber Schein:
      Den müssen schon eine ganze Reihe von Leuten haben, denn es gibt auch schon eine Vielzahl von reaktivierten Gemeinden, die sich aus dem Handelsrecht der BRD verabschiedet haben, und dazu benötigen diese Gemeinden eine Mindestzahl an Staatsangehörigen aus den deutschen Bundesländern von vor 1914. (siehe hier http://nestag.de/gemeinden.html)
      Staatenlos wie wir dürfen das nicht.
      Man behandelt Euch wie Sklaven und wenn einer Euch sagt: Ihr seid Sklaven, dann wollt Ihr es nicht glauben.

      Ich bin nun knapp 60 Jahre, Wissenschaftler, habe mich immer für Geschichte interessiert, musste viel Schrott aus der Schule über Bord werfen, habe auch hier im Forum noch dazugelernt und bin offen für saubere Argumentation. Ich versuche alles in ein logisches Bild (Kausalitätsprinzip) zu setzen und dieses Bild ist ziemlich strukturiert.
      Und dann habe ich mir das Buch von der Gemeinde Neuhaus ganz unverfänglich vorgenommen und ich habe keinen Fehler zu meinem bisherigen Bild gefunden, nur Ergänzungen und Vervollständigung.
      Und glaube mir, ich finde so gut wie immer Fehler.
      Ich bin ein streitbarer Geist immer in fairen Rahmen.

      Ich finde dieses Forum super. Meine Kenntnisse zu Börse und ETF’s, Anleihen usw. sind höchstens Mittelschule, deshalb freue ich mich immer über die teilweise detailgenauen Kommentare und Auswertungen. Mein Englisch ist auch nicht so gut, so dass die Auswertungen in deutsch sehr hilfreich sind.
      Aber in Geschichte ist mein Bild viel komplexer, weil seit 40 Jahren intensives Hobby.
      Das Problem mit der Reaktivierung der Gemeinden ist nicht nur ein rechtliches sondern auch ein geschichtliches Problem. Man muss bis in 19. Jahrhundert zurück.
      Ich musste schon feststellen, dass Rechtsanwälte häufig von Geschichte nur wenig Ahnung haben. Rechtsanwälte verlieren sich oft im Detail und wollen das Ganze nicht sehen. Viele gerichtliche Verfahren, die die Firma, in der ich arbeite, geführt hatte, wurden nie inhaltlich geklärt, sondern fast nur aus form- und verfahrentechnischen Gründen beendet (ein falsches Wort, eine falsche Reaktion und schon war das Verfahren beendet, es ging so gut wie nie um Inhalt).
      Unser Rechtssystem ist ziemlich krank, deshalb suche ich hier auch nicht die Antworten zur Zukunft.

      1+
      • @EGO – wie schaut´s denn da in Österr. aus ? Sind die auch im Handelsregister als Firma eingetragen , obwohl dort ein Friedensvertrag abgeschlossen wurde ?

        0
        • oh, Resi

          wie die völkerrechtlich Situation in Österreich ist, weiß ich nicht.
          Ich habe mich damit nicht beschäftigt.
          Der österreichische Kaiser dankte nicht (wie der deutsche Kaiser) ab, sondern verzichtete nur auf den Anteil der Staatsgeschäften.
          Ob jemand die Souveränität vom österreichischen Kaiser übernommen hat, entzieht sich meiner Kenntnis. Gefühlt würde ich sagen … nein (aber beweisen kann ich es nicht).
          Resi, gehe aber davon aus, dass die mächtigen Großbanken über hundert Jahren alles daran setzen, die Staaten zu Handelsorganisationen umzuwandeln, weil sie dann leichter ausgeplündert werden können. Es gelten dann die internationalen Handelsrechte gemäß des Uniform Commercial Code [UCC] (deutsch etwa: Einheitliches internationalses See- und Handelsgesetzbuch)
          TTIP sollte man in dieser Linie sehen.
          Staaten haben immer eine bestimmte Autorität.
          Handelsorganisationen kann man leichter an die Wand drücken.

          1+
  17. Wer jetzt noch sein Geld auf der Bank hat, ist selber Schuld.

    1+

Antworten

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • Mikki Maus: …hatte…???
  • Mikki Maus: Da stimme ich ausdrücklich zu! Und für so eine Bemerkung meinerseits in einem anderen Forum, bin ich...
  • Hoschi: Überflüssiges Edelmetall: Fünf Gründe, die gegen Gold sprechen http://www.n-tv.de/wirtscha...
  • Meckerer: Deshalb…“giftet 220; der Westen (Samantha Fix & Fox in der „UN-Sabbel-...
  • Toto: @notrader Negativzinsen und reduzierte Freibeträge sind nur andere Worte für Enteignung dirch den Staat.
  • NOtrader: Nachtrag: in früheren Zeiten war es eben immerhin noch möglich, die Zinsen zu senken...
  • frznj: sehr schön formuliert.. :p
  • NOtrader: Selbstverständlich wird das Geld in der Deflation (Wirtschaftskriese, Depression) zurückgehalten (sofern es...
  • Toto: @christoff77 Also ich bin mehrmals im Jahr über mehrere Wochen in verschiedenen arabischen Ländern. Und ich...
  • Meckerer: @Christof777 Merkels einziges Reise-„Endziel“ in 2016 oder 2017 wird nur Paraguay sein. Dort...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


▷ NEU Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter