Anzeige
|

Deutschlands Schulden steigen weiter an

Der Staat kann einfach nicht haushalten. Trotz aller Sparbemühungen, trotz positiver Wirtschaftsentwicklung und trotz Rekordsteuereinnahmen steigt Deutschlands Verschuldung unaufhörlich weiter. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes haben Bund, Länder und Gemeinden im vierten Quartal 2012 „einschließlich aller Extrahaushalte“ gegenüber Vorjahr 2,1 Prozent mehr Schulden angehäuft. Der offizielle Schuldenberg Deutschlands stieg um 41,8 Milliarden Euro auf gerundet 2.071.828.000.000 Euro. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Risiko Goldfälschungen: Der Falschgold-Report

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=31189

Eingetragen von am 22. Mrz. 2013. gespeichert unter Hot-Links. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

19 Kommentare für “Deutschlands Schulden steigen weiter an”

  1. Schubiak Schmollacks

    @Godreporter – Dumme Frage: Was ist eigentlich mit den restlichen ca. 1,8 Billionen Euro (will nicht so genau sein, kommt ja auf ein paar Pfennige nicht an) deutscher Staats-Schulden geworden, sind die etwa in den letzten Tagen bezahlt worden? Habe das naemlich nicht mitbekommen. Waere echt super, endlich geht es aufwaerts, wer haette das gedacht!!! Da sage noch einer, unsere deutschen Politiker koennten nicht mit Geld umgehen.

    Angenehmes Wochenende wuenscht S.S. bitte nicht SS das mag ich naemlich nicht!

    0
    • @Schubiak Schmollacks
      Aus den 1,8 Billionen sind nun mehr als 2 Billionen geworden,eben 42 Mrd mehr.
      Darin nicht enthalten sind natürlich die Pensionsversprechungen der Beamten und natürlich auch nicht die Bürgschaften an den Rettungsfond und auch nicht die Targetzahlungen.Nimmt man alles zusammen,kommt man eher an die ehrlichen 10 Billionen Miese.Es ist klar,dass das nicht rückzahlbar ist sondern nur vor sich herschiebbar,solange die Kreditgeber weiter Kredit geben.Tun sie das nicht,muss man leider selber die Rückzahlung drucken.Geht auch,wie man sieht.Deshalb mein Vorschlag: Jeder stellt sich einen Farbdrucker auf (Canon empfehlenswert) und druckt sich einfach die benötigte Liquidität selber.Dann könnte man die EZB einsparen und auch Zypern wäre gerettet.

      0
      • Schubiak Schmollacks

        @anaconda: Na, mit dem Rechnen ist es in unserer Republik auch nicht mehr so weit her. So macht man heutzutage schnell mal aus einer Billion (naemlich eine 1 + 12 Nullen) eine lumpige Milliarde (hat nur 9 Nullen). Aber was solls, den antiautoritären Generationen kann man alles auf die Backe malen. 2.071.828.000.000 schaut halt schon erschreckender aus, als 2.071.828.000. Sind aber nur Nullen, und die zählen nicht mehr in unserer jetzigen Zeit. Und an die Redaktion gerichtet: Ich hoffe Sie vermuten keine grüne Soße, oder war es gar Rote? Na ja, fest steht, dass es alle, in unserer Republik vorhandenen Farben der heutigen Zeit, besser drauf haben, als die so verfluchte Braune. Herr anaconda, Geld selbst drucken ist natürlich schon eine geniale Idee. Warten wirs noch ein bischen ab. Wenn die Schulden nicht mehr in diese Zeile passen, sollte man jedoch ohne Verzug loslegen. Aber selbst für eine Quatilliarde
        (1.000.000.000.000.000.000.000.000.000) ist, wie man deutlich erkennen kann die Zeile noch lang genug. 10 Billionen sehen dagegen richtig kümmerlich aus. Was kommt aber danach???

        Viele Gruesse S.S.

        P.s. Komme übrigens aus der Druck-Branche, aber man kann sich das Geld auch malen. Vor vielen Jahrzehnten machte das ein begabter junger Mann mit Tausendmarkscheinen und hatte sogar Erfolg damit.

        0
        • Schubiak Schmollacks
          Diese Idee, jeder erhält sein benötigtes Kapital, kommt aus der ATTAC Ebene. Die Jungs da vertreten die Meinung, dass es reicht, wenn nur 5 % der Bevölkerung arbeitet und der Rest von diesen alimentiert wird. Die 5 % erwirtschaften dann das komplette Brutosozialprodukt weil sie Workaholiker sind. Man hat vor Jahren darüber gelacht,aber heute ist es möglicherweise schon Tatsache,wenn ich mich so in Berlin umsehe.Vielleicht arbeiten eines Tages nur noch die Roboter von den Marsmänchen für uns und wir liegen prall in der Sonne.

          0
          • @anaconda meinte „Diese Idee, jeder erhält sein benötigtes Kapital, kommt aus der ATTAC Ebene. Die Jungs da…“ Unter den „Jungs“ befindet sich auch der (Ex?) CDU Politiker Heiner Geissler ,ein erfahrener kluger Kopf… Ich bin immer fürs DIFFERENZIEREN und so hat ATTAC auch sehr gute Ideen -darunter fällt aber natürlich nicht die Absurdität des Grundeinkommens in der BRD -aber schon, dass sie gegen die Glbalisierung sind, weil diese eigentlich nur eine des Kapitals ist…

            0
          • Schubiak Schmollaks

            @anaconda. Und wieder weiss man es besser. Schlimm, solche Menschen.

            Gruesse von S.S.

            0
    • Danke. Und danke, gleichfalls.

      0
  2. @Darius
    Ach Darius, die Globalisierungsgegner müßten eigentlich Befürworter der Globalisierung sein.Wer hat den von der Globalisierung am meisten profitiert ?
    Es waren doch die sog.Entwicklungsländer,allen voran China und Südamerika, aber auch Indien.
    Auf unsere Kosten ! Denn unsere Arbeitsplätze wurden dorthin verlagert samt der von uns entwickelten Technologie.Die würden sonst alle heute noch auf den „Bäumen“ sitzen und hungern und sich gegeseitig mit Pfeil und Bogen ins Jenseits befördern. Wir bluten aus durch die Globalisierung, nicht die 3. Länder, die sind reicher geworden. Aber die ATTAC ist zu dumm,das zu kapieren oder wollen es nicht kapieren oder es ist deren erklärte Absicht uns zu ruinieren,allen voran der senile Geissler.

    0
    • Schubiak Schmollacks

      Ganz richtig erkannt. Nur vergisst man das Alles zu gern und weiss es dann noch viel besser, da wir ja, durch die Bank, alle verbloedet sind. Es ist eigentlich muehselig, mit solchen Leuten zu diskutieren. Traurig, was mit unserem Staat passiert. Demnaechst werden die uns noch sagen, was wir zu tun und zu lassen haben, Cem Oezdemir (entschuldigung, habe keine Umlaute auf der Tastatur) ist der Anfang dieser Misere und es werden weitere dieser Sorte folgen. Und bitte, das Geld auf der Bank lassen, sonst kann, im Falle einer Staatspleite, welche durch das abziehen der Sparvermoegen passiert ist, dieser naehmlich nicht mehr diesen Mob bedienen, der schon seit Jahrzehnten auf unseren Kosten in Saus und Braus lebt und uns dafuer auf der Strasse anspuckt. Aber zum Glueck gibt es ja noch ein paar Leute, die Eier in der Hose haben.

      Viele Gruesse, der Auslaender S.S.

      0
      • @Schubiack Schmollacks, lesen Sie selber mal nach, was sie da an VERÄCHTLICHKEITEN OHNE JEDEN SINN IN DER LAUFENDEN DISKUSSION verbreitet haben, aber das alles von alleine ENTLARVT SIE, etwa.:
        1″Cem Oezdemir (entschuldigung, habe keine Umlaute auf der Tastatur) ist der Anfang dieser Misere und es werden weitere dieser Sorte folgen“
        Hat jemand denn hier für oder gegen der genananten Person überhaupt was erwähnt?! Was soll das?!
        2.“dieser naehmlich nicht mehr diesen Mob bedienen, der schon seit Jahrzehnten auf unseren Kosten in Saus und Braus lebt und uns dafuer auf der Strasse anspuckt“
        Und dann spricht jemand hier über andere sie wären ÜBERHEBLICHE
        3.“Aber zum Glueck gibt es ja noch ein paar Leute, die Eier in der Hose haben.“
        Dafür fehlt oft eine Menge Substanz im denkendem Organ weiter oben
        Wozu helfen denn solchen dann ein paar Eier in der Hose?

        0
        • @darius.Kein schöner Land……..!Heimat,Heimat.Es tut mir leid für dich!Wie war die Kutscherpfanne?(Tausche mit Dariös Rezepte aus,leider nur einseitig).Manchmal ahne ich einen Hauch von hochgebildeter Überheblichkeit an meiner Person,abersonst ist er100%PC!:)

          0
    • @anaconda, „die Globalisierungsgegner müßten eigentlich Befürworter der Globalisierung sein.Wer hat den von der Globalisierung am meisten profitiert ?“
      Die multinationalen Konzerne und Kapitale ohne Grenzen.
      „Es waren doch die sog.Entwicklungsländer,allen voran China und Südamerika, aber auch Indien“
      Für mich und andere ist nich entscheidend wie der BSP steigt, sondern wie sich die EINKOMMENSVERTEILUNG entwickelt.
      „Auf unsere Kosten ! Denn unsere Arbeitsplätze wurden dorthin verlagert samt der von uns entwickelten Technologie“
      Ja, auch. Aber wenn deutsche Unternehmen die zu den Multis gehören wie Siemens, Adidas, u.s.w da mitmachen, dann sind unmöglich gerade Schuld die Entwicklungsländer, dass es BRD dann relativ ein bissle schlechter geht!…Und dafür in der Dritte Welt den Oligarchen und Eliten/politische Klasse, welche mit den Multis zuungunsten ihrer eigener Völker paktieren, noch ein Stückchen besser.
      „Die würden sonst alle heute noch auf den “Bäumen” sitzen und hungern und sich gegeseitig mit Pfeil und Bogen ins Jenseits befördern“
      Na ja…um bei solchem trivialen Bilde zu bleiben, wo es noch Bäume… und damit unzerstörter Natur gab, da waren die Voraussetzung für eine bessere Zukunft…der GANZEN Menschheit viel besser, als heutzutage.
      Aber man sollte auch Lösungen anbieten: Ich meine, das Beste wäre nicht gleich so eine unkontrollierte und ausbeuterische Globalisierung über kulturelle Grenzen hinweg, sondern die Schaffung von regionalen Blöcken, regionale Binnenmärkte, deshalb ist die Idee der EU nicht schlecht und hatte ziemlich gut funktioniert vor der EURO-Einführung.
      Auch USA damals zur Zeit des New Deals von Rossvelt nach der grossen Depression hatte sich erfolgreich abgeschottet…Bis Hitler sich auf dem Weg machte die ganze Welt zu beherrschen.
      Jetzt tun es die grossen Kapitale, denn in ihrer Logik gibt es nur unbegrenztes und immer schenllerees Wachstum, was aber mit der Natur überhaupt nicht konform geht und inzwischen wurde schon so sehr an Natur, inkl. Menschen ausgebeutet, dass es inzwischen faule, vagabundierende grosse Kapitale gibt, die das Finanzsystems so aufgebläht haben und da eine eigenen Existenz führen, wo es nur darum geht mit dem Geld noch mehr Geld zu machen und wenn die Zockerei für „systemrelavante“ Finazinstitute mal massiv schief läuft, dann wird die Realwirtschaft und die Politik, welche die Menschen in der Realität ausserhalb jener eigener Welt vertritt oder vertreten sollte, einfach erpresst oder gekauft wird, oder Beides.
      Das war das Wort zum Sonntag -;)

      0
      • @darius
        Sollen die Multinationalen Firmen nun schuld sein, dass sich die Einkommen in den Entwicklungsländern ungleich verteilen ? ja, meinst Du diese Firmen sind die Heilsarmee ? Und wieso sollen wir dafür sorgen, dass sich die Entwicklungsländer sozial und ökologisch grecht entwickeln ? und Projekte bezahlen ?,Ja, dann könne wir doch gleich die Kolonien wieder einführen.
        Die Herren der 3. Länder sollen gefälligst selbst dafür sorgen, wissen wie es geht tun sie ja,aber den Hintern dafür bewegen nicht. Dafür immer fordern und den anderen die Schuld geben, ja das können sie und im Fordern sind sie Weltmeister. Nein, sie profitieren auf unsere Kosten,ich meine,wir haben genug gegeben. Wieso erhält China noch Entwicklungshilfe von uns ? Kann mir das einer mal erklären ?

        0
        • @anaconda, stellte mir einige Fragen, an ihm antworte ich gerne, weil trotz stark gegenteiliger Meinungen und oft hitziger Diskussionen es immer fair und sachlich zugeht:
          „Sollen die Multinationalen Firmen nun schuld sein, dass sich die Einkommen in den Entwicklungsländern ungleich verteilen ? ja, meinst Du diese Firmen sind die Heilsarmee ?“ Du argumentierst selber oft mit dem europäischen kolonialen Erbe in der Dritten Welt und was das angerichtet hat -das war bei Dir dei Argumentation im Falle von Nordafrika und die Ausbeutung der Rohstoffe. Also hier könnten wir wieder auf das natürliche Leben der Völker anknüpfen… welche von der Kolonisierung durch europäische Nationen gestört wurde. Dadurch hat sich Europa, welches INDUSTRIELL entwickelt war, sich noch zusätzliche Vorteile er…stehlen, durch Erschliessung und Ausbeutung von eben Rohstoffen in solchen Ländern. Die Naturvölker waren aber nicht unbedingt TECHNOLOGISCH untererntwickelt, denn viele wandten TECHNIKEN an, welche für sie VÖLLIG AUSREICHEND waren um ihren einfachen, natürliche Lebenstil zu erhalten -ein gutes Beispiel waren die hochenetwickelte Bewässerungssysteme etwa der Inka für eine effiziente Landwirtschaft. Die europäische Länder konnten aber auf der anderen Seite ihre KAPITSALISTISCHE Modelle gerade durch die industrielle Revolution -etwa durch die Erfindung der Dampfmaschine…aber wozu hätten Naturvölker in tropischen Ländern so was denn gebraucht ,also damit überhaupt entwickeln müssen?!… so weit FINANZIELL entwickeln, dass sie mit dem Model weltweit expandieren konnten…und in der Lage befinden wir uns aktuell.
          Klar sind die Menschen in all den Entwicklungsländern durch all die materillen „Segen“ der Indiustrialisierung verführt worden, denn das verpricht viel Konsum…auch vom eigentlich UNNÖTIGEM.
          Und klar tun das die Unternehmen nicht aus karitativen Zwecken, sondern um ihr Gewinn zu maximieren bei gleichzeitiger Kostenminimierung, indem sie die Leute dort versklaven, wo sie sonst nicht mehr dürfen, also weil in Europa nicht mehr geht, dann eben in China oder sonstwo… Dabei können sie durch Preisvorteile da wo viel konsumiert wird, also in den industrialisierten Ländern selbst, damit ihr Gewinn (noch mehr) maximieren… Aber wetten dass.. das schief laufen wird, weil sowas nicht NACHHALTIG sein kann und wenn überall Arbeitslose produziert werden, weil irgendwo anders noch billiger produziert werden kann..aber bis wann und wohin überhaupt noch?… Ja, China ist gross… Dadurch wird aber letztendlich KEINE NACHFRAGE mehr geben oder von soviel Produktion zur weiteren Gewinnmaximierung werden die Natur und damit die Lebensgrundlagen zusammenbrechen… Beim Klima spürt man es bereits. Dann aber werden Naturvölker…falls es noch irgendwelche überhaupt noch übrigbleiben… den grossen Vorteil haben, wenn dann alle wieder auf die Natur angewiesen sein werden.
          Damit wären Deine weitere Fragen da beantwortet: Wo die europäische Länder das kapitalistische, gewinnmaximierende Modell exportiert haben, jetzt müsste das SOZIALmarktwirtschaftliche und ökologische dran sein… Aber gerade die finanzielle Macht der Multis verhindert sowas.
          Die Frage warum denn China noch Entwicklungshilfe bekommt wäre in diesem letzten Zusammenhang sehr berechtigt… Könnte nicht sein, dass damit der deutsche Staat ihren eigenne Multis ein bischen nachhilft im harten internationalen Wettbewerb um Chinas Ausbeutung, mit Hilfe der dort regierenden Elite, also der kommunistischen Partei? -Schmiert man nicht etwa damit ein bischen die deutsche Geschäfte?…

          0
        • @anaconda, zu deinen vielen Fragen gibt es viel zu antworten, also weiter damit -denn mein (zu) langes Gegenargumentieren hier weiter unten scheint untergangen zu sein, also jetzt eine Zusamamenfassung in schnellen Frage-Antwort Austausch:
          „Sollen die Multinationalen Firmen nun schuld sein, dass sich die Einkommen in den Entwicklungsländern ungleich verteilen ?“
          Nicht nur das, sondern auch in den industrialisierten Ländern selber, nur hier fällt nicht weiter dramatisch auf, denn das Ausgangsniveau aller Einkommensgruppen für die dann einsetzende ungerechtere Verteilung war sowieso viel höher.
          „ja, meinst Du diese Firmen sind die Heilsarmee ?“ Im Sinne einer SOZIALEN Marktwirtschaft sollten alle Unternehmen so eine Rolle schon ein bischen auch einnehmen
          „Und wieso sollen wir dafür sorgen, dass sich die Entwicklungsländer sozial und ökologisch grecht entwickeln ?“ Weil die Umwelt, aber auch der menschliche Drang nach einem menschenwürdigeren Leben…KEINE GRENZEN kennen… Und Menschenströme, Völkerwanderungen gab es in der Geschichte auch mal in anderen, in der Aktualität gar ganz verkehrt scheinenden Richtungen, man denke nur an die Zeit des Römischen Reiches und der…Barbaren, also die frühere Bewohner auch von Gebieten die viel später zu… Deutschland… wurden… Oder die HUNGERSflüchtlinge aus Europa nach Amerika im 18/19 Jahrhundert, also nicht so weit her… Also wenn es kein Gerechtigkeitssinn gibt, dann gibt es vielleicht wenigstens Erinnerungsvermögen, das aber scheint auch nicht so verbreitet zu sein
          „und Projekte bezahlen ?,Ja, dann könne wir doch gleich die Kolonien wieder einführen.“
          Wäre gar nicht verkehrt eine…Einflussnahme, aber warum gleich als Kolonien in dem historischen Sinne, also nur zur Ausbeutung?
          Es gibt da die Entwicklungshilfe, welche aber anscheinend nur…
          „Wieso erhält China noch Entwicklungshilfe von uns ? Kann mir das einer mal erklären ?“
          Ich versuche es wenigstens: Könnte denn nicht sein, das eine solche „Absurdität“ im Falle von China eher nur dazu dient, von deutscher Seite den chinesischen kapitalistisch-planwirtschftlichen Staat zugunsten eben der deutschen Multinationalen zu schmieren?

          0
          • @Darius
            In Falle China hätte ich auch nichts dagegen,dass „geschmiert“ wird, nur dann bitte nicht mit meinen Steuergeldern sondern die deutschen Firmen sollen selber „schmieren“ wenn sie nur so verkaufen können.
            Und die Länder mit den Hungerflüchtligen sollen bitte selber dafür sorgen und Verantwortung tragen. Es wird doch dort niemand gezwungen unsere Waffen zu kaufen und sich zu bekriegen und Hungernde zu produzieren.(Kongo, Syrien, Lybien Z.B, hier müßte doch Milch und Honig fließen).
            An unserem Wesen muss nicht die Welt genesen, die muss schon aktiv für die Gesundheit was tun.Und schon gar nicht, mit meinen Steuern.

            0
          • @anaconda, „Es wird doch dort niemand gezwungen unsere Waffen zu kaufen und sich zu bekriegen“
            Also wenn Deutschland so handelt dann ist Schuld der anderen, wenn aber USA dann sehen es alle, wenigstens hier schon, genau umgekehrt.
            Allgemein aber geben die aktuellen Eliten -positive und negative, wie Letztere die beherrschende multinationalen Unternehmen sind-, die schon längst international denken und handeln, die Marschrichtung in der Welt vor, während die Mehrheiten noch in irrationale Nationalismen behaftet sind.
            So paktiert z.B. irgendeine deutsche multinationale Firmen mit irgendwelcher nationalen Führung, etwa der chinesischen zum Schaden beider Völker, dabei gerade solche Spaltung der Welt in Nationen ausnutzend.
            Denn die jeweilige Völker glauben die Herschenden würden jeweils im Sinne der jeweiligen Nationen handeln und so bleiben sie manipulierbar und beherrschbar

            0
          • @anaconda, “Es wird doch dort niemand gezwungen unsere Waffen zu kaufen und sich zu bekriegen”
            Also wenn Deutschland so handelt dann ist Schuld der anderen, wenn aber USA dann sehen es alle, wenigstens hier schon, genau umgekehrt.
            Allgemein aber geben die aktuellen Eliten -positive und negative, wie Letztere die beherrschende multinationalen Unternehmen sind-, die schon längst international denken und handeln, die Marschrichtung in der Welt vor, während die Mehrheiten noch in irrationale Nationalismen behaftet sind.
            So paktiert z.B. irgendeine deutsche multinationale Firmen mit irgendwelcher nationalen Führung, etwa der chinesischen zum Schaden beider Völker, dabei gerade solche Spaltung der Welt in Nationen ausnutzend.
            Denn die jeweilige Völker glauben die Herschenden würden jeweils im Sinne der jeweiligen Nationen handeln und so bleiben sie manipulierbar und beherrschbar

            0
      • Bis Hi….kam.Tse,Tse,Tse.Wer hat den österreichischen Affen damals gesponsert und wer hat dadurch die Herrschaft erhalten?Wikipedia1/8Wissen!Eher wäre die Frage wohl wer durch den braunen Sack fast alles verloren hatte und welche Subjekte daraus provitierten und warum ein Sebottendorf/Hess in Britanien ein/aus-gingen?(Thule/SS -Order of Golden Down).

        0

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • hanny: soviel ich weiß hat mal ein Inder gesagt, es gibt nichts schlimmeres, als wenn die Inder auf die Straße gehen,...
  • MoinMoin: eben… das ist inzwischen ganz normale realität… muss man so hinnehmen und seine schlüsse draus...
  • Bernstein: Ohne das Aufkaufprogramm wäre die EU und Euro sofort geschichte ,läuft das Programm weiter werden die...
  • Safir: Österreicher Goldmünze Sensationsfund: 25.000,- für 1 Goldmünze: https://www.youtube.com/watch? v=zZZS1RizM8o...
  • Goldesel: Das Volumen kann jederzeit, ebenso wie die Laufzeit, je nach Be-(Vor-)lieben verändert werden. Mich kann...
  • frznj: der Neue Zyklus hat grade begonnen, kommt noch https://www.youtube.com/watch? v=utXxCPLg3PM
  • scholli: Hat jemand allen Ernstes etwas anderes erwartet? Das PPT verkauft auch schon wieder massig Papiergold.
  • Fledermaus: http://www.boerse-online.de/na chrichten/konjunktur/EZB-will- Maerkte-noch-mindesten-ein-...
  • Fledermaus: sorry falsche news oben!
  • Catpaw: @thanatos Das zeigt ganz deutlich, dass der Markt nicht mehr von den Anlegern oder Investoren repräsentiert...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter