Anzeige
|

Edelmetall-Handel: Schweiz ermittelt gegen Großbanken

Deutsche Bank Wall Street

Einmal mehr im Fokus von Ermittlern: Die Deutsche Bank (Foto: Goldreporter)

Sieben Großbanken, darunter die Deutsche Bank, werden von der Schweizer Wettbewerbsbehörde wegen mutmaßlicher Absprachen beim Handel mit Edelmetallen durchleuchtet.

Die Schweizer Wettbewerbsbehörde Weko ermittelt gegen sieben Großbanken im Zusammenhang mit mutmaßlichen Absprachen im Handel mit Edelmetallen.

Unter den betroffenen Banken sind laut Medienberichten neben den Schweizer Instituten UBS und Julius Bär, den britischen Banken HSBC und Barclays sowie Morgan Stanley und Mitsui auch die Deutsche Bank.

Dem Vernehmen nach gibt es Anhaltspunkte auf unzulässige Preisabsprachen zwischen diesen Bullionbanken im Handel mit Gold, Silber, Platin und Palladium. Weko-Vizedirektor Olivier Schaller erklärte gegenüber der Nachrichtenagentur sda, angesichts der Komplexität des Falles und des umfangreichen Datenmaterials sei es schwierig, einen Zeitrahmen für die Untersuchungen zu nennen. Die Ermittlungen könnten bis ins Jahr 2017 andauern.

Es ist nicht der erste Fall, in denen sich Großbanken wegen mutmaßlicher Manipulation auf dem Edelmetallmarkt sowie anderen Märkten gegenüber staatlichen Behörden rechtfertigen müssen. Zuletzt hat sich eine Reihe von Instituten in den USA durch Strafzahlungen aus der Affäre gezogen. Hier ging es um die Manipulation des Euro-Dollar-Kurses (Euro/US-Dollar-Manipulation: Vier Großbanken kaufen sich frei).

Gegen die Deutsche Bank wurde in Sachen Goldpreis-Manipulation auch in Deutschland ermittelt. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht sah nach mehr als einjähriger Untersuchung aber keine Anzeichen auf systematische Preisverbiegung (BaFin findet keine Anzeichen für Goldpreis-Manipulation).

Die Reihe der Ermittlungen in Sachen Edelmetallpreis-Manipulation ist mittlerweile lang:

Auffällig: Außer im Fall des Barclays-Traders James Plunkett im Jahr 2014 (Protokoll enthüllt: So wurde der Goldpreis manipuliert!), gab es bislang keine personellen Konsequenzen bei den vorliegenden oder mutmaßlichen Betrugsfällen. Verfahren verliefen entweder im Sand oder nach Strafzahlungen eingestellt.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

 


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Risiko Goldfälschungen: Der Falschgold-Report

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=53235

Eingetragen von am 28. Sep. 2015. gespeichert unter Banken, Europa, News, Politik. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

21 Kommentare für “Edelmetall-Handel: Schweiz ermittelt gegen Großbanken”

  1. Von dem Artikel kann man wieder eine Zeitung drucken :D

    Mal schauen,was passiert ;)

    0
  2. Ja, klar!
    Der Schwanz wedelt mit dem Hund.
    Da muss wohl mal wieder ein Politiker vom Himmel fallen oder ein Beamter in einem Phaeton einen Unfall bauen, dass das bloß nicht ausufert.

    0
  3. schneider joachim

    Die lachen sich doch jetzt schon tod über diese Ermittler,selbst wenn sie was nachweisen was passiert nix oder ein paar Millionen Strafen,die haben Millarden verdient.

    0
  4. Ist doch gut, dass man zugibt es wird manipuliert. Vor 3 Jahren waren das nur Verschwörungstheorien. Jeder Goldkäufer macht doch ein prima Geschäft, da nach unten hin manipuliert wird. Man stelle sich vor, Porsche manipuliert seinen Carrera von 110.000 Euro nach unten , zu sagen wir mal 31.000 Euro. Wer würde dann sagen, kaufe ich niemals, da der Wagen immer billiger wird und offenbar nichts wert ist ?
    Sollen die doch ein hochwertiges Produkt billig verkaufen. Mir kann es recht sein.

    0
  5. Alleine die juristisch richtige Formulierung: „Weko ermittelt gegen sieben Großbanken im Zusammenhang mit mutmaßlichen Absprachen“, impliziert – Unschuldsvermutung first! Warum keine Beweisumkehr und Generalverdacht wegen ewigem Beweisnotstand in komplexen Wirtschaftsprozessen?

    0
  6. Übrigens, kann es sein, dass sich Honkong, London und Comex neuerdings das EM-bashen teilen?! Toto hat Recht, gut den Porsche günstiger zu bekommen. Wirklich bereichern am Wertspeicher können sich aber nur diejenigen, die Geld dafür aus dem Nichts schöpfen kônnen und man ihnen für die überbewerteten Währungen noch liefert. Wenn wir die Geldmengen bald in Quadrillionen bemessen, wirds ein schlimmes Erwachen geben!

    0
    • @InGoldwetrust
      Jede Notenbank, welche auf Inflationierung des Papiergeldes setzt, wird Gold zum Feind erklären. Das gilt für alle Banken ausnahmslos, auch für die asiatischen. Nur sind die Asiaten schlauer und haben mehr Erfahrungen in jüngster Zeit, was Versprechen und Fähigkeiten der Regierungen anlangt.
      Staatlich wird Gold gedrückt und privat wird Gold gekauft. Das geht solange gut, bis nahezu alles verfügbare Gold in privaten Händen ist. Und das ist nicht viel, denn die Mindestmenge an staatlichem Gold zur Währungssicherung kann man nicht veräußern. Eigentlich kann man nur die jährlichen 2.500 geförderten Tonnen weltweit verkaufen. Und das bei über 8 Milliarden Menschen.
      Wir erleben eine weltweite Rezession, seit Jahren, und Blasenbildungen an Papieren durch das unsinnige Verhalten der Notenbanken. Diese Rezession kann jederzeit und ganz unvermutet in eine Hyperinflation übergehen und alle Papierwerte vernichten.
      Auch Aktien und Immobilien ?
      Ja, aber sicher, die Geschichte hat es immer wieder gezeigt,
      dass letztendlich nur Gold übrig blieb. Aktien wurden durch die Rezession wertlos und die Inflation gab ihnen den Rest, Immobilien wurden mangels Bargeldwert und Gold für einen Spottpreis verkauft, falls der Staat diese vorher nicht zwangsenteignet hat.
      Früher hieß es mal never fight the FED, heute heißt es, die Notenbanken haben wohl fertig und rette wer sich noch kann.
      Auch die schärfsten Goldkritiker müssen langsam erkennen, dass die Natur und die Physik die Grenzen setzt.
      Schon Im Jahre 2.000, als Gold unter 350 Dollar stand, wurde von allen Bänkern kolportiert, dass Gold viel zu teuer sei und erst bei Preisen unter 100 Dollar akzeptabel zum Einstieg. Man soll bitte warten. Ich habe damals nicht gewartet und größere Mengen Gold gekauft, zu Preisen, welche so manchem Bänker heute die Tränen in die Augen treiben dürfte. Und so mache ich es immer wieder. Ich warte auf keinen Fall. Als Beigabe gibt es Sicherheit und einen sehr ruhigen Schlaf.(Welche nun Aktionäre und Immobilienbesitzer heutzutage sicher nicht haben).

      0
      • @InGoldwetrust

        …dass die Natur und die Physik die Grenzen setzt…

        Daran ist grundsätzlich nicht zur rütteln. Aber beide „feste GRÖßEN“ versucht der Mensch von Anbeginn der Zeit „auszutricksen“ oder zu überlisten. Gold ist die Währung Gottes – und bisher ist es nicht gelungen, es künstlich unter wirtschaftlich sinnvollen Bedingungen herzustellen.
        Der Versuch, es wertlos zu machen, wird ewig weitergehen, bis ein Kollaps
        einen Neubeginn erzwingt. Die alten Währungen werden eingestampft und per Knopfdruck neue hergestellt – mit einem virtuellen Wert, der hypothetisch
        100 Mio. mehr wert ist als die vorangegangene Währung.
        Und so lässt sich das (Betrugs-) Spiel auf ungegrenzte Zeiträume ausdehnen.

        0
      • schneider joachim

        Gut erkannt.

        0
  7. Glencore: Crash-Gefahr beim größten Rohstoff-Händler der Welt
    Ist das jetzt der Anfang vom Ende ?
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/09/28/crash-gefahr-beim-groessten-rohstoff-haendler-der-welt/

    0
    • Goldtalerchen, bald ist alles aus!
      Gut, dass ich seit Jahren vorgesorgt und völlg autark überleben kann!
      Mir wird es an nichts fehlen.
      Meine Hausbrennerei hat mir eine starke Währung beschert, da werden noch viele alte Schweden zum tauschen kommen.
      Ein 5 Liter Kanister 42% Obstbrand gegen 1 Hektar Wald.
      So wird das laufen und dann verkauf ich Brennholz. Denn geheitzt wird immer.
      Darum sag ich ja immer, wer bei mir anklopft und Schutz sucht vor den Schutzsuchenden, wie man die Invasoren neuerdings nennt, der muss Holz hacken.
      Willy, Force, seid Ihr willig und bereit?
      Ich brauche 600 bis 700 Ster Brennholz in 33 cm Scheiten!

      0
    • Glencore..Glencore….hab ich nicht ein paar Flaschen Single Malt, die so heissen?

      0
      • @Alter Schwede
        Come on, Wahlschwede: das sind entweder Fläschchen mit einem Etikett von: „Glenmorangie‘, ‚Glenfiddich‘ oder ‚Glenlivet‘.
        Guckst Du mal nach?

        Aber mit ‚Glencore‘ sitzt eine große Züricher Bank, namentlich die „Credit Suisse“ im löchrigen Boot … und beobachtet nun mit weit aufgerissenen Augen, daß immer mehr aufdringliches Wasser in das Boot eindringt und das schweizer Glencore-Investment in Salzwasser (typische Folge einer grenzenlosen Profitgier !) auflöst.
        Wenn der „Glencore“-Rohstoff-Container-Gigant absäuft, gibt das eine gewaltige Tsunami-Welle wie…
        sie sich gerade über Genf aufbaut: ein echter „Hingucker“.
        Deshalb: kauft Gummistiefel. Keiner wird sich mit trockenen Socken in das warme Wohnzimmer retten können!

        0
    • @Goldtaler
      Das ist ein deutliches Zeichen für eine Wirtschaftsdepression und zwar weltweit. Eine Weltwirtschaftskrise wie sie in den 30er Jahren begann.Wir müssen demnächst mit dem Verfall aller Assets rechnen, alle Papierwerte und Sachwerte werden betroffen sein. Die Papierwerte werden hinweggefegt und die Sachwerte zum Spottpreis verschleudert.
      Gold und Silber werden zwar auch billiger ,aber niemand wird sich diese dann überhaupt leisten können.Man stelle sich vor, Gold sinkt auf auf 500 Dollar und keiner kann es kaufen,weil keiner mehr werthaltiges Geld besitzt.
      Das ist das grausame Szenario einer Depression.

      0
  8. Ungäubiger Thomas

    Die einzige Möglichkeit, zu retten was noch zu retten ist: Nachkaufen, nachkaufen, nachkaufen….EM natürlich!

    0
  9. Hier geht es wieder nach dem Motto: Die kleinen sperrt man ein, die großen lässt man laufen. Solange man JP Morgan & Co nicht auf die Füße tritt, wird sich nichts ändern, aber JP hat mittlerweile so viel anfassbare Wäre, dass die Preise am Futuresmarkt mit effektiver Ware nach Belieben hin und her gedreht werden können. Lediglich die Chinesen könnten den Markt mit ihren Dollarreserven aus den Fugen reißen und JP in den Abgrubd stoßen , sonst niemand, außer der FED, und wer ist wieder, natürlich JP Morgan. Theoretisch sind die FED bzw. JP durch die Dollardruckmaschine dauerhaft unschlagbar. Sie bestimmen den Preis, denn die Börsenaufsichtsbehörde muss wegschauen. Das wird auch Ted Butler noch lernen müssen, auch wenn Erbes seit Jahrzehnten nicht wahr haben will und in der Zwischenzeit versterben wird. In New York werden due Preise weiterhin gegen den Markt festgesetzt!

    0
  10. das geld für diese untersuchung , können sie sich sparen.
    es kommt nichts dabei heraus.

    0
  11. JETZT WIRD ES LUSTIG….EINER DARF DER KRONZEUGE SEIN.
    – da sieht es ja schon wieder nicht gut aus für german bank!!!!

    -…………………..Untersuchungsbehörden sind in den USA zahlreiche Klagen anhängig, in denen es um den Vorwurf der Verschwörung zur Manipulation der Edelmetallpreise geht…………………………….

    Wie Bloomberg bereits berichtete, wurde der UBS im Zusammenhang »mit den laufenden Ermittlungen wegen möglicher Manipulationen von Edelmetallpreisen eine Kronzeugenregelung zugesichert.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/wirtschaft-und-finanzen/tyler-durden/schweizer-grossbank-ubs-will-ueber-massive-gold-manipulation-auspacken.html

    0
  12. Seit Jahren werden Gold- Silber- Edelmetallpreise manipuliert. Es hat nur nie jemand geglaubt, weil doch die Banken alle so ehrlich sind. Da war man a Schwarzmahler wenn man da was sagte. Jetzt ist es halt schon sehr spät wenn man sich über die vergangenen Jahre aufregt- aber noch nicht zu spät Hoffentlich werden diese Gauner auch bald zur Verantwortung gezogen. Langsam aber sicher erwischt es diese Verbrecher ja.

    0
    • alter schussel

      – hat hier einmal jemand geschrieben……
      Heribert Illig.Das erfundene Jahrhundert.Kalle hat es nicht gegeben,Erfindung der Kirche und Mächtigen ,um Ansprüche zurechtfertigen zu können!Keine Währung,keine gescheiten Gebäude ,keine Infrastruktur!Moment!Dann lebe ich ja auch in eine Matrix(Brücken,Strassen marode,Berlin Flugplätzchen,Elbphilarmonie und EURO/DOLLAR)!

      0

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • Terrabanio: @Force, Dachhopser. Es ist nicht so,dass Gold einfach nur knapp ist. Die weltweite Elite will doch die...
  • Sao Paulo: und, man traute seinen Ohren nicht, das Volumen der Käufe würde dann ab April wieder von 80 auf 60...
  • EN: Hallo und einen guten Morgen Goldreporter, da Sie mir nicht untersagt haben die aktuellen Gold Trust Daten...
  • Goldkiste: „Typischer EZB-Kompromiss“ : Weniger aber viel länger Dauerfeuer Drahguli schaffte es gestern...
  • Goldesel: @frznj Dann ist ja alles in Butter
  • frznj: bei mir ist der Käse auf 1,99 von 1,50, kann auch mit dem Milchpreis zusammenhäng, bin da nicht ganz aufm...
  • Krösus: @Christof Du hast völlig Recht. Der Goldpreis in Euro ist heute deutlich gestiegen. Bei meinem Händler...
  • Pinocchio: @Force, Das mag stimmen das man kein oder nur bedingt Bargeld im Schließfach deponieren kann. Das steht...
  • Force Majeure: Wer Lust hat: http://moneywise411.com/why-mi llionaires-take-this-warning-s eriously-6/?ppc=592746
  • Force Majeure: Dead Money, da gibt es Banken, da darf man kein Bargeld in die Fächer legen…
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter