Anzeige
|

EFSF-Hebel: Welcher Politiker hat’s kapiert? (Video)

Eben mal schnell abstimmen, über Milliarden für die am Ende der Bürger haftet. Immer wieder zeigen deutsche Politiker dabei verheerende Wissenslücken. Wer im Deutschen Bundestag hat eigentlich den Hebel-Mechanismus kapiert?

Aus 450 Milliarden werden plötzlich 1 Billionen Euro. Für 20 Prozent haftet der EFSF-Rettungsfonds, der Rest soll von Investoren kommen. Eigentlich ganz einfach, der Hebel. Aus Unkenntnis, Desinteresse oder Resignation streicht jedoch so mancher Politiker in Berlin die Segel, wenn er nach dem Prinzip der wundersamen Euro-Rettungs-Geld-Vermehrung gefragt wird.

Nach dem YouTube-Renner „Wissenslücke Euro-Rettungsschirm“  in der Reihe „Ahnungslose Abgeordnete“ folgt nun die unvermeidliche Fortsetzung: „Was ist der Hebel“.

Goldreporter
Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Goldbestände richtig einsetzen : Strategien für Goldbesitzer!

Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=16134

Eingetragen von am 16. Nov. 2011. gespeichert unter Deutschland, News, Politik, Videos. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

9 Kommentare für “EFSF-Hebel: Welcher Politiker hat’s kapiert? (Video)”

  1. Nach dem Prinzip könnte der Malocher doch auch einfach seine Arbeitskraft hebeln? http://file1.npage.de/006690/51/bilder/arbeitskrafthebel2.jpg

    0
  2. Ein deutscher Politiker zeigt nicht etwa eine Wissenslücke… er ist eine!

    0
  3. UND noch etwas ihr manipulatoren von der EZB, BuBa, und Parteifaschisten…
    denkt daran: der Steuerzahler kommt und hängt Euch sowieso auf.!

    0
  4. Das ist kein Hebel im Sinne der Finanztechnik (sog.Hebelprodukte).Die wären auch verboten,da rein spekulativ.Deshal nimmt Frau Merkel,gut beraten,das Wort auch nicht in den Mund.Es ist einfach eine Teilgarantie,man kann es auch Teilkasko nennen.Kennt man vom Auto.man bekommt eben nicht den kompletten Schaden ersetzt,sondern nur einen Teil davon,also höchstens 10% bei einem Unfall und Diebstahl-risiko von 80% (wenn man in Rusland fährt).Wer würde also mit seinem auf Pump gekauften,neuen Porsche Cayenne Geländewagen mit nur 10% Versicherung nach Russland fahren ? Aber Frau Merkel meint,das wäre kein Problem, das würden die meisten so machen !

    0
    • Hut ab! Das ist die beste Erklärung des EFSF-„Hebels“ die ich je gehört habe! So sollte das in der Bildzeitung gedruckt werden, dann würde es jeder im Volk kapieren.

      0
      • Stimmt Xerxis, sogar ich hab es kapiert. Anaconda soll bloß nicht so schlecht über Rußland reden. Dieses Volk wird von seiner Obrigkeit auch nur gepeinigt und über den Löffel balbiert. Es muß sich dort erst (mit zunehmendem Wohlstand) eine Mittelschicht herausbilden, ein Bildungs-Bürgertum. Das, was bei uns immer mehr verschwindet und in den USA, so scheint es, schon verschwunden ist, also Leute, die sich aus ureigenem Interesse für die eigenen Probleme interessieren und gegen BILD & Co. immun sind. Was jedoch Politiker im allgemeinen angeht, so ist ein Teil dumm und ein Teil hartleibig ignorant. Und manche beides.

        0
        • @0177translator
          Entschuldigung,wollte Rußland nicht diskreditieren.Meine Frau stammt auch von dort.Mir fiel keine anderes Beispiel ein.Ich hätte natürlich auch Italien nehmen können. Aber die haben schon genug Probleme.Und Polen wagte ich nun wirklich nicht, meine Tochter lebt dort. Übrigens,eine hervorragende Seite bez.Finanzwesen ist die von Dirk Müller,dem Mister Dax, unter http://www.cashkurs.com
          Auch er gehört zu den Kritikern des monetären Systems,wohl weil er jahrelang an der Börse in Frankfurt saß und noch sitzt.Mal reingucken, auf diese Seite.

          0
  5. Wenn ich diese Volkszertreter Fressen schon sehe, könnte ich ihnen glatt ins Gesicht kotzen!

    0
  6. Mein Gott, wie ich diese Dreckspolitiker mittlerweile hasse.

    0

.............................................

Premium Service

.............................................

Buchtipp


………………………………………

Zuletzt kommentiert

  • Falco: @0177tranlator Es wird Dich vielleicht überraschen, aber vor allem im ersten Teil stimme ich mit Dir größten...
  • 0177translator: @Falco https://www.youtube.com/watch? v=44FxpH7eBUk Gute Nacht. Im doppelten Sinne.
  • Klapperschlange: @hasenmaier „Für den Geschäftsführenden ESM-Direktor sieht die Gehaltsübersicht ein...
  • Falco: @Krösus Jetzt reg Dich doch nicht so auf. Wie sollte ich bestreiten können, dass die USA Militärstützpunkte in...
  • hasenmaier: Zum Thema ein kleiner Ausblick : Dollar ante portas : Gold als Basis für die Neuordnung des...
  • 0177translator: @Falco http://www.sueddeutsche.de/wis sen/kuba-unbekanntes-tagebuch- humboldts-schildert-graeuel...
  • hasenmaier: Klapperschlange : Die Bezüge des ESM-Kommisars Schäuble sind anonym, seine Bezüge als...
  • 0177translator: Dann hat Rudyard Kipling also Recht gehabt. in seinem Dschungelbuch https://www.youtube.com/wat...
  • materialist: Das Einzige was in den USA richtig great ist , ist der Schuldenstand.Ich glaube aber nicht daß der...
  • Thanatos: @Krösus Die Enteignung läuft auf vollen Touren. Nochmal zur Erinnerung: Die Nullzinspolitik der EZB wird...

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweis für Kommentatoren