Anzeige
|

Europäische Zentralbanken haben Goldverkäufe eingestellt

Bis zum Jahr 2010 verkauften die unter dem Central Bank Gold Agreement vereinigten Länder jährlich zwischen 100 und 500 Tonnen Gold. In den vergangenen Jahren waren es kaum mehr als 5 Tonnen.

Deutschland war zuletzt größter Goldverkäufer unter dem so genannten Central Bank Gold Agreement (CBGA), das 15 europäische Zentralbanken unterzeichnet haben.

Im Rahmen der CBGA III-Vereinbarung, die noch bis September 2014 gilt, verkaufte die Bundesbank innerhalb der aktuellen 12-Monatsperiode (bis 26.09.2013) bislang 4,2 Tonnen Gold. Kein anderer Staat machte von seinem Recht Gebrauch. Das zeigen aktuelle Daten, die der World Gold Council (WGC) veröffentlicht hat.

Auch im vorangegangenen 12-Monats-Zeitraum war Deutschland mit 5,4 Tonnen in den Reihen der CBGA-Länder der einzige Verkäufer. Die Bundesbank tritt jährlich Gold aus den eigenen Beständen zur Goldmünzenproduktion an das Bundesfinanzministerium ab.

Unter dem aktuellen CBGA-III-Abkommen wären Goldverkäufe von insgesamt 400 Tonnen pro Jahr innerhalb von fünf Jahren gestattet. Die folgenden Grafik zeigt die Entwicklung der Goldverkäufe unter CGBA seit 2000 (Quelle: WGC).

Noch bis 2008 wurde die Verkaufsmenge pro Jahr so gut wie ausgeschöpft. Seit 2008 sind die institutionellen Goldverkäufe stark zurückgegangen.

Mehr Informationen zum CGBA-Abkommen.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Anleitung für ein geniales Goldversteck: Gold vergraben, aber richtig!

Wie man Gold sicher extern lagert: Schließfach- und Depotlagerung

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=28576

Eingetragen von am 4. Dez. 2012. gespeichert unter Banken, Europa, Gold, Marktdaten, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

.............................................

Premium Service

.............................................

Buchtipp


………………………………………

Zuletzt kommentiert

  • Boa-Constrictor: @Krösus Die historisch dreimalige Frage, wie „Krösus“ zu seinem Vermögen gekommen ist, wollen wir...
  • Krösus: @Hoffender Wie hoch sind denn nun die Steuereinnahmen 700 Milliarden oder sind die 700 Milliarden lediglich...
  • Klapperschlange: Hereinspaziert…in das Bitcoin-Kasino – hier werden EINIGE schnell Millionär. „Hacker“...
  • Krösus: @Force Wer da glaubt dass die Kanzlerin mal eben so 700 Euro pro Flüchtling locker machen kann, beweist damit...
  • Klapperschlange: @Krösus /Taipan Wenn die ‚Vorturner ‘ der angeblich ‚wichtigsten Notenbank Der Welt‘ öffentlich...
  • Force Majeure: Dummfug müssen wir uns vor allem von der Kanzlerin und ihren „demokratischenR...
  • Taipan: Die Inflation Gelingt der EZB und FED nicht. Dabei ist es doch so einfach. Man muss sich nur Venezuela oder...
  • freier Denker: Systemrelevant ok aber…. Die jetzige Situation ist häufig die, das zum Markversagen auch das...
  • Krösus: @Watschdog PÖEL-NEWS gemacht für die geistig Verarmten um von den Krisenursachen abzulenken. das ist genau so...
  • freier Denker: An die EZB und FED Bitte den Goldpreis weiter drücken! Das kann doch nicht schon alles sein?! Ich will...

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren