Anzeige
|

„EZB-Angstkasse“ wieder mehr als 800 Milliarden Euro schwer

Die Unsicherheiten im Bankensektor bleiben bestehen. Anstatt das billige EZB-Geld in die Märkte zu geben, parken die Geschäftsbanken weiterhin große Mengen an Liquidität auf niedrig verzinsten EZB-Konten.

Die Übernachteinlagen der europäischen Geschäftsbanken bei der Europäischen Zentralbank sind am gestrigen Mittwoch erneut auf mehr als 800 Milliarden Euro angestiegen. In der so genannten Einlagenfazilität (Deposit Facility) befanden sich laut EZB-Angaben 803 Milliarden Euro. Die Gelder werden mit nur 0,25 Prozent verzinst. Die folgende Grafik zeigt die Entwicklung des Einlagevolumens seit dem 29. Februar 2012.

 

Ende Dezember 2011 und Ende Februar 2012 hatte die Europäische Zentralbank an die Geschäftsbanken rund 1 Billion Euro an dreijährigen Krediten zu einem Zinssatz von 1 Prozent vergeben. Ein großer Teil des Geldes landete in dieser in den Medien auch als „Angstkasse“ bezeichneten Übernacht-Fazilität.

Da die Banken mit diesen Einlagen Verlust einfahren und das Geld nicht renditestärker anlegen, ist das Verhalten als Ausdruck von Unsicherheit und Misstrauen im Bankensektor und gegenüber den Finanzmärkten zu werten. Wie das Handelsblatt berichtet, haben die Institute Teile des EZB-Geldes zudem verstärkt in den Rückkauf eigener Anleihen investiert. Die EZB hatte gehofft, dass größere Geldmengen in Staatsanleihen des Euro-Raumes wandern, um die Renditen und damit die Kosten der Neuverschuldung für die Länder niedrig zu halten.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=21754

Eingetragen von am 3. Mai. 2012. gespeichert unter Banken, Euro, Europa, EZB, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

.............................................

Premium Service

.............................................

Buchtipp


………………………………………

Zuletzt kommentiert

  • Boa-Constrictor: @0177Übersetzer Die Drohungen gegenüber Nordkorea haben plötzlich etwas nachgelassen; hat das...
  • Omen: Nanu, faschistisches Liedgut, Krösus?
  • Klapperschlange: Hier geht’s schon los: „die Chancen für einen Government Shutdown im Oktober steigen...
  • Dieter: @Noby, .. und so werden wir noch verarscht mit der Inflation. Traue keiner Statistik die du nicht selbst...
  • stan: Ich frage mich nur wie viel von dem 20m³ Würfel Gold noch auf dem freien Markt physisches erhältlich ist?...
  • Noby: @ Dieter Dies ist ja genau das -sogar teils öffentlich angepriesene- Ziel. Man braucht dann nur noch zusätzlich...
  • Krösus: Was soll schon passieren. Die Alternativen heißen Deflation und Inflation und beides wird kommen bzw. ist...
  • Watchdog: „Was passiert in Jackson Hole?“ Die wichtigsten Gelddrucker und Edelmetall-Manipulateure der...
  • Klapperschlange: @wolfgang fubel Ein Teil der Menschen sieht DAS schon, hat aber beschlossen, sich nicht mehr länger...
  • Dieter: Vielleicht zieht in den nächsten Jahren die Inflation an und die Zinsen bleiben trotzdem nahe null. Dann...

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweis für Kommentatoren