Anzeige
|

EZB und IWF sehen weiterhin Risiken in Griechenland

Das Schuldenland hat die Bedingungen für die gewährte Milliardenhilfe per Ende Juni eingehalten. Dennoch geben die Finanzinstitutionen keine Entwarnung für Griechenland.

Abgesandte von Europäischer Kommission (EK), Europäischer Zentralbank (EZB) und Internationalem Währungsfonds (IWF) haben die Regierung in Athen besucht, um sich vor Ort über die Umsetzung des auferlegten Wirtschafts- und Sparprogramms für Griechenland zu überzeugen.

Das Land hatte von Euro-Ländern 80 Milliarden an Krediten erhalten und weitere 30 Milliarden als Reserveliquidität vom IWF.

In einem aktuellen Statement, das die EZB am Donnerstag veröffentlichte, hieß es, Griechenland liege mit seinen Maßnahmen und Reformbestrebungen voll im Zeitplan. Dennoch blieben wichtige Herausforderungen und Risiken.

Die Wirtschaftsleistung schrumpfe, wie im Mai erwartet: Das Bruttoinlandsprodukt werde in diesem Jahr um 4 Prozent zurückgehen und etwa um 2,5 Prozent im kommenden Jahr sinken.

Die Inflation sei aber höher ausgefallen, als erwartet. Man rechnet mit einer Inflationsrate von bis zu 4,75 Prozent in 2010. Dies sei vor allem auf die steigenden indirekten Steuern zurückzuführen. Da es sich hierbei um einen Einmal-Effekt handele, werde die Inflation aber wieder schnell zurückgehen.

Der griechischen Regierung bleibe der internationale Kapitalmarkt immer noch verschlossen, mit der Ausnahme kurzfristiger Anleihen. Die größte Herausforderung für die Regierung sei es deshalb, das Vertrauen der Finanzmärkte zurückzuerlangen, um sich wieder eigenständig refinanzieren zu können.

Um die nächste Kapitalspritze von 9 Milliarden Euro zu erhalten, muss Griechenland nun die Vorgaben im Rahmen des Beschäftigungsprogramms im öffentlichen Dienst erfüllen. Das heißt u.a.: Gehalts- und Pensionskürzungen, Entlassungen.

Für die Finanzhilfen wurden im vergangenen Mai harte Forderungen auferlegt.

Griechenland soll unter anderem das Staatsdefizit bis zum Jahr 2014 auf 3 Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP) drücken. Sparmaßnahmen und Einnahmesteigerungen in einer Höhe von bis zu 11 Prozent des BIP sind dazu erforderlich. Zuletzt war für 2009 ein griechisches Staatsdefizit von 13,6 Prozent des BIP gemeldet worden.


Goldbestände richtig einsetzen : Strategien für Goldbesitzer!

Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=747

Eingetragen von am 5. Aug. 2010. gespeichert unter Europa, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

.............................................

Premium Service

.............................................

Buchtipp


………………………………………

Zuletzt kommentiert

  • Boa_Constrictor: @Noby Ach ja,- wir haben ja bald wieder Wahlen… „Wohlstand“ für ALLE...
  • Taipan: @ex Und das reicht. Damit Sie dass richtig verstehen, so gesehen ist nichts knapp. Auch nicht Energie, denn...
  • Noby: @ Boa Sie haben die Antwort eigentlich schon selbst ausgeführt: Die Industrie-Nation BRD wäre sicherlich in der...
  • Goldesel: ach Dieter. Du bist also derjenige, der auch den Rahm haben will. Viel Glück.
  • Hoffender: @Krösus Wir werden auf keine Übereinstimmung kommen. Ich bin Mitglied einer Wohnungsbaugesellschaft. Was...
  • Boa-Constrictor: @Noby Aus derselben, zuverlässigen Quelle, (Interview mit Ex-Präsident Gorbatschow) konnte man vor...
  • Noby: @hasenmaier Ich habe aus zuverlässiger Quelle vernommen, dass es bei den Ausgrabungen zum minus 101-ten...
  • Klapperschlange: …und der SPDR Gold Trust erhöht seinen Gold-Anteil auf knapp 800 Tonnen....
  • Hoffender: @eX Damit es eine Bitcoinknappheit geben kann, muss es eine entsprechende Verwendung dafür geben. Bitcoins...
  • Krösus: @Hoffender Also dass die Verkäufer Ihrer Arbeitskraft einen gerechten Anteil an der Wertschöpfung durch Leute...

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweis für Kommentatoren