Anzeige
|

Fatal, was mittlerweile normal ist

Der deutsche Kabarettist Wilfried Schmickler hielt während einer Kundgebung am 9. November in Köln einen viel beachteten Vortrag mit dem Titel „Dat is doch normaal“. In seinem Gedicht prangert er gesellschaftliche und politische Missstände an, die von einer Vielzahl von Menschen hierzulande mittlerweile als völlig normal angesehen würden.

Goldreporter

Immer bestens über Gold- und Silbermarkt informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Anleitung für ein geniales Goldversteck: Gold vergraben, aber richtig!

Wie man Gold sicher extern lagert: Schließfach- und Depotlagerung

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=28277

Eingetragen von am 24. Nov. 2012. gespeichert unter Deutschland, News, Videos. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

26 Kommentare für “Fatal, was mittlerweile normal ist”

  1. @Darius
    Ich wollte mal gerne wissen, wie Darius und andere Verschwörungsgegner dazu steht, dass am Freitag der Goldpreis binnen 1 Minute von US $ 1732 auf knapp 1750 US$ schoss (10:00 Uhr).
    Keine Verschwörung ? Wer kann soetwas bewirken ? Kleinanleger nicht, Fonds auch nicht.
    Wer darf in 1 Minute massenweise Treasuries gegen Gold und Silber abverkaufen? (aus Hartgeld.com), denn das ist wohl am Freitag Punkt 10 Uhr geschehen. Und zwar manuell, nicht vom Automaten.

  2. @anaconda,
    „am Freitag der Goldpreis binnen 1 Minute von US $ 1732 auf knapp 1750 US$ schoss (10:00 Uhr). Keine Verschwörung ? Wer kann soetwas bewirken ?“
    Die Marktteilnehmer selber und gerade sehr geringes Handelsvolumen kann solche Ausschläge (in beiden Richtungen) mitunter stark bewirken, denn Freitag war Brückentag nach „Thanksgiving“.
    Denn es ist das Verhältnis der „Bids“ (Angebote) auf der einen Seite, gegenüber dern“Asks“ (Nachfragen) auf der anderen was die Preise bestimmt und wenn es viele Teilnehmer wie bei Normaltagen gibt, gleichen sich beide Seiten schon aus reiner Wahrscheinlichkeit eher aus und beim Preis passiert kaum was…Ausschlag…gebendes
    Aber automatisiert passiert doch inzw. auch vieles, wenn programmierte „wichtige Widerstände“ (eher als solche von Charttechnikern eingeredete…) überwunden werden und in dem ersten Bereich war so einer, welcher Überwindung dann also automatische Kauforders ausgelöst haben könnte und so den Goldpreis so weit katapultierte.
    Es gibt also viele mögliche Faktoren jenseits von Verschwörungen, die man zuerst analysieren sollte
    Aber natürlich spielten auch die externe Faktore (Nachrichtenlage) eine Rolle, gerade dass der Ausschlag nach oben ging, nämlich die angeblich positiven Daten aus China (sowieso ein Land der Fälscher…) und BRD , wobei hier dem IFO-Geschäftsklimaindex immer zu sehr kurzfristig vertraut wird, wobei er m.M.n kaum was über die etwas längerfristigen Aussichten für die deutsche Wirtschaft aussagen kann -denn wie kann man überhaupt der damit „gemessenen guten oder schlechten Laune der Geschäftsleute“ (erstmal vorausgesetzt, ob man so was überhaupt messen kann) so viel Prognosegewicht beimessen, wie es dann tatsächlich in einer so komplexen Welt laufen wird ?!.
    Aber gerade diese z.Z. eher mehr spekulative Komponente beim Gold, also sein Einklang mit den Börsenkursen, hat ihn so volatil gemacht -also einmal in die eine, dann wieder in die andere Richtung.
    Aber schauen wir mal, vielleicht wollen alle überall eine Jahresendrally in den Börsen sehen und dann wird von alleine so kommen… Wenn daran nicht die eine oder andere negative reale Nachricht doch nicht stören könnte

  3. Darius wird ein sehr ,sehr,sehr langes und glückliches Leben führen!Grandios wie sachlich explizit er jegliche Situation erkennt und erklärt.Man nehme alle Unwahrscheinlichkeiten und Unmöglichkeiten aus dem Raster und schon sieht man das ganze klare Bild vor sich,Dr Watson!

    • @Heiko
      Tja, der gute Darius ist wohl ein nicht zu überzeugender Verschwörungsgegner.
      Obwohl Verschwörungen gab es schon immer, von Cäsar angefangen bis hin zur Ermordung von Kennedy und den Preisabsprachen der Multis (Wozu gibt es ein Anti-trust -gesetz, sogar in den USA ?).Und da ist es naheliegend, dass, wenn es um soviel Geld und Macht geht, wie bei den Währungen und beim Gold, es nicht auch hier klitzekleine Verschwörer gibt. Übrigens, war nicht die Gründung der FED auf JekylI Iland auch eine Art Verschwörung ?
      Man muss gar nicht in Bilderberg’s schönes Hotel gehen und dort sein Frühstück einnehmen.

      • @anaconda, @Heiko
        Freut mich mal der einmal… „freundliche Ton“(?)… mir gegenüber, trotz bestehender Meinungsverschiedenheiten -so kommt mir diesmal wenigstens vor oder ist hier auch bei mir diesmal der Wunsch Vater des Gedankens?
        Na ja, bei vorhergegengenen eher sehr persönlich beleidigenden Vorwürfen von der einen Seite…, kommt mir das alles inzwischen sagen wir mir gegenüber „grosszügig“ und wirklich sachlich vor -ich hoffe ich irre mich nicht und wir werden hier weiter gemeinsam was zu den Diskussionen beitragen können und damit eher gute Ideen und neue Argumentationen als zunehmende gegenseitige Animositäten entfachen können

      • @anaconda,
        Ich bin kein „Verschwörungsgegner“… -sollte man aber eigentlich immer sein: nämlich ein Gegener von Verschwörungen-…, ich bin hier aber auf jedem Fall gegen solche nur erfundene…
        Denn klar gab es kleinere und grössere Verschwörungen in der Geschichte, sicherlich gibt es auch stark gewollte Verschwörungen, die aber an der immer komplexeren Realität der zu verschwörenden Welten sowieso nie klappen können.
        FED Jekyll Island fällt wahrescheinlich in dieser letzten Kategorie und habe vor Kurzem mit einem inzw. vom Forum verschwundenen Beitragenden (so auch ihn selbst…) wegdiskutiert -muss zugeben, dass in diesem konkreten Fall ich selber gerade das erfahren konnte: nämlich es war tatsächlich ein verschwörerisch anmutendes Treffen mit womöglich genau solchen Absichten, nur: in der weiteren Geschichte der FED Gründung lief alles ganz anders -müsste man endlich abhacken können.
        Ermordung von Kennedy: Verschwörung sehr wahrscheinlich, die realsitischen Spuren würden aber eher zu… Fidel Castro…führen, während die eher fiktiven (Spielfilm)spuren eines Oliver Stones „JFK“… -„übrigens“: dieser Regisseur bekannt als guter Freund und sogar persönlicher Filmchronist von eben……Fidel Castro!- führen geradewegs zur… CIA -fast selbstverständlich bei der obengenannten verschwörerischen Konstellation…
        Preisabsprache der Multis: Eindeutige Verschwörungs… -wenigstens aber Versuche von solchen… Aber könnte nicht gerade so sein, dass gerade die jeweils zuständigen nationalen Kartellämter solche verhindern können?
        Wo ich schon starke Verschwörungs-Bedenken hätte ist bei internationalen EINDEUTIGEN -denn sogar sich selbst als solche bezeichnenden…- Kartellen , als eindeutiges Beispiel…die OPEC -diesen gegenüber steht nämlich kein INTERNATIONALER Anti-Trust entgegen…
        Solche Verschwörungsspuren sollte man eher verfolgen… wenn man überhaupt kann, somit auch die Verschwörungen stoppen, denn eine anderes wichtiges Merkmal wie weitreichend Verschwörungen durchführbar sind ist selbstverständlich direkt proportional zum Grad von Absolutismus eines politischen Systems, so gesehen in der jüngsten Geschichte… die Beispiele Nazideutschland (die ganz kurze Geschichte jenes Staates voll von Verschwörungen), klar auch UDSSR, heutzutage sollte man dabei eher in Richtung China, Russland und arabische Staaten genauer gucken.
        Denn ein anderes wichtiges Merkmal von Verschwörungen: Von den eigenen wahren durch erfundenen des Gegners abzulenken versuchen… Siehe oben nur als Beispiel den Kennedy Mord…

  4. Ist doch klar: Reppa hat den Verkauf von den 1/100 Unzen Barren bei Shop24.TV angekurbelt. Und nächste Woche gehts richtig ab, denn da kommen die 1/1000 Unzen Barren.

  5. Ich hab mir mal vor ein paar Wochen, an nem Strohwitwer Sonntagnachmittag, die Mühe gemacht und die ganzen 1-Jahrescharts seit meinem Geburtsjahr mit den jeweiligen Jahresereignissen zusammenzustellen. Hat mich einfach persönlich interessiert und aus dem Kurvenverlauf kann sich jeder selbst seins rausinterpretieren. Jedoch was genau 2000 geschah fällt irgendwie komplett aus dem Rahmen, oder?! http://www.berzerk.de/edelmetall/gold-historisch.htm

  6. @BZK: Sieht fast so aus, als wenn Gold hoch wollte und Gordon Brown das eigenhändig verhindern wollte. Danke für die detaillierte Aufschlüsselung.

  7. @an alle
    Ich bin schuld, daß der Goldpreis stieg. Ich habe mich gegen die ganze Welt verschworen und Unmengen an Gold gekauft, und zwar deswegen hier:
    http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/brief1-29551275-mbqf-27221350/2,w=840.bild.jpeg
    P.S.: BAGIS ist die Bremer Arbeitsgemeinschaft für Integration und Soziales.

    • @0177translator
      toll, wofür wir alle bezahlen müssen.Das geht schon seit den 70ern so,da hieß es noch:Wer arbeitet ist blöd,lieber krank feiern als gesund schuften usw.Dann kamen noch die Waldorf Schulen (Da muss man seinen Namen tanzen können) und das Coop Abitur. Die Quittung lautet: Immer weniger müssen immer mehr schuften um diese bodenlos faule Masse zu alimentieren. Meine Frau und ich bezahlen nun seit über 40 Jahren monatlich jeweils über 1.000 EUR zwangsweise in ein berufsständisches Versorgungswerk.Knapp eine Millio Euros.Diese ürsprünglich vom Nettoeinkommen gezahlten Beiträge werden nun sukzesive zwangs-versteuert.Wenn dann der Beruf nun keinen Spass machen würde,könnte man glatt auf gewalttätige Gedanken kommen……Manchmal frage ich mich, wofür wir eigentlich Steuern bezahlen, wenn fast 70 % nur für Soziales drauf geht. Es ist eine Frace, dass behauptet wird, Steuern dienen für Kindergärten und Schulen.Steuern dienen hauptsächlich der Transfergesellschaft und deren Schattenwirtschaft in einer Null Bock Mentalität.

      • @anaconda, @0177translator
        „Steuern dienen hauptsächlich der Transfergesellschaft und deren Schattenwirtschaft in einer Null Bock Mentalität.“
        „Komischerweise“ ist aber diese „Null Bock Gesellschaft“ trotzdem schon jahrzehntelang eine der wirtschaftlich am Besten funktioniernden und produktivsten der Welt und einer mit den grössten sozialen Frieden… bis jetzt
        Man sollte einfach nicht mit den Fehlern eines Gerd Schröders weitermachen, der damit anfing der einzigen „real existierenden… Globalisierung“…, nämlich die der Finanzen und der Ausbeutung… das Wort zu reden und sich dieser ausliefern -die tiefergehende Frage wäre aber schon, ob sich irgendein Fleck der Erde dem überhaupt noch entziehen kann?) und damit auch jene erfolgreiche soziale Standards die in der sozialen Marktwirtschaft fussten, abzubauen.
        Also wirklich unmöglich was inzwischen Perverses läuft: Eine Neiddebatte von… oben nach unten!
        Lass doch den armen Leuten ganz unten ihr vergleichbar mickriges Auskommen und greift lieber die global agierenden, ausbeuterischen und zerstörenden Banken und multinationalen Unternehmen

        • @darius
          Attac meinte, man sollte all denen die nicht arbeiten wollen einfach ein Bürgergeld von 1.800 EUR mtl geben.Die anderen, die unbedingt schuften wollen und darin ihren Seelenfrieden finden,sollen das finanzieren.Die wären ja so ehrgeizig und täten das. Nur ich glaube, das funktioniert nicht, sagte ich einem Attac Mann. Warum ? Weil dann halb Afrika vor den Toren stehen wird und ich glaube nicht zum schuften.
          In jeder Gesellschaft, egal ob Familie oder Staat muss jeder sich am Riemen reissen und seinen Teil zur Arbeit beitragen, auch wenn es ihm nicht gefällt.Und in jeder Familie hat der, der das meiste Einkommen beisteuert auch das meiste Sagen.Es hat keinen Sinn wider sämtlicher Naturgesetze zu aktieren.

  8. @anaconda
    Ich bin wirklich kein Freund von extremen Positionen.
    Diese Bürgergeld Diskussion ist eine extreme Absurdität und kann man vergessen, denn sowas Idiotisches wird sowieso nicht kommen.
    Aber das andere EXTREM, nämlich zu glauben dass „das Gesetz des Stärkeren“ eine gut funktionerende GEMEINSCHAFT, sei es familiär oder national oder gar global bringen kann, das ist mehr als absurd, es ist gerade EXTREM gefährlich

    • @darius
      Sagen wir mal, das Recht des Besseren ist in der Gesellschaft seit Jahrtausenden verankert, wie der monetäre Charakter des Goldes.Jeder, der dies
      aus sozialer Gutdünkelei ändern will, wird Schiffbruch erleiden.Eine neue Gesellschaftsordnung läßt sich nicht durch Soziallehrbücher formen, das muss in Jahrhunderten wachsen.Und ich sage Dir, genausowenig wie man Gold demonetarisieren (vom Geld trennen) kann, genausowenig wird man das Recht der Stärkeren oder Besseren oder von mir aus auch des Intelligenteren abschaffen können.Gold ist das Stärkere Geld und der Leistungsfähigere ist der stärkere Mensch.Wenn das gefährlich ist, nehme ich es gerne in Kauf.

  9. @anaconda
    Tatsächlich, eine gute Gesellschaftsordnung muss in Jahrhunderten, Jahrtausenden wachsen und nicht aus Soziallehrbücher entstehen und genauso läuft es auch (nach Lehrbüchern solte man wirklich nicht gehen, aber ob es wirklich als solche gedacht waren oder eher nur als solche betrachtet wurden?) -sind wir Menschen aber auf diesem Weg schon so weit?
    Das Recht des Besseren ist eine arrogante und selbstverliebte Anmassung und wer sich besser oder wertvoller betrachtet als irgendein anderer erkennt nicht die Realität, die nämlich so ist, dass jeder tatsächlich in irgendwas besser sein kann, dafür in was anderes… ziemlich schlechter… und so für ein gutes Zusammenleben gehört eben, dass man das Bessersein des Anderes´in seinem Beriech anerkennt und richtig bewertet…auch monetär
    Und das Recht des Intelligenteren… hoffentlich wird das irgendwan wirklich kommen und nicht nur das Recht des irgendwie körperlich oder z.Z. finanziell Stärkeren oder eher Schlaueren.
    Sowiueso das Gesetz des Stärkeren basiert auf einer sehr beschränkten Analyse der ganzen Natur um und.. in uns…, denn man solte erkennen (dazu gehört aber eben… Intelligenz), dass nämlich derjenige welcher stark gegenüber einem anderen Lebewesen ist, gleichzeitig aber von anderen Lebewesen gefressen… oder im Falle des menschlichen Individuums von unzählig vielen anderen besiegt werden kann.
    So ist es im Tierreich, wollen wir aber MENSCHLICHE Gesellschaften auf solche Prinzipien aufbauen?
    Oder wozu dient denn die Intelligenz? -solche Zusammenhänge erkennen zu können und infolgesessen alles anders regeln.
    Und absolute Leistungsfähigkeit in den aktuellen modernen Gesellschaften?! -Schön, dass es auch viele adere gibt, die vieles anderes besser leisten können und einer selber nicht alles leisten muss

  10. @anaconda und Darius
    Teil des Philosophie-Unterrichts in der Abiturstufe bei mir war der Satz: „Die Änderung der Quantität führt irgendwann zu einer Änderung der Qualität.“ Das gilt beim Titrieren in der Chemie genauso wie in der Gesellschaft. Ein Tropfen zuviel, und das Ganze kippt um. Thilo Sarrazin hat vergeblich versucht, dieser in ihrem sozialfaschistischem Mantra erstarrten Wir-können alle-glücklich-machen-Gesellschaft zu verdeutlichen, wohin es führt, wenn man die, die dafür sorgen, daß der Topf nicht leer ist, für ihre Tüchtigkeit noch abstraft und ihnen mitteilt, daß sie eigentlich doof sind. Irgendwann sind die Faulpelze die Mehrheit, und was dann?
    Das ist kein Sozialismus, ich nenne das Asozialismus.
    Spare in der Zeit, so hast du in der Not. Das sagte meine Oma zu mir, und ich halte mich dran. (Ich verlasse mich hierbei auf Silber.) Ich kann und werde mich allerdings nicht drauf verlassen daß der Bankenfreund Steinbrück mich rundum versorgt, nachdem ich meine letzten Euros verkifft und versoffen habe. Und wo bleibt hierbei die menschliche Würde – jeder Versorgungsempfänger ist vom Staat, vom System abhängig und damit erpreßbar. Und somit „loyal“. Und was tun diese Leute erst, nachdem der Staatsbankrott eingetreten ist? Sich auf die „Spießer-Tugenden“ besinnen, ein Gartengrundstück pachten und mit dem Spaten in der Hand loswirbeln? Doch höchstens zum Hanfanbau.
    Mein Umkehrschluß lautet: Selbständig denkende und agierende Menschen, die mit ihrem Tun zur Not noch andere unterstützen können, sind per sé nicht vom Staat erpreßbar. Es sei denn, man plündert sie aus, weil sie ja so „doof“ sind und etwas haben, wie Immobilien, Land und Edelmetall. (Ce la vie.)
    Vom Staat abhängige Faultiere heranzüchten ist genauso schlimm, als wenn man die Menschen gleich zu Untertanen verbiegt (in einem autoritären Staat).
    Warum nur haben sowohl die linken Zecken vor tüchtigen, selbstbewußten Menschen Angst, als auch die Mullahs dieser verfaulten Plutokratie?

    • @0177translator
      Stimme Ihnen vollumfänglich zu.Danke für die Ausführung.Auch ich habe noch nie etwas vom rundum versorgenden Wohlfühl-Staat gehalten, nach Wowereit und seiner Lebensphilosphie.Respekt muss man sich hart erarbeiten und davon sind diese Hedonisten weit entfernt.Es wird nie gelingen die Vorherrschaft der Klügeren und Fleißigeren zu brechen,jedes Gesetz dafür wird ins Leere laufen.Was mich betrifft,ich habe noch immer von diesen Menschen gelernt und tue es auch heute noch.

  11. @anaconda, @0177translator
    Ich habe wirklich nichts gegen Menschen die sich was hart erarbeiten und respektiere sie, ich selber habe es auch z.T. getan… zu einem anderen Teil aber eben auch nicht -ich bin nämlich in einer relativ privilegierten Schicht in Kolumbien geboren, was aber aus dortiger Sicht einfach heisst: Nicht etwa in einem Slam oder Hütte ohne jeder Grundversorgung…Nein… und ich schäme mich schon etwas dafür…, denn eigentlich viel, viel besser, weil die Einkommens-/Vermögensunterschiede sind dort enorm, aber was Menschen in solchen Verhältnissen geboren, ohne ausreichender Nahrung, oft von alkoholisierten Eltern (welche aber selber in solchen Verhältnissen geboren waren), ohne ausreichender Nahrung und Schulbildung, dann im Laufe ihres Lebens grossartiges… NICHT… leisten können, dafür würde ich mich viel mehr schämen und wäre der letzte Dreck, wenn ich ihnen das zum Vorwurf machen würde.
    Angesichts solcher Verhältnisse habe ich sofort den BRD Sozialstaat bewundert
    Andererseits sind wir nicht so weit auseinander, dass hierzulande Menschen wirklich nicht in solchen extremen Lagen leben und so wegen ihrer empfangenen staatlichen Fürsorge deswegen nicht gerade gelobt werden müssten, aber zu meinen, dass dieser relativ kleiner Anteil derjenige wäre, welcher den deutschen Staat ruinieren würde(!), dass ist schon extrem ungerecht denen gegenüber, die sowieso schon ein sozial gerade nicht angeshenen Status haben -dies mit Recht, aber Unrecht soll ihnen trotzdem nicht angetan werden
    Eine ganz andere Sache ist schon, dass solche Leute sich doch eher schämen müssten und eher den Kopf senken und nicht gerade dass sie etwa dazu noch lebenslanges Bürgergeld verlangen oder andererseits für sexuell abnorme Verhalten meinen könnten… „Es ist gut so“!… Denn da tauchte weiss nicht eigentlich warum der Woveriet in der Diskussion auf -;)
    Aber auf Leuten drauftrampeln die wirklich irgendwie schwächer sind oder mit angeborenen Deffekten, sowas ist wirklich das Letzte

    • @Darius
      Der Wowereit ist das Synonym eines Hedonisten in einer Stadt wo jeder 2. Bürger Transferempfänger ist, wo es zur Tagesordnung gehört, Schulden zu machen oder sich dem Schlendrian hinzugeben,wo es niemand wirklich eilig hat.(ein Beispiel: Der Flughafen)
      Wo man arm, aber sexy ist (Wowereits Ausspruch persönlich), Nur, damit man diesen gepflegten Lebenstiel frönen kann, muss sich ein anderer umso mehr beeilen und umso fleißiger sein,mehrheitlich die im süddeutschen Raum.OK, wenn man sich also dafür schämen sollte, dass man für die armen, aber sexy „Wowereiter“ auch noch schuftet, warum macht man es dann nicht genauso wie diese ? Nur woher bekommen die dann ihr sorgloses Einkommen ? Tja,lieber Darius, da haben wir dann wieder Kolumbien. Und damit es nicht soweit kommt, muss man Leute wie Wowereit „motivieren“ und wenn es mit einem Tritt in den „pardon“ Allerwertesten sein sollte, mit dem Recht des Stärkeren.

  12. @anaconda,
    Ich weiss nicht, warum wir jetzt plötzlich nur auf Vowereit „rumreiten“… Ach so, klar! -;)
    Man sollte sich aber in der Analyse nicht so auf Details oder einzelne Phänomene beschränken, sondern immer versuchen die grössere Zusammenhänge zu suchen
    Das Berliner gesellschaftlich-wirtschaftliches Problem ist damit auch einer von historischen Umständen. Das gilt genauso auch für Kolumbien, wie für jede andere Ecke der Welt. Sowas gilt im Kleineren auch für familiere oder persönliche Entwicklungen.
    Wir sollten also diese primitive, zu beschränkte Sichtweise des menschlichen Daseins als das Recht des Stärkeren nach genauso beschränkter Betrachtung der Natur eher in einem Gesetz der sozusagen „günstigen oder ungünstigen Umständen“ umformulieren und uns auf solche für die Gestaltung von Zusammenleben konzentrieren.
    Denn sogar in unserer natürlichen Umwelt sind Umstände welche einmal die eine , mal die andere Lebewesen BEGÜNSTIGEN… Also ohne grössere eigene Leistung, wenigstens nicht im voraus -aber es gibt damit dann auch die andere Lebewesen, die keine Chance haben… Gleich im voraus
    Also wenn man beeinflussende Faktoren für bestimmte Entwicklungen kennt, kann (sollte) man gesellschaftlich gegensteuern oder dann wenigstens die schon entstandene missliche Lage richtig und fair analysieren:
    Also konkret erstmal zu den „Berliner Verhältnissen“: Es ist sehr beschränkt diese als ein Problem der Anwesenheit von Vowereit (Hat er denn wirklich so eine Macht?!…) zu sehen und es ist klar verkehrt, die wirklich relativ (zu) grosse Anzahl von Empfänger staatlicher Leistungen damit zu erklären!
    Ich meinerseits meine, das liegt begründet in der wirklich noch nicht so lange her vergangenen…besonderen Lage von damals West-Berlin, welche so wirtschaftlich abgeschnitten auch schon damals vom Rest der Republik finanziell aufrechterhalten werden musste -damals gab es noch keinen Vowereit, eher einen ziemlich seriösen CDU-Regierenden Bürgemeister, welcher aber in anderer, als rein sexuellen Art… ziemlich korrupt war.
    Die völlig inkorrekte Gleichung „schwuler Regierender = Verfall der Sitten (diese Seite könnte man noch stehen lassen ) aber… = wirtschaftlicher Verfall“(?!) wird auch z.B. sofort widerlegt, indem jeder weiss, dass es solche (schwule Oberbürgermeister) auch in Hamburg wiederholt gab und trotzdem blieb diese Stadt einer der reichsten in BRD.
    Zu den historischen Umständen, welche die sozioökonomische Situation in Kolumbien begründen und erklären wäre von mir (zu) viel zu schreiben, aber glaube sowieso, dass keinem hier das interessiert oder eher… jeder hätte sowieso schon seinen unbegründeten, ignoranten und unwissenden Vorurteil parat…
    Das Geschriebene wäre also völlig umsonst… Aber das kommt mir auch sonst so vor

  13. @anaconda und @0177translator,
    Da bei so einem aktuell langweiligen, schläfrigen Goldpreis man sich wirklich lieber… auch schlafen… legen sollte und statt nach irgendeiner blöden Charttechnik ständig das Auf und Ab hin und her programmieren, lieber ein einfaches Programm, welches einen erst bei 2000…EUR0… wecken sollte! -;)… hier letzte abschliessende Bemerkungen zu den tieferen und wichtigeren Menscheheitsthemen, die wir hier also „nur ganz nebenbei“ diskutieren:
    Ich merke, im Grunde geht es euch um den SCHEINBAREN Konflikt von Arbeitsmoral vs Hedonismus, nur den gibt es nicht…
    Denn Hedonismus sind nicht unbedingt nur solche dekadente Verhalten wie etwa sexuelle Ausschweifungen oder etwa auch Völlerei, sondern insgesamt das Streben nach ausschlieslich immer mehr materiellen Gütern, etwa das bessere, schnellere Auto, etc… Diese sind auch hedonistische Verhalten mit genauso negative Folgen, wenn nicht für einen selber ganz DIREKT, das wird aber trotzdem indirekt den verursachenden Individuen schädigen, etwa durch Umwelt -und Klimazerstörung.
    Aber schlimmer noch als direkt selbstzerstörerisches Verhalten (Völlerei, etc…) zerstört so ein selbstsüchtiges Streben gerade auch die Lebensgrundlagen anderer völlig Unbeteiligten! -Etwa irgendeines noch übriggebliebenes kleinen Indianervolkes irgendwo im Amazonas, welches überhaupt nicht danach lebt…
    Solche materialistische Verhalten, also zusammengefasst der Gewinnmaximmierung/Unersättlichkeit, sind somit auch mit immer intensiverer Arbeit verbunden und jetzt egal ob BRD, China, USA, Kolumbien, etc, etc… ich meine wir sind ALLE ZUSAMMEN auf einem verkehrten, gefährlichen Weg ,wenn nur der Konkurrenzkampf (nach dem „Gesetzt des Stärkeren, Fitteren“) wer oder welche menschliche Gruppen (etwa Nationen) sich die meisten Ressourcen eignen könnten das „Zusammenleben“ der Menschen auf den inzw. als sehr fragil „erkannten“ (also so erforschten) Planeten weiterhin bestimmen sollte

    • @darius
      Ja, ja Darius, den Hedonismus über die Hegemonie zu stellen ist wirklich sehr verlockend, doch es funktoiniert nicht, nur in der Theorie. Es hat auch 68 nicht nicht geklappt mit „Make Love not War“ und Flower-Power.
      Übrigens: ich war dabei. (ups, jetzt wäre ich beinahe rot geworden.)

  14. @anaconda
    Nein, nein… Ganz verkehrt mich verstanden: Ich bin GEGEN rein nur Hedonismus im Leben.
    Die 68er waren gerade eine dekadente Bewegung -ich meine die Bewegung insgesamt, nehme einzelne Individuen somit vorsichtshalber raus -;)… Aber auf keinem Fall Gerd Schröder oder Joshka Fischer!
    Das war eine Bewegung geboren aus dem Wohlstand der…materialistisch… entwickelten Ländern von USA/Westeuropa.
    Eine wirklich funktionierende sozialistisch-ökologische Bewegung wird nur aus einer wirklichen globalen Not entstehen, weil kann auch nur global funktionieren.
    Da war bei Karl Marx eine eher…Prophezeiung… in ungefähr dieser Richtung, war also m.M.n überhaupt nicht als Gebrauchsanweisung/Parteiprogramm für eine dafür noch nicht reifen Zeit gedacht

.............................................

Premium Service

.............................................

Buchtipp


………………………………………

Zuletzt kommentiert

  • Klapperschlange: oder, bezogen auf die Aktienmärkte – erleben wir das „Hindenburg-Omen“?...
  • Conny: Wahre Worte !
  • Klapperschlange: Gold steigt? Hubschrauber und Cessna crashen in UK neben Rothschild-Gutshaus....
  • materialist: @Stillhalter So vor 10 bis 15 Jahren gab es so etwas Freitagabend öfters , so locker mal 15 bis 25...
  • Taipan: Opas, los, rennt. Kauft VW Aktien. Die wollen mit Vollgas ! sic ! Zum zum Elektroauto und Marktführer werden....
  • Taipan: @Boa_constrictor Und keiner davon wagt es zu schreiben: Ist der Boom vorbei und es kommt zu Konsolidierung....
  • Stillhalter: Was passiert hier gerade? EM wird an einem Freitag von der Leine gelassen? Ist komisch oder?
  • Force Majeure: Nun rennen sie wieder los Goldpapier-Shorts kaufen. Der Open interest nimmt wieder zu. Die Comex kann...
  • materialist: Mario bitte schnell hol die rostige dicke Berta raus die paar kleine Risse am Verschluss stören doch...
  • Safir: Nicht vergessen: Börsenbrief: „Wer jetzt nicht in Aktien investiert, ist selbst Schuld …...

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren