Anzeige
|

Fed-Meeting: Überrascht Janet Yellen die Märkte?

Fed Washington Hinten

Federal Reserve in Washington (Hintereingang): Was wurde diese Woche besprochen?

Am heutigen Mittwoch geht das zweitätige Meeting des amerikanischen Offenmarktausschusses zu Ende. Einmal mehr lautet die Frage: Wann kommt die US-Leitzinserhöhung?

Am heutigen Mittwoch um 20 Uhr (MEZ) ist es wieder soweit. Die Fed verkündet nach dem zweitätigen Meeting des Offenmarktausschusses ihre Zinsentscheidung.

Für die meisten Analysten ist die US-Zeitzinserhöhung nur eine Frage der Zeit. „Eingepreist“ ist die Zinswende für Mitte 2015. Viele Marktprofis setzen deshalb keine großen Erwartungen in das aktuell Treffen der Federal Reserve. Das FOMC-Meeting im März wird vielfach als Termin genannt, an dem von der Fed endlich konkrete Ankündigungen machen muss.

Interessant sind aber nach wie vor die Aussagen und die Einschätzungen der Fed-Präsidentin Janet Yellen über die konjunkturelle Entwicklung und den Arbeitsmarkt in den USA. Am gestrigen Dienstag kamen einmal mehr schlechte Meldungen aus der Wirtschaft. Die US-Auftragseingänge für langlebige Wirtschaftsgüter sind im Dezember überraschend stark zurückgegangen. Sie knickten gegenüber Vormonat um 3,4 Prozent ein. Es war mit einem Anstieg um 0,3 Prozent gerechnet worden. Zudem wurden die Zahlen vom Vormonat von -0,9 Prozent auf -2,1 Prozent nach unten angepasst. Bereits in den Monaten zuvor fiel dieser Frühindikator eher schwach aus. Allerdings lebt die US-Wirtschaft nach wie vor zu mehr als zwei Dritteln vom Konsum.

Durable Goods Orders USA 12-2014

US-Auftragseingänge für langlebige Wirtschaftsgüter

 

Dennoch: Im Zuge dieser gedämpften Wirtschaftszahlen hat sich auch der Euro-Dollar-Kurs zuletzt etwas erholt. Er stieg am gestrigen Dienstag um 1,2 Prozent. Nach dem starken Anstieg der vergangenen Wochen befinden sich die Edelmetallpreise weiter in einer Phase der Konsolidierung.

Goldpreis 3 Monate 28.01.15

Goldpreis in USD, 3 Monate, Deutsche-Bank-Indikation (Quelle: Godmodetrader)

 

Heute Morgen um 10 Uhr wurden für die Goldunze wurde am Spotmarkt 1.288 Dollar (1.136 Euro) gezahlt. Der Silberkurs stand bei 18 Dollar (15,87 Euro). Seit Jahresanfang liegt der Goldkurs damit 7,4 Prozent im Plus (+15 % in Euro). Die Kursgewinne bei Silber belaufen sich aktuell auf 15 Prozent. In Euro gerechnet hat das weiße Edelmetall in diesem Jahr bislang erstaunliche 20 Prozent zugelegt.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Gefälschte Goldmünzen sicher erkennen: Der Falschgold-Report

Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=48154

Eingetragen von am 28. Jan. 2015. gespeichert unter Fed, Gold, Goldpreis, Konjunktur, Marktkommentare, News, Silber, Silberpreis. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

105 Kommentare für “Fed-Meeting: Überrascht Janet Yellen die Märkte?”

  1. Keiner erhöht Zinsen, es wird lediglich ne Ankündigung für eine eventuelle Erhöhung geben, welche dann wieder verschoben wird etc, etc, etc …

    0
    • Suzaetche Wolf

      Noch ein PS
      Ich staune immer wieder, wie locker alle Menschen, ob Politiker oder Volk die Billionen Schulden nehmen

      Ich meine, auch die Schweiz ist mit einer halben Billion verschuldet.
      Soviel Geld hat die SNB aus dem Nichts gedruckt.
      Das ist immerhin fast das BIP der CH.

      Man möchte fast allen Schlafmützen sagen:
      He, diese Zahlen, die da so locker jongliert werden,
      die sind echt und real da.
      Es sind echte, reale Schulden, für die echten, realen Zins bezahlt werden muss.
      Zahlen, die so hoch sind, dass sie sich niemand vorstellen kann.
      OK, aber sie sind trotzdem da.
      Wenn auch nur im Computer oder auf dem Papier.

      Hallo Welt: Dieses Geld wird einfach den Menschen abgeschöpft und gestohlen, im gigantischsten, noch nie dagewesenen Raubzug der Geschichte.

      Die Milliardenrettungen an Banken.
      Mal 700 Milliarden hier, mal 500 Milliarden da, in ein Fass ohne Boden geworfen.
      Auch die sind real.
      Dieses Geld hat irgendwer erarbeitet.
      Nicht die Spekulanten oder Börsenhändler oder Bankschalterangestellte.
      Sondern die Serviertochter (die immer weniger rentiert), der Sanitär und der Gemüsehändler.

      Weil alles Geld an Bankenrettungen und in reiche Taschen fliesst,
      hat man kein Geld mehr für Schulen, Strassen und sonstige Sanierungen.

      Alles, was früher aus den Steuern bezahlt worden ist zum Allgemeinwohl,
      wurde liberalisiert und privatisiert – und muss daher doppelt bezahlt werden.

      Um den Schein zu wahren, verkauft der Staat alles Tafelsilber,
      Sozialwohnungen, rentable Staatsbetriebe… die einen einmaligen Schub in die Kasse bringen, danach aber für den Resten der Zeit keine Erträge mehr reinkommen.
      Damit füllt man vorübergehend die Kasse, hat aber am Schluss nichts mehr – und demgemäss, wenn das Geld aufgebraucht ist, gar nichts mehr.

      Angeblich machen private Firmen es günstiger (bis man die Rechnung erhält).
      Strom, Müll, Post, Schulen, Schwimmbäder etc.
      Heute gibt es Strassenmaut (doppelt bezahlt, denn mit Steuern wäre Strassenunterhalt inklusive, war früher so)
      Bahn wird alljährlich teurer.
      Kinder, die im Leben was werden wollen, müssen bessere Privatschulen besuchen (eine gute Ausbildung war früher inklusive beim Steuern bezahlen, heute arbeiten die „guten“ Lehrer in Privatschulen für eine auserwählte Klientel)
      Kostet zwischen 10’000 bis 70’000 CHF pro Jahr (auch doppelt bezahlt).
      Etc usw. etc.
      Heute verlottert alles und für nichts hat man mehr Geld (mit Ausnahmen reicher Gebiete und Orte).

      Warum arbeiten wir bis zum Umfallen, haben Fortschritt, Technologie, Vereinfachungen und Roboter und es geht uns finanziell nicht besser als in den 70ern.

      Im Gegenteil. In den 70ern konnten wir hier im Westen noch alle Geld verdienen. Zumindest in der Schweiz. Während heute alle rotieren und am Ende des Geldes bleibt trotzdem noch so viel Monat übrig.

      Wie viele Jahre stagnieren denn die Löhne schon 20 Jahre? 10 Jahre?
      Während dank den Druckorgien alljährlich alles immer teurer wird.

      Früher hatte jeder, der „normal“ war, einen Job und eine Sicherheit.
      War sozial abgesichert.

      Heute gibt es schon in vielen Branchen nur noch Stundenlohn-, Teilzeit-, Ein-Euro, Mini- und Aushilfsjobs.
      Tendenz zunehmend und ausweitend.

      0
      • sehr richtig … man verscherbelt die Bahn, welche für das Land von existenzieller Wichtigkeit ist und wundert sich dann weshalb unterbezahlte Lokführer streiken. Wie konnte man denn das ahnen. Konnte man vorher leider nicht einschätzen, das Investitionen gespart werden um privat besser einzustecken …

        0
      • Sandra Ameisegger

        Da haben Sie wohl etwas falsch verstanden. Die Schweiz hat auf Bundesebene ca. 110 Milliarden Schulden, was nicht mal 30% des BIP entspricht. Das hat nichts zu tun mit den Aktiven und Verpflichtungen der SNB! Die Schweizerische Nationalbank war gezwungen im Zuge der Aufwertung des Frankens laufend am Devisenmarkt zu intervenieren. Das Risiko dieser Strategie, dass die SNB nicht mehr weiter fahren wollte, ist inflationärer Natur. Falls sich die Aktiven (Euro- und andere Fremdwährungsbestände) gegenüber dem Franken abwerten, kann das zu Verlusten führen. Setzt der gegenteilige Trend ein, dass die Märkte den Franken plötzlich nicht mehr nachfragen, wäre die SNB wieder gezwungen, diese Bestände zurückzukaufen, um den Franken nicht zu schwach werden zu lassen. Macht die SNB jedoch Verluste, werden diese Rückkäufe nicht mehr vollständig möglich sein und der Franken wertet sich ab. Dollar denominierte Güter wie bspw. Rohstoffe würden sich massiv verteuern in der Schweiz (Inflationsrisiko). Wie gesagt, mit Staatsschulden hat es nichts zu tun.

        0
        • @ Sandra @ All

          ich sehe es so mit den Stützungskäufen: diese entwickeln sich wirkungslos,
          wenn eine Währung gestützt wird, die völlig desolat ist.

          Nach meinem Dafürhalten (ich behaupte nicht, dass ich hierin Recht habe…) ist der Euro komplett kaputt: Grund: Europa ist
          summa-summarum PLEITE. Die Substanz fehlt, zukünftige
          Cash-Flows lösen nicht mal das Zinsenproblem (von Tilgung spricht ja
          niemand) und sollte der Euro kaputt gehen, wird sich zeigen, dass
          in Europa niemand irgendeine Verantwortung für das Geld übernimmt,
          dies im Gegensatz zu USD, YEN etc., wo sich das Geld
          auf genau EIN Land bezieht.

          Grüsse, NOtrader

          0
          • autoverkäufer

            @NOtrader- ich kann mich noch daran erinnern das die staatsverschuldung sowie die hoffnungslos verschuldeten städte und gemeinden vor jahren in unseren medien thematisiert wurden.
            (berlin 65milliarden)
            – da ich davon nichts mehr höre ….muß ich davon ausgehen das sich dieses problem erledigt hat.
            -jetzt können wir endlich (unendlich) den anderen helfen.
            -murksel hat gerade gestern 600millionen in ihrer unendlichen großzügigkeit für kinderimpfungen an die dritte welt gezahlt.

            -die baminos müssen ja erst mal groß werden bevor sie zu uns übers meer kommen können!!!

            0
        • Suzaetche Wolf

          @Sandra Ameisegger
          Das ist Ihre Meinung.

          Meine ist, dass wenn Geld aus dem Nichts gedruckt werden, es Schulden werden.

          Die SNB hat eine Bilanz (vorwiegend Devisen) von +/- 500 Milliarden.

          Früher war mal 40% Golddeckung da.
          Das Schweizer Volk hat im November 20 % Golddeckung abgelehnt,
          da es offenbar der Meinung ist, heute bräuchte es keine Sicherheiten mehr bei den Krediten.

          Früher waren Kredite durch Sicherheiten gedeckt.
          Heute sind sie durch nichts mehr gedeckt, ausser durch Risiko,
          was zu Blasen führt, die immer zusammenbrechen.
          Wie die Immobilienkrise in der USA, wo jeder Habenichts das Recht bekam, ein Haus zu kaufen.
          NINJA Kredite (no income, no job, no assets).
          Man glaubte ja auch im Wahn, dass es ewig nur aufwärts gehen könnte mit den Häuserpreisen.

          Und man kann schönreden, was man will.
          Schulden müssen nun mal zurückbezahlt werden.
          Eines Tages ist Zahltag.
          Das kann man verniedlichen, verbergen, vertuschen oder schönreden, so viel man will.

          Und bei SNB Schulden haftet der Bürger.
          Zur Zeit hat jeder CH Bürger ein virtuelles Guthaben von ca. 65’000 Fr.
          Wenn das Casino verliert, was absehbar ist, dann wandelt es sich eben in eine Schuld von 65’000 um.
          Und irgendwer muss das bezahlten.

          Ob man da noch nach Staatsschulden
          und SNB Schulden unterscheidet,
          was macht das für einen Unterschied?
          In beiden Fällen haftet der Bürge(r), das Volk.

          Natürlich kann in diesem Hochrisiko-Gambling alles gut gehen, und man gewinnt viel Geld mit diesen Devisen-Anlagen.
          Schön wäre es.

          Man kann ja glauben, die EU sei keine Titanic.
          Beim Euro gäbe es keine Währungsreform und
          überall scheine die Sonne.
          Der Aufschwung sei da, wenn man nur lange genug wartet, kommt er auch sicher wieder irgendwann, irgendwo.
          Das ist jedem selber überlassen, was er glaubt.

          Da das Geld der Nationalbank Volksvermögen ist, die Schweizer Bürger für das Handeln der SNB haften, sollte es eigentlich den Menschen nicht egal sein, was die Nationalbanken so tun.
          Ist es aber.

          Darum haben sie die Schulden auch verdient.
          Es wehrt sich ja niemand dagegen.
          Und in der heutigen Zeit hat man ja keine Alternative (TINA there is no alternative) zum immer neuen und immer mehr Schulden machen.
          Sagt man.
          Auch das mag so sein oder nicht.
          TINA – so sei es.

          Bis es heisst: Game Over.
          Neustart…

          0
          • autoverkäufer

            @susan-
            NINJA Kredite (no income, no job, no assets).
            Man glaubte ja auch im Wahn, dass es ewig nur aufwärts gehen könnte mit den Häuserpreisen.
            DAS WAR EINE ORGANISIERTE AKTION!!!!

            -und die ehrwürdigen rating agenturen waren eine säule dieser aktion!!!
            – geld an „bekloppte“ zu verborgen (vielleicht tue ich den menschen auch unrecht) …..das kann 100mal passieren ….auch 1000mal- aber nicht HUNDERT tausendmal—–und wenn die häuserpreise stiegen, weil die ganze strasse kreditfinanziert an doofe verkauft wurde….gab es aufgrund der wertsteigerung einen weiteren kredit..(angebot und nachfrage)…diese menschen hätten nie nach einen kredit nachgefragt….man hat strukturvertriebe dort hin geschickt!!!!! dann hat man den ganzen schei….gebündelt über mittelsvertriebe ganz speziell den germanen verkauft und vieles über eine bestimmte bank, welche heute anders heißt.
            !!!die deutschen länderbanken waren auch ganz fleissig!!!!!
            -DAS IST ORGANISIERTES VERBRECHEN!!!!!!!

            -die schweiz hat euros gekauft mit selbst generierten money—
            -bis auf die bilanz ist noch keinem schweizer eine schaden entstanden……
            -das habe auch schon einmal schon einmal geschrieben….
            -erst wenn die „rot weisse zahnpasta“ wieder zurück in die tube soll……gibt es probleme…………
            -aber eh alle die ins system gedrückten/gedruckten franken wieder los werden wollen…..wird die welt den euro wieder los werden wollen……dann entstehen der schweiz noch mehr bilanzverluste….wem juckts???.
            … auch wenn nur die schweiz ihre fröhlich gekauften EUROS wieder verkauft, entstehen bilanzverluste und können und werden den euro ruinieren.
            -für bilanzverluste hat man die badbank erfunden (auf so eine idee muss man erst einmal kommen)…also kommmen die verluste in die badbank…und alle haben sich wieder lieb!!

            1+
            • Suzaetche Wolf

              @autoverkäufer
              Sie haben mit jedem Wort recht.

              Ich weiss nicht mehr auswendig, welcher Präsident die Gesetze so abgeändert hat (war es Bush, Clinton?, egal), dass sozialerweise jeder Amerikaner das Recht auf den amerikanischen Traum, also auch auf ein eigenes Haus haben kann, unabhängig von job, asset, income.

              Die Banken haben anfänglich nur zögerlich oder nicht mitgemacht, wurden jedoch von Gesetzes wegen gezwungen, diese Kredite zu gewähren.

              Später kamen sie in den Rausch, und konnten nicht genug von diesen wundervoll supertollen Krediten vergeben.

              Der Resten ist bekannt.
              Natürlich wussten sie genau, was sie taten, was für Auswirkungen das haben wird und wie die Blase platzen würde.
              Um das vorherzusehen muss man weder Wahrsagerologie noch das Gymnasium studiert haben.

              Das war genial und minutiös geplant und umgesetzt.
              Ein Verbrechen?
              Aber, aber, aber… Wer wird zu einer solch teuflischen Genialität aus der Ideenkiste der obersten organisierten Abzockerelite so etwas sagen…

              Alle anderen Abzockmethoden und Finanzprodukte (die eigentlich ausser den Erfindern auch heute noch niemand so richtig versteht)
              sind ebenso organisiert und akribisch und genial geplant.
              Und sie funktionieren ja.
              Die Geld-Umverteilung in nie dagewesenem Ausmass brummt und brummt.

              Naja :-) Warten wir mal darauf, wieviel Zahnpasta wieder zurück in die Tube gedrückt werden kann.
              Aber ist es nicht so, dass auch die Bad Bank reale schlechte Kredite hat, die irgendwer bezahlen muss, egal wie „Bad“ man die bezeichnet.

              Nur, weil man die Kredite in eine schwarze Schachtel reinstopft, beschriftet, und ins Archiv stellt, oder abschreibt, sind sie noch nicht aus der Welt.
              Auch Abschreiber bezahlt irgend ein Dummer, oder?
              Wer?
              Ahhhh, da wären wir wieder bei der Weihnachtsgans, äh Bürger!

              Vielleicht sollt man das Zeug und all das Papier und all die Schulden auf dem Scheiterhaufen verbrennen, dann würde es zu Asche – und ist somit fast aus der Welt.

              0
              • autoverkäufer

                @suasan—
                in dieser angelegenheit durften reagen-clinton-bush und auch schröder für germany sich mit blut in den geschichtsbüchern verewigt haben—- ohne das ich jetzt speziell recherchiere…..
                -man hat die investmanbanken mit den konventionellen banken vermischt.
                -derjenige, welche pferdewetten im auftrag und mit geld seiner spieler tätigte (absolut ok…bis jetzt)…..
                …durfte das ab jetzt mit dem geld von sparern machen, welche das aber so nicht wollten, auf jeden schei….wetten setzen.
                -die deutsche bank brauchte die kleinen nicht mehr und gründete die db 24….für die kleinen idioten

                -am 12. November 1999 unterschrieb Präsident Bill Clinton das Gesetz zur Aufhebung des Glass-Steagall Act. …. Damit war die Beschränkung der Banken in ihrer Geschäftstätigkeit die seit 1933 galt aufgehoben und sie konnten ihr Spielkasino eröffnen.
                Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Bill Clinton ist an der Weltfinanzkrise schuld http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2009/11/bill-clinton-ist-der-weltfinanzkrise.html#ixzz3Q8Zdwx9B

                https://deinweckruf.wordpress.com/2010/12/22/politiker-sind-nur-marionetten-des-finanzwesens-ronald-reagan-machte-den-anfang/
                AMERICA WAR EINMAL EIN LAND VOLLER EIGENTÜMER…..JETZT IST ES EIN LAND VOLLER LANDLOSER KREDITSKLAVEN!!!

                0
                • Suzaetche Wolf

                  @autoverkäufer
                  Einmal mehr haben Sie mit jedem Wort recht.

                  Und der Artikel über Clinton von Alles Schall und Rauch ist lesenswert (gibt viele andere ähnliche Berichte, die das bestätigen).

                  Man hat sich ja immer über den dümmlichen Bush junior ausgelassen, was der für ein Kriegstreiber und Versager sei.

                  Nur wenige wissen, dass sämtliche Sossen, die der Bush dann ausgebadet hat oder einfach nur weitergeführen durfte, von Bill Clinton mit seiner giftigen Unterschrift initiiert worden sind.
                  Alleine unmittelbar vor Ende seiner Amtszeit hat er noch über 10 ganz wichtige Gesetzesänderungen in Kraft gesetzt.

                  Nochmal: Es ist gigantisch, was hier abgeht.
                  Und genau darum will niemand dahinter blicken und die Gesamtheit der grausigen Realität sehen, die uns noch Jahrzehnte begleiten wird, und ganz tief in den Abgrund reissen wird.

                  Das ist keine pessimistische Theorie, gilt natürlich auch nicht für alle im selben Masse,
                  sondern es ist die logische Folge der Weiterführung von allem, was am Laufen ist.
                  Bedauerlich, dass kein Mensch diesem Spiel entfliehen kann, weil einfach keiner die Reissleine zieht.

                  0
          • @ Susi – PERFEKT !!

            0
      • @ Suzaetche Wolf

        Ich verstehe Deinen Text ;-)
        Natürlich ist man als „einfacher Bürger/in“ „mit noch ein
        wenig Gehirn & gesundem Menschenverstand“ enerviert;
        ich erwische mich auch dabei bei solcher Schreibe, die,
        wenn man es genauer betrachtet, von einer Art (möglichen?)
        Gerechtigkeit auf der Welt ausgeht…
        Aber Gerechtigkeit ist eine wenn auch schöne Idee von
        Esoterikern, Gläubigen und anderen guten Menschen (NICHT: Gutmenschen!).
        Die Natur des Menschen scheint (noch) nicht auf Gerechtigkeit
        ausgelegt zu sein. Die Elite ist nicht Elite, weil sie alles besser kann,
        sondern weil sie schneller mehr will, und dies ohne Ende.
        Entweder macht man da mit oder lässt es bleiben.
        Meine Welt ist es definitiv nicht.
        Grüsse NOtrader

        0
        • Suzaetche Wolf

          @NOtrader
          Gerechtigkeit? Ohne haben wir doch eine traurige Welt.

          Früher lebte man in Sippen und die stärkeren haben zu allen geschaut, auch zu alten und kranken und schwachen und weniger talentierten.

          Dann kam der Sozialstaat (Russland, DDR), der nicht so recht funktioniert hat.
          Weil weder die Reichen, die ja alles hatten,
          noch die Armen, die ja eh nicht weiter kamen,
          sich noch angestrengt haben.
          Das hat alle Innovation und jeden Fortschritt erstickt.

          Aber einen Staat kann man auch daran messen, wie gut (oder nicht)
          es den Schwächsten geht.

          Heute haben wir Kapitalismus, wo sich jeder den A… aufreissen muss, um bestehen zu können.
          Eine egoistische Leistungsgesellschaft, in der man Besitz haben, und diesen auch verteidigen darf.

          Jeder ist auf sich alleine gestellt.
          Die Kinder müssen ihre alten Eltern nicht mehr durchfüttern (theoretisch). Und Behinderte bekommen eine Rente.

          Noch haben wir zwar ein soziales Netz.
          Aber da das immer weniger finanziert werden will,
          versucht man überall, die Leistungen auf ein unter-Existenzminimum zu minimieren, und immer noch weniger bis zur totalen Menschenunwürdigkeit und einem Dahinsiechtum.

          Schliesslich steigt die Arbeitslosigkeit ungebremst.
          Und die obersten Reichsten möchten das nur noch ungern finanzieren.
          Es müssen ja die Milliarden für die Banken bezahlt werden, da bleibt leider nicht mal ein Käsekrümel übrig.

          Die Ungleichgewichte zwischen Extrem-Reich und dem Volk sind inzwischen so gross, dass es bald zu einem Problem kommen wird.
          Auch das war schon immer so.

          Wenn die Mächtigen zu mächtig geworden sind, hat es Revolutionen gegeben, Land wurde neu verteilt und neue Gesellschaftsordnungen wurden installiert.

          Wir leben gerade in einer Babelturm-Zeit, in der in höchster Höhe immer weiter gebaut wird, und nicht aufgehört, bis der Turm zusammenbricht, wie jeder Holzklötzchenturm eines Dreijährigen gemäss physikalischen Gesetzen zusammenfällt, wenn er zu hoch geworden wird.
          Der Grössenwahn der Elite ist auch bald an den Zenit gelangt.
          Sie können den Hals so lange nicht voll genug kriegen, bis sie daran ersticken (Naturgesetz).

          Gerechtigkeit wäre ein Grundeinkommen – was locker und leicht finanzierbar wäre, wenn man nur wollte.

          0
          • @ … Wolf;

            Grundeinkommen ? … Du meinst wohl „bedingsloses Grundeinkommen“!?
            Sympathische Idee, jedoch: willst Du das mit dem Geld,
            das aus dem Nichts kommt, finanzieren?

            Lustigerweise werde ich je längers je mehr zu einem alten Kommunisten:
            Meine ersten beiden Devisen lauteteten:
            a) Kein Geld drucken ohne wirtschaftliche Tätigkeit (plausibles Verhältnis zwischen Wirtschafts- und Geldmengen-Wachstum);
            b) Gleicher Lohn für alle innerhalb einer „vernünftigen“.

            Dies mal soweit meine ersten Ansätze.

            Ich glaube nicht daran, dass die nachhaltigen Fortschritte dieser Gesellschaft weniger werden, wenn nicht diese Irrsinns-Verdienstmöglichkeiten für die Finanzbranche bestehen.
            Im Gegenteil: Das Gegenteil kann dann anderweitig als zur Bankenrettung verwendet werden:
            3) Bankenrettungen durch den Staat werden ein für allemal verboten.

            Grüsse NOtrader

            0
            • … sollte heissen „vernünftiger Range“; Text ist mir
              irgendwie rausgefallen .

              0
            • Suzaetche Wolf

              @NOtrader
              Ja: bedingungslos…
              Geld wäre ja genug vorhanden.
              Es hätte für alle genug.
              Unsere Arbeitsleistung würde es problemlos ermöglichen, allen Menschen, ob sie arbeiten oder nicht, ein schönes Leben zu bieten.

              Realität ist, dass wir in Zukunft immer weniger Arbeit für alle haben werden.

              In der Schweiz merkt man es ganz klar.
              Ich habe selber im Bekanntenkreis nicht einen, nicht zwei, sondern sehr viele ü45, die den Job verloren haben und keinen mehr finden.

              Die einen retten sich mit einer Pseudo-Selbständigkeit über die Runden und haben mit Glück noch Immobilien-Einkommen.
              Andere verkaufen gerade ihr Haus, ihre Eigentumswohnung, ihre Lebensversicherung und brauchen ihr Vermögen auf, weil
              sie den Sinn einer solchen „Selbständigkeit“ nicht einsehen, nicht wollen oder nicht können.

              So einfach ist das nicht. Wer will schon viel Geld investieren und verlieren, um am Schluss feststellen zu müssen, was von Anbeginn an klar war: Es reicht hinten und vorne nicht, und am Schluss ist man Pleite.

              Wieder andere lassen sich die Pensionskasse auszahlen (rechtzeitig), und ziehen ins Ausland, zehren das und ihr Vermögen auf.
              Natürlich gibt es durch diese Probleme auch Scheidungen, und Schlimmeres.

              Dann wird man irgendwann Sozialhilfeempfänger
              Die Gemeinden versuchen sogar neu, die Sozialhilfebezüger aus den Gemeinden zu vertreiben,
              indem es einfach keine so billigen 1 Zimmer Wohnungen mehr zu mieten gibt für all die weniger Beglückten.

              Man freut sich, dass nur noch teuer gebaut wird, so dass man aus dem Ort, wo einige ihr ganzes Leben lang waren, wegziehen muss, in ein unattraktives Kakao-Dorf.
              Wenn schon Erwerbstätige die Mieten kaum mehr zahlen können, wie will es ein Sozialhilfeempfäger tun?
              Auto weg, alle Sammlerstücke weg, und nur noch behalten, was in die neue Studentenbude passt.
              Kann man sich ja gleich im Altersheim anmelden.

              Kein ü45 kann sich hier mehr mit der Ausländerflut messen,
              egal wie tolle Aus- und Weiterbildung.
              Ein ETH-Ingenieur hier kostete bis anhin /Mt. ca. 10’000 Fr.
              Ein junger, bestausgebildeter Uni und 100-Zertifikate-Besitzer aus Polen oder sonstwo aus EU kostet wohl kaum 3’000 Fr.

              Eine Sekretärin, egal wie toll ihre fliessenden Franz. und Engl. Kenntnisse und alles andere auch… findet keinen Job mehr.
              Die jungen Ausländerinnen kosten weniger und sprechen genauso fliessend vermutlich noch mehr Sprachen dazu. Sie sind international – eine Schweizerin ist eine alte, verstaubte Schweizerin.

              Auch wenn man sehr gut aussieht, ist alt alt und jede hübsche 20jährige sieht im Vergleich IMMER besser aus, weil jung jung ist. Und welcher Chef schmückt sich nicht gerne mit etwas Hübschem. Ist auch ein Statussymbol heute.
              Und es stehen hunderte Hübsche aus der EU Schlange und wollen haben, und wollen in die Schweiz kommen.

              Familien kriegen mehr Geld von der Sozialhilfe wegen den Kindern, da ist ein einigermassen Leben noch halbwegs möglich.
              Aber Alleinstehende … schlimm.

              Der technologische Fortschritt ist rasant in allen Bereichen.
              Es sind so viele Ideen, Patente und Veränderungen in der Schlaufe, dass bald noch mehr Tausende und Abertausende durch Roboter und ähnliches ersetzt werden.

              Heute fliessen unsere Errungenschaften und Geld und Vermögen oben weg. Nicht zu knapp.
              Werden täglich abgeschöpft wie früher der Rahm auf der Milch beim Bauern.

              0
            • autoverkäufer

              NOtrader- wir haben eine auf hohen niveau funktionierende wirtschaft und noch keinen krieg- da sollte es doch möglich sein das alle *eingeborenen menschen würdig leben können?
              (*nicht die ganze welt)

              0
              • @ autoverkäufer,

                Du hast von der Zielsetzung her sicher recht;
                das ist ein sozialistischer, kommunistischer Gedanke,
                der okay ist;
                a) ist es halt so, dass es nicht so einfach ist, sowas einzurichten, sonst wäre es ja vermutlich seit Menschengedenken längst eingerichtet worden
                b) der Mensch ein Tier ist, das zunächst mal für sich
                und seine Familie schaut und der
                c) nicht an die Sintflut denkt, bis sie da ist.

                Grüsse NOtrader

                0
  2. Suzaetche Wolf

    @NeuImThema
    Teilweise richtig… im Moment werden sie wohl noch nicht erhöht.
    Aber langfristig muss man mit einer massiven Erhöhung rechnen.

    Das ist ja das, was in jeder Krise die Kreditnehmer mit variablen Zinssätzen gekillt hat.
    Der Punkt, an dem fast alle Hausbesitzer mit Schulden ein Problem bekommen.

    Selbstverständlich hat es wie bei allen kommenden Schritten immer niemals einer kommen sehen.

    Dieser Punkt ist nur eine Frage der Zeit.

    Erst wird es eine Phase der Minuszinsen geben.
    Das war in jeder Krise so.

    Dann werden über Nacht die Zinsen so hoch, dass viele mit knappem Budget und knappen Berechnungen ein Problem bekommen.
    Kombiniert natürlich mit einer sich laufend verstärkenden Job-Unsicherheit.

    Verliert man den Job, verliert man auch das Haus – nur die Schulden bleiben.

    Das Problem in einer Überschuldungskrise ist, dass eines Tages die Zinsen für die Billionen nicht mehr aufgebracht werden können.
    Das ist der Crash-Punkt.
    Solange für die Schulden die Zinsen bedient werden können, ist alles noch im grünen Bereich.

    Die Minuszinsen werden erst mal überall kommen.
    Darum wäre ja die bargeldlose Gesellschaft so praktisch.
    Kann keiner mehr sein Geld in der Matratze / Keksdose bunkern,
    muss es gezwungenermassen auf der Bank lassen und wird rasiert.

    Angeblich will man so die toten Pferde wieder zum saufen bringen,
    aber die saufen ja nicht nur schon lange nicht mehr,
    weil sie ja schon tot sind,
    nicht nur mausetot, sondern auch schon im Wasser versunken.

    Die Leute mit Minuszinsen zum Geld ausgeben und Investieren zu zwingen, hat noch nie funktioniert.

    0
    • Sandra Ameisegger

      was ist wenn die Negativzinsen auf 10% steigen würden… Naja, ich befürworte diese ganze Sache eigentlich auch nicht. Das einzige was man tun kann dagegen wäre DISZIPLIN, dass die Gleichgewichte nicht immer derart aus dem Ruder laufen. Der triviale Versuch mit viel Liquidität die Märkte zu bändigen wird immer weniger funktionieren. Einen Grippekranken kann man auch nicht mit einer Flasche Whiskey heilen. Harte und konsequente Strukturreformen wären angesagt. Das ist der einzige wahre Weg aus der Krise heraus.

      0
      • Einspruch Madame!
        In jungen Jahren habe ich jede Grippe mit einer Flasche Whiskey bekämpft und der Whiskey hat jedesmal gewonnen!
        Die Grippebakterien sind einfach an Alkoholvergiftung verreckt.

        0
    • @ all,

      Ich glaube nicht an ein markantes Steigen der Zinsen BEVOR
      es tatsächlich markante Teuerung gibt, und dann wird es möglicherweise
      zu spät sein.
      Warum?:
      Bei den jetztigen Null-Zinsen wäre jede Steigerung auf eine Zins-Rendite, wie
      sie vor Jahren normal war, eine x-beliebige Verhundertfachung: Dies
      hätte sofort Zehntausende, vielleicht Hunderttausende von
      Existenzvernichtungen zur Folge, und dies bei der an sich schon nicht
      besonders niedrigen Arbeitslosigkeit.
      Ich bleibe dabei:
      „Normale Zins-Renditen“ werden wir nicht wiedersehen bevor
      wir Währungsreformen hinter uns gebracht haben.
      Grüsse NOtrader

      0
  3. Selbstständiger

    Wolfi Recht haste aber tu uns allen einen Gefallen schreib nicht so viel und nicht immer so einen Haufen Text das nervt

    0
    • @ Selbstständiger,

      Wenn Dir Texte zu lang sind (was optisch unmittelbar ersichtlich ist),
      dann lies sie doch einfach nicht ! Ueberlass es den Menschen, die
      Posts machen, was und wieviel sie schreiben. Gerade auf
      dieser Plattform gibt weitaus überflüssigere Postings: Da hilft
      dann auch die Kürze nichts.

      Meiner Meinung nach wäre als Ergänzung zu dieser Page
      eine Mailing-Liste das adäquate Mittel für Diskussionen,
      z.B. via Yahoo.

      Grüsse NOtrader

      0
    • @Selbstständiger
      Bin deiner Meinung (nichts gegen Suzaetche Wolf)

      Ich überfliege zu viel Text ebenfals…
      Wenn ich mich mit jemandem unterhalte und Derjenige geht „jedes Mal“ zu tief ins Detail,dann schalte ich beim 2./3. mal ab oder teile das mit.
      In der Kürze liegt die Würze (nicht immer)
      -Meine Meinung-

      0
      • @Selbstständiger
        Deiner Meinung werde ich nicht sein..

        Kann mich erinnern,wie du mich letztes Mal sinnlos zugetextet hast,als ich meine Meinung schrieb…
        Du hättest das auch einfach überlesen können ;)

        Heulsuse.

        0
  4. > Wolfi Recht haste aber tu uns allen einen Gefallen schreib nicht so viel und nicht immer so einen Haufen Text das nervt

    Spreche bitte nur für Dich, Danke !

    0
    • sehe ich auch so..

      ich lese die Kommentare von „wolfi“ sehr gerne!
      Und sie sind mir auch nicht zu lange!

      0
  5. Selbstständiger

    ihr kleinen Heulsusen dann überlest doch auuch meinen Kommentar Weicheier

    0
    • @Selbstständiger
      War letztens doch nur als Spaß gemeint, dass mit der Beschriftung der Münzen.

      0
  6. KritischerLeser

    Kurz vor Veröffentlichung des Fed-Protokolles gehen die Edelmetalle wie befohlen und üblich in „devote Habacht-Stellung“; soll heißen: ducken und ab in den Keller.

    Wenn die sog. Eliten beabsichtigt haben, „Verwirrung“ durch widersprüchliche, gestreute Informationen zu schaffen, haben sie ihr Ziel erreicht.
    Es herrscht Verwirrung!
    Aussagen der „Elite“ mit Dienstgrad „Gefreiter Ar*ch im letzten Glied“ widersprechen denen im Dienstgrad „4-Sterne****-General“.
    Denn der Gefreite „Ar*ch im letzten Glied“ erhält nur die Infos, die für die dumpfbackige Bilderberg-Masse der Elite gilt; im Generalsstab sind die Frontlinien bekannt- dank hochauflösender Spionagesatelliten in 36 km Höhe.
    Während der Gefreite „Ar*ch“ aus seiner mit Scheuklappen begrenzten Sicht berichtet, die BRICS-Staaten (mittlerweile mehr als 140 im Verein) würden eine neue, mit Gold gedeckte Währung einführen (GDN, Gold Trade Note), verplappert sich der 5-Sterne-General (natürlich in Alkohol-Laune), daß in der obersten Eliten-Suite sorgfältig darauf geachtet wird, daß Obama, Putin, Cameron, Juncker, Merkel und
    Chinas Regierungschef Li Keqiang alle an einem Strang der Neuen Weltordnung Agenda-21 ziehen und eine neue Weltwährung mit dem sinnvollen Namen „Phoenix“ (steigt aus der Asche des Finanzcrashs hervor) schaffen werden, teilweise mit Gold gedeckt.
    Was soll dann die Parallelwährung „Amero“ für den nordamerikanischen Kontinent – laufen die USA/Kanada nur noch “ unter ferner liefen…“?
    Sind Usama Obama, Putin, Cameron und die EU-Marionetten nur die Steigbügelhalter für die ziunistische Weltregierung?
    Mit dem arglistigen ESM-Vertrag saugt die Goldman-Banken-Krake gerade das Kapital aus der Eurozone ab; Japan’s ABE hat geliefert und den japanischen Rentenfond in US-Staatsanleihen eingetauscht; die US-Fed (der lange Arm der AIPAC – ja-google mal!) hat die 4,5 Billionen US-Dollar aus den QE-Programmen 1-3 auftragsgemäß den US-Großbanken gutgeschrieben, die Goldbunker in China und Rußland sind gut gefüllt.
    Der erste Teil der Agenda ist umgesetzt, jetzt fehlt nur noch das Bargeld-und weltweite Goldverbot (mit drastischen Strafen), dann endlich ist die neue Weltordnung komplett.
    Herrscht jetzt noch Verwirrung? Es ist doch alles geregelt?

    Die US-Leid-Zinsen werden evtl., vielleicht, Wirtschafts-Daten-abhängig, Ende 2015, vielleicht auch erst 2016 oder -je nach Konstellation von Sonne und Merkur – etwas später 2017 erhöht.

    0
    • @Kritischer Leser
      Ich bin sicher,dass die Leitzinsen in den USA erhöht werden, jedoch niemals mit diesem Dollar.Dazu bedarf es einer neuen Währung nach einer alles vernichtenden Währungsreform.Und die wird kommen,so sicher wie das Amen in der Kirche.Man bereitet uns schon langsam darauf vor.Nach TIPP und ähnlichem kommt eine neue Handelswährung.Vielleicht ein Euro-Dollar-Pfund Verbund oder ähnliches.Wie auch immer man diese Währung nennen wird, sie wird einen anderen Wert haben und damit andere Zinsen.Der Rest wird abgewertet bis zum Nichts.

      0
      • Die usa haben ab einem bestimmten Punkt gar keine andere Möglichkeit mehr als die Zinsen zu erhöhen, aber dafür muss der dj erstmal bei 20.000 sein

        @: kritischer Leser: genauso schaust aus und das wichtigste haben alle dank massivster kognitiver dissonanzen gewissentlich übergangen!

        0
  7. Ich zähle gerade die Container-Schiffe, die weltweit beladen umherschippern, sowie die internationalen Großhäfen verlassen und auch ansteuern: es ist der tiefste Stand seit 2012 und fällt mit dem sogenannten „Baltic Dry Index“ auf den unheilschwangeren Wert von magischen ‚666‘.
    Von wegen ‚Wirtschaftserholung‘ in den USA: die Arbeitslosenzahlen steigen laut Shadowstat auf 23%; gute Nacht, Marie.
    Walmart und Sears (Supermärkte) entlassen tausende von Beschäftigten; die US-Frackingfirmen pfeifen aus dem letzten Bohrloch!
    http://www.zerohedge.com/news/2015-01-28/batic-dry-index-666

    Bin gespannt, welches Märchen Grandma Janet Yellen heute vorlesen will?

    „Tischchen deck dich, Goldesel und Knüppel aus dem Sack“?

    0
    • autoverkäufer

      @Watchdog- man wird bald die schiffe in ihren häfen lassen….damit du besser zählen kannst (wie 2008)
      DA SIND IMMER WIEDER…..DIE GUTEN ZAHLEN AUS AMERICA!!!!!

      -ich halte das alles bald nicht mehr aus….nach dem man putin zum auschwitz ehrentag nicht eingeladen hat…..informierte mich heute morgen n24, das unverständlicher weise putin ausgerechnet an diesen tag nicht gekommen sei….auch waren einige in polen sich nicht zu schade zu behaupten das auschwitz von den ukrauinern und nicht von den russen gerettet wurde.

      0
    • @watchdog
      Genau das schreibt heute auch caskurs.Grotten schlechte Wirtschaftsdaten aus den USA.

      0
      • @anaconda
        Dann muß Grandma Yellen heute QE-4 ankündigen, denn im Währungskrieg macht der „starke US-Dollar“ dem US-Export mehr als Kopfzerbrechen.

        Ich fürchte mich aber auch vor Sanktionen der ehemalgen UDSSR gegen die BRD-GmbH: Kohl hat einfach die ehemalige DDR „annektiert“.
        Schlimm, schlimm, schlimm…
        http://de.sputniknews.com/politik/20150128/300846383.html

        0
        • Tät ich lachen, wenn sich der Russe „seine“ DDR, jetzt wo alles saniert ist, wieder holt.
          Merkel kann dann den Honecker spielen und der Gauckler den Mielke.
          Haha!

          0
          • Klapperschlange

            @guguk
            Vielleicht schafft es der Russ‘, den neuen Flughafen in Berlin zu eröffnen.

            0
            • Klapperschlange, viel blöder und korrupter kann sich auch der Russ nicht anstellen.
              Wie auch immer. Die würden das Ding hinbetonieren und fertig ist der Lack.
              Weil den ganzen Firlefanz brauchen die nicht.

              0
        • @Watchdog
          Den USA ist jeder Frieden ein Dorn im Auge.Sie wollen und brauchen den Krieg und so schüren diese weiter und zündeln in fremden Wäldern bis es klappt und die Welt außerhalb der USA brennt.Dann kommen sie als Helden und Feuerwehr mit einer dicken Rechnung unter dem Arm.

          0
          • @anaconda

            Die Amerikaner entpuppen sich eigentlich immer mehr als die „Bösen“. Und Deutschland ist der 51.Staat. Die werden wir nie wieder los. Wahrscheinlich lesen die gerade wieder mit, damit die Brut gleich bekannt ist, aus ihrem übersteigerten Sicherheitsbedürfnis gegenüber jedem einzelnen Bürger dieser Welt, natürlich auch der eigenen Bürger ihrer Nation.

            1+
            • Mittlerweile weiß doch jeder, was das für eine heuchlerische Satansbrut ist!

              0
            • @all,

              ich bin ungern bashing-mässig unterwegs, habe keine ideologische
              Scheuklappen, aber leider habt Ihr alle Recht;
              ich sag nur eins : S C H U R K E N S T A A T mit 7 Buchstaben.

              Grüsse, NOtrader

              0
          • Immer wenn es den USA schlecht geht, treten sie in irgend eine Kriegshandlung ein, um die heimische Kriegs-„Wirtschaft“ anzukurbeln.
            „Angenehmer Nebeneffekt“:
            – man kann die entwickelten Waffen super auf ner neuen „Spielwiese“ ausprobieren
            – man kann die „alten/älteren“ Waffen durch Verwendung „unbrauchbar“ machen, so daß
            – neue Waffen gebaut und
            – noch bessere Waffen entwickelt
            werden können.
            Das hält die amerikanische Wirtschaft am Laufen !
            Nichts ist schlimmer für Amerika, als „Frieden“…
            (Übrigens auch sehr gut „erklärt“ in Lord of War mit Nicolas Cage.
            witzigerweise spielt er da nen Russen. Man will ja „good old Uncle Sam“ nicht in Misskredit bringen…)

            0
  8. Force, alles klar bei Dir?

    0
    • @guguk

      Alles ok. Habe die Tage viel zu tun. Wie sieht es bei Dir aus? Habe gerade den Jahresplaner heraus geholt und verplane wieder ein Jahr des Lebens. Dann schreib ich Dir eine Mail. Wir freuen uns schon, hoffentlich klappt alles.

      0
  9. EIN NACHDENKENDER

    Darf einen guten Abend in die Runde wuenschen,

    Nun die Fakten stehen „FEST“ welche denn,
    das Meeting,hat sich alle Optionen offengehalten!

    Sehen wir uns die aktuelle Zahlen an,

    Der TNX Index also die „reale Rendite fuer US 10 Jeahrige
    T: Notes stehen aktuell bei 1.55Prozent, ja so nenint sich wohl
    ein aufrechtes „Tappering“!

    Gute Nacht, an alle FED „Nachtglaeubigen“

    Ein Nachdenkender

    0
    • A Propos FED…
      Lange nix mehr von Federico gelesen…
      Hat ihn sein Fracking-Faible nun mit Herz-/Kreislaufproblemen direkt ins Krankenhaus katapultiert ? Hoffen wir mal, dass er „nur abgetaucht“ ist und jetzt nicht „vor Schreck“, die Radischen von unten… äh…
      Oder muss er nun in NY Schnee schippen und hat deshalb keine
      Zeit ?
      @Force, weisst Du was ? ;)

      0
  10. Jedenfalls scheint man den Goldpreis schon mal vorsichtshalber zu drücken.
    So eine senkrechte Linie im Chart deutet auf Verkäufe von Papierderivaten hin.Mal sehen,wieviel die schaffen, so still und heimlich nach Börsenschluss.

    0
    • EIN NACHDENKENDER

      Guten Abend Anaconda,

      Ja korrekt bemerkt, hinzu kommen , diese von den Billion Banken, ausgeloeste technischen Indikatoren!
      Zufaelle gibt, es bei manipulierten Finanzmaerkte, nur noch im persoenlichen Traum!
      Leider!

      Darf auch ihnen eine hoffentlich gute Nacht wuenschen.

      Ein Nachdenkender

      0
      • @Ein Nachdenkender
        Hier kommt der nächste Konflikt, nachdem bei uns Pediga wohl im Rückzug ist und die Presse jetzt nichts mehr zum Schreiben und Hetzen hat. Jetzt braucht man einen neuen Bösewicht: Der gute alte Putin muss wieder herhalten.
        http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_72673936/ukraine-krise-separatisten-greifen-55-ukrainische-staedte-an.html

        0
        • Guten Abend,
          ja richtig, PEGIDA scheint auf dem Rückzug, wurde erfolgreich bekämpft, und bedroht von den gewaltbereiten Antifanten, die ja nichts anderes sind als der Staatsschutz – hochgefährliche Meute, das.
          Aber keine Sorge, der nächste „Bösewicht“ wird nicht nur in Osteuropa ausgemacht, er steht bei uns vor der Tür und nennt sich PEGADA / EnDgAmE – Engagierte Europäer gegen die Amerikanisierung Europas.

          Etwas sperrig, aber man darf gespannt sein, wie das System diese Bewegung diesmal wieder fertigmacht. ( http://pegada.qpx24.com/ )

          Also man sieht, im Volk rumort es weiter.

          Die Spannung steigt weiter, von Tag zu Tag.

          0
          • Suzaetche Wolf

            Hallo mass-voll
            Pediga war nur der Anfang war.
            Weitere ähnliche Unternehmungen werden folgen, je nachdem, wie schnell und dramatisch sich die Sache zuspitzt.

            Man hört ja aus diversen Blogs, dass die zurückgetretene Spitze angeblich massiv bedroht und gemobbt werden musste.
            Zukunft = Endstation beruflich und privat.

            Den Gegendemonstranten sollen in grossen Teilen 200 EUR bezahlt worden sein.

            Das habe ich in Kommentaren im Tagesanzeiger gelesen.

            Nun denn, dass man unangenehmes mit Problemschaffungen aus der Welt schafft, war schon immer so.
            Plötzlich kommen irgendwelche Affären, Vergewaltigungen oder ähnliche Anschuldigungen ans Licht.
            Vermutete Steuerdelikte mit Hausdurchsuchungen oder was auch immer.
            Twitter oder Facebook Fauxpas…

            Oder man stellt Fallen aller Art,
            mit der Erpressung, dass bei Hilfe aus der Sosse
            diese und selbe Gegenleistung erbracht werden muss,
            z.B. eine kleine Gesinnungsänderung reicht schon völlig…

            Männer sind ja da äusserst einfache Gemüter und sitzen so schnell in der Sex-Falle, dass sie kaum papp sagen können,
            schon sind sie über Wochen Tagesthema Nr. 1.

            Gerne werden ja in die obersten Etagen für Ausschweifungen ganz besonders empfängliche Typen gewählt, je mehr, desto erpressbarer.
            Brave, biedere Leute mit Prinzipien haben da schon gar keine Chance. Und die Auswahl beginnt bereits in jungen Jahren, an der Uni oder wo auch immer.

            Assange, Kachelmann, Strauss-Kahn… 100 andere…
            Die eventuellen Täter oder eben Opfer sind zahlreich.
            Ist der Ruf erst ruiniert… dann ist man einfach weg vom Fenster…

            Hexenverbrennung im Mittelalter war human.
            Da wurden die Opfer wenigstens getötet.
            Heute müssen sie den Resten des Lebens mit ruinierter Karriere, ruinierten Beziehungen, Verfolgung und schlimmerem rechnen.
            OK,… jeder hat ja die Wahl… oder TINA?

            0
  11. EIN NACHDENKENDER

    Guten Abend abermals Anaconda,

    nun ich will sicher nicht als „·Defaitist “ dastehen,
    noch hat diese FETTE „FED“ nicht ausgedient
    und genau da liegt der unbekannte „Hase“ leider begraben.
    Diese ganze uns bekannten „Finanzstrukturen“ basieren, auf
    der NIEDERSCHLAGUNG von Nazi Deutschlands und diese sind
    elementar strukturiert, Bretton Woods, wurde 1944 , also ein
    knappes Jahr vor der Kapitulation von Nazi Deutschland, etabliert!

    Weshalb….

    Noch Fragen, Anaconda..“.bzw. Kienzle“

    Abermals eine gute Nacht

    Ein Nachdenkender

    0
  12. sorry, soeben den ersten Kommentar hier bei Goldreporter geschrieben, ohne mich vorzustellen.
    Also noch mal Guten Abend,
    und jetzt der guten Ordnung halber kurz ein paar Worte, nachdem mir die Community hier nicht so anonym erscheint wie andere Kommentarspalten, und auch noch nicht so überlaufen.

    Also, ich bin ein kritischer Denkender aus Süddeutschland, treibe mich jeden Morgen und Abend in den alternativen Medien herum, kenne wohl alle bedeutenden Seiten (und zahlreiche Blogs), und lese gerne hier mit, das schon seit einem Jahr jetzt, und heute Abend entschied ich spontan, jetzt auch mal hier zu schreiben, nachdem meine Kommentare den DWN manchmal wohl zu heikel wurden.

    Beschäftigte mich im Zeitraum 2001-03 schon mal intensiv mit Gold (kennt noch jemand den alten euromuenzenchat??) , blieb der Szene dann wieder viele Jahre fern (ergab sich halt so), bin aber seit 2011 wieder nah am Puls, weil die Zeiten immer krasser werden, die Zustände immer unterträglicher, und die Vorsorgenotwendigkeit immer stärker. Einem Bekannten aus dem Sportverein sei Dank. Er hat mir 2011 endgültig die Augen geöffnet – und seitdem, man glaubt es nicht, lese ich jede Woche einen neuen Schocker, vor allem wenn man die Historie betrachtet.

    Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht verstehen.

    Tja, also hoffen wir gemeinsam, dass alles gut wird, irgendwann.
    Und ehe das passieren kann, erleben wir den Bumms.

    Grüße aus den späten 20er Jahren,
    maß_voll

    PS: die nächsten Kommentare werden kürzer, versprochen.

    PPS: das Maß ist voll, liebe Politik und liebe EZB. maßvoll(e) Politik war einmal. Der Bürger muss es richten. Ja richtig, der BÜRGENDE. Wie immer.

    1+
    • @maß_voll

      „nachdem mir die Community hier nicht so anonym erscheint wie andere Kommentarspalten, und auch noch nicht so überlaufen.“ Das sehe ich auch so. Schreib mal wieder.

      0
  13. Suzaetche Wolf

    Angeblich hat man sich sogar in Davos so zwei, drei-einhalb Gedanken
    über die ungleiche Verteilung des Geldes auf der Welt.
    Und über die kommenden Gefahren… oder dass die Geschichte ausser Kontrolle geraten könnte (wäre ja möglich).
    http://www.shtfplan.com/headline-news/this-chart-tells-a-story-americas-middle-class-thrived-after-wwii-and-died-under-obama_01272015

    Hier das Video aus dem Artikel, welches visuell eindrücklich zeigt,
    WIE stark das Ungleichgewicht zwischen 1% und 99% aussieht heute.
    https://www.youtube.com/watch?x-yt-cl=84924572&x-yt-ts=1422411861&v=QPKKQnijnsM#t=356

    0
  14. He, was istn los da?
    Pennt Ihr noch alle?
    Der frühe guguk fängt den Wurm.
    Das müsstet Ihr Finanzhaie doch wissen!

    0
    • Klapperschlange

      @guguk
      Guguk zeigt erste Anzeichen von Hyperaktivität…
      Muß guguk seine innere/ äußere Uhr neu kalibrieren?
      Hier bei uns in Alemania gehen die Rolläden morgens erst hoch, nachdem der frühe Schneepflug Weckdienst gespielt hat!
      „KOMBINIERE“: (copyright by Sherlock Holmes) – 4 Std. Schlaf sind nicht ausreichend, guguk- mindestens 6-7h braucht der Mensch, um wie ein freier Vogel den frühen Wurm mit Erfolg zu fangen!

      0
      • Hallo Klapperschlange, Du schläfst ja geschlagene 2-3h länger als der guguk!
        In dieser Zeit scheffel ich, dass die Taschen quietschen. Und dann rubbel ich alles um.
        Darum bin ich auch einmal der Erste, der bei LOS die Badstasse aufkauft!

        0
  15. Oh my God!
    Bis Ihr wach werdet, habe ich längst meinen Reibach gemacht und leg mich wieder hin.

    0
  16. Moin guguk,
    wie war der große „Reibach“ nachm Schneeschippen heute ?
    7 Hühner- und 4 Gänseeier eingesammelt, 5l Milch gemolken, 1 Polarfuchs und 2 Elche vertrieben ? Würmer um diese Jahreszeit in Nordschweden zu fangen nehm ich Dir nicht ab, es sei denn, Du hast ne Wurmfarm… ;)

    http://www.sieben-sterngedanken.de/seiten/wurmfarm—eigene-humusproduktion-und-rotwurmzucht.html

    0
    • Suzaetche Wolf

      Schneeschippen?
      In Amerika wäre das ein Grund zur Extrem-Panik.
      Eine lebensbedrohliche Arbeit. Man könnte dabei einen Herzinfarkt erleiden.
      Oder es könnten einem die Hände abfrieren, oder man könnte Muskelkater kriegen, oder sterben dabei.

      Langsam, nach Jahrzehnten der Extrem-Wetterpanik-Belästigung und Hurricaine-Hysterien (das kann man sich hier nicht vorstellen, WIE hysterisch die Amis mit dem Wetter umgehen. Jeder Regentropfen ist eine Katastrophe, gar eine Apokalypse, und tagelanges Dauerthema von frühmorgens bis spätnachts, wer nicht schon irr ist, wird nach einer Wetterprognose ganz sicher irr)

      Die hatten sogar Auto-Fahrverbote, obwohl nie mehr als ein Hauch Schnee auf NY fiel…
      Alle anderen Fotos, die mehr Schnee zeigen, sind alt oder stammen aus anderen Regionen!!! Fail, Fake!
      http://www.tagesschau.de/ausland/blizzard-juno-109.html

      Notstand in 7 Bundesstaaten
      wegen einem Hauch Schnee
      http://www.sueddeutsche.de/panorama/blizzard-juno-ueber-dem-osten-der-usa-sieben-bundesstaaten-rufen-den-notstand-aus-1.2322682

      Aktuellere Bilder – Jahrhundert-Blitzard wird zur Lachnummer
      (wenn ca. 15 cm Schnee fallen, bleiben dabei im besten Fall 2 – 5 cm hängen)
      http://www.handelsblatt.com/panorama/aus-aller-welt/schnee-in-new-york-us-blizzard-juno-wird-zur-lachnummer/11287860.html

      NY wurde in Geisterstadt verwandelt, Schulen geschlossen,
      tausende Flüge annulliert
      http://www.rtl.de/cms/news/rtl-aktuell/new-york-gleicht-einer-geisterstadt-blizzard-juno-legt-us-ostkueste-lahm-44dca-51ca-66-2190963.html

      Im Vergleich dazu Bilder aus 1888, als es wirklich mal geschneit hat in NY
      http://mentalfloss.com/article/61301/photos-new-york-after-blizzard-1888

      0
      • Suzaetche Wolf

        Auswirkungen hat die Wetter-Panikmache übrigens ganz reale.

        Ich habe mal einen ca. 8jährigen Ami Jungen erlebt, der von der Busstation in eine internationale Schule 50 m laufen musste.

        Schon im Bus zitterte und heulte er, und stammelte und wimmerte ununterbrochen „snow storm, snow storm, snow storm“.
        Ich versuchte, ihn zu beruhigen, dass das nur ein paar harmlose Schneeflocken seien, und dass wir das hier in der Schweiz oft im Winter hätten. Dass das kein snow storm at all sei.

        Der Boden war übrigens noch schwarz, der Schnee haftete nicht mal.

        Ich habe ihn dann vor die Schule begleitet, weil er vor Angst kaum aussteigen konnte.
        Er hatte beide Hände über dem Kopf verkrampft und kämpfte sich jeden Schritt mühselig vorwärts durch dieses dünne Flöckleingeriesel, als ob er sich tatsächlich durch einen Extrem-Blizzard kämpfen müsste.
        Liess sich nicht beruhigen und heulte weiterhin sein „snow storm, snow storm“
        Am Eingang der Schule war er dann in Sicherheit und atmete auf…

        Das hat mir schon zu denken gegeben… arme Kinder… arme Amis…
        Das ist die Elite der Welt, die reichsten Kinder der Schweiz (natürlich keine schweizer Kinder dort) gehen dort in die Schule, Manager von morgen.

        Prädikat: Kampfuntauglich als Amerikaner, welche doch Krieg in die ganze Welt bringen.
        Aber die zukünftigen Manager gehen ja nicht an die Front, sondern
        dahin schicken sie die ärmsten der Armen und Söldner, die aus purer Not in vielen Fällen keine Alternative haben (TINA).

        0
  17. Goldtalerchen, für mich hast Du mir beim Eierholen mit Googleard zugeguguket?
    Es ist wahr.
    Ich muss echt den Hühnerstall heizen, damit die Eier nicht gefrieren.
    Aber die Milchmädchenrechnung geht auf, wenn ich in der Schule Anno dazumal richtig aufgepasst habe.

    0
  18. Nach Adam Riese, Eva Zwerg und den Rest an Lebenserfahrung kann man nur zu solcher Schlussfolgerung kommen, guguk. Hier schneits übrigens momentan auch heftig… ;)

    0
  19. Hört hier den schlimmsten Vaterlandsverräter, den Deutschland je hervorgebracht hat, der antwortet auf eine klare Frage von Lucke zur Geldpolitik der EZB mit Auschwitz Geschwurbel:
    https://www.youtube.com/watch?v=HkA6O42L1-8

    0
  20. Guten Morgen guguk und Goldtaler.

    Der Kurs will aber einfach nicht sinken. Wann kommt die endlich 200er Senke?

    0
    • Guten Morgen Force!
      Der Kurs will nicht sinken weil alle Goldhändler ganz genau wissen, dass der guguk auf der Lauer liegt und wenn sie nun den Goldpreis senken, dann wird sie doch der Guguk holen!

      0
    • @Force majeure
      Was den Goldkurs anbetrifft, wäre ich mir im Moment nicht so sicher: die Zahl der „naked Short“-Goldkontrakte (=Leerverkäufe) an der COMEX hat bei den Commercials (Bullionbanken) die letzten Tage noch einmal ordentlich zugelegt und liegt bei ca. 180.000!
      Zwar liegen auch die Spekulanten mit ihren knapp 170.000 Long-Positionen auf der Gegenseite – aber dieses Volumen an Wetten auf fallende Goldpreise hatten wir seit über einem Jahr nicht mehr!
      http://www.wellenreiter-invest.de/cot-daten/gold

      Ich fürchte, die „Kabale“ (oder auch das Knotenbank-Goldkartell) setzen gerade zu einem Bank-Überfall auf den Goldkurs an.
      Nicht umsonst hat G&S sich letzte Woche über die Notenbanken beschwert,
      sie würden nichts dagegen tun, daß das verhaßte gelbe Metall sich gegen
      ihre Prognose $1050/Unze
      so lange wehren würde!
      Bleibt nur die Hoffnung, daß die SNB, China, Indien, Rußland und natürlich @guguk kontinuierlich nachbestellen…

      0
      • Klapperschlange

        @Watchdog
        Ach so – deshalb „fällt“ Gold & Silber: morgen ist wieder einmal Monatsende und „Option Expiration day“, da müssen die Bullionbanken die Preise senken, weil sie ihre Shorts eindecken müssen?

        0
      • @Watchdog
        Dann soll G&S mal was springen lassen, vom Kapital und das Gold subventionieren.Wir bedanken uns dann schon mal recht herzlich.
        Ich schreibe heute noch eine mail an G&S, die sollen mal voranmachen.

        0
        • @anaconda / Klapperschlange
          ok, ich unterschreibe mit.
          Klapperschlange: was hast Du auf Deinem Radar? Der Optionen-Verfallstag war am 17. Januar.
          Guckst Du hier: http://www.marketwatch.com/optionscenter/calendar

          Nachdem die BaFin ausdrücklich festgestellt hat, daß die Goldpreise NICHT manipuliert werden (nur in London?), war das heute “ nur“ eine normale Marktreaktion darauf, daß in der US-Frackingwirtschaft in den letzten 3 Wochen 35.000 Jobs verloren gingen?
          http://www.zerohedge.com/sites/default/files/images/user3303/imageroot/2015/01/20150129_claims1.jpg
          Grandma Yellen sieht das natürlich anders…

          0
        • Das Fiat Money ist doch noch sehr beliebt.
          Euro und USD kennen zurzeit nur noch eine Richtung, immer höher!
          Und die EM, die andere, nämlich nach unten!
          Die Interventionen sind kaum noch zu übersehen, und das seit 2008
          im gröberen Stil.
          Es Könnte noch einige Jahre so weitergehen.
          Wohlstand aus der Druckerpresse! geht ansch. doch.

          0
          • @Kondor
            „Wohlstand aus der Druckerpresse“.Wäre einmalig in der Welt. Aber wozu dann überhaupt noch arbeiten ? Wir nehmen einfach immerfort Kredite und spendieren uns ein schönes Leben mit viel Konsum.Das perpetuum mobile ist erfunden !
            Bin echt gespannt, wann es rummst und habe Angst davor,wie stark es rumst.

            0
            • @ Anaconda,

              Angst ist meistens ein schlechter Ratgeber.
              Nebst viel Negativem gibt es ja meistens
              auch Chancen…
              Die Chancen verteilen sich halt nicht unbedingt
              „gerecht“. So ist die Welt.
              Wir haben ja alles eigentlich:
              – Gesundheitssystem funktioniert einigermassen bis gut.
              – Rechtssystem (funktioniert einigermassen)
              – Essen (gibt es noch genug)
              – Energie (ist immer noch einigermassen billig)
              – Für ein Dach über dem Kopf reichts meistens
              (dies ist allerdings das erste grosse Problem für viele
              Leute, unter dem Existenzminimum ! ! – Menschen,
              die in Wohnwagen leben, weil sie kein Geld mehr haben !
              das IST mehr als blöd)
              – Bildungs möglichkeiten und Umsetzung derselbene
              sind zugänglich, wenn auch leider zum Teil nur beschränkt.

              Grüsse NOtrader

              0
              • @NOtrader
                Noch leben die meisten in Frieden und Wohlstand und stecken die Köpfe in den Sand und hoffen,dass sich alles irgendwie regeln wird.
                Doch jeder ahnt, dass es so wohl nicht weitergehen wird und weitergehen kann.Ein Schiff mit sovielen Löchern mag ja auf dem Oberdeck noch trocken sein und halbwegs schwimmen, so dass die First Class Passagiere denken könnten,es ist ja noch alles in Ordnung, weil die Kapelle ja auch noch spielt und im Casino noch gezockt wird.Aber ist es wirklich so ?
                Angst mag ein schlechter Ratgeber sein, aber Hinwegsehen und Hoffen noch viel mehr. Angst davor hat wahrscheinlich schon mehr Menschen das Leben gerettet als alle Rettungsmaßnahmen nachträglich zusammen.

                0
            • @anaconda.
              Perpetuum mobile. Das ist es zurzeit!
              Eine bessere Definition gibt es nicht.
              Was anderes.
              Was sind die effektiven Kosten eine Onze Silber

              0
              • @Kondor
                Ich weiß es leider nicht, aber sicher mehr als die 20 Dollar.Ich meine, wenn ein Barrel Öl (Auch eine Einheit schon 50 $ kostet,im Durchschnitt 100 $) und das fließt einfach so raus,viel braucht man nicht zu tun, dann denke ich,dass es mit 30 $ bei einer geprägten Silbermünze nicht getan ist.Es gibt Berichte von 200 $ und mehr. Nun sind aber Spotpreise und Herstellungskosten 2erlei. Manche Firmen werden gezwungen unter Preis zu liefern, man zahlt einfach nicht mehr.
                Das ist so wie bei den Hungerlöhnen.Die Arbeit ist mehr wert, aber man bekomt sie nicht bezahlt. Man muss schon ein Druckmittel dazu haben und das fehlt offenbar hier.
                Eine Art Gewerkschaft für Silber.
                Aber es wird kommen.

                0
    • Hallo Force,
      komme jetzt erst dazu, mich um solche Themen zu kümmern.
      Aaaaalso: Wenn ich mir jetzt so den aktuellen Kurs (20:46h Deutsche Zeit) ansehe, scheint die Ankündigung von Old Shatterhand langsam einzutreten.
      (1.112,78€/$1.258,65) Tendenz: fallend…
      Er hatte ja auch anngekündigt, daß es sich um mehrere Wochen in „kleinen Schritten“ handeln wird.
      Ich meine, daß es im Moment auch danach aussieht.
      Von ~1156€ bis 1112€ sind ja schon ~40€ an einem Tag…
      Also harren wir morgen mal der „Gewinnmitnahmen“ der „Großen“ zum Wochenenede.
      Lohnt sich sicher, morgen nochmal nicht zuzulegen, was sowieso niemand hat. Obwohl es nä. Woche durchaus noch weiter runter gehen könnte, doch wer hat schon ne Glaskugel… ;)

      0
      • @Goldtaler
        Ja er scheint richtig zu liegen. Bei solchen Schritten braucht es dann keine 3 Wochen bis zum prognostizierten Zielwert. Es ist aber auch unerwartet schnell gestiegen. Wenn man dann so die Zahlen der Goldreserven sieht:

        http://www.goldankauf123.de/images/stories/goldreserven/goldreserven-weltweit-infog.png

        und dies mit dem der Völker vergleicht (2011!)

        http://www.goldreporter.de/69-prozent-allen-goldes-befindet-sich-in-privater-hand/gold/8421/

        dann hat man kaum eine Vorstellung, wie viel physisches Gold sich überhaupt noch auf dem Markt befindet. Dabei letzteres ist von 2011. Die zunehmend abnehmenden Fördermengen des Goldes verschwinden ohne große Probleme jährlich vom Markt, siehe China, Indien, Rußland u.a.

        Die Shanghai Gold Exchange soll heute massenhaft Gold geordert haben.

        Also ich bleibe dabei, Gold wird in diesem Jahr die 1400€ durchaus erreichen können. Zumal die Notenbanken selbst auch einkaufen und den Preis erheblich mitbestimmen oder überhaupt bestimmen.

        0
  21. Nichts neues von Frau Jellen.Nur könnte,sollte,demnächst,vielleicht.
    http://bazonline.ch/wirtschaft/geld/Der-Fluch-der-Fluchtwaehrung/story/27242908
    Und Widersprüche auf der ganzen Linie.ZB.Wieso sollte man bei einem starken Dollar,welcher noch dazu die Wirtschaft belastet, die Zinsen erhöhen ? Bei einer niedrigen Inflation ? Dollarstärke ? Schwachsinn,die anderen haben abgewertet und sich einen Wirtschaftsvorteil verschafft.Frage der Zeit, wann die USA nachzieht.Vielleicht schon im März mit Negativzinsen auf den Dollar ?

    0
  22. @…wolf
    >>>
    Geld wäre ja genug vorhanden.
    <<>>
    Realität ist, dass wir in Zukunft immer weniger Arbeit für alle haben werden.
    <<>>
    Ich habe selber im Bekanntenkreis nicht einen, nicht zwei, sondern sehr viele ü45, die den Job verloren haben und keinen mehr finden.
    <<>>
    Natürlich gibt es durch diese Probleme auch Scheidungen, und Schlimmeres.
    <<>>
    – eine Schweizerin ist eine alte, verstaubte Schweizerin.
    Auch wenn man sehr gut aussieht, ist alt alt und jede hübsche 20jährige sieht im Vergleich IMMER besser aus, weil jung jung ist. Und welcher Chef schmückt sich nicht gerne mit etwas Hübschem.
    <<>>
    Aber Alleinstehende … schlimm.
    <<<
    ich bin alleinstehend, wie man so schön sagt, und je, es
    ist schlimm, jedenfalls wenn man nicht so der Vereinstyp ist…

    Grüsse, NOtrader

    0
    • Sorry Leute, den text habe ich SO nicht übermittelt;
      ist mir schleierhaft, warum einige Zeilen im Post sind,
      und die (meisten) anderen nicht.
      Vielleicht versuch ichs später nochmals.
      Grüsse NOtrader

      0

.............................................

Premium Service

.............................................

Buch-Tipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • Toto: @resl Sicher ist das gefährlich, aber Draghi meistert das schon. Er schafft das zusammen mit Mutti M. Das dann...
  • Goldminer: Leider scheidet „Whisky als Geldanlage“ durch den Brexit aus; der Single Malt wird schon...
  • Resl: @Toto , wann Die vom Heli amoi des Gold runterschmeissen , dann wird´s gefääääährlich für uns . Die wolln uns...
  • Toto: Nachdem alle Welt wie verrückt Gold kauft, jetzt auch die Briten, muss man natürlich, freundlich wie man ist,...
  • Antwort: dass….
  • Antwort: Schon mal aufgefallen, das die Uh Es Ah es nicht einmal mehr fertig bringen, eine bemannte Landung auf dem...
  • Toto: @hasenmeier Diese Schuldenkrise kann nur mit Aufrüstung, Säbelrasseln und letztlich Krieg gemeistert werden....
  • Helmut Josef Weber: Naja- wenn ich jetzt nicht in Gold oder Silber investiert wäre, würde ich das auch wohl...
  • Fritz Voss: @Tron ,ein Mindest IQ von 100 würde(laut WHO) viele traumatisierte Fachkräfte ausschließen ! Ich nehme an...
  • Peace: @hasenmaier Ist der Link hilfreich? http://www.marineforum.info/Wo chenschau/wochenschau.html
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


▷ NEU Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter