Anzeige
|

Fed-Mitglieder beschwören mal wieder US-Leitzins-Erhöhung

Die US-Notenbanker spielen erneut mit Zinsfantasien. Nach dem der Präsident der New Yorker Fed, William Dudley, gestern eine US-Leitzinserhöhung im September ins Gespräch brachte, meldete sich nun ein weiterer Kollege zum Thema. Atlanta-Fed-Chef Dennis Lockhart schließe eine Anhebung der Federal Funds Rate in diesem Jahr nicht aus, soll er im Rahmen einer Rede in Knoxville geäußert haben. Am Abend wird das Protokoll der Fed-Sitzung vom 26./27. Juli veröffentlicht. Heftige Marktreaktionen sind wie immer nicht ausgeschlossen. Das gilt auch für den Goldpreis. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=60355

Eingetragen von am 17. Aug. 2016. gespeichert unter Hot-Links. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

36 Kommentare für “Fed-Mitglieder beschwören mal wieder US-Leitzins-Erhöhung”

  1. Ach was. Na dann verkaufe ich umgehend mein EM und Minenaktien und investiere in den Dollar. Oder auch nicht.

    3+
  2. Die Vertreter und Darsteller der Augsburger Puppenkiste
    sind 100 mal seriöser und glaubwürdiger als die korrupte Clique
    der Fed-Quacksalber…,
    die immer noch wie die G&S-Clowns glauben, daß sie Gottes Werk verrichten.

    Ich wünsche mir den Zeitpunkt herbei, zu dem der aufgebrachte
    Mob in New York diese kriminellen Geldverleiher und Wortverdreher
    nach dem kommenden Finanzcrash durch die Straßen jagt.

    14+
    • @Meckerer
      warum haben sie denn den Wutbürger-Bespasser Trump geschickt ? Politisch der reinste Clown macht er eben klar dass die Powerlespe Killary und mit ihr dem Deep state, auch Washingtoner Filz genannt, das kleinere Übel ist. Bernie hatte von Anfang keine Chance doch er war Vollprofi UND nicht korrupt also bloss weg damit !!! Geschickt wird der Kultur- u Rassenkampf in den UZA verstärkt wo des Wurzels Übel doch im schwarzen Haus sitzt … man denke nur an die vielen false-flag Terröranschlöge … eben alles nach Plan …

      8+
      • 0177translator

        @Goldkumpel
        Interessant war in den Vorwahlen der Demokröten, daß in den Bundesstaaten mit Handzetteln aus Papier, die man nachzählen kann, Bernie Sanders gewann. Hillary gewann stets dort, wo die Abstimmungs-Automaten (voting machines) standen. Es gibt in AIPACistan drei Unternehmen, welche diese voting machines herstellen, und zwei von diesen tätigten dicke Spenden an …

        3+
        • @translator
          Ja ich erinnere mich hab sehr beim Lesen geschmunzelt … tja ganz im Stillen hat Killary schon mehr als die Hälfte aller Wahlmänner gesammelt (http://www.handelsblatt.com/politik/international/us-wahl-2016/live-daten-amerika-sucht-seinen-45-praesidenten/12949222.html), und für den kranken Körper gibts genug hat ja schon Kennedy durchgezogen.
          Das schwarze Haus wie die Fed tun sich schwer mit der Realität. Killary will die neue Gesellschaftsordnung Matronat einführen, es wird zum x-ten mal was von Zinswende gefaselt … gesund ist nix davon. Könnte für EM nicht besser laufen, nur schade dass unsere Heimat dabei draufgeht …

          3+
          • http://www.n-tv.de/panorama/Zwei-Menschen-sterben-im-Wasserfall-article18444681.html
            derweil schauen sich unsere Asylforderer ihre neue Heimat an … alles von unseren Steuer- und Krankenkassengeldern, von denen wir ja noch etwas mehr zahlen dürfen … Arschlochkratie, Ferkel und Saubande !

            3+
          • @Goldkumpel / 0177translator

            Nachdem sich nun auch der in den USA anerkannte TV-Arzt „Dr. Drew Pinsky“ im US-Fernsehen zum kritischen Gesundheitszustand von Hellary Clinton „besorgt“ geäußert hat (hier), fallen ihre Online-Wahl-Umfragewerte – durchgeführt von ABC.News – auf nur noch 8 % gegenüber 70 % Stimmenanteilen von D. Trump.

            Die in den Artikeln gezeigten Video-Beiträge zeigen eine Präsidentschafts-Bewerberin, die starke Anzeichen von Parkinson und epileptischen Anfällen aufweist: darf ein solcher Pflegefall in’s Schwarze Haus?

            Ich glaube, die Tage von Hellary Clinton für das höchste US-Amt sind gezählt – die „US-Demokratten“ haben auf das falsche Zugpferd gesetzt.

            7+
            • @Meckerer
              Uuuups … deutet sich da ein Hillarexit an ? Allerdings bringt die HuffPost eine Übersicht über sehr viele Online Polls, von denen es ja Hunderte gibt (http://elections.huffingtonpost.com/pollster/2016-general-election-trump-vs-clinton). ALLE polls zusammengefasst hat dort Hellary die Nase vorn, noch … aber wir haben schon Kiffer, Alkis und Nymphomane warum nicht nun eine Zombiene …
              P.S. Beide haben das Thema Freihandel nach deutlichen Protesten begraben … also 1:0 gegen Genmais, Chlorhühner und Schiedsgerichte ;))

              6+
              • @Meckerer – Die Amis würden a den Johnson od.Nixon – falls mumufiziert – als Präsidenten einsetzen . Denen is alles zuzutrauen . Irgend a Marionetten-Kasperl muass halt dort im schwarzen Haus sitzen . Die Volksdumm Dodeln würden das auch noch beklatschen :-)

                5+
            • 0177translator

              @Meckerer
              Könnt Ihr Euch noch an die Reihe der Mumien-Könige der UdSSR in den früheren 80ern erinnern? Breshnjew, Tschernenko, Andropow?
              Anfrage an Sender Jerewan: Was hat 64 Zähne und 4 Beine? Antwort: Ein Krokodil. Frage: Was hat 64 Beine und 4 Zähne? Antwort: Das Politbüro der Kommunistischen Partei der Sowjetunion.

              2+
  3. Die werden die Zinsen erhöhen. Aber auf 40% oder eine Währungsreform starten.
    Entweder oder.

    6+
  4. Hat Hr Zoro nicht schon genug Geld??
    Der hat echt lange Weile…
    Weltreise manchen etc.

    2+
    • @copa
      Diese Spekulation ist überfällig. Die Aktien sind bis auf wenige Ausnahmen ( Solarworld oder Commerzbank) , durch die Bank um 70% überteuert.
      Da muss man einfach short gehen.

      2+
  5. Langweilig……. erzählt doch mal was neues!

    0
  6. Als ob dies etwas Neues wäre. Immer die gleiche Leier. Eben gerade hatte man beschlossen die Zinsen nicht zu erhöhen und schon Minuten später wird dann zum nächsten Termin eine solche voraus gesagt und darauf spekuliert. Dies führt in der Tat jedes Mal zum Absinken des Goldpreises. Einfach nicht mehr ernst zu nehmen die FED und das ganze Getue der Finanzwelt darum.

    8+
  7. hat die FED schon offiziell verkündet?

    1+
    • Anscheinend nicht, der Goldkurs hat sich noch nicht bewegt.

      Termin für FOMC Protokoll ist für 20:00 angesetzt.

      1+
      • @Hoschi
        Wird sich wohl bewegen,rauf und runter,wie die Irren wenn sie an die Knöpfchen kommen.
        In Euro wird sich wohl beim Goldpreis gar nichts ändern.erst mal jedenfalls.

        4+
    • Finanzen.ch 20:30

      Fed-Mitglieder weiter uneinig über baldige Zinserhöhung
      WASHINGTON (awp international) – In der US-Notenbank Fed herrscht weiter keine Einigkeit in der Frage einer baldigen Fortsetzung der Zinswende in den USA. Nach wie vor gebe es unterschiedliche Einschätzungen über die weitere Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt und bei der Entwicklung der Verbraucherpreise, hiess es in dem am Mittwoch veröffentlichten Protokoll (Minutes) zur Sitzung des geldpolitischen Ausschusses (FOMC) vom 26. bis 27. Juli. Der Arbeitsmarkt und die Preisentwicklung spielen eine wichtige Rolle bei geldpolitischen Entscheidungen der Fed.

      Wie bereits bei Zinsentscheidungen zuvor hielten es die Fed-Mitglieder erneut für ratsam, vor einer neuen geldpolitischen Straffung weitere Konjunkturdaten abzuwarten. Dies sei notwendig, um die Dynamik der Entwicklung am Arbeitsmarkt und der Konjunktur allgemein abschätzen zu können, hiess es weiter. Seit der Zinswende vom Dezember 2015 hält die US-Notenbank den Leitzins in einer Spanne zwischen 0,25 Prozent bis 0,50 Prozent.

      Am Devisenmarkt reagierte der US-Dollar mit Kursverlusten auf die Veröffentlichung des Protokolls und der Euro stieg im Gegenzug auf ein Tageshoch bei 1,1316 Dollar. Am Aktienmarkt legten die Kurse leicht zu./jkr/he

      Also wie immer. Viel Gerede für nix.

      7+
  8. scheint wohl nicht so zu sein,denn gerade beginnt das Indexheben an der Wallstreet und mit Zinsen hebt nix.

    2+
  9. Der Euro legt gegenüber dem USD wieder zu und steht jetzt bei über 1,13. Das spricht gegen den Glauben an eine baldige Zinserhöhung. Das wird dem DAX wohl wieder auf die Sprünge helfen und auch der Goldpreis dürfte profitieren.

    2+
    • @scholli
      Der zu hohe Euro wird den DAX und andere europ. Indizes runter bringen. Draghi wird den Euro wieder auf 1,09 senken müssen.Sinkt der Dollar, geht Gold hoch, traditionell. In Euro bleobt der Goldpreis konstant und das ist es, was wir wollen. Werterhalt und zwar anonym.
      Ein Nummernkonto quasi.Selbst ein Schwarzgeld Anleger muss das erkennen.

      2+
  10. „Abgehörtes Telefongespräch zwischen der Fed New York, Janet Yellen und dem EZB-Tower in Frankfurt, Folge 669:“

    Janet: „Mario, my dear – our gold price raises my concern: please: hammer it down below $1350,- as agreed!
    The markets yesterday did’nt believe our FOMC reports, it’s a shame!“

    Mario: „Good Morning, my dear – wegen der „Precious Metal-Charts“ mach Dir keine Sorgen, BlackRock hat schon die Algo’s gestartet…“

    5+
    • @watchdog
      Der Mario muss erst den Euro runterbekommen.Sonst saufen die Indizes ab.
      Ich habe noch einen Black Rock Goldminen Fond, die werden den Teufel tun, Gold zu weit zu hammern.
      Es geht nur sekundär um Gold. In erster Linie um die Währungen. Da ist der Krieg voll im Gange.
      Wie man sieht, bleibt der Europreis in Gold nahezu konstant. Ein paar Euro rauf und runter, mehr nicht. Je nachdem, wann man kauft. Wie an der Tankstelle eben.

      3+
      • @Toto

        Wir hier in €uropa können von Glück reden, daß die „brummende“
        Wirtschaft in den „Verunreinigten Staaten…“ den Rest der Welt
        am Absaufen „retten“,(siehe hier), sei’s gelobt!

        Daß es „steil aufwärts“ mit der Wirtschaft geht, sieht man deutlich
        an täglich neuen Jahres-Höchstständen der 3 Haupt-Indizes der US-Börsen
        S&P 500, DOW und NASDAQ: die Masse „kauft“ wie wild Aktien,- meistens schon
        ‚panikartig‘ kurz vor Börsenschluß.

        Dort können die Wallstreet-Tellerwäscher wieder Millionäre werden,
        oder auch nicht.

        4+
        • @Watchdog
          Ja, hier brummt VW derart, dass man schon Kurzarbeit verkündet, weil man keine Sitzbezüge mehr bekommt. Alles ausgebucht und überlastet.
          Die Panik in den Aktienmärkten hat der Soros verursacht, mit seinen Shorts. Jetzt muss man es dem Teufelskerl mal so richtig zeigen…

          2+
  11. Nachlese „Fed FOMC-Zinserhöhung“ der BullShit-Presse Reuters & Co.:

    wenn schon nicht

    im Mai,
    im Juni,
    im Juli,
    im August,
    im September,
    im Oktober,
    im November,

    dann aber… gaaanz sicher, gaaaanz bestimmt im Dezember!

    ( 2020 ?)

    (‚Maulhurenpresse: GO‘) http://de.reuters.com/article/usa-fed-protokolle-idDEKCN10T0EJ

    Eigentlich hätte ich erwartet, daß „Nudel-DUDEL-Fed-Vertreter“ „Dudley“
    aus New York heute vor die Presse tritt und jetzt schon ankündigt, daß
    im Dezember die Zinsen gleich um 11,5 % angehoben werden, aber er
    traut sich im Moment nicht an’s Tageslicht.

    Deshalb muß Reuters jetzt das Schreckgespenst beschwören…

    Aber keine Angst: von den Fed-Vertetern darf ab jetzt jeder Gouvernör
    einmal die Woche bei „BLOOMENBERG“ gratis auftreten und händeringend
    beteuern: „der Goldpreis wird weiter fallen (unter $1049,-), weil
    die nächste Zinserhöhung unmittelbar bevorsteht („ehrlich!“).

    4+
    • @meckerer

      Gut gemeckert!

      @Radi: mit dem Gold kaufen bitte noch bis Dezember ( 2020 ?)warten, dann wird wieder super günstig !

      6+
      • @Goldminer
        Die neuste Meldung: Zinserhöhung 2019 wahrscheinlich, nach dem wahrscheinlichen Austritt GB.
        Mögliche Erhöhung in 3 Schritten.
        Das bedeutet für alle: Jetzt weg mit dem Gold und Aktien kaufen.
        2021 kann man, wenn man will, günstig Gold und Silber kaufen.
        ( Vom Aktiengewinn). Oder besser, Reinvestieren in die Papiere.

        2+

Antworten

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • irgendeinTyp: Hmm die Lage der Goldseller muss ja sehr verzweifelt sein, wenn man mit solchen...
  • Christof777: @eykiway Vorräte sind immer gut. Meine Großeltern haben immer Vorräte gehabt, auch wenn nur ein strenger...
  • Christof777: @f.s. Es sieht noch düsterererererer aus was Silber angeht. Wenn man den Zahlen was die oberirdischen...
  • eykiway: @all http://www.pravda-tv.com/2016/ 12/donald-trump-der-tiefe-staa t-usa-und-die-unterwerfung-rus slands/...
  • ukunda: @cadafi Da muß ich dir 100% recht geben !!! Leider kann man keine Charts hier einfügen…>Goldrepo...
  • scholli: Nochmal was lustiges. Wer in Brüssel zur Weihnachtsfeier auf dem Tisch tanzen will, sollte das hier lieber...
  • scholli: Meinungen die kein Mensch braucht: „Das US-amerikanische Finanzdienstleistungs-Unterneh men INTL...
  • Force Majeure: In unserem reichen und wohlhabenden Land, das die Pforten für alle Welt geöffnet hat, leben 16...
  • Goldmarie: Bei Silber scheint es jetzt schon sehr knapp zu sein, zu mindest bei der Sonderausgabe des Krügerrand zu...
  • Hillbilly: Bei irgendwelchen Prognosen bin ich mittlerweile sehr skeptisch, denn oftmals werden Meinungen mittels...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter