Anzeige
|

Fed-Vize Fischer: US-Zinserhöhung im September nicht sicher

Der Autor empfiehlt, die Ausagen der Fed bezüglich der Zinsentwicklung nicht zu ernst zu nehmen.

Eine deutliche Leitzinserhöhung in den USA verbietet sich, alleine schon wegen der starken US-Verschuldung (Foto: VERSUSstudio – Fotolia.com)

Der Vize-Chef der U.S. Federal Reserve bringt in einem Bloomberg-Interview zum Ausdruck, was ohnehin viele Fed-Kritiker bereits erwarten.

Die US-Notenbank attestiert der US-Wirtschaft seit Monaten moderates Wachstum und äußert sich wohlwollend zur Entwicklung des heimischen Arbeitsmarktes. Immer wieder wecken die US-Währungshüter damit Erwartungen über eine baldige Leitzinserhöhung. Bislang hat sich diese aber nicht materialisiert.

Zunächst war über eine Anhebung der Federal Funds Rate im Juni spekuliert worden, dann kam der überraschende Rückgang der US-Wirtschaftsleistung im ersten Quartal. Nun denken nicht wenige Analysten, der US-Leitzins könnte im Rahmen der Fed-Sitzung im September angehoben werden. Doch auch das wird immer unwahrscheinlicher.

Stanley Fischer, Mitglied des Federal Reserve Boards und Vize-Präsident hinter Fed-Chefin Janet Yellen, dämpfe am gestrigen Montag die Erwartungen im Rahmen eines Interviews mit dem Nachrichtendienst Bloomberg. Trotz der soliden Arbeitsmarktzahlen sei eine Leitzinserhöhung im September nicht sicher.

Er sagt: „Interessanter Weise befinden wir uns in einer Situation, in der die Beschäftigung im Vergleich zur vorangegangenen Entwicklung ziemlich schnell zunimmt und dennoch ist die Inflation sehr niedrig. Das Problem in dieser Situation ist nun, nicht frühzeitig zu handeln, bevor die Inflation und die Beschäftigung wieder ein Niveau erreicht hat, das weitgehend als normal angesehen werden kann“.

US-Inflationsraten

Jährliche US-Inflationsraten seit Juli 2014 (Quelle: Trading Economics)

 

Die offizielle jährliche US-Inflation betrug im Juni 0,1 Prozent und lag damit erstmals seit Dezember 2014 wieder (knapp) über Null. Die Fed sieht Inflationsraten um 2 Prozent als gewünschtes Niveau an. Zuletzt haben schlechte Konjunkturdaten aus China auch die Aussichten für die Weltwirtschaft eingetrübt.

Goldpreis 11.08.15

Goldpreis in USD, 1 Woche (Deutsche Bank Indikation)

 

Der Goldpreis hat sich seit Wochenbeginn positiv entwickelt und die Marke von 1.100 Dollar zurückerobert. Heute um 12 Uhr wurden am Spotmarkt 1.113,50 US-Dollar für die Feinunze gezahlt. Das entsprach 1.010 Euro.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=52389

Eingetragen von am 11. Aug. 2015. gespeichert unter Fed, Gold, Goldpreis, News, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

69 Kommentare für “Fed-Vize Fischer: US-Zinserhöhung im September nicht sicher”

  1. :-)))) ja, wer hätte sich denn das gedacht? Bin toootal überrascht, dass es mit der Zinserhöhung nichts wird.

    0
  2. @popo

    komm schon, gewußt hast du es auch nicht. außerdem, was machst du, wenn doch?

    0
    • Was ich mache? Werde weiter machen wie bis dato. Für mich ändert sich garnichts, so oder so.
      Bei dem Schuldenstand der Amis und den getürkten Wirtschaftsdaten wäre eine Zinserhöhung Selbstmord.

      0
  3. Zinserhöhung nicht sicher? Lächerlich.

    NICHT MÖGLICH!
    Wenn die FED die Zinsen auf 1% setzt ist die USA technisch Bankrott und zwar instant.

    0
    • Wenn China seine Währung abwertet, das ist wie eine Zinserhöhung in den VSA. Schon mal einen Schub des ersten Aktes des Währungskrieges vorweggenommen… Der zweite Akt sind dann die Ankündigung im September von 0,00015% Zinssteigerung für Dezember in den VSA, sozusagen als dickes Weihnachtsgeschenk ;)

      0
      • Und im Januar 2016 wird die Zinserhöhung wegen eines wiederholten strengen Winters wieder rückgängig gemacht……

        0
  4. @Alle
    Der Netto Discounter hat im Juli als erster die Kreditkartenzahlung an der Kasse eingeführt. Perfekt so kann man den der nichtmal das Geld für sein Essen hat noch besser ausquetschen. Das geht dann ne Weile bis dann die Kreditkartenrechnung nicht mehr bezahlt werden kann …

    0
    • Ja was?
      Nehmen die kein Bargeld mehr an?

      0
      • Klar doch – bis 2018.
        Dann war’s das.

        Danach gibt es nur noch was gegen „goldgepresstes Latinum“.
        Die Ferrengis lassen grüßen.

        0
        • OK:
          Das wars dann.
          Ich ziehe um nach Südamerika.

          0
          • Schuldenhasser

            @guguritzi
            … da mach ich sowas von mit!
            Aber Südamerika wird wohl auch nicht verschont werden, da kommt’s halt etwas später.

            0
            • Ja, wohin dann?
              Zum Putin?

              0
              • Schuldenhasser

                @guguritzi
                Ich komme mit der Sprache nicht klar, meine Frau kann gut russisch, aber ich tue mir das nicht an.
                Mein Opa hat zehn Jahre in Russland „gelebt“, von ’45 bis 1955, dem hat’s dort auch nicht gefallen. Zu kalt und unfreundlich. :o)
                Putin ist auch bloß die andere Seite der Medaille, der bekommt auch nur von den Oligarchen die Befehle.
                Wenn die Eliten NWO sagen, dann meinen die auch die ganze Welt. Bleibt nur sich irgendwo zu verstecken.

                0
              • Hans Jörg Hofer

                Ich weis dass jetzt einige hier auf mich losgehen werden,
                aber ich kann es mir einfach nicht verkneifen:
                Auch ich spüre das hier die Lebensqualität Jahr um Jahr sinkt, denke auch schon nach mein Päckchen auf den Rücken zu schnallen und wech da…
                Aber wohin ?
                Treibt uns das helle Haus wirklich in den Krieg da in Europa müssen wir jetzt schon handeln,
                wie der Kukuruzi hier nach Nordschweden zu gehen ist nicht meins,
                möcht mir nicht den Arsch abfrieren und haushohe Holztürme schlichten damit ich den Winter überleb.
                Ne, ne, da muß was anderes her, Südamerika ist das Gegenteil, zu oft und zu lang heiß.
                Afrika kannst sowieso vergessen, also was bleibt?
                Vielleicht sollten wir nach Amerika !!!
                Die wollen doch IMMER un ÜBERALL Krieg, nur nicht
                IM EIGENEN LAND !
                Vielleicht finden wir dort was wir suchen, ruhig und in Frieden Leben.
                Habe gerade auf NTV einen Bericht über Amerika gesehen, dort gibt es unendliche Weiten, fast nicht belebt, zum leben reichts dort. Je nach Bedürfnissen sucht man sich „SEINE“ Klimaverhältnisse was man gerne hätte.
                Wie denkt ihr darüber?

                0
                • @HJH,schlechte Idee,siehe Deagelliste! Bereite Dich vor,legale Waffen bekommst Du überall!Und mutmaßlich illegale bei mutmaßlichen türkischen Kollegen/Sportskameraden. Ist aber verboten! Tschechische Modelle soll es da angeblich unter einer Unze geben!Nicht machen, verboten! Zudem ist nur ein absolut klitzeklitzekleiner Teil der Mutmaßlichen ,wahrscheinlich,in der Lage sowas zu besorgen,da verboten! Vorräte und Gold sind daher (noch nicht verboten ) ,ein Teil der Krisenvorbereitung!Hier bleiben! Wir sind keine kulturelle Bereicherung!

                  0
                • @Hans Jörg Hofer Südamerika ist nicht nur heiss.Gibt Zonen wie den Süden von Argentinien und Chile wo du genauso 4 Jahreszeiten hast wie hier in Deutschland. Deswegen sind auch viele Deutsche nach WK2 dorhin ausgewandert. dann kämen auch noch Bolivien und Peru in Frage oder Kolombien wo man in 2000 Meter ein ganzjähriges gemässigtes Klima hat. Mann muss nur suchen was zu einem passt.

                  0
          • Arbeite auch schon an einer Exit-Strategie.
            Weiß bloß nich nicht, wohin.
            Chilé, Argentinien, Paraguay?
            Wo gibt es die größten Deutschen-Populationen?
            Wo ist der Zusammenhalt am größten?
            Wo ist die Wahrscheinlichkeit, beschissen oder ausgeraubt zu werden am geringsten?

            0
            • Eine weitere Frage: Wie kommt man da hin ohne das die Bestände registriert werden! In meinem Fall wäre es auch von Vorteil nicht ständig ne mobile Klimaanlage im Rucksack rumzuschleppen …

              0
            • Schuldenhasser

              @Lucutus

              Chile!
              Niedrige Steuern, große deutsche Siedlungen, mäßige Kriminalität, hohe allgemeine Standards.
              Und eine deutsche Bildungsministerin Margot Honecker haben wir auch schon da. :o)
              Die meisten Deutschen leben allerdings in Brasilien, wie in Blumenau z.B., allerdings gibt’s dort eine hohe Kriminalität.
              Der Edelmetallexperte Prof.Bocker empfiehlt einige Staaten in Afrika. Das macht durchaus Sinn, die Afrikaner ziehen alle gerade nach Europa und wir dann eben nach Afrika.
              Das Gute ist, die Politiker lassen wir hier und alle, die immer nur rääächts schreien.
              Und Ruhe ist im islamischen Germanistan.

              0
              • Ein reinigender Wechsel… das ist echt gut :))

                0
              • Wenn wir mit Sack und Pack nach Afrika kommen, werden die Einheimischen dort dann auch „Willkommen“ schreien?
                „Kommt alle herda, setzt euch hin zum Tische, wir essen gerade. Taschengeld fürs Erste gibts da vorne beim Dorfdepp“.

                0
              • …..die Politiker lassen wir hier und alle, die immer nur rääächts schreien.

                Das ist die beste Idee, die ich jemals gehört habe!
                Aber bedenket, dass wir diese unsäglichen Idioten wie diesen Erzengel, den Bandespräservatenten und den Til Eulenspiegel da wie viele andere nie und nie und niemmermehr in unsere neuen Auswandererziele reinlassen dürfen.

                0
              • nach Afrika ziehen ist sicher nicht das schlechteste. hab ne weile in Kenia gelebt und gearbeitet. war eine tolle zeit ;-) … wenn man abstriche machen kann und sich auch bei wasser und Stromausfall zu helfen weiss

                0
                • Ja, ja – mit den Abstrichen habe ich da so meine Bedenken.
                  Die sollen ja ganz üble G.-Krankheiten haben…
                  Was Technik betrifft, habe ich keine Probleme, Wasser und Strom zu besorgen.
                  Das eigentliche Problem ist aber immer dasselbe:
                  In dem Augenblick, wo es einem bessergeht als der Urbevölkerung, entsteht Neid und dann Hass.
                  Hat man in Westafrika ja gesehen, wie die weißen Farmer brutalst vertrieben wurden.
                  Ich bin nach wie vor der Meinung, dass Afrika der verlorene Kontinent ist.
                  Da war nichts, da ist nichts und da wird auch nie etwas werden.
                  Liegt einfach an der Bevölkerung.
                  Hatte Bekannte in Kenia. Die haben eindeutige Worte über die Einstellung der Negriden zum Leben und der Arbeit gefunden.
                  Dann wohl doch lieber Uruguay.

                  0
            • frag mal den Uru- guru , natürlich auf den Bilderberg, nach Monte Video- das grösse Zentrum der Deutschen in Südamerika, Uruguay. Kannst auch nach Santa Catarina/ Blumenau in Brasilien zum legendären Oktoberfest.

              0
            • Lucutus, soll es nicht auch in Namibia viele Deutsche geben?
              Lüderitz und so.
              War doch einmal Deutsch-Südwest.
              Der Kaiser hat dort gut und reichlich investiert.
              Gibt sogar eine deutsche Eisenbahn da.
              Ob die Neger dort freundlich gesinnt sind oder auch bald zur Machete greifen?

              0
              • Guguck, das WAR mal.
                Ist heute nur noch Touri-Nepp.
                Ganz wenige weiße Farmer halten sich dort noch.
                Das, was war, zerfällt langsam aber sicher.
                Geblieben sind nur Straßennamen.
                Und auch dort wird der Geschichtsklitterungswahn vorangetrieben und alle Werte ins Negative verkehrt.

                Von Trotha war ein Kriegsverbrecher und die Hereros nicht etwa von den Briten unter falschen Versprechungen zum Stellvertreter-Krieg gegen die deutschen Schutztruppen aufgeputscht, sondern allesamt edle Freiheitskämpfer.

                Wiki-Lügia schreibt sogar von einem Captain als deren Anführer.
                Ja klar – militärische Rangsysteme in einer Horde von urzeitlichen Buschnegern…

                Nee nee – DEN Lügenwahn kann ich auch hier haben. Da brauch ich nicht auswandern.

                0
                • Lucuctus, ich habe mal eine alte Holzkiste entrümpelt mit Büchern aus der Zeit damals.
                  Da steht drinnen, was wahr ist.
                  Da ist alles beschrieben, noch in altdeutscher Schrift, mit Zeichnungen und so weiter.
                  Und wie die Engländer die Urbevölkerung gegen die Deutschen aufgebracht haben.
                  Nicht nur im heutigen Namibia.
                  Dabei waren die Deutschen die Einzigen!, welche ihre Kolonien gegen Bezahlung erworben haben und diese vorbildlich hegten, pflegten und eine richtige Infrastruktur ausbauten.
                  Allen ging es gut.
                  Die Hereros sollten das Maul halten.
                  Ihr damaliger Häuptling hat Lüderitz und Umgebung VERKAUFT!
                  Die Verträge würden das heute noch beweisen, werden aber nicht vorgelegt.
                  Passt nicht ins Bild.
                  Wie es einer schon hier beschrieb:
                  Keine Nation der Welt wurde und wird seit 100 Jahren so elendig belogen, betrogen und manipiliert wie die Deutschen!

                  0
            • Achtung: kann nur sagen, hüte Dich vor Sturm und Wind, vor Deutsche die im Ausland sind.

              0
            • Lucutus,
              auch nicht besser:
              Chile, Argentinien, Paraguay?
              „Wo gibt es die größten Deutschen-Populationen?“
              Argentinien vielleicht, deutsche Kolonien, da wohnen die Deutschen wie vor 150 Jahren hier. Colonia „Dignidad“ in Chile erlangte eine gewisse Berühmtheit.

              „Wo ist der Zusammenhalt am größten?“
              Nirgends. Die ganze Gesellschaft ist durch Verbrecher durchdringen. Man kann sich in unwegsames Gelände retten (Patagonien)… ob das der Sinn der Übung ist, stelle in Frage.

              „Wo ist die Wahrscheinlichkeit, beschissen oder ausgeraubt zu werden am geringsten?“
              Draussen im Dschungel. Solange die Militär-Patrouillen dich nicht finden und Schmiergeld haben wollen.

              Empfehlen würde ich gar nichts, aber wenn eine Flucht angebracht erscheint (Kriegsfall) würde ich Paraguay oder Uruguay bevor ziehen; verschlafene Orte wo die ehemaligen Folterer mit den Gefolterten abends ein Glas Wein trinken.

              Doch Südamerika, denke ich, kann man getrost vergessen.

              0
  5. Da Hr. Fischer der Doktorvater von Hr. Bernanke u. Hr. Dragi u. vermutl. auch von Fr. Yellen war (wenn die Amipresse stimmt) kann man diese eindeutigen Zweideutigkeiten interpretieren wie man möchte…

    0
  6. Achtung!
    Wegen Auswanderung zu verkaufen:
    Nettes Einfamilienhaus in Alleinlage mit Nebengebäuden und 15.000 qm großem Grundstück sowie in Sichtweite gelegene Ferienwohnanlage mit 4 Wohneinheiten und Nebengebäuden, wunderschöner Wald -und Wasser Ausblick zu verkaufen.
    Als Bezahlung kann derzeit nur Gold oder Silber akzeptiert werden.
    Preisvorstellung:
    Zirka 4 Kilogramm Feingold oder wahlweise anteilig bis 50% Feinsilber.
    Notarkosten werden vom guguk übernommen.

    0
    • Nehm ich!

      Dann bau ich es schnell um zu einer Neubürger-Wohnanlage und werde reich! Till ist mein großes Vorbild.

      0
      • Silberhäschen, lach nicht!
        Es waren schon Geschäftemacher da, die fragten, was das Ferienhaus kosten soll, schickten eine Handwerksfirma, um herauszufinden, wieviel der Umbau zum Asylantenheim kostet.
        Die Lage ist nämlich wegen der Infastruktur sehr gut und doch allein.
        Nun werden die Herrschaften bei der Bank um den Kredit dafür verhandeln.
        Kann schon sein, dass die wiederkommen.
        Ich habe aber extra einen extra hohen Preis verlangt.
        Wenn schon, denn schon.
        Die alte Nachbarin und der Bauer in der Nähe werden mich, wenn ich an die verkaufe, allerdings verfluchen.

        0
        • @guguk , dann wohnst jo goar net im Urwoid , wia i glaubt hob :-)

          0
          • doch resl, doch.
            Weil de kloane Stadt dou is ja mitten drin, in dera Wildnis.
            Und i bin a bissl weg von der Stadt.
            Bei mir is bloss Wildnis.
            I bin a wilder Hund, resl.

            0
          • Mit dem Elend der Leute (sind ja nicht alle vom Balkan) kann man eben gut Kasse machen. Im Moment werden ja Zeltstädte errichtet – bin mal gespannt, was ab dem Herbst passieren wird. So viele Turnhalle gibts doch gar nicht.

            0
            • Hase, wofür gibts denn die Ferienwohnungen?
              Warts ab!
              Die werden noch beschlagnahmt!
              Bei mir schlägt aber vorher der Blitz ein.

              0
              • Denk ich auch, das sowas in der Richtung kommen wird und muss. Das Problem muss anders angegangen werden und vor allem braucht es eine klare Unterscheidung zw. Leuten, denen die Bude liebevoll von unseren Freunden weggebombt wurde und denen, die alle 3 Monate wiederkommen, obwohl in ihren Ländern kein Krieg herscht. Schon diese Unterteilung würde das Problem massiv eindämmen und es würden sich durchaus für alle Seiten annehmbare Lösungen finden. Mit dem verordneten Gutmenschentum wird das aber nicht laufen.

                0
        • Guguritzi, bei Dir in Nordschweden komme ich mal vorbei… und bringe Dir ein bisschen Schwedisch bei ;-)
          Aber im Sommer. Ende Juni nächstes Jahr? Wegen Midtnattsommer :-)
          Halt die Ohren Steif, bis dahin!

          0
      • Silberhase, da fällt mir was ein:
        Wenn ich jetzt dem Til Schweiger schreibe, dass mich seine gutmenschliche Idee fasziniert und angesteckt hat, dass ich mein Ferienhaus zum Asylheim artgerecht umbauen will um zu helfen, aber das Geld dafür nicht habe und ihn darum bitte, finanziell einzuspringen, was will der dann machen?
        Gibt er nicht, gebe ich`s der Bildzeitung weiter und frag, ob die helfen können.
        Dem seine dumme Visage zu sehen, wäre echtes Gold wert!

        0
        • @gugilein,das Problem der TV-Prominenz liegt in deren Elternhäusern.Das ist fast alles Unterschicht.Alles käuflicher Abschaum,schaffen die es dann als „Star“, verlieren die jeden Kontakt.Der Prolet Scheiger will nur weiterhin beschäftigt werden,zudem ist er ein Absolutvollidiot,er ist gegen Kinderschänder,bändelt aber mit einem sozialistischen Fettmoslem an,dieser warnte einen kinderlieben SPDinder sowie einen Landrat Schmidt in NS vor staatsanwaltlichen Ermittlungen gegen Kindesmißbrauch! Der Till ist ein Schausteller/Spielleut,diese waren im Mittelalter wie Huren und Strauchdiebe,der ist nichts anderes.Und bald werden es diese auch wieder im Status der Alten(neuen)Ordnung sein!

          0
          • Heikolein, Du hast wieder einmal so wunderbar recht!
            Diese arrogante Arschloch ist sicher zu blöd zum scheissen.
            Zudem ist er eher ein viertklassiger Gauckler.
            Der ist echt kaum zu ertragen.

            0
            • Kleiner Tipp, oder besser klare Warnung: Reißt Euch mal am Riemen! Bleibt beim Thema, tauscht Euch über Eure private Problemchen per Mail aus und hört endlich auf, Leute zu diffamieren, von denen Ihr Toleranz für Eure eigenen Ansichten verlangt!

              0
              • Klare Ansage ! Für diese Art der virtuellen Selbstdarstellung gibt es Twitter, Facebook u. drgl. !

                0
              • Es wird Zeit für mich, zu gehen.Machts gut Leute!

                0
                • @guguk aber bitte nicht wieder für längere Zeit verschwinden

                  0
                • @guguk/heiko:
                  Versuche Dich doch einfach mal an das „Hausrecht“ vom Reporter zu halten. Dann gibts auch nicht solche „Warnungen“ ;)
                  Lese doch noch mal eine meiner 1. emails an Dich durch und bitte bleib…
                  (Lasse dabei aber das ein oder andere Thema weg, wie den Adi oder die Z ion isten)
                  Ok, es sei denn, es passt auch zum Thema… ;)

                  0
  7. Wo?
    Im wunderschönen Angermanland/nördliches Schweden.

    0
  8. @guguk,@schuldenhasser @Lucutus Ja der Süden von Chile ist auch sehr schön. schaut es euch einfach mal an.Auf jeden Fall ist es dort besser zum Aushalten als hier in Deutschland bzw. Europa.
    Die Latinos sind in etwa so wie Griechen und denken zuerst an sich und wie man den Staat bescheissen kann.Die sind keine Denunzianten und Klugscheisser.
    Je kleiner die Städte oder Ortschaften wo ihr wohnen würdet desto sicher ist es.

    0
  9. Bin mir auch sicher,das ab Herbst irgendwelche Beschlagnahmungen bzw.Zwangseinquartierungen kommen werden,denn wohin wollen sie die ganzen Zeltstädte,Turnhallen usw. hin leer machen.
    Aber ehrlich Vielen wünsche ich das,weil sie feige Spiesser sind und nur immer darauf warten das andere für Sie die Kartoffeln aus dem Feuer holen.denn dann können sie weiter ihr gutbürgerliches Leben,leben ohne Risiko eingehen zu müssen.

    0
  10. Wenn die das Bargeld abschaffen, dann muss man im Puff mit Karte zahlen.
    Dann weiss der Bankster genau, ob er schon mal über die Gleiche drübergerutscht ist.
    Toll!
    Und die Dienstleistung muss vielleicht beschrieben werden.
    Also sagen wir mal, 1x ordentlich durchpeitschen, 70.- Euro, Beichte abgenommen, 35.- Euro, mit Tritt in den Arsch hinausgeschmissen, 40.- Euro.
    Macht zusammen 145.- Lappen.
    Betrag wird mit VISA eingezogen.

    0
  11. guguritzi die betroffenen Damen müssen dann auch noch Vergnügungs,-u. Einkommenssteuer abführen , und die verheirateten . Freier sollten ihre Kontoauszüge mal schnell aus dem Briefkasten holen …

    0
    • hasenmaier, meine Puffbeschreibung passt irgendwie auf Gutmenschenbesucher dort.
      Findest Du nicht?

      0
  12. guguritzi . Das kommt daruaf an wie du Gutmenschenbesucher definierst …
    Sind das die mit Monatskarte oder one way-Ticket …?.

    0
  13. Ich hab schon geglaubt das ich der einzige bin mit den Gedanken auszuwandern, wie ich hier lese sind doch einige die so denken.
    Aber nach Südamerika wirds mich nicht verschlagen, ist die Kriminalität zu hoch dort.
    Hab mir schon eine Destination ausgesucht, aber mal abwarten wie das hier weitergeht.

    0
    • @Werner
      Wende mal die sogenannte Historische Methode an.
      Aus der Zusammenschau von Vergangenheit und Gegenwart kann man einen Trend ablesen.
      Je länger diese Entwicklung in die Vergangenheit zurückreicht und je stabiler sich die Symtome in der Gegenwart zeigen,
      umso wahrscheinlicher ist eine Fortführung diieses Trends in der näheren bzw. ferneren Zukunft.
      Nimm Dir also die entsprechenden Tendenzen in der BRiD mal vor und betrachte sie unter diesem Aspekt.
      Dir wird klarwerden, in welche Richtung dieser Zug fährt und mit welcher Geschwindigkeit.
      Da bleibt kein Raum mehr für Vermutungen, da ist alles klar und deutlich zu erkennen.

      Ich warte auch noch. Aber man darf sich nicht zulange damit aufhalten. Irgendwann ist das Tor wieder zu. Und dann Gnade uns Deutschen Gott!

      Habe übrigens eine Einwohnerstatistik des Deutschen Reiches vor 1939 gesehen. Damals hieß es, dass im GESAMTEN Großdeutschen Reich – also einschließlich ALLER verlorenen Provinzen – die Gesamtzahl der Deutschen bei 65 Mio lag.
      Davon zähle ich jetzt mal 6 Mio Gefallene und Bombenholocaust-Opfer ab und ebenso die ca. 10 Mio Nachkriegstoten durch Hunger- und Vernichtugnspolitik (Rheinwiesenlager etc.)
      Damit komme ich auf eine Gesamtzahl Stammes-Deutscher nach 1949 von 49 Mio.
      Kann mir mal bitte jemand sagen, wie unsere Statistiker auf heutige über 80 Mio im Restgebiet kommen?
      Wo doch die Deutschen sich gar nicht mehr VERMEHREN sondern eigentlich mit jeder Generation HALBIEREN.
      Abwanderungen noch gar nicht eingerechnet.
      Sind wir vielleicht gar VIEL, VIEL weniger, als man uns das glauben machen will?

      Ist vielleicht DESHALB jetzt die Zeit, den Satmmes-Deutschen mit Hilfe der Zuwandererhorden, entgültig den Garaus zu machen?
      GENAUSO, wie Kaufman, Nizer, Hooton und Wilkie es in ihren Schriften forderten.
      Was meint ihr dazu?

      (Lasst uns dieses Thema bitte ohne Hasstiraden und Schimpfwörter abhandeln und sachlich bleiben.)

      0
      • Schuldenhasser

        @Lucutus
        Die offizielle Volkszählung vom 16. Mai 1939 sieht so aus:

        79.525.281 Deutsche incl. Memel, davon sind 6.881.457 Österreicher abzuziehen, um auf das Gebiet von Rumpfdeutschland zu kommen.
        Es gab also 72.643.824 Deutsche im Großdeutschen Reich.
        Kriegsopfer gesamt: ca. 14 Mio.
        davon:
        Kriegsverluste: 5,145 Mio. (4,25 Militärverluste, ca. 0,6 Bombenopfer usw.)
        Nachkriegsverluste: 8,8 Mio. (davon 4,0 Mio. Opfer der Hungerpolitik 1945 – 48, 2,8 Mio. Opfer der Vertreibungen, 1,7 Mio. tote Kriegsgefangene, 0,3 Mio. Opfer der Sowjetarmee in Mitteldeutschland)

        Restbestand aller Deutschen 1949: 58.643.824 Mio.
        (offiziell in der Adenauer Ära)

        Bei de.statista.com sieht das HEUTE, 2015 so aus:
        1939 : 69.314 Mio.
        1950 : 69.346 Mio.
        (offiziell in der Merkel Ära)
        Wir hatten also gar keine Verluste, das ist alles Verschwörungstheorie!
        Das ist wie mit den Opfern von Dresden, die ersten geschätzten Zahlen waren damals:
        >204.000 geschätzt Feuerwehr Dresden, >250.000 Rotes Kreuz, >350.000 Stadtverwaltung, >500.000 englischer Geheimdienst, obwohl die Zahl durch die hohe Anzahl an unregistrierten Flüchtlingen wirklich nur grob geschätzt werden kann.

        Daraus wurden 25.000 Opfer in der BRD. Diese Zahl steht für sich.

        Die 69.346 Mio. sind die Zusammenfassung von DDR und BRD 1950, die Differenz zur richtigen Anzahl von 58,643 Mio könnte ich dir erklären, das darf ich aber nicht, sonst würden bei anderen Völkern Opfer fehlen.

        Die heutigen 80 Mio. bestehen aus 63,5 Mio. Deutschen, welche nicht alle deutsch sind, und 16,5 Mio. Migranten. Die Tendenz ist ersichtlich und so gewollt. Es geht seit ca. 1850 um nichts anderes.
        Ich denke, es ist langsam Zeit zu gehen, wer kann und einen ruhigen Platz auf der Welt findet.

        Christian Friedrich Hebbel, deutscher Schriftsteller (1813 – 1863) :
        „Es ist möglich, daß der Deutsche noch einmal von der Weltbühne verschwindet; denn er hat alle Eigenschaften, sich den Himmel zu erwerben, aber keine einzige, sich auf Erden zu behaupten, und alle Nationen hassen ihn wie die Bösen den Guten. Wenn es ihnen aber wirklich einmal gelingt, ihn zu verdrängen, wird ein Zustand entstehen, in dem sie ihn wieder mit den Nägeln aus dem Grabe kratzen möchten.“

        0
  14. Heute morgen im Radio: Umfrage mit der Aussage: Die Mehrheit aller Deutschen empfindet die Ein-Centstücke und Zwei-Centstücke überflüssig. Dann kann man doch damit Anfangen und gleich mal die Prägungen einstellen. Argument war, das in anderen Ländern aufgerundet wird. Oder man zückt die Karte dann spart man ja den Aufrundungsbetrag :-)

    0
    • @NeuImThema
      Die Mehrheit der Deutschen will ja auch endlich TTIP … zumindest nach unserer TTIP-Hure (http://www.statusquo-news.de/tag/lobbyismus/page/2/)
      Ach ja … und die Mehrheit will ausserdem kein deutsches Gold zurück, mehr Überfremdung, CDU/CSU mit absoluter Mehrheit, Deutschland als 51. Bundesstaat der USA undundund …

      0
      • Wenn es denn CDU/CSU noch wäre und nicht das rot-grüne Neu-SED Sorglos-Paket.
        Früher gab es auch kluge Köpfe in den Reihen…

        0
  15. Wie sie mir doch gefehlt hat….Die allmonatliche völlig abgedroschene Mär von der US Zinserhöhung muss mal wieder herhalten,

    0

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • 0177translator: @Force Majeure Ich bekam mit, daß es in Brandenburg mehrere Fälle gab, wo sich die Ankömmlinge als...
  • Thanatos: @Force Sehe ich auch so. Die Niederlage von Renzi hat weitaus größere Bedeutung. Italien ist nicht...
  • Force Majeure: @Thanatos Dagegen war der große Sieg der EU-Befürworter in Ö heute nichts.
  • Force Majeure: @0177translator Jetzt sitzen die Islamisten schon im Verfassungsschutz. Heimlich und unauffällig...
  • 0177translator: In Frankreich haben sie bei Kriegsende den Huren der Deutschen allesamt den Kopf kahlrasiert,...
  • 0177translator: @Force Majeure Die Kopfwindel-Borats leiden alle an der MIS-Seuche, dem Multiple Identity Syndrome....
  • Thanatos: Renzis Verfassungsreform scheint abgelehnt: http://spon.de/aeSFm Bin gespannt, wie die sogenannten...
  • frznj: http://mobil.n-tv.de/politik/I taliener-erteilen-Renzi-Absage -article19249501.html
  • Force Majeure: @catpaw Es ist einfach schwer vorstellbar, dass wenn die Wirtschaftsflüchtlinge unbegrenzt aufgenommen...
  • materialist: @Draghos:…..und DAS können sie ohne rot zu werden;.wenn sie sonst auch nichts können.
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter