Anzeige
|

Finanzminister Schäuble kritisiert US-Wachstumspolitik: „Die Mittel taugen heute nicht mehr“ (Video)

In einem aktuellen TV-Interview relativiert Bundesfinanzminister Schäuble die aktuelle Diskussion um milliardenhohe Steuerzuflüsse und kritisiert die Schuldenpolitik der Vereinigten Staaten.

In einem Interview mit dem ZDF heute Journal äußerte sich Bundesfinanzminister über den weiterhin angespannten deutschen Staatshaushalt sowie über die neue Liquiditätsspritze der amerikanischen Notenbank.

Die Regierungsparteien bejubeln derzeit die zusätzlichen Steuereinnahmen des Staates und zanken sich mit der Opposition schon um die Verteilung des angeblichen Geldsegens. Dabei gehe es laut Wolfgang Schäuble derzeit lediglich um verbesserte Schätzungen gegenüber den Erwartungen im Januar. Er macht deutlich, dass man wahrscheinlich erst 2012 wieder an die Steuereinnahmen aus dem Jahr 2008 herankommen wird. Deutschland werde in diesem Jahr eine Rekordverschuldung eingehen. Daran habe sich nichts geändert.

Zur amerikanischen Geld- und Konjunkturpolitik äußerte sich Schäuble folgendermaßen: „Die Ergebnisse sind trostlos. Die Wirtschaftslage in Amerika ist schlecht. Und deswegen wäre es im amerikanischen Interesse besser, sie würden die Probleme wirklich lösen, anstatt mit Mitteln, die zur Lösung des heutigen Problems nicht mehr taugen. Das mag in der Vergangenheit anders gewesen sein. Die alten Erfahrungen gelten für die neue Situation im Jahre 2010 mit Sicherheit nicht mehr“

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Goldbestände richtig einsetzen : Strategien für Goldbesitzer!

Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=2570

Eingetragen von am 6. Nov. 2010. gespeichert unter Deutschland, News, Politik, Videos. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

.............................................

Premium Service

.............................................

Buchtipp


………………………………………

Zuletzt kommentiert

  • Dieter: @Hoffender Sie meinen wahrscheinlich die anrechenbare KeSt auf ausgeschüttete Gewinne (Dividenden) von...
  • 0177translator: @Nordlicht http://krisenfrei.de/sechs-mon ate-haft-fuer-pi-news-autor-mi chael-stuerzenberger/ Was...
  • Hoffender: @Dieter Falls Sie noch die Zeit kennen, wo man 43%! Steuergutschrift auf Aktien bekam: So habe ich mir...
  • stan: Der „Gauckler“ kommt uns teuer zu stehen. http://www.focus.de/politik...
  • Dieter: Natürlich ist aber der Zeitpunkt der wichtigste Faktor um in Aktien zu investieren.
  • Hoffender: @Nordlicht Der Beweis ist doch schon erbracht: Man druckt soviel Geldscheine, wie die Rentner brauchen...
  • Dieter: @Taipan, klar, steht hinter einer Investition in Aktien der „profit“ Gedanke. Die große Kunst ist...
  • Nordlicht: @Sao Paulo, ich hoffe mal, das dem Silberjungen jetzt nichts passiert, nur weil er die Wahrheit sagt. Die...
  • Taipan: @stan Es ist wie es ist Wenn Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht. Denn wir sind das Volk und...
  • Krösus: @Translator Ja genau ist ja eigentlich alles mehr oder weniger bekannt. Die RAF beschäftigt mich auch schon...

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweis für Kommentatoren