Anzeige
|

Geht die deutsche ESM-Abstimmung im Torjubel unter?

Der umstrittene ESM-Vertrag muss bis zum 1. Juli durch den Bundestag, damit er wie geplant seine Arbeit aufnehmen kann. Die kommende Fußball-EM ist sicher ein gutes Umfeld,  um unpopuläre Entscheidungen geräuscharm durch das Parlament zu drücken.

Mit dem permanenten Rettungsmechanismus ESM wird eine Finanzinstitution geschaffen, die sich einer Kontrolle durch die europäischen Parlamente entzieht. Aber der ESM-Vertrag muss noch vom Deutschen Bundestag verabschiedet werden.

Eigentlich sollte es bereits am 25. Mai soweit sein, doch der Termin wurde zunächst auf „voraussichtlich Mitte Juni“ verschoben.  Die kommende Fußball-Europameisterschaft in Polen und der Ukraine vom 8. Juni bis 1. Juli 2012 wäre in der Tat der ideale Zeitraum, um das umstrittene Gesetz ohne großes Aufsehen durch das Parlament zu peitschen. Das Volk ist abgelenkt.

Gemeinsam mit dem geplanten europäischen Fiskalpakt muss der ESM-Vertrag bis zum 1. Juli ratifiziert werden, damit er wie geplant im Juli seine Arbeit aufnehmen kann.

Ein Video der Bürgerrechtsbewegung Solidarität (BüSo) schildert ausführlich die Problematik dieser neuen europäischen Schattenregierung, genannt ESM.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Goldlagerung zu Hause: Ratgeber Tresorkauf

Wann Gold verkaufen? Strategien für Goldbesitzer!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=23109

Eingetragen von am 6. Jun. 2012. gespeichert unter Deutschland, Euro, Europa, News, Politik, Videos. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

37 Kommentare für “Geht die deutsche ESM-Abstimmung im Torjubel unter?”

  1. Es wäre naiv anzunehmen, dass der ESM doch nicht kommt. Wir müssen uns mit dem Dilemma abfinden.Es gibt ohnedies nur 2 Möglichkeiten: Fiskalunion oder Deutschland verläßt den Euro.Ich glaube nicht, dass letzeres Wille der jetzigen Politiker ist.
    Ich halte es nach dem alten Seemansspruch:
    Man kann den Wind (Politik) nicht ändern, wohl aber seine Segel (Vermögensplanung) entsprechend ausrichten (mit EdelMetallen), um vorwärts zu kommen.

    0

  2. Nochmal:

    Euro,ESM, Eurobonds und Target2 sind die Reparationszahlungen für den 2.Weltkrieg und die Zinsen für den Marshallplan

    BASTA!

    0

    • Stimmt – und er € ist der Preis, den unsere „Freunde“, allen voran die Engländere
      und auch die Franzosen, für die Wiedervereinigung verlangt haben. Die Amerikaner haben unsere Goldreserven als Ausgleich für die Stationierungs-
      kosten. Wenn unsere Politiker „zum Wohle des Volkes“ handeln würden, dann
      müssten sie sofort aus dem € aussteigen und unser Gold heimholen. Aber
      da können wir lange warten…

      0

  3. Die blöde Masse verdient es nicht anders.In meinem Bekanntenkreis,eingeheiratete Verwandschaft(ausnahme ein türk.Schwager) gilt man als Spinner wenn man sich mit diesen Dingen auseinander setzt und handelt.Alles Facharbeiter, ltd.Angestellte und Akademiker.Lediglich meine Eltern und ein paar Renners(Radsportkameraden )handelten.Also warum sich weiter zum Belustiger für irgendwelche Fondsaffen zu machen.Soll das Unvermeidliche folgen und man wird sehen.

    0

    • Da hast Du vollkommen recht, man glaubt nicht, wieviel von meinen Bekannten ich auf netkompakt.de. hingewiesen habe. Gelesen hat das noch keiner, und dabei scheint es mir wirklich, die einzige Quelle von Unabhängigen Nachrichten zu sein.

      PS: Nachrichten, sind die Nachrichten, wo wir uns nach richten.

      0

    • Geht uns genauso. Selbst mein Schwager (Steuerberater) glaubt noch immer an die Politik. Es ist mühselig, mit den Leuten darüber sprechen zu wollen.
      Die meisten WOLLEN sich nicht informieren. Der neue riesige LED-TV für die Fußball EM ist wichtiger.

      Wundern muss man sich nicht. Selbst N-TV hat heute nur das Gestammel irgendwelcher Fußballer übertragen, während man bei CNBC die Rede Draghis life erleben konnte.

      Die Bevölkerung lässt sich gerne verdummen. Denen gehört es nicht anders.
      Meine Familie und ich werden in ein paar Jahren auswandern. Aus privaten Gründen (sehr kranker alter Vater) geht es jetzt noch nicht. Hoffentlich kommen wir noch rechtzeitig raus aus dieser EU.

      0

      • sorry, muss natürlich „live“ heißen

        0

        • @manhattan
          Eigentlich ist beides richtig Life und Live.So gibt es Life TV und Live TV

          0

          • wenn eine Sendung „live“ ist, dann spricht man es aus wie „life“ – obwohl mir das noch keiner erklären konnte :p

            0

  4. @Heiko,

    ja Du hast recht, die Erfahrung habe ich auch gemacht. Man wird argwöhnisch betrachtet, alsbald man mit solch komplexen Themen ankommt.

    Lediglich einige wenige werden aufmerksam und hinterfragen alternativen, werden ebenfalls kritisch (teilweise) aber unterlassen es letztendlich zu handeln.

    Ein Bekannter wohnt zur Miete, hat einen Audi finanziert!! und LV und Riester Rente abgeschlossen. Das ganze flankiert mit dem Sparbuch. Der Mann, jetzt etwa 35 Jahre alt, wird im Alter zum Sozialamt gehen müssen!

    Der setzt alles auf eine Karte….. also risikoreicher zu spekulieren kann ich mir ja schon fast gar nicht mehr vorstellen. Na ja, ich habe die Tage ein Hebel Produkt gehandelt und durch Rohstoffe in nur 4 Tagen über 50% plus eingefahren, das wäre vielleicht riskanter. Aber das sind ja nur Summen die man über hat, keine Altersvorsorge.

    Ich kann mich jedenfalls zuruecklehnen, ich bin so breit aufgestellt, breiter geht es eigentlich gar nicht mehr.

    0

    • @Kb und Heiko
      Ich finde es wunderbar,dass sich immer mehr von Euch mit dem Problem auseinandersetzen und die Schafe außen vor lassen. Es muss wohl auch Schafe geben, so ist die Natur eben.
      Eine Stunde über sein Vermögen oder Geld nachdenken bringt mehr als ein halbes Jahr dafür schuften.
      Noch hat jede Generation ihr Erspartes verloren, meine Mutter sogar 2 mal.
      Die ist heute mit über 100 Jahren gegen jegliche Form des Sparens.Sie ist sowas für Schulden machen, das darf es eigentlich gar nicht geben. Aber wenn man ihre Geschichte kennt, mag es einem auch nicht wundern. (2 Weltkriege, 3 Währungsreformen, jedesmal mit Totalverlust, completi tuto und dabei ständig geschuftet.).

      0

      • Und wie fährt Ihre Mutter mit dieser Strategie? Ist es empfehlenswert?

        0

        • @MK
          Nun ja, sie lebt. Jetzt 101 Jahre alt.
          „Freedom just another word for nothing left to lose“ Janis Joplin „me and Bobby Mc Gee“ 1969
          Erst wenn Du nichts mehr zu verlieren hast, erst dann bist Du richtig frei.
          anaconda.

          0

          • 0177translator

            anaconda
            Und jetzt kriegst Du alter Goldkäfer – sofern ich „gold bug“ richtig übersetzt habe – mal einen Rat von mir: Neben all dem Edelmetall solltest Du eine Parzelle Land besitzen (nicht pachten), die für den Eigenbedarf von Dir und Deiner Sippe genügt. Keinesfalls aber Horizont-zu-Horizont-Latifundien, weil Du dann Mode bist. Als Kulak, versteht sich. Nein, also ich habe bisher 3 Stiegen Kirschen gepflückt. Und an die Verwandtschaft verschenkt. Mein Bruder pflückt Erdbeeren. In rauhen Mengen. Und verteilt alles ringsherum an die (mehr oder weniger buckligen) Verwandten. Mein Vater züchtet Spargel und verteilt …
            Bienen hat Vater auch. Habe bisher 100kg Rapshonig und 80kg Akazienhonig (Robinienhonig) in Pfundgläser abgefüllt, die Lindenhonig-Ernte steht noch bevor.. Dieses flüssige Gold kannst Du jahrelang horten, es frißt kein Brot.
            Habe bisher erst einen kleinen und einen mittelgroßen Kirschbaum abgeerntet. Vier große Lümmel stehen mir noch bevor, der Irrsinn beginnt erst noch! Nebenher habe ich einen Beruf als selbständiger Dolmetscher & Übersetzer. Hauptsächlich im Blaulicht-Milieu. Hab schon im Frühsommer 2010 und 2011 ein Heim in Frankfurt (Oder) für behinderte alte Menschen mit meinen Kirschen geflutet, die Angestellten dort arbeiten zum Gotteslohn und haben sich über die Aufmerksamkeit jedesmal gefreut. Die werden wieder drankommen, das steht schon fest. Habe ein viel zu großes Möhrenbeet, ernte jedes Jahr Zwiebeln, die für 3-4 Familien reichen, usw. usf.
            Ich persönlich habe kein Problem damit, Steuern zu zahlen. Wenn sie sinnvoll verwendet werden. Habe auch kein Problem damit, von dem, was ich habe, etwas abzugeben. Wenn es Leute bekommen, die sich nicht selber helfen KÖNNEN.
            Das Ameisen-Lied von Peter Maffay in „Tabaluga und die Reise zur Vernunft“ enthält folgende Zeilen: „Der einzelne braucht nicht zu denken, wenn die Führung funktioniert. Dieses Glücksgefühl zu schenken wird vom Staate garantiert.“
            Wenn ich das so sehe, wie staatskonforme, hörige Systemidioten hier herangezüchtet werden, denen sonstwas für Dreck ins Gehirn geblasen wird, nur nicht „Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott“, möchte ich mir am liebsten eine Maschinenpistole besorgen. Hier bei mir zu Hause gibt es kilometerweit Kirsch, Apfel, Birn, Pflaumen- usw. Bäume entlang den Landstraßen (aus DDR-Zeiten), die keine Sau mehr aberntet.
            Und manche tun so, als hätte es den Stalin und Pol Pot und den spektakulären Zusammenbruch dieses Systeme nie gegeben.
            Einfach mal die Reset-Taste drücken. Ja. Try and error.
            Und jetzt will Frau Lagarde eine kollektive Schuldenhaftung für ganz Euroland! Die soll bloß froh sein, daß mir mein Kung-Fu-Lehrer Buddhismus und Friedfertigkeit eingetrichtert hat!

            0

    • @KB

      Mit der Wahrheit konfrontiert zu werden stört die Komfortzone vieler Leute. Statt der wirtschaftlichen, politischen oder systemischen Realitäten ins Auge zu blicken, leben sie lieber weiter in einer „heilen“ Welt voller Täuschung, Lüge und Prestigesucht. Sie sind Sklaven, die sich totarbeiten, ausbeuten lassen und irgendwann sterben (möglichst „sozialverträglich“ noch vor der Rente, deren Eintrittsalter immer weiter erhöht wird).

      Bezüglich alles auf eine Karte setzen finde ich, man sollte in der richtigen Assetklasse investiert sein. Innerhalb dieser Assetklasse kann man dann immer noch diversifizieren. Man darf es nur nicht übertreiben, da sonst der Überblick verloren geht. Wer mal ein Unternehmen wirklich analysiert und laufend verfolgt hat, weil er Aktien davon hatte, weiß, wovon ich spreche. Aktien sind derzeit jedoch definitiv die falsche Assetklasse, bis auf wenige Ausnahmen.

      0

  5. nicht zu vergessen die gesammelten Daten aus dem „ZENSUS“, war keine Volkszählung -oder was geht es die an wieviel Mieter in meinem Haus wohnen und ob Toiletten vorhanden sind, wenn ja wieviel?“- sondern die Voraussetzung zur Implementierung eines neuen Lastenausgleichsgesetzes und evtl.Goldverbot. Mit diesen gesammelten Daten werden alle Behörden gleichgeschaltet, Grundbuchamt, Katasteramt, Finanzamt, Einwohnermeldeamt.
    Na dann Gute Nacht Marie. Freue mich heute noch über die kleinen gelben Münzen meiner Oma.

    0

  6. Und sie lernen es nicht, die Schafe! Momentan rennen sie alle in Richtung Staatsanleihen.

    Staatsanleihen sind gigantische Schneeballsysteme. Nur: keiner merkt es, alle wollen dabei sei bei dem Spiel.Schliesslich gibt es ja Zinsen, 1,4 % in Dütschland – wie Herr Ackermann sagen würde – und 1,7 % überm Teich für 10 jährige Papiere und so um die 0 % für 2 jährige, also gar nichts. Großartig! Und alternativlos ( Originalton A. Merkel ) !???

    Kein Staat hat jemals seine Anleihen zurückgezahlt, es wird immer nur “ refinanziert „, im Fachjargon “ gerollt „, d.h. alte Schulden durch neue ersetzt. Selbstverständlich werden auch die Zinsen aus neuen Schulden bezahlt, damit erfüllen Staatsanleihen alle Kriterien eines Schneeballsystems.

    Nur haben alle Schneeballsysteme die unangenehme Eigenschaft, über kurz oder lang zu platzen.

    Wer Staatsanleihen kauft versucht den Tiger zu reiten. Auch Deutschland kann pleite gehen. Die drum herum sind es schon. Das ist der Grund, weshalb.

    Ich fasse Staatsanleihen nicht einmal mit der Beisszange an.

    0

    • @Nearco
      das einzige, was ich anfassen würde, wenn schon Geld auf dem Konto, dann eventuell die Tagesanleihe der Bundesfinanzagentur.Ehrlich gesagt ist mir zu viel Geld auf dem Konto einer Bank auch nicht gerade sympatisch.Und unter dem Kopfkissen ? Nun Ja, auch ein Problem mit dem Geldwäschegesetz oder den nächtlichen Besuchern.
      Was hältst Du von den Tagesanleihen der Bundesbank ? als Zwischen- Depot.?
      Als Referenzkonto kann man diverse Banken angeben (anlegen).

      0

    • „Ich fasse Staatsanleihen nicht einmal mit der Beisszange an.“ Den Spruch hast du von Dirk Müller geklaut *g*

      Viele vor allem ausländische Investoren die jetzt Deutsche Staatsanleihen kaufen spekulieren darauf, dass Deutschland aus dem Euro austritt und die Staatsanleihen dann wieder in DM notieren und gegenüber allen anderen Währungen aufwertet. Warum sonst kaufen so viele deutsche Staatsanleihen, teilweise mit negativen Zinsen!

      0

  7. Ich habe diese Infos immer wieder bei Facebook eingestellt. Wird einfach nicht gelesen.

    0

  8. @ anaconda
    Auf Deine Frage: nichts, weil die Bundesbank über die sog. Rettungsschirme schon viel zu viel Haftung, d.h. Risiko am Hals hat.Hinter den Tagesanleihen der Bundesbank steht auch nur ein Versprechen, das jederzeit gebrochen werden kann.

    Dann kannst Du Dir am Tag X die Papiere als Wandschmuck aufs Klo hängen. Die deutschen Anleihebesitzer sind 1923 und 1948 bei Null Komma Josef gelandet, das ist Fakt.

    0

  9. @ anaconda
    Das Grundproblem bei den Anleihen, welches aber nirgendwo thematisiert wird ist doch dies:der Anleihekäufer schlüpft in die Rolle der Bank, wird Gläubiger, hat aber keine Sicherheiten und kann demzufolge nicht gegen die BRD vollstrecken.

    Der Aktionär ist Teilhaber der AG, nicht Gläubiger. Die Coca Cola – Aktie hat sich seit 1922, dem Jahr des Börsengangs vereinhundertsiebzigfacht!

    So ist Warren Buffett zu einem Vermögen von 56 Mrd. USD gekommen, nicht mit Anleihen. Und der hat nicht groß geerbt, sondern 1957 mit 100.000 USD angefangen. Kein Witz!

    0

    • @Nearco
      Na, toll.Auch das nicht sicher.Was mich bei Aktien so ein bisschen stört ist meine eigene Erfahrung damit und das ging so.Ich habe einige Aktien im Depot und mich stört, dass das Depot die Bank unterhält. Ich kann meine Aktien nicht wie in Großvaters Zeiten mit nach Hause nehmen. Die Bank rückt die nicht raus. Sie übertragen das Depot höchstens auf eine andere Bank. Warum ich das schreibe, liegt einfach daran, dass der Staat, das Finanzamt oder sonst wer, das Depot einfach beschlagnahmen lassen kann. Ich habe die Aktie nicht physisch ! in Besitz. Jede Behörde in der EU hat Kenntnis von meinem Depot !
      Als ich nicht lockerließ und auf Herausgabe meiner Aktien drängte, sagte mir der Berater, nur nach Genehmigung des Vorstandes und sie müßten das u.a.
      auch dem Finanzamt melden !
      AHA !
      Hast Du eine andere Erfahrung gemacht als ich bei meiner Bank ?

      0

      • Aktien gehören bei Banken zum Sondervermögen und das kann auch im Pleitefall nicht von Gläubigern gepfändet werden. Wer sicher sein will, der kann es ja mit Namensaktien machen. Da ist man Namentlich bei der AG selbst hinterlegt – somit geht da nichts verloren. Aber an sich ist das eine gute Frage: Was ist eigentlich mit den Depots bei Lehmann und Brothers gewesen?

        0

  10. @ anaconda
    Aktien – Beschlagnahme? Von was träumst Du bei der Nacht? So was gab es in der DDR ( Immobilien ) und die AG`s wurden gleich ganz platt gemacht. Die DDR hat es Gott sei Dank pulverisiert. Auf der Erde gibt es noch 3 kommunistische Länder: China, Vietnam, Kuba.

    Wir leben im freien Westen, wo das Eigentum sakrosankt ist. Aktien zu Hause aufbewahren in Form von Urkunden macht heutzutage keinen Sinn.

    0

    • @nearco
      Ich träume wohl von den Berichten von 0177translator. Tatsache ist jedoch, dass ein Gerichtsvollzieher aber auch das Finanzamt bei Eintreiben von Steuerschuld ein Depot beschlagnahmen lassen kann. Was wenn plötzlich eine Vermögenssteuer beschlossen wird ? Oder eine Reichenabgabe oder sonst was ? So ein Bankdepot ist transparent.
      Naja, meine Eltern und Großeltern haben es jedenfalls erlebt. Ob es dazu einen Kommunismus braucht oder einen ESM oder eine neue Weltordnung ?
      Hat nicht unser ehemaliger Bundeskanzler Schröder (In seiner Sturm und Drang Zeit) wörtlich gesagt:
      Eigentum ist eigentlich Diebstahl am Volk ?

      0

      • @anaconda: Bekennst du dich hier zum Steuerhinterzieher? ;-)

        0

        • @Prophet
          Nein, ich bin kein Steuerhinterzieher, wohl aber optimiere ich meine Steuern wie andere auch.Es kann aber sein, dass plötzlich im Rahmen des ESM Steuergesetze beschlossen werden, die Dir womöglich gar nicht so recht wären. Auch rückwirkend. Ein Euro-Kommunismus ließe auch grüßen.Was ich Dir verraten kann, Regierungen können verdammt schnell wechseln und die Verfassung ist auch nur ein Stück Papier, auf dem es steht. Verfasungen wurden schon geändert, zum Nachteil des Bürgers. Notstandsgesetze liegen in der Schublade, ganz legal.
          Ließ mal den ESM Vertrag und insbesondere die Erläuterungen zum ESM. (Das Kleingedruckte)

          0

      • 0177translator

        @anaconda
        Manchmal werde ich an George Orwell erinnert, an sein System der gewollten staatlichen Schizophrenie, Doppeldenken (doublethink) genannt. Heute berichtet der oberste Steuerfahnder Griechenlands Lekkas in einem Artikel in einer deutschen Zeitung, daß jährlich dem griechischen Fiskus 46 Mia. Euro entgehen durch Steuerflucht ins Ausland. Könnte man nur die Hälfte davon beitreiben, so würde Griechenland nicht eine Puseratze aus dem Ausland benötigen; im Grunde gibt er Christine Lagarde damit recht, die sagte, die Griechen sollten doch einfach nur ihre Steuern zahlen und ihre Welt wäre in Ordnung. Stattdessen läßt man die großen und kleinen Oligarchen von dort in München und Berlin Immobilien kaufen. Im Gegensatz dazu werden die Bürger Deutschlands bis in die allerletzte Körperöffnung ausgeleuchtet – Stichwort „Zensus“, wie einer von uns richtig schrieb – um uns allen diese notfalls ohne Vaseline zu erweitern. Ich habe eben eine DDR-Biographie mit Ost-Erfahrungen, einschließlich 1 Jahr Studium in Moskau, als 1990/91 dort alles spektakulär in die Binsen ging, die Erfahrungen meiner Eltern und Großeltern in der DDR und dazu die Traumata, welche die Geißel des Universums (SPD) einem im schönen Land Brandenburg angedeihen läßt.
        Ich habe hierzu 2 Beispiele, welche ihr bitte alle mal lesen sollt: Nr. 1 betrifft die Erben von sog. Bodenreformland. Hier wurden in geschätzt 12.000 Fällen diese besagten Erben aus den Grundbüchern zugunsten des Landes Brandenburg ausgetragen. Ohne jede rechtliche Grundlage. Als das ruchbar wurde, stellten Bürger „Strafanzeige gegen Unbekannt“ wegen Urkundenfälschung im Amt. Erardo Rautenberg, seines Zeichens Generalstaatsanwalt von Preußisch Kommunesien (vormals Brandenburg) gab einen Runderlaß an alle Staatsanwaltschaften im Bundesland heraus, daß diese Strafanzeigen sämtlich einzustellen sind. Also wenn das keine Rechtsbeugung im Amt ist! Aber was dem Staat halt nützt – raison d’etat nennt man das in Frankreich wohl.
        Beispiel Nr. 2 betrifft die jüdischen Erben (in New York) des „Kaufhauses London“ in der Stadt Strausberg. Vorausschicken möchte ich, daß sich in Strausberg zu DDR-Zeiten das NVA-Verteidigungsministerium befand, alle anderen Ministerien waren in Ost-Berlin. Dort hat man nach der Wende – IM Sekretär alias Manfred Stolpe sei Dank – all die roten Zecken in die neuen Verwaltungen übernommen, wo sie immer noch sitzen, nach bundesdeutschem Recht verbeamtet sind, oder die bereits Beamten-Pensionen beziehen. Man merkt das u.a. an dem Kasernenhofton, der einem entgegenschlägt, wenn man (wie ich) mit dem Strausberger Finanzamt, Bauamt, Bauaufsichtsamt usw. zu tun hat. Kurzum, in dieser schönen Stadt, wo stets stramm über 40% die Partei der Schamlosen (PDS, jetzt LINKE) wählen, hatte man auch das Grundbuch gefälscht und die Immobilie der Stadt übertragen. Nur sich mit den Juden Amerikas und New Yorks anzulegen, das war selbst für diese Hardcore-Kommunacken eine Nummer zu groß, sie bekamen vor Gericht einen Tritt in die weichen Teile. Mittlerweile befand ein Amtsrichter in einem rechtskrräftigen Urteil, daß „die Grundbuchakten des Grundbuchamtes Strausberg keine allgemeine Gültigkeit und gerichtliche Verwertbarkeit besitzen“. Was aber in diesem versifften Scheißland niemanden zu stören scheint.
        Alles ist möglich und erlaubt, wenn es dem verfaulten System nützt.

        0

        • @0177translator
          Danke für den Bericht.Ich hoffe, Prophet ließt das auch.Weil er möglicherweise denkt, wir sitzen hier in einem „Rechtsstaat“. Dazu möchte ich noch anmerken, ein „Rechtsstaat ist ein Staat, der ein „Recht“ anwendet. Das tut Syriens Präsident auch genauso wie Iran und Israel. Im Zeifelsfalle ist es auch bei unserer Rechtssprechung so, dass das Recht des Einzelnen sich dem Allgemeinwohl unterzuordnen hat.
          Nicht nur in der DDR, auch hier.
          Ein Aktiendepot, und darüber habe ich mich beim Anwalt gerade noch mal rückversichert, kann selbstverständlich beschlagnahmt werden, wenn ein entsprechendes Gesetz das hergibt, aber auch bei bloßem Verdacht zur „Sicherstellung des öffentlichen Interesses“.Dazu brauchts keiners Verdachts einer Steuerhinterziehung, schon eine Schadensersatzklage könnte ausreichen.
          Nochmal: Auch ohne Goldbug. Gold = Geld = gegenüber einem Staat und einer Behörde diskret. Es gibt nichts anderes, was diese Bedingung erfüllt. Jeder sollte etwas Gold oder Silber in Besitz haben.

          0

  11. @ anaconda
    Unbedingt lesen: heute auf http://www.finanztreff.de der von der Wirtschaftswoche als bester Vermögensverwalter Deutschlands betitelte Bert Flossbach im Interview
    “ Die Aktie ist die beste Anlage in den nächsten 1O Jahren „.

    Trifft meine Auffassung voll. Er äußert sich auch positiv zu Gold und zur Diversifikation.

    0

  12. @nearco
    Nochmals Dank, Pysisches Gold mit Aktien zu vergelichen ist wie Äpfel und Birnen. Zu einer Anlage gehören sicher auch Aktien, Immobilien und Staatsanleihen sowie Devisen von Norwegen, Canadischer und australischer Dolar oder Franken,keine Frage. Nur damit muss man sich genau auseinandersetzen.
    Viele kaufen Aktien und wissen gar nicht, was eine Aktie überhaupt ist. Es gibt Aktien, die fallen im Wert aber die Dividenden werden erhöht.Sehen Sie, das ist in Betracht zu ziehen.
    Als Grundstock einer jeden Anlage gehört heute: Physische Edelmetalle und Bargeld (Devisen). Dann erst kann man sich mit Aktien, Anleihen und Zerifikaten und Optionen beschäftigen. Das heißt man sollte sie vorher studieren und zwar intensiv. Das ist nicht einfach für Leute welche keine Banklehre oder ein Wirtschaftsstudium haben. Aber man kann es lernen.
    Früher war es so einfach: man kaufte eine Lebensversicherung, einen Bausparvertrag und ein paar Bundesschätze. Das wars und damit fuhr man ganz gut.
    Heute muss man studieren, sich informieren, am Ball bleiben.Wie gesagt, eine Stunde über die Anlage nachdenken bringt mehr als einen Monat dafür zu arbeiten.
    Trotzdem eine Aktie ist und bleibt ein Papier, ein Versprechen auf einen Anteil der Firma in der Zukunft und wie Sie wissen ist an der Börse erst bei Null Schluss.Theoretisch kann eine Aktie fast wertlos werden auch wenn die Firma noch floriert, Selten aber durchaus denkbar. 2008 war so etwas möglich.1930 auch.Gold ist kein Versprechen auf irgendetwas, Gold hat immer Bonität es ist die ultimative allerletzte Bonitätssicherung der Notenbanken.Mit Gold sind Sie
    quasi Ihre eigene Notenbank.Kein anderes Investment kann das ! Oder anders gefragt: Warum haben die Notenbanken Gold im Keller und keine Aktien stattdessen, wenn man damit doch soviel mehr Gewinne machen kann ?

    0

    • „Warum haben die Notenbanken Gold im Keller und keine Aktien stattdessen, wenn man damit doch soviel mehr Gewinne machen kann ?“ – Ich denke mal das hat historische Gründe. Des Weiteren sind Aktien eeeeeigentlich ja dazu da um nicht nur am Gewinn, sondern auch an der Entscheidungsfindung eines Unternehmens zu partizipieren. Und ein Staat darf sich nicht in Privatunternehmen einmischen, sonst haben wir ja irgendwann eine Planwirtschaft und keine freie Marktwirtschaft mehr.

      Interessanter Gedanke: Was wäre eigentlich, wenn die FED mit ihrem Fiat-Geld einfach alle deutschen Aktien kauft? Das wäre irgendwie unfair, stimmts?

      0

      • @Prophet
        Natürlich „kauft“ die FED Aktien. Dazu haben sie das „Plunge Protection Team“. http://en.wikipedia.org/wiki/Working_Group_on_Financial_Markets
        Damit stützen sie amerikanische Aktien, meist immer gegen Börsenschluss, aber natürlich auch DAX Aktien. Alles mit ihrer ungedeckten Währung. Das „Gedruckte“ muss halt irgendwohin. Zur Zeit in Anleihen, je nachdem, wie sie den Dollar manipulieren wollen.
        Dr.Bruno Bandulet sagte mal: Im Hässlichkeitswettbewerb ungedeckter Währungen ist der Euro noch vor dem Dollar“
        Ich empfehle vorallem das Kapitel „Die Schuldenfalle“ von Bandulets Buch „Das geheime Wissen der Goldanleger“ zu studieren.Gemeint ist nicht die Schuldenfalle des Bürgers, sondern des Staates.Dann bekommt man ein Bild davon, wie ein Staat es schafft sich seiner Schulden zu entledigen indem man das Vermögen der Bürger (Mittelstand) abschöpft.

        0

  13. Also mit dem Eigentumsschutz ist auch im Westen so eine Sache.Der GEBAU-Vorsitz(Wohn-Genossenschaft),gleichzeitig damaliger Bürgermeister der Stadt Ennepetal enteignete damals Landbesitzer f.allgm Friedhofszwecken.Leider wurde dies dannzu 75%Bauland der GEBAU.Das war 1957.Für 3Hektar Wiese/Gartenland gab es 300 DM! Vor 12Jahren bauten die Genossen direkt am Elternhaus(Ohne Abstand)an.Mein Freund ein Richter sagte mir das wir im Recht seien,aber die Gerichtskosten bei diesem Mio-Unternehmen zu hoch seien.Da wir damals durch Immo-Zukäufe klamm waren erübrigte sich diese Aktion.Enteignen ist Staatssache,in jedem Staate.Meine EM kann ich verbuddeln und wenn alles Schlimme durch ist wartet Mecklenburg-Vorpommern oder Maghrebia.bin zwar erst 38.,aber so geprägt das es kein Land (Staat) zu dem man stehen sollte.

    0

  14. Ihr habt ja alle recht, jeder auf seine Art natürlich. Auch 0177 translator, der mich Gold Bug nennt. Ein echter Gold Bug bin ich wohl nicht, da ich auch Silber habe und die Edelmetalle nicht zum Spekulieren verwende.Das heißt, ich verdiene nichts damit, außer Spass an der Freud. Hoffentlich gibt es ein Gutes Ende und ich werde das Metall niemals wirklich brauchen.Trotzdem, als Pilot (Jawohl anconda fliegt gerne in der Gegend rum) nehme ich bei Kunstflugmanövern einen Fallschirm mit und hoffe auch, dass ich nie brauche, auch weil der Flieger furchtbar teuer ist.Und anaconda geht auch gerne Tauchen, im Roten Meer, und hat einen Buddy und einen 2.Lungenautomaten dabei.Habe das auch noch nie gebraucht, auch nicht nach fast 2000 Tauchgängen. Und anaconda hat auch einen Bootsführerschein und auf dem Boot ist eine teuere Rettungsinsel dabei,welche ich auch noch nie gebraucht habe.
    Meint Ihr, anaconda ist ein Sicherheitsfreak oder Angsthase deshalb ?
    Ja, verdammt, weshalb soll nicht einer Gold oder Silber als Rettungsboot, Fallschirm oder Oktopus (2.Automat) zur Sicherheit haben, auch wenn er es nicht essen kann und womöglich niemals braucht ?
    So, jetzt wißt schon Ihr viel zu viel von anaconda.Mehr verrate ich nicht mehr.
    Ein eigenes Grundstück mit Lebensmittel- Anbau und Nachbarschaftshilfe wie 0177translator es beschreibt, wäre natürllich ideal, doch leider hat anaconda Heuschnupfen und so macht der Gartenbau wenig Spass…….
    Demnächst seid Ihr von anaconda 3 Wochen verschont,( Alhamdullilah), er taucht unter im Roten Meer hinter den Haien, Napoleons, Muränen und Delphinen her und was da sonst noch so kommt, Insha allah.
    Also, bis dann

    0

.............................................

Premium Service

.............................................

Buchtipp


………………………………………

Zuletzt kommentiert

  • 0177translator: https://www.youtube.com/watch? v=OP3utRp6Qag So wie ein Zocker zu Börsenbeginn, dem alles Geld durch...
  • 0177translator: @Tinnitus und @Klapperschlanke https://www.facebook.com/Prof. Dr.Joerg.Meuthen/posts/9115916 15656211...
  • Taipan: @Klapperschlange So eine Koalition heisst nichts anderes als unregierbar. Wir sehen bald Neuwahlen. Italien...
  • Taipan: @Stillhalter In einem Rechtsstaat wäre alles annehmbar. Was aber, wenn der Rechtsstaat versagt und zum...
  • balte: das kann ja nur für trader gelten oder fondsmangager mit entsp. kapital und auch neuem kapital bei...
  • balte: Das dauernde Trump bashing geht mir auf die Nerven, bisher hat er zumindest weniger gekillt als der...
  • Boa_Constrictor: @0177… Übrigens …lohnt sich bei der Gelegenheit auch ein kleiner Blick in den aktuellen...
  • Boa_Constrictor: @0177translator Ich fahre auch immer rechts ran, wenn ich hinter mir ein Auto mit...
  • Klapperschlange: @Thanatos Danke, ja – ich irre mich gern. Wo Du diese herrlichen Pics nur immer herbeiholst...
  • Stillhalter: @Taipan In letzter Konsequenz stimmt es natürlich, dass man nicht Besitzer der Aktie ist, sondern nur...

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweis für Kommentatoren