Anzeige
|

Geld regiert die Welt: Superreiche als Krisengewinner

Superreiche

Vermögen der Superreichen: Trotz Weltfinanzkrise seit 1996 verdreifacht

Erstaunlich, wie sich Vermögen, Schulden und Machtverhältnisse sechs Jahre nach der verheerenden Weltfinanzkrise entwickelt haben.

„Es gibt immer mehr Superreiche. Seit 1996 hat sich das Gesamtvermögen dieser Gruppe verdreifacht – auf insgesamt 18 Billionen US-Dollar“, heißt es in der WDR-Dokumentation Quarks & Co. mit dem Titel „Geld regiert“.

Als „superreich“ definiert man im Menschen mit einem Vermögen von mehr als 30 Millionen US-Dollar. Dabei ist das Vermögen bekanntermaßen sehr ungleich verteilt. In Deutschland soll beispielsweise 1 Prozent der reichsten Menschen über 36 Prozent des Gesamtvermögens verfügen. Noch plastischer: In den USA besaßen alleine Bill Gates und Warren Buffet zeitweise so viel Geld wie die untersten 40 Prozent US-amerikanischen Bevölkerung. Im Beitrag heißt es außerdem: „Nach Angaben von Feeding America sind 49 Millionen US-Bürger so arm, dass ihre täglichen Mahlzeiten nicht gesichert sind.“ Das entspricht immerhin einem Anteil von 15 Prozent der US-Bevölkerung.

Neben dem Problem, dass es immer schwieriger wird, die Kapitalverzinsung für diese enormen Geldvermögen zu erwirtschaften, zeigt sich auch, dass das „Geld“ immer stärkeres politisches Gewicht, insbesondere bei der Gesetzgebung erlangt. Die Quarks & Co.-Sendung vom 30. September 2014 beleuchtet diese Thematik ausführlich.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Risiko Goldfälschungen: Der Falschgold-Report

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=45404

Eingetragen von am 6. Okt. 2014. gespeichert unter Banken, News, Politik, USA, Videos, Welt. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

53 Kommentare für “Geld regiert die Welt: Superreiche als Krisengewinner”

  1. Geld regiert die Welt, dass war schon immer so. Trotzdem kann ich die mediale Hetze gegen Reiche nicht nachvollziehen. Selbst in einer steuergeschonten Stiftung zahlen sie Steuern und wenn sich heute der böse Reiche einen Bentley kauft, geht fast die Hälfte des Kaufpreises an das Finanzamt. Dass heute die Mittelschicht von Steuern erdrückt wird, liegt nicht an den paar Superreichen die prozentuell zu wenig Steuern zahlen sondern an dem Heer der Sozialschmarotzer die den Wohlfahrtsstaat plündern. In den USA ist es vielleicht anders aber nicht unser Problem.

    0
    • ich gehöre auch zu dem heer der sozialschmarotzer. 30 jahre in teilweise 2 jobs gearbeitet und kräftig eingezahlt. dann bin ich aus dem hamsterrad gefallen weil krank und bekomm jetzt das gleiche wie ein 20 jähriger ausbildungsabbrecher mit migrationshintergrund. ich hab mal geschrieben, wie sich das so anfühlt und was sich menschen in hartz4 gefallen lassen müssen. vor allem von mitmenschen … in meinem buch „Die Hartz IV Ratte“

      0
      • @iris
        Das Harz System wurde ausgerechnet von eine Bundeskanzler geschaffen, von dem die Bürger annahmen,dass er „endlich mal was für die Kleinen tut. So hörte ich es allenorts. Ich sagte schon damals,schaut dem in die Augen und dann wisst ihr es“ . Das Gleiche sagte ich damals über Obama,noch in der Bush Ärea , dem so gepriesenen „wind of change“ Obama.
        Es ist eine schreiende Ungerechtigkeit.Erst die Arbeitenden mit Abgaben zur Sozialversicherung abzocken und dann wie eine heiße Kartoffel fallen lassen.Und die Moral von der Geschichte: Traue niemals den Versprechungen und Ankündigungen eines Politikers.

        0
        • Sagt ein Politiker, wir müssen uns keine Sorgen machen, dann ist höchste Wachsamkeit geboten!
          Sagt ein Politiker alles ist in Ordnung, so ist nichts in Ordnung.
          Sagt ein Politiker dies oder jenes tut er, so macht er wenig bis nichts…
          … Wasser predigen, selbst Wein trinken, in Hülle u. Fülle…
          … und den Bürgern das Wasser rationieren
          Erst wenn das Volk geschlossen auf die Straßen geht (wie einstmals im Osten)…, dann geht solchen gewaltig die Muffen.

          0
  2. Durch die Geldflutung der Fed haben Millionäre ihr Vermögen vervielfacht.
    Der kleine Mann hat mit Sparbuch und Gehaltskonto verloren.
    Die Altersvorsorge ist durch die 0 Zinspolitik zerstört worden.
    Da hilft nur Edelmetall um sein Erspartes zu sichern.

    Gestern lese ich , nach China und Japan , ist Deutschland mit weit über 1 Billion Euro der größte Gläubiger.
    Jetzt wo schon ALLES verloren ist , hoffe ich Österreich macht noch viele viele Schulden.
    Ist eh. schon egal.
    Sparer wie Deutschland sind im Endeffekt die Deppen.

    0
    • @Bauernbua
      „Sparer wie Deutschland sind im Endeffekt die Deppen“
      Ja, aber nur wenn man in Papiergeld oder vielmehr Giralgeld spart.Eigentlich sollten gerade die Deutschen aus der Geschichte gelernt haben und genau dies nicht mehr tun.

      0
      • @anaconda
        Du weißt – ich schätze Deutschland sehr.
        Trotzdem wird Deutschland um die Früchte (Exportüberschuss) der Arbeit betrogen.
        Was haben die Deutschen aus der Geschichte gelernt ?
        Vor ca. 20 Jahren hat ein Ami die Deutschen schon richtig charakterisiert.
        Er sagte – Sie lassen sich alles gefallen , bis sie ihre Peiniger an die Kehle fahren.
        Napoleon sagte – es gibt kein so gutgläubiges Volk wie die Deutschen.

        0
      • Stimmt. Der Sparer hat etwas wertvolles hergegeben der Schuldner hat es bekommen. Deswegen ist es ja auch klug mit Realwerten zumindest neutral zu stehen.

        0
    • @bauernbua
      So werden die Leser auchnoch verdummt
      http://www.t-online.de/wirtschaft/boerse/derivate/id_51099024/dax-boerse-und-aktien-der-aktuelle-marktbericht-von-t-online-de.html
      Die anfänglichen Gewinne kreierten die Banken durch Aktienkäufe zu Umsatzschwachen Zeiten.Klar, dass das nicht nachhaltig ist.Hier versucht man schon seit Tagen, den Index über die „Kaufenmarke“ hochzuziehen.
      Zusammen mit den Gold-Drückeaktionen muss das den Banken Milliarden kosten.Egal, der Steuerzahler zahlt. Wie bei der ÖVAG, welche nun als Bad Bank ohne Banklizenz abgewickelt wird und die Milliarden der Steuerzahler für die „Rettung“ hinüber ist.

      0
  3. Ich möchte nur darauf hinweisen,dass viele Grossfirmen ihre Produktion in Hyperdumpinglohn Länder verlegt haben.

    Damit meine ich nicht C&A oder Dacia etc. sondern Mercedes, Salomon etc. wofür der Kunde Einiges bezahlen muss!!
    Wenn dadurch die Arbeitsplätze wegbrechen ergibt das einen hübschen Teufelskreis,den wir hier sehen.

    Ich vertrete die Meinung,wenn diese Markenfirmen billiger produzieren,muss das auch beim Kunden ankommen,der Preis niedriger sein.

    0
  4. Ich frage mich, wie in USA die Arbeitslosenzahlen von unter 10% zu erklaeren sind, wenn alleine 15% von Essensmarken leben?

    0
    • @Brasil
      In den USA zählen alle, welche die Jobsuche aufgegeben haben, da keine Chance mehr (Länger als 1 Jahr arbeitslos) offiziell nicht als Arbeitslose.
      Die Statistik entsteht so,dass Menschen nach einem bestimmten Auswahlprinzip telefonisch befragt werden: “ Können sie sich vorstellen in den nächsten 6 Monaten einen Job zu erhalten“ wenn die mit Nein antworten, zählen die nicht als Arbeitslose.Wenn sie mit ja antworten schon.
      Das ist mit unserer Erhebung der Arbeitslosen nicht zu vergleichen.In den 15% Essensmarken sind also nicht nur die registrierten Arbeitslosen drinnen, sondern auch die, welche zwar arbeitslos sind,aber nicht als solche erfaßt werden. Über 15 % Arbeitslose sind mehr als wahrscheinlich,da viele von denen von Angehörigen durchgefüttert werden.

      0
    • Es gibt in Deutschland auch Vollzeitbeschäftigte die einen Hartz4 Zuschuss beziehen. Nicht jeder der Essensmarken bezieht ist auch arbeitslos. Wenn man in den USA zu den untersten Gehaltsempfängern zählt, gibt es Essensmarken als zusätzliche Unterstützung vom Staat.

      0
  5. Im Westen nix Neues. Der totale Krieg der freien Konkurrenz führt stets zu denselben Ergebnissen, das beweist die Geschichte. Eine kleine Minderheit milliardenschwerer Schmarotzer, steht eine ausgeplünderte bettelarme grosse Mehrheit gegenüber die nicht begreifen kann und meistens nicht einmal wirklich will ( weil es Rückschlüsse auf Ihr Sklavenleben und Ihre Sklavenmentalität zulässt ), was Ihr geschehen ist. Gerade für den letzten Teil steht hier offenbar ein Herr Christian, der seine Plünderer auch noch furchtbar lieb hat und auf Jene glaubt herumtreten zu können, zu denen er bald selbst gehören wird. Es wird nicht lange dauern da wird dem Marktpöbel der nächste Messias verkauft, der wieder Arbeit schafft. Bevor sich aber die deutschen Lohnsklaven gegen Ihre Plünderer erheben, überfallen die besser Ihre europäischen Nachbarn. Führer befiehl wir folgen Dir, fragt sich wohin…………

    https://www.google.com/search?q=Rote+Fahne+auf+dem+Reichstag&client=aff-maxthon-maxthon4&hs=Wtu&channel=t18&biw=1873&bih=941&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ei=8ekyVLTOM8faPMGTgIgD&ved=0CDIQsAQ#facrc=_&imgdii=_&imgrc=VcyCnakHIhJdRM%253A%3BngLAPtG5tSc7oM%3Bhttp%253A%252F%252Fimages.zeit.de%252Fdigital%252Fgames%252F2012-03%252Freichstag-rote-armee%252Freichstag-rote-armee-540×304.jpg%3Bhttp%253A%252F%252Fwww.zeit.de%252Fdigital%252Fgames%252F2012-03%252Fbuch-weltkriegsshooter-games%3B540%3B304

    0
    • Nur hat eben zumindest ein Teil dieser „milliardenschweren Schmarotzer“ auch etwas geleistet, bevor sie milliardenschwer wurden. Das kann man von dem heute inflationär sich vermehrenden (sowie massenhaft importierten) Heer der Schmarotzer eher nicht behaupten. Die, die die Zeche für diese Art der Politik zahlen dürfen – und da hat Christian absolut Recht – ist die zunehmend ausgeplünderte Mittelschicht. Erst seitdem, seltsamerweise zeitgleich mit den Segnungen einer Zwangs-EU, Börsenkurse in den Gesellschaften des Westens religiösen Status erlangt haben (man erinnere sich des Hypes um den „Neuen Markt“), sind die jahrzehntelangen Prinzipien der sozialen Marktwirtschaft aus den Fugen geraten und zerreiben einst gut funktionierende Volkswirtschaften zwischen den Fronten der Neo-Klassenkämpfer, Hardcorekapitalisten und der immer kleiner werdenden bürgerlichen Mittelschicht. Finde den Fehler.

      0
      • Yep – und WAS die so geleistet haben, um an ihre Milliarden zu kommen:
        Zuerst haben sie in China, später dann im Rest der Welt mit Drogen gedealt. Das waren ihre ersten Billionen.
        Dann haben sie alle möglichen Kriege angezettelt, um als Kriegsgewinnler zu profitieren.
        Später haben sie die Buren massakriert, um in den Besitz der weltgrößten Gold- und Diamantenfelder zu kommen.
        Als letztes haben sie ganze Völker mit Hilfe ethnischer Hetze, Völkermord und Weltkriegen zu Sklaven gemacht und verblödet und beuten sie bis heute hemmungslos aus.
        Und wenn die Arbeits- und Zinssklaven nicht mehr gebrauch werden, dann werden sie still und heimlich durch Feminismus, Geburtenkontrolle und künstlich erzeugte Krankheiten ausgerottet.
        Die Georgia-Guidestones sprechen eine beredte Sprache.
        Ja, irgendwie sind sie doch knuddelig, diese Superreichen, diese Sklaventreiber und Massenmörder…

        0
    • Das Bild wurde gefälscht.

      0
  6. Die Superreichen haben die gleichen Probleme wie die anderen Schichten.Diese sind nur auf einer anderen Etage angesiedelt.So haben auch diese Probleme mit der Gesundheit, Angst vor Krisen und Vermögensverlust und jedenfalls die meisten von ihnen,das Problem, was fange ich mit dem ganzen Geld sinnvolles an.Denn auch deren Leben ist endlich und keiner will als Schwein in die Geschichte eingehen.
    Es ist sicher schön viel Geld zu haben, aber ein Freifahrtschein zum Glück ist es nicht.Denn mit dem Geld fangen die Problme erst an.Das sagte mir mal einer, der wirklich reich ist.

    0
    • Lieber Anaconda, wenn es meine Zeit erlaubt, wisch ich mir das Wasser aus den Augen, über die schwere Bürde an die die armen Reichen zu tragen haben.

      0
      • @Krösus
        Ich denke schon, dass Reichtum auch mal eine Bürde sein kann.Da kommen Probleme auf einen zu,an die ein anderer gar nicht zu denken wagt.
        Betrachten Sie mal den Lebenslauf mancher Lottomillionäre oder Erb-Millionäre.Viele von denen hatten am Ende weniger als vorher und einen Haufen Ärger dazu.
        Wenn man mit Geld jedoch verantwortungsvoll umzugehen weiß, muss ein Superreicher per se nicht automatisch schlecht sein.Man betrachtet eben alles immer nur von der eigenen Warte aus und Nachbarns Kirschen sind immer besser.und unerreichbar.

        0
        • Letztlich lässt sich das Thema auf einen kleinsten und immer gültigen Nenner bringen:
          Wer jemals in seinem Leben ehrlich
          (kommt übrigens von dem Wort „Ehre“ = Wert des Handels einzelner für die Gemeinschaft)
          und hart gearbeitet hat und den Aufwand kennt, der notwendig ist, um auch nur die notwendigsten Produkte und Güter herzustellen,
          der weiß auch den Wert des Geldes zu schätzen.
          Der wird damit auch verantwortunsvolller umgehen als jemand der niemals Schwielen an seinen Händen hatte.
          Nach dem Prinzip des Mangels, dass diese Gesellschaft beherrscht, raubt jeder, der sich mit Luxus
          (= alles über das notwendige Maß Hinausgehende)
          umgibt anderen Menschen die Grundlage ihrer Existenz.

          „Jedes Kind, das heute noch an Hunger stirbt, wird ermordet.“

          Ich habe kein Verständnis, geschweige denn Mitleid, mit solchen gestrauchelten Werteverschwendern.
          Übrigens fliegen immer nur die aus dem System, die an diesem Platz nicht gewollt sind. Die Eliten achten schon darauf, wer gut leben darf und wer in der grauen Masse zu vegetieren hat.

          0
          • @Lucutus.Ist alles richtig gedacht!Weis die Menschheit aber schon von anbeginn.Bin überzeugt,gläubig,nur wenn man für den nächsten voll da ist ,in so liebt wie sich selbst hat jesus geprädigt,kann die Menschheit glücklich und sorglos ohne Furcht leben.Leider hat jede Medallie zwei seiten und durch unseren freien willen können wir uns Entscheiden.Dieses schreibt ein freiwilliger kirchengänger,noch nicht mal mitglied dieser kirche,nein,ein ehemaliger bußfahrer,heute Ü70.

            0
        • Liber Anaconda , Wäre es dann nicht besser, die armen Reichen würden Ihr Geld denen geben, die es dringender benötigen ? Ökonomische Macht ist politische Macht. Ohne Protege der real Reichen und so auch Mächtigen der sogenannten Weimarer Demokratie, wäre diesem Land der braune Adolf und sein Mordsgesindel mit all deren Konsequenzen erspart geblieben.
          Das ist heute auch nicht anders. Niemand wird Kanzler in disem Land, der Springer und Bertelsmann nicht gefällt. Denn die herrschenden Gedanken, sind zu allen Zeiten, die Gedanken der Herrschenden.
          Im Übrigen habe ich keinen Appetit auf des Nachbarn Kirchen, der eher auf meine. Bin zwar nicht reich aber immerhin wohlhabend. Arm war ich früher auch mal und kann von daher aus eigener Erfahrung sagen, reich ist besser, Immer !!!!!! Was mich stört sind allerdings weniger Personen, sondern die Verhältnisse, die es erlauben, dass täglich ca 40 000 Kinder verhungern, während hierzulande Milliarden dafür ausgegeben werden, Nahrungsmittel gar nicht erst zu produzieren, ja eher noch zu vernichten, weil der Marktpreis gehalten werden muss. Dieses edle Ziel rechtfertigt immer noch Alles.

          0
          • @Lieber Krösus,die Theorie das die Reichen den Bedürftigen geben sollen hat einen Haken!Oft sind die armen Armen nicht schuldlos an ihrer Misere!Als Minderfähige sind diese nicht in der Lage mit „Werten“umzugehen,jede Chance wird mit Konsum zunichte gemacht,am Ende hat es wieder der Reiche!Man sollte sich abfinden das es Schlechte,Gute und Bessere gibt,das heißt NATUR!

            0
          • @Krösus
            Das mit dem „Geben“ funktioniert nicht.hat noch niemals funktioniert.Sieht man klar an den Milliarden der Entwicklungshilfe für Afrika.
            Nein, es funktioniert nur mit Fordern und Fördern. Ohne Leistung kein Geld.Dass in Afrika Kinder verhungern, liegt nicht am Geldmangel.Es liegt an der Unfähigkeit der Regierungen dieser Länder.

            0
            • Die sogenannte Entwicklungshilfe, war stets nur Entwicklungshilfe für westliche Konzerne, die dort Staudämme und Ähnliches, die Niemand wirklich gebraucht hat, gebaut haben. Das Geld ist dann wieder dahin gewandert wo es hergekommen ist. Die Menschen dort in Afrika diue hatten nichts davon. Was die Regierungen betrifft, die dort angeblich regieren, regieren die nur solange, wie es Ihnen der Westens erlaubt. Der einzige Zweck dieser Regierungen ist die eigene Bevölkerung ausplündern und ruhig zu halten ( Pinonchet, Somoza, Batista, Jelzin usw. ) . Regierungen die sich dem im nationalem Interesse entgegenstellen werden ausgeschaltet ( Allende, Lumumba, Chavez, Gaddafi,Saddam, usw. ) . Oder es wird versucht Sie auszuschalten oder in den westlichen Medien zu dämonisieren ( Assad, Putin ) über 5te Kolonnen zu bekriegen, oder ökonomisch zu boykottieren.

              Sie können es drehen wie Sie wollen, der westliche Wohlstand beruht auf den verhungernden Kindern der dritten Welt.

              Reicher Mann und armer Mann
              standen da und sahn sich an
              der arme Mann der sagte bleich,
              wär ich nicht arm, wärst du nicht reich

              B.B.

              0
        • das problem ist dass die allermeisten super reichen nur so super reich wurden weil sie sich vorher schon einen dreck geschert haben „als was sie in die geschichtsbücher eingehen“.. ihre mittel waren imme rshcon betrug lüge und blendung, monopole und soviele fäden wie möglich spinnen und in händen halten

          eben das beispiel der lottogewinner die allesamt, oder die meisten zumindest am ende mit weniger dastehen als vor dem gewinn zeigt doch dass ein „normaler“ mensch an viel geld verzweifelt und es schnell wieder loswird/loswerden will (unbewußt)

          ja viel geld ist eine bürde
          nein sehr viel geld haben heisst nicht dass man es ehrlich verdient hat

          0
    • aber ich muss jetzt nicht mitleid mit den geissens haben ? ;-)

      0
      • @iris – nö, das musst Du nicht ,o)
        Denn auch bei diesem „Format“ wurde ja außer §1 GG niemand verletzt.

        0
  7. Ohne Friedensvertrag werden wir kein souveränes Land und
    bleiben die Kolonie der Alliierten. (Hauptalliierter die USA)
    Ohne Friedensvertrag sind mit uns laut SHAEF-Vertrag von
    1944 alle von Deutschland und den Alliierten besetze
    Gebiete noch unter Kriegsrecht. Dazu gehört auch die
    Ukraine. (SHAEF-Vertrag Art. 52 Kontrolle und Beschlagnahmung
    von Vermögen) !!
    Mit einem Friedensvertrag fällt die Feindstaatenklausel der UNO
    weg. Es gibt dann keine Veto-Mächte mehr – sondern nur noch
    Mehrheitsentscheidungen der Länder dieser Erde !!

    Вставайте за мир во всем мире!
    Russische Version

    http://youtu.be/xx3phyLTLyA

    Steht auf für den Weltfrieden !
    Deutsche Version:

    https://www.youtube.com/watch?v=-nmYkp40Ous

    Stand up for world peace
    Englische Version:

    https://www.youtube.com/watch?v=LNzCPbUr_CE&feature=youtu.be

    Eine Information der Gemeinde Neuhaus in Westfalen –

    Spread this message ! – Распространяй это послание !
    Bitte weiterverbreiten – weiterleiten ……. Gruß matthias

    0
    • Im Prinzip richtig.
      Aber die Ukraine war zu Kriegsende Bestandteil der Sowjetunion.
      Die Sowjetunion hat den Kriegszustand mit Deutschland jedoch 1953 einseitig für beendet erklärt.
      Selbst wenn die Ukraine heute noch Bestandteil des Nachfolgers der Sowjetunion, also der Russischen Föderation, wäre, bestünde seit 1953 kein Kriegszustand mehr mit ihr.
      Aber es bleiben ja noch weitere fast 50 Staaten, die sich nach wie vor auf den immernoch bestehenden Kriegszustand berufen und hier einmarschieren könnten.
      Aber sie sind clever. Anstatt sich die Reparationen mit Gewalt zu nehmen, haben sie einen unterschwelligen Dauerzustand eingeführt, der es ihnen ermöglicht, den deutschen Arbeitssklaven bis in alle Ewigkeit auszubeuten.
      Diesen Zustand zu beenden, ist wesentlich schwerer, als einen (Versailler) Vertrag zu revidieren.
      Goethe schrieb mal:
      „Niemand ist hoffnungsloser versklavt, als der der fälschlich glaubt, frei zu sein.“
      Kluger Mann. Als hätt er in die Zukunft scheuen können.

      0
      • @Lucutus
        Naja, jedenfalls bisher lebte der deutsche Sklave im vergleich zu den Bürgern der Siegermächte, allen voran die UDSSR und deren Verbündete, gar nicht mal so schlecht. Es hätte schlimmer kommen können.Es war die USA und nicht die Sowjetunion, welche den Morgenthau Plan ins Leben rufen wollte.
        http://de.wikipedia.org/wiki/Morgenthau-Plan

        0
      • Der deutsche Arbeitssklave wird zuallererst von seinem deutschen Arbeits-Sklavenhalter ausgebeutet. Solange der deutsche Arbeitssklave sich weigert dies zu begreifen, wird er Arbeitssklave bleiben. Nationalismus ist die Droge, mit der die Proleten bei der Stange gehalten werden. Solange die Proleten Ihren Feind außerhalb der Landesgrenzen wähnen, solange werden Sie den Feind vor Ihrer Haustür nicht sehen können. Nirgends auf der Welt funktioniert dies so wunderbar, wie in jenem Lande indem sich die Sklaven einreden lassen, Sie wären Herrenmenschen. Eigentlich ein Grund zum lauten Lachen, wenn es nicht so traurig wäre.

        0
        • @Krösus,dann soll der angebliche Lohnsklave sich selbstständig machen!Wenn ein feiges Arsch mit seiner Situation als Hausschwein nicht klarkommt sollte es in freier Wildbahn sich den Wildsäuen anschließen!Kann es das nicht ist es halt ein Schwein was schweigen sollte!Diesen Schweinen gebühren die Abfälle,dafür muß die Wildsau die Elemente ertragen können!Natur!Ist ein Gleichnis,hoffe Du verstehst es!

          0
          • Wenn alle Sklaven sich selbstständig machen, wer macht dann die Arbeit. Wenn alle unternehmen wollen, wer will dann noch unternommen werden. Ganz davon abgesehen, dass das unternehmen ohne Anfangskapital nicht zu haben ist. Lieber Heiko ich kann nur feststellen, dass Sie derart simple Vorstellungen von den Möglichkeiten etwas zu unternehmen haben, dass ich Sie, um in Ihrem Sprachgebrauch zu bleiben, nicht gerade den wilden Schweinen
            zurechnen würde.

            Fragen eines lesenden Arbeiters

            Wer baute das siebentorige Theben?
            In den Büchern stehen die Namen von Königen.
            Haben die Könige die Felsbrocken herbeigeschleppt?

            Und das mehrmals zerstörte Babylon –
            Wer baute es so viele Male auf? In welchen Häusern
            Des goldstrahlenden Lima wohnten die Bauleute?
            Wohin gingen an dem Abend, wo die Chinesische Mauer fertig war Die Maurer?

            Das große Rom Ist voll von Triumphbögen. Wer errichtete sie? Über wen triumphierten die Cäsaren? Hatte das vielbesungene Byzanz
            Nur Paläste für seine Bewohner? Selbst in dem sagenhaften Atlantis Brüllten in der Nacht, wo das Meer es verschlang
            Die Ersaufenden nach ihren Sklaven.

            Der junge Alexander eroberte Indien.
            Er allein?
            Cäsar schlug die Gallier.
            Hatte er nicht wenigstens einen Koch bei sich?
            Philipp von Spanien weinte, als seine Flotte Untergegangen war. Weinte sonst niemand?
            Friedrich der Zweite siegte im Siebenjährigen Krieg. Wer Siegte außer ihm?

            Jede Seite ein Sieg.
            Wer kochte den Siegesschmaus?
            Alle zehn Jahre ein großer Mann.
            Wer bezahlte die Spesen?
            So viele Berichte.
            So viele Fragen.

            B.B.

            0
            • Ach!Sicher eroberte Alexander der Grosse Indien,sein Genie,sein Vorstellungsvermögen befähigten ihm dazu!Sein Gefolge,aus Hirten und Bauern war es sicher nicht!Ein Hühnerhirn kann nichts,aber ein Huhn kann Eierlegen! Und ab und an muß auch geschlachtet werden!Deshalb sollte man selbst ein Wiesel sein und kein Huhn!Und außer Hühner fressen solte ein Wiesel sich vom Hühnerhaufen fernhalten!

              0
            • PS.Zu den Schweinen,ich suche mein Fressen selbst und schreie nicht nach fremdgefüllten Trögen!Zu simpel?

              0
            • @Krösus
              Der Feind befindet sich außerhalb des eigenen Landes. Aber auch innerhalb, z.B. in Ramstein, von wo aus Schweine ihre Drohnen-Angriffe auf andere Völher steuern. Auch nicht zu vergessen sind die Kollaborateure hierzulande, die Quislinge, die uns einreden, Deutschland sei der letzte Dreck. (Wundert mich nur, daß wir von allen möglichen Musels und Afro-Flüchtlingen überrannt werden.) Vergiß bitte nicht, Heiko zu sagen, daß das von Dir zitierte Gedicht von Bertolt ÜbergebtEuch stammt.

              0
        • gut analysiert, herr krösus

          es is tund bleibt so:

          das was fehlt damit die menschengemeinschaft ein gegenmittel gegen diese geld-, lügen- und machtseuche erlangt.. ist ein punkt an dem sich alle einig sind

          nicht umsonst wird religion mit allen mitteln propagandistisch zersetzt wie es nur möglich ist.. denn es ist die einzige instanz die dies vermöchte

          man bedenke was das wort religion bedeutet!

          wer seine herkunft UND seine werte, also seine moral und gesetze und fragen des gewissens auf einen nenner bringen kann mit anderen hat eine gemeinschaft die nicht bricht

          erst DANN kann es erfolg haben in zbsp revolution

          denn man muss danach satzungen und gesetze formulieren können die eben ausschließlich dem oben genannten entspringen können

          grüße und frieden

          (niemals vergessen! Jesus, der Messias, wie auch Muhammad das Siegel der Gesandten, kamen um die bestehenden deformierten machtstrukturen der institutionen den menschen zurückzugeben! vorallem unter gesichtspunkten der aufrichtigkeit, und bescheidenheit)

          0
  8. In den nächsten Tage und Wochen wird man aufpassen müssen.es erfolgt in den Medien die Einstimmung auf einen gewaltigen Wirtschaftseinbruch (Was Wunder).
    Der kommt sicher nicht urplötzlich, das geht schon seit Jahren so, nur jetzt gibt man offenbar das Schönreden auf. Weil man nicht mehr kann oder weil man etwas beabsichtigt ? Es kann durchaus sein, dass man nun den Crash beabsichtigt. Die Eliten haben offenbar vorgesorgt und diese Vorsorge ist nun abgeschlossen.
    Vielleicht hat Eichelburg doch recht. Ich will es nicht hoffen.

    0
    • @anaconda:
      Der DAX soeben unter 9000!
      Jetzt könnte ist so richtig los gehen.
      Sind wir doch ehrlich, es ist doch alles so gewollt mit der D Wirtschaft.
      Der Auslöser ist die Ukrainkrise, BRD die Vasallen der VSA!

      0
    • KritischerLeser

      @anaconda
      Alan Greenspan will Recht behalten; er sagte:
      “Der Euro wird kommen, aber er wird keinen Bestand haben.”

      Geplant, Gesagt, und ausgeführt.

      Der Euro war eine Konkurrenz für den US-Dollar, deshalb muß er
      vernichtet werden.

      Viele Analysten haben davor gewarnt, daß die USA nicht einfach
      das Handtuch in den Ring werfen und sagen : „wir haben fertig!“,
      sondern für die Geschichtsbücher müssen die „dummen Europäer“
      wieder den Schwarzen Peter – natürlich in devoter Haltung –
      aufnehmen.
      Die inszenierten Theaterstücke heißen „Ukraine, ISIS und Syrien“.

      0
      • Sollte die EU auseinanderbrechen und die europäischen Staaten wieder ihre Souveränität und eigene Währungen aktivieren, gibt es gewaltigen Einspar-Effekt.
        Jeden Monat erlassen die EU-Kommissionen mehr als 100 neue Richtlinien, welche die 28 Mitgliedsländer in eigene Gesetze umsetzen müssen.
        Allein die Kommission „Ethik und Multikulti“ brauchte mit ihren 22 Mitgliedern 6 Monate, um den frauenfeindlichen Begriff „Altweibersommer“ neu zu bewerten und in einer 320-seitigen Studie europaweit festzuschreiben (soll nun „Spätsommer nach den Wechseljahren“ heißen).

        Außerdem mußten allein in den deutsch-sprachigen Ländern Speisekarten in Gasthöfen/Restaurants neu geschrieben werden, weil „Zigeunerschnitzel“ und „Negerküsse“ als diffamierend und beleidigend eingestuft wurden.
        Die bereits gedruckten neuen Richtlinien für Kaffee-Maschinen, Eierkocher und elektrische Zahnbürsten, wonach der Stromverbrauch um 22% gesenkt werden muß, käme nicht zur Anwendung.
        Die immensen Doppelgehälter der EU-Abgeordneten und üppigen Pensionen fallen weg?
        Hoffnungs-Schimmer?

        0
  9. @Kondor und@Kritischer Leser
    Ich weiß nicht wie es so weitergeht.So wie bisher jedenfalls unwahrscheinlich.In den Medien und Analysen gibt es zu viele unterschiedliche Meinungen und Nebelkerzen.So behauptet einer tatsächlich, weil der Dollar gegenüber dem Euro steigt,wäre das ein Signal für eine Zinserhöhung.Nicht etwa hier,nein in den USA.
    Wie das ? Völliger Unsinn also.Der Zinszug ist bei den heutigen Währungen abgefahren.Nicht mehr möglich,allenfalls in homöopatischen Schritten.
    Nein,es herrscht ein Wirtschaftskrieg um Verkaufen und das geht bei der übersättigten Landschaft nur mit billig und mehr billig.Es sei denn, man zerstört die Infrastrukturen durch Krieg oder Katastrophen.
    Und so gibt es ME nur 2 Auswege aus dem Dilemma:
    Alles zerstörender Preiskrieg oder alles zerstörender realer Krieg.Vielleicht ist man ja vernünftig und macht einen Währungs- und Schuldenreset per Ordre de Mufti über Nacht am Wochenende.Weltweit in den Industrienationen Banken zu, Konten gesperrt, Depots gesperrt und eine neue Währung.Das wäre die humanste Lösung für alle.

    0
  10. Stefan Wehmeier

    „Wer sich zum Wurme macht, kann nachher nicht klagen, wenn er mit Füßen getreten wird.“

    Immanuel Kant

    Wenn der ganze Boden bis zum niedrigen Horizont mit Mainstream-Würmern bedeckt ist, glaubt jeder einzelne, er werde schon nicht getreten. Aufgrund schmerzlicher Erfahrungen in der Vergangenheit hat sich aber dennoch in der Wurm-Zivilisation herumgesprochen, dass ein Zusammenbruch des Geldkreislaufs auf gar keinen Fall zugelassen werden darf. Solange die Mainstream-Würmer den Fehler im „Geld, wie es (noch) ist“ nicht begriffen haben (darum sind es ja Würmer) und das „Geld, wie es sein soll“ gar nicht erst andenken können, muss notfalls eine immer größere Staatsverschuldung und eine immer schnellere Ausweitung der Zentralbankgeldmenge in Kauf genommen werden, damit nicht schon vor dem Jüngsten Tag (Auferstehung der Mainstream-Würmer) die ganze Wurm-Zivilisation im dafür berühmten Bach hinuntergespült wird.

    Gänzlich unbelastet von dieser unter den Mainstream-Würmern immerhin vorhandenen Restintelligenz träumen die Goldbug-Würmer ihren ganz eigenen Traum. Dass „Geld“ und „Gold“ verschiedene Dinge sind, kommt dieser besonderen Wurm-Population nicht in den Sinn, und dass „Geld“ für eine entwickelte Arbeitsteilung unter allen Umständen umlaufen muss, schon gar nicht. Mit nichts anderem als der Bewachung ihrer Ersparnisse beschäftigt, reduziert sich für die Goldbug-Würmer der „Geldkreislauf“ auf das ständige Herumkriechen um das private Goldklötzchen, welches infolge des niedrigen Niveaus der Wurm-Zivilisation nicht besonders hoch sein muss, um den ganzen Horizont zu verdecken.

    Sobald den Mainstream-Würmern die Auferstehung gelingt, sollten sich die Goldbug-Würmer tief genug im Boden verkriechen, um die Bewachung ihrer geliebten Ersparnisse, die alsbald hinterher getreten werden, unterirdisch fortsetzen zu können…

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2014/09/der-jungste-tag.html

    0

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • systemverweigerer: @forcemajeure, toller Kommentar von Ihnen. Seh ich auch so. Sollten wir wirklich wieder Kurse von...
  • dachhopser: @Beatminister Wie beschränkt,sogenannte Mächtige die Zusammenhänge in der Natur begreifen zeigt ein...
  • freier Wettbewerb der Zahlungsmittel: Dochhoppler Richtig, die grünlinken sind anti-weiss…die sind...
  • dachhopser: @translator Ja die Beamtenärsche können das wirklich gut. Hatte letztens eine Vorladung bei den Bullen...
  • dachhopser: @Silbereule Na also bei der Kühnast fehlt sowieso komplett das Gehirn. Was will man bei der auch...
  • Goldlover: @FM Der Anlagehorizont bei phys. Gold, sollte mehrere Jahre betragen. Mich interessieren die aktuellen...
  • Silbereule: Künast geht jetzt gegen Fake News im Internet vor und hat Strafantrag gestellt. Ja diese Fake News sind...
  • Force Majeure: Nur ein mögliches Szenario: Ein Glück wird die Anzahl der Papiergold-Trader immer geringer. Sollen sie...
  • Hombre: Bin gleicher Meinung, dass mit den Insekten was nicht stimmt. Kann mich sehr gut dran erinnern, wenn wir vor...
  • Force Majeure: @oberdepp Jeder Autofahrer, der schon seit Jahrzehnten fährt, wird das bestätigen können. 2014 in...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter