Anzeige
|

Geld und Gold: Die gefährliche Vogel-Strauß-Politik der USA

Vogel-Strauß-Politik: Realitäten werden ignoriert.

Vogel-Strauß-Politik: Realitäten werden ignoriert.

Augen zu und durch. Die Fed druckt Geld ohne Ende und die US-Regierung gibt es aus. Dies schafft auf Dauer nicht weniger, sondern mehr Unruhe auf den Finanzmärkten.

Von Nadine Smeding

Die Wall Street verschließt schon seit sehr langer Zeit ihre Augen vor eigentlich unübersehbaren Haushaltsproblemen in den USA. Die Schuldenobergrenze wird regelmäßig weiter angehoben, wenn sich das als notwendig erweist. Und wer sollte sich darüber auch schon beschweren? Alle wissen doch, welche Auswirkungen das hat. Das unbegrenzte Drucken von Geld ist kurzfristig natürlich eine wunderbare Sache für den Aktienmarkt. Aber auf längere Sicht wird das unsere Volkswirtschaft komplett zerreißen, wobei wir als Bürger für die enorme Schuldenlast aufkommen werden müssen. Aber ehrlich gesagt, befindet sich die Fed auch in einer sehr schwierigen Lage.

Zentralbanken mit dem Rücken zur Wand
Bleibt die Frage, warum die Fed ein so großes Risiko eingeht, indem sie sich beim Zurückfahren des Aufkaufprogramms von den makroökonomischen Zahlen leiten lässt. Dazu kommt, dass die Fed besonders sprunghaft ist. So sollte mit dem Tapering begonnen werden, sobald die Arbeitslosigkeit auf 7 % gesunken war, woraufhin dieser Prozentsatz schon kurz danach auf 6,5 % nach unten korrigiert wurde. Das Tapering vom Prozentsatz der Arbeitslosigkeit abhängig zu machen, erzeugt einen großen Druck auf die falschen wirtschaftlichen Triebkräfte. Was soll denn geschehen, wenn die Zahl der Arbeitsplätze dann doch auf einmal sinkt oder wenn das wirtschaftliche Wachstum viel stärker als erwartet ausfällt? Dann wird der Markt – vollkommen zu Recht – an dem Versprechen zu zweifeln beginnen, die Zinsen über einen längeren Zeitraum nicht zu erhöhen. Ganz gleich was geschieht, die Glaubwürdigkeit wird Schaden nehmen, aber vielleicht kann die Fed auch gar nicht anders, als den einmal eingeschlagenen Kurs stur beizubehalten.

Mehr Geld, nicht weniger
Dazu kommt, dass ein Zurückfahren der Anleihekaufprogramme (‚Tapering‘) im Grunde nicht mehr möglich ist, auch wenn entsprechende Absichtserklärungen der Fed vorliegen. Ganz im Gegenteil, die weltweite Liquidität wird leider noch weiter zunehmen müssen – weil diverse Zentralbanken in entwickelten Märkten an ihrer sehr lockeren Geldpolitik weiterhin festhalten. Es wird erwartet, dass die Bank von Japan den Geldhahn mit zusätzlichen Stimulierungsmaßnahmen kurzfristig sogar noch weiter aufdreht.

Auch die EZB arbeitet am schrittweisen Abbau der Schulden, aber in verschiedenen Ländern geht das Gespenst der Deflation offensichtlich immer hartnäckiger um. Die EZB hat schon angekündigt, bei Bedarf noch andere Maßnahmen (neben den Zinssenkungen) zu ergreifen. Wir können deshalb davon ausgehen, dass die Besorgnis über den Abzug von Liquidität aus den „Emerging Markets“ durch das nahende Ende des Aufkaufprogramms der Fed komplett überzogen ist.

Die anhaltende Gefahr einer Deflation ist für die Entscheidungsträger ein echter Albtraum. Japan ist das klassische Beispiel dafür, wie schwierig es ist, diese Entwicklung in einer solchen wirtschaftlichen Situation umzukehren.

Deflationsbekämpfung
Der IMF meldete in der vorigen Woche seine große Besorgnis über die zunehmende Deflationsgefahr. Die Kerninflation sinkt in den USA und in der EU seit 2011, wobei auch die beiden anderen wichtigsten Komponenten der Inflation, Energie und Lebensmittelpreise, weiterhin rückläufig sind. Laut IMF handelt es sich zur Zeit um ein sogenanntes ‚Output Gap‘, ein Mangel (oder sogar ein Rückgang) bei den wirtschaftlichen Aktivitäten. Das Output Gap geht der Inflation um ein Jahr voran, was in unserem Fall bedeuten kann, dass es noch sehr lange dauern kann, bis die Inflation wieder zunehmen wird – selbst wenn die US-Wirtschaft um 3 % zulegen sollte.

Wenn die Deflation erst einmal zuschlägt, wird das zu einer Neubewertung der verschiedenen Anlagekategorien führen. Die Preisentwicklungen werden dann weitgehend von der Reaktion der Entscheidungsträger abhängen. Und mit einer Inflation auf so niedrigem Niveau gibt es nicht mehr viel Spielraum für Überraschungen. Nicht zuletzt dadurch werden sich die Zentralbanken genötigt sehen, die Politik der Stimulierung noch eine ganze Zeitlang weiter fortzusetzen.

Vertrauensfrage
Im aktuellen Klima der anhaltenden Unruhe bei der Geldpolitik besteht eine immer stärker werdende Gefahr, dass die Anleger ihr Vertrauen in das Finanzsystem verlieren. Die Finanzmärkte ignorieren derzeit die stagnierenden Wachstumsaussichten in den USA einfach. Es muss aber irgendwo nur ein einziger Dominostein umfallen, um alle anderen Volkswirtschaften in eine Abwärtsspirale mitzureißen. Und das bedeutet nicht weniger, sondern mehr Unruhe bei der Geldpolitik – und nicht etwa sinkende, sondern höhere Preise bei Gold und Silber.

Nadine Smeding ist Markt- und Rohstoff-Analystin bei GoldRepublic
Bei der international tätigen, niederländischen Handelsplattform für Gold und Silber können Kunden physisches Edelmetall mehrwertsteuerfrei handeln und lagern. Zuvor war Nadine Smeding als Vermögensberaterin bei der niederländischen Bank ABN AMRO tätig. Meinungen oder Empfehlungen geben die Einschätzung des jeweiligen Verfassers wieder und stellen nicht notwendigerweise die Meinung von GoldRepublic dar.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Risiko Goldfälschungen: Der Falschgold-Report

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=39240

Eingetragen von am 31. Jan. 2014. gespeichert unter EZB, Fed, Gold, Marktkommentare, News, Politik, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

67 Kommentare für “Geld und Gold: Die gefährliche Vogel-Strauß-Politik der USA”

  1. Die Geschichte Widerholt sich eben immer wieder ausf Neue. Die Kriegsführenden Regierungen drucken ohne Ende neues Geld um die mörderische Maschinerie am laufen zu halten. Haben die Nazis auch so gemacht. Warum sollte es also in den USA anders sein ?!

    0
    • 0177translator

      @morco
      Genauso ist es. 1948 wurde in Deutschlands Westzonen und der Ostzone unabhängig voneinander die Reichsmark 10 zu 1 abgewertet. Nur die Schulden interessanterweise nicht. Davon kann meine Sippe ein trauriges Lied singen. Haus und Hof am Rand des Oderbruchs komplett zerschossen, den Kredit, welchen der Opa in den 30ern aufgenommen hatte, haben wir erst in den 80ern restlos getilgt. Hattest du Land, kamen im Osten die Erfasser und prügelten dir ein Soll (Lebensmittel-Zwangsabgabe) aus dem Arsch, im Westen verpaßte der Adenauer denen, die Land und Immos hatten, eine Zwangshypothek i.H.v. bis zu 50% des Immo-Werts, gleich eingetragen ins Grundbuch. Im Osten hattest Du deine Ruhe, wenn du mit deinem Land in die LPG eingetreten bist, es dem Staat sozusagen überlassen hast. Soweit kam es nicht. Opa war noch in sowjetischer Kriegsgefangenschaft, da wurde der Hof als devastiert eingestuft – hier waren so hefftige Kämpfe gewesen im April 1945 – und Oma wurde ohne Entschädigung enteignet. Ach ja, nur die Kreditschulden waren uns 1 zu 1 geblieben, aber das hatte ich schon gesagt.
      Also: Edelmetall haben, verstecken – und sich gebärden wie ein Asozialer.

      0
      • Solch menschenverachtende Dreckhunde waren das.
        Sehr traurig für all diese zerstörten Familien und existenzen.
        Hoffentlich erleben wir nie so etwas!
        Nicht nur in Gold investieren sondern auch in diversenWaffen. Sonst wird man wie das wehrlose Schlachtfieh abtranportiert.

        0
        • @ Kondor
          Mach Dir da mal bitte keine Illusionen.
          Die Kräfte, die damals wirkten sind heute die Gleichen und wirken immernoch genauso.
          Zudem sagen sie selbst ja ganz klar, was ansteht:
          Jean-Claude Juncker, Vorsitzender der Euro-Gruppe sagte jüngst in einem Interview mit dem „SPIEGEL“:
          “Wer glaubt, dass sich die ewige Frage von Krieg und Frieden in Europa nie mehr stellt, könnte sich gewaltig irren. Die Dämonen sind nicht weg, sie schlafen nur.”
          Noch Fragen?
          Die Informationen sind verfügbar, man muss sich nur drum kümmern, dann weiß man Beschoid.

          „Jeder kann es sehen aber alle schauen weg…“

          0
      • Apropos Geschichte und so!

        Aha, langsam, ganz langsam, kommt zum Vorschein was logisch und kritisch denkende Menschen schon länger wissen:
        Geschichte Vor 100 Jahren brach der Erste Weltkrieg aus
        Zitat: „… ‚Es gibt keinen Alleinschuldigen für den Ausbruch des Ersten Weltkriegs‚, sagt der Historiker Oliver Janz. ‚Das ist ziemlich Common Sense, also allgemeine Meinung unter den Historikern. Es ist auch so, dass keiner der Beteiligten den großen Krieg wirklich gewollt hat. Die Thesen des deutschen Historikers Fritz Fischer aus den 60er-Jahren, das Deutsche Reich habe den Krieg langfristig geplant, um die Weltmacht zu erlangen, hat sich nicht durchgesetzt, ebenso wenig wie die Vorstellung, dass alle Mächte da hineingeschlittert seien. Beide Thesen muss man ablehnen.‘ …“

        Geschichte Vor 100 Jahren brach der Erste Weltkrieg aus

        Weitere Quellen zum Thema…

        Fazit: Ein Teil der Wahrheit wird offenbart, nachdem die deutsche Schuld bezahlt, die Völker zerstört wurden und sich die Menschen in der gewünschten Transformationsphase befinden.

        Dieser neue und offensichtlich politisch korrekte Revisionismus, ist wohl als Siegeserklärung der Multikulti-, Gender- und NWO-Ratten, also der Volkszerstörer zu verstehen, oder?

        Ich erkenne in diesem plötzlichen „Sinneswandel“ keine Ehrlichkeit, wenngleich ich nicht alle Informationen anzweifle, sondern viel mehr die Intention der Herausgeber. Für mich, ist das ein weiterer Versuch die noch bestehenden Hindernisse zur endgültigen Vereinigung der europäischen Staaten beiseite zu räumen. Könnte mein dahingehender Verdacht richtig sein?

        Grüße
        AE-35

        PS: Kondor, ich habe Ihre Frage (Sie wissen schon…) nicht vergessen!

        0
        • @AE-35
          In Bezug auf Ihren Quellenverweis:
          Ich glaube nicht, dass die Mainstream-Medien ÜBERHAUPT als Quelle für Informationen über ein derart kontroverses Thema dienen können.
          Wem diese „Institutionen“ gehören und wozu sie dementsprechend genutzt wurden und werden hat sich seit mehr als 100 Jahren klargestellt.
          Diverse Zitate belegen dies auch.
          Gerade abendliche Kasperletheater, genannt Tagesschau/Aktuelle Kamera/Deutsche Wochenschau hat seine Aufgabe schon oft genug offengelegt: Lügen, Desinformation, Verwirrung, Manipulation.
          Da lese ich lieber die Protkolle und weiß, was gehauen und gestochen ist.

          0
          • @Lucutus

            Ich bin der Meinung, dass es keinen wirklichen Unterschied zwischen den Massenmedien und den sogenannten Alternativen gibt. Sie alle vertreten irgendwelche Interessen. Und wenn es „nur“ die Eigenen sind.

            Wer wollte z.B. vom Goldreporter vollkommene Neutralität in Sachen EM verlangen? Genau, niemand.

            Was will ich damit sagen, ohne das eigene kritische Nachdenken, ist ohnehin alles nichts.

            Ich möchte es mal so formulieren, die GEZ’ler lügen nicht, indem sie direkt die Unwahrheit sagen, sondern deren Verbrechen liegt a) in der aktiven Umdeutung von Tatsachen (z.B. Gewalt ist mal gut, mal schlecht) und/oder b) im bewussten Weglassen von wichtigen Details (Thema zwar vorhanden, aber Hintergrundinformationen fehlen) sowie c) an deren Programmplanung, die die wichtigen Punkte meist erst ab 23:00 Uhr anspricht, also wenn die Mehrheit längst schläft.

            Die GEZ/MSMs steuern die demokratischen Mehrheitsverhältnisse auf subtile Weise. Sie informieren gezielt selektiv. Die Masse bekommt nur die Propaganda ab. Dem kläglichen Rest sagt man zwar auch einigermaßen Bescheid, doch dieser hat bei Wahlen, wegen den so entstehenden Mehrheitsverhältnissen, nichts zu melden.

            So einfach ist das leider.

            Und ach ja, dass mit den „Protokollen“ sehe ich sehr kritisch, aber das ist eine wahrhaft lange Geschichte. Deshalb nur so viel, der größte Feind der Deutschen sind bzw. waren die Angelsachsen und zumindest damals nicht die Juden. Eigentlich ist es sogar so, dass die Juden (nicht die Zionisten!) wie die Deutschen von den Angelsachsen bekämpft bzw. benutzt wurden und werden. Warum? Weil in der Zeit in der diese beiden Völker (Deutsche und Juden) am effektivsten Zusammengearbeitet haben, also von ca. 1870 bis eben 1914, das Deutsche Reich seinen größten Aufstieg erlebt hat.

            Und wer konnte das damals ums Verrecken nicht verkraften? Genau!

            Wer führt heute einen Währungskrieg gegen die Europäer und damit im Speziellen gegen die EURO-Deutschen? Genau!

            Petri Heil, beim Angeln in Sachsen versteht sich!
            AE-35

            0
        • AE-35
          Ich hab Zeit, nur mit der Ruhe. danke

          Luctus:
          Aber dazumal gabs kein vereinigtes Europa. Ich denke, ganz so brutal wirds nicht wie im ersten und zweiten WK kommen. Zudem, haben wir zurzeit keinen „schnauzigen“ Vollpsycho ( 2WK) und mordsüchtiger Satan in der EU

          0
          • Jo, dat haben se in Jugoslawien auch gedacht.
            In Srebrenica waren sogar glorreiche europäische Friedens-Streitkräfte mit dem Schutz der später Massakrierten betraut.
            Erzählt mir bloß nix von einer friedfertigen EU.
            Libyen spricht eine deutliche Sprache. Groß Britanien und Frankreich waren noch nie wirklich friedfertig.
            Wenn ich mir Liste derer kriegerischer Interventionen nach ’45 ansehe, dann muss mir keiner mehr was erzählen.

            0
        • Schuldenhasser

          Sind Sie sich ganz sicher ? -> Zitat :
          „Weil in der Zeit in der diese beiden Völker (Deutsche und Juden) am effektivsten Zusammengearbeitet haben, also von ca. 1870 bis eben 1914, … “
          Der Kaiser sah das wohl etwas anders … :
          „Die Juden sind die Parasiten meines Reiches. Die jüdische Frage ist eins meiner größten Probleme, und doch kann nichts unternommen werden, um sie zu lösen.“ *Wilhelm II. 1912
          Was Bismarck zu diesem Thema seiner Epoche sagte, ist für diese Seite zu heftig. ;o)
          Mit den angelnden Sachsen haben Sie natürlich vollkommen recht …

          0
      • @ 0177translator
        Danke für den Erfahrungsbericht!
        Soetwas erdet einen.
        Ich habe den Text meine Frau lesen lassen.
        Hat ihr ziemlich zu denken gegeben.
        Solche Erinnerungen sollten noch viel mehr geschrieben werden.
        Die globalen Eliten setzen stets auf die Vergesslichkeit der Zinssklaven.
        Viele denken, dass niemand ihre Erinnerungen/Erfahrungen lesen oder hören will.
        Wer aber nur ein wenig Instinkt hat, weiß, wie ungemein wichtig das für die Gegenwart und Zukunft ist.

        0
  2. Lieber Goldreporter,

    **danke**

    für die interessanten Artikel/Informationen/Details !!!

    0
  3. Aktuelles von der „Papiergold-Front“;
    Goldpreis-Manipulation vom 30.01.2014:

    innerhalb von 4 Minuten wurden gestern an der Comex-Terminbörse 13.696 Goldkontrakte in 4 Wellen in den Papiergold-Handel „gepreßt“, der Goldpreis fiel daraufhin um 17,- US$.

    Lag das durchschnittliche Handelsvolumen vom Vortage „nur“ bei
    202 Kontrakten pro Minute, lag es gestern bei 3424 Kontrakten.

    http://www.paulcraigroberts.org/wp-content/uploads/2014/01/image.jpg

    Der volle Artikel von P. Roberts kann hier (Englisch) eingesehen werden.
    http://www.paulcraigroberts.org/2014/01/30/fed-tapering/

    0
  4. Es würde mich nicht wundern wenn dieses Forum hier „Goldreporter.de“ auf unerklärliche Weise abgeschaltet wird.
    Wahrscheinlich dann wenn hier zu viele Volltreffer gelandet werden ;-)
    Vermutlich wird hier schon fleissig mitgelesen.

    0
    • Old Shatterhand

      @stan
      Lagarde hat wiederholt gesagt dass die Schafe geschoren werden. Trotzdem haben sich die Sparguthaben nicht reduziert. Die Masse glaubt erst daran wenn der Fall eintritt.

      0
  5. Ich entschuldige mich zuvor:

    „Das unbegrenzte Drucken von Geld ist kurzfristig natürlich eine wunderbare Sache für den Aktienmarkt“ – richtig. Und wer jiepert danach, weil das der einzige Bereich mit Rentabilität ist, auf die viele angewiesen sind? VERSICHERUNGEN (mit ihren Garantieverzinsungen, mit ihrem Geschäftsmodell), Banken (mit wem machen die denn noch Gewinne?), Privatleute (mit welcher Anlageform machen die denn noch Gewinne – Thema auch Alterssicherung), Millionen Menschen direkt und indirekt profitieren davon.

    Profitiert jemand von Gold? Klar, in der Zeit, als die Gier nach oben jede Schranke riß, da haben tausende profitiert.

    Hier wird auch über die Glaubwürdigkeit der Fed gesprochen. Unsinn. Es gibt immer logische Begründungen, die einen etwas machen lassen oder nichts machen lassen. Ihr werdet sehen, die Begründungen werden Ende 2014 geliefert.

    Geldhahn aufdrehen. Und wo landet das Geld? In Aktien der Industrien. Problemlos können Unternehmen somit an neues Geld kommen, wenn sie wollen.
    Und was ist mit der Inflationsrate? Gibt es in den Völkern einen Aufstand wegen der Teuerungsraten? Stehen die Leute wie in der Ukraine vor den Politikern und rufen nach deren Absetzung? Nein! Was soll’s also? Oder will jetzt irgend jemand die Glaskugel für die Entwicklung in X Monaten oder Jahren nutzen? Ein Herr Eichelburg hat meines Wissens nach schon etliche Zeitpunkte für einen Zusammenbruch geweissagt. Wie passt die Warnung vor Inflation, wenn gleichzeitig in dem Artikel gesagt wird: „Die Kerninflation sinkt in den USA und in der EU seit 2011, wobei auch die beiden anderen wichtigsten Komponenten der Inflation, Energie und Lebensmittelpreise, weiterhin rückläufig sind“ und auf Japan verwiesen wird???

    Oh ja: „Es muss aber irgendwo nur ein einziger Dominostein umfallen“ solche und ähnliche Guru- Weissagungen liebe ich abgöttisch!

    Nein, nein, die GoldJünger sollten auch mal kritisch hinterfragen, ob ihre Positionen alle so richtig sind.

    0
    • @Werner

      Hier wird darum gebetet dass das eigene Haus endlich abbrennt nachdem man schon Jahrzehnte lang Feuerversicherung einbezahlt hat. Verstehst Du das denn nicht ??

      0
      • Wenn zwei ganz Schlaue sich zuammen tun ist kein Platz für die Narretei! So denn sollte sich das Schlaue schlicht zurückhalten und den Narren das Schiff überlassen!

        0
        • 0177translator

          @Heiko
          In Israel, so kam unlängst heraus, hat die Regierung (mit Steuergeld !!!) Studenten dafür bezahlt, ihr in Online-Foren Loblieder zu singen.
          Und der Obamba will jetzt Rentenversicherung – vielleicht noch unter gesetzlichem Zwang? – für alle US-Bürger in folgender Form: Die sollen ganz im Ernst jeden Monat von einem Teil ihres Lohns FED-Anleihen kaufen.
          Mann Gottes, nee – ich geh jetzt meine Katze streicheln.

          0
          • @0177translator
            In einem US- Blog wurde berichtet, daß eine Krisensitzung mit dem Schatzamt (Treasury Department), Finanzminister Lew, Obama und der Fed stattgefunden hat, nachdem Anfang letzter Woche ein Großteil der sog. Schwellenländer in Summe mehr als 50 Mrd. US-$ US-TBonds verkauft haben. Mit der Fed-Ankündigung, ab Februar erneut 10 Mrd. US-$ Zu „tapern“, hätten eigentlich die Zinsen für die T-Bonds ansteigen müssen.
            Daß die Zinsen jedoch (10-jährige TBonds) von 3% auf 2,7% gefallen sind, zeigt deutlich, daß die Fed schon ab Mittwoch letzter Woche begonnen hat, massenhaft Anleihen aufzukaufen.
            Ich wette, daß Heli-Bens Nachfolgerin demnächst bekanntgeben muß, daß sie beim „Tapern“ „tapern“ wird, also anstelle von 65 Mrd. wieder 85 Mrd. US-$/Monat, oder noch mehr, damit das „Black House“ nicht abbrennt.

            Denn die US-Wirtschaft ist „gut in Schuß“ und „läuft bestens“!
            http://blog.markusgaertner.com/wp-content/uploads/2014/01/2013-10-18_1127.png

            http://blog.markusgaertner.com/2014/01/31/schwellenmarkt-krise-greift-auf-usa-uber-auslandische-zentralbanken-stosen-us-anleihen-ab/

            0
          • Ich empfehle folgenden Beitrag zu lesen, der könnte Grundlage dieses bashings sein: http://www.mmnews.de/index.php/etc/16816-ard-zdf-zensur-t

            Mal ehrlich: wenn jemand eine abweichende Meinung von einem Grundtenor einer Seite hat, sollte man den so behandeln?

            0
          • Schuldenhasser

            Auch deutsche Studenten sind in diesem „Hasbara“ genannten Verein fleißig am Trollen. Man hörte im Radio etwas von 7,20 Teuronen Stundenlohn, besser als Zeitung austragen oder Buletten braten.
            Vielleicht müssen wir bald auch noch Loblieder singen, wenn sich Gold nicht endlich berappelt. :))
            Leider ist zuviel Papiergold zum Drücken im Markt, ich seh langsam schwarz ….

            0
    • @Werner
      Ihre Entschuldigung nehme ich zur Kenntnis.
      Ich habe gestern meinen Strom-Anbieter gewechselt, weil das Angebot für das Folgejahr um „lockere“ 22% gegenüber dem Vorjahr gestiegen ist.
      Beim neuen Anbieter gibt es wieder einen Bonus, den ich gerne in Kauf nehme.

      Soviel zum Thema „gefühlte Inflationsrate“ – deshalb verwundert es natürlich nicht, daß bei der „offiziell“ bekanntgegeben Inflationsrate die gestiegen Energiepreise nicht im Warenkorb auftauchen; immerhin: bei Kartoffeln +33%.

      Statt vieler Worte empfehle ich, einmal die Grafik „Staatsverschuldung der USA, Projektion auf 2020“, USA Einnahmen/Ausgaben sowie die zunehmende Zahl der Essenmarkenempfänger (Food stamps) im nachfolgenden Link anzusehen;
      http://www.wertperspektive.de/systemkrise_hintergrund.php

      Natürlich sind wir hinterher immer schlauer, aber die Grafiken der US-Fed (Sh. US-Income, US-Exports) sprechen eine deutliche Sprache, daß …
      Giovanni Trappatoni es korrekt bemerkte: „Wir haben fertig“!

      0
      • Ist sich Flasche leer – war auch noch gut und passt ebenfalls! Zum kreischen das Ganze – jedoch nur wenn man Gold und Edelsteine hat.

        0
      • Dennoch meine Frage: es gibt ca. 15 Millionen Bürger in Deutschland, die nach derzeitiger Definition als arm gelten. Wäre die gesamte Inflationsrate, nicht nur Strom, so hoch, dass keiner mehr Waren bezahlen könnte, müssten doch die Bürger auf die Barrikaden steigen. Und warum tun sie es nicht? Der Vorplatz vom Bundestag könnte gar nicht so viele Menschen fassen …

        0
  6. 0177translator

    Wer glaubt, daß Edelmetall etwas für Spinner sei, der lese bitte das hier:
    http://www.manager-magazin.de/immobilien/artikel/a-946205.html
    Habe 1998 selber 30.000 DM (+ 5% Agio) dem AWD (Herrn Ferres) für so einen Immo-Fonds gegeben, der geplatzt ist. Die Einlage ist futsch. Hoffentlich klingelt nicht auch noch der Fiskus an meiner Haustür und verlangt Steuernachzahlung.

    0
    • @0177translator
      Bis zur Öffnung des Schweizer Bankgeheimnisses gab es wohl viele Möglichkeiten, sein Guthaben bei dem streitbaren Alpenvolk („Wilhelm Tell“) in Sicherheit zu bringen.

      Seit Peer Steinbrück androhte, die Kavallerie (in Summe die letzten 4 Lasten-Esel der Bad Reichenhaller Gebirgsjäger) ausrücken zu lassen,
      reicht ein von der Bildzeitung demonstrativ vor laufender Kamera hochgehaltener, leerer CD-Rohling, viele Steuerflüchtlinge zum richterlichen Telefon greifen zu lassen:

      Alice Schwarzer ganz in schwarz: sie legte in der Schweiz Geld an, allerdings „schwarz“.
      Das ist kein „schwarzer“ Humor, sondern ein weiteres
      „Schwarzgeldkonto“,
      Alice: ich sehe schwarz,
      und ein Spruch (nicht aus der Bibel) sagt es ganz wunderbar:
      „Nur an der Leine kann ein Drachen fliegen.“

      http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/alice-schwarzer-beichtet-schweizer-steuergeheimnis-a-950622.html

      0
  7. USA? Warum immer in die Ferne schweifen, wenn das Ende ist so nah?

    ANFRAGE

    Ist das Folgende ein Einzelfall, oder, wird Anderswo schon ähnlich verfahren?

    Parkkralle gegen säumige Gebührenzahler
    Die Stadt will säumigen Gebühren- und Steuerzahlern ans Auto: Wer über Monate seine Müllabfuhr, die Grundsteuer oder Abwassergebühren nicht bezahlt hat, kann künftig „als letzte aller Möglichkeiten“, wie die städtische Sprecherin Sigrid Dreiseitel sagt, ein mit einer Parkkralle blockiertes Fahrzeug vorfinden.
     
    DARMSTADT. … Drei Tage lang darf das Fahrzeug blockiert werden, danach wird es – auf Kosten des Schuldners – abgeschleppt und im Extremfall am Ende verkauft, um die Schulden bei der Stadt zu decken. …
     
    … Laut Stadtkämmerer André Schellenberg hat die Stadt Außenstände an kommunalen Steuern und Gebühren von 19,7 Millionen Euro. Das entspricht in etwa dem Haushaltsdefizit. „Die Mittel fehlen uns im Etat“, stellt Schellenberg denn auch fest.
    Die Parkkralle richte sich „selbstverständlich nicht“ gegen Menschen in prekären Verhältnissen, betont er. „Jemand muss ja schon ein Auto haben.“ Auf die Idee kam er im vergangenen Jahr, als er mit Vollstreckungsbeamten der Stadt einen Tag lang unterwegs war: „Wir waren da keinesfalls nur in sozialen Brennpunkten unterwegs, sondern durchaus in Vierteln, in denen Menschen wohnen, die Geld haben“, berichtet er. …

    http://www.echo-online.de/region/darmstadt/Parkkralle-gegen-saeumige-Gebuehrenzahler;art1231,4688782

    Eine Gesellschaft am Rande des finanziellen Wahnsinns!

    Grüße
    AE-35

    0
    • Das ist die Gier der gierigen und arbeitsscheuen Schmarotzer in unserer Gesellschaft. Und diese werden nicht weniger, sondern vermehren sich rapide.

      Gruesse gold dreamer

      0
    • 0177translator

      @AE-35
      Das mit der Parkkralle für säumige Zahler von Steuern, Müllgebühren usw. gibt es in Frankfurt (Oder) schon seit ca. 10 Jahren. Da tun sie dir so einen gelben Ventilaufsatz ans Rad, den man nur mit Spezialschlüssel abbekommt. Wenn du dennoch losfahren willst, hast du nach 150-200m einen Platten …
      @Werner
      Sieh es mit bitte nach, wenn ich Dir auf den Schlips getreten bin. Aber da hat jemand diesen Unsinn hier geschrieben:
      „Hier wird darum gebetet, daß das eigene Haus endlich abbrennt nachdem man schon Jahrzehnte lang Feuerversicherung einbezahlt hat.“
      Wenn der Brandfall eintritt, und Edelmetall als einziges noch was wert ist, werde ich nicht zu denen gehören, die laut Hurra schreien. Schon gar nicht werde ich mich insgeheim über das Eintreten des Super-GAUs freuen, allein schon deswegen, weil die Obrigkeit unter Garantie versuchen wird, uns das Edelmetall mittels Verbot abzuknöpfen. Per Notstandsgesetz z.B. Wenn ich auf’s Meer fahre, nehme ich einen Rettungsring mit. Dennoch hoffe ich, daß mein Boot nie absäuft und ich den Ring niemals brauche.

      0
    • Darmstadt hat bisher nur EINE (!) dieser Parkkrallen angeschafft. Mal sehen, ob die diese 19,7 Millionen einspielt. Bisher sind es noch Drohgebärden die hier im lokalen Fernsehen zu den Bürgern nach gerichtet werden. Viele Grüße vom grünen Bürgermeister! Seit der an der Macht ist, haben sich auch die Radarfallen von Null auf fast zwei Dutzend erhöht.

      0
  8. Diese ganze Geldrausschmeisserei ist doch sowas von lächerlich.
    Wer kann noch nachvollziehen, wo das ganze Steuergeld überall verteilt wird?
    ++ Gelegenheit macht Diebe ++
    (Bauprojekte,die niemand braucht,damit ein Teil unbemerkt verschwindet…)
    Arbeiten bis 80, Steuern + Arbeiten bis zum Umfallen, Rente ~vielleicht….

    0
  9. Freu mich auf den Frühling :))

    0
    • Schuldenhasser

      „Des einen Freud ist des anderen Leid“ … die ahnungslosen Gutmenschen freuen sich auch. Das Arbeiten bis 80 hielt ich anfangs für einen Scherz, bis ich las, dass die Idee von der SPD kommt. :))

      0
  10. @ all

    Was bringt das ganze Gerede um Deflation und Inflation, wenn es bald keine Nahrung mehr auf diesem Planeten gibt. Da können die Aktien steigen und die Rohstoffpreise fallen. Die Ozeane wird das nicht mehr mit Leben füllen und die entstandenen Wüsten nicht mehr fruchtbar machen. Ich würde sagen wir haben den Rand der Klippe schon überschritten und bemerken immer noch nicht, dass wir uns bereits im freien Fall befinden.

    0
    • So ein dummes Geschwätz. Es gib genügend zu essen und zu trinken für mind. 12 Milliarden Menschen.

      0
      • Schuldenhasser

        Richtig, in der letzten Zeit behaupten Ökonomen sogar, das 65 Milliarden Menschen ernährt werden können. Der Ökonom Fritz Baade wies schon in den fünfziger Jahren nach, dass weltweit sehr viel mehr Menschen ernährt werden können, wenn man nur die bekannten Techniken systematisch zum Einsatz bringt. Demnach sind unglaubliche 650 Milliarden(!) Menschen ernährbar.
        Die ganze Panikmache stammt nur vom Dollar-Imperium, wer die Georgia Guidestones kennt, versteht deren Agenda.

        .solidaritaet.com/neuesol/2008/22/index.php#hungerkrise

        0
        • @Schuldenhasser

          Ökonomen sind erstens keine Biologen. Und zweitens behaupten diese sich regelmäßig selbst überschätzenden Witzfiguren auch, dass das Geldsystem funktionieren könne, wenn man es nur richtig machen würde.

          Allein die Beweise für Ihre Theorien sind sie bislang in allen Fällen schuldig geblieben. Und Abermillionen Menschen haben dies, in den aus diesen Irrtümern entstandenen Kriegen und Hungersnöten, mit ihrem Leben bezahlt.

          Macht aber nicht, nur weiter so…

          AE-35

          0
          • Schuldenhasser

            Da haben Sie zweifelsfrei recht, allerdings darf man nicht vergessen, dass 25 Prozent der Nahrungsmittel wieder unnötig in den Abfall wandern. Die Abfalltonnen der Discounter sind immer voll. Nehmen wir jetzt noch die mit EU-Prämien ungenutzten Ackerflächen dazu, eine gemäßigte Lebensweise, den Wahnsinn mit dem Bio-Sprit aus Mais usw. dann denke ich schon, das es keinen Hunger auf der Welt geben müsste.

            Nicht nur für Ökonomen gilt :“Zahlen überführen jede Lebenslüge.“ ;o)
            Gruß und Dank für Ihre interessanten Kommentare

            0
          • Hallo Schuldenhasser,

            hier noch was zum Thema Ökonomen und Sachverstand:
            „Jeder der glaubt, dass exponentielles Wachstum in einer endlichen Welt für immer weitergehen kann, ist entweder verrückt oder ein Wirtschaftswissenschaftler.“
            Kenneth Boulding

            Diese Grenzen des Wachstums gelten für alles, also selbstverständlich auch für das der Menschheit!

            Grüße
            AE-35

            0
        • 0177translator

          @Schuldenhasser
          Aus dieser Welt kann nichts werden, solange es Typen wie den hier gibt:
          http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/paul-elliott-singer-hedgefonds-manager-mit-hang-zum-streit-a-950751.html
          Würde mich nicht wundern, wenn die Argentinier den eines Tages lebendig in ein Säurefaß tauchen.

          0
          • @0177translator

            Sie haben erfasst, was ich damit meine, wenn ich schreibe, dass alles Gold nichts nützt, ohne das man dazu bereit ist, gegen die herrschende Klasse aufzustehen.

            Da auch die herrschende Klasse Gold besitzt, ist der eigene Goldbesitz, ohne den eigenen Willen zur Systemveränderung, nichts anderes als die Bestätigung der bestehenden Verhältnisse. Und was bitte soll da anders oder gar besser werden?

            Reden ist Silber und schweigen ist Gold
            wer Gold hat kann schweigen doch wer hat gewollt
            dass Du nach der Weise entmündigter Greise
            nur heimlich und leise das Unrecht verfluchst
            denn schweigst Du nur immer wird alles nur schlimmer
            siehst nie einen Schimmer vom Recht das du suchst
            Denn für den der nichts tut der nur schweigt so wie du
            kann die Welt wie sie ist auch so bleiben…. WER SCHWEIGT STIMMT ZU

            Herman van Veen

            Nicht zu schweigen bzw. etwas zu tun, meint hier natürlich aktives Zuwiderhandeln!

            Das Kommende bedeutet Kampf oder endgültige Versklavung. Die Eliten wissen das, denn weshalb sonst laufen auf allen Gebieten Vorbereitungen, wie die Totalüberwachung aller Menschen, Privatkontenkontrollen, fortwährender Staatsterror, Bundeswehr im Innern, Kriegseinsätze um Ressourcen, Multikulti, Gendermania und Drohnenbeschaffung ja gerne, aber bitte nur welche mit Fluggenehmigung für den BRD-Luftraum (warum wohl?) etc..

            Zersetzung, Spaltung, Angst und Gewalt wohin das Auge reicht. Wer diese Zeichen nicht erkennt, wer die künftigen technischen Möglichkeiten der Unterdrücker nicht ernst nimmt, wer das was die Eliten unter Fortschritt verstehen falsch deutet, der ist ein Verlorener.

            Was nutzt einem Gold, wenn man sich ansonsten vollkommen widerstandslos von einem System beherrschen lässt?

            Ich gehe sogar noch weiter und behaupte, solange die Menschheit glaubt Geld (egal in welcher Form!) zu brauchen, solange verharrt sie in ihrer Entwicklung auf einer äußerst primitiven Ebene.

            Grüße
            AE-35

            0
          • Schuldenhasser

            @0177translator
            Verdient hätte er es! Piëch ist zwar ein harter Knochen, aber gegen einen US-Hedgefonds hat er noch nie gekämpft. Mir fällt spontan die Beluga-Reederei ein, die ebenfalls von einem Hedgefonds-Manager namens Howard Marks aufgemischt wurde. Arbeitsplätze, die Gesundheit der Menschen, investiertes Kapital interessieren diese modernen Räuber nicht, die denken nur in Milliardengewinnen. Sollte es ein Freihandelsabkommen geben, dann gute Nacht. Das amerikanische Recht wird dann zum Standard und Terror in Europa, wogegen die europäische Ethik und Moral (soweit noch vorhanden) keine Chance hat.
            Wozu haben wir eigentlich Geheimdienste zur Terrorabwehr? Warum gehen die Geschädigten in den Bankrott und kaufen sich kein Zielfernrohr? Da sieht man mal wieder, was mit Globalisierung und offenen Märkten gemeint ist.
            Mit besten Grüßen

            0
        • Hallo Schuldenhasser,

          ich nochmal, wegen:
          „Der Ökonom Fritz Baade wies schon in den fünfziger Jahren nach, dass weltweit sehr viel mehr Menschen ernährt werden können, wenn man nur die bekannten Techniken systematisch zum Einsatz bringt. Demnach sind unglaubliche 650 Milliarden(!) Menschen ernährbar.“

          Diesen Absatz könnte man frei nach Goebbels, wie folgt übersetzen:

          WOLLT IHR DIE TOTALE PLANWIRTSCHAFT?

          Mit anderen Worten, dass Obige ginge nur unter einer totalitären planwirtschaftlichen Weltherrschaft. Und auch das würde nur für kurze Zeit funktionieren.

          Übrigens, die EU ist der Versuch der Einführung einer solchen Planwirtschaft:
          Speise jeden so, dass er funktioniert (wirtschaftliche Verwertbarkeit, marktkonform) und lasse einige Wenige im Reichtum schwelgen.

          Grüße
          AE-35

          0
          • Schuldenhasser

            @AE-35
            Sind wir doch einmal ehrlich zu uns selbst, leben wir denn überhaupt noch in einer freien Wirtschaft/Welt? Die Krümmung der Banane wird in der EU ebenso reglementiert wie die Länge der Salatgurke, Drohnen überwachen uns, die NSA gebärdet sich wie ein Tollhaufen und die Gesetze wie OWiG oder StPO sind aufgehoben. Der §130 legt unsere Meinung fest, die Medien desinformieren nur noch, die Gewerkschafter kämpfen nur noch für sich selbst, die Unternehmer fassen keinen sozialen Gedanken mehr und die Politiker leben nach dem Motto: „Die Unfähigen sind zu allem fähig!“ …
            Ist das nicht schon eine totalitäre Gesellschaft, wie von Carl Friedrich von Weizsäcker in „Der bedrohte Friede“ beschrieben?
            Warum der ganze Wirbel um Edward Snowden, wenn wir doch alle eigentlich wussten, was die Geheimdienste drauf haben? Werden wir nicht doch ALLE am Nasenring durch die Manege geführt?
            „Die neue Quelle der Macht ist nicht mehr Geld in den Händen von wenigen, sondern Informationen in den Händen von vielen.“ * John Naisbitt
            Genau darum geht es doch nur noch, das Internet mit seinen Informationen wird jetzt ausgehebelt, was Google als Monopolist sehr gerne mitgestalten wird, und was bleibt uns dann noch? Richtig, Silber und Gold, um uns den Untergang etwas zu versüßen!
            Niemand auf dieser Seite wird durch Edelmetalle reich werden, jeder weiß es, ich lese hier schon einige Jahre mit und schätze das hohe Niveau der Kommentatoren. In Wirklichkeit wissen wir alle, dass die NWO gewonnen hat, die freimaurerisch-kabbalistischen Logen waren halt stärker, das kann man anerkennen oder auch nicht.
            Der menschliche Charakter der Bestechlichkeit, der Erpressbarkeit, der Feigheit, der Machtlust, der Treulosigkeit hat uns hierher geführt, wir selbst waren es.
            Es will zwar keiner gerne hören, aber die Letzten, die gegen die NWO angetreten sind, haben am 08.05.45 verloren, das wussten 1 Million Kriegsfreiwillige aus aller Welt, die sich nicht ohne Grund für die deutsche Seite entschieden hatten.
            Nicht umsonst sagte Winston Churchill :
            „Derjenige muss in der Tat blind sein, der nicht sehen kann, dass hier auf Erden ein großes Vorhaben, ein großer Plan ausgeführt wird, an dessen Verwirklichung wir als treue Knechte mitwirken dürfen.“
            Seitdem findet nur noch ein Schauspiel für die Massen statt, großes Kino, auch Kommunismus, Kapitalismus und Demokratie genannt, nehme eine These plus Antithese und die Nationen fressen dir die Synthese aus der Hand.
            In unserem Fall kommt leider eine perfide EU-Diktatur dabei heraus.
            Sicher, wir können jetzt Revoluzzer spielen, aber wer hat denn den Ballermann in der Hand?
            Sie klingen sehr euphorisch-optimistisch-idealistisch, wenn Sie an einen kommenden Kampf gegen die endgültige Versklavung glauben, was natürlich lobenswert ist, aber meine negativen Erfahrungen mit Kollegen, Nachbarn und Verwandten in diesem Punkt besagen etwas anderes.
            Es ist zum Verzweifeln, ich weiß, denn „Nichts hasst der im Denken Geschulte mehr als die Negation der Logik“, aber darum geht es in dieser satanischen Welt doch schon lange nicht mehr. In Merkeltanien sind die meisten Menschen dank G.Knopp & Co. abgestumpft, haben keine Ehre mehr aus Angst in die rechte Ecke gestellt zu werden, der Deutsche lässt alles mit sich machen und selbst beim Tritt in den Hintern misst er nur nach, unter welchem Winkel ihn der Fuß getroffen hat, mehr als traurig.
            Und darum stört sich auch keiner an der neuen EU-Planwirtschaft, EEG-Umlage und fragwürdigen Bundestagswahlen, nicht einmal die vorgeschädigten Ex-DDR Bürger.
            Die Eliten wissen das sehr gut, das war ja auch so gewollt und einen Plan B haben die immer in der Tasche.
            Genießen wir also unsere paar Unzen edler Metalle, solange wir sie noch besitzen, und konzentrieren uns auf das Wesentliche im Leben, unsere Familien.
            Soll die Hochfinanz doch ruhig alle Papier-Währungen schrotten und glücklich damit werden, denken Sie daran, die härteste Währung der Welt ist unsere Seele!
            Und die behalten wir!
            Mit besten Grüßen

            0
          • Hallo Schuldenhasser,

            ich kann Ihre Haltung verstehen, bin aber in vielen Punkten gänzlich anderer Meinung.

            Deshalb rufe ich Ihnen zu, wenn Sie Veränderungen wollen, dann sollten Sie schon alleine die Hoffnung darauf niemals aufgeben.

            Freilich gibt es keine unbegrenzte Freiheit, aber das ist ja auch nicht das Thema, sondern der größtmögliche Erhalt derselben. Die Eliten sitzen übrigens längst selbst im gleichen Gefängnis wie wir, wenngleich auch in einer luxuriöseren Zelle.

            Doch auch ein goldener Käfig, ist ein Gefängnis.

            Die Menschheit hat zwei Möglichkeiten. Entweder bleibt sie geistig unreif zurück und vernichtet sich selbst. Oder sie wird einen geistig-evolutionären Fortschritt erleben.

            Alle die guten Willens sind sollten zur Erreichung des Letzteren zusammenarbeiten. Und was nützt es uns in Sack und Asche zu gehen? Oder, was nützt uns aller Besitz von EM, wenn wir daraus letztlich keinen positiven Nutzen ziehen können?

            Alles was für das (Über)Leben des Menschen wirklich relevant ist, hat mit Geld in all seinen Ausführungen absolut nichts zu tun.

            Fest steht nur, dass das neue System anders sein wird als das Alte. Und es ist an uns allen, das Neue aktiv mitzugestalten!

            Grüße
            AE-35

            0
      • @O2

        Und ich gehe stark davon aus, dass Ihr Kommentar einem schriftlich geführten Selbstgespräch gleichkommt, denn offensichtlich haben Sie absolut gar keine Ahnung davon, worüber Sie hier schreiben!

        AE-35

        0
        • AE-35
          Hallo AE-35
          Frage: was spricht inskünftig für Gold, und was dagegen?
          Wie sinnvoll ist Gold als Wertspeicher in der heutigen Zeit?
          Gruss Kondor
          Das wachende Auge.

          0
          • Hallo Kondor,

            Die Beantwortung Ihrer Frage hatte ich bereits vorgenommen:
            http://www.goldreporter.de/?p=39172/#comment-56772

            Ich weise allerdings an dieser Stelle daraufhin, dass ich meine dort getroffenen Aussagen nur recht oberflächlich gestaltet habe. Das Geschriebene, ist daher nur als ein Ansatzpunkt von vielen zu betrachten.

            Was ich wirklich darüber alles weiß bzw. denke, schreibe ich, aus verschiedenen Gründen heraus, nur noch sehr ungern in der Öffentlichkeit. Und nein, dass ist natürlich nicht persönlich gemeint. Vielmehr habe ich keine Lust mehr darauf gleichzeitig Gleichgesinnte wie Feinde meines Denkens mit „Futter“ zu versorgen.

            Das Internet ist seinem Grunde nach eine gleichschaltende Kommunikationsstruktur. Ich jedoch, rede der Vielfältigkeit das Wort. Das ist im weiteren Sinne nicht miteinander vereinbar. Daher taugt das Internet nur zum Verteilen von Denkansätzen, nicht aber zum Austausch von tiefergehenden und von der Meinungsherrschaft abweichendem Gedankengut.

            Grüße
            AE-35

            0
  11. AE-35
    Ich habe lediglich eine simple Frage diesbezüglich Gold gestellt.
    Da gibts doch nichts zu verbergen oder von irgend jemand zB. ein „Behördenschwein“ Angst zu haben. Wir alle diskutieren einfach hier, das ist doch wohl noch erlaubt, oder? Angst habe ich eigentlich nur vom Tod, sonnst von nichts!!
    Nichtstestotrotz, lese ich gerne Ihre Kommentare.

    0
    • Schuldenhasser

      Was sollte gegen Gold sprechen? Es ist, war und bleibt der beste Wertspeicher, immerhin kann man für den Gegenwert einer Unze heute noch die gleichen Dinge erwerben wie vor 100 Jahren. Das schaffte bisher keine Währung. Dagegen spricht eigentlich nur die ständige Manipulation des Gold-Preises, das scheint ein neues Hobby der City of London zu sein.
      Im TV wurde eine russische Goldmine im eiskalten hohen Norden gezeigt, welche in 20 Jahren ganze 5 Tonnen Gold produzierte, pro Tonne Abraum nur 2 Gramm Gold, duzende Bergleute ruinierten sich dabei die Gesundheit, das Rentenalter liegt bei 40 Jahren. Da wird einem schon klar, welchen Wert Gold eigentlich verdient. Man sollte die „Golddrücker“ für einen Monat ins Bergwerk schicken, dann sähe der Goldpreis danach schon anders aus.
      Solange man nicht in der Lage ist, das gelöste Gold (6 Mio.Tonnen) der Weltmeere kostengünstig zu gewinnen, wird der Goldpreis wohl weiter steigen. Die Papierwährungen inflationieren sich selbst weg, da bleiben nur Edelmetalle.
      Nehme ich jedenfalls an … ;o)
      Mit besten Grüßen

      0
      • Hallo Schuldenhasser,

        „Im TV wurde eine russische Goldmine im eiskalten hohen Norden gezeigt, welche in 20 Jahren ganze 5 Tonnen Gold produzierte, pro Tonne Abraum nur 2 Gramm Gold, duzende Bergleute ruinierten sich dabei die Gesundheit, das Rentenalter liegt bei 40 Jahren. Da wird einem schon klar, welchen Wert Gold eigentlich verdient.“

        Ein Produkt ist aber nicht deshalb wertvoll, weil die Arbeit zur Herstellung eines solchen Produktes die Gesundheit von Menschen zerstört.

        Das ist doch gerade der Wahnsinn an unserem System. Wir leben zunehmend um zu arbeiten, anstatt zu arbeiten um zu leben. Und dass, obwohl uns ständig suggeriert wird, dass die „modernen“ Technologien uns alle Mühen abnehmen würden. Die Wahrheit ist, dass sie diese Mühen nur anders verteilen bzw. dafür neue andere Mühen erschaffen.

        Für die wirklich wichtigen Dinge im Leben müsste sich fast niemand mehr kaputt machen. Leider begreifen wir das (noch?) nicht, weil wir dem Gott Mammon (Papier) oder wahlweise dem Goldenen Kalb (EM) verfallen sind.

        Geld (egal in welcher Form), ist nicht Teil der Lösung, sondern Teil des Problems.

        Grüße
        AE-35

        0
    • Hallo Kondor,

      „Ich habe lediglich eine simple Frage diesbezüglich Gold gestellt.“

      Man kann zu allem simple Fragen stellen. Und man kann auch auf alles eine simple Antwort geben. Aber ab einem gewissen Grad der Vereinfachung wird jedes Frage- und Antwortspiel zum inhaltsleeren Gerede, wenn nicht gar zum Betrug.

      Ich möchte Sie aber weder mit inhaltsleerem Gerede belästigen noch, will ich sie gar betrügen.

      „Da gibts doch nichts zu verbergen…“

      Ab einem gewissen Grad des Niveaus entstehen aus dem Wechselspiel zwischen Denken und Schreiben neue Erkenntnisse. Doch seit wann überlässt man seinen Feinden (meint nicht Sie, sondern unsere Überwacher) die eigenen Gedanken?

      „Angst habe ich eigentlich nur vom Tod, sonnst von nichts!!“

      Angst zu haben, ist ein Zeichen von Leben. Solange die eigene Angst einen reellen Hintergrund hat, ist sie eher nicht das Problem, sondern nur dann, wenn man sich von Dritten in manipulativer Absicht Angst machen lässt.

      „Nichtstestotrotz, lese ich gerne Ihre Kommentare.“

      DANKE, ich lese auch stets die Ihren!

      Grüße
      AE-35

      0
  12. Hallo und einen guten Abend,

    nun was haben wir bis jetzt – heute „sehen duerfen“?

    Das Tapering ist nur noch ein klappernder -Ring, die Zinsen
    gehen auf breiter Front zurueck, trotzdem ist zumindest eine kurzfristige
    Gegenreaktion nicht ganz auszuschliessen, da die Renditen (technisch) ueberverkauft sind,
    Dies gilt eigentlich ebenfalls fuer die US Aktienmaerkte, nur das waere in sich
    ein „Paradoxon“.wie die ganze Handlungsweise der FED in sich SELBST!

    Nun Gold Future April war heute kurzfristig aus seinem ABWAERTSKANAL ausgebrochen ( konkreter entwichen) aber die „Hundefaenger“ waren allzeit presaent.
    Nur gab es heute einen kleinen aber feinen Unteschied, gegen 16.00 Uhr MEZ, gab es im April Gold (noch ist nicht der 1. April) innerhalb von dreiMinuten Kauforders (oder Eindeckungen) von 10.000 Kontrakten die den Goldkurs (April Gold) bis auf knapp 1266 USD brachten.
    Nun parallel hierzu auch die EM Aktien und Indexe (NEM) war wegen der Zahlen und Einbruch am Freitag eine Aussnahme.
    Dann kam das , was zu VERMUTEN war, man hat GDX exakt (abermals am Ausbruchskanal 24.00 USD) abgefangen und so diese „Aktie – konkret Index) dann sofort auf 23.70 gedrueckt und in dem darauf folgenden Gold Future Anstieg auf ueber 1266 USD konnte (bzw. sollte) diese Aktie- Index (30
    Gold und Silberaktien (aber nur IN DEN USA HANDELBAR) dann
    nicht mehr (wohl gewollt) NACHVOLLZIEHEN.
    Wie Goldminer es schon vor ein paar Tagen treffend zum Ausdruck brachte, die Jahreswende (Neujahr) in Asien und speziell in China, duerften bis zum Montag den 10.2.14 eine nicht zu unterschaetzende Variable sein.
    Nur dem steht heute (allerdings ohne dem geschuldeten Erfolg) , ploetzlich diese massiven Kauforders (oder auch Eindeckungen) GEGENUEBER.

    Wuensche eine gute Nacht.

    Peter

    0
    • Schuldenhasser

      @Peter
      Gegen die FED-Computer ist halt kein Kraut gewachsen, die geben sich nicht mal die Mühe etwas unauffälliger zu „drücken“.
      Prompt waren die magischen 1265 $ erreicht ging es sofort um 50-70 Cent nach unten, diese schnelle Regelmäßigkeit würde jeden manuellen Kasper glatt überfordern.

      0
      • Hallo Schuldenhasser,

        weshalb sollte das FED sich in irgend einer Form die
        „Muehe geben (alles offenzulegen) oder sich gar evt. geschlagen geben?“
        Das ganze System ist in sich KRANK und evt. kriminell
        Verkaufen sie SCHLICHT, Gold,Silber und -EM Minen,
        in ein paar Monaten, werden Sie und Ihre „Schulden“
        den wahren inneren Hass- WERT, erfahren,

        Besten Dank fuer Ihre bisherige Intolleranz, auch dies ist Ihr ganz
        persoenliches Problem- Anliegen-

        Gute Nacht bzw. einen guten Morgen und viel
        Erfolg.

        Peter.

        0
        • Schuldenhasser

          @Peter
          Mit Verlaub, aber in meinen Nickname sollten Sie nicht allzu Negatives hinein interpretieren. ;o)
          Ich hasse lediglich die Schuldenquoten der Staaten, die müssen unsere Kinder irgendwie schultern ohne gefragt zu werden, oder schuld daran zu sein. Das ist ein Verbrechen.
          Ich habe 4 Kinder (ja, das gibt es noch) in die Welt gesetzt, nicht als Schuldsklaven sondern aus rein naiv-moralischen Gründen und eigenen familiären Werten. Ich hoffe auf Ihr Verständnis.
          Nun, warum sollte sich die „FED geschlagen geben“ …, ganz einfach, wenn überall posaunt wird, das die Börsenaufsicht dem Treiben auf die Finger schaut, dann erwarte ich schon ein wenig mehr Cleverness.

          0
        • Schuldenhasser

          @Peter
          Würden Sie mir freundlicherweise erläutern, warum ich meine Edelmetalle (nur rein physisch vorhanden) verkaufen soll?
          Natürlich ist das ganze System krank und in einziger Betrug, aber sehen Sie sich bitte um, ALLE akzeptieren es! Das Arbeitsleben ist fast wertfrei geworden, das ist ein Fakt!
          “Geld ist eine neue Form der Sklaverei, unterschieden von der alten lediglich durch die Tatsache, dass sie unpersönlich ist. Es gibt keine zwischenmenschliche Beziehung zwischen Herr und Sklave.” *Leo Tolstoy
          Sie sehen also, der Betrug wurde schon vor über hundert Jahren erkannt.
          Wir müssen endlich einsehen, das es keine Zufälle in diesem Spiel gibt, alles ist so geplant und gewollt. Die Think Tanks beschäftigen nicht umsonst hochbezahlte Psychologen, Politologen und Zukunftsforscher. Meine rebellischen Möglichkeiten als Groß-und Außenhandelskaufmann schätze ich nunmal als äußerst minimal ein, jeder mag persönlich anders darüber denken.
          Ich finde es schon großartig, das in diesem Forum Tacheles geredet wird und keine Kommentare „verschwinden“ wie in anderen Foren. Das ist auch eine Art des Widerstands. :o)
          Womit ich allerdings Ihren Unmut einer „bisherigen Intoleranz“ auf mich gezogen habe, lässt mich nur vermuten.

          Ihnen wünsche ich auch ein erfolgreiches Tagwerk,
          (ich darf zwei Wochen Ferien mit den Kindern genießen)
          Mit den besten Grüßen
          … der intolerante Schuldenhasser ;o)

          0
          • Hallo und einen guten Abend

            Schuldenhasser,

            zuerst darf ich Ihnen und ihrer Familie geruhsame Tage wuenschen.
            Nein Sie haben leider meine indirekte IRONIE MISSVERSTANDEN.
            Diese war auch an spezielle „Mitleser“ (an) gedacht.
            Aber nun im Ernst, Sie glauben wirklich, weil das FED nun „medienwirksam““UEBERWACHT“ wird, herscht ploetzlich dort die
            RATIO vor, nein, das ist der pure ERHALTUNGSTRIEB, speziell die westlichen Notenbanken, spielen hier ihre Vassallen Rolle.
            Welche Behoerde wird denn ernsthaft, gegen den Staat (denen diese untergeordnet sind) bzw. deren Grossbanken- FED, real ermitteln?!
            Fuer die deutsche Bafin gilt dies UM SO MEHR!
            Wen die deutsch Kanzlerin, die Ueberwachung ihrer Telefone zulaesst, welchen STATUS hat dann erst die „BAFIN!!
            Nochmals halten Sie alle Krueger oder was Sie auch haben, Ihre vier Kinder werden es Ihnen irgendwann mehr als DANKEN!

            Mit freundlichen Gruessen

            Peter

            0
        • Schuldenhasser

          @Peter
          Guten Abend,
          sicher spielen die westlichen Notenbanken eine Vasallen-Rolle, gleichzeitig sind sie aber auch Getriebene. Allein der Wert der Goldbestände der SNB ist um 15 Milliarden Franken gesunken, als Folge gibt es jetzt keine Dividende an die Aktionäre und auch keinerlei Gewinnausschüttung an Bund und Kantone. Diese Verwerfungen spielen sich weltweit ab, was richtig böses Blut erzeugt. Das kann man nicht ewig riskieren, oder?
          Beim Libor war ja auch irgendwann Schluss mit lustig. Sicher, Gold spielt in einer eigenen Liga und das Plunge Protection Team hat unbegrenzte Vollmachten, aber gerade China wird nach Erfüllung ihres Plan-Solls (10.000 Tonnen ??) energisch einschreiten.
          Chinas Rolle erschließt sich mir noch nicht richtig, entweder lässt man China absichtlich riesige Goldbestände aufbauen, weil die Eliten das Regime zum zukunftsweisenden Weltstandard mit goldgedeckter Währung aufbauen wollen, oder aber man wartet einfach nur ab, um nach einem dritten Weltkrieg das Gold dieser Welt wieder einzusammeln.
          Chi Haotian, der chinesische Ex-Verteidigungsminister sagte es voraus:

          http://www.epochtimes.de/Der-Krieg-ist-nicht-weit-er-ist-der-Geburtshelfer-fuer-das-chinesische-Jahrhundert-a6652.html

          Durchaus lesenswert da kein Dementi kam, die Russen ähnliches erwarten und China seitdem aufrüstet wie verrückt. Die Probleme der Welt wurden leider stets mit Krieg gelöst. Und selbst China scheint momentan mehr als ein Problem zu haben, obwohl sie letzte Woche noch in der Lage waren, JPM um 20 Tonnen Gold zu erleichtern. Sehr mysteriös die Weltlage … das haben die Logen wieder toll gemacht.

          Mit besten Grüßen in die Karibik und gute Nacht

          0
    • Hallo Peter,

      seit dem 01.01.2014 zeigt sich immer deutlicher, dass der erhoffte Wirtschaftsaufschwung, und damit auch die Aktienhausse, ein hohles Windei ist. Und zwar nicht nur in den USA, sondern rund um den Globus. Die Wirtschaft kann die eingeschränkte Geldschwemme der FED, aber auch jene der EZB, nicht aus eigener Kraft kompensieren. Der Staatsanleihenmarkt läuft nicht rund. Und die tendenziell sinkenden Zinsen locken kein ausreichendes Kapital an. Einzig die Inflationsraten halten sich je nach Lesart noch in gewissen Grenzen. Dagegen machen sämtliche EM-Werte, wenn auch nur langsam und mit den üblichen Aufs und Abs, seit der Jahreswende kontinuierlich Boden gut.

      Was mir nicht gefällt, wenngleich es eigentlich auch normal wäre, ist das relativ schlechte Abschneiden des Silbers. Nicht gefällt deswegen, weil der grobdynamische Gleichklang zwischen dem Gold und dem Silber nicht etwa aufgehoben ist, sondern, weil das Silber dem Gold in Richtung Norden nur Verhalten folgt, während es nach Süden sogar stärker als sein großer Bruder ausschlägt. Wehe uns, wenn sich das Gold stärker dem aktuellen Verlauf des Silbers annähern sollte. Umgekehrt wäre mir lieber, doch sehe ich diese Chance für das Silber zur Zeit nicht.

      Wunderlich auch, dass die MA$$enmedien plötzlich ihre „Liebe“ für das EM entdeckt haben:
      http://www.goldreporter.de/?p=39276/#comment-56913

      Das kann zwei Gründe haben. Entweder sie wollen ihren Kopf noch rechtzeitig nach dem Motto „Wir haben es Euch doch gesagt…“ aus der Schlinge ziehen, nachdem sie massive Pro-Aktienmarkt-Kampagnen gefahren haben. Oder aber, es steht ein machtvoller Angriff auf das EM an.

      Grüße
      AE-35

      0
      • AE 35

        Hallo und wuensche einen guten Abend,

        Sie haben vollkommen RECHT, speziell die US Statistiken,
        sind nicht das Papier wert, auf dem diese stehen. Dass die
        US Aktienmaerkte ueberhaupt dieses Niveau erreichen konnten,
        ist nicht der Realwirtschaft geschuldet, sondern der Geldschwemme
        der FED, die genau dorthin fliessen. Man musste sich doch
        nur das Sentiment, der meisten Auguren betrachten, da hiess es fast
        UNISONO, nur der Sky ist das Limit und wie in 99% dieser Faelle,
        war dies das Verkaufsignal, was aber die wenigsten realisierten.
        Wir haben gestern im INDU (DJ), die 200 Tage Linie unterschritten,
        ein sehr bedenkliches Zeichen. wir sehen HEUTE zwar beim SPX und INDU
        einen technische Gegenbewegung, da der „Markt“ recht MARKANT
        ueberverkauft war ( da scheint das FED, aber mitzumischen) da gleichzeitig, das gestern erwaehnte „Paradoxon“ eingetreten ist und die Zinsen ebenfalls steigen.
        Bei Silber sieht es rein Charttechnisch etwas bedenklich aus, wir kauern
        ganz knapp ueber Widerstaende, gleichzeitig zeigt sich aber eine Ueberverkaufte Situation. Da die EM und Minen in etwa sie „FREI SIND wie ein Deliquent auf der „Todespritsche“, ist eigentlich nichts ausgeschlossen, Fakt ist aber speziell an der TSE , werden Goldminen schon erheblich hoeher BEWERTET als an den US Maerkten. Ein besonders krasses Beispiel ist Minco Gold Corp. diese werden auch
        an der AMEX gehandelt (MGH) zugegegeben ist ein recht kleines Unternehmen, aber das zeigt das zukuenftige Potential im Minensektor, da gleichzeitig speziell die JUNIOR Minen diesen Trend unterstuetzen. Natuerlich verstehe ich die Investoren, die ganz oben eingestiegen sind,
        Das diese EM Minen meiden wie der „Teufel das Weihwasser“!
        Nur jetzt sind wir an dem Punkt, wo die „Standart Aktien- Investoren, in den normalen Aktienmaerkten, exakt den gleich FEHLER machen
        (“ EXPERTEN irren ja niemals“)
        und stoisch durchhalten, nun die Geschichte wiederholt sich ja real niemals, aber die GEGEBENHEITEN- ANALOGIEN IMMER:

        Herzliche Gruesse aus der Karibik und einen schoenen Abend

        Peter

        PS Anaconda ist leider mit seinem weissen HAI , hier leider noch nicht vorbeigeschwommen,
        aber was icht ist, kann ja noch sein..

        0

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • materialist: So ihr Bubis von der Comex morgen noch ein kleines Drückerchen dann kriegt man den 2017er Maple...
  • Hoschi: In Indien können wir sehen, wie verzweifelte Politiker und Banker vorgehen… >> India Confiscates...
  • Mikki Maus: Wie war das denn mit dem Herrn Hohmann von der CDU? Und welche Rolle hat dabei IM Erika gespielt? fragt...
  • materialist: @sao :….bald nun ist Weihnachtszeit wäre jetzt z.B. sehr opportun
  • Löwenzahn: @ Force Man soll sie an ihren Taten messen, nicht an ihren Worten….
  • Löwenzahn: Ich find das ja schon fast verbrecherisch, wenn solche „Ratschläge“ (Armlaenge Abstand...
  • materialist: @catpaw :Die heutige Spitzengruppe der DAX -Gewinner ;Thyssen-Krupp,DB und VW sind gleichzeitig die...
  • Löwenzahn: I glaub, es wird Zeit, dass ich meine Papiere bald loswerd. Lang gehts sicher nimmer. Es pfeifen dies ja...
  • Löwenzahn: Was nutzt dir beim Rasen a Burka ? Es werden eh die Kennzeichn geblitzt . ja gut man könnte dem Auto auch...
  • materialist: Ich schätze mal dass der DAX morgen dank Marios Europäischer Zocker Bude die 11000 knacken wird , dann...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter