Anzeige
|

„Gold kann nicht gehackt, ausgelöscht oder eingefroren werden“

Dollar Gold (steheap-Fotolia.com)

Gold ist und war immer stabiles Geld (Foto: Steheap – Fotolia.com)

Gold wird eines Tages auch offiziell wieder zu Geld werden. Dieser Überzeugung ist US-Autor Jim Rickards. In der Zwischenzeit dient Gold als privater und staatlicher Vermögensschutz.

Mehr und mehr nähern wir uns der bargeldlosen Gesellschaft. Es ist vor allem der Wunsch von Banken und Konzernen sowie sorglosen Konsumenten der Smart-Phone-Generation.

Doch was passiert wenn alles Bargeld verschwunden ist? Wenn der Besitz von Geld plötzlich Geld kostet, man also für sein Bankguthaben Zinsen zahlen muss. Wenn jede Transaktion dokumentiert ist und Geldvermögen per Knopfdruck eingefroren oder ausgelöscht werden kann?

Doch selbst wenn Bargeld weiter im Umlauf gehalten wird, Scheine und Münzen können von staatlicher Seite für ungültig erklärt werden. In der Zeit des Kalten Krieges sowie in terrorgeplagten 70er-Jahren unterhielt Deutschland Depots mit Notgeldscheinen. Man hätte sie im Falle großer Fälschungsaufkommen, Bankraube oder militärischer Krisen ausgeben und das umlaufende Geld von heute auf morgen aus dem Verkehr ziehen können.

Gold hat in dieser Hinsicht eine besondere Eigenschaft. In seinem neuen Buch „The New Case for Gold“ erklärt Autor und US-Wirtschaftsexperte Jim Rickards: „Physisches Gold in deinem eigenen Besitz kann nicht gehackt, ausgelöscht oder eingefroren werden“. Und diese Tatsache gilt sowohl für Staaten mit großen Goldreserven (China, Russland etc.) als auch für den Privatanleger.

Rickards geht davon aus, dass Gold seinen offiziellen Status als Geld früher der später wiedererlangen wird. Kritik, dass für einen neuen Goldstandard nicht ausreichend Gold vorhanden sei, lässt er nicht gelten. Rickards: „Es ist immer genügend Gold da, es ist nur eine Frage des Preises. Basierend auf der Geldmenge M1 von China, der Eurozone und der USA würde eine 40-prozentige Golddeckung einen nicht-deflationären Goldpreis von 10.000 US-Dollar pro Unze bedeuten“.

Mehr zum künftigen Goldstandard lesen Sie auch in den kommenden Ausgaben unseres Premium-Services Goldreporter EXKLUSIV.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Risiko Goldfälschungen: Der Falschgold-Report

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=57887

Eingetragen von am 18. Apr. 2016. gespeichert unter Gold, Goldpreis, News, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

106 Kommentare für “„Gold kann nicht gehackt, ausgelöscht oder eingefroren werden“”

  1. Doch, kann es.

    3+
  2. Morgen ist ein „goldiger Tag“. Falls China wirklich eine teilgedeckten Gold Yuan anstrebt wird sich die westliche Welt „die Hose vollkacken“. Der Finale Auslöser für den steigenden Goldpreis beginnt Morgen. Vorbei die „Drückung während der handelsarmen und handelsfreien Zeiten. China fixiert genau in diesem Bereich die Kurse. Wer noch nicht begriffen hat, das Gold kurz vor der Rallye steht, der hat das System noch nicht verstanden……..Der Goldhandel in Shanghai wird zu einem Zusammenbruch der ungedeckten ETF´s führen, alles andere wäre unlogisch……

    15+
    • @Nemesis
      „Morgen ist ein goldiger Tag“.Ich wünschte,Sie hätten recht,aber nichts wird teilgedeckt werden!
      „reine Spekulation“! Meine „reine Spekulation“,der Goldpreis ändert sich weiterhin in den bisherigen Spekulationsgrenzen der letzten Jahre.
      Alle Bankster dieser Welt spekulieren um Machtpositionen bzw. ums Überleben.
      Die Chinesen müssen mitzocken.Auch sie wollen Macht und müssen überleben.
      Wenn außerhalb des Forums (oder sogar außerhalb EU)nur einige „Eliten“oder „Insider“ daran glauben würden,dass der Goldpreis steigt,dann wäre er spätestens am heutigen Abend gestiegen sein.
      Mal sehen was kommt? Die Hoffnung stirbt zuletzt!

      5+
      • @kleingärtner
        So einfach ist es auch wieder nicht, da die Wirtschaften zu stark verflochten sind. Man muss quasi auf Sicht fahren und ständig gegenregulieren.Nur es wird passieren. Auch ein GAU in einem Kernkraftwerk, eigentlich technisch unmöglich, passiert und ist passiert.Und es geschieht immer dann, wenn niemand damit rechnet. Sonst würde es ja nicht passieren !
        Halten Sie aus Gründen welcher Art auch immer, kein physisches Gold, kann ich Ihnen zu 100% versichern, dass Sie es in der Krise nicht mehr bekommen werden, weil es zu teuer und zu wertvoll ist.
        Als in Tschernobyl der Graphitreaktor abbrannte, waren alle Strahlenmessgeräte in Europa ausverkauft.Da wurden Geräte mit einem Wert von 50 EUR zu über 1000 EUR angeboten, unter der Hand. Auch Jodtabletten zu 2 Eur waren nicht zu bekommen und wenn nur zu Preisen, welche jegliche Phantasie überstieg.
        Und das bei einem Unfall mit nur geringer Belastung hier.
        Jetzt stellen Sie sich mal so etwas hier vor.Ein Finanzcrash, Banken für Wochen zu, Währungsreform, Unruhen,
        Leere Geschäfte und Tankstellen.Sprit zu horrenden Preisen, wenn man überhaupt Papiergeld noch annimmt.
        Womit wollen Sie bezahlen, wenn Sie ein Geschäft finden, welches noch Waren anbietet, durch den Hintereingang ?
        Meinen Sie, die nehmen EC, Kreditkarten oder Baumwolle an ?
        Sie werden mit Sachwerten zahlen müssen.
        Gold uns Silber sind Fallschirme. Wenn Sie den brauchen und haben ihn nicht, werden Sie ihn auch nie wieder brauchen.

        9+
        • @Toto
          Danke für die ausgiebigen Empfehlungen und Beispiele.
          Ich habe alles schon mehrmals gelesen und schon lange darüber nachgedacht.
          Sie geben sich echt Mühe mit Unbelehrbaren.
          Aber…ich verweise in diesem Fall auf meine einleitenden Zeilen @ Nemesis:
          „ich wünschte,Sie(er) hätten recht“.
          Danke und einen schönen Abend für Sie und andere auf der Lauer liegende.

          3+
      • @Kleingärtner: So kann man das natürlich auch betrachten, es würde einiges dafür sprechen, ich spekuliere trotzdem in die andere Richtung ;-) Wir werden sehen was passiert, bin zumindest sehr neugierig wie sich das in den nächsten Wochen/Monaten entwickelt…..

        2+
  3. … eines ist doch sicher: eingefrorenes Gold hält sich länger!

    2+
  4. @Nemesis

    Was ist in dieser Welt noch logisch ?

    6+
  5. Der Buchtitel passt irgendwie net, vermisse das „Silver“. Na schon klar Gold bei 10000 und Silber interessiert weiterhin keinen, GS-Ratio dann bei 1:500

    2+
    • ein anderer (@einandererblog)

      In der Tat. Sollte heute niemanden mehr interessieren :)
      Jedenfalls niemanden, der Verbrauchsgüter von Anlagegütern zu unterscheiden weiß.
      Heute ist Silber NICHT mehr Geld wie einst – und wird es in dieser globalisiert-digitalisierten Welt auch nie mehr werden. Es ist im Wesentlichen NUR noch Rohstoff der Industrie.

      2+
      • Wenn sie sich da mal nicht das Maul verbrennen.

        12+
      • Ach du meine güte!!!!!!!!!!!!!!!!

        7+
      • @einanderer
        Geld hat viele Funktionen. Als schnelles Tauschmittel wird sicher digitales Geld dienen. Wie soll man sonst bei ebay in China kaufen und gleich bezahlen. Geht nur mit Paypal und Co. Silbermünzen hinschicken dauert einfach zu lange.
        Aber als längerfristiger Wertspeicher ist es ideal, da man es nicht inflationieren kann. Oder weshalb kaufen die Leute Anlagegüter wie Bilder, Teppiche, Uhren oder Grund und Boden. Man kann eben keine Rolex 1955 unbegrenzt vervielfachen und auch nicht das Grundstück am See.
        Und genau das braucht der Mensch. Einen Wertspeicher.
        Warum nicht Silber. 2020 gibts keines mehr zu fördern.

        10+
        • ein anderer (@einandererblog)

          Natürlich, Wertspeicher.
          Aber Silber ist nicht ideal. Diejenigen, die wirklich große Werte speichern müssen, haben das schon vor langer Zeit erkannt.
          Mein Hauptargument gegen Silber ist seine industrielle Nutzung. Sie mag für eine Weile noch seinen Wert stabil halten, vielleicht auch etwas steigern: Aber jeder, der große Vermögen zu verwalten hat, ist gegenüber allen Industriegütern äußerst vorsichtig. Morgen kommt die nächste Innovation – und zack, hat das liebe Silber nur noch Liebhaberwert.
          Das kann bei Gold in absehbarer Zeit nicht passieren. (a) werden nur 10% der wenigen 3–4.000 jährlich geförderten Tonnen industriell verbraucht – lächerliche 300–400 Tonnen also. Und die bisher geförderten 130.000 Tonnen sind alle noch da. Gehören alle jemandem.
          Heißt: Hier ist ein extrem stabiles, überschaubares Volumen – das jederzeit jede beliebige Nachfrage befriedigen kann. Und offensichtlich schon seit Jahrtausenden im Wesentlichen nur dazu dient, Wertspeicher zu sein.
          Silber hingegen dient tausend anderen Funktionen. War mal Geld (so wie heute unsere Kupfermünzen), ist heute Industriemetall, usw. Interessiert keinen Rothschild, keine FED, keine ECB, niemanden.
          JPM ist kein Argument. Die spekulieren nur.

          6+
          • @einanderer
            Für grosse Vermögen ist nur Silber nicht ideal. Aber als schnelles Tauschmittel schon. Man könnte mit einem Silberling ein Brot kaufen
            Nun gut. Ich habe hier 8 Euro in Plastik und Nickel und da eine halbe Unze silber. Ich schenke Ihnen eine davon. Welche nehmen Sie ?
            Oder was würden Sie als Wechselgeld herausgeben ?
            Die industrielle Nutzung ist eher ein Vorteil.Denn ewig läuft auch die Industrie nicht schlecht und Metalle werden gebraucht. Als Leiterbahnen und ähnlichem. Überall, wo Strom läuft, ist Silber der beste Leiter.
            Übrigens, soviel Gold wird nicht gefördert. Das hätte man gerne. Es ist etwas weniger sls die Hälfte.
            Unterschätzen Sie das Silber nicht, bei boomender Industrie und Inflation.

            9+
      • Quark! Mein Metzger (hab nachgefragt) würde Silbermünzen zum momenten Preis in Fiat-money genauso nehmen, wie sich mein Schreiner auch Möbelstücke in Silberunzen bezahlen lassen würde, in einem ländlich-kleinstädt Gebiet, wo den Handwerkern und Grundversorgern wahre Werte bekannt sind, also offenbar kein Problem.Natürlich ist es auch Rohstoff wegen der breiten industriellen Anwendung, aber eben nicht nur. Das ist ja gerade das schöne an Silber. und bei 1:80 Gold-Silber-Ratio schreit der gesunde Menschenverstand ja geradezu nach Anlagen in das schöne weisse Metall. A la long wird die „Geldfunktion“ weiter bestehen bleiben und im Unterschied zu Gold wurde Silber ja def verbraucht, ist also nicht mehr in der gesamtgeförderten Menge vorhanden. Deswegen meine aktuelle Strategie: Silber (maples) physisch und pan american silver (+62% seit meinem anstieg) oder änhlich grosse Produzenten. Meine Erben wirds freuen denke ich.jeder sollte versuchen sein Körpergewicht in physischen Suilberunzen zu besitzen. Geb zu, das ich ein Fan des „Silberjungen“ bin, aber jeder kann ja investieren wie er meint zum Glück

        8+
      • @ein anderer

        Ich bin nicht dieser Auffassung – ich nehme an, dass Silber sehr
        schnell wieder Geld wird, wenn es nötig ist.
        Die Ratio ist zu hoch und wird und muss runterkommen.
        Wenn Gold = Geld, dann ist aller Wahrscheinlichkeit nach, Silber
        auch Geld: Aus diesem Grund sammelt J.P.M. soviel Silber-Unzen
        wie nur irgend möglich (ansonsten hätten sie ja Platin kaufen können,
        das viel weniger Platz braucht und auch verhältnismässig billig ist).

        Es ist übrigens elektronisch gesehen doch nur eine Frage der Masse,
        die mit Silber bezahlt oder bezahlen könnte, damit man auch elektronisch
        mit Silber bezahlen kann. Technisch gesehen gibt es da sicherlich
        keinen Hinderungsgrund – im Gegenteil: es ist eine Währung
        ohne Länderrisiko.

        Noch etwas banaler gesagt: Der Maple Leaf ist ganz klar Geld – nichts
        anderes, auch wenn ich ihn zum Nominalwert nicht eintauschen würde.

        Grüsse NOtrader

        5+
    • @Peter L.

      Wenn der Autor sich mal nicht irrt und vielmehr das Silber als das Gold meinte.

      4+
      • @Force

        Ich kenne @ein anderer – @ein_anderer schon lange.
        Für ihn zählt – nur Gold hat monetären Charakter. (FOFOA).

        Er hat seine Meinung.
        Wir haben unsere Meinung.

        Vor Monate meinte er, beim Goldreporter kann er nichts lernen und meldet sich auch nicht mehr.

        Vielleicht hat er recht.

        7+
        • @Bauernbua

          Tatsächlich wäre ein Silberstandard viel wahrscheinlicher als ein Goldstandard. Dies hängt am Ende mit den absoluten Mengen zusammen, meine ich.

          7+
          • ein anderer (@einandererblog)

            Es sind gerade die absoluten Mengen, Force, die Gold herausheben. Ein Industriemetall, von dem es eine halbe Million Tonnen Reserven gibt, mit über 20.000 Tonnen Jahresförderung, würde solch eine Hinterlegung viel zu anfällig, viel zu volatil machen. Von dem schwankenden Wert durch industrielle Nutzung zu schweigen.
            Aber es wird weder den einen noch den anderen »Standard« geben. Vielmehr steht das Ende von Währung an sich bevor – soweit sie missbraucht/missverstanden wird als Wertspeicher.
            Währung wird nach dem Tag X nur noch Tauschmittel und Verrechnungseinheit sein. Als Wertspeicher nur für Kurzfrist-Transaktionen tauglich.
            Als Langfrist-Wertspeicher wird man (wieder) Gold erkennen. Warum? Niedrige Volatilität, weil industriell NICHT sehr interessant, Jahresförderung verbleichsweise klein und verfügbare Menge »über der Erde« überschaubar (130.000 Tonnen). Der ideale Bezugspunkt für Wert.
            Ein korrodierbares Industriemetall mit vergleichsweise begrenzter Verfügbarkeit taugt hierfür nicht.
            Und genau deshalb haben die 10x klügeren Zentralbanken überall Gold als Reserve gespeichert – und kein Silber.

            1+
            • dann erkläre mir mal wie z.B eine Bank wie JP Morgan auf die Idee kommt den größten Silberschatz aller Zeiten anzuhäufen………sind die einfach nur…blöd ? Und wenn man bedenkt das viele Großinvestoren namentlich nicht genannt werden wollen möchte ich nicht erahnen wo noch hunderte Millionen anderer Unzen hingeflossen sind……da würde ich mal gerne Mäuschen im Tresor spielen……

              11+
            • @ein anderer

              Man wird zukünftig allein des Überlebens willen wieder auf Bodenständiges zurück kommen. Man nehme nur die Szenarios: Öl aus, Wasser aus, Strom aus, usw. Da wird es wieder Bargeld geben, falls es je verlassen werden sollte.

              Von den genannten Silberreserven hat man noch nicht gehört, wo lagern die denn? Ganz im Gegenteil, die Silberreserven schrumpfen. Es wir ein Mehrverbrauch von bis 20% in den nächsten Jahren u.a. prognostiziert. Überall bestehen zumindest fragliche „Peak-Situationen“ bei den Fördermengen.

              Und es gibt Banken, wie JPM, die erstaunlich viel physisches Silber einlagern. Weiterhin ist der Bedarf an Silber weltweit und besonders in Asien sowohl im privaten und auch industriellen Bereich zunehmend steigend. Dies bringen die erneuerbaren Energien u.v.a. mehr mit sich.

              Silber ist bereits Wertspeicher, da nützt alle Abwertung nichts.
              Auch der Wert des Silbers wird im Verhältnis zum Gold steigen, wennǵleich dies auch, aber moderater, steigen wird.

              7+
              • ein anderer (@einandererblog)

                Silberreserven:
                https://de.wikipedia.org/wiki/Silber/Tabellen_und_Grafiken#F.C3.B6rderung_und_Reserven
                Der Rest ist – ganz wertfrei – pure Spekulation. »Bedarf wird steigen«, »Mehrverbrauch wird prognostiziert« etc.pp. Genausogut kann man auch im Aktien- und Future-Markt spekulieren.
                Wertspeicher ist jedes Ding, das ist richtig. Nur was erkennt der Mensch am Ende als neuen, zentralen Wertspeicher an? Nur dieses »Ding« wird neu bewertet werden, sobald all die virtuellen »Werte«, die die Schuldenblase bilden, etwas Echtes suchen.
                Allein die Lagerkosten für Silber sind ca. 100x so hoch wie bei Gold – schon allein aus diesem Grund werden die großen Vermögen niemals Wert in Silber speichern.

                3+
                • @ein anderer

                  Die Reserven sind also in 25 Jahren aufgebraucht und auch nur Spekulation.. Vielleicht finden sich bis dahin noch einmal 1 Million Tonnen. Aber die Bevölkerung steigt exponentiell bis dahin weiter an. Die Muslime, Afrika, Asien weißt ja. Neue Situation erfordern neue Lösungen. Da bietet sich gerade auf die Menge des Silbers am ehesten eine Währungsgrundlage an und dafür ist die absolute Goldmenge viel zu wenig. Da kann nur eine Umrechnung aufgrund einer Ratio erfolgen. Die Geldmengen, die sich auf die begrenzten Mengen der EM beziehen, werden oder könnten astronomisch sein.

                  Da wird man dann wieder auf Kupfer und Nickel und andere Metalle und Legierungen zurück kommen, die durch die EM gedeckt sind. Aluminium Geld gab es auch schon.

                  3+
              • und hier mal eine bescheidene Meinung, warum JP Morgähn soviel Silber lagert und ob Silber als Wertaufbewahrung dient! Viel Spass

                https://youtu.be/ifVN7hqyQss

                3+
            • Silberne_Zitrone

              Werter Anderer

              Sie dürfen gerne glauben, was sie wollen.
              Fakt ist jedoch, dass sowohl die verfügbare Menge an gelagertem Silber kleiner ist, als auch erheblich mehr Anwendungspotenzial in der Medizin, Solartechnik oder als mechanische Lagerbeschichtung besteht.

              Das natürliche Rato gold:silber liegt in der Erdkruste bei 1:16 und genau dahin dürfte sich Nach Ende aller Manipulationen auch das Verhältnis bewegen.

              Mit freundlichen Grüssen
              Ihre ergebene Zitrone

              7+
            • @ ein anderer,
              Für die Zentralbanken ist doch das Problem, dass sie
              zu grosse Summen bewegen müssen; aus diesem Grund
              ist Silber hinderlich für Zentralbanken.
              Aber für normale Leute und Firmen besteht dieses Problem nicht…

              Okay, JPM hat jetzt für ca. 0,8 – 0,9 Mrd. Silber. Ich denke,
              damit hat JPM 2 Möglichkeiten.
              1) Short Spekulationen, wobei man das Silber im Falle des
              Falles bereits selbst physisch hält. (also Preismanipulation) –

              2) Refinanzierung im Falle von „eigenen Bilanzproblemen“
              (neue Finanzkrise). Ich denke, dass Silber völlig problemlos
              auf 30 $ Steigen kann, damit hätte JPM bereits 0,3 bis 0,5 Mrd.
              Gewinn gemacht, steigt es noch viel höher dann auch mehr Gewinn; das ist absolut möglich und wenn die Finanzkrise sich
              materialisiert sogar wahrscheinlich.

              3) Im Falle von Finanzkrisen, z.B. wenn Geld stark an Wert verliert, lassen sich natürlich auch Uebernahmen mit
              Edelmetall vollziehen. Für Finanzkonzerne ist das sicherlich interessant: Sie haben dann „richtiges Geld“, das heute
              kaum mehr verboten werden kann. Silber kann heute kaum mehr
              verboten werden – weil die Globale Situation dem entgegensteht.

              4)
              Sind die Zentralbanken klug? Ich glaube nicht. Nachdem sie
              Ende 70er anfangs 80er ihr edles Gold zum Discountpreis
              losgeworden sind, kaufen sie es heute, wo es 4x teurer ist,
              wieder ein. Klugheit sieht für mich anders aus.

              Grüsse, NOtrader

              3+
  6. Bei 10.000 Euro die Unze, da geht aber das Gebuddle los.Allerdings die Frage, ob man dann noch buddeln darf und ob es was zu finden gibt.
    Es reicht schon ein Goldpreis um 2500 bis 3000 Euro und der Hype würde sich in Grenzen halten. Zu teuer ist auch nicht gut.Einfach einen Inflationsausgleich, das reicht schon und zwar einen ehrlichen Wahrenkorb.

    7+
    • ein anderer (@einandererblog)

      Mit Verlaub: Das ist Quatsch ;)
      Bekanntlich lässt sich Gold sehr fein unterteilen. Niemand zwingt zum Kauf einer ganzen Unze. Es gibt sogar schon 1/10-Gramm-Barren. »Zu teuer«?

      5+
      • bevor ich mir 1/10 gramm Barren kaufe hole ich mir lieber nen anständigen Silver Maple Leaf……..

        13+
        • Ich habe heute vorsichtshalber noch mal zugegriffen. Eine französische 20 Francs Goldmünze und eine Silberunze wurden es. Morgen könnte es erheblich teurer werden! Daher habe ich heute Montag noch gekauft. Morgen könnte es ein „böses“ Erwachen geben! Ich bin schon gespannt wie morgen Dienstag die Comex reagiert?

          7+
          • @Alex

            Richtig gemacht. Jeder der nicht gekauft hat, weil er auf Fallen gewettet hat, wird sich Morgen vielleicht sehr ärgern, nicht doch noch einmal gekauft zu haben. Mit dem Gold- und Silberkauf kann man nichts falsch machen, egal wie es sich entwickelt.

            5+
        • ein anderer (@einandererblog)

          Schon verstanden. Wollte nur auf die Relativität von »teuer« hingewiesen haben. Es geht am Ende nicht darum, soundsoviel Gewicht von irgendwas zu besitzen, sondern seine Überschüsse in ein Gut umgetauscht zu haben, das unter anderem möglichst industrie- und konjunkturunabhängig ist. Silber entfällt dann als Option, Gold nicht.
          Am Verhalten der »Großen« (unter anderem: Zentralbanken) kann man sehr schön ablesen, welchem Wertspeicher der Vorzug zu geben ist. Währungsreserven in Silber: unbekannt.
          Merke: Glaube nie, als Mäuschen die Elefanten schlagen zu können. Stattdessen: Tritt in die Fußstapfen der Großen.

          2+
          • @ein_anderer

            Ich kann Deine Kommentare schon schätzen.
            Aber Du weißt wie wir auch nichts.

            Warum Zentralbanken Gold halten und kein Silber?
            Ich schätze, daß hat mit Lagerkapazitäten zu tun.

            Vor Jahren hast du geschrieben :
            Der Dollar ist dem baldigen Untergang geweiht.
            Der Euro ist die Währung der Zukunft.

            Glaubst Du das heute auch noch?

            10+
          • Ist ja gut, aber nehmen wir mal an Sie haben Recht, und Gold ist so wichtig und nur aufgrund seiner monetären Bedeutung und es wird ja nicht verbraucht usw. usf. (Silber ist nichts … s. ihr Zeugs oben).

            Also ein Land hockt auf Gold, und es will elekrotechn. Zeugs produzieren. Was braucht es?
            Silber.
            Womit zahlt es ?
            Es muss was geben damit die Anderen das Silber rausrücken.
            Also Gold.

            Ist Silber knapp, brauchts mehr Gold.

            So einfach ist der Zusammenhang.

            Wenn man dann noch das natürliche Ratio hernimmt 1:10 oder 1:17
            dann hinkt ihre gesamte Argumentation.

            Das gilt übrigens auch für Butter. Nur ist Silber eben haltbarer.

            10+
      • @ einsnderer
        Ich meinte wegen des Wertes und nicht wegen der Unterteilung.
        Bei 10.000 Euro fängt so mancher Rheinbewohner mit der Pfanne an umzugehen….

        2+
      • ich bin hier auch eher der Meinung von Toto:
        1 g = ca. 40 Euro.
        Aber ein Gramm sieht man ja kaum. Natürlich lässt es sich teilen.
        Aber wer will Goldbesitzer sein, wenn er es mit dem Vergrösserungsglas
        anschauen muss? ;-)

        Gold hat heute einen anderen psychologischen Vorteil: Wer sich für
        Edelmetalle neu entscheidet, für den ist es „leichter“, Silber zu kaufen,
        einfach weil es das eigene Haushaltsbudget nicht gleich sofort kaputt
        macht.
        Die Leute, die Gold bräuchten, haben doch das Geld gar nicht.

        Bsp.
        Die US Bürger verdienen im Schnitt 20 – 30000 pro Jahr.
        Also 25000. Sparquote liegt zwischen 3-6% also bei 1000$ (4%).
        Das bedeutet, der Durschnittsbürger kann innerhalb eines Jahres
        nicht genug auf die Seite legen, um nur eine einzige Unze zu kaufen.
        Aber Silber ginge. Geht mir übrigens auch so.

        Grüsse NOtrader

        6+
    • Peter Sagan II

      @toto ,nee , 10000-15000€ sollten es schon sein . Ist ja meine Altersvorsorge ,und die Resi und ich kaufen ja auch immer kleine Einheiten !

      4+
    • toto
      Es ist einfach nicht wahr, dass Warenkorb mit „h“ geschreiben wirt.

      3+
  7. Selbstverständlich könnte ein Gold-Silber-Standard eingeführt werden. Aber das wäre doch für die Finanzjuristen zu einfach durchschaubar, deswegen verhindern die Eliten dies, denn dann sind die ganzen kriminellen Geldgeschäfte nicht mehr zu tätigen und man wäre nicht mehr reich. So existiert eine mächtige Wirtschaftslobby die das nur auf keinen Fall will.

    8+
  8. Der Autor irrt sich nicht, er ist ein Insider aber man kann ihn nicht voll trauen.
    Derzeit kriegt er von seinen Jüngern viel Zucker in den @rsch geblasen. Im Buch steht aber nix Neues, sondern Wahrheiten gemixt mit Lügen (die 8.000 Tonnen seien da, geguckt hat er aber nicht, er schrbt nicht mal “ … glaubt mir, meine Jünger, ich habs im Traum geshen“) – von Deutschland und seinen Fordrungen, kein Wort; von Manipulationen, kein Wort.

    Dann zu Silber, auch im Interview – schweigen, “ für Riecharzt nur ne Randnotiz, wie die obligatorische Konserve für den Notfall ..“
    Aber echt, was mich am meisten ankotzt; ich hab hier mal in deutsch und anderweitig in English/Forum mein Beispiel von der Relation wie man Wert misst geschrieben. Von den Stöckchen (Währungen) die zwei Personen in unterschiedlicher laenge haben und die nen Raum messen, und dann die Relation der Stöcke zueinander vergleichen. Und wenn der Raum grösser sein soll, werden die Stöckchen gekürzt (Gelddrucken) aber das Verhaeltnis der Stöcke aendert sich nicht. Und so hat man den Urmeter geschaffen ( keinen Bock mehr das ganze aufzutippen hier).
    Und der Urmeter fuer Wert ist Gold!

    Nun warum schreib ich das?

    Der Typ verwendet in seinem hauchdünnen Buch das gleiche Beispiel, und so nen Hirnfurz, kriegt man auch selbst zusammen, nur er nimm die Kohle.

    Ausserdem will er seinen Lesern den SDR Rotz genüsslich machen.

    Ist halt ein „ehemaliger“ (einmal hin, immer drinn) C&A Mitarbeiter.

    5+
    • alter schussel

      GolderBuddha,
      ich habe sein buch nicht gelesen.
      ( nach heutigem wissensstand werde ich es auch nicht)

      – aber hat er so viel grausames geschrieben?

      – ich lese auch mit vergnügen komplett gegegsätzliche meinungen,
      wenn sie logisch unterstellt sind.

      -man kann auch den größten blödsinn logisch erklären, richtig?

      – aber bei guten begründungen findet man auch immer einen ansatz
      nach den eigenen vorstellungen.
      ————————————-

      JEDE MENGE ANIMATEURE SIND HIER!!!!

      4+
      • Im Prinzip kann er gut erklären, desweiteren habe ich ihn immer respektiert.
        Dumm isser ja nicht.
        Aber bei diesem Buch hats mich ständig gezwickt.
        Oder man liest, und ein heimlicher Gestank zieht auf.

        Das aber vielleicht nur, weil ich mich mit dem Thema Geld und Wirtschaftspolitik zml. eng auseinandersetze und in vielen Foren intl. herumschnüffle.

        Peter Schiff ist auch sehr gut.
        Aber er nervt mich auch, da er obwohl er von den CNBC Heinis vorgeführt wird nie das rettende Argument der Marktmanipulation bringt.
        Tja, nun wissen wirs dank DB; und trotzdem Schiff ganz lahm – wenn Manipulation da wäre, hätten wir Gold bei 350. ( bitte, was ?!?!!)

        Da werde ich einfach misstrauisch.

        Auf die Gefahr hin, dass ihr bei mir ein Aluminiumkäppchen sehen wollt.

        Riecharzt hat ja auch nen Strategiebrief, wo man für teures Geld „Megaoptionen“ ( Kissinger Cross uns son Mist) fuer schlappe 10.000 Eier zuschalten kann.

        Meiner Meinung nach ist es sogar möglich damit Geld zu machen, nur glaube ich, dass der „Schwarm“ vom Riecher als Waffe im „Geldkrieg“ eingesetzt wird und er „Tipps“ rausgibt, die mit dem Willen der Zentralbank und der Begleitungskette konform gehen, um ein bestimmtes Marktergebnis zu erreichen. Wer mutig ist … und da gibts mehrere Einheiten, davon.

        Dennoch glaube ich das auch mal“Soldaten“ geopfert werden müssen, und das dann nanz bewusst (ups) die Kohle weg ist.
        (Aluhütchen runter)
        Ich trau halt keinem von den Heinis und ich hab mir das angeschaut.

        4+
        • Okay, ich versteh das, dass man nicht gross über Manipulation redet:
          Da wirkt man schnell unseriös und gilt als Weltuntergangsprophet – ein solcher Ruf hilft nicht unbedingt.

          3+
    • „(die 8.000 Tonnen seien da, geguckt hat er aber nicht, er schrbt nicht mal “ … glaubt mir, meine Jünger, ich habs im Traum geshen“) “

      wenn ich nicht irre, hatte bill holter ihn darauf angesprochen und gefragt, ob rickards denn wüsste, dass seit den 50er jahren kein audit durchgeführt wurde bei der FED/Fort Knox etc dies verneinte er, das war ihm nicht bekannt…..worauf hin holter zu seiner begleitung sagte „der kerl weiss nicht wovon er redet“

      4+
      • Richtig Chinamann, aber theoretisch wäre es ja sogar denkbar,
        dass die USA VIEL MEHR GOLD HABEN, als wir heute denken.

        Heute ist einfach alles möglich…

        4+
  9. Was ist, wenn der private Besitz physischen Goldes staatlich (wieder) verboten werden sollte? Somit im Krisenfall schwer für Geschäfte aller Art zu nutzen, es sei denn Schwarzhandel. Wann kommt eigentlich die 19%ige Mehrwertsteuer auf privaten An- und Verkauf von Gold?

    4+
    • Diese Frage wurde hier schon oft gestellt – und beantwortet: Wenn Gold staatlich verboten wird, würde es damit noch wertvoller gemacht werden!!
      Nicht mehr und nicht weniger.
      Dann wird es geschmuggelt – nach Shanghai. Ab morgen kann es dort physisch gehandelt werden. Jeder Staat, der es dann verbietet, schießt ein Eigentor.

      8+
    • … ausserdem, wo soll der Mehrwert denn sein.
      Höchstens ne Spekulationsteuer, oder ne neue Märchensteuer.
      Dennoch,wenns soweit kommt, lassen sie sich die Zähne raushaun und wuchten das bisschen Gold dann dort rein.

      Oder anders, wenns soweit kommt, ist das Geld, das Konto, die Lebrnsversicherung nutzloser als ein Klûmpchen Eisen.

      4+
    • @goldcolt
      Wann kommt die Mehrwertsteuer auf privaten Haschverksauf oder Kokainkauf oder Prostitution ?
      Was ist, wenn Prostitution verboten wird oder Haschkonsum ?
      Ach, ist schon, na so was, na also.
      Im Krisenfall schwer für Geschäfte ?
      Na, das wüsste ich mal. Gerade dann.
      Man verbietet Gold eben deshalb nicht. Denn dann kann man es nicht mehr kontrollieren.Das ist auch der Grund, weshalb man Hasch oder Mariuhana freigeben will und in Apotheken verkaufen.

      4+
  10. @Force Majeure

    Zitat:“Selbstverständlich könnte ein Gold-Silber-Standard eingeführt werden.“

    Ich könnte mir sogar vorstellen, dass die, die kein Gold besitzen, den Weg eines Silberstandards eingehen werden. Dabei könnte Silber theoretisch wertvoller werden als Gold. Man muß ja nicht in aller Welt kundtun, dass man seine Silberreserven gigantisch aufstockt. Könnte für Diejenigen, die viel Gold angehäuft haben dann ein ziemlicher Schock werden.

    4+
    • @Antwort

      Gekoppelt wäre auch möglich. Gold als Basis und entsprechend ewiger oder neuer G/S-Ratio. Es gab einen lange bestehenden Silberstandard bevor so etwas wie „Wechsel“ eingeführt worden. Da fingt die kriminelle Ausartung der Finanzwirtschaft an.

      Zudem sind Gold und Silber überall in der Welt bereits gesetzliche Zahlungsmittel und es nimmt immer mehr zu. Bei 500 Millionen Stück seit 1987 bereits geprägten Silver Eagles besteht doch schon so etwas wie eine Zweitwährung. Da hätte jeder Amerikaner 1-2 Dollar.

      6+
    • Stellen sie sich mal vor, dass der indische Bauer seine Braut mit Gold ausstatten muss bei nem Unzenpreis von 10.000$!?

      Das wird dann einfach durch Silber substituiert.
      ;-)

      3+
  11. Helmut Josef Weber

    …Gold kann nicht gehackt, ausgelöscht oder eingefroren werden…

    Selbst wenn es möglich wäre, müssten sie es erst einmal finden.

    Viele Grüße
    H. J. Weber

    5+
  12. Ich finde es geradzu VERDÄCHTIG dass er so aufs Gold zeigt.
    Ihr nicht?

    2+
    • Man muss schlau sein.
      Nun schaut der Einbrecher in der Gefriertruhe nach weil er gelernt hat, Gold kann man doch einfrieren.
      Nur guckt der Dödl unterm Hasenbraten, derweil liegts in der tiefgefrorenen Gans.
      Gleich neben der Gänseleber.
      Hehe.

      2+
      • Das Märchen mit der Gans, die goldene Eier legt, ist garnicht so daneben.

        1+
        • Der Kohl soll ja sein privates Gold im Pfälzer Saumagen versteckt haben….

          1+
          • Der Dicke wusste also ganz genau, dass die meisten Invasoren kein Schweinefleisch nicht anfassen und deshalb eher bei den Ziegen suchen.
            Und darum habe ich eher keine Ziegen.
            Hehe.

            2+
            • Übrigends hat man festgestellt, dass Schwule lieber Silber den Vorzug geben, nicht dem Gold.
              Damit es keiner findet, lassen sich viele von ihnen den Arsch „versilbern“.
              Auch ein gutes Versteck.

              2+
              • Heut bin ich wieder lustig, hicks….hick……’s…
                Scheiss Alchohool…

                2+
              • Leise waldschnepf sonst kommt morgen gleich wieder ne Sondermeldung das gewaltige Silberlagerstätten neu entdeckt wurden.In den MVM Medien wäre das ohne weiteres möglich.

                1+
                • Achja, stimmt!
                  Spiegel:
                  Neue Silberlagerstätten endteckt!
                  Zum Abbau kann leider nur der Bagger mit dem Hammermeißel eingesetzt werden.
                  Ich sag Dir was.
                  Die reissen denen den Arsch auf!

                  2+
                • materialist
                  Doch hast Du recht!
                  Am Ende graben die den Schwesterwelle wieder aus.

                  2+
  13. ein anderer (@einandererblog)

    Eine kurze, faire Würdigung von Rickards Vorhersagen findet sich hier:
    http://www.dvdbeaver.com/Gary/gold/rickards.htm
    Er ist in der Tat nicht ganz so schlimm wie Figuren à la Polny (Jum Sinclairs Adlatus) oder Turk. Aber wirklich fundiert sind seine Vorhersagen (»10.000«) ebenfalls nicht.

    3+
    • ein anderer (@einandererblog)

      (JIM Sinclair, sorry)

      3+
    • Vielleicht nicht fundiert ???
      Es ist halt so mit dieser Finanz- resp. Schuldenkrise:
      Man muss sich absichern, bevor es soweit ist.
      Ist wie mit der Sintflut. Das ist ja der eigentliche Sinn der Geschichte:
      Die Arche bauen, bevor die Welle kommt… …und die Welle wird kommen.

      Warum ich mir da so sicher bin? Im 19. Jh. hatten wir alles:
      Spanischer Bürgerkrieg, 2 Weltkriege (inkl. Einsatz von
      Giftgas und Atombombe), Weltwirtschaftskrise,
      Vietnamkrieg, In China Millionen Regime-Tote, in Russland Millionen
      Regime-Tote. Und nicht zu vergessen: die fatale Aufhebung
      des Goldstandards, seit dem die Reichen reicher, der Mittelstand ärmer, und
      die Unterschicht mittel- und arbeitslos geworden ist) Es ist also viel passiert im 19. Jh. Auch wiederkehrende Seuchen und Krankheiten haben sich
      verstärkt, während jetzt das hohe Sterbealter zu stagnieren beginnt.
      Auf der Welt sind soviele Wirtschafts-Flüchtlinge und Wirtschafts-Sklaven
      unterwegs wie noch nie.

      Wer annimmt, dass es in den nächsten 100 Jahren also keine grosse
      Krise gibt, macht eine Wette, die nicht sehr gewinn-wahrscheinlich ist.

      Grüsse NOtrader

      5+
  14. Polny? den seh ich in keinen Bezug zu den üblichen Propheten.
    Das ist ein Marktschreier, der über seine Prognosen versucht „Kurzzeitorgasmen“ an den Mann/Frau bringt, und dafür abkassiert.

    4+
    • ein anderer (@einandererblog)

      Schon. Aber er ist DAS Aushängeschild von Jim Sinclair.

      3+
      • Nein, der hat Polny versenkt.
        Siclair ist ok.
        Bill Holter auch.
        Und Andy Hofman auch gut.

        Übrigens reiteriert Riechnase das Beispiel von Sinclair in seinem Buch und kommt auf dessen Zahle – nur der hat das schon gesehen, da hat Riechnase noch theor. Wargames und vom Currency War geschwafelt …

        3+
  15. .. zu bringen … ( korrigiert )

    2+
  16. Ein toller Bericht bei Hartgeld: http://www.hartgeld.com/media/pdf/2016/AN-Bargeldabschaffung.pdf

    Nur zu, schafft das Bargeld ab!
    Das politische Establishment verschätzt sich, wenn es glaubt, durch Abschaffung des
    Bargeldes sein Finanzsystem zu retten. Es kommt genau umgekehrt: Statt der
    gewünschten totalen Kontrolle kommt der totale Kontrollverlust.

    4+
  17. Ein wenig Golddrücken um 14:00 und der Euro strebt munter aufwärts. Offenbar investiert man nun mehr in die Indizes und ins Öl und hofft beim Gold auf die shorties.
    Man könnte sich verrechnen.Dieser Ankauf von Schrottpapieren und rostigen Fahrrädern lockt keine Maus hinter dem Ofen vor. Von einem Wertpapier spricht schon lange keiner mehr.Nur noch von Schrott.

    5+
    • @Toto

      Im Chart (mit der Einstellung „Intraday“…
      http://www.ariva.de/goldpreis-gold-kurs/realtime-chart?boerse_id=126)

      sieht man deutlich, daß Mario um 08:45 Uhr, und um 15:20 Uhr seine ziemlich beste Freundin (Yellen) den Angriff auf das gelbe Metall geblasen hat,- mittlerweile so offen und ‚ungetarnt‘, daß die Attacken schon panikartige Züge annehmen.

      7+
      • @watchdog
        So ist es. Aber auch bei den anderen Assets. Das sieht man die koordinierten Manipulationen ebenso. Man sollte Gold von der Tafel nehmen, dann hätte man eine Sorge weniger.
        Man sagt es ja deutlich, dass man unbegrenzt alles aufkauft und dafür Geld druckt.Warum sollte man Gold aussen vor lassen ? Das kauft man heimlich und verkauft es mit Verlust deutlich.Und den Verlust druckt man nach.
        Ach so, Goldaktien kauft man natürlich nicht auf. Das wäre ja auch verboten.
        Dieses Gemisch an Handlungen ist vielleicht wirksam, aber nur leider hochexplosiv.

        5+
  18. Das GS-Ratio ist innerhalb kürzester Zeit von 1:83 auf 1:76 gefallen. Heute ist Gold gefallen während Silber sogar leicht gestiegen ist. Der Gold BUGS Index ist wieder bei knapp 200 Punkten. Ab morgen gibt es eine Preisfindung für physisch gehandeltes Gold.

    Es tut sich was.

    @ein anderer: Silber ist seit 5.000 Jahren Geld. Daran ändern auch die letzten 200 Jahre nichts.

    7+
  19. Heute in Kopp-Verlag .

    China bereitet Goldalternative zum Dollar-System vor

    Am 31. März fand in Paris ein besonderes Treffen mit dem Namen »Nanjing II« statt. Anwesend war der Gouverneur der Notenbank von China, Zhou Xiaochuan. Er hielt einen ausführlichen Vortrag unter anderem über den breiteren Einsatz der Sonderziehungsrechte oder SDRs des Internationalen Währungsfonds (IWF), jenes besonderen Korbs der fünf großen Weltwährungen.Eingeladen waren nur ganz wenige Auserwählte. Dazu gehörten der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble, der britische Schatzkanzler George Osborne und die IWF-Chefin Christine Lagarde. Sie erörterten zusammen mit China die Weltfinanzarchitektur. Anscheinend und bezeichnenderweise nahm daran kein hochrangiger US-Beamter teil.

    Über die Pariser Gespräche berichtete Bloomberg: »China strebt ein viel strikter verwaltetes System an, in dem privatwirtschaftliche Entscheidungen von Regierungen getroffen werden«, sagte Edwin Truman, ein ehemaliger Beamter der Federal Reserve und des US-Finanzministeriums. »Die Franzosen haben schon immer eine internationale Währungsreform befürwortet. Daher sind sie in dieser Frage die natürlichen Verbündeten der Chinesen.«

    Ein Journalist der Tageszeitung China Youth Daily (China-Jugend), der in Paris dabei war, stellte fest: »Zhou Xiaochuan wies darauf hin, dass das internationale Währungs- und Finanzsystem, das zurzeit einer Strukturanpassung unterzogen wird, die Weltwirtschaft vor zahlreiche Herausforderungen stellen wird …« Laut diesem Journalisten erklärte Zhou des Weiteren, dass es Chinas Ziel als dem gegenwärtigen Vorsitzenden der G20-Gespräche sei, »die weiter gestreute Verwendung von SDR zu fördern«.

    Die wichtigsten Ereignisse hierzu nochmal im Rückblick :

    Im Mai 2015 richtete Chinas Goldbörse in Schanghai formell den »Silk Road Gold Fund« (Seidenstraßen-Goldfonds) ein. Die beiden wichtigsten Investoren in dem neuen Fonds waren die beiden größten Goldminenunternehmen Chinas, die Shandong Gold Group mit 35 Prozent der Anteile und die Shaanxi Gold Group mit 25 Prozent. Der Fonds wird in Bergwerksprojekte entlang des Verlaufs der Eisenbahnen der eurasischen Seidenstraße und auch in den großen, noch nicht explorierten Gebieten der Russischen Föderation investieren. Am 11. Mai, unmittelbar vor der Gründung des neuen chinesischen Goldfonds, unterzeichnete Chinas National Gold Group Corporation eine Vereinbarung mit der russischen Goldminengruppe Polyus Gold, der größten russischen Betreiberin von Goldbergwerken und einer der zehn größten der Welt. Die beiden Unternehmen werden zusammen die Goldvorkommen bei Natalka im äußersten Osten, im Bezirk Kolyma der Provinz Magadan, erschließen, die bis heute als die größten in Russland gelten. Und der globale Zukauf von Goldbergwerken geht weiter …

    6+
  20. alter schussel

    WAS DER GOLDREPORTER DA OBEN SO SCHREIBT,

    HABE VOR ZWEI STUNDEN 3KG GOLD INS TIEFKÜHLFACH GETAN.

    WAS SOLL ICH SAGEN :

    – 20grad minus und hart wie stein.

    – ob das jemals wieder auftaut????

    wenn nicht?
    – scheissexperiment- und nur wegen goldreporter
    – kein händler kauft tiefgefrorenes gold, habe schon herum telefoniert.

    – von wegen:
    „Gold kann nicht gehackt, ausgelöscht oder eingefroren werden“

    7+
  21. SGE läuft, keine großen veränderungen soweit

    4+
    • @chinaman

      Siehst Du den Gold-Spike (nach unten (siehe hier:)) gestern kurz vor Eröffnung der NYSE (Comex) von $1241,- auf $1233,- und anschließend in mehreren (in Summe 6 Blöcke) Verkaufswellen (Papiergold) abwärts bis $1228,-
      …das war die ‚Vorbereitung‘ der Papiergold-Freunde auf die SGE-Eröffnung.

      Eine halbe Stunde nach Eröffnung der SGE (Handelszeiten 02:30-08:00 Uhr unserer Zeit) sieht man um 23:30 Uhr einen Spike nach oben ($1229,- bis $1234, grüne Linie), der sofort abgefangen wurde.
      Die Comex-Clowns haben eben noch mehr Erfahrung im Tricksen – die Chinesen sind in dieser Beziehung aber sehr lernfähig.

      Geben wir dem neuen Spielkasino SGE etwas Zeit, sich ‚einzurichten‘ – auch dort wird sich bald die Regel durchsetzen: ’nur Bares (physisches Gold) ist Wahres…‘.

      8+
  22. Hat wer ein link. Alle meine tools haben den sge noch nicht online… :-(

    3+
  23. Seltsam diese Chinesen da machen sie für dieses urlate Relikt welches man nicht essen kann und welches nicht mal negative Zinsen bringt extra neu eine Börse auf,wer soll das verstehen ?

    5+

Antworten

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • draghos: also Fiatgeld durch Zahlen oder neue Nullen am EZB-Computer (er)schaffen kostet die auf jeden Fall nix…
  • Ahat: @Fledermaus Ja – Du hast recht. Nur – Balkan Österreich hat es freiwillig verkauft. Der Schweiz...
  • Baziburle: Transe Als ein niederländischer Reporter, (die Deutschen waren zu feige) damals im TV zu sehen, bei der...
  • Fledermaus: ….viele andere auch…siehe SNB! Daran sieht man wieder dass die sog. Insider auch nid mehr...
  • catpaw: Diese populistischen Meldungen sprechen aber nicht davon, dass China 3 Billionen US Dollar Guthaben hat und...
  • Goldesel: @Otschi Die Minen haben das geförderte Gold erst einmal behalten und warten auf „bessere“...
  • catpaw: @Otschi Immer, wenn eine Währung sich in Luft auflöst,braucht man Gold für eine Neue.Das war vor 1.000 Jahren...
  • Beatminister: Es gibt keine Märkte mehr, wie Jim Sinclair hier in diesem Interview deutlich beschreibt (leider in...
  • catpaw: @Apollo Die verdienen nichts am Drücken der Metalle,im Gegenteil,die buttern ordentlich rein.Sie müssen schon...
  • catpaw: @f.s. Shortverkäufer (Notenbanken) decken sich wieder ein.Kaufen heute Silber um 17 Dollar fufig und...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter