Anzeige
|

Gold: Short-Position der „Commercials“ fällt auf 8-Monats-Tief

Der Goldpreis-Rückgang in dieser Woche hat zahlreiche Goldhändler zur Aufgabe ihrer Position am US-Terminmarkt veranlasst.

Die aktuellen Zahlen zu den Positionen der großen Goldhandelsgruppen am US-Terminmarkt zeigen eine deutlich Bereinigung gegenüber Vorwoche. Das sind die Veränderungen per 15. November 2016:

Die Netto-Short-Position der „Commercials“ ist um 18 Prozent auf 199.966 (Futures-)Kontrakte gefallen. Im Rahmen der wöchentlichen CoT-Daten ist dies der niedrigste Wert seit dem 15. März 2016. Die absolute Short-Position dieser Gruppe sank mit 256.127 Kontrakten sogar auf den geringsten Wert seit 1. März 2016.

Die Netto-Long-Position der „Großen Spekulanten“ an der COMEX ging ebenfalls um 18 Prozent zurück auf nur noch 177.660 Kontrakte. Auch dieser Wert notierte auf einem 8-Monats-Tief.

cot-15-11-16

cot-15-11-16-tab

Der Open Interest, also die Summe aller offenen Gold-Kontrakte an der COMEX, sank gegenüber Vorwoche um 9 Prozent auf 479.237 Kontrakte. Zu Handelsschluss am vergangenen Freitag stieg der Open Interest allerdings wieder um 3 Prozent auf 495.227 Kontrakte.

Der Goldpreis ist seit dem 8. November 2016 (vorletzte CoT-Meldung) von 1.275 US-Dollar um 5 Prozent auf 1.208 US-Dollar gefallen.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Risiko Goldfälschungen: Der Falschgold-Report

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=62201

Eingetragen von am 20. Nov. 2016. gespeichert unter Banken, Gold, Goldpreis, Marktdaten, News, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

22 Kommentare für “Gold: Short-Position der „Commercials“ fällt auf 8-Monats-Tief”

  1. Merkel wird sich heute erklären und weitermachen!
    Alternativlos… selbstverständlich.
    Jetzt wo es nur noch diese eine „verlässliche“ Konstante und Größe in der westlichen Welt gibt.
    Hallo wachen Sie auf Frau Merkel!

    11+
    • … wenn wir nur noch diese eine Konstante haben, dann können wir an dieser Konstante ablesen, wie weit wir es schon geschafft haben. Wir schaffen das!

      4+
  2. @Force Majeure

    Wie schon vermutet, tauchen die 85.000 Short-Kontrakte vom letzten Gold-Crash nicht in der Comex-Buchführung auf.
    Hätte mich auch gewundert.
    Jetzt haben sich die Spekulanten mit verbrannter Nase erst einmal aus dem Goldfuture-Kasino verabschiedet;
    Neues Spiel – neues (Un-)Glück.
    Am 4. Dezember beherrscht das Referendum in Italien die Presse; am 14. Dezember erhöht die FED die Zinsen, oder auch nicht.
    Also: abwarten und ein Glas guten Weines einschenken – „in vino veritas est“.

    19+
    • @Goldminer

      Der Herr Druckenmiller hat sein Gold anscheinend nicht über die Comex verkauft.

      http://www.zerohedge.com/news/2016-11-10/druckenmiller-i-sold-all-my-gold-night-election

      Am Freitag ist der Open Interest wieder bei annähernd 500.000 angelangt (+3%). Erst einmal verabschiedet um wieder neue Wetten zu setzen, auf noch billiger.

      Die Zinsen werden unerwartet (oder wider allem Erwarten) nicht gehoben.

      Du hast vollkommen recht. Wir können es abwarten.

      „In Asien kann man hingegen einen verstärkten Goldappetit ausmachen. Ablesen kann man dies an den deutlich gestiegenen Umsätzen der Shanghai Gold Exchange. In der vergangenen Handelswoche wurden bei den besonders beliebten Ein-Kilogramm-Barren mit 117,7 Tonnen die Werte der beiden Vorwochen um 14,8 bzw. 30,8 Prozent übertroffen. Und in Indien dürfte die Affinität zu Gold nach der Chaos verursachenden Bargeld-Reform wohl eher größer als kleiner geworden sein.“

      http://www.finanzen.net/nachricht/rohstoffe/Goldpreis-im-Fokus-Gold-Massive-Verkaufswelle-unter-den-Terminspekulanten-5187529

      11+
      • @Force Majeure

        Würde das erste „r“ im Namen des Herrn „Duckenmiller“ fehlen, würde er seiner Absicht viel mehr Gewicht verleihen.

        Der von mir sehr geschätzte John Rubino von „DollarCollapse.com“ meint zum Thema „Spekulanten“:
        http://dollarcollapse.com/precious-metals/speculators-finally-bailing-gold/

        Zum Begriff „Bailout“ in Zusammenhang mit den Spekulanten:

        „to bail out“ bedeutet auch, aus einem Flugzeug mit dem Fallschirm
        „aussteigen“. Wörtlich übersetzt bedeutet „to bail out“, daß dahinter die
        Bedeutung „Schöpfkelle“ steckt:
        diejenigen, die das Flugzeug (das COMEX-Kasino) mit dem Fallschirm verlassen (also die Spekulanten), gehen so „über Bord“, wie man Wasser über Bord schöpft.

        7+
      • @Force Majeure
        Goldumsatz an der SGE in einer Handeswoche 117,7 Tonnen ist schon eine Hausnummer. Hochgerechnet aufs Jahr wären das ca. zwei Weltjahresförderungen.
        Was mich allerdings wundert ist, dass es immer die „Spekulanten“ sein sollen, die sich mit Gold-Futures eine blutige Nase holen. Das kann vielleicht einmal passieren, eventuell auch zweimal, aber spätestens dann lasse ich doch die Finger aus diesem Spiel. Was ist da tatsächlich los?
        Kann es sein, dass Spekulanten und Commercials oftmals ein und dieselbe Tüte sind?

        2+
        • @Goldesel

          Die Chinesen nutzen die „günstigen“ Preise und kaufen Gold. Warum sollte die SGE ein Interesse haben, das der Goldkurs steigt, so lange man selbst günstig einkaufen möchte. Der Wind wird sich drehen, wenn die Währungsreserven an Gold durch die Chinesen als hoch genug deklariert werden können. Dafür ist es aber wohl noch nicht an der Zeit.

          Natürlich positionieren sich sowohl die Spekulanten und auch Commercials sowohl Short als auch long. Man sichert sich ab, Hedgen ist das Zauberwort.

          Die Spekulanten würden nicht spekulieren, wen sie sich immer nur eine blutige Nase holen würden. Nein, da wird gegen gerechnet und am Ende wohl immer noch eine positive Bilanz bei heraus kommen.

          2+
  3. Die „Großen Spekulanten“ haben ihre Long-Positionen zwar ordentlich abgebaut, doch zur Panik besteht überhaupt kein Grund. Die US-Konjunktur, so fragil sie auch sein mag, ist bekanntlich von der expansiven Geldpolitik abhängig. Es wird daher keine „Zinswende“ geben, allenfalls eine weitere homöopathische Anhebung um 0,25%.
    Die nach der Trumpwahl gestiegenen Renditen am Anleihenmarkt setzen Gold zwar zu, viel entscheidender ist jedoch die durch das „deficit spending“ à la Trump zu erwartende Inflation. Die Realzinsen werden so trotz leicht steigender Nominalzinsen weiter negativ bleiben.
    Für Gold hat sich die Lage also keineswegs verschlechtert – ganz im Gegenteil:
    http://www.dasinvestment.com/goldpreis-im-sinkflug-edelmetalle-bieten-noch-einmal-einen-guenstigen-einstieg/

    10+
  4. Das Comex-Casino dreht nochmal voll auf und gaukelt uns Preise vor die weniger denn je mit Angebot und Nachfrage zu tun haben. Deshalb auf diese reinste Spinnerei „Comex-Goldpreis“ keine mittel- und langfristige Aussage, egal was die Fundidaten sagen.

    Allerdings kurzfristig also wochen- bis max monatlich ist Gold stark unterkauft. Muss nicht bedeuten dass es morgen aufwärts geht, nur das Abwärts ist eingeschränkt : es wird immer schwerer und dauert immer kürzer je weiter es geht. Und das Aufwärts, die Rückbewegung, muss kommen … spätestens in 1-2 Monaten.

    Ob Gold dann gross oder nur mittel bzw klein zurückbewegt hängt von Faktoren ab die wir jetzt noch nicht sehen können … also nur raten können. Vieles spricht dafür, vieles auch dagegen.

    Old Shatterhand hatte voll recht als er schrieb die CoT-Daten allein sagen nix aus. Und ja, wir machen immer wieder den gleichen Fehler : schreiben gestern nach morgen weiter. Deshalb schaue ich nur noch kurzfristig.

    9+
  5. ich-kanns-erwarten

    Denke wir haben bald das Tief dieser Welle gesehen. Die Stimmung ist so schlecht das über 90% von weiter fallenden Kursen ausgehen. Nachdem jetzt die Unterstützug bei 1211 weg ist geht es wohl noch weiter zur nächsten Unterstützungbei bei 1192 und sollte die auch nicht halten dann wohl 1150 bis 1135. Meinen Trumpshort CFD werde ich zum Teil bei 1192 und dann den Rest um die 3% darunter auflösen. Danach setzte ich auf steigende und kaufe mir die Top 5 nach Volumen aus dem HUI Index. Das ist dann hoffentlich die richtige Entscheidung bis ins Q1 2017. Da sollte dann auch der USD auf seinen Weg auf 0,85 die kleiner 1 schon haben. Schaut dann hoffentlich für alle die physische Ware und Minenaktien haben in den nächsten Monat ganz gut aus.

    5+
  6. Hoffentlich ist ihm schön warm in der Hölle…Amen.

    3+
  7. Finde keine Bestätigung. Wäre ja schön wenn… bitte um Vergebung, Gott.

    0
  8. Hoffentlich stimmts diese perverse Sau!!

    0
  9. Man macht das mit der Goldpreismanipulatiom immer so:
    Man lässt den Goldpreis ein paar Wochen seitwärts laufen, baut inzwischen mächtig Shortpositionen auf und schlägt dann zu. Dann wieder seitwärts und so weiter. Manchmal kommt was dazwischen und der Preis steigt über die Seitwärtslinie, aber das ändert nichts an dem Shortaufbau.
    Bei den Indizes legen sich die Notenbanken jetzt mächtig ins Zeug und kaufen Aktien und Bonds auf. Denn man muss die drohende Zinswende einpreisen.
    Das spart wenigstens etwas bei den Shortkäufen, da hier die Zinswende ohnehin den Goldpreis unter Druck setzt. Mit den dann aufgebauten Shorts kann man den Preis durchaus auf 1080 oder gar 1050 drücken.
    Sollte der Euro dann wieder auf 1,10 und darüber gehen ( nach der Italienabstimmung), würde das einen Goldpreis um 1.000 Euro für den Phili oder Maple bedeuten. Das wäre zumindest für mich ein Weihnachtsgeschenk von der FED, da die Euros bereitliegen.
    Im Vorfeld schon mal Danke an die FED und EZB für das Bemühen meine Goldvorräte und Silbervorräte anzuheben und zu subventionieren.

    4+
    • @catpaw
      aktuell entlastet der leicht rückläufige Dollar … doch der YuanDollar-Währungskrieg bleibt weiter spannend. China kündigte weitere Abwertungen unter die wichtige 7er Marke an, gleichzeitig scheint der Testlauf für den Dez-Hike aus dem Ruder zu laufen. Wie lange noch ? Trumps mächtige Feinde die Neocons formieren sich nach dem traumatischen Wahlverlust, er selbst (bis auf die letzte twitter-Polterei) erstaunlich ruhig.

      Nun sehr vorsichtig zu agieren ist für das Vogelnest erst mal Rettung vor sofortiger Blamage doch auch Tod auf Raten. Er muss führen und erfolgreich sein, jetzt zählts.

      3+

Antworten

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • materialist: So ihr Bubis von der Comex morgen noch ein kleines Drückerchen dann kriegt man den 2017er Maple...
  • Hoschi: In Indien können wir sehen, wie verzweifelte Politiker und Banker vorgehen… >> India Confiscates...
  • Mikki Maus: Wie war das denn mit dem Herrn Hohmann von der CDU? Und welche Rolle hat dabei IM Erika gespielt? fragt...
  • materialist: @sao :….bald nun ist Weihnachtszeit wäre jetzt z.B. sehr opportun
  • Löwenzahn: @ Force Man soll sie an ihren Taten messen, nicht an ihren Worten….
  • Löwenzahn: Ich find das ja schon fast verbrecherisch, wenn solche „Ratschläge“ (Armlaenge Abstand...
  • materialist: @catpaw :Die heutige Spitzengruppe der DAX -Gewinner ;Thyssen-Krupp,DB und VW sind gleichzeitig die...
  • Löwenzahn: I glaub, es wird Zeit, dass ich meine Papiere bald loswerd. Lang gehts sicher nimmer. Es pfeifen dies ja...
  • Löwenzahn: Was nutzt dir beim Rasen a Burka ? Es werden eh die Kennzeichn geblitzt . ja gut man könnte dem Auto auch...
  • materialist: Ich schätze mal dass der DAX morgen dank Marios Europäischer Zocker Bude die 11000 knacken wird , dann...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter