Anzeige
|

Gold und Silber brechen ein: Bank of America hatte gewarnt

Nach dem Unterschreiten der Goldpreis-Schwelle von $ 1.300 kam es am heutigen Dienstag zu einem scharfen Kursrückgang bei Gold und Silber. Gute News für „Commercials“.

Am heutigen Dienstagnachmittag brachen die Edelmetallkurse nach Eröffnung des US-Terminmarktes stark ein. Der Kurssturz erfolgte aus zunächst nicht nachvollziehbarem Grund.

Nachdem der Goldpreis gegen 14:20 Uhr die Schwelle von $ 1.300 unterschritten hatte, folgten Anschlussverkäufe, die die Notierung bis 17:45 Uhr auf $ 1.275 (€ 1.139) hinuntertrieben. Der Goldpreis stand zu diesem Zeitpunkt rund 3 Prozent unter dem Schlusskurs des Vortages.

Silber gab noch stärker nach. Mit 18,07 Dollar (€ 16,13) betrug das Minus 5,9 Prozent.

goldpreis-04-10-16

Goldpreis in USD (Intraday, Deutsche-Bank-Indikation)

silberpreis-04-10-16

Silberpreis in USD (Intraday, Deutsche-Bank-Indikation)

 

Interessanterweise hatte Bank of America/Merrill Lynch kurz zuvor vor Stop-Loss-Verkäufen gewarnt, sollte der Goldpreis unter $ 1.300 fallen. In diesem Fall erwarte man aufgrund charttechnischer Einflüsse einen kurzfristigen Rückfall auf $ 1.250.

Der Goldpreis-Rückgang erfolgte zudem parallel zu Äußerungen des Präsidenten der Federal Reserve Bank of Richmond, Jeffrey Lacker. Im Rahmen einer Rede hatte dieser sich für eine schnelle Leitzinserhöhung in den USA ausgesprochen. Die Federal Funds Rate müsse seiner Meinung nach eigentlich schon bei 1,5 % stehen. Lacker ist allerdings kein stimmberechtigtes Mitglied im US-Offenmarktausschuss.

Seit zahlreichen Wochen verweisen wir außerdem auf die Extrempositionierung am US-Terminmarkt, wo die Handelsgruppe der „Commercials“ (zu denen auch die Großbanken zählen) hohe Netto-Short-Positionen bei Gold aufgebaut hat („Commercials“ mit 978 Tonnen Gold auf der Verkaufsseite).

Im Zuge des aktuellen Goldpreis-Rückgangs müssen die „Großen Spekulanten“ nun Long-Positionen eindecken, während die „Commercials“ die Möglichkeit haben, ihre Short-Positionen glattzustellen. Da die wöchentlichen CoT-Daten jeweils per Handelsschluss am Dienstag gemeldet werden, wird man die Veränderungen der jeweiligen Positionen am nächsten Bericht ablesen können. Er erscheint jeweils am Freitag nach Börsenschluss.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Risiko Goldfälschungen: Der Falschgold-Report

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=61313

Eingetragen von am 4. Okt. 2016. gespeichert unter Gold, Marktdaten, Marktkommentare, News, Silber, Silberpreis, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

111 Kommentare für “Gold und Silber brechen ein: Bank of America hatte gewarnt”

  1. Extrablatt! Deutsche Bank rammt Goldberg und sinkt – Extrablatt!

    16+
  2. Mir solls recht sein. Hab ich schneller meine 3 Kilo zusammen.

    9+
  3. und ? wen juckt’s? ich kaufe jetzt höchstens weiter nach *lach*
    danke für die guten Nachkaufpreise ;)

    16+
  4. Das waren schöne Panikverkäufe von Spekulanten. Die wären so oder so irgendwann rausgegangen. Aber vorher muss irgendjemand ein paar Tonnen Papiergold auf den Markt geworfen haben. Und dann noch das Geschwafel von einem FED-Fuzzi… müsste, hätte, könnte… Aber war gut getimt. Hut ab.

    9+
    • @Scholli

      Jetzt, nachdem sich der Goldstaub gelegt hat, kann man feststellen, daß unmittelbar nach Eröffnung der Comex heute „jemand“ 102,72 Tonnen Papiergold im Umfang von 4,2 Mrd. US-Dollar in den Goldmarkt kippte, wodurch tatsächlich viele Stop-Loss-Marken auslösten.

      10+
  5. Hatte fälschlicherweise die Schlagzeile falsch gelesen. Bank of Amerika bricht ein , Gold und Silber hat gewarnt!

    20+
  6. Au Backe, jetzt muss man sich aber Sorgen machen, oder ?

    Ja, wenn man Gold aus Spekulationsgründen hält, kann man schlechte Laune bekommen. Wer begriffen hat wozu man Gold halten sollte, wird sich eine schöne Flasche Wein aufmachen und feststellen: Wunderbar, morgen früh kann ich noch billiger nachkaufen als heute morgen.

    Das ist kein Fatalismus sondern die schlichte Wahrheit. Der offizielle Goldpreis ist der Preis für

    1. Papiergold (beliebig vermehrbar)
    2. Kaufinteressenten, die physisches Material erwerben möchten

    Sobald es ernst wird, wird kein Händler (oder privater Goldbesitzer) mehr für den offiziellen Kurs verkaufen. Das konnte man schon 2008 kurzzeitig erleben und ganz aktuell in Venezuela, wo für eine Unze Silber Lebensmittel für Monate erworben werden können.

    Insofern nimmt man den heutigen Kurseinbruch zur Kenntnis, mißt ihm aber lediglich die Bedeutung zu, die ihm gebührt:

    Aktuell ein wenig mehr Gold für Baumwolle. Ist doch klasse.

    25+
  7. Hand aufs Herz: wer von euch shorties wird denn nun auf jeden Fall physisch nachkaufen?

    7+
    • Das kurze Gastspiel bei der DB wurde vor knapp 2 Stunden in Gold umgewandelt. Ich freue mich gerade mächtig.

      5+
    • @Prophet

      Genau, die Shorts verkauft und in EM investiert. Um das Spiel natürlich weiter zu treiben, musste man sich gleich wieder erneut entscheiden ob man nicht wieder einsteigt.

      1+
  8. Nun hat man, wie vermutet, auch Silber unter 18 gedrückt.Heute sah ich aus dem Altersheim ganze Horden mit Rollatoren zum Goldshop humpeln und da standen Schlangen an. Heraus kamen diese mit Bündeln von Bargeld und damit humpelte man zur DB Filiale und deckte sich satt mit deren Papieren ein. Mit diesen wedelnd rollatorte man wieder zurück ins Heim.
    Der Goldshop und die Bank fahren Sonderschichten.
    Gold ind Silber bald wertlos, schrie man.
    Toto reibt sich die Hände. Super Geschäftstag heute.

    16+
  9. @Prophet,
    Ich werde nachkaufen, bin schon länger auf der lauer. Im Einkauf liegt der Gewinn. Sicherlich frage ich mich auch, wie tief fällst noch, wan ist der Boden erreicht ?
    Aber, auch ich glaube das dieser Sturz heute gezielt erzeugt wurde. Des einen Leid des anderen Freud“…….

    Grüße

    Pinocchio

    6+
  10. Hatte gestern noch ein Krüger geordert
    Und jetzt erst mal mein Pulver als Arveitsloser verschossen!

    4+
    • @Mist_auch- mach Dir nix draus , wegen der paar €uronen . 1 Packerl Zigaretten weniger geraucht und du hast es wieder herinnen :-)

      5+
    • mach Dir nichts draus. Was Du hast, hast Du.

      Stellen wir uns mal vor, die Preise gingen ab wie eine Rakete:
      Du könntest nicht mal mehr die kleinste Order plazieren.

      Mein Motto ist: Je länger Gold unten bleibt, desto unbezahlbarer
      wird es am Schluss.

      Gruss, NOtrader

      7+
  11. Was habe ich vor 1 Woche gesagt?

    Wartet mit dem Kauf von Em.

    Da wurde ich von mehreren verspottet.

    Warten ist eine Tugend.

    16+
    • @?
      Ukunda und Konsorten warten auch immer noch auf 800 Euro
      Und mit deinem Finanzwissen,solltest du bei der DB anheuern,denn dort brauchen sie immer mal ein blindes Huhn was auch ein Korn findet.

      14+
      • Merke die eines, Dachhopser,
        Neid muss man sich erkämpfen,
        Mitleid gibt es gratis!

        5+
        • d.h. du bist neidisch auf dachhopser? :)
          Hab ich heute wieder was dazu gelernt~

          @ ?
          Gratuliere Dir für deine Nase!
          Du wirst uns weiterhin mit 100% richtigen Tips führen.

          5+
          • Warum reden hier alle von Gewinn wenn Sie eine Unze Gold kaufen wollen? Selbst wenn der Preis sich verdoppelt würde ich nicht verkaufen wollen sondern eher kaufen wollen. Was mach ich den mit dem scheiß Geld?

            6+
    • Für mich sind das weise Worte aus dem Munde einer Jungfrau…
      Warten ist eine Tugend

      3+
    • Jetzt hab ich das ( ? ) geliked, ich geb mir die Kugel…
      wahrscheinlich ging es anderen genauso.
      Für mich ein absolutes no go:
      schaust du! ich hab Recht gehabt!!!!
      Schweigen ist Gold, bin Silberfan sorry :P
      Fragt sich doch,wie lange die Preise so bleiben und wie hoch sie danach stehen.

      3+
    • @?

      Sag mal, einfach so aus Neugierde, bist Du der Apostroph vom Gelben?
      Dein Schreibstil, Deine Aussagen und vor allem Dein Nickname würden eigentlich ganz gut passen..

      http://www.dasgelbeforum.net/board_entry.php?id=415536

      2+
    • Sorry, aber wenn man noch nicht versichert ist, und der Schadenfall
      jeden Tag eintreten kann,
      dann muss man sich versichern, und zwar zu dem Preis,
      der ‚grad geboten wird.

      4+
  12. Um 17.00 Uhr gab es einen kurzen aber äußerst heftigen Sprung nach ganz oben. Von 1280 auf 1340 die Unze, wurde aber gleich wieder eingefangen.

    Der erste Absturz kam um ca 14.00 Uhr, d.h. zur gewohnten Zeit, dann um 17.00 Uhr eine Rakete nach oben, die aber gleich wieder abgefangen wurde.

    Ein sehr deutliches Zeichen das Gold volatil und entgegen die Unkenrufen von interessierter Seite, alles andere als langfristig und tendenziell fallend ist.
    Es kann also binnen kürzester Zeit schon wieder ganz anders aussehen.

    http://www.finanzen.net/rohstoffe/goldpreis

    17+
    • @Krösus
      oh ja :)

      2+
    • @Krösus
      Das Ganze ist eindeutig manipuliert. Es gibt keinen Markt im üblichen Sinne mehr. Die Anleger bestimmen nicht den Preis, das tun wenige im Auftrage der Notenbanken.
      Sollen die ruhig tun.
      Denn erstens können wir das nicht ändern und
      Zweitens zeigt es doch, wie verzweifelt die sind, wenn solches mit viel Geld getan werden muss.
      Denn eines ist sicher.
      Die tun das weder aus Gefälligkeit potentiellen Käufern zuliebe noch aus Bösartigkeit den Goldbugs gegenüber.
      Es geht in diesem Geschäft einzig um das eigene Hemd.
      Insofern sind alle Prognosen Humbug.Sie können stimmen oder auch nicht.
      Man kann es sich aussuchen.
      Schade, Charttechnik wäre eigentlich ein interessantes Hobby.

      9+
      • Ja ewig nicht aber über unser Leben hinaus…100%.Denn es sind elitäre Kreise die über Generationen aus handeln. Erst wenn der kleine normalos alles rafft und Gold kauft ist aus mit Papiergold.oder drücken.da bin ich felsenfest von überzeugt.

        1+
    • …tja, und bei all den lustigen Kurs-Aktionen ging nicht ein einziges
      Gramm Gold über den Tresen.
      Vergesst die Börse.

      2+
  13. Eigentlich immer nur die üblichlichen bla bla bla Nachrichten,warum,wieso,weshalb Gold gefallen ist. Bei diesen ganzen Lügen sollte es wirklich niemanden stören Gold zu kaufen. Am ende lachen alle welche Gold und Silber besitzen und nur das ist wichtig. ich schlafe jedenfalls immer gut mit meinem Gold und Silber und muss mir keine sorgen machen was wäre wenn es crasht.

    11+
  14. Fast nur Goldzitterer hier.

    6+
  15. Diesen Lumpen in Übersee kann man nur durch räumen des physischen Marktes begegnen. Kein Wunder, daß bei diesen Manipulationen das Vertrauen in sämtliche Märkte erschüttert ist. Also weiter dem Goldmann Sack das echte Gold aus den Taschen ziehen.

    13+
  16. ich-kanns-erwarten

    Heute sind wir endlich in Ellis Zielbereich 1293 bis 1263 rein und ich jetzt meine shorts aus 1324 bei 1275 losgeworden. Das ganze Spiel hat jetzt etwas über 3 Monate gedauert. Hoffe jetzt das die 1263 halten und habe die 1sten 30% im Minenbereich investiert. Falls die 1263 als Schlusskurs nicht halten dann ist aus Sicht von Elli erstmal ‚gute Nacht‘ und der Anstieg von dem Jahr würde wohl abverkauft werden und die Korrektur dauert noch länger als uns allen lieb ist. Denke aber wir sollten jetzt hoffentlich die Luft draussen haben und wieder in Richtung 1324 / 1345 / 1377 marschieren; und wie immer sind wir in den nächsten Tagen wieder etwas schlauer. Nachdem ich leider nicht weis wo morgen der Kurs steht verlasse ich mich halt auf die Verhaltensmuster der Vergangenheit zumindestens noch solange bis ich was gelernt habe was noch besser funnktioniert.

    4+
    • @ich kanns erwarten
      Dass Elliot dies vorausgesehen hat ist Schwachsinn … Du hast einfach so lange gewartet bis Deine Prognose passte dass macht jeder Crashprophet. Und dass es jetzt wieder bergauf geht (wenn nicht morgen dann in ein paar Monaten) ist auch genauso richtig wie falsch …

      2+
  17. @Frosch , drum kaufen ja die meisten hier wie die Verrückten . Wir müssen´s eigentli nur den Chinesen nachmachen , dann kann ma eigentli nixxe falschmachen .

    11+
    • Richtig. Das Gold wandert von Westen nach Osten – und – kommt nicht
      mehr zurück.
      Es ist wie immer: Die letzten beissen die Hunde.

      2+
  18. @Resi
    Hoffentlich greifen vor allem die Russen und die Asiaten ordentlich zu.
    Ich gönne es dem Pack!

    5+
  19. Ehrlich gesagt, ich hätte nicht gedacht, das Gold noch eimal unter 1300 geht.

    8+
  20. Wenn der Markt sich ausgekotzt hat, dann kaufe ich nach! Ich glaube nicht, das da nach unter viel passieren kann.

    5+
  21. Ich frage mich, was diese Woche noch für Insolvenz- oder sonstige Hiobsbotschaften erscheinen? Das sind doch nur Vorbereitung auf was ganz Grosses, z.B. DB-Insolvenz?

    Oder wird nur ausgenutzt, dass die Shanhai Börse wegen Feiertagen die ganze Woche geschlossen ist?

    Nunja wie auch immer, alle Nicht-Goldzitterer wird’s eher freuen, endlich nachkaufen, wie man ja auch an den Kommentaren sehen kann. :-)

    14+
    • Von mir aus kann jetzt ne 50% Korrektur kommen und uns geht es noch allen ein Jahr gut und wir können fleißig nachkaufen.

      Sieht wohl aber doch eher danach aus das da was im Busch ist.

      ist doch grade das Perfekte Bild

      Der ganze Spekulative Teil im EM Markt verbrennt sich Long die Finger, einige Chart Techniker brüllen schon das wars mit dem Aufwärtstrend, es ist mit Fallenden Kursen über eine Längere Zeit zu rechnen.

      Der Köder der steigenden Kurse lockt in Aktien. Andere wollen Short ordentlich absahnen.

      Gleichzeitig hört man vor ein paar Tagen zum 2. Mal das der vom roten schild sich zu Gold geäußert hat und sagt er kauft was er bekommt im Moment.

      Da kommen Fallende Preise ja gelegen.

      Nicht das die nicht bestimmt schon genug gebunkert haben und das sies nötig hätten auf die Preise zu gucken aber naja

      Bis der hebel sich dann umschaltet(umgeschaltet wird?), die Blase Platzt, Aktien klatschen so krass runter das sie jede Stop Loss überspringen, SHorts werden alle gebrutzelt

      And the winner is… ?!

      7+
  22. Eine solche „Monstrerdrückung“ kündigt i.d.R. immer etwas Großes an, eventuell sehen wir diese oder nächste Woche den Untergang des gesamten Bankensystems. Im Vorfeld werden schon mal die goldenen Rettungsboote hochgezogen, keiner soll sich noch retten können.

    10+
    • @Hillbilly

      Vielleicht sind gar nicht so viele Goldzitterer hier wie angenommen.

      Eigentlich wurden die Rettungsboote dann eher herunter gelassen, allerdings nur für die wissen, dass überhaupt Rettungsboote vorhanden sind.

      5+
    • Ich weiss nur eines: Wenn das Gold wirklich gebraucht wird,
      werden wieder mindestens 85% der Menscheit auf dem
      völlig falschen Fuss erwischt.

      6+
  23. Ich seh schon wieder die Salzmaschinen, der Rost hat Hunger….
    Er frist unseren Lohn..
    Mehrmals am Tag hin und zurück, kein Eis und keine Glätte in Sicht
    Im Tv die Werbung für Neuwagen..
    Noch mehr Technik, noch weniger Denken
    Das Auto macht das schon.
    Bald fährts ganz von allein,welch ein „Spass“
    Die Werkstatt freut sich, eine Glühbirne kaputt. Kein Platz da vorn,alles zugeschraubt und gestopft mit Kontrolle und Strom.
    Mal schnell den Motor raus, Glühbirne ist drin. Wir freuen uns auf Ihren nächsten Besuch,das war teuer…
    Selbst ist der Mann, denken sich viele, doch ständig neue Schrauben und Werkzeug. Fortschritt nennt man das,da könnte man doch glatt drauf verzichten?!
    Ich fahr mein altes Auto das Zweirad mit oder ohne Motörchen oder warte gar auf den Bus!

    (nur ein Gedanke von mir)

    Einen schönen Abend an Alle! :)

    17+
  24. Ich glaube ja, dass der Knall am Ende des Jahres kommt. Nach der US Wahl, wenn alle wieder über Jahresendrally reden, die dann natürlich nicht kommt.

    2+
  25. Die Märchentanten erzählen das running-gag-Märchen der Zinserhöhungen.
    Deshalb heisst es ja Märchen.
    Das einzige, was sich lohnt, ist, soviel wie möglich nachkaufen.

    5+
  26. Man darf auch das große Ganze nicht aus den Augen verlieren. Wenn man den Goldkurs die letzten 10 Jahre betrachtet, sieht es einfach mehr Richtung steigenden Kursen aus.

    http://www.gold.de/kurse/goldpreis/

    4+
  27. Manche Händler haben heute bestimmte Münzen aus dem Programm genommen. Nicht weil die nicht mehr vorrätig sind. Man kann sie einfach nicht so günstig her geben. Oder es hat der Ausverkauf statt gefunden: Die Münze, die ich erst kürzlich gekauft habe, wird dort eben nicht mehr angeboten und ist folglich zumindest derzeit nicht mehr zu erwerben. Ein Phänomen plötzlich fallender Kurse.

    12+
    • @ForceMajeure
      Genau das hatte ich vor einigen Jahren.
      Der Goldpreis viel plötzlich und erreichte meine Zielmarke.
      Ich bestellte online verbindlich ! 20 Krugerrand.
      Ich bekam keinen einzigen, denn 2 Tage später war der Goldpreis wieder oben.
      Meine Bestellung wurde nach den AGB storniert, mit Bedauern zwar, aber so war es.
      Ähnliches erlebte es einer der Forenteilnehmer mit dem Dollar, welche angeblich plötzlich nicht mehr verfügbar war, auch nicht als Brief.
      (Ihre Transaktion kann momentan nicht ausgeführt werden, versuchen Sie es später). Als der Dollar wieder teurer wurde, ging es plötzlich wie von Geiterhand wieder.
      Gibts nicht ?
      Gibts doch !

      5+
      • Fiel natürlich.
        Das Iphone korrigiert irgendwie.
        Wenn ich nur wüsste, wie ich die Korrektur abschalte.

        3+
      • @toto
        Konnte vor einigen tage 800 oz silber online bestellen für chf 2.60/oz.
        Der händler hat mich angerufen und gesagt, er könne aufgrund eines systemfehlers nicht liefern. (Was sicher auch die wahrheit war)
        hab noch ein screenshot von dem angebot gemacht, habe eine normalerweise verbindliche digitale auftragsbestätigung.
        denke, mit rechtsbeistand bestünde da eine chance dass der händler liefern müsste.
        möchte ihn aber nicht ruinieren…. ;-)

        1+
        • @brunix

          Wenn man eine Rechnung erhalten und prompt gezahlt hat ist der Kaufvertrag perfekt. Es ist eine Unart der Händler, plötzlich einfach zu stornieren. Da kann sonst etwas in den AGBs stehen, immerhin gibt es noch ein BGB. Das hat man selbst auch schon erlebt. Auragentum macht so etwas auch. Und wehe sie bestehen darauf ihre Ware zu erhalten. Dann werden sie vor die Tür gesetzt, weil man genug anderweitige Kunden hat. Hab die mails von denen alle behalten, falls die etwas wollen.

          3+
  28. Ob die Anleger wirklich keinen Einfluss auf den Goldkurs haben ist nicht eindeutig erwiesen. Es ist wie gedacht, es setzt sich auf dem physischen Markt sofort in Bewegung. Es wird natürlich eine Kaufwelle einsetzen. Und das Gold ist langfristig dem Markt entzogen.

    Man lese die Kommentare auf Zerohedge. Das gleiche wie hier, jeder wird die kommenden Kurse ausnutzen.

    http://www.zerohedge.com/news/2016-10-04/precious-metals-panic-selling-continues

    5+
  29. Ungläubiger Thomas

    Für mich steht fest: Gold (resp.Silber) ist zu einem Politikum verkommen, mit freiem Markt hat das längst nichts mehr zu tun. Unsere Denke hier im Forum ist und bleibt „gewissen Leuten“ sicher nicht verborgen, möglicherweise auch unsere Anonymität nicht. Und das muss bekämpft werden, mit allen Mitteln. Solange wir hier auf einsamer Flur unterwegs sind und die Masse nicht aufwacht, wie etwa 1989, solange wird sich nichts ändern an diesen permanenten Manipulationen, die nur einen Zweck haben, die Menschen zu verunsichern und ihren Glauben an die Papierwährungen mit aller Macht aufrecht zu erhalten und damit ihr Elitendasein ungehindert zu befestigen. Ein Sturm wäre nötig, ein Aufstand, der diese ganze verlogene Finanzolligarchie hinwegfegt. Aber den sehe ich leider nicht. Noch nicht? Es geht ja nicht bloss um`s Gold, es geht um Existentielles: um Recht, um Wahrheit, um Freiheit.
    Nichts davon haben wir in Wirklichkeit, nur die Phrasen davon. Wir sind weit zurückgefallen, vor 1989 !

    14+
    • Die bist auf dem Holzbpfad….Alle die ich kenne haben eine andere Einstellung als 2014 noch.wieso sind alle so depressiv nach einem kleinen kursrutsch?Also unter 600€ wird nie mehr gehen da bin ich mir sicher.also shit happens

      3+
      • Richtig @Warc
        Wir haben immer noch 15% Plus bei Gold auf Jahressicht! In der heutigen Zeit ist bei den meisten Menschen die Fähigkeit verloren gegangen, die richtigen Verhältnismäßigkeiten zu erkennen. Vielleicht ist auch der Ausdruck „Unterscheidungsvermögen“ besser geeignet.
        Man beachte folgendes: Wer in der Ex-DDR gelebt hatte, hat inzwischen 2 Währungsreformen hinter sich.
        Dabei ging es mit erheblichen Wertverlusten zu:
        Offizielle Wechselkurse im Rahmen der Währungsunion am 01.07.1990 waren: bis 4000 Ost-Mark 1:1 für jeden DDR-Bürger, darüberhinaus wurde alles 1:4 getauscht – als reell gilt in etwa ein durchschnittlicher Wechselkurs von 1:4. Das heißt dass das Ost-Guthaben in Währung geviertelt wurde. Aus 100.000,- wurden nur noch 25.000,-. Dann kam der Euro und die DM-Werte wurden erneut halbiert (1 € knapp 2 DM). Das heißt wiederum, dass die verbliebenen 25.000,- jetzt nur noch 12.500,- waren. Insgesamt sind also aus 100.000,- Ostmark nur noch 12.500,- geworden.
        An dieser Stelle breche ich die Hochrechnung ab, wenn man noch die Entwertung durch Inflation und Minuszins berechnet.
        So funktioniert Enteignung zu 100% des Vermögens. Dem gegenüber stellen wir einmal den Gold-Schlußkurs von 1990 = 304,- in Euro!!
        Heute = 1.134,– Euro.
        Das sollten sich alle Leser einmal bewußt machen.

        7+
        • @Safir

          Genau das habe ich mir schon vor 7 Jahren genauso ausgerechnet und die übriggebliebenen 12500 Euros sind auch nicht mehr viel Wert. Das haben Sie hervorragend verdeutlicht. Endlich jemand der es verstanden hat!

          5+
          • @Silbereule@Safir – man sollt sich auch mal ausrechnen was man damals für 100.000 Ostmark kaufen konnte und heut mit 12.500 €uronen . Die Kaufkraft is entscheidend – alles andre sind Zahlenspiele .

            6+
            • Auch für 100.000,- Ostmark konnte man dort sicherlich 1 oder 2 EF Häuser kaufen – aber eben nicht mehr danach (mit 25.000,- DM) und schon recht nicht mehr für 12.500,–

              1+
            • @Resl
              Sehr richtig. Zudem, 12500€ waren es bei Einführung des € – das ist ja auch schon 15 Jahre her.
              Ich denke mal, mit dem 1:4 Wechselkurs bei der Wiedervereinigung haben die Leute im Osten noch Glück gehabt. Das war eher ein politisches Zugeständnis Kohls, um den Wende-Schock im Osten in Grenzen zu halten.
              Die Frage was man für 100000 Ost Mark kaufen konnte, ist auch eher akademisch. 6 neue Trabis – Auslieferungsdatum 12 Jahre später. Oder, was hätte der Staat dazu gesagt, wenn jemand privat Immobilien aufkauft (zum Vermieten zB.)? Mathematik und Realität sind oft nicht das selbe.

              4+
              • Und um die Kurve zum Topic wieder zu kriegen: was kostete eine Unze Gold in der DDR vor der Wende?

                0
                • @Beatminister

                  Es gab keinen Goldhandel in der DDR. Das Gold der DDR hieß DM. An Gold war damals Niemand interessiert. Für Westgeld hingegen konnte man auch in der Mangelwirtschaft faktisch Alles bekommen, was das Herz begehrte.

                  Der Wechselkurs von DDR-Mark zur DM war im übrigen 1 zu 1 bis 6000 Ostmark, für alles darüber 1 : 2.

                  Eine Immobilie in der DDR zu kaufen, war nicht so einfach wie heute. Die Mehrzahl der Immobilien befand sich in Staatseigentum vulgo Volkseigentum. Es gab allerdings auch private Immobilieneigentümer die kauften und verkauften.

                  Allerdings war auch der private Immobilienkauf staatlich genehmigungspflichtig nach Maßgabe der sogenannten Wohnraumlenkungsverordnung. Es durften in der Regel nur Familien mit Kindern Wohnimmobilien kaufen. Die Wohngrundstücke sollten wegen der überall herrschenden Wohnungsnot nur von echten Bedürftigen, also von Leuten die den Wohnraum auch effizient ausnutzen, gekauft werden.
                  Dass ein Single eine Wohnimmobilie kaufen konnte war faktisch ausgeschlossen.

                  Ein Mietshaus hingegen hat Niemand gekauft, weil man mit den staatlich festgesetzten Zwangsmieten, die Häuser nicht kostendeckend erhalten konnten. Erben von Mietshäusern haben in vielen Fällen, deshalb ihre Häuser dem Staat geschenkt.

                  Für 100 000 Ost konnte man ungefähr zwei …….10 Jahre PKW Marke Wartburg oder Lada kaufen. Neue PKW waren billiger als gebrauchte, was aber nichts nützte, weil neue PKW eben nicht zu bekommen waren.

                  4+
                • alter schussel

                  Beatminister,

                  „Ein Gramm Altgold kam im Ankauf in den 80er Jahren auf 220M , der Silberankaufpreis waren stolze 6,50M je Gramm “
                  AUS:
                  http://www.forum-ddr-grenze.de/t9047f45-Goldene-Trauringe-in-der-DDR.html
                  ———————————————————————————
                  – auch die DDR hatte gold für (noch) schlechte(re) zeiten!!!!
                  – siehe:
                  „Um die DDR vor einer heraufziehenden weltweiten Wirtschaftskrise zu schützen, kaufte Schalck-Golodkowski ein Jahr vor dem Mauerfall 21,7 Tonnen Gold an. Wert: 500 Mio. D-Mark!………………..
                  Die Goldreserve lagerte im Keller der „KoKo“-Zentrale* an der Wallstraße in Berlin-Mitte. Von dort wurde das Gold am 8. Dezember 1989 zur Staatsbank der DDR gebracht. Eine Strecke von wenigen 100 Metern. Doch dort kam die wertvolle Lieferung wohl nie an…………………..“
                  AUS:
                  http://www.bild.de/regional/leipzig/ddr/schalck-golodkowski-nimmt-goldschatz-geheimnis-der-ddr-mit-ins-grab-41460358.bild.html
                  ————————————————-
                  Alexander Schalck- Golodkowski wurde 1996 nach dem SHAEF-Gesetz wegen des Vorwurfs der Abwicklung illegaler Waffengeschäfte verurteilt.
                  Das Landgericht Berlin hat am 21. April 1999 im Prozeß – Aktenzeichen 5 StR 97/99 und 5 StR 123/99 – gegen Dr. Alexander Schalck-Golodkowski wegen Vergehen nach dem Militärregierungsgesetz Nr. 53 (SHAEF) den Angeklagten Dr. Alexander Schalck-Golodkowski, Leiter des Bereichs „Kommerzielle Koordinierung“ in der DDR, im Jahre 1996 zu einem Jahr Freiheitsstrafe mit Bewährung verurteilt.

                  SHAEF-Gesetz:
                  1944 haben alle 46 Alliierte einen Vertrag geschlossen. Der Vertrag heißt SHAEF-Gesetz. Dort wurde festgelegt, daß bis zu einem Friedensvertrag mit Deutschland alle Länder die von Deutschland, von den Alliierten besetzt waren oder ab 1939
                  Krieg gegen die Alliierten geführt haben, der Kontrolle und Beschlagnahme von Vermögen unterliegen.
                  – zu finden im:
                  goldseitenblog wolfgang_arnold im kommentar vom matthias

                  3+
                • @alter schussel

                  Sehr interessant, vielen Dank.

                  2+
                • @alter Schussel

                  Am Besten noch einmal nachlesen. Gold gab es nur gegen Abgabe von Altgold, wer keines hatte, konnte auch keines kaufen. Genau das hatte der Typ vom Forum DDR-Grenze auch geschrieben.

                  Bin immer wieder über die Gerüchte erstaunt die über die DDR Realitäten im Umlauf sind.

                  2+
                • @alter Schussel

                  Nachtrag

                  Ob Friede Springers Kotzkübel mit den großen Buchstaben und den großen Bildern, ein objektiver Zeuge ist, wage ich auch noch zu bezweifeln.

                  2+
                • Ich kann leider nicht direkt auf Posts antworten, da die max. Anzahl wohl erreicht ist.
                  Aber egal. Mir ist schon klar, das es in der DDR keinen normalen Goldhandel gegeben hat. Wenn jemand Gold verkauft hätte, dann sicher nicht für Ost Mark. Dennoch ist schon der Ankaufpreis für Alt-Gold und Silber interessant. Wenn man den auf Feingold hochrechnet (nach jetzigen Ankaufgepflogenheiten), käme man leicht auf einen Unzenpreis von 12000-15000 M, mit „Beschissfaktor“ vieleicht auch mehr.
                  Im Westen lag der Goldpreis 1989 bei ca. 420 Dollar/Oz, also vieleicht 850DM. Hierin zeigt sich realistischere Wechselkurs DM-OM, nämlich weit über 1:10.
                  Das zeigt auch mal wieder, das sich Gold sehr gut zur einordnung des wahren Wertes einer Währung eignet.
                  Also, deshalb sagte ich das die DDR Bürger mit einem Wechselkurs von 1:2 /oder 1:4 oder was es damals war) ganz gut davon kamen, auch wenn es ihnen nicht so vorkam. Und zudem gabs ja noch 100DM gratis Helikopter Geld, sozusagen… :)

                  3+
      • @Warc
        So ist es. Es ist alles sehr volatil. 300 Punkte rauf und runter bei den Indizes und 100 Dollar beim Gold.
        Empfiehlt man nicht gerade bei Kursrückgängen das Nachkaufen ?oder zumindest Halten.
        (Deutsche Bank und VW)?.
        Ach, ne, Beim ungeliebten Gold natürlich nicht. Bloss nicht Nachkaufen, nicht mal Halten.
        Vertickern oder gleich Entsorgen und den Kopf frei machen, für Aktien und Derivatemodelle.
        Das hätten die Banken ja so gerne und dafür stecken sie Unsummen ins Kartell.
        Soll man denen die Freude machen ?

        4+
  30. Es sollte uns doch nicht wundern, diese Demonstration der Marktmanipulation….
    Wer Türme in aller Weltöffentlichkeit wegsprengen kann, glaubt er kann alles!
    Nach den UZ.. „Wahlen“ werden wir sehen, zu was das Imperium fähig ist.
    Man will es selber kaum glauben aber ob man sich auf so einen Horror vorbereiten kann?

    3+
  31. Helmut Josef Weber

    Gold wird auch weiter nichts anderes machen, als die Inflation auszugleichen und da waren die schon etwa 24% Kurssteigerung, in diesem Jahr, weit überzogen.
    Die etwa 9% jährlich (geglättet) steuerfrei, in den letzten 46 Jahren, sind ja auch nicht von Pappe.
    Diesen Vermögenszuwachs, in einer anderen Anlageform (nach Steuern) zu erwirtschaften, ist ohne enormes Risiko fasst unmöglich.

    Viele Grüße
    H. J. Weber

    9+
    • @h.j.weber
      So ist es. Der Goldpreiseinbruch ist politisch zusammen mit einer sehr teuren Manipulation.Und politische Märkte haben bekanntlich kurze Beinchen.
      Nirgendwo in der Welt sieht die Wirtschaft gut aus, sie wird höchstens gut geredet.
      Und so werden die Notenbanken immer wieder versuchen, mit Zinsgequatsche und Manipulationen den Goldpreis zu drücken. Solange, bis man kein Gold mehr hat (physisch).
      Dann werden andere diktieren.
      Für uns gilt, Gold war nie beliebt.Aber, ach, hätte man doch Anfang 2000 oder früher gekauft.Genau das wird man später wieder sagen. Hätte man doch 2015
      gekauft.
      Ich habe beides getan und kann wie Sie aussitzen bis den Banken die Tränen kommen.
      Zwar fehlen mir noch ca 130 Unzen auf die 50 Kg, aber das sitze ich auch noch aus.
      Sollten die alle so blöd sein, und den Preis auf unter 1000 Euro drücken, (Dollar interessiert mich nicht), liefert mir mein Händler sofort und völlig anonym die 150 Unzen vor die Tür.Der nimmt auch bar, ob verboten oder nicht.
      Das ist das schöne, am Multikulti.Türkischer -Arabischer Goldhändler, aber pst..
      (Ich kann Gold auf Echtheit prüfen, die Geräte dafür habe ich).
      Aber man kann diese auch leihen, Aurotest machts möglich, gegen Gebühr prüfen die.

      4+
    • Das hört sich alles wie das Pfeifen im Walde oder Durchhalteparolen an. Natürlich tut ein größerer Kurseinbruch weh, aber wer will verkaufen? Ich jedenfalls nicht. Ich denk mir, das wird schon wieder und kaufe nach wie vor, wenn ich Geld für ne halbe AU übrig hab

      4+
      • Helmut Josef Weber

        Hallo Hombre,
        ich gehöre zu den Leuten, die ab und zu eine Unze verkaufen, damit ich meine Minirente aufbessern kann; dafür ist es ja auch gedacht.
        Mein letzter Goldeinkauf war 2009, als ich meine LV vorzeitig gekündigt habe.
        Heute bin ich Rentner und meine liebe Frau und ich können, bei vernünftigen Umgang mit unserem kleinen Goldschatz, diesen niemals aufbrauchen; aber unsere Kinder wissen wo später mal der Rest liegt.
        Das wir heue gut ausgesorgt haben, liegt auch daran, dass der Kurs seit vielen Jahren im Schnitt um etwa steuerfreie 9% steigt; seit 2009 um etwa 70%.
        Warum sollte ich damit nicht zufrieden sein?
        Gewaltige langfristige Kurssteigerungen würden nur dazu führen, dass die Finanzminister hellhörig werden.
        Und solche Kurseinbrüche schrecken Anleger in Gold ab; Gott sei Dank.

        Viele Grüße aus Andalusien
        H. J. Weber

        6+
        • @Helmut Josef Weber
          So plane ich das auch. Jetzt nach und nach kaufen, alles überschüssige Geld umwandeln und dann später meine sicher mal kleine und kaum reichende Rente damit aufstocken. Ich kauf nur halbe oder noch kleinere Stückelungen, weil ich denke, dass irgendwann ein Barzahlungsverbot bis evtl 1000 E kommt (das gilt dann natürlich auch für Händler, die meine Münze kaufen). Da möcht ich evtl drunterbleiben und somit anonym bleiben. Ob meine Denke richtig ist und aufgeht, who knows?

          3+
          • Helmut Josef Weber

            Hallo Hombre,
            genau so ist es, und wenn Du langfristig planst, sind diese Kurseinbrüche vollkommen irrelevant, denn ob Du richtig gelegen hast, wird sich erst in 20, 30 oder 40 Jahren zeigen.
            Selbst wenn der Goldpreis heute um die Hälfte einbricht, ist das in X Jahren für Dich vollkommen unwichtig.
            Dann ist es wichtig, ob Du für eine Unze immer noch etwa 400 Brote bekommst und die Regierung nicht weiß, dass Du die Unzen besitzt.
            Ich denke auch, dass Du, wenn Du mir physischem Gold schnelle Gewinne realisieren willst, recht unglücklich werden wirst.

            Viele Grüße
            H. J. Weber

            0
  32. Hmm das heutige Chartmuster lässt nichts Gutes erahnen. Die Deckelungsalgorithmen laufen schon wieder und fixieren den Preis bei ca. 1270. Ich befürchte da kommt heute, spätestens bis Ende der Woche noch mindestens ein gewaltiger, oder besser gewaltsam ausgelöster, Abschwung… Wenn das Kartell gründlich ist, kommt am Ende ein zweites 2013 und entsprechende Folgejahre dabei raus. Diesmal aber dann Dreistellig. Und nein, hat nichts mit Rumzittern oder anderen abfälligen Kommentaren zu tun, ist reine Beobachtung.

    3+
    • @irgendeintyp
      Bestimmt. Das geht sogar in den zweistelligen Bereich. Zielmarke ist wie gehabt
      42,22 Dollar. Erst hier entscheidet sich, ob es erst mal raufgeht auf 44,12 Dollar
      oder gleich in einem Rutsch bis in den negativen Bereich,wie wir es gerade bei den Zinsen und beim Öl sehen.
      Also abwarten.

      3+
    • @irgendeinTyp

      Die weiter galoppierenden Schuldenberge sprechen ihre eigene Sprache:
      Die USA sind schon bei knapp $20,4 Billionen Schulden, auch wenn die staatseigene Schuldenuhr „usdebtclock.org“ noch bei $19,5 Billionen ausgewiesen wird.
      http://www.boerse.de/boersenwissen/staatsverschuldung/

      5+
      • @Toto
        Halte ich für etwas überzogen, aber ich respektiere Ihre Meinung und auch in wie weit Sie danach handeln.
        @Watchdog
        Diese Bombe tickt, das ist richtig. Bei der nahezu allumfassenden Macht des Kartells sehe ich aber leider noch keine Chance, dass es in den nächsten 5 Jahren tatsächlich knallt. Eher befürrchte ich, dass man alles unternehmen wird, um die Edelmetalle in mindestens gleicher Weise (eher noch stärker) zu inflationieren. Das Gold zu Papier Verhältnis ist letzlich nur eine Zahl. De Jure und damit auch de Facto ist Papiergold = Gold. Sonst wäre der jetzige Zustand gar nicht erst erreicht worden. Bitte keine Kommentare, dass dem nicht so ist. Das weiss ich selber. Aber im „Markt“ kann jederzeit Papier statt Gold gezahlt/ausgehändigt werden. Das ist nunmal leider Fakt. Ich sehe so schnell keine Änderung kommen. Aber wie immer ist das nur meine Meinung und keine Hadnlungsempfehlung zu irgendetwas.

        2+
    • @Irgendein Typ

      Du überschätzt die Macht des Kartells. Eine Unze Gold hat vor 45 Jahren mal 35 US Dollar gekostet. Zur Stunde immerhin noch 1272. Das es noch einmal unter 1000 geht, ist nicht unmöglich aber unwahrscheinlich. Maßgeblich ist im Übrigen auch die Währungsparität.

      Seit 1 Oktober hält der IWF den chinesischen Yüan als drittgrößte Währungsreserve der Welt. Der Yuan wird mit 10,9 Prozent in den Sonderziehungsrechten (SZR) des IWF gehalten. Größter Verlierer ist der Euro, dessen Anteil von 37,4 Prozent auf 30,9 Prozent am stärksten verringert wurde. Die SZR umfassen neben dem Yuan die stärksten Devisen Dollar, Yen, Pfund, Euro. Sie wurden 1969 gegründet, da Washington nicht imstande war, den US-Dollar als Leitwährung jederzeit gegen Gold einzutauschen. Sie werden als eine Kunstwährung gebündelt, die jedes der 188 IWF-Mitgliedsländer in einem bestimmten Umfang enthält.

      Der Direktor des »Center for China in the World Economy« an der Universität Tsinghua Li Daokui fasste laut Meldung des chinesischen Nachrichtenportals Xinhua am 1. Oktober zusammen: »Die US-Regierung hat ihre Geldpolitik stets auf ihre eigenen Bedürfnisse ausgerichtet, und berücksichtigt die internationale Rolle des Dollar weniger«, sagte Li . »

      Ein Resultat dürfte sein, dass sich die Turbulenzen der Weltwirtschaft und auf den Finanzmärkten verschärfen.«

      Was das mit dem Goldpreis zu tun hat ? Wenn der Dollar international an Bedeutung verliert, dann werden auch die Drückereien in Dollar an Bedeutung verlieren, weil diese Drückereien mit der Währungsparität wider aufgefangen werden.

      Das Kartell mag mächtig sein, Die Gesetze der Mathematik kann auch das Kartell nicht ändern.

      Langfristig ist Gold alternativlos. Es mag ja ärgerlich sein, wenn manipuliert wird, aber dass muss man aushalten, zumal sich durch die Drückereien Kaufgelegenheiten ergeben können.

      Nicht immer auf die Börde schielen, sondern die Sache strategisch betrachten. Die Krise wird immer unkontrollierbarer und irgendwann nimmt auch Niemand mehr die Börsenkurse für voll.

      11+
    • i.T.

      Ich schätze deinen Beitrag.
      Jahrelang sehe ich diese typischen Chartmuster.

      Ich lehne mich jetzt weit aus dem Fenster, würde bei größeren Anschaffungen noch Pulver trocken halten.

      Das Kartell wird sicher versuchen Gold auf 230 – 250$ zu drücken.
      Ag auf 17,20 – 17,50.

      Wenn die OPEC es schafft den Ölpreis dauerhaft auf 55 – 60$ Barrel zu
      stabilisieren, wird dem Kartell schnell die Puste ausgehen.

      Jungs, nicht nervös werden und bei Bedarf die Unterhose wechseln, ich kann eure Angst bis Dortmund riechen.

      2+
      • @?
        Sie meinen sicher 1230 bis 1250.
        230, dann hätte das Kartell kein Gold mehr, sondern ich hätte alles.
        Der Vorteil wäre, man könnte sich das Drücken sparen.
        Denn wo nichts mehr ist, kann auch nichts gedrückt werden.
        Aprops Angst, wieso soll jemand, der sich physisches Gold im Haus zugelegt hat, Angst haben (ausser vor Räubern).?
        Angst kann doch nur einer haben, der auf irgendwelche Goldaktien, ETFs
        oder sonstige Derivate setzte.
        Oder womöglich auf Papiere mit Goldhinterlegung. Xetra oder Barrick Gold oder ähnlichen Unsinn.
        Ja, die können tatsächlich Zittern und zwar nicht wenig.
        Die anderen können warten, lange, und geduldig sein, länger als das ? womöglich.

        10+
        • Sie haben natürlich recht.

          Man sollte den gesendeten Text immer nachlesen!

          0
          • @ ? ? ?
            Noch besser wäre es, wenn man den Text noch einmal kontrolliert, bevor man ihn absendet.
            Am allerbesten ist es sogar, vor dem Schreiben des Textes „das Gehirn einzuschalten, bevor man sich als „Troll“ zu erkennen gibt.

            5+
        • Apropos @Toto „wer was hat in Sachen Gold“ –
          Soviel ich weiss, wird inzwischen vermutet, dass Privatanleger
          mehr Gold halten als Zentralbanken.
          Und dies ist natürlich ein Problem für die Zentralbanken.
          Zwar können diese mit Verkäufen durchaus noch den Preis ein wenig
          neutralisieren, aber die Privaten haben immer mehr – und geben es nicht mehr her.
          Ein anderer Punkt ist, dass wir, sagen wir vor 20-30 Jahren in Sachen Gold überhaupt nicht über China diskutieren mussten. Es war kein Thema. Aber China hat Export-Verbot und somit beziehen sich sämtliche Einkäufe und Importe letztendlich auf einen BINNENMARKT.
          Während sich der Chinese also bewusst ist, dass er sich mit Gold gegen
          Fiat-Money schützt, ist in unseren Breitengraden (vielleicht abgesehen von ein paar US-Staaten) der Schutz gegenüber dem Fiat-Money immer noch ein Thema für die sog. „Untergangspropheten“.

          Meine These ist nach wie vor die, dass die Leute schlicht kein Geld für Gold/Silber haben. Ich rede wirklich viel mit den Leuten über ihre
          Investitionen.
          Ich erkenne viele Bau-Tätigkeiten hierzulande (z.B.), man macht auch Anbauten. Einige Menschen versuchen, Immobilien zu amortisieren
          (was ein vernünftiger Gedanke ist). Aber viele (auch Rentner) gehen
          plötzlich das erste mal in Aktien. Des weiteren kaufen hier die
          Leute wirklich teure Autos. Unter BMW X3 geht einfach gar nichts.

          Haltet im Kopf, der Euro hat seit Einführung den grössten Teil
          des „Wertes“ gegenüber Gold verloren. Für mich ist das das einzige
          was zählt. Weil: Das wird so weitergehen.

          Gruss, NOtrader

          9+
  33. Fakt ist eins alles andere wie Aktien Anleihen Öl und Währungen sind gestern unverändert geblieben. Gold runter man hat das doch schon seit 3 Monaten irgendwie versucht runter zu bekommen also dann halt jetzt mit Gewalt ( aussagen der fed und EZB gab es doch auch vorher und da ist nix passiert ) ich denk da musste der Notaus gedrückt werden um hier mal klar Schiff für unser stabiles Umfeld zu machen und um ggf. dann mal bei 1200 physisch die Tresore zu füllen. Weil die Systemuhr tickt und das arsch Gold wollte ja nicht unter 1300 gehen. Also dann wird der ist wert eben an soll angepasst. Klar das jetzt wieder die halbe Welt schreit raus aus Gold rein in Papier ist ja so gewollt. Plan erfüllt die Wahlen können kommen und die Inflation wird auf einmal 2 Prozent erreicht haben und alles ist in Butter.

    6+
  34. Ich bekämpfe doch als System nur das was mir Unruhe bringt die Glaubwürdigkeit angreift oder dem Systemdiener Sicherheit bietet.

    3+
  35. Was ist denn hier los? Kaum bin ich mal ein paar Tage weg und schon brechen die EM-Preise ein…! Aber ich habe was mitgebracht, das sollte die Stimmung etwas aufhellen können:
    Der Ex-Vorstandschef der Credit Suisse und der UBS Oswald Grübel warnt aktuell vor einem Totalzusammenbruch des Weltfinanzsystems. Das scheint umso bedeutsamer, als hier ein Insider des Bankenkartells seine Einschätzung zum Besten gibt, was man unschwer daran erkennen kann, dass er tatsächlich behauptet, die Rohstoff- und Aktienmärkte würden nicht manipuliert werden.
    Macht aber nichts, schließlich kommt er zur einzig möglichen Conclusio: Leute, kauft Gold!
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/banken-deutscher-topbanker-warnt-vor-finanzkollaps-a-1115267.html

    6+
  36. Was ist denn das für ein Quatsch? Oswald Grübel empfiehlt noch eine Hypothek vor dem Crash aufzunehmen, damit mit man sie mit billigem Geld wieder zurückzahlen kann? Im Normalfall werden nur die Guthaben halbiert, aber die Schulden bleiben, dann mal viel Spass beim Abzahlen. Guthaben und Schulden werden nicht gleich behandelt und ich würde jedem davon abraten sich noch vor dem Crash zu verschulden. Ferner wird behauptet die Rohstoffmärkte sind nicht manipuliert, ich glaube das wissen die meisten hier im Forum. Finde die Aussage von einem topbänker lächerlich.

    7+
    • @Silbereule

      Im Kleinformat habe ich es immer so gemacht.

      Mein Konto um 10 – 15 000 Euro überdonnert und Silber gekauft.

      Die Überziehungszinsen sind ja sehr niedrig, bei guter Bonität.

      Meine letzte Bestellung war vor ca. 10 Monate.

      Jetzt überlege ich wieder.

      1+
      • @Ahat
        Überziehungszinsen sehr niedrig? Kannst Du mir diese Bank verraten?
        Was heitßt dabei „gute Bonität“ wenn man das Konto überziehen muss?
        Beispiel: ich habe 30.000,- Guthaben auf dem Konto. Mit Überziehung könnte ich dann etwa 45.000,- ausgeben? Sehr interessant für ein kurzfristiges Geschäft!

        0
        • @Safir
          Ich finde die Dispo-Zimsen auch keineswegs niedrig, angesichts der Negativzinsen für Guthaben. Bei meiner Sparkasse sind das 10% oder so. Ok, niedriger wie beim Kredithai, das schon.
          Ich hoffe mal, die 30000 Guthaben auf Deinem Konto sind wirklich nur ein theoretisches Beispiel – falls nicht, sportliche Anerkennung für Deinen Mut! Denn wenn etwas schief geht und es zum Bank Run kommt, sind die erstmal nicht mehr verfügbar. Oder nur in 50€ Portionen pro Tag, nach 2 Stunden Schlange stehen am Automat.
          Bei mir ist nur auf dem Konto was für die laufenden Kosten nötig ist, alles andere wird sofort abgehoben.

          1+
          • @Beatminister
            Das ist mir bewusst. Auf meinem Konto ist nur soviel, wie ich für meine monatlichen Zahlungsverpflichtungen benötige plus etwa das Doppelte als Reserve.
            Ich hoffte die EM Preise gingen diese Woche noch etwas `runter. Aber auch wenn es jetzt seitwärts geht wird nachgekauft.

            0
            • @ Safir
              Die Reserven lasse ich nicht auf der Bank. Bei Bedarf kann man ja wieder was bar einzahlen, das kost ja nichts.
              Tja, in punkto nachkaufen… reizen tut es mich schon, jetzt nach dem Preissturz. Aber so richtig viel über habe zZt. nicht, man muss ja auch etwas flüssig bleiben. Und das der € komplett eingeht (in kürze zumindest) glaube ich nicht.
              Aber mal sehen wo die Preise noch hingehen. Für ein paar Silber Kangaroos hätte ich noch Platz… :-)

              0
        • @Safir Ich bin bei der Raiffeisen Bank.
          Ich zahle 2,65% Überziehungszinsen.

          0

Antworten

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • EN: Nun eine kleine Ergaenzung, hoffe es klappt mit dem schoenen Wochenende und darueber-hinaus, fuer die Bezahl...
  • EN: Interessante EM Gold und SIlver Bewegunge! Allseits gute Nacht und Wochenende
  • EN: Ein Hallo an Catpaw und sein altes „Ego“ nein, „wozu“ ihr persoenlicher...
  • oberdepp: @ translator Deinen letzten Satz kann ich nur zehnmal unterstreichen. Was sich da in unseren Amtstuben...
  • 0177translator: @oberdepp Mein Vater ist Imker. Was meinst Du, was wir jahrein, jahraus für einen Fez haben mit dem...
  • oberdepp: @ Bestminister und Force Majeure Mir fällt auf, dass um die großen Viecher – alle die es ins...
  • 0177translator: @Catpaw Neulich zeigten sie im Fernsehen eine Neuverfilmung des Grimm’schen Märchens Hans im...
  • freier Wettbewerb der Zahlungsmittel: …ünzlosen. Safir :D
  • Resilein: ….nur wer prüft bei einem Goldstandard die angegebenen Gold-Tonnagen auf Echtheit ? Da kann...
  • catpaw: @Lee Harvey Oswald Also,im Crash können Sie nichts mehr umtauschen, danach auch nicht mehr. Geht nur vorher...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter