Anzeige
|

Gold und Silber: US-Banken bauen weiter Short-Positionen ab

Die vier großen Bullionbanken haben sich im Umfeld fallender Kurse erneut von Risiken ansteigender Edelmetallpreise befreit.

Anfang Mai hielten vier US-Banken an der Warenterminbörse Comex Short-Positionen auf Gold im Umfang von 104.304 Kontrakten (Futures) á 100 Unzen. Das entspricht einer Goldmenge von 324 Tonnen.

Gegenüber dem Vormonat verminderten sie damit ihre Short-Wetten auf Gold erneut um 3,5 Prozent. Im Monat zuvor hatten die US-Banken ihre mit Gold-Futures aufgebauten Short-Positionen bereits um 20 Prozent reduziert.

Die Zusammenhänge haben wir in einem früheren Artikel ausführlich erläutert: Banken-Aktivität am Terminmarkt: Warum der Goldpreis jetzt wieder steigt.

Gleiche Entwicklung im Silber-Handel: Gegenüber dem Vormonat bauten die US-Banken ihre Short-Positionen auf Silber um 0,45 Prozent auf 22.158 Futures-Kontrakte ab.

Die vier im Bericht der Börsenaufsicht CFTC aufgeführten Institute (nicht namentlich genannt) waren damit Anfang Mai für Vorwärtsverkäufe im Umfang von 3.445 Tonnen Silber verantwortlich. Das entsprach 20 Prozent des gesamten über Futures laufenden Silber-Kontrakt-Volumens an der Comex (Open Interest).

Goldreporter
Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=21951

Eingetragen von am 8. Mai. 2012. gespeichert unter Banken, Gold, News, Silber, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

19 Kommentare für “Gold und Silber: US-Banken bauen weiter Short-Positionen ab”

  1. Obwohl ich regelmäßig etwas EM kaufe, versuche ich seit 2 Jahren Gold unter 40.000 EUR /Kg zu erwischen.Bisher noch kein Glück gehabt.Der Preis pendelte
    um die 41.000 EUR mal 2,5 darunter,mal 2,5% darüber. Zur Zeit steht er wieder mal bei 40.600. Mal sehen, was der Sommer bringt.Ich bin jedoch skeptisch,was Preise unter den erwähnten 40.000 betrifft.Selbst wenn der Unzenpreis gegen 1400 US$ fallen sollte,heißt das noch lange nicht,dass Gold für uns billiger wird.schon gar nicht,wenn es vorher den Euro zerlegt.
    Übrigens,ich will kein Kilo kaufen,nur merke ich mir das leichter.

    0
  2. Es ist sinnvoll sich hierzu auch die Longs der US-Banken anzusehen – wenn diese beispielsweise auch reduziert wurden, verliert der Chart an Aussagekraft.

    Könnten Sie bitte hierzu auch die (Net-)Long Positionen veröffentlichen.

    0
  3. @Dreamer,

    Laut dieser Statistik wurden die Net-Long Positionen reduziert!

    Percent of Open Interest Held by the Indicated Number of the Largest Traders –
    By Net Position

    4 or less traders 8 or less traders

    long short long short
    16.4 27.5 21.9 40.4

    0
    • Das sind die Daten 4 größten Trader.

      Banken agieren in der Regel als Swap Dealer (Bereich Reportables / Meldepflicht aufgrund der Größe). Welche Werte Goldreporter einfließen lässt, weiß ich jetzt auch nicht so genau. Die Reporte erscheinen wöchentlich und der Graph in dem Artikel scheint sich auf die jeweils letzten zwei Wochen zu beziehen.

      0
    • Habs gefunden, es sind die Daten aus dem Bank Participation Report:
      http://www.cftc.gov/MarketReports/BankParticipationReports/index.htm

      0
  4. @dreamer

    Gut, unter Short Futures steht 104 304. Aber unter long futures steht nur 36 539.

    Das heißt doch, dass diese Banken auf insgesamt fallende Kurse setzen, da sie mehr short als long Positionen haben.

    0
    • @goldi
      möglicherweise meint er den Vergleich zu den Vormonaten.D.H,die shorts wurden weniger und die Longs mehr.

      0
    • Laut dem BPR haben die US Banken im Monatsvergleich sowohl ihre Short (-3,5%) als auch ihre Long Positionen (-5,5%) reduziert:

      04/03/12 CMX GOLD: LONG 38,670 / SHORT 108,143 (OpenI: 407,761)
      05/01/12 CMX GOLD: LONG 36,539 / SHORT 104,304 (OpenI: 411,972)

      Meines Erachtens wollen die den Kurs einfach nur runtermanipulieren. Anders kann ich mir den riesigen Berg an Short Positionen nicht erklären, der sage und schreibe 1/4 des gesamten Open Interest in den Händen weniger US Banken ausmacht! Wenn das keine Manipulation ist, was dann?

      Die Stop-Loss-Marken der Trader werden von Zeit zu Zeit immer mal „abgefischt“, indem das Kartell neue Short Positionen eröffnet und alte Short Positionen eindeckt, sobald der Kurs weit genug gefallen ist.

      Seh ich das richtig?

      0
  5. Ein perfekter Tag für ein Resume über die vermeintliche Intelligenz von Warren Buffet, Bill Gates und Charlie Munger: wenn Dummheit klein machen würde, könnten diese drei unterm Teppich Fallschirm springen.

    Anaconda Du befürchtest, die Goldinvestments sind falsch. Also: diese drei Herrn – Milliardäre Ihres Zeichens haben es nötig urplötzlich gegen Gold zu wettern. Warum bloß? Warum? WEIL GOLD ERLANGUNG DER FREIHEIT BEDEUTET. Daher wird an jedweder Ecke gegen das Gold gekämpft. Es gibt eine goldene Regel für diese Herrn: wenn sie in der Zukunft ihre Macht erhalten wollen MÜSSEN SIE INS GOLD mit 1/10 Ihres Vermögens hinein. Weil es endliche Ressource ist, für die tatsächliche Arbeitskraft notwendig ist. Windows 8 kann Gates mindestens 7 Milliarden mal kopieren. Gold kann er NICHT kopieren.

    0
    • Ich denke nicht, daß diese Leute dumm sind. Sie erzählen nur das, woraus sie für sich persönlich den größten Vorteil (oder den geringsten Nachteil) ziehen können..

      0
    • @Rosaliusz
      Habe gerade nachgekauft,endlich ein Preis unter den 40.000.Bin extra früh aufgestanden. Gut,hätte auch noch warten können, obs noch billiger geht,ist mir aber zu stressig.Ist ja wie bei Ebay oder im Casino.
      Die meisten haben doch nur 2 Möglichkeiten:(ich jedenfalls)
      Geld aufs Tagesgeld oder Geld ins Gold.Wie gesagt,was anderes ist nur für Trader, doch dieser Beruf ist herzinfarktgefährdet.Weßt Du, letztes Jahr im August kam ich gerade aus dem Urlaub zurück,sass im Flieger, endlich eine deutsche Zeitung und mich traf fast der Schlag als ich den Dax sah. Zum Glück habe ich fast alles vorher verkauft, bis auf Danone und Loreal.Die wollte meine Frau behalten,weil sie fast nur Loreal Produkte kauft.Trotzdem ein Riesenverlust noch.
      Sicher, könnte bei EM auch passieren, aber da würde es mich nicht stören.
      Warum ? Psychologie der Edelmetalle eben. Das eine ist Papier, das andere ein fassbares Teil.

      0
  6. Ihr seid alle wahnsinnig, gerade JETZT nachzukaufen. Aus den Edelmetallfonds werden Gelder ohne Ende abgezogen, von Kunden. Die Fondsmanager MÜSSEN Gold verkaufen bis zum geht nicht mehr. Gold wird demzufolge weiter fallen…. Tendenz Richtung 1500 Dollar oder sogar noch drunter. Wer Gold billig nachkaufen will sollte bis zum Sommer warten. Wenn ihr aber schon nachkauft, dann deckt euch gleich mit Short-Papieren auf Gold ein, dann wird der anstehende Verlust begrenzt oder ausgeglichen. Ich sage das als Gold- und SIlberbug, ich bin seit vielen Jahren voll drin… Aber jetzt nachzukaufen wäre absoluter Wahnsinn ohne Absicherung. Nehmt den Tipp ernst… Aktien momentan keine Alternative außer wir packen nachhaltig die 6600 Punkte im Dax… Unter 6300 Absturz um bis zu 1500 Punkte möglich. Dann ziehts das Gold auch mit falls ihr noch nicht bemerkt habt, dass seit etwa 1 1/2 Jahren das Gold mit dem Dax in die Knie geht. Aktien fallen, Gold fällt auch, warum? Fragt euch mal! Früher war Gold immer antyzyklisch gegen die Aktien, heute nicht mehr… Ich will euch nix vorschreiben, nur warnen!!!

    0
    • „Dann ziehts das Gold auch mit falls ihr noch nicht bemerkt habt, dass seit etwa 1 1/2 Jahren das Gold mit dem Dax in die Knie geht. Aktien fallen, Gold fällt auch, warum?“

      Weil die Masse Gold nicht verstanden hat. Sie wird dessen Funktion erst dann verstehen, wenn der Euro kollabiert und nur noch Heizwert hat.

      Das große Kapital, das sich von den Marktmanipulationen der Kartellbanken sowie den Blubberblasen von Buffett und Co beeindrucken lässt, liegt in Händen von Fondsmanagern, Vermögensverwaltern ect., also Leuten, die sich größtenteils nur mit dem Abzocken von Provisionen und Gebühren auskennen. Physisches Gold kaufen die höchstens heimlich privat.

      Ich kann nur sagen, daß sich fundamental an den Gründen für den physischen Besitz von Edelmetall seit dem Hoch letzten Jahres rein garnichts zum Negativen geändert hat! Ganz im Gegenteil: Die wirtschaftliche und fiskalische Lage ist kritischer als jemals zuvor und es vergeht kaum ein Tag an dem keine neuen Schreckensmeldungen aus Wirtschaft und Politik kommen.

      Der Papiermarkt für Gold ist stark verzerrt (Comex, SPDR Gold Trust, ETF’s, ETC’s)), während die physische Nachfrage aus Indien und China hinter den Kulissen diese Woche regelrecht explodiert, wie Händler berichten.

      P.S.: m.E. ergeben sich diese Woche wunderbare Kaufgelegenheiten

      0
    • @silberstar
      ..Richtung 1500 US$ und darunter.Kann schon sein,doch wie ich schon mal sagte,wir brauchen das Gold zur Absicherung gegen einen Euro crash. Was die Amis machen, ist mir egal, die sollen in ihren Dollars baden. Die Musik spielt leider hier. Wer sagt mir, dass nicht noch vor dem Sommer der Ofen aus ist mit der Währungsunion ?
      Sicher Du hast recht, in normalen Zeiten würde ich auch empfehlen bis zum Sommer zu warten, aber wir haben Krieg.
      Sobald ich kann, werde ich weiter nachkaufen. Nur das Nötigste (So für 3 -4 Monate) auf dem Sparbuch/Festgelkonto etc lassen. Das Geld für Optionsscheine stecke ich lieber in eine Goldmünze. Sollte es tatsächlich mit der Finanz-Wirtschaft bergauf gehen, na dann bleibt das Gold eben liegen und ich verdiene das Papiergeld wieder neu dazu.
      Sorry, ich habe keine Lust mehr auf diese Pokerrunden mit den Banken.

      0
  7. Minen laufen nicht, weil viele Fonds stattdessen in ETFs investieren.
    Die Masse /Kleinanleger investieren in überteuerte Immos.oder renovieren oder kaufen Autos etc. Die sind nimmer im Markt und kommen auch nimmer. Die wurden zu oft verarscht.
    Fondsmanager müssen auch Gold und Silber verramschen, wenn die Aktienmärkte nachgeben.
    Das wird auch weiterhin so sein, deshalb korrelieren Em mit den Aktienindizes.

    0
  8. @anaconda

    Warum hast du nichts gesagt – ich hätte dir gerne mein Gold verkauft! :)

    Schon mal gedacht, was passieren wird, wenn es den Euro + Griechenland „zerlegt“?


    Richtig – Deflation! Also Dollar + Yen rauf – alles andere runter! – Ob man dann 100% mit dem Euro oder 99% mit Gold verliert ist auch schon egal.

    0
    • @goldi
      Ich gehöre einer Gruppe an welche sich durchaus Gedanken macht und wir haben alle möglichen Szenarien durchdiskutiert.Obwohl keiner in die Zukunft sehen kann, kamen wir doch zum Schluss,dass es zu den EM zur Zeit keine Alternative gibt.Sicher, in einer massiven Deflation und Depression,wie Du es beschreibst, und auch Günter Hannich in seinen Büchern es darlegt,da wäre auch Gold fast wertlos, weil es da keiner kaufen kann.Das wäre die Zeit von Bargeld unter dem Kopfkissen, weil dann auch die Banken zu sind.
      Doch, und nun pass genau auf:
      Nach einer solchen Depression kommt es immer zu einer Hyperinflation mit massiver Entwertung des Geldes.
      Doch die Notenbanken sind allesamt mittlerweile Keynesianer (Meynard Keynes) und werden alles tun,dass das, was 1923 Brüning tat, sich nicht wiederholt.Sie werden massiv auf Inflation setzen und den Markt mit Geld fluten.Weil sie verhindern wollen, dass sich 1923 und 1930 wiederholt.
      Depression und aufkommen radikaler Parteien wie die unter Hitler)
      Und noch was:
      1923 gabs die Mark. Du konntest wählen: 20.000 in Goldmark und 20.000 in Papiermark.Wer das Papier wählte,hatte schon 5 Jahre später alles verloren.
      Wer die Goldmark wählte,hätte heute ca 7 Kg Gold.Übrigens waren 20.000 Mark damals nicht so viel Geld.Meine Mutte gehörte zu den Pechvögeln ihre Goldmark in Papiermark umzutauschen. „Gold gab ich für Eisen,war die Parole“ Vom Staat propagandiert, von welchem weißt Du sicher.
      Grüße
      anaconda

      0

.............................................

Premium Service

.............................................

Buchtipp


………………………………………

Zuletzt kommentiert

  • Draghos: Erleuchtung gibt es anscheinend hier: https://bankenverband.de/media /publikationen/13012016_Kur...
  • Draghos: oder kurz gesagt: ich kann aus dem Dokument NICHT erkennen, dass es bei demz von mir zitierten Passus um...
  • Dieter: @Draghos Das Einlagensicherungssystem beruht auf zwei Säulen. Dem gesetzlichen (bis 100.000) pro Kunde und...
  • Pinocchio: @safir, kommt drauf an wie alt Mom Jellen wird. Grüße Pinocchio
  • frznj: http://www.goldseiten.de/artik el/347270–Silber~-Preisz yklen-und-Kriegszyklen.html
  • Taipan: Es betrifft nur die Papierspekulanten. Kein normal denkender Goldhändler, welcher mit physischem Gold...
  • Draghos: @Dieter Was meinst Du mit „freiwilligem“ Teil des Einlagensicherungsfonds ? Dafür, dass...
  • Safir: „Für Yellen ist es nach eigener Aussage ein „Rätsel“, warum die Preise nicht kräftiger anziehen.“...
  • Revolution: Richtig wäre gewesen, wenn die COMEX bekannt geben würde, dass sie ab sofort keine Derivate auf...
  • Klapperschlange: Ach ja, Mister „R.M.“ hat noch ein kleines „Geschenk“ aus Nordkorea für die...

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweis für Kommentatoren