Anzeige
|

Gold und Silber: Was bringt die heutige Fed-Sitzung?

Um 20 Uhr MEZ wird das Fed-Statement veröffentlicht. Danach folgt die Pressekonferenz mit Fed-Präsidentin Janet Yellen.

Im Umfeld der US-Notenbank-Sitzung sind bei Gold und Silber häufig markante Kursbewegungen festzustellen. Eine Zinserhöhung wird nicht erwartet. Dennoch könnte es kurzfristig zu deutlichen Schwankungen bei den Edelmetallen kommen.

Am heutigen Mittwochabend um 20 Uhr MEZ gibt der Offenmarktausschuss des U.S. Federal Reserve Systems seine aktuelle Zinsenscheidung bekannt. Fed-Präsidentin Janet Yellen wird in der anschließenden Pressekonferenz das Fed-Statement erläutern und Fragen beantworten (Fed live).

Im Umfeld des Fed-Meetings kommt es immer wieder auch zu kräftigen Bewegungen bei den Edelmetallpreisen. Hinweise auf eine Lockerung der US-Geldpolitik stützten in der Vergangenheit immer wieder die Kurse. Zeichnete sich eine Straffung der Geldpolitik ab, dann kamen Gold und Silber oft unter Druck. Es gab auch Zeiten, in denen die Veröffentlichung des Fed-Statements zu einer konzertierten Abverkaufsaktion von Short-Sellern genutzt wurde, egal wie die Entscheidung aussah. Die hohe Netto-Short-Position bei Gold und Silber in den Händen der Großbanken ist sicherlich ein Warnsignal (Gold: „Swap Dealers“ bauen Short-Position weiter aus). Innerhalb dieser Handelsgruppe besteht derzeit ein gesteigertes Interesse an fallenden Edelmetallpreisen. Insgesamt muss man feststellen: Die Zusammenhänge zwischen Fed-Entscheidung und kurzfristiger Goldpreis-Entwicklung sind nicht immer eindeutig.

Was erwarten Analysten vom heutigen Termin? Am US-Terminmarkt schließt man eine Zinsanhebung praktisch aus. Sie wird auf Basis des Federal Funds Future nur mit einer Wahrscheinlichkeit von 1,4 Prozent gehandelt. In den vergangenen Monaten wurde innerhalb des US-Offenmarktausschusses wiederholt über eine Verkürzung der Fed-Bilanz debattiert. Konkret würde dies bedeuten, dass die Fed die Erlöse auslaufender Bonds nicht mehr am Markt reinvestiert. Diese Absicht dürfte auch Gegenstand der aktuellen Sitzung sein.

Goldpreis in Euro Chart

Goldpreis in Euro seit Januar 2017, Tagesschlusskurse, FOREX (Quelle: GodmodeTrader)

 

Der Fokus der Analysten liegt sicher auf dem wirtschaftlichen Ausblick, den die Fed präsentieren wird, sowie Aussagen über Inflationserwartungen und Zinsprojektionen. Das hat Auswirkungen auf den EUR-USD-Kurs und damit auch auf die Edelmetalle.

Die US-Konjunkturdaten zeigten zuletzt ein gemischtes Bild. Industrieproduktion und Einzelhandelsumsätze im August lagen unter den Erwartungen. Die Importpreise – als Frühindikator für die Inflation – stiegen mit 0,6 Prozent etwas stärker als von Analysten prognostiziert (+0,4 %). Die Baugenehmigungen und Baubeginne im August lagen etwas über den Projektionen.

Der Goldpreis ist nach Erreichen des Jahreshochs von 1.348 US-Dollar (FOREX) am 7. September etwas zurückgekommen. Am Morgen kostete die Feinunze Gold am Spotmarkt 1.313 US-Dollar. Das entsprach 1.093 Euro. Für die Silberunze wurden 17,26 US-Dollar (14,38 Euro) gezahlt. Die Jahreshochs liegen hier 18,52 US-Dollar (17,44 Euro). Das war Mitte April 2017.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Wie man Gold absolut sicher versteckt: Gold vergraben, aber richtig!

Wie man Gold sicher extern lagert: Schließfach- und Depotlagerung

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=68195

Eingetragen von am 20. Sep. 2017. gespeichert unter Euro, Fed, Gold, Goldpreis, Marktkommentare, News, Silber, Silberpreis, US-Dollar, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

27 Kommentare für “Gold und Silber: Was bringt die heutige Fed-Sitzung?”

  1. Einspruch, Euer Ehren.

    Was die Goldpreis-Performance nach Fed-FOMC-Meetings (hier exemplarisch 7 Meetings aus den Jahren 2013-2014) anbetrifft, war die ‚Goldpreis-Entwicklung‘ …immer eindeutig !

    • Empfehlung: short gehen, denn morgen Vormittag geht`s wieder aufwärts.

      • Die Edelmetalle werden jetzt – bis zum Beginn der Pressekonferenz – offiziell vom Platz verwiesen, um das ‚angemessene FIAT-Money-Ambiente‘ zu schaffen.
        Vorzugsweise sollte der Goldpreis unter die $1300,-Latte geschoben werden;
        damit der Fed-Trommelwirbel überall Beachtung findet.

      • @Safir

        Ich hoffe (& bete; ora et labora !) für einen 6-monatigen Strom-Ausfall an der COMEX!

    • Hallo @Goldminer

      Da hast Du Recht behalten, zumindest derzeit. Mir ist es recht, wie einigen anderen hier auch. Bald (23.10.) kommen ja die neuen Gold Kangaroos auf den Markt, die können ruhig noch günstiger werden. Garantierst ja mit einigen Anderen hier im Forum immer aktuelle Infos. Vielen Dank Dir und den Anderen dafür.

  2. ‚Was bringt sie‘?

    Mindestens 7,551 Milliarden Augenpaare schauen heute ab 19:57 Uhr unserer Clock-Zeit gebannt, mit offenen Mündern, fast bewegungslos im TV auf die spröden Lippen von Grandma Yellen, was sie uns wohl Interessantes erzählen möchte.

    Hoffentlich finde ich bis 22:66 Uhr noch einen freien ‚Time slot‘, um mir vom Kühlschrank ein kühles Bier zu holen, denn die Fed bringt mir keines…

    Da finde ich die Nachrichten aus der Nord-Westzeitung viel interessanter, daß die Stadt Brake ‚Neubürgerbegrüßungspakete‘ verschenkt.

    https://www.nwzonline.de/brake/brake-begruessung_a_32,0,3789388924.html

  3. Egal was die dort erzählen. Aufhalten wird es es die Edelmetalle nicht. Und umso länger das Gezerre um die Edelmetallpreise anhält umso schneller geht es hoch wenns wirklich los geht. Die COT Daten werden immer nur bei Edelmetallen künstlich mit einberechnet. So ein Schwachsinn. Warum redet man nie von COT Daten bei anderen Märkten wie S&P Nasdaq Öl usw. Ist doch alles nur Panikmache.

    Bis dahin.
    Gruß

    • @Oro fino

      ‚In den Locus mit dem Focus‘, denn: suche mal den Autor!

      Gefunden? „Huffington Post“, Teil der bezahlten „Maulhurenpresse“…

    • @ Oro fino
      Sehe ich als Indikator an, dass Gold rar ist und bleibt. Man vermittelt den Menschen, dass eine expansive Förderung vllt in Zukunft möglich sei, sodass man es besser seinlässt Gold zu kaufen.

      Dass Gold im Meerwasser vorhanden ist, ist Tatsache. Nobelpreisträger haben versucht es lukrativ herauszufiltern.Natürlich ohne Erfolg. Also nicht für bare Münze nehmen oder besser gesagt *nicht sich die bare Münze nehmen lassen*.

    • @Oro Fino
      Ausgerechnet am Meeresgrund und ausgerechnet Gold,welches man nicht essen kann und keine Zinsen abwirft und jeden Tag weniger wert wird.
      Dafür fördert man dann die Unze zu 3.500 Dollar und mehr,damit man sie dann um, was sagt ukunda ?, um 620 Dollar verkaufen kann.
      Also, Leute, Aktien dieser innovativen Firmen kaufen,am besten heuute noch.
      Meeresgrund Goldminen Aktien, 98 Dollar das Stück.

  4. Momentan scheint Gold die 1300 zu unterschreiten. Wieder pünktlich nach Börsenschluss.Silber nähert sich der 17 Dollar Grenze.
    Was macht der Euro ?
    Leider fällt er auch.

  5. mzan sollte meinen, dass Yellen die Zinsen auf 2,5% erhöht hat, wenn man die „Kursentwicklung“ Punkt 20 Uhr betrachtet. Dabei wissen wir doch, dass es völlig egal ist, was Sie sagt, solange an den Schaltstellen der Macht die richtigen Knöpfe gedrückt werden….“Sell“….eine Machtdemonstration…das ist alles, was es zu sehen gibt…

  6. Dieses Jahr wird die 1400 noch auf dem Tacho stehen… Und die sollen. Nur mal anfangen ab Oktober mit Bilanzabbau. Was denken die wer das alles kauft? Das hat früher keiner gekauft sonst hätten sie es nicht gemacht. Und jetzt sollen irgendwelche Leute die Billionenverkäufe die nächsten Jahre mit ihrem eigenen Geld auffangen. Na klar vollkommen logisch☺️
    Banken und Leute die logisch denken können werden wohl zeitgleich mit ihrem eigen Bilanzabbau beginnen um Gewinne zu realisieren die die letzten 8 Jahre angewachsen sind. Das sind locker 300% um mehr im Schnitt wenn man sich mal die Hauptindizes ansieht wo die 2009 herkommen.
    Das sind Sachwerte wohl noch die beste Alternative.

    Mir fällt dazu nur eins
    ein

    GUTE NACHT

  7. ….in Euro tut sich leider nix, ich hab die neue Lunar noch nicht. Egal, morgen wird zugeschlagen. Gruß ins Forum

  8. Und schon sind wir unter 1300. Ohne Zinserhöhung,einfach so.Das mußte man tun,eben,weil die Zinsen nicht erhöht werden und auch im Dezember nicht.Zwar will die FED die Bilanzen reduzieren,kauft aber munter weiter.Jeder Säufer behauptet stereotyp das Gleiche.
    Also wird munter weiter gelogen und betrogen.
    Jeder muss nun zur Kenntnis nehmen,dass Charttechniken völlig wertlos sind und nur was für Spassvögel taugen.
    Wir werden gesteuert,auf allen Ebenen.Gehirngewaschen,indoktriniert sowieso.
    Genau das Gleiche hatten wir bei 1200 auch.
    Nun denn,noch brauchen wir Gold ja gar nicht,jedenfalls nicht verkaufen und so ist es uns egal.Erst,wenn wir es verkaufen müssen,dann wirds interessant.Aber,solange die Kartelle noch das Sagen haben,brauchen wir uns darüber wirklich keine Gedanken machen.
    Die Goldbesitzer können jetzt in Saus und Braus,völlig gedankenlos und entspannt leben und von dem billigen Geld profitieren und die Partys organisieren.
    Helfen wir doch mit,das System an die Wand zu Fahren.Ich geb Gas,das macht Spass….sang mal eine Band.Im Hintergrund wacht das verborgene Gold.

    • @taipan

      Die ‚glibbrige‘ Fed-Show hat die „Gold-Shortseller“ ab Punkt 20:00 Uhr in nur 10 Minuten 38.500 Gold-Papp-Kontrakte oder $5.062.750,- in Papiergold gekostet.

      Auf diese Gelegenheit hat sich das Goldkartell natürlich vorbereitet, um unter dem muffigen Fed-Deckmantel auf die Edelmetalle einzuprügeln.

      Welch ein Aufwand, dessen Folgen morgen schon wiede verpufft sein werden.

      • Sorry, Korrektur bei den umgerechneten Papiergold-Kosten fehlen natürlich 3 Nullen; es muß heißen: „… oder $5.062.750.000,- in Papiergold“

    • @ super Taipan!
      …einfach gemütlich zurücklehnen, du machst alles richtig, wenn du PM zugelegt hast, a la long zahlt sich dein Warten aus. In 10 Jahren lachst du (auch wenns manchmal ungeduldig ist).

      • @Fledermaus
        Danke. Aber bei allen anderen Assets könnte ich das nicht tun und müsste ständig beunruhigt sein. Frei nach Kostolany :
        Aktien kaufen, Valium nehmen und warten. Ich will aber nicht die ganze Zeit Valium nehmen und warten kann ich beim Gold auch. Aber eben ohne Valium und entspannter.
        Da ich nicht ständig überlegen muss, welche kaufen, welche verkaufen, welche halten.Und dabei einen Haufen Fehler machen kann.
        Bei Gold brauche ich nur überlegen: Wann kaufen.
        Bei 1200 und 1,20 beim Euro nämlich. Und dieses Jahr sowieso.
        Auch wenn der Preis dann nicht so ganz passt.
        Und dann nicht mehr an Gold denken.
        Vermehrt es das Fiat Money, gut. Wenn nicht, auch gut.
        Gesund sein, glücklich leben und dabei Spass haben ist wichtiger.
        Den Anlageberatern, Bänkern und Staatsgebilden den Mittelfinger zeigen.
        Das ist Freiheit pur.

  9. Im Grunde kann die FED uns alles erzählen. Für uns nachprüfbar ist nicht was nach der großen Ankündigung tatsächlich passiert. Dieses vorerst nur verbale Manöver liefert erstmal nix handfestes aber bringt Zeit.

  10. Ich liebe mein Gold und Silber, werd ich auch sicher nicht hergeben – aber seit ich mit Krypto zu tun habe – habe ich aus 1 Unze 10 gemacht… Den Goldchart zu betrachten deprimiert – auch wenn Bitcoin und Co. als Unsinn und Teufelszeug verschrien sind, nehmt euch ein Beispiel an Mike Maloney – Goldbug und Kryptofreund. Das eine ist meiner Meinung nach Mittel zum Zweck zur Vermehrung des Anderen. :)

Antworten

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Buchtipp


……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • MK: Ohne Worte (?): Erst buddelt man große tiefe Löcher, um Gold rauszuholen, dann buddelt man (nicht ganz so große)...
  • 0177translator: @MK „Böse“ sind sie doch nur, wenn sie dem Westen nicht gehorchen. Und mal ganz ehrlich,...
  • 0177translator: @Falco Ich verstehe von dem Finanzchinesisch i.d.R. auch nur so um die 35%. Ist wohl Gewöhnungssache....
  • 0177translator: @popocatepetl So, jetzt gebe ich alles zu. Ich habe vor Jahren 70kg Silber gekauft, um das Geld aus...
  • taipan: @Falco Ach der Trump,der plant so manches oder hat so manches geplant. Die FED hebt die Zinsen an, nicht weil...
  • Stillhalter: @taipan Draghi hat keine Chance. Er wird auch die Zinsen erhöhen müssen, sonst fliesst das Kapital ab....
  • Falco: Aber was ich gerade verstanden habe, ist, das die Korrespondentin der Washington Post Yellen als Vorbild für...
  • Becisoft: https://m.futurezone.at/b2b/10 00-personen-besitzen-40-prozen t-aller-bitcoins/301.483.08...
  • Stillhalter: @f.s. Warum sollte sich das auch ändern? Hat bisher gut funktioniert.
  • taipan: @f.s. So war es meist bei Gold. Oder es steigt still und heimlich,weil es aus dem Fokus ist.So wie 2000 bis...

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren