Anzeige
|

Gold wird in Indien knapp und teuer

Indien Flagge

Kann die Regierung Indiens den Goldhunger der Bürger dauerhaft bremsen?

Die indischen Goldimporte sind im Juni drastisch gesunken. Die Regierung bemüht sich weiterhin, die heimische Goldnachfrage zu drosseln. Gold wird mit deutlich erhöhtem Aufgeld angeboten.

„Es ist zunehmend schwerer an Ware zu kommen. Die meisten Banken haben ihre Goldimporte eingestellt, was zu einem Versorgungsengpass auf dem indischen Markt geführt hat“, sagt Bachhraj Bamalwa, Director von Nemichand Bamalwa & Sons, einem der größten indischen Schmuckproduzenten, gegenüber Economic Times.

Jene Großhändler, die noch im April und Mai größere Mengen an Gold eingeführt hätten, verkauften es nun mit hohem Aufgeld. Bis zu 350 Rupien würden bei 10-Gramm-Barren auf den internationalen Goldpreis aufgeschlagen, rund 5 Euro. Zwei Wochen zuvor seien es lediglich 40 Rupien gewesen. Die zuletzt gegenüber dem US-Dollar wieder deutlich gefallene Rupie verteuert das Gold im Inland zusätzlich.

Im Juni sind die indischen Goldimporte stark eingebrochen. Man schätzt auf 35 bis 40 Tonnen. Einen Monat zuvor waren noch 162 Tonnen Gold eingeführt worden. Die Regierung in Neu-Dehli versucht seit Monaten, die starke inländische Goldnachfrage einzudämmen , um das Handelsbilanz-Defizit zu begrenzen und die Rupie zu stärken. Importsteuern wurden erhöht, Banken reglementiert. Die indische Zentralbank hat zuletzt den Münzverkauf über Bankinstitute und auch die Kreditvergabe gegen Gold eingeschränkt.

Laut Bachhraj Bamalwa stehe nun das Überleben vieler kleiner Schmuckhändler auf dem Spiel, wenn sich die Lage in den kommenden zwei Wochen nicht ändere: „Annähernd 35 Millionen Menschen sind mit diesem Handel verknüpft und deren Jobs sind nun von der Regierungspolitik abhängig“.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=34084

Eingetragen von am 3. Jul. 2013. gespeichert unter Gold, Goldpreis, Indien, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

24 Kommentare für “Gold wird in Indien knapp und teuer”

  1. Comment-0815

    In dem Artikel fehlt m.E. die Schlußfolgerung, daß die indischen Schmuckhändler notgedrungen auf das „weiße Metall“ ausweichen:

    wurden im Jahre 2012 1,900 Tonnen Silber importiert, waren es in den ersten
    5 Monaten 2013 bereits 2,400 Tonnen, Tendenz steigend.

    http://www.zerohedge.com/contributed/2013-07-02/silver-winning-india%E2%80%99s-%E2%80%9Cwar-gold%E2%80%9D

    0
    • @Comment-0815.Wäre eine feine Sache wenn dadurch die Rohstoffknappheit extrem verschärft würde!Silber ist zurzeit mein größter Verlustposten.

      0
      • @heiko
        Nur wenn Sie Silber jetzt verkaufen. Aber dafür haben Sie es ja nun wirklich nicht gekauft.Silber und auch Gold ist so betrachtet ein hedging zu den Papierwerten, auch Schuldpapiere genannt.
        Betrachen wir es mal so:
        Eurokrise, Dollarkrise leben auf.Kein Papier ist mehr sicher.Silber und Gold schießen nach oben.
        keine Eurokrise, keine Dollarkrise, alles im Normalbereich, Krise überstanden, Gold und Silber sinken im Preis.
        Als Gold und Silber am Höhepunkt standen, war auch die Währungskrise am Höhepunkt.
        jetzt behauptet man, alles wäre überstanden und deshalb braucht man auch kein EM mehr.
        Glauben sie das ? Ich nicht. Die Krise ist nach wie vor da, sie wird nur per Propaganda aus den Köpfen gewaschen. Aber da ist sie noch.
        Kommen wir zu den Verlusten:
        Der ach so schönen Aktien und Wertpapiere:
        Solarwold, deutsche innovative Zukunftfirma, Energiewnde:
        50 EUR Einkauf, Wert heute 70 cent
        Commerzbank, größte deutsche Geschäftsbank.
        Verlust 90% und mehr
        EON Großer deutscher Energieversorger, Energie braucht man immer, deshalb sicher.
        Verlust mehr als 60%
        Staatsanleihen: Griechenland,Irland, etc. fast Totalverlust (Schuldenschnitte)
        Die Liste ist lang.In all diesen Werten stecken Ihre Pensionen, Lebensversicherungen etc.
        Galuben Sie mir, das Schlachtfest kommt noch.
        Heute schon mal den DAX betrachtet ? Sollte der nicht schon bei 12.000 stehen ?
        Und ich sage Ihnen: In der letzten zeit hat kein Aktionär, keiner mit Immobilien und keiner mit Anleihen, Lebensversicherungen und Sparbüchern irgendwelche Gewinne gemacht, alle haben Verluste eingefahren.Wer was anderes behauptet, der sagt einfach nicht die Wahrheit oder kann einfach nicht rechnen.

        0
        • Comment-0815

          @anaconda
          Verluste? „Das Geld ist nicht weg – es hat nur jemand anders“

          0
  2. Die Wissenden lassen sich nicht davon abhalten in Edelmetalle zu investieren, anstatt in Papier. Es wird immer einen Markt geben, auch wenn dieser nun zum Schwarzmarkt umschwenkt. Nur was ist besser: Ein Markt der für alle überschaubar ist, oder einer den keiner mehr überblicken und steuern kann? Die Regierung in Indien macht gerade einen großen Fehler.

    0
  3. Aberamenthus

    “Ein Kluger bemerkt alles.
    Ein Dummer macht über alles Bemerkungen”.
    (Heinrich Heine, auch als e-book downloadbar)

    Dein ewiges Gelaber mit den immer gleichen Parolen und Gerede ist schon sehr armselig. Noch dazu wirkst Du bei Gegenwind so gereizt:

    Comment-0815
    1. Juli 2013 – 23:22
    @Sabber Lamentus
    Wenn Sie zu Hause Redeverbot haben, müssen Sie ja nicht als Zwangsfolge Ihre “hoch-akademischen ” Dampfplauderthesen wie mit Mistkübeln pausenlos in dieses Edelmetall-Forum kippen, banaler geht es nicht mehr.
    Offensichtlich sind Sie im falschen Blog gelandet, oder haben Sie vom Handelsblatt einen 40,-€ Nebenjob angenommen, um die Leser mit “diplomierten Erkenntnissen” zu überraschen, daß “trockenes Holz besser als Feuchtes” brennt?

    >>> Nun kommt Dein wahres Antlitz zutage. Wenn jemand schlauer ist und Deinen Schwachsinn nicht jeden Tag mehr lesen kann und will, Deine paranoiden, haltlosen Ausführungen nicht folgen will, dann brennt Dein Sicherheitsrelais im Oberstübchen durch und das „08/15-Kommentiererlein“ ohne Sinn und Verstand wird seeeeeehr persönlich. Es gibt gute Psychiater, die Deinem Problem Abhilfe verschaffen können. Du kannst Dich gerne in Deiner Selbsthilfegruppe der „Anonymen Goldanleger und -jubler“ treffen und Dein Problem mit denen bejammern. Du bist weder akademisch, noch schlau, noch hast Du zu Hause Gesprächspartner (Du bist ja IMMER und LAUFEND hier und am Kommentieren) noch habe ich meine verfassungsrechtlich verbürgten Rechte (die Du ja immer so schnell von Dir genommen siehst!!!) dadurch verloren, indem ich hier bei dieser Website meine konträre Ansicht vertrete. Bisher lese ich nichts Geisthaltiges von Dir, das meine Aussagen refutiert.

    0
    • ..ich Steppenwolf trabe und trabe……Schön das Sie deutsch/jüd.Literatur mögen!Gibt es kaum noch,auch unter Akademuse!Wurde mal ausgelacht als ich von Heinrich den Seefahrer und Karl den Kahlem sprach,illustre Akademiker meinten wenn es solche Namen gab ist wohl Mickey die Maus auch für mich real!

      0
      • Comment-0815

        @Heiko
        Ich weiß auch nicht, was den allseits herumlamentierenden User beflügelt, einer Fledermaus gleich sich in alle verfügbaren Kommentare „einzuklinken“ und seinen „Senf dazu“ abzugeben.
        Hier im Forum tauchte vor einiger Zeit schon einmal ein Super-Kommentator auf, mit dem nachvollziehbaren Nicknamen „Senfdazugeber“; dieser wurde aber durch Zwangseinweisung in die Psichiatrie aus dem Verkehr gezogen.
        Sollte er jetzt wieder – nach vorzeitiger Entlassung wegen schlechter Führung – unter neuem Pseudonym seine quasiakademischen, hochgeistigen Ergüsse zur Erheiterung der Allgemeinheit verbreiten?

        0
  4. Anaconda,Heiko, W und 0815@
    Aus heutiger Sicht habe ich in den letzten 3 Jahren zu viel für Gold bezahlt aber mein Nachbar hat seine Altersversorgung in Anleihen der Alpine Bau und Alpine Holding stecken. Das Papier ist derzeit vom Handel ausgesetzt und mit viel Glück gibt es irgendwann eine Quote von unter 10% aber wahrscheinlich besitzt er jetzt nur noch ein hochexklusives Toilettenpapier. Die Alpine war/ist die 2.größte Baufirma Österreichs und auf jeder größeren Baustelle vertreten. Was ich damit sagen will, selbst die Aktien oder Anleihen der größten Konzerne besitzen das Risiko eines Totalverlustes, Gold kann im Preis fallen aber niemals völlig wertlos werden.

    Aberamenthus@
    Es kommt darauf an wann einer bei Gold eingestiegen ist. Ich kaufe seit 14 Jahren und meine Durchschnittsunze liegt bei ca.650€ und ist damit noch weit unter dem derzeitigen Kurs. Wer erst 2011 investierte, hat derzeit Geld verbrannt, aber nachher sind „immer“ alle schlauer.

    0
  5. Dann ist ja mittlerweile klar warum Gold so niedrig bewertet ist.
    Die Inder dürfen kein Gold einführen um… Die Chinesen hingegen verkaufen Gold um an Cash ranzukommen, weil deren Zentralbank nicht mehr Geld drucken will.
    Mit dem Wissen fällt es nicht schwer auf fallenden Goldpreis zu spekulieren, was die Preise zusätzlich verfallen läßt.
    Was aber die fundamentalen Gründe für eine Vorsorge mittels Gold, in Grenzen, nicht in Frage stellt.
    LG

    0
  6. Wer langfristig in Edelmetalle investiert hat erst in dem Moment wirklich einen Verlust, in dem er die erste Unze verkaufen m u s s , weil er kurzfristig Fiat benötigt.

    Bis zu diesem Zeitpunkt ist jede Diskussion über „Gewinne“ oder „Verluste“ m.M. nach überflüssig.

    0
  7. Freunde,
    das Kilo Gold kostet immer noch 1000 Gramm.
    Es kostet immer gleich viel Gold.
    Die Frage ist nur wieviel von einer Währung die man gerade benötigt um Ware zu kaufen bekommt. Denn Ware in Gold zu kaufen ist momentan nicht üblich, kann aber wieder üblich werden.
    Das größte Problem an der Sache sind die Politiker.
    Sie haben keinerlei Charakter oder innere Werte.
    Sie machen Gesetze wie es Ihnen gefällt(siehe Kreislaufwirtschaftsgesetz).
    Es kann sehr schnell gehen und Gold kann nicht mehr gehandelt werden, weil die Regierung den „Goldspekulanten“ einen Riegel vorschieben „muß“.

    0
  8. Der Hauptgrund warum der Goldpreis immer noch sinkt, ist die derzeitig klare Überproduktion von Gold, aber auch von Silber. Die Goldproduzenten wollen dieser Tatsache einfach noch immer nicht in’s Auge sehen! Ein Autoproduzent kann auch nicht 3 mio. Autos produzieren, wenn der Markt nur 1 mio. nachfragt! Nur eine massive Kürzung der Produktion von min. 50% wird den Goldpreis stützen können. Leider ist die Schmerzgrenze aber für viele Produzenten offenbar noch immer nicht erreicht und der WCG ist ein zahnloser Tiger der praktisch nichts nutzt. Bleibt zu hoffen, dass die Goldproduzenten langsam aus ihrem Tiefschlaf erwachen und zwar bevor der Unzenpreis auf 500 Dollar liegt!

    0
    • @Sugus
      Seit Jahren werden etwa immer ca 2500 Tonnen gefördert.Mehr geben die Minen ohnedies nicht her.Auch als der Goldpreis nach oben ging, waren es nur 2500 Tonnen und nicht etwa weniger.Die Förderung beeinflußt den Preis nicht.
      Dieser wird von 5 großen Banken gefixt und das hat mit Markt nichts zu tun.
      Die könnten morgen den Preis bei 5.000 oder 500 fixen und keiner könnte etwas dagegen tun. Die Notenbanken und deren Vasallen, die Bullionbanken, haben sich breit erklärt, zu diesem Preis dann auch zu liefern.Koste es was es wolle. Und hat man es nicht physisch, liefert man eben ein Papierversprechen für die Zukunft. Bisher gaben sich die meisten damit zufrieden.Geauso wie Sie sich damit zufrieden geben,dass die Bank Ihr Geld auszahlt, obwohl jeder weiß, dass es dort gar nicht vorhanden ist,
      Unter der Voraussetzung,dass nicht alle auf einmal ausgezahlt haben wollen.
      Dann wäre nämlich auch da Feierabend.

      0
    • @Sugus
      Der Hauptgrund, warum der Goldpreis künstlich unter 1300 USDollar durch die Federal Reserve gedrückt und damit manipuliert wird, ist die permanente Infusion für die infizierte, schwächelnde „Leitwährung“ US-$.
      Genau das ist zur Zeit die Hauptaufgabe der Falschgelddrucker.
      Solange für Gold erhebliche Aufpreise (in Hongkong, Indien, Vietnam,…) für das gelbe Metall bezahlt werden, gibt es k e i n. Überangebot; auch deshalb nicht, weil die seit einem Monat andauernden Gold Forward Rates (GOFO, Leasing Rate für Gold) im negativen Bereich liegen und damit erkennbar auf einem Lieferengpaß hinweisen.

      0
  9. @anaconda + watchdog
    Die Menge von neu produzierten 2500 Tonnen Gold, derzeit sogar eher bei 2800 Tonnen, ist in der aktuellen Marktlage schlicht und einfach verantwortungslos von den Goldproduzenten! Jeder CEO einer anderen Industriebranche, hätte längst die Notbremse gezogen und die Produktion auf 0 gefahren und die Belegschaft entlassen! Es gibt wohl kaum eine andere Branche, wo die Manager derart chaotisch und naiv in ihrem Geschäft operieren – frei nachdem Prinzip Hoffnung auf höhere Goldpreis und weiter „wursteln“ bis der Gau eintritt! Noch schlimmer sind nur noch die Silberproduzenten, die aktuell auf „Teufel komm raus“ produzieren mit fatalen Folgen für den Silberpreis, welcher möglicherweise bald wieder im einstelligen Bereich (7 oder 8 Dollar) notieren wird! Von den Gerüchten betreff Manipulationen halte ich rein gar nichts – die einzigen welche den Preiszerfall beschleunigt haben, sind einzig und allein die Gold- und Silberproduzenten!

    0
    • @Sugus
      Nun denn,mag so sein.Die Goldvorkommen dieser Welt reichen dann ohnedies nur noch 15 Jahre und die Silbervorkommen auch nur noch 6 Jahre. (laut national geographic USA). Es sei denn, man findet lukrative neue Vorkommen und billige Abbaumethoden.Wenn dann nichts mehr zu fördern ist und es auch keine Minen mehr gibt,da pleite, wird man sehen, ob man Gold und Silber denn überhaupt braucht.
      Vielleicht ist gerade dies einigen wenigen bekannt und die wollen sich den Rest unter den Nagel reißen.
      Also, wer alles nicht glaubt, soll eben seine Metalle verkaufen.Käufer gibts genug und vom Ertrag dann eben in griechische Staatsanleihen oder in Festgeld auf Island investieren.Zypern geht auch.Herrn Schäubles und Herr Draghis Dank wird demjenigen sicher nachschleichen.

      0
    • @Sugus, anaconda
      Wenn ich nur der „Mainstream-Miethostessen-Presse“ glaube, haben wir keine Rezession in der EU mehr, alle EU-Länder sind auf dem Wege der wirtschaftlichen Erholung, die Wirtschaft in den USA „brummt“, und die lächerlichen Weltschulden von 52 Trillionen US-$ stottern die nächsten 50 Generationen mit einem Gähnen ab.
      Jede andere Meinung ist gern willkommen, aber Ihr Argument klingt so, als wären Sie von der Barroso EU-Internetkommission beauftragt, „Schönwetterparolen“ zu verbreiten, obwohl sich gerade ein gewaltiger Orkan zusammenbraut.

      0
      • @watchdog
        Es ist ein Jammer. da sieht man das Unglück kommen und die Leute glauben es nicht.Die denken, es geht in einem immer so weiter.Ich weiß nicht, ob das das Lemmige Phänomen ist oder das Vogel Strauß Prinzip oder beides zusammen.Da geht in Deutschland eine Firma nach der anderen pleite, der Euro steht zum Dollar als einäugiger unter Blinden so hoch,dass die PIIGS nichts mehr verkaufen können, aber wir befinden uns auf einem guten Weg (In den Abgrund).Wann immer es zum Zusammenbruch kommt, diesmal geht es schnell und keiner soll sich retten können. Dass in Zypern sich einige abschleichen konnten, das war eine Lehre und wird sich nicht wiederholen.

        0
        • @anaconda
          Den einzigen Vorwurf, den man den Gold-/Silberminenbetreibern machen kann, ist der Verkaufsweg über die EM-Börsen /Bullionbanken Comex und LBMA (mit der bekannten Manipulation über Papiergold-Versprechen).

          Warum verkaufen die Minen ihre Münzen/Barren nicht gleich an potente Großkunden/Handelsplätze zu realen Marktpreisen nach den Regeln Angebot und Nachfrage?
          Übrigens findet man bei Silverdoc ein Interview mit Jim Willie zum Thema Goldpreis-Manipulation: das hört erst dann auf, wenn die Comex nicht mehr physisch liefern kann und damit bedeutungslos wird.
          Einen kritischen Termin sieht er mit dem nächsten G20-Treffen in Moskau am 20.09.13: Rußland und China werden dann bekannt geben, daß sie eine neue, goldgedeckte Währung etablieren werden – das ist das Ende des Petro-Dollars und der korrupten Leitwährung USDollar.
          Man wird sehen…

          0
          • @Watchdog
            Ein goldgedeckter Yuan oder Rubel würde zweifelsohne das Vertrauen in diese Währungen enorm steigern und den Dollar schwächen.Möglich, dass die USA dann ebenfalls eine Golddeckung installieren muss.Wäre mal was Neues. Nicht Abwertungswettlauf sondern Gold-Deckungswettlauf.
            Als die USA die Golddeckung durch Nixon beendeten, begründete man das damit, dass der Dollar durch die Wirtschaftskraft der USA gedeckt sei. Diese wird in etwa durch das BIP gemessen. Nur hat sich letzteres durch die Schuldenmachererei vom Dollar abgekoppelt.
            Und so peppte man das BIP etwas auf (Wie pimp my Car), indem man auch geistige Produkte und Ideen ins BIP reinnahm.Wie Patente, Filme oder Ideen. Also, wenn Lady Gaga einen Song schreibt,geht der schon ins BIP rein ohne,dass die Dame noch eine einzige Platte verkauft hätte.
            Und zusammen mit dem billigen Geld lockt man die Fondmanager mitzumachen, solange eben Geld gedruckt wird.
            Ein Tanz der Vampire.

            0
          • 0177translator

            @anaconda
            Gerhard Müller, der für Wirtschaftsfragen zuständige Genosse im SED-Politbüro, hatte es u.a. fertiggebracht, 8.000 Melkmaschinen als Industrieroboter deklarieren zu lassen, nur um so die Statistik aufzuhübschen. Nur irgendwann hilft alles Übertünchen und Täuschen nichts mehr. Nicht nur beim Pokern heißt es Hosen runter, ich will sehen. Es ist nur die Frage, wann dieser Augenblick da ist.
            Und wenn die NSA (Neugierigen Staaten von Amerika) Geschichten vom Pferd erzählen, wie z.B. einer teilweise goldgedeckten Währung, dann müssen sie Glaubwürdigkeit dadurch erzeugen, indem sie endlich ein TRANSPARENTES Audit ihrer EM-Bestände vornehmen und die Buchprüfer zum Nachzählen der Barren in die Tresore lassen – dann gilt „Hosen runter, ich will sehen!“

            0
  10. @Watchdog
    Die Gold- und Silberproduzenten hätten es jetzt in der Hand, den aktuell kleinen Anstieg bei den Edelmetallen zu nutzen, und eine klare Aussage bezüglich Produktionskürzungen den Anlagemärkten mitzuteilen! Nur dann haben die Preise eine Chance auf eine nachhaltige Erholung. Bin mal gespannt, ob jetzt endlich was in diese Richtung stattfindet, oder ob die Produzenten gleich wieder massenhaft selbst verkaufen.;-)!

    0

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • frznj: Am 6. Dezember wird allerdings der neue Scharia-Gold-Standard vorgestellt. Dann werden wir erfahren, welche...
  • MS79: Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt.
  • Spontaner Gast: …und , entweder weinen oder lachen…….
  • 0177translator: @alter schussel Ja, man muß sich echt fragen, was für ein Kraut sie raucht, diese Madame von der...
  • frznj: Bald werden wir die Zeitzeugen sein
  • freier Denker: Hallo zusammen vielen Dank für den Geschichtsunterricht! War schon in der POS mein Lieblingsfach. Ja...
  • Catpaw: @Mikki Maus Da hat jemand das toxische Zeug einfach auf dem Kinderspielplatz illegal entsorgt. Absolut...
  • Mikki Maus: Das ist doch was! Da möchte ich Kind sein: http://www.bild.de/regional/mu enchen/edelmetalle-gold/kin...
  • Catpaw: Vielleicht hat es ja der eine oder andere schon gesehen,hier das video zur Manipulation...
  • dachhopser: @Ahat Das kommt davon weil Der selber nicht arbeiten wollte um sein Gold und Silber zu verstecken....
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter