Anzeige
|

Goldmarkt: Banken stellen ein Viertel ihrer Short-Position glatt

Der Goldpreis-Rückgang am vergangenen Dienstag ließ die Netto-Short-Position der am Terminmarkt handelnden Banken deutlich sinken.

Die US-Börsenaufsicht CFTC hat die Zahlen zur Bankenbeteiligung am US-Futures-Markt per 4. Oktober 2016 veröffentlicht. Das war der Tag des Kurseinbruchs bei Gold und Silber.

Zu diesem Zeitpunkt ist die Netto-Short-Position der US-Banken gegenüber Vormonat um 24,65 Prozent auf 67.949 Kontrakte zurückgegangen. Anders  ausgedrückt: Netto wurden 22.231 Kontrakte glattgestellt, das entspricht einer Auflösung von Verkaufsverträgen im Umfang von 69 Tonnen. An den Goldhandels-Aktivitäten an der COMEX waren nur fünf US-Institute beteiligt.

Die Netto-Short-Position aller 31 an der COMEX mit Gold-Futures handelnden Banken (US-Banken und Nicht-US-Banken) fiel ebenfalls um 25 Prozent auf 125.881 Kontrakte.

bank-parti-gold-10-2016

bank-parti-silber-10-2016

Die Bereinigung auf dem Silbermarkt fiel schwächer aus. Die US-Banken reduzierten ihre Netto-Short-Position gegenüber Vormonat um 7,6 Prozent auf 28.053 Kontrakte.

In beiden Fällen (Gold und Silber) haben die US-Banken noch eine Menge an Verkaufsmaterial im Spiel, wen man den historischen Vergleich heranzieht (siehe Grafiken oben).

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Risiko Goldfälschungen: Der Falschgold-Report

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=61446

Eingetragen von am 9. Okt. 2016. gespeichert unter Banken, Gold, Goldpreis, Handel, Marktdaten, News, Silber, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

46 Kommentare für “Goldmarkt: Banken stellen ein Viertel ihrer Short-Position glatt”

  1. Dann haben sich die fünf Banken ja wohl schön abgesprochen. Das kann bei den immer noch vorhandenen Mengen an Futures jederzeit wiederholt werden. Wenn man auf Stände 350.000 zurück kommen will, kann die Unze Gold noch um 150$ herunter gehen, rechnet 10€ pro 10.000 Kontrakte. Habe meine Münze etwas zu früh gekauft, obwohl lange gewartet. Jetzt ist sie 60€ günstiger innerhalb von 7 Tagen zu kaufen gewesen. Selbst wenn es nun tatsächlich noch einmal auf die 1000€ pro Unze Gold herunter gehen sollte, gibt es absolut nichts zu bereuen.

    15+
    • @Force Charmeur
      Oh je – der Link geht bei mir über 3 Zeilen und legt sich quer über meinen aufgeräumten Bildschirm!
      Das geht auch eleganter und kürzer, mit ein wenig Übung.

      4+
  2. morningskystar

    Auch hier noch was zum Thema „Banken“:

    http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/85215-deutsche-bank-deal-mit-us-justiz-geplatzt

    Bin mal gespannt, ob es sich an den morgigen Kursen zeigt, des Weiteren sind die Arbeitsmarktzahlen negativ und die SGE ist ja morgen auch wieder mit am Start…

    Aber „Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke“…
    …und schlechte Wirtschaftsdaten bewirken fallende EM-Kurse – um die Parolen der Partei im guten alten Orwellschen Roman einmal zu ergänzen !

    9+
    • @morningskystar

      Bin skeptisch, ob die Deutsche Bank zur Goldkurserholung beitragen wird. Nicht nur amerikanische Großbanken haben die Beteiligung an einer DB-Kapitalerhöhung signalisiert, sondern auch DAX-Konzerne. Ich kopier einfach, was ich an anderer Stelle bereits dazu geschrieben hatte:

      „Der Deutschen Bank wird geholfen. Neben dem – natürlich dementierten- Rettungsplan der Bundesregierung (u.a. die Teilverstaatlichung), wird in DAX-Kreisen nun die Beteiligung an einer „Kapitalerhöhung“ ventiliert: Nach Meldungen des Handelsblattes wird in Absprache mit dem Bundeskanzleramt und dem Bundesfinanzministerium der Aufkauf von DB-Aktien erwogen.
      Darüber hinaus scheint die Deutsche Bank auch kurz vor der Zerschlagung zu stehen – nein, das muss ja anders heißen: Man prüft auch Möglichkeiten der Kapitalerhöhung über „Spartenverkäufe“. So könnte nach einem Bericht der „Financial Times“ ein Minderheitsanteil an der Vermögensverwaltungssparte Deutsche Asset Management an den Aktienmarkt gebracht werden.
      Und schon sollen große Hedgefonds ihre Wetten auf sinkende Kurse der DB zurückgefahren haben. Die Deutsche (Ramsch-)Bank ist also nur noch bloßer Transferleistungsempfänger. Too big to fail, too big to jail (Danke, Meckerer!).“

      Und schon schießen die wildesten Spekulationen ins Kraut:
      http://www.start-trading.de/2016/10/08/deutsche-bank-kursverdopplung-in-aussicht/
      Also Leute, vergesst Gold, kauft DB-Aktien!

      P.S.: MMnews haben mal wieder ohne korrekte Kennzeichnung wortwörtlich einen Artikel, hier von der BamS, übernommen. Unseriös oder bin ich da nur zu kleinlich?

      8+
      • morningskystar

        @Thanatos

        Ja, stimmt…
        Es trägt sicher nicht zur Seriosität von MMNews bei, wenn man dort BamS Atrikel heranzieht und weiterreicht !
        Bei dem hin und her mit der DB weiß man langsam eh nicht mehr, wie man die Situation einschätzen soll… Die Meldungen überschlagen sich bereits seit Monaten…

        Auch hier gleich noch eine:

        http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/85115-katar-deutsche-bank

        Meiner Meinung nach gibt es nur zwei Möglichkeiten:

        1. Too big to fail, da Systemrelevant, oder

        2. Sündenbock (nicht zuletzt auch aufgrund des alles sagenden Namens) und nach einem Crash als schuldig präsentierte Bank, in deren Zusammenhang man die Deutschen die nächsten hundert Jahre weltweit anfeinden, und zur Rechenschaft ziehen kann…

        Vielleicht letzteres und vielleicht ist es jetzt nur noch nicht soweit…
        Aber spätestens dann 2018 !

        https://socioecohistory.files.wordpress.com/2014/07/theeconomist-phoenix_get_ready_for_world_currency_by_2018.jpg?w=420&h=579

        7+
      • @Thanatos

        „Unseriös“ glaube ich nicht, denn „Bloomberg“ meldet dasselbe Ergebnis des DB-Spazierganges „nach Canossa“ (bzw. J.Cryans Besuch beim US-Justizministerium): es wurde keine Einigung erreicht:

        http://www.bloomberg.com/news/articles/2016-10-08/deutsche-bank-s-cryan-doesn-t-reach-accord-with-u-s-bild-says

        Wie entwickelt sich dann der Aktienkurs der DB ab Montag, wenn sich mittlerweile auch eine „Spiegel-Meldung“ als gezielte Falschmeldung herausgestellt hat, wonach der Prinz von Katar DB-Aktien kaufen würde?
        Aktie „rauf“ oder „runter“?

        6+
        • @Meckerer

          „Unseriös“ bezog sich nicht auf den Inhalt der Meldung, sondern auf die Vorgehensweise, einen Fremdartikel ohne Kennzeichnung ins eigene Portal zu kopieren und den Eindruck zu erwecken, hier sei redaktionelle Arbeit geleistet worden.
          Aber das ging wohl gar nicht – dieser Artikel und dann „BILD“ drunter! Kann ich ich ja auch verstehen…;-)

          6+
        • @Meckerer
          Die einzig richtige Meldung wir wohl die sein, das DB nicht viel in der USA erreicht hat. Der Rest, wie erkannt, Spekulationen. Auch Pinocchio denkt drüber nach, groß bei der DB einzusteigen. Nur was geschrieben wird und dann realisiert wird ?. Wer setzt auf ein totes Pferd ? Die Zukunftsaussichten für Banken sind eh nicht positiv, derer Image total vergeigt. Man hat sich schlicht weg verzockt. Aber, erwähnen muss man natürlich auch all die Jahre, wo es fette Gewinne gab, da haben ja auch viele von profitiert. Nun ja, die Zeiter ändern sich halt.

          Grüße

          Pinocchio

          5+
  3. Hey Leute!

    Die Polizei twittert wir sollen vorsichtig sein! Ein syrischer Flüchtling, dem wir Unterschlupf vor Krieg in unserem sicheren Land gewährten hat sich verirrt. Es wird zwar nur ein Einzeltäter sein, der evtl. mit hochexplosiven Sprengstoff umherirrt. Die Tagesschau hat Ihre Kommentarfunktion schnell geschlossen, weil sie überlastet ist. Unsere Ämter können auch schliessen, weil sie nicht mehr Herr der Lage ist, denn man weiss eigentlich nichts. Ich hoffe er hat sich ordnungsgemäss wie alle anderen Bürger angemeldet und ist somit auffindbar. Hat er es nicht oder mit 5 verschiedenen Namen, haben die Behörden jetzt ein Problem. Die Polizeiarbeit läuft auf Hochtouren und die Bevölkerung wurde über soziale Netzwerke mit den Worten „passt auf euch auf“ gewarnt. Ich glaube mehr kann man im Moment nicht tun. Danke an alle Beteiligten!

    11+
  4. @Mikki Maus

    Natürlich machst du es dir viel zu einfach. Ich glaube der Bürger ist nicht in der Lage diese komplexen Zusammenhänge zu verstehen. Die Polizei twittert nämlich weiter und richtet sich an die Chemnitzer, die ihre dummen Sprüche im Netz verbreiten wörtlich “ An alle Kleingeister welche Ressentiments und Sinnlosmeldungen verbreiten. Es ist einfach nur respektlos gegenüber der Lage in Chemnitz“. Echte Polizeiarbeit nämlich. Also stellt euch nicht so an und lasst euch einfach wegsprengen. Beschädigt dabei nur nicht die Autos, die im Halteverbot stehen, denn die müssen ordnungsgemäss gebüsst werden, denn die Stadt hat hohe Kosten zu decken. Ein echtes Inkassounternehmen.

    5+
  5. Vor einer halben Stunde ist folgender Artikel bei Focus erschienen, ich halte ja nicht wirklich viel von Focus, aber ab und an erscheinen doch ganz gute Artikel.

    http://www.focus.de/finanzen/boerse/titel-unheimliche-enteignung_id_6037421.html

    Ziemlich realistisch würd ich meinen, da wird nicht viel verschwiegen, aber natürlich nichts neues für die Leser von Goldreporter. Für ein deutsches Leitmedium dennoch beachtlich, ein kleines Licht am Horizont ;-)

    7+
  6. Wie entwickelte sich eigentlich der Goldpreis in den Jahren 2014 und 2015 nach der einen Woche Feiertage („Golden Week“) in China?

    8+
    • @Watchdog

      Wäre gut möglich, dass es sich wieder so ergibt.

      3+
      • @Force Majeure

        Tatsächlich war es so: nach Eröffnung der asiatischen Börsen ging es bei Gold & Silber steil aufwärts, bis die auf der Lauer liegenden. Comex-Papiergold-Clowns „dagegenhielten“ – die Kabale war natürlich vorbereitet.

        Darstellung im Chart per „FXCM“: Na bitte.

        6+
    • @watchdog:Ich glaub jetzt weiß ich wieso ? die 5-10% so treffend vorhersagen konnte.

      3+
      • @ Materialist
        G&S-Mario(nette Draghulas EZB-Anleihen-Kaufgehilfe „BlackRock“ konnte sich heute Morgen leider nicht eines steigenden Goldpreises „widmen“, da in den USA der Kolumbus-Feiertag „in Saus und Braus“ gefeiert wird.
        Mario selbst ist mit lfd. Infusionen der DAX-Indizes beschäftigt, damit der „Frechdax“ nicht in den Knien
        einknickt:

        6+
    • @Watchdog,

      Die Preise kannst Du beim LBMA raussuchen. Jedenfalls stieg der Preis letztes Jahr um die Zeit, 02.10.2015 von $ 1106 – 08.10.2015 dann auf 1143 $.
      Ich hatte da zwar auch schon dran gedacht, nur sind ja jedesmal die Gegebenheiten anders. Wirschaftlich, Politisch …….! Deshalb bringen solche Vergleichswerte nicht viel, man kann diese aber in 2017 wieder berücksichtigen. 1 Woche alles dicht in China, „……… Nur deswegen verkauft doch keiner von uns sein Gold. Der Zocker ja, übers Internet, mal ganz schnell.

      Grüße

      Pinocchio

      4+
    • @AntikeGold

      Eigentlich ist der Bericht nichts Neues. Nur, wenn aus Gold mal wieder Geld wird „……….. Hierzu gibt es beim Goldreporter eine Brochuere zu kaufen. Aber, das alles ist ein unendlich langes Thema, Geldabschaffung usw. Hierzu gibt es heute auf http://www.goldseiten.de ein Bericht über 4 Seiten lang.

      Grüße

      Pinocchio

      2+
  7. Helmut Josef Weber

    Wenn ich die Zahlen richtig mitbekommen habe, dann ist Gold in diesem Jahr immer noch um etwa 18% gestiegen.
    Das ist das Doppelte von dem Jahresdurchschnitt der letzten ca. 45 Jahre.
    Und alles legal Steuer- und Abgabenfrei.
    Sicher, wenn man mit Gold spekuliert, will man möglichst schnell möglichst viele Gewinne machen.
    Hat Jemand in der Runde eigentlich Zahlen, aus denen man herauslesen kann, wie viel Menschen in der BRD ihre private Altersversorgung in Gold anlegen?

    Viele Grüße
    H. J. Weber

    3+
    • Ja, ca. 6%

      2+
    • @HJW
      Es kursieren einige Zahlen, wie die o.g. 6%, aber ich bin da skeptisch. Wer hier und in anderen Foren mitliest, merkt schnell wie sehr Goldbugs auf Privatsphäre wert legen – zuweilen schon mal mit paranoiden Zügen.
      Ich kann mir daher beim besten Willen nicht vorstellen, wie man fundierte Zahlen zu dem Thema erheben könnte. Der Kauf von Gold ist nicht meldepflichtig – viele meiden ja sogar den Onlinekauf und kaufen nur bar über die Theke. Und bei Umfragen wird man wohl kaum ehrliche Antworten bekommen.
      Man kann vieleicht feststellen, wieviel Gold pro Jahr an Privat verkauft wird. Aber die Anzahl der Käufer, Altersstruktur, der Zweck des Kaufes usw., ist wohl eher geraten.

      4+
  8. @weber :So übermässig viele werden es nicht sein da für viele der MENSCHEN von denen Mutti ständig redet im ach so reichen Deutschland am Ende des Geldes noch Monat übrig ist.

    7+
  9. Hi allerseits,

    neben physischem Gold wäre doch auch ein Investment in Goldminen/Explorern interessant. Auch wenn die Börse mal so richtig beben mag, Realkapital in Form von hier Goldminen ist doch nicht verkehrt. Habe da Brazil Ressources Inc. auf dem Radar. Durch ihre gute Aufstellung am Markt ist der weitere Kursanstieg sicher nicht ausgeschlossen. Würde aber denoch gerne eure Meinung hören. Vielleicht auch interessant für Euch, hier die WKN: A1JFY5 (bin selbst (noch) nicht investiert, will nur eure sachliche Meinung dazu hören, resp. überhaupt eure Meinung neben physischem Gold auch bisschen was in Goldmienenaktien zu investieren). LG, Apo

    0

Antworten

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • Terrabanio: @Force, Dachhopser. Es ist nicht so,dass Gold einfach nur knapp ist. Die weltweite Elite will doch die...
  • Sao Paulo: und, man traute seinen Ohren nicht, das Volumen der Käufe würde dann ab April wieder von 80 auf 60...
  • EN: Hallo und einen guten Morgen Goldreporter, da Sie mir nicht untersagt haben die aktuellen Gold Trust Daten...
  • Goldkiste: „Typischer EZB-Kompromiss“ : Weniger aber viel länger Dauerfeuer Drahguli schaffte es gestern...
  • Goldesel: @frznj Dann ist ja alles in Butter
  • frznj: bei mir ist der Käse auf 1,99 von 1,50, kann auch mit dem Milchpreis zusammenhäng, bin da nicht ganz aufm...
  • Krösus: @Christof Du hast völlig Recht. Der Goldpreis in Euro ist heute deutlich gestiegen. Bei meinem Händler...
  • Pinocchio: @Force, Das mag stimmen das man kein oder nur bedingt Bargeld im Schließfach deponieren kann. Das steht...
  • Force Majeure: Wer Lust hat: http://moneywise411.com/why-mi llionaires-take-this-warning-s eriously-6/?ppc=592746
  • Force Majeure: Dead Money, da gibt es Banken, da darf man kein Bargeld in die Fächer legen…
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter