Anzeige
|

Goldpreis-Crash: Das Goldverbot in den Köpfen

Gold Fragezeichen (Visty - Fotolia.com)

Je länger der Goldpreis fällt, desto stärker werden die Zweifel vieler Anleger an ihrem Goldinvestment.

Der dramatische Einbruch des Goldpreises seit April hat Investoren aus dem Edelmetall getrieben. Nicht nur aus technischer Sicht wurde hier Schaden angerichtet.  Der Papiergoldmarkt entwickelt ein unheimliches Eigenleben. Den Regierungen und westlichen Notenbanken kann es nur recht sein.

Der Druck auf den Goldpreis lässt nicht nach. Auch am gestrigen Handelstag gab es weitere Abgaben. Auffällig: Erneut kam es zu konzentrierten Abverkäufen. Während die Edelmetallkurse Mittwochnacht in der besonders umsatzschwachen Zeit deutlich Federn lassen mussten, knickten Gold und Silber am gestrigen Donnertag erneut gegen 19 Uhr wie auf Knopfdruck ein. Gold konnte die Marke von 1.200 US-Dollar gerade so halten. Silber schloss mit 18,50 Dollar nur knapp unter Vortag.

Es sind ungewöhnliche Kursbewegungen, die wir in diesen Tagen bei Gold und Silber erleben. Und diese hinterlassen Eindruck, mittlerweile auch bei erfahrenen Edelmetallanlegern. Wenn Edelmetall nur physisch zur sofortigen Lieferung gehandelt würde, sähe die Situation sicherlich anders aus. Doch der Papiergoldhandel (Futures, Optionen, ETFs etc) hat mittlerweile Dimensionen angenommen, die diesem Marktsegment ein unheimliches Eigenleben bescheren. Der an den Börsen notierte Goldpreis quittiert die unweigerliche Kopplung an diesen Markt durch scheinbar irrationales Verhalten. Während die physische Gold-Nachfrage nach dem Kurseinbruch Mitte April weltweit förmlich explodierte, knickte der Kurs weiter ein.

Goldchart 28.06.13

Goldchart, 5 Jahre, Tagesschlusskurse (Deutsche-Bank-Indikation)

In seinem neuen Goldreport „In Gold we Trust 2013“ nimmt Gold-Experte Ronald Stöferle dazu Stellung. „Mittlerweile hat sich der Papiergold zu einem der am stärksten gehebelten Märkte entwickelt“, erklärt er. Gemäß LBMA-Studie habe der Gesamtumsatz in 2011 bei 50 Milliarden Unzen gelegen. Dies entspreche dem 600-fachen der Jahresförderung der Goldindustrie. Ein trendfördernder Umstand kommt hinzu: Mittlerweile kann praktisch jeder Wertpapierdepot-Besitzer auf einen fallenden Goldpreis setzen. Absicherungen von Schmuckherstellern und Edelmetallanbietern kommen hinzu. Daraus resultiert eine dramatische Übertreibung beim Goldpreis-Rückgang.

Viele Regierungen und die großen westlichen Notenbanken werden die Entwicklung mit Genugtuung verfolgen. Denn in der weltweiten Schuldenkrise sind die Retter von Banken, Währungen und Regierungsämtern zu außergewöhnlichen Maßnahmen bereit, wie man zuletzt immer wieder betonte. Dazu gehört auch der Kauf und Verkauf jeglicher Art von Vermögenswerten und Finanzinstrumenten durch die Geldpolitiker. Wenn es dazu dient, die ausufernden Staatshaushalte zu entlasten, kann ja das allen nur recht sein. Vertrauensbildung, so nennt man diese manipulativen Eingriffe.

Die Realpolitik kümmert sich derweil um die systematische Inhaftnahme des Volksvermögens, über die geplante – und in Zypern bereits umgesetzte – Beteiligung von Sparern an Bankenpleiten und die Vorbereitung von zusätzlichen Abgaben und Steuern zur Deckung  des Krisenschadens. Gold als alternatives Wertaufbewahrungsmittel außerhalb des Finanzsystems verliert durch den massiven Einbruch an Ansehen und Attraktivität. Es ist das Goldverbot in den Köpfen, das derzeit stattfindet. Eine neue und doch bekannte Form der Massen-Manipulation.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=33931

Eingetragen von am 28. Jun. 2013. gespeichert unter EZB, Fed, Gold, Goldpreis, Marktkommentare, News, Politik. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

81 Kommentare für “Goldpreis-Crash: Das Goldverbot in den Köpfen”

  1. „Viele Regierungen und Notenbanken werden mit Genugtuung verfolgen…“, daß der Wert der Goldreserven über Nacht um … xyz Milliarden € weniger Wert ist?

    Da die Notenbank-Chefs sich alle persönlich gut kennen und sich regelmäßig treffen und Erfahrungen austauschen, können sie diese „temporären“ Verluste leicht verkraften, denn sie „wissen“, daß die Goldbestände bald neu bewertet werden, abwr dann zu anderen Kursen.

    Quartalsende: die Regale der Papiergold-Händler wurden leergeräumt.
    Ursachen für den gestrigen Goldpreissturz:
    innerhalb von 60 Minuten (13-14 Uhr NY time) wurden 50 Billionen $ an Papiergold verkauft.

    http://www.brotherjohnf.com/wp-content/uploads/gold62713.jpg

    „Lasst sie drücken, lasst sie prügeln – sie können ihr Falschgeldsystem nicht dadurch retten, dass sie die Echtgelder im Preis drücken. Man wird auch nicht Fieberfrei, wenn man das Fieberthermometer herunterkühlt.“

    John Williams (Shadowstats): „Wirtschaftserholung in den USA ist eine dreiste Lüge“.

    http://kingworldnews.com/kingworldnews/KWN_DailyWeb/Entries/2013/6/27_John_Williams_-_Gold_Panic_%26_The_Accelerating_Great_Collapse.html

    Geld geht, Gold bleibt, Gold bleibt Gold (*).

    (*) Copyright by Christian.

    0
  2. @Comment-0815
    Diese Hebel sind schon gewaltig und bewirken diese drastischen Veränderungen.
    Derivate sind tatsächlich Massenvernichtungswaffen.Diesmal hat es Gold erwischt,ob mit Absicht oder nicht ist egal.Die Unzen liegen noch im Schrank und glänzen genauso. Aber man stelle sich vor, es würde eine Aktie, eine Anleihe erwischen, dann glänzt einem lediglich das Umweltpapier auf dem Kontoauszug an. (Commerzbankaktie, Solarworld, Telekom, Infineon, fast alle mehr als 50 % Verlust.) Manche sind ganz verschwunden wie die HRE Aktie.
    Gold verschwindet eben nicht, es wird nur bewertet, von wem auch immer.Sehen Sie, das ist der Vorteil von Gold. Ich kann Gold zu meinem Preis verkaufen,entweder der Käufer akzeptiert oder wir lassen es bleiben.Bei einem Aktiendepot ist das nicht so, da kauft die Bank, Sie können nicht mit dem Käufer verhandeln.Sie haben immer die Bank dazwischen.Das Finanzamt sowieso.Denn jede dieser Transaktionen wird gemeldet.So, Sie haben ein Depot aufgelöst. ? Was haben Sie mit dem Geld gemacht ? Unter dem Kopfkissen ? nicht glaubhaft. Und schon werden Sie geschätzt. Geht nicht, gibts nicht.Es wird Ihnen unterstellt, dass Sie das Geld ins Ausland verbracht haben und dort Zinsen kassieren.So einfach.Aus diesem Grunde sind größere Barabhebungen auch nicht ganz ohne.Zwar haben Sie Gold gekauft, aber genau das wollen Sie auch nicht sagen.Diese Behörden sind wie die Zecken, da hilft nur Flucht.

    0
    • Zu den Zecken würd ich sagen… „Ich war im Casino und habs verzockt“, dafür sollte man aber tatsächlich mal hingehen, man wird ja mit Ausweis registiert, dann ist es wasserdicht.

      0
    • Aberamenthus

      Es ist schon etwas dick aufgetragen. Ich hab gerade 20000 € auf dem Girokonto und das interessiert noch keinen. Wenn dann meine Verlobte hier ist und ich sie geheiratet habe, dann nimmt sie einen Großteil des Geldes für nen Hauskauf in ihrem Land persönlich mit. Da bekommt kein Finanzamt Wind davon, die Immobilie wäre auch im Bedarfsfall schnell auf andere zuverlässige Familienmitglieder überschrieben. Ich werde auch nicht vom Finanzamt geschätzt. Wofür? Ich darf es rechtlich auch verschenkt oder verzockt haben. Mit Unterstellungen wird kein Finanzamt Deutschlands erfolgreich Bescheide aufrechterhalten können. Die müssen es Dir nachweisen, nicht umgekehrt.

      Abgesoffene Aktien verschwinden durchaus im Depot, aber auch Gold hat Nachteile. Das Geld auf meinem Depot kann kein Dieb stehen, das Gold zu Hause schon. Dafür ziehen auch ostdeutsche Räuberbanden harte Bandagen auf, wenn sie an Dein Gold kommen wollen.

      Der Verkaufspreis des Goldes wird auf den Markt geregelt. Wenn keiner Deinen vielleicht übertriebenen Preis bezahlen möchte, dann ist es nur soviel wert, wie überhaupt mal ein Käufer bezahlen würde. Das ist wie an der Börse mit Aktien. Meine Pennystocks halte ich auch total für unterbewertet und verkauf sie ja nicht, denn sie sind ja gut für nen Börsenmantel.

      0
  3. @anaconda
    …oder ein gutes Mittel gegen Zecken. Bei meinem Labrador (schwarzes Fell) funktioniert es bestens: das Fell mit einem kleinen Goldbarren bürsten, und schon hat man einen „Golden Retriever“ (sehr angenehme Rasse, ehrlich, treu, manipuliert nicht,… :-)

    Nachdem ich am Nachmittag einen Termin bei Pro Aurum bekommen habe (Vorsorgeuntersuchung), gebe ich noch schnell einen Kommentar ab, um „Bennie“ zu ägern:

    Gestern noch verfügbar, heute morgen „ausverkauft“: 1 Unze Degussa Goldbarren zu 947,-. Eben gerade sah ich: wieder verfügbar, zu 948,- €.

    Eigenartig, daß das „dumme“ Volk das Gegenteil von dem tut, was die Mainstream-Presse, die jetzt in einem letzten Akt der Verzweiflung auf die Edelmetalle einprügelt, so gerne hätte: „verkauft Euer wertloses Gold“.

    Nachdem in Indien der Verkauf von Goldmünzen / Goldbarren durch Juweliere an Privatinvestoren eingestellt wurde, verlagert sich nun der Goldhandel nach Dubai, – mittlerweile werden pro Unze Gold bis zu 3,- $ Aufpreis bezahlt; die Nachfrage steigt rasant an, die Nachlieferung per Luftfracht zeigt erste Engpässe.


    One thing that we know is happening is that the paper Comex gold market is itself being drained of the physical product as buyers of its contracts are now demanding final payment in physical metal .

    Comex-Goldbestände an physischem Metall: in nur 5 Monaten um 32% gefallen:

    http://www.arabianmoney.net/gold-silver/2013/06/26/comex-gold-inventories-fall-32-in-five-months-in-bullish-shake-down/


    This process cannot go on forever and eventually, perhaps in a matter of months, the price determination will move to the metal itself and away from the futures pit. We could see $2,500 an ounce gold in a matter of weeks then.

    http://www.arabianmoney.net/gold-silver/2013/06/28/dubai-gold-premium-surges-as-airlines-cant-cope-with-huge-demand/

    Nachdem eine Unze Philharmoniker jetzt zu Schleuderpreisen erhältlich ist (17,-€),
    gehe ich nochmals einkaufen – da weiß Man(n) was man hat!

    0
    • Aberamenthus

      Da leg ich lieber mein Geld in Banknoten an: US Dollar von 1776 in bankfrisch. Da bleibt die Werterhaltung garantiert bestehen, nicht so wie beim Absturzkurs von Gold derzeit. Demnächst werden die Aktienkurse der Rohstoffaktien abstürzen.

      Im übrigen, die Mehrheit der Bevölkerung in der BRD hat gar nicht das Interesse oder das überschüssige Geld, um Gold zu kaufen. Demzufolge kaufen also immer die wenigen gleichen Leute Gold. Wer will denen das im Krisenfalle abnehmen? Der Bäcker etwa für sein Brötchen? Ich habe hier oft den Eindruck, daß sich einige in ihrer Goldwelt eingenistet haben und für andere Standpunkte und Betrachtungen vernebelt keinen Fern- und Durchblick haben. Diese Euphorie bzw. das Gejammere, jetzt werde der Goldpreis nach unten manipuliert (wo war die Beschwerde, als er nach oben manipuliert wurde?), ist mir zutiefst suspekt. In Deutschland gibt es bis dato alles andere als eine Krisenstimmung. Und wenn sie kommt, dann merkt das jeder denkende Mensch rechtzeitig und früh genug.

      0
  4. Die Totengräber überschlagen sich heute beim Abgesang auf Gold. Georg von Wallwitz Geschäftsführer von Eyb&Wallwitz Vermögensberatung meint zu Gold: Um es zu kaufen, muss man davon ausgehen, eines Tages einen noch größeren Narren zu finden, der noch mehr dafür zahlt.

    0
    • @christian
      all dese Sprüche habe ich schon mal gehört.So um 1980 1990 Anfang 2000.
      Hält die Wirtschaft tund der Euro, gibt es kein Financical Kliff (Wo ist das eigentlich gelandet ?) braucht man keinen Narren, den dann bleibt das Gold verborgen und wir geben die Baumwollscheine aus.
      Gerade bekam ich einen Anruf von meiner Bank:
      Neue Vorschrift für alle Transaktionen bei größeren Beträgen ins EU Ausland
      Ein Formular muss ausgefüllt werden: Wie viel, wohin und weshalb da überwiesen wird.
      OK, ich sagte fürs Spielkasino in Villach für den Urlaub . OH, war der Mann böse am Telefon….Angeblich Geldwäsche wegen der bösen bösen Terroristen überall. Ich kann kaum aus dem Haus gehen, es wimmelt davon.
      Die Schüffelei wird langsam unerträglich.
      Wissen Sie was, ich nehme das Geld und gehe Gelbes einkaufen, ich pfeiffe aufs Kasino.Solange man noch mit Bargeld einkaufen gehen kann.

      0
      • Die verlogene Begründung mit der angeblichen Geldwäsche hab ich sogar schon vor ein paar Jahren erfahren dürfen, als mir ein Bankangestellter beim Goldkauf mit Barzahlung rotzfrech selbige unterstellen wollte (was bilden die sich eigentlich ein?). Der Höhepunkt: auf einer Ausweiskopie haben sie im vorauseilenden Gehorsam auch noch bestanden, trotz daß der Kauf unter 15k Euro war. Seitdem kauf ich nur noch bei Nichtbanken.

        0
        • @Dreamer
          Auch bei Nichtbanken ist es nicht besser. Wie schon mal erwähnt, hat auch proaurum von mir einen Ausweis verlangt, nachdem ich innerhalb eines Monats 3 Mal dort – selbst in Summe unter 15.000,. Euro übrigens – eingekauft habe. Mein Hinweis auf die geringe Kaufsumme wurde vom Kassierer einfach weggewischt. Siene Begründungn ging in die Richtung, daß das Gesetz ja sinnlos wäre, wenn man nur den einzelnen Kauf betrachtet!

          Ja, ja, ich weiß, er hat mich ja nicht gezwungen. Zu dem Zeitpunkt war ich aber noch sehr unerfahren mit dem Thema Anonymität. Zudem hatte er mein Geld schon in den Händen, und er klang auch sehr überzeugt von seiner Interpretation.

          0
      • Aberamenthus

        Das Formular für Transaktionen ins Ausland und die Fragen gab es schon länger. Das ist nichts Neues.

        0
    • Aberamenthus

      Da könnte er aber durchaus recht haben. Momentan ist es ein Griff ins fallende Messer. Mich interessiert es dabei nicht, ob es wertgemäß richtig ist, da der (Buch-)Verlust real existent ist.

      0
  5. @anaconda
    Ich habe heute Weißes gekauft – ich glaube zu einem sehr guten Preis (1 oz
    Phil. für 17,14,- €).

    Das „Fiscal Cliff“ wird für die USA Ende September wieder zum Thema.

    Für die SEPA-Überweisung in das europäische Ausland müssen Sie bis
    12.500,-€ (pro Überweisungstag) kein Formblatt (im Internet vorhd.) an das
    Außenhandelsministerium (wg. Geldwäschegesetz) schicken; erst bei Beträgen
    darüber.
    Wenn Sie wie 007 in’s Casino wollen, müssen Sie mehrfach überweisen.

    Zum Thema „geprügelte Edelmetalle“:

    Zu den Goldpreiswasserfällen gibt es vom Insider HuangJin im Gelben Forum
    Hinweise aus China, daß der gemeldete „Liquiditäts-Engpaß“ chinesischer
    Banken dazu geführt hat, daß in den letzten Tagen regelmäßig zu den
    Öffnungszeiten der Börsen massiv Gold verkauft wurde, um wieder Renminbi
    / Yuan in die leeren Kassen der Banken zu spülen; dieser Gedanke macht
    durchaus Sinn, weil die BoC den Geldhahn zugedreht hatte.

    Mal sehen, ob heute Nachmittag beim Goldpreisfixing an der Comex noch mal
    der Knüppel aus der FED-Folterkammer geholt wird,- eigentlich wäre das nicht
    mehr notwendig, aber die Bankster haben eben auch diesen machtgierigen
    Spieltrieb, und wenn Goldman Sachs den Goldpreis unbedingt bei 1150,-$ haben
    will: gönnen wir ihm den Spaß.
    (je höher man steigt, desto tiefer kann man fallen; das gilt aber auch in der
    umgekehrten Richtung).

    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=288126

    Aber: bei höheren Preisen gekauft,- bei fallenden Preisen „verkauft“ –
    wie wollen die Banken dabei Profit machen?
    Da sind die westlichen Banken etwas „profitgieriger“: die kaufen jetzt ein,
    und verkaufen erst bei 2×00,-$.

    0
  6. Gold-Steuer in Asien: Nach Indien hat nun auch das Nachbarland Sri Lanka vorübergehend eine 10%-ige Steuer auf Goldeinfuhren erhoben.

    Wenn das so weitergeht, bleibt nur noch der Silberjunge, Platin oder Palladium übrig.
    http://www.mmnews.de/index.php/gold/13617-gold-steuer-in-asien

    0
    • Aberamenthus

      …oder dort schöne Sammlergedenkbanknoten aus Sri Lanka erwerben. Die gehen mit mindestens 50% Aufschlag weg wie warme Semmeln!

      0
  7. Das Schlimme in Indien sind die Regenschäden in der Landwirtschaft!Im Norm-Fall würden die Bauern ihr Gold beleihen und das Jahr überstehen,da aber die Beleihung nicht stattfinden darf sind Hungersnöte und grausame Schicksale vorprogrammiert.Ich gehe von Aufständen der Landbevölkerung aus!Man sollte die ganze Politbande hängen!

    0
    • Zitat: Man sollte die ganze Politbande hängen!

      Nicht nur in Indien Heiko.

      0
      • Aberamenthus

        Warum werdet ihr beide dann nicht politisch oder sozial aktiv? Spielt Gott, fliegt hin und schenkt denen nach Gusto ein Monatsgehalt, was bei denen locker ein Jahresgehalt ausmacht. Dann habt ihr echte Freunde fürs Leben gefunden.

        0
      • Aberamenthus

        Warum werdet ihr beide dann nicht politisch oder sozial aktiv? Spielt Gott, fliegt hin und schenkt denen nach Gusto ein Monatsgehalt, was bei denen locker ein Jahresgehalt ausmacht. Dann habt ihr echte Freunde fürs Leben gefunden.

        0
  8. Die glauben, mit ihrem Gerede könnten sie die Leute überzeugen, zu verkaufen. Wer sich aber bewußt und überlegt für diese Form der Vermögenssicherung entschieden hat, wird sich nicht durch solches Geschwätz beeinflussen lassen und stattdessen die Gunst der Stunde nutzen. Wer schon ein paar Jährchen auf dem Buckel hat, dem sind die verschiedenen Auf- und Abwärtstrends der Finanzmärkte vertraut.
    Dummes Geschwätz und Besserwisserei lassen mich mittlerweile völlig kalt, vertraue lieber auf meinen Verstand und mein Gefühl und gehe meinen Weg.
    Es ist immer mit einem gewissen Risiko verbunden Vermögen zu haben, egal in welcher Form man es anlegt.
    Wer nix hat, schläft möglicherweise ruhiger, weil er nichts zu verlieren hat, wenn man die ganze Sache aber nicht zu verbohrt und verbissen sieht, stattdessen sich auf das „Spiel“ einlässt und sich hin und wieder daran zu erfreuen vermag, dem wird zumindest nicht langweilig.

    0
    • Aberamenthus

      Im Grunde alles richtig, nur ist es bei Gold wie bei Aktien: je älter der Besitzer, umso liquider sollte er sich für den Bedarfsfall halten. Weder eingedämpfte Aktienkurse noch – wie bereits geschehen – über Dekaden andauernde Goldkursmulden dienen zur zeitigen Absicherung im Bedarfsfall. Man muß ja schon im Geld schwimmen, wenn man dies außer achtlassen kann.

      0
  9. Das würde zu den Gerüchten passen, die aus dem Land der unbegrenzten Manipulationen herüberschwappen: „Die Cowboys greifen zu ihren Sätteln“.

    Schon seit mehreren Wochen wird von Truppenbewegungen und Übungen berichtet, als ob sich „The land of the Free“ auf einen Bürgerkrieg vorbereitet, wegen des drohenden Finanzkollapses:

    Gerüchte und Spekulationen – Kriegszustand wird im August 2013 ausgerufen?

    https://8hertzwitness.wordpress.com/2013/06/26/geruchte-und-spekulationen-kriegszustand-wird-im-august-2013-ausgerufen/

    0
    • Das halte ich wirklich für eine Verschwörungsparanoia. Auch unter Kriegsrecht ist der Einsatz der regulären US-Streitkräfte auf US-Boden verboten(Posse Comitatus Act) Ausnahme: Die USA wird von einer ausländischen Macht auf eigenen Hoheitsgebiet angegriffen. Für alle inländischen Bedrohungen ist die Nationalgarde zuständig die aber nur auf Befehl des Gouverneurs im eigenen Bundesstaat eingesetzt werden darf. Zudem sind die Bürger von Bundesstaaten mit liberalem Waffengesetz hochgerüstet und haben eine ganz andere Einstellung zur eigenen Freiheit wie der durchschnittliche Europäer. Diese werden sich sicher nicht entwaffnen lassen. Ich kann mir aber vorstellen, dass Übungen zur Bekämpfung von Unruhen abgehalten werden. In den USA genügt ja schon ein Gerichtsurteil, ein Hurrikan oder ein simpler Stromausfall als Anlass, dass bestimmte ethnische Volksgruppen plündern und zerstören.

      0
    • Aberamenthus

      Was für ein Unsinn! Selten so gelacht! Das sind eher erste Reaktionen der reaktionären, von Waffen durchsetzten Konservativen in den USA, die dann gegen „sozialistische“ Krankenkassen, Abtreibungen und Homo-Ehen vorgehen wollen. *lol*

      0
  10. Ich liebe Gold und lasse es mir nicht schlecht reden.
    In Gold we Trust .
    Gruß Christian

    0
    • Aberamenthus

      In seinen (Buch-)Verlusten darf sich auch jeder gerne einschmiegen.

      0
  11. Die manipulierte Mainstream-Presse brüllt – auftragsgemäß, also wie befohlen – „Gold ist bald nichts mehr wert – verscherbeln Sie es, solange Sie noch einen € dafür bekommen“!

    Dabei schielen die Auftraggeber dieser Kontraparolen gleichzeitig auf die Bloomberg-Analyse, die schon seit einigen Tagen ein deutliches Kaufsignal generiert:
    http://www.silverdoctors.com/chart-of-the-day-golds-biggest-buy-signal-of-entire-bull-market/#more-28531

    0
    • Aberamenthus

      Da ich nichts von derartigen Sätzen oder Aufrufen in der Mainstream-Presse gelesen habe, wäre dann doch mal eine Quellenangabe sinnvoll, nicht wahr? Nur zu behaupten oder aus dem „Schädelspalter/Straßenfeger“ etc. zu zitieren, ist nicht gerade sinnvoll. Des Weiteren wäre es interessant, auch diese Manipulationsvorwürfe zu untermauern. Wer manipuliert denn wann wen wie wodurch??

      0
  12. Ein Kilogramm Gold bleibt 1 Kg!
    Die organisierten Kursmanipulationen werden an dieser Tatsache nichts aendern.
    Diese Manipulationen haben den Sinn, die Goldinhaber zu verunsichern, eventuell sogar schon verkauft zu haben, von „Beratern“ in Aktien zu investieren, um danach die Boersenkurse in den Keller zu schicken.

    Es ergibt sich z. Zt. die Chance, die Aktienwerte abzustossen, und in Gold und Silber zu investieren.

    0
    • Aberamenthus

      Bitte erst mal Beweise für die vorgeworfenen Kursmanipulationen aufzeigen. Nur so zu behaupten, weil Deine (Buch-)Verluste sich dermaßen vergrößert haben, daß Du Dich jetzt darüber echauffieren mußt, ist nicht anständig. Wer manipuliert denn wann wen wie wodurch??

      Du widersprichst Dich auch noch zudem. Aktien sind genauso Sachwerte. Wer nicht geradewegs geldgierig nur Zockeraktien kauft, hat auch Sachwerte im Depot. Eine Roche geht nie pleite und ist international aufgestellt. Einige US-Werte gehen seit 20 (!) Jahren nur nach oben. Dagegen ist der Goldkurs in 30 Jahren ein Witz. Börsenkurse der großen etablierten Firmen sind auch nahezu unmöglich werthaltig zu manipulieren. Wer gibt schon Milliarden dafür bei Konzernaktien wie Rio Tinto aus, wenn er dies mit Idioten bei kleinen Firmen wie Edelnetallexplorern durchziehen kann?! Aktien jetzt zu verkaufen, um fallendes Gold zu kaufen, ist generell Unsinn. Gold hat keinen Boden gefunden, Aktien sind nicht eingebrochen.

      0
  13. Systemverweigerer

    Gold befindet sich nach wie vor im langfristigen Aufwärtstrend. Lediglich der Trendkanal wird breiter.Daher ja nicht abschütteln lassen. Gold wird uns noch viel Freude bereiten.

    0
    • Aberamenthus

      Der Aufwärtstrend dauert aber dann schon mindestens 30 Jahre, eher 40 oder 50 Jahre an. Also das beruhigt mich angesichts der damaligen, jahrzehntelangen Delle gar nicht. Wer kann und will schon 30 Jahre darauf warten, seine Einstiegskurse wiederzusehen??

      0
  14. Um es nochmal ganz deutlich zu sagen, das war keine Gold Blase die platzte, das war eine bewusst gesteuerte Manipulation.Dass die kommen würde, haben viele geahnt, nur wann, wusste man eben nicht. Eines aber hat das Ganze bewirkt, es wurde einigen die Augen geöffnet und bei manchen setzte der Trotz ein: Jetzt erst recht ! Wir, die wir an Gold glauben und die Finanz Mafia verachten, sind gemeinsam stark und wir werden es denen zeigen.Obwohl ich das Wort hasse, aber es wird bis zur letzten Patrone gekämpft und ich bin sicher, was dann noch steht, wird Gold sein. Denn langfristig hat noch immer das Gute gewonnen.
    Ausnahmsweise hat Frau Merkel es auf den Punkt gebracht indem sie sagte:
    Einfach nur verachtungswert (Über die irischen Bankster).
    Ein Besseres Argument für Gold muss man lange suchen.

    0
    • Anaconda@
      Eigentlich ist es egal wie der Goldkurs in den Keller geschickt wurde. Das Ziel wurde damit erreicht, Gold als sicherer Hafen wurde diskreditiert. Die Goldbugs(auch mich) wird das nicht umstimmen aber die breitere Bevölkerungsschicht die sich immer mehr für Gold interessiert hat und die institutionellen Anleger sind nach diesem Gewitter wahrscheinlich weg. Dann ist Gold wieder dort wo es vor der Hausse war. Ein Anlageprodukt für wenige, finanzpolitisch unbedeutend und durch das niedrige Volumen keine Gefahr mehr für die Bankenmafia. Aber vielleicht täusche ich mich auch gewaltig. Aus Trotz habe ich mir heute ein paar Krüger bei meinem Stammdealer geholt. Die Verkäufer(zittrige Hände) haben zugenommen aber die Käufer sind prozentuell noch immer vorne ca.3 zu 7.

      ps. Das Gute gewinnt nur im Kino.

      0
      • Aberamenthus

        Ich kauf lieber tolle, seltene Sammlerbanknoten. Die steigen immer im Wert, sind leicht zu transportieren und weltweit verkaufbar. Warum kaufst Du nur diesen langweiligen Krügerrand? Es gibt auch tolle Sammlergoldmünzen vom 17. Jahrhundert. Das macht mehr Spaß und die motive sind interessanter.

        0
        • Jede Generation hat ihre Sammlerleidenschaften und wer glaubt dass Sammlerbanknoten immer im Wert steigen ist naiv. Es gab von den 60ern bis in den 80ern auch einen Philatelieboom und schau dir heute den Preisverfall bei den Briefmarken an. Für Russische Ikonen wurden in den 90ern noch Fantasiepreise bezahlt und wer wie mein Vater in den 80ern Zinngeschirr aus dem Barock gesammelt hat, bekommt heute mit viel Glück den damaligen Anschaffungspreis zurück. Ich glaube dir, dass „derzeit“ Sammlerbanknoten begehrt sind aber mit jeder neuen Generation kommen andere Interessen auf den Sammlermarkt.

          0
          • Aberamenthus

            Ich halte mich nicht für naiv. Ich beziehe mich auf Fakten, international gültige Preiskataloge, Auktionsergebnisse und andere nachhaltig wahren Indizien fernab von Spekulationen wie hier beim Thema Gold. Wenn hier Goldkurse die falsche Richtung nehmen, dann ist es immer Manipulation und Verschwörung. Mit so ner Geisteshaltung möchte ich nicht jeden Tag leben müssen. Ob Sammlerbanknoten oder z.B. Kunstgegenstände, es gibt genug Alternativen. Ein van Gogh wird auch nicht billiger.

            Der Verfall der Briefmarkenpreise liegt an der aussterbenden Generation und an den hohen Beständen, die auf den Markt geworfen werden. Kein Krieg hat etwas zerstört und seltener gemacht, die Kaufkraft hat zugenommen. Zudem ist die Ausgabeanzahl viel zu hoch. Bei Briefmarken wird mit wenigen Ausnahmen nach 1950 nichts mehr an Werthaltigem gehandelt. Vielmehr sind nun Postgeschichte und philatelistische Ganzsachen gefragt. Modetrends wie Telefonkarten oder jetzt bemalte (und damit nominal entwertete) Münzen jeglichen Materials waren/sind dem Scheitern verurteilt. Wegen all dieser Gold- und Silberhausse stürzen sich die Dummköpfe auf Gold- und Silbermünzen, die sie noch dazu im Münzhandel überteuert kaufen. Als Händler bekäme ich das auch glasig-freudene Augen.

            Ob das Sammeln der Banknoten dauerhaft ist, zeigt die Zukunft, aber an jedem Trend verdient man am meisten, wenn man früh dran ist und nicht wie bei Silber/Gold hinterherrennt. Diese Art des Sammelns wird noch nichts so lange flächenbedeckend praktiziert, ist aber im Kommen. Nachdem früher nur reiche Leute gesammelt haben oder in (Krisen-/armen) Gebieten kaum das Land in Bestform verlassen konnten, sind gerade die alten Stücke im bestmöglichen Zustand am besten handelbar und im Wertzuwachs nachweisbar als Anlageobjekt geeignet. Dafür reicht auch ein Schein wie 1000 Francs von 1962 vom Kongo (Dem. Rep.) oder ein Militärschein des Deutschen Reiches auf einer gewöhnlichen Banknote, jedoch mit persischem Aufdruck.

            So wie Du die sicherlich auch inhaltlich berechtigten Beispiele aufgeführt hast, kann es ja auch mit Gold und Silber passieren. Eine lange Delle und das Geld ist auf Jahrzehnte wieder gebunden oder muß mit Verlust verkauft werden. Jeder sollte wissen, was er für Jahrzehnte gebunden auch mal übrig haben kann.

            0
    • Aberamenthus

      Die Kursmanipulation fand doch schon im Aufblähen des Goldkurses statt. Schon bei nem Unzenpreis von 1000 € habe ich mir schon gedacht, das wird nun bald ein Ende finden und nun kehren wir zu diesen Preisen zurück. Bin ich jetzt der neue Gold-Guru? Wer manipuliert denn wann wen wie wodurch?? Verdienen Banken etwa Geld, indem sie Gold teurer kaufen und dann den Preis drücken? Wenn es nur um Papiergold geht, dann verpufft es eh bald. Diese Fetzen hätte ich ja seit Lehman Brothers nie mehr angefaßt.

      0
  15. Systemverweigerer

    Gold ist nicht Geld sondern Gold.

    0
    • Aberamenthus

      mein Brötchen auch, aber das kann ich dafür im Bedarfsfall schnell essen und dafür wird weniger schnell gemordet als bei Gold

      0
  16. Wenn schon doppelt gepostet, dann richtig, sonst verweigere ich mich auch.
    GELD geht, GOLD bleibt, GOLD bleibt GOLD.

    Nach Indien und Sri Lanka schränkt auch Vietnam die Goldimporte ein; da sollte doch für uns etwas mehr übrig sein:
    http://goldnews.bullionvault.de/Vietnam-verschaerft-Regelungen-zum-Goldkauf-13062013

    0
  17. @christian
    Goldrichtig!, im wahrsten Sinne des Wortes, jetzt zugreifen, wer ein paar Euro übrig hat und sich einen guten Platz überlegen, für die Unzen, wenn es soweit ist, damit „Papa-Staat“ sie sich nicht zu eigen macht.

    0
    • Aberamenthus

      Viel Spaß beim Betrauern der (Buch-)Verluste! Der börslich bekannte Begriff des Ins-fallende-Messer-langen läßt grüßen.

      0
      • @Aberamenthus
        Gold war und ist niemals dazu gedacht, wofür Sie es halten.Um Gewinne oder Verluste zu machen.Gold ist ein Fallschirm und wenn Sie den nicht haben und plötzlich brauchen, dann brauchen Sie ihn auch nie wieder.

        0
        • Aberamenthus

          Ich bezweifle, daß diese Philosophie hier jeder so lebt, denn sonst würden sich nicht soviele über Kursmanipulationen beschweren. Der Logik nach würde dies bedeuten, langfristig überschüssige Gelder in Gold zu binden. Dies kann jeder so tun, wie er mag, aber das muß man sich auch nicht mit Gleichgesinnten dauernd gegenbestätigen und marktschreierisch aufwerten.

          In einer ernsthaften Krise lebt es sich generell nicht besser, nur weil ich nen Acker für den Anbau zur Selbstversorgung oder ein Haus zum Bewohnen oder Goldbarren habe. Da ist dann entweder Auswandern gefragt oder Camouflage, also sich arm verstellen. Wenn Leute merken, daß es einem immer noch zu gut geht, werden sie mißtrauisch, neidisch und dann gefährlich. Ich hab dann vorgesorgt, indem ich ein Mietshaus in Asien habe, das verdient steuerfrei Geld und ist immer ein Zufluchtsort, wenn hier jemals das Land brennt.

          Wieviele Unzen muß eigentlich so ein Fallschirm haben?

          0
          • @Aberamenthus
            Nun, komt darauf an, wieviel Sie wiegen.Spass beiseite.alle renomierten Investmentberater sind sich einig, dass dieser Betrag in sicheren Zeiten so bei 15% des Gesamtportfolios liegen sollte.In unsicheren Zeiten durchaus bis zu 50%.Und es gibt auch welche, die haben und raten bis zu 80% in Edelmetallen und 20% in Papierwerten.Bedenken Sie immer: Alle Papierwerte (Aktien, Anleihen, Sparbücker, Konten etc ) sind eigentlich Schuldverschreibungen. Nur klingt Wertpapier besser und verkauft sich auch besser als Schuldpapier.Mit einem solchen Papier sind Sie ohne wenn und aber ein Gläubiger.Das kann in einer Schuldenkrise ins Auge gehen, weil der Gläubiger nicht mehr bedient wird.Deshalb Edelmetalle, die sind nämlich frei von Schulden.

            0
          • @Aberamenthus
            Habe mir Ihr Schreiben noch mal durch den Kopf gehen lassen.Sicherlich ist so ein Mietshaus in Asien eine feine Sache, wenn man einen guten Verwalter hat und genügend Kontakte dahin.Sicher ist Auswandern eine Alternative, wenn man ein Standbein dort hat und hier keine Bindungen und Verpflichtungen.
            Eine hübsche Asiatin, eine Einkommensquelle und Palmen.
            Doch das geht nicht mit allen hier.Viele sind hier heimatverbunden und haben Familie, Grundbesitz seit Generationen und können sich im Ausland eben nicht anfreunden.
            Sie müssen verstehen, für die bleibt nur das Edelmetall um sich ein wenig abzusichern, falls es hier brennt. Edelmetalle haben seit tausenden Jahren Wert behalten. Keine Immobilie hat das geschafft.
            Und noch immer suchen Schatzsucher Gold und Silber und nicht Anleihen und Aktien oder Grundbucheinträge. Mag sein, dass man
            jetzt mehr Gold und Silber bekäme als noch vor 2 Jahren, aber in diesen 2 Jahren hätte auch viel passieren können, wie man weiß. Stand doch die Welt am finanziellen Abgrund.Und noch etwas:
            Letztlich würden Sie doch auch nicht Ihr Mietshaus verkaufen, bloß weil es niedriger bewertet wird oder mal keine Gewinne abwirft.
            Oder ?

            0
  18. Wir sollten dankbar sein für die einmaligen Sonderangebote bei den Edelmetallen und beherzt zugreifen! Es kann nur wieder aufwärts gehen, der Goldbulle ruht sich jetzt ein wenig aus und nimmt Anlauf, um dann mit voller Wucht und von den ganzen Papier-Spekulanten befreit, davonzurennen. Das, was zur Zeit wirklich in einer Blase ist, sind die überteuerten Aktien. Die werden früher oder später crashen und dann geht der Goldpreis automatisch nach oben. Gold ist eben kein Spekulationsobjekt, mit dem man das schnelle Geld machen kann, das muss jedem klar sein. Aber als langfristige Versicherung des Vermögens ist es im besten Sinne des Wortes alternativlos.

    0
    • Aberamenthus

      Unsinn! Der Goldpreis bröselt noch mehr ein, dümpelt dann lange herum und steigt vielleicht mal wieder etwas, was auch immer normal ist.

      Wer so allgemein über „überbewertete“ Aktien spricht, hat von Aktien keine Ahnung! Es ist schon anmaßend, wissen zu willen, daß weltweit alle Aktien überbewertet sein sollen. Ja, Gold- und Silberförderer sind nun absolut überbewertet, aber warum sollten dies Lebensmittelaktien sein oder die anderer täglich nachgefragter Massengüter? Warum gibt es heute noch Aktien, die seit 30 Jahren stetig gestiegen sind und deren Dividende immer nie wegbrach??! In der ganzen Goldeuphorie und Verschwörungsparanoia scheint der Durchblick schon zu neblig geworden zu sein. Von Phrasen und allgemeinem Palaver können sich andere schön blenden und selbstbestätigen lassen, aber mit der Wahrheit hat dies nicht viel zu tun. Ich empfehle mal das Studium mancher Aktionärszeitschriften… natürlich von der EU und anderen Schurken manipuliert. *lol*

      0
      • Comment-0815

        „Ein Kluger bemerkt alles.
        Ein Dummer macht über alles Bemerkungen“.
        (
        Heinrich Heine, auch als e-book downloadbar)

        0
        • Aberamenthus

          Nur zu behaupten, klug zu sein, macht noch nicht klug. Nur immer gebetsmühlenartig Gold jenseits aller Vernunft, Charttechnik oder sonstiger sachlichen Argumente als universales Rettungsmittel zu sehen, wirkt auch nicht gerade klug. Wenn Dumme immer über alles Bemerkungen machen, warum schreibst Du dann jeden Tag hier immer die gleichen Geschichten von Paranoia, Verschwörung und anderer immer gleichen, negativ besetzten Themen über Wirtschaft und Politik? Kann es sein, daß Du es nicht bemerkt hast und deshalb über alles immer wieder schreiben mußt?! Als Akademiker darf ich mich glücklich schätzen, meine sicherlich auch begrenzte, jedoch weitaus hinreichende Klugheit mit einem Diplom nachweisen zu können. Ist es nicht Ironie, wenn ich einen derartigen Bonmot von einem User lesen darf, der sich dann auch noch „Comment“ nennt? So manches ist dann wirklich kommentarlos klar.

          Du kannst ja gerne mit Deinem Gold glücklich werden, es jeden Tag küssen, essen, das Klimpern beim Ausscheiden genießen, aber konträre Ansichten scheinst Du nicht zu vertragen.

          0
          • @Abba…Mit Akademusen ist das so eine Sache,mein Schwager Dr.Dr.Prof in BWL war verwundert(sowie auch sein Bruder Dr .Informatik und „Physik“)das Automobile auch heute noch Öl brauchen!Fazit der Opel Corsa war hin!M² messen ist bei meinen Kunden,alle Akademuse,auch ein echtes Problem!Die Erfolgreichsten und Schlauesten(nicht angelernte Bildung)sind noch immer die Wirtschaftselite(auf jedem Fall im Mittelstand)darüber werden die Schmarotzer auch subventioniert!

            0
          • Comment-0815

            @Sabber Lamentus
            Wenn Sie zu Hause Redeverbot haben, müssen Sie ja nicht als Zwangsfolge Ihre „hoch-akademischen “ Dampfplauderthesen wie mit Mistkübeln pausenlos in dieses Edelmetall-Forum kippen, banaler geht es nicht mehr.
            Offensichtlich sind Sie im falschen Blog gelandet, oder haben Sie vom Handelsblatt einen 40,-€ Nebenjob angenommen, um die Leser mit „diplomierten Erkenntnissen“ zu überraschen, daß „trockenes Holz besser als Feuchtes“ brennt?

            0
        • Wohl war!

          0
          • Aberamenthus

            Das ist gar nicht wahr, was der nun so erregte Dauerkommentierer hier abläßt. Ich hoffe, er überlebt seinen hohen Blutdrock noch und findet die Tabletten rechtzeitig. Er ist auf Hochdruck, daß er nun schon in Beleidigungen übergehen muß. Wie armselig, wenn seine Argumente so sehr wenig wert sind und er so Freunde wie Dich braucht, die ihm dauernd gehörig folgsam, völlig kritisch unreflektiert rechtgeben müssen. Was Dein Gerede oben anbelangt, spricht dies schon allein für den nihilistischen Inhalt der hier hinterlegten Phrasen zu Goldkäufen, Paranoia, Manipulationen und Verschwörung. Ich lach mich schon schlapp darüber.

            0
  19. Systemverweigerer

    Leo78

    Dem ist nichts zuzufügen

    0
    • Die Aktienblase wird vom Staub der explodierenden US-Anleihenblase zerdrückt werden, weil sich immer mehr institutionelle Anleger von US-Staatsanleihen verabschieden, wodurch die Zinsen und die Staatsschulden steigen.
      Die Gegenreaktion der Fed kann nur die Hoffnung sein, durch noch mehr Gelddrucken die Zinsen zu senken, den Kampf hat Uncle Ben aber anscheinend verloren.

      http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/06/30/crash-gefahr-im-bond-markt-zentralbanken-stossen-us-staatsanleihen-ab/

      Mittlerweile existieren weltweit toxische Derivate in Höhe von einer „Quadrillion“ US-$, das ist eine „überschaubare“ Zahl mit .24. Nullen.

      http://kingworldnews.com/kingworldnews/KWN_DailyWeb/Entries/2013/6/29_Billionaire_Sprott_Warns_-_This_Will_Crash_The_Financial_System.html

      Das sind wahrscheinlich nur Verschwörungstheorien, denn sonst würden unsere Bundestagsabgeordneten nicht so fröhlich und gutgelaunt in die verdiente Sommerpause entlassen werden –
      oder könnte es doch sein, daß viele Entscheidungsträger abrupt aus dem Urlaub nach Berlin zurückgerufen werden?
      Wir werden es – bei Bedarf – aus der „neutralen“ Presse erfahren.

      0
      • Aberamenthus

        “Ein Kluger bemerkt alles.
        Ein Dummer macht über alles Bemerkungen”.
        (
        Heinrich Heine, auch als e-book downloadbar)

        Dein ewiges Gelaber mit den immer gleichen Parolen ist schon sehr armselig. Noch dazu wirkst Du bei Gegenwind so gereizt:

        Comment-0815
        1. Juli 2013 – 23:22
        @Sabber Lamentus
        Wenn Sie zu Hause Redeverbot haben, müssen Sie ja nicht als Zwangsfolge Ihre “hoch-akademischen ” Dampfplauderthesen wie mit Mistkübeln pausenlos in dieses Edelmetall-Forum kippen, banaler geht es nicht mehr.
        Offensichtlich sind Sie im falschen Blog gelandet, oder haben Sie vom Handelsblatt einen 40,-€ Nebenjob angenommen, um die Leser mit “diplomierten Erkenntnissen” zu überraschen, daß “trockenes Holz besser als Feuchtes” brennt?

        >>> Nun kommt Dein wahres Antlitz zutage. Wenn jemand schlauer ist und Deinen Schwachsinn nicht jeden Tag mehr lesen kann und will, Deine paranoiden, haltlosen Ausführungen nicht folgen will, dann brennt das Sicherheitsrelais im Oberstübchen durch und das „Kommentiererlein“ ohne Sinn und Verstand wird seeeeeehr persönlich. Es gibt gute Psychiater, die Deinem Problem Abhilfe verschaffen können. Du kannst Dich gerne in Deiner Selbsthilfegruppe der „Anonymen Goldanleger und -jubler“ treffen und Dein Problem mit denen bejammern. Du bist weder akademisch, noch schlau, noch hast Du zu Hause Gesprächspartner (Du bist ja IMMER und LAUFEND hier und am Kommentieren) noch habe ich meine verfassungsrechtlich verbürgten Rechte (die Du ja immer so schnell von Dir genommen siehst!!!) dadurch verloren, indem ich hier bei dieser Website meine konträre Ansicht vertrete. Bisher lese ich nichts Geisthaltiges von Dir, das meine Aussagen refutiert. Also nun schön die Prozac schlucken und küß Dein Gold weiter. Es redet so gerne mit Dir. Hör hin!

        0
        • Comment-0815

          @Sabber Lamentus
          Oh, je- kaum hat die Psychiatrie Ausgang, meldet sich der Superstar wieder aus dem Internet-Cafe zu Wort:

          Während Sie weltumspannend im WEB die glorreiche Nachricht verbreiten, daß Sie es als Akademiker immerhin zu einem Diplom geschafft haben (Steigerung per „Dr. Phil. „), dürften weitere exorbitante Hinweise, daß Sie den Freischwimmerschein haben, dritter Stellvertreter des Kleingärtnervereins „pfiffige Wühlmaus“ und Ehrenmitglied des Brieftaubenvereins „abhörsicherer Postbote“ sind, entlarvt der Hybris- beladene Nickname Aberamento („der große Meister Jesus“) Sie als lästigen Wicht und „Wichtigtuer“.

          0
          • @Comment-0815
            das Duell hat schon Unterhaltungswert, zum Glück sind Sie aufgrund der Anwürfe bisher nicht auch noch in eine antriebslose Depression verfallen, nachdem die Verdachtsdiagnose Paranoia ja laienseits bereits vergeben wurde..

            0
          • Etwas Unterhaltungswert sollte schon sein, nicht aber persönliche Attacken bis zur Beleidigung.
            Wenn ich die Dialoge verfolge, wurde der erste Stein der persönlichen Attacke durch Aberamenthus geworfen; also bitte Rückkehr zur Normalität.

            0
          • Aberamenthus

            Ach, da ist ja unser Verschwörungspsycho wieder. Du hast bestimmt in Deiner geschlossenen Scheidemünzenpsychoanstalt einen Antwortscanner bei Deiner beliebten Goldseite, wo Du jeden Tag in zig Kommentaren Deinen Schwachsinn straffrei verzapfen darfst. Aber da Du nun jemanden hier siehst, der nicht Deiner gestörten Auffassung ist und Du das seelisch nicht verkraftest, wirst Du ach so klar denkender Mensch so verhaltensauffällig.

            Nein, ich brauche kein Internetcafé und ich bin auch nicht arbeitslos wie Du. Dein Familienkreis scheint ja mächtig klein zu sein. Außer Goldbarren hast Du keine Freunde mehr. Ich empfehle Dir eine Behandlung nach GOÄ-Nr. 861. Die Anamnese hierfür stell ich gerne zur Verfügung.

            Neidisch, daß ich einen Abschluß habe und Du wohl nur in der Baumschule im Nadelstreifenanzug herumrennst? Wo ist nun Dein seelisches Problem? Bist nicht etwa Du hier der Wichtigtuer, der anderen vorschreibt, was sie zu denken und Deinem Gusto nach zu meinen haben? Friß doch Dein Gold und werd zu Hause in Deinem Keller glücklich. Laß Dich am besten gleich miteinmauern, aber ohne Freunde schaffst Du das nicht. Du leidest unter Aufmerksamkeitsdefizit, brauchst hier Deine abgeholte Selbstbestätigung, glaubst auch noch, andere User wären von Zeitschriften abbestellt (ja, Deine krankhafte Verschwörungstheorie), klingst aber im Gegenzug, als wärst Du vom Gold-Hedgefond zum Pushen des Goldkurses abbestellt etc. Wer sich schon „Comment-0815“ nennt, weiß ja schon, daß er nur 08/15 schreibt und ist.

            Im übrigen hast Du ja nicht mal den Verstand zu wissen, was mein Nick (richtig schreiben will ja gelernt sein, nicht wahr?!) bedeutet. Da kollabiert Deine Hypophyse im postnatal retardierten Möchtegerngroßhirn.

            Geh zu Mutti (verschon die Merkel, nimm Deine und schlupf am besten zurück in den Uterus und laß Dich abtreiben) und heul Dich woanders aus. Du bist ja ne richtige Internetplage und hängst an dieser Goldseite wie ne Zecke am Körper.

            0
          • Aberamenthus

            @ Cayce >>> Diese Paranoia liegt bei ihm vor und ist weder laienhaft, da ich über meine frühere Tätigkeit hinreichend Kenntnisse über derartige Typen erlangt habe. Ich muß auch nicht googeln, um zu wissen, was Asterixis oder Encephalomyelitis disseminata bedeutet.

            0
          • Aberamenthus

            @ Watchdog >>> Der erste Anstoß kam von dem Goldkasper Comment-0815. Ich hab eigentliches Besseres zu tun, als mit so einem retardierten Großkind abzugeben. Er kann es nicht vertragen, wenn ich (und wohl auch andere) nicht seiner Auffassung sind. Er kommentiert hirer jeden Tag zigmal, wirft aber dies mir vor.

            Der genaue Ursprung des Streits und sein erster Schritt der persönlichen Anmache ist oben nachzulesen:

            Comment-0815
            1. Juli 2013 – 15:17
            “Ein Kluger bemerkt alles.
            Ein Dummer macht über alles Bemerkungen”.

            Darin bezieht er sich auf meine diversen Kommentare in diesem und anderen Artikeln. Es streß ihn wohl zu sehr, wenn seine universal zu geltende Meinung als nicht gottgegeben anerkannt wird.

            Kurz darauf schwenkte er in offensiv beleidigende Art und Weise über:

            Comment-0815
            1. Juli 2013 – 23:22
            @Sabber Lamentus

            Das ist alles einfach nachzulesen und wenn er sich darüber beklagt, soll er sich selbst mal hinterfragen. Aber er ist ja so unkritisch. Ich glaub, die Natur hat sich gegen ihn verschworen und seinen Denkapparat lahmgelegt.

            0
          • Aberamenthus

            @ Watchdog… Nachtrag: Ich respektiere durchaus anderslautende Meinungen. Zwar ist z.B. Anaconda nicht (immer) meiner Auffassung, aber dessen Umgang hat im Gegensatz zum User Comment-0815 noch Stil. Wenn ich dann noch Antworten, Orthographie und Inhalt von Usern wie Heiko lese, dann bin ich froh, daß zumindest auch Hauptschüler noch so genügend verdienen, daß sie sich hin und wieder ne Goldmünze leisten können. Wahrscheinlich kauft er sich ja bloß die überteuerte „Gold-Schokolade“ mit überteuertem Aufpreis aus der Discounter-Werbung.

            0
          • @Aberamenthus
            Wenn ich Ihre zahlreichen (und zum Teil überfallartigen) Kommentare des heutigen Tages zähle und für mich bewerte, entsteht der Eindruck, daß Sie ein Kommunikationsproblem haben, und weniger andere Teilnehmer dieses Forums.

            Bisher haben Sie kaum ein Thema der letzten Tage ausgelassen, das Sie nicht kommentieren mußten; wenn Sie sich in der Münchner Allianzarena auf den Mittelpunkt des Spielfeldes stellen und allen Sportfreunden zurufen, daß „Fußball“ Mist sei und „Handball“ viel vorteilhafter, bekommen Sie dann Applaus?

            Dieses Forum nennt sich „Goldreporter“, und Sie erlauben sich, die Anhänger dieser Anlegerklasse zu verhöhnen – da wird der Applaus wohl ausbleiben, fürchte ich; quod erat demonstrandum.

            0
          • Etwas mehr Mäßigung im Umgangston scheint mehr als angemessen, damit der * Dialog * nicht zu einer Schlammschlacht ausartet.

            Ich schlage daher vor, daß die beiden Kontrahenten den verbalen Schlagabtausch beenden und zu einer sachlichen Diskussion ohne persönliche Indiskretionen zurückkehren.

            Der Watchdog-Timer wird hiermit auf 2 Kalendertage justiert und die Kontrolle verbaler Entgleisungen für „Comment-0815“ und „Aberamenthus“ anhand der eingepflegten IP-Adressen sensibilisiert.

            Countdown activated!

            0
        • Bin halt Phonemiker,tut mir leid Abbalaurentius!Um aber mal stolz zu gockeln, wie ein aufgeblasener Prahlarsch,ich habe Fachabi!Bin aber viel mit dem einfachen Pöbel zusammen!Viele ausländische Familienmitglieder,meine Schwiegereltern sind Analphabeten,da in Magrebhi keine Schulpflicht vorherrscht.Sie besitzen ein schönes kleines Haus und der König Hassan II überliess dem guten Mann grosse Felder und einen Weinberg für vaterländische Verdienste!Damit Du was zum Lachen ,ich wohne in einem Park!Also ein Clochard.

          0
  20. Aberamenthus

    Die Charttechnik spricht klare Worte! Wer da noch Gold zukaufte, konnte ja nur verlieren, erst recht, wenn die Trendlinien und Widerstände gebrochen wurden. Der Goldpreis stieg kontinuierlich an, bis er im Dezember 2011/März 2012 sogar zweimal gebrochen wurde und in eine Seitwärtsphase mit Untergrenze zu 1561 US $ verlief. Als diese jetzt im April 2013 gebrochen wurde, kann man ja nur noch mit Verlusten hinzukaufen bzw. alte Buchgewinne im Kopf abschreiben. Dies wird auch noch so weitergehen, bis der Absturz einen Boden mit einem Widerstand und Kehrtwende geben wird. Also nicht jammern und bei zittrigen Händen mit knapper Liquidität lieber gleich verkaufen, der Rest darf es dann einige Jahre aussitzen, bis wieder Höchstpreise gezahlt werden.

    0
    • Lieber aber…. Gold kauft welcher der es sich leisten kann!Wenn eine finanziell schwachbrüstige Filzlaus(sehr kleine Laus)meint er wäre mit einigen Ünzchen ein Spekelatius und könne den grossen Zampano machen tut es mir sehr leid!Wer Geld übrig hat kauft Silber/Gold!Wer keines hat nehme bitte das Sparbuch(ist ja wohl alles sicher bis100000)oder kauft sich eine Chiquitabude im Ausland,alles klar?Und Charttechnik küott füor nen Oarsch,da Manipulation wohl keine Verschwörung ist!

      0
      • Aberamenthus

        Sicherlich sollten Gold fernab von ein paar Sammlermünzen nur die kaufen, die es eh entbehren können, aber dann frage ich mich, warum gerade diese achso „Superreichen“ hier so panisch agieren und argumentieren, sich in Paranoia mit Verschwörungsphantasien einbalsamieren und gegenseitig bestätigen. Wer doch soviel Geld hat, fliegt doch dann eh weg in die Karibik, nicht wahr??

        Warum sollte ausschließlich Gold und Silber das Allheilmittel und alleiniger Absicherungs- oder Anlagegegenstand sein? Das wird jetzt bestimmt bestritten werden, aber so klingt es immer und Alternativen habe ich noch nie in positivem Kontext gelesen.

        Das Sparbuch ist tot und so ne Chiquitabude im Ausland ist schon sehr gewinnbringend, wenn man das Geschäft verstanden hat. Du bist mit 3% pro Jahr zufrieden (mit Gold gar mit 0%)? Ich nehme lieber 3%… im Monat! Und die Leute zahlen das sogar! Deshalb können sich die Einheimischen ja nicht die Chiquitabude leisten. Das nenne ich Liquiditätsmangel. Das passiert auch, wenn ich 10 Tonnen Gold besitze, aber mein Girokonto leer ist.

        Wer Charttechnik nicht versteht, der verliert auch zur Genüge. Also immer schön nachkaufen und die Verluste prozentual eingrenzen.

        Und es gibt keine nennenswerte oder nachgewisene Manipulation oder Verschwörung. Das kommt nur aus den Seelen, die mit solchen schwachsinnigen Büchern Geld verdienen wollen oder selber (Buch-)Verluste eingefahren haben. Da schreit eher die gekränkte Seele, weil dann Gold doch als Investment gedacht war. Wer es nicht als Investment sieht, kann ja genüßlich schweigen und auf seine Endzeit hoffen. Viel Spaß dann mit den Goldzombies vor der Haustür.

        0
        • Argumente waren eindeutig einleuchtend,so jetzt erstmals Holz hacken !

          0
          • Aberamenthus

            Viel Spaß an Deinen goldigen Kartoffelchips! Daran beißt Du Dir nur die Zähne aus und ist nicht gerade nahrhaft.

            0
        • ***
          Und es gibt keine nennenswerte oder nachgewisene Manipulation (des Goldkurses?) oder Verschwörung.
          ***
          Das ist die erste, messerscharfe Analyse, die endlich Klarheit schafft.

          0
          • @watchdog
            Nein, nicht nur des Goldkurses, das wäre zu einfach.
            Alles wird manipuliert.Das fängt bei den Lebensmittelpreisen an, geht über den Gesundheitssektor bis hin zu den Ölpreisen.Von Libor, Zinsen und Gebühren sowie Aktienkursen ganz zu schweigen.
            Wer denkt, das geht alles mit rechten Dingen zu ist ein Schaf wie Trevor. Dieses spricht zur Herde: Ich sage euch, der Mann und der Hund dort, die arbeiten zusammen gegen uns.Die Herde: Ach Trevor, Du immer mit deiner Verschwörungstheorie.

            0
          • Aberamenthus

            Wenn dem immer so wäre, daß alles nur einer Verschwörung unterliege, wo sind dann die Beweise über diese Cosa Nostra, Freimaurer, Mossad-Brüder dergleichen. Es gibt zuviele, die glauben, alles an ihrem persönlichen „Nicht-„Glück wäre durch andere, unsichtbare Faktoren bewirkt. Das ist einfach hanebüchener Unsinn. Ich behaupte nie, daß es etwas nicht gibt (ein Mieter hörte mal Stimmen aus der Steckdose und der Vermieter wollte ihn so herausekeln), aber diese Unmengen von Verschwörungstheoretikern hier läßt schon an deren Verstand zweifeln. Wenn sie soviel Angst vor dem Staat haben, warum schreiben sie dann hier offen, daß die wieder mal ein paar Bröckchen Gold bei ProAurum gekauft haben? Gerade jetzt sollte dann doch der letzte Verschwörungstheoretikerdepp begriffen haben, daß es der Staat, sprich Finanzamt, schon weiß!

            0
  21. Comment-0815

    @Aberlamenthus
    Die kurzfristige Charttechnik kann man getrost vergessen, weil sie den permanenten Manipulationen der FED-Notenbank „hinterherhecheln“ und die Analysen von vorgestern in’s Lächerliche ziehen.
    Wenn an den Goldmärkten heute bereits Aufpreise von 15,- $ pro Unze gezahlt werden, ist das ein ehrlicher Goldpreis.

    http://www.realpriceofgold.com/

    0
    • Aberamenthus

      Die kurzfristige Charttechnik ist genauso wichtig/interessant wie die langfristige, kommt es doch immer nur auf den Anlagehorizont an. Ich erkenne nicht eine nachhaltige Wertsteigerung bei Gold, wenn ich den Anlagezeitraum auf 40 Jahre erstrecke. Kurz- bis allenfalls mittelfristige Steigerungen wie jetzt sind nicht Garantie für eine weitere Steigerung in der noch dazu recht stark ansteigenden Durchschnittsgerade des Goldpreises.

      Die Aufpreise sind ja immer so ne lustige Sache (wie beim Banknotenhandel zu Sammlerzwecken). Wird der Gegenstand verkauft, will der Verkäufer immer einen oft subjektiv empfundenen Mehrwert (Sammlerwert, Katalogwert, Kurspotential, Trend) hineininterpretieren. Soll der gleiche Gegenstand zeitnah aber an ihn verkauft sein, dann redet er den Preis schäbig (Schmelzkosten für intakte Münzen, „muß ja was daran verdienen“ etc.) herunter. So toll scheint dann es nicht immer zu sein, wie es euphorisch von Käufern/Besitzern gesehen wird.

      0
      • @Laber Lamentus
        Wenn Sie irgendwie glauben, dass Gold einer Art „Wertsteigerung“ aufweisen sollte, dann sind Sie definitiv irre geleitet. Gold soll Wert erhalten, nicht steigern. Das ist das Problem eben mit dem Zinsbehaftetem „Papier“. Können Sie das folgen?

        Und jetzt freue mich auf Ihre „Tiraden“ ;-)

        0

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • Goldesel: @Force Majeure wo sie recht hat, hat sie recht – die junge Italienerin. Solche „jungen...
  • Force Majeure: Die Renzi Gegner haben ausgiebig gefeiert. Eine junge Italienerin sagte: Wir wünschen uns anders als...
  • Goldesel: @Sao Paulo die größte Manipulation war 1913 – die Gründung der FED
  • Sao Paulo: …hatten die 1929 auch schon mit solchen Manipulationen an den Märkten zu kämpfen, oder war das noch...
  • Goldesel: Genau wie im Vorfeld von den EXPERTEN prognostiziert. Man muss nur zwischen den Zeilen lesen können.
  • Goldesel: @Goldkiste wie Anfang der 30er Jahre – alles ist gut, die Wirtschaft brummt, die Kurse steigen...
  • scholli: Total irre. Selbst die Bankenwerte haben ins Plus gedreht. Euro fast 1 % höher als am Freitag. Was wäre wohl...
  • Catpaw: @Hillibilly Die Aktien liegen bereits zu 80% in Händen der Notenbanken und deren Vasallen.Jederzeit können...
  • Goldesel: @Hillbilly war kein Trick – der Zauberer nahm die falsche Säge – Jungfrau tot.
  • Force Majeure: @Catpaw Und der Herr Schäuble ist auch für die Verkleinerung der EU. Die sieht ziemlich erledigt aus,...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter