Anzeige
|

Goldpreis-Crash: Hat die CME Group Schlimmeres verhindert?

Goldpreis, CME Group Museum

COMEX-Betreiber CME Group: Im Goldpreis-Crash zweimal auf die Bremse getreten. (Foto: Goldreporter)

Der Betreiber der US-Warenterminbörse COMEX hat den Handel mit Gold-Futures während des Goldpreis-Einbruchs am gestrigen Montagmorgen zweimal ausgesetzt.

Der „Flash-Crash“ beim Goldpreis am gestrigen Montag wirft weiter Fragen auf. Der Goldpreis war am frühen Montagmorgen unserer Zeit stark unter Druck geraten (Goldreporter berichtete).

Wie nun bekannt wurde, hat der Betreiber der US-Warenterminbörse COMEX den Handel mit Gold-Futures in diesem Zeitraum zweimal gestoppt. Eine zweimalige Aussetzung des Handels sei sehr ungewöhnlich, heißt es in einem Artikel des Nachrichtendienstes Reuters.

Der am stärksten gehandelte August-Kontrakt sei Sonntagabend von der CME Group um 21:29:03 h New Yorker Zeit (Mo. 03:29:03 h MESZ / Mo. 09:29:03 h in Shanghai) im Rahmen eines so genannten „stop logic event“ für 20 Sekunden ausgesetzt worden. Der zweite Stop erfolgte laut Bericht 29 Sekunden später nach der Systematik einer so genannten „velocity logic“.

Bei einem Handelsstopp in Folge eines „stop logic events“ will man verhindern, dass ein starker Preisverfall in illiquiden Märkten in kürzester Zeit eine große Menge an Stop-Loss-Verkäufen auslöst. Bei einem „Velocity logic event“ erfolgt die Handelsunterbrechung, um kurzfristige Kurssprünge zu verhindern, denen manipulative Handelspraktiken zugrunde liegen könnten.

Interessant in diesem Zusammenhang ist einmal mehr, dass die einflussreichen US-Banken („Swap Dealers“) am US-Terminmarkt bei Gold zuletzt auf die Long-Seite gewechselt waren (Goldreporter berichtete). Der Goldpreis-Einbruch dürfte also auch die „Commercials“ auf dem falschen Fuß erwischt haben.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=51908

Eingetragen von am 21. Jul. 2015. gespeichert unter Banken, China, Gold, Goldpreis, Handel, News, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

76 Kommentare für “Goldpreis-Crash: Hat die CME Group Schlimmeres verhindert?”

  1. Der Goldpreis-Einbruch dürfte also auch die “Commercials” auf dem falschen Fuß erwischt haben.

    Ja, nun wird die Katze von der Maus gejagt. Was denn ? Die comms greifen zu ungewöhnlichen Mitteln und zwar gegen bisherige Strategie ?
    Gerät soeben etwas außer Kontrolle ?
    Können die comms die Trendwende nicht kontrollieren ? Fragen über Fragen

    0
  2. Das können nur die Großen sein!
    Wer hat sonst so viel Geld.
    Da ging es nicht um Verkauf, sondern nur um Preis zu drücken.

    0
  3. InGoldwetrust

    Gerät nicht erst – ist schon ausser Kontrolle! Alle Indikatoren sprechen für steigende Notierungen und die Edelmetalle purzeln! Was machen sie bei guten Nachrichten? Richtig: auch fallen! Solange interveniert wird, gibt es offenbar kein Halten?! Können sie tun was sie wollen? Sicher nicht! Dass die Börsen keine Einbahnstraßen sind, werden wir bald sehen. Die Onewaytickets die zu riesigen Blasen bei Aktien, Bonds und Immobilien geführt haben, werden sich als Fehler heraus stellen. Die EM Versicherung mit physischem Material wird triumphieren. Geduld!

    0
  4. Kann es nicht sein, dass dies eine klassische Knock Out Attacke war?

    Ruiniere die Commercials, und treibe den Goldpreis in den freien Fall.
    Folge der phys. Markt würde über einen Nachfrageschub geräumt.
    Comex ruiniert.

    Das kam wahrscheinlich aus China.

    Daher hat die Unterbrechung dem EM Markt wahrscheinlich den A. gerettet.

    Nur ne Theorie, aber echt ich Blick bald nicht mehr durch, nur das ein mulmiges Gefühl sich langsam in Panik wandelt. Damit meine ich die gesamte wirtsch/pol. Situation.

    Es ist doch so, dass überall der Trigger Richting September geladen wird.
    Griechenland, Chinaeinbruch, SDR, Shemita, Zinsentscheid der FED, Ukraine am schwelen, Iran ist nun der Freund der demnächst erwürgt wird … wasweissich
    noch …. aller hokuspokus

    0
  5. Mir geht es wie GolderBuddha. Ich blicke absolut nicht mehr durch!!! Als Steuerberater und vereidigter Sachverständiger in betriebswirtschaftlichen Angelegenheiten fällt mir eine solche Aussage nicht leicht. Aber das Leben um mich herum läuft anscheinend rund, obwohl doch eigentlich ALLES aus dem Ruder läuft????? Oder!?

    0
    • Der Schein wäre weg,wenn die Medien mal die Wahrheit verbreiten würden..
      Warum Krieg überall?
      Wieso verschuldet sich jedes Land auf Teufel komm raus?
      Weshalb existiert ein nicht funktionierendes Europa?
      Warum zahlen nur ein paar Länder?
      Wer hat den Banken die Macht gegeben „den Markt zu kontrollieren“?
      Milliarden fliessen nach Griechenland,wieso gehts dem Volk immer schlechter?
      Warum wird die Schere immer grösser? Arm reich..
      Wieso regieren uns Leute,die keine Ahnung haben (…Marionetten)
      Weshalb arbeitet jeder immer härter und sieht immer weniger vom Lohn?
      Fragen über Fragen….

      0
      • Dem ist nichts hinzuzufügen! Die immens wichtige Rolle der Lügenmedien für die Eliten wird extrem unterschätzt. Würde in den Hauptnachrichten die richtigen Fragen gestellt hätten wir noch diese Woche eine Revolution und die Verantwortlichen Verbrecher würden an den Strassenlaternen baumeln!

        0
    • Hannes Hütter

      Ja, da gebe ich Dir voll Recht….. Alles läuft nicht oder aus dem Ruder….

      0
  6. Haha Fachverwandt

    0
  7. Goldliebling:
    Ist das denn so schwer? In der weltweiten Wirtschaftskrise brauchen die Leute Bargeld und verkaufen eben zuerst das, was keine Zinsen bringt. Gold.
    Deshalb fällt der Goldpreis seit Jahren. Aber nicht nur. Da sind jede Menge Leerverkäufe der Notenbanken mit dabei. Wer will es den Notenbanken verdenken? Jeder private Goldbesitzer ist schliesslich ein Konkurrent, wenn nicht sogar ein Feind. Niemand sollte sich eine Notenbank zum Feind, oder Konkurrenten machen, niemand!

    0
  8. Charttechnisch liegt alles im Lot und grünen Bereich
    Ist doch eh wie überall einem mehr als 1000% Anstieg in all den Jahren wird einfach nur auskonsulitiert auf das 61.8 Retracement das ist alles !!!!!!
    Also alles im grünen Bereich
    Charttechnik lernen bitte …..
    Wünsche allen hier noch einen schönen Tag

    0
    • hi ukunda,

      wo liegt deiner Meinung das 61,8 Retracement?

      0
      • Hello Servus
        Bei 688-724 doch das werden wir nicht erwischen
        Das wird Nachts kurz vor zwölf passieren doch dann wird’s rapid wieder steigen und morgens wenn wir zum kaufen dran wären wird’s so wie am Vortag stehen
        Wünsch Dir noch einen schönen Abend

        0
  9. schneider joachim

    Es geht hier nicht ums Gold es geht um den Dollar. Wenn Gold zu schnell fällt würde der Rebound zu Gross.Das alles ist Teil des Währungskrieges. Unter 1000Dollar fangen die Asiaten an Verstärkt physich zu kaufen, das steigert sich dann im Quadrat, wie schnell dann kein Gold mehr da ist kann man sich denken.

    0
  10. Wird denn Goldpreis überhaupt von der physichen Nachfrage gesteuert?

    Meiner Meinung spielt das alles keine Rolle. Der Goldpreis wird doch
    an der Börse über „Papiere“ gesteuert und ob physiches Gold den Besitzer wechselt bzw. vorhanden ist wird doch gar nicht berücksichtigt.

    0
  11. Ab 1050 Dollar die Unze machen die Goldförderanlagen dicht !
    Also Zeit nachzukaufen …!

    0
    • Die Goldförderung spielt für den Papiergoldpreis überhaupt keine Rolle, schon mal was von Stock to Flow ratio gehört? Fast alles Gold das gefördert wurde ist noch da, solang es Verkaufer gibt ändert sich am Preis nichts selbst wenn alle Minen dicht machen. Die physische Nachfrage spielt sowieso keine Rolle solang alle Auslieferungen irgendwie bedient werden können. Erst wenn die 100 Papierunzenbesitzer auf die Auslieferung der einzigen verfügbaren physischen Unze bestehen wird das System scheitern, aber das passiert erst wenn die fiat money illusion platzt!

      0
  12. In vielen US-Blogs konnte man Hinweise finden, daß hinter dem Aktien-Crash in China Goldman Sucks und Morgan Stanley stecken würden.

    Vielleicht war die Gold-Attacke eine chinesische Retourkutsche.
    Würde gut passen, denn dann müssten die Goldmänner ihre Shorts eindecken.

    0
  13. Schuldenhasser

    Das sind hier alles nur Verschwörungstheorien …. sagt gerade NT-V !!!
    Und die gesteuerten Medien haben immer recht!
    Die Goldminen wurden soeben sogar beschuldigt, einfach zuviel Gold zu fördern.
    Geht’s noch bekloppter?
    Wen will man mit diesem Unsinn ansprechen? Uns sicher nicht.

    0
  14. Ich bin mal gespannt, ob die ersten Goldminenbetreiber Konkurs anmelden … oder sind die Gestehungskosten von 1000 USD/uz nur eine Fiktion?

    0
    • Auf MiningScout.de hab ich mal einen Beitrag gelesen, wonach Barrick Gold (einer der größten Goldminer) seine AISC (all in sustaining costs) auf 833 US $ gesenkt hat.
      Die wollen aber wirtschaftlich arbeiten, brauchen also auch noch Gewinn.

      Ob kleinere Miner noch billiger produzieren können oder eher höhere Kosten haben, weiß ich nicht.

      0
    • Es gibt schon auch Minen die produzieren für 600 dollar Und nur wenn der Preis und die Erlöse fallen dann wird in Unternehmen auch wirklich stark eingespart und entlassen bzw unrentable Projekte geschjlossen. Daher würd ich auf die 1000 dollar nichts geben, in einem Jahr sinds dann auf einmal wieder 800 dollar…

      0
    • Schuldenhasser

      @warner

      Die Goldminenbetreiber werden jetzt Überbrückungskredite aufnehmen müssen, um den Konkurs zu verhindern. Das ist so gewollt, nach dem Tag X ist die Bank der Eigner.
      Bei Konkurs und damit sinkender Goldförderung steigt der Preis, dann müsste wieder gedrückt werden, ein Spiel ohne Ende.
      Die Förderkosten liegen bei 1200 USD, wir sind also jetzt schon preislich darunter. Das geht nicht lange gut, vor allem, wenn jetzt eine Zinserhöhung in den USA kommt und auch auf den Goldpreis drückt.

      0
      • @Schuldenhasser, genauso wird es kommen !Ich kannte einen Herrn ,der investierte ,über die Deutsche Bank, in Coop-Aktien . Was dann kam ist jedem unserer Altersgenossen klar ! Dann verkaufte er zwei Häuser , in einem war die Bankfiliale in dem anderen die Ennepetaler Genossenschaft. Beide kaufte der Genossenschaftsvorsitzende und Bürgermeistersohn ! Er war auch Schwager des Bankfilialleiters!

        0
      • … Das ist so gewollt, nach dem Tag X ist die Bank der Eigner.

        Ich frage mich, ob das nicht heute schon zu einem großen Teil der Fall ist und würde die Geschichte gern gedanklich weiter spinnen.

        Alle Goldminen gehören irgendwann den Banken.

        Ab diesem Tag wird kein einziges Gramm Gold mehr für den Weltmarkt produziert und alles ab dann geförderte Gold wandert direkt in die Tresore der Bankster, wo es dann gehortet wird.

        These 1: Der Goldpreis explodiert, da nur noch das bis dato gehandelte physische Gold zur Verfügung steht. Das weiterhin durch die „Bankminen“ geförderte Gold besitzt einen unvorstellbaren Wert, obwohl die AISC (all in sustaining costs) weiterhin nur um die 833 bis vielleicht 1000 US $ betragen.

        These 2: Der Goldpreis explodiert nicht, weil das regelmäßig durch die „Bankminen“ gehortete Gold schubweise und massivst auf den Markt geworfen wird, um den physischen Goldpreis weiterhin und absolut zu drücken, damit es dann billigst durch die Banken mit wertlosem Fiatgeld wieder aufgekauft werden kann, weil die Goldzitterer ihr EM irgendwann entnervt abstoßen.

        Im ersten Fall sind die Goldbesitzer in der glücklichen Lage, weiterhin etwas von wert zu besitzen.
        Im letzteren Fall könnten wir alle am Ar… sein, weil wir vielleicht nie verkaufen und zusehen, wie unsere sauer angesparten Vermögen den Bach runtergehen.

        Alle Risikofaktoren, wie Finanzkrisen oder Kriege habe ich jetzt mal außen vorgelassen, die sich natürlich auch auf die obige Entwicklungen auswirken könnten.

        Ich frage mich, was bezwecken die Bankster, wenn sie Minenunternehmen, die eigentlich schon fast mit dem Rücken zur Wand stehen, weitere Kredite gewähren und gleichzeitig das Papiergold und hiermit natürlich auch das physische Gold in den Keller schicken???

        0
        • Hab ich vergessen zu ergänzen:

          Nachdem These 2 abgeschlossen und das meiste physische Gold vom Markt in die Tresore der Bankster verschwunden ist, wird These 1 fortgeführt.

          0
        • @DisPater, These 1. Die Golddeckung kommt! In etwa so;“…sehet ihr Völker , eure Politiker, eure Staaten , all eure Institutionen haben versagt. Sie haben Euch ins Leid der Armut gestürzt, euch Schulden aufgetürmt, eure Kultur verraten , euch der Willkür der Fremdvölker ausgesetzt eure Lebenszeit versklavt ! Wir eure Neuen Eliten(die Alten!!!) werden eurem Leben Sinn, Ordnung und Frieden bringen. Verzichtet auf dieses System der Demokratie , die Neue Monarchie(wir sind wieder bei den Alten) wird Euch behirten , mit einer goldgedeckten Währung . Es wird für alle schwere Lasten zu tragen haben, aber es sollte unser aller Wunsch sein eine Neue Ordnung der Welt zu bekommen! Vorverurteilt uns nicht,prüft uns bevor“! Ich war in einer Loge der Rosenkreuzer, die ticken so! So wird es kommen ,aber vorher werden viele das nicht überleben ,die Alten , die Behinderten, die Kranken und wahrscheinlich alle nichtchristlichen Bereicherungen (Juden, Buddhisten und Hindus mal ausgenommen).Es wird fleißig reduziert, damit die robusten Untertanen darwinistisch gereinigt ihren Dienst an der Neuen Elite ausführen „freudvoll ausüben „dürfen!

          0
        • Die Bankster wollen natürlich die Minen ! Is eh klaro .
          Sollte aber bald ein Finanzcrash eintreten , sieht die Sache wieder ganz anders aus .

          0
        • @Dis Pater
          Wenn es hart auf hart kommt, werden die jeweiligen Regierungen der Minenländer schon den Banken das Fürchten lehren.Indem sie einfach die Minen verstaatlichen und die Banken zum Teufel jagen.Keine läßt sich ewig auf der Nase herumtanzen.

          0
          • Hallo Trigger,
            schön wär’s ja, aber wir wissen doch auch alle, dass sämtliche Regierungen und Politmarionetten immer vom Geld abhängen, vermutlich auch ALLE käuflich sind und somit auch nur immer DAS tun, was der Geldadel von ihnen verlangt.
            Ich erinnere nur an das Zitat: „Gib mir die Macht über die Währung eines Landes und es interessiert mich nicht, wer dessen Gesetze macht!“

            Es gab da 1999 einen Film, „FightClub“, wer den noch nicht kennt unbedingt anschauen, da werden am Ende alle Banken und Kreditkartenunternehmen und somit sämtliche Bilanzen, Guthaben und Schulden pulverisiert, um wieder bei Null anzufangen.
            Eigentlich ist es genau das, was wir für einen sauberen Neustart bräuchten. Echte Werte halt eben, wie Au und Ag.

            0
          • Schuldenhasser

            @Trigger

            Frage : wer putscht momentan auf der Welt wen weg, die vom Bankenkartell geschickten Geheimdienste die Regierungen, oder eher umgekehrt?
            Gibt es eine Regierung auf der Welt, die nicht freimaurerisch unterwandert ist? Wie schnell können die Banken ein Land vom internationalen Zahlungsverkehr ausschließen und ins Chaos stürzen?

            0
  15. Nachdem es am Montag mit dem Goldkurs steil bergab ging, erwischt es
    heute den US-Dollar: der USD-Index bricht um 1% ein,- der stärkste Rückgang seit 7 Wochen.

    Ursache: der US-Einzelhandel bricht weiter ein und vom US-Fracking-Markt
    kommen erneut schlechte Nachrichten (Firmenpleiten).

    Das ewige Gelaber um eine Anhebung der Zinsen durch die Fed wird dadurch
    immer lächerlicher. Dieses Jahr nicht, und nächstes Jahr auch nicht.
    Und in 2017 zahlen die US-Bürger ihre Importe aus China sowieso nur noch in Yuan; der Dollar hat dann fertig.

    Da kann man nicht meckern…

    0
    • Ohne immer neue Geldflut kann man die Erwartungshaltung der Zocker nicht mehr befriedigen und es kommt zum Absturz.Gold wird auf Biegen und Brechen auf 1.050 Dollar gedrückt,wie G&S es vorausgesagt hat.Auch wenn es dem Kartell das Genick brechen wird.
      Es bleibt nach wie vor dabei:Man sollte raus aus dem Geld und rein in die Sachwerte solange es noch keine Inflation gibt.Anonyme Sachwerte,wie Gold und Silber etc. sind von Vorteil,da dadurch kein Neid und keine Begehrlichkeit Seitens der Sozialstaaten entsteht.

      0
    • Hatte ich vor Monaten schon geschrieben. Die Zinsen wierden NIE wieder angehoben! Egal wo. Weil das gleichzeitig er KO an den Börsen wäre. Stichwort: alternative Anlagemöglicheiten.
      Ansonsten hätte Yellen die Zinsen schon längst angehoben.
      Die Zinserhöhung muss aber in Aussicht gestellt werden, weil es ansonsten irgendwann zu Unruhen kommen könnte.
      Was macht Yellen schon seit längerem? Hin und wieder Zinserhöhungen ankündigen, aber nur wenn die Wirtschaft brummt. Das tuts aber in den USA nicht :)

      0
      • Das Seil an dem Yellens Zinsmohrrübe den Finanzjongleuren vor die Nase gehoben wird ist undenlich lang. Wenn der IWF schon öffentlich die Fed vor einer Zinserhöhung warnt sind wir kurz vor Game over. Wie bemerkte ein Insider vor ca. 1 Jahr in den Wirtschaftsforen : Die Inter,-u. Geschäftsbanken sind eigentlich mit ihren Ramschratings zahlungsunfähig , die Geldumlaufgeschwindigkeit so niedrig wie seit 50 Jahren nicht mehr und die Dollar-Klone bringen das Wirtstier irgendwann zum Exitus …

        0
  16. schneider joachim

    Man soll mal schauen wer bei den meisten Minenaktien Halter ist. Goldman Sachs Merril Lynch usw. die sollten Eigendlich an einem Höheren Goldpreis Interesse haben. Mitnichten haben ganz andere Intressen auch die Regierung spielt mit.

    0
  17. Zum Goldpreiscrash:
    In Euro waren es kaum 50 EUR pro Philli.Also bei 32 Phillis,oder 1 Kg Gold 1.600 EUR.Also, wer nich verkaufen muss,kann das aussitzen,locker und wer kaufen will und eigentlich schon genug hat,auch und warten ob es auf 1.000 EUR runter geht.Das wären dann 2.000 EUR Ersparnis beim Kauf von 32 Unzen Phillis im Wert von 32.000 EUR

    0
    • Gibt es da eigentlich einen Indikator, der eine echte Gegenbewegung (also wieder aufwärts) signalisiert oder ist das eher ein Pokerspiel, wann man am besten nochmal nachkauft?
      Es muss ja schließlich nicht nochmal bis auf 1000 Euro/Oz runtergehen, sondern könnte auch gleich wieder abrupt steigen.

      Ich tendiere aktuell eher dazu noch etwas abzuwarten und die weitere Entwicklung der nächsten Wochen zu beobachten.

      0
      • Schuldenhasser

        @Dis Pater

        Es gibt zwei Indikatoren :
        1. Krieg
        2. Bankenpleite
        Leider werden beide nicht angekündigt, es bleibt also ein Pokerspiel, und bitte nicht vergessen, die Bank blinzelt NIE ! ;o)

        0
        • Danke SH,
          und da wir alle keine Hellseher sind, pokere ich dann halt einfach und warte noch zu.

          0
      • @Dis Pater
        Ach was soll ich Ihnen sagen, ich habe es jedesmal verpaßt und vermasselt.

        0
        • @Trigger
          Besser, auf ein Gefühl vertrauen und kaufen, auch wenn’s nicht der optimale Zeitpunkt war, als immer nur warten und dann doch mit leeren Händen dastehen.
          Habe auch nicht immer nur bei den besten Tiefs gekauft.

          0
  18. Der Shanghei-Patzer ist die Antwort Chinas an dias US-Bankenkartell (spez. GS u. Morgan-Stanley ) die das Börsenchaos in China nachweislich mit ausgelöst haben. Durch den Wink mit dem goldenen Zaunpfahl demonsteirt China das es z.B. jederzeit in der Lage ist den Comex-Laden in max. 3 Tagen leer,-u. plattzumachen. Das ist eine weitere Showeinlage im globalen Spiel der Kräfte im Turn-around des seit 10 Jahren andauernden Währungskrieges. Und es sit eine Warnung an dias internationale US-Bankkartell nicht noch weitere Angriffe auf die asiatischen Börsen durchzuführen.Der gesunkene EM-Preis ist dabei nur ein weiteres Abfallprodukt als Mitnahmeeffekt im globalen Krieg der Finanzeliten
    und ihrer Systemknechte zum Erhalt des Ponzischemas im Casino globale ….

    0
    • Schuldenhasser

      @hasenmaier
      An Chinas Stelle würde ich es genauso machen, das ist ihr Trumpf bei den Verhandlungen zum Währungskorb des IWF.
      Wenn China nochmal auf den Goldpreis haut, was sie sich leisten können, dann haben viele Zentralbanken/Nationalbanken ein Riesenproblem. Die Neubewertung der eigenen Goldreserven schwächt die Währung und steigert das Missverhältnis zwischen Gold- und Devisenreserven.
      Clever gemacht.

      0
      • Was die Amis seit Jahrzehnten machen können die Asiaten schon lang. China schaut nicht tatenlos zu wenn Billionen durch Amerikanische Treasure War Games vernichtet werden. Die multipolaren Ungleichgewichte zwischen Ost u. West verschieben sich aufgrund der zunehmenden globalen Risiken von der Achse Peking-Moskau hin zur Achse Washington-Brüssel-Paris.

        0
  19. 0177translator

    Auch hier schreiben sie an der Sache vorbei:
    http://www.manager-magazin.de/finanzen/artikel/wenn-sie-jetzt-gold-kaufen-dann-aus-diesem-einen-grund-a-1044479.html
    Was wäre, wenn die Zinsen (in der Eurozone) wirklich anziehen? Die Staaten an der Südflanke, die jetzt schon alle auf Kante nähen, wären über Nacht insolvent. Auch und gerade Frankreich. Die Eurozone geht hoch wie ein Feuerball, und wer kein Edelmetall hat, darf sich warm anziehen.
    @Trigger
    Ärgere Dich nicht, Du bist nicht der einzige auf der Welt, der mal in die Sch***e gegriffen hat. Ich mit meiner Frau, und dann gab ich 1998 Maschmeyers AWD 31.500 DM für einen Fonds. Meine Alte ging fremd, das Töchterchen ist nicht von mir, der Fonds ist geplatzt, das Geld ist futsch.
    Lehrgeld zahlen wir alle, bloß haben viele keine Lust, es zuzugeben.

    0
  20. 0177translator : Weil scheinbar 80% der internationalen Presse am Thema vorbei schreiben müssen gibt es vielleicht in der europäischen Wirtschaftspresse einen neuen Übernahmekandidaten : Traditionszeitung: Die erste Ausgabe der Financial Times erschien im Jahr 1888. Heute hat die renommierte Wirtschafts- und Finanzzeitung mehr Abonnenten der Digitalausgabe als Print-Leser.
    Für europäische Wirtschafts- und Finanzpolitik ist die „Financial Times“ ein unverzichtbarer Berichterstatter. Kaum ein anderes Medium ist derart gut vernetzt wie die alteingesessene Wirtschaftszeitung. Nun sondiert ihr Eigner zum wiederholten Mal den Verkauf des Traditionsblattes. Das berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mehrere anonyme Quellen. Der Wert der „Financial Times“ wird auf 1,6 Milliarden Dollar beziffert.
    Genauso wie viele andere etablierte Medien kämpft auch die „Financial Times“ mit einer schwindenden Printauflage und sinkenden Erlösen. Erst vor wenigen Wochen hatte US-Konkurrent „Wall Street Journal“ eine einzige internationale Ausgabe angekündigt und damit gleichzeitig das Ende einiger Regionalausgaben verkündet. Journal-Eigner News Corp. hatte Ende 2014 bereits die deutschsprachige Onlineausgabe der Zeitung eingestellt.

    0
  21. Ups da fehlt das wichtigste : Der Herausgeber der Blödzeitung als Springer -Verlag hat für den Kauf der FT ein gutes Angebot gemacht !

    0
  22. Auch der Wettbewerber Bloomberg galt früher als potenzieller Interessent für die FT. Ob Bloomberg auch dieses Mal vorstellig wurde, ist nicht bekannt. Pearson hatte 2007 bereits die französische Finanzzeitung „Les Echos“ und nur ein Jahr später die 50-Prozent-Beteiligung an der „Financial Times Deutschland“ (FTD) an Gruner + Jahr verkauft. Im Dezember 2012 stellte der Verlag die FTD schließlich ein.

    0
  23. Der Ausverkauf geht weiter.
    Gold hat die 1.000€ Marke durchbrochen !
    Silber bei 13,45€
    Wie tief geht es noch ?
    Wohl dem, der noch Pulver hat und beim Ausverkauf nochmal zuschnappen kann ! (Sofern noch verfügbar.)

    0
  24. Fürst der Finsternis

    Möglicher kurzfristiger Wendepunkt/ Gegenbewegung bei Gold liegt bei 1019 $ ! Das alte GAP vom 05.10.2009 sollte jetzt geschlossen werden, danach kann und sollte es zur Gegenbewegung in Gold kommen. Maximalziel läge 1.335 $.
    Meine Aussage ist rein charttechnisch begründet .

    0
    • @Fürst der Finsternis
      Wenn es nach den Charts ginge, müssten beide Metalle ganz woanders stehen. Die Charts werde aber manipulativ gebogen.
      Genau wir die Zinsen, Aktien, Bonds und Rohstoffe.Oder hat jemand eine Erklärung, wie es sein kann, dass die Industrie boomen soll, aber ohne Rohstoffe.Also werden zwangsläufig auch diese Zahlen gebogen.

      0
      • Ich zähle mich ganz gewiss nicht zu den Finanzexperten und ich glaube, das ist hier auch gar nicht nötig. Man muss nur 1 und 1 zusammenzählen können, um festzustellen, dass die uns präsentieren Zahlen alle irgendwie nicht richtig zusammenpassen und uns hier ne Geschichte vom rosa Elefanten (alles gut, alles in bester Ordnung) erzählt wird.

        0
      • Fürst der Finsternis

        mag ja sein….

        trotzdem kommt es an charttechnisch wichtigen Marken zu großen Volumina.
        Alle starren auf den Chart, ob Banken, Fonds, Trader oder Notenbanken und alle sehen das selbe, auch die ausländischen Inverstoren mit großer Brieftasche .

        Natrürlich wird manipuliert, da gebe ich dir ja absolut recht.

        Der Markt ist auch noch ziemlich überverkauft, dass sollte zusätzlich Stützen.

        schau mer mal….dann sehen wir weiter !

        0
        • @fürst der finsternis
          Der Trick die Charts zu manipulieren ist doch immer der gleiche. Erst hält man eine oder zwei Wochen den Kurs seitwärts und drückt ihn dann massiv auf einen Schlag abwärts. Dann wieder seitwärts und dann wieder runter. Eine Treppenform.Das überwindet alle derzeitigen Computer Kauf und Verkaufprogramme.Interessant wird es bei 1050 $ und 2 Wochen seitwärts .

          0
          • Fürst der Finsternis

            in der Tat.
            Wenn man mal in das Orderbuch schaut(was ja als kleiner Trader nur in der ersten -zweiten Ebene möglich ist) und die ganzen Fake-Orders beobachtet, muß man sich schon fragen, wie hochkriminell doch die Börsenaufsicht ist.
            Die Herren der Börsenaufsicht, bei uns heißt das ja BAFIN, ist eine kriminelle Vereinigung und mit Sicherheit geschmiert, reine Alibi Funktion.
            Aber was regen wir uns auf, es wird solange getanzt, solange die Musik spielt.

            Jedenfalls gehe ich bei den besagten 1050 $ oder gar 980 $ über 1-2 Minen in den Markt, so zusagen als Hebel.

            0
  25. so wie ich es in erinnerung habe, sollte die cme erst bei kursbewegung von ab/über 100$ den handel um 20 minuten aussetzen. ist ja mal echt intressant, die musik abzuschalten wenn alle tanzen……..

    0
  26. Aus dem Bauchgefühl erwarte ich die Verteidigung der 1000 -Marke in € gerechnet.
    Vielleicht verteuert sich morgen der $, oder es kommt eine Gegenbewegung.
    Echte Euroabwertung dem $ gegenüber wird wahrscheinlich im September
    Oktober zusammen mit den Turbulenzen auf dem Anleihenmarkt kommen.

    0
  27. Mark & Pfennig

    Ich lese hier schon lange mit. Nun möchte ich auch mal meinen Senf dazu geben:
    Die aktuelle Lage ist nicht schön, aber hier ist doch wohl kaum jemand dabei, der das schöne Aurum als Spekulationsanlage hortet. Als eine Art Versicherung habe ich mir das jedenfalls zugelegt. Ohne Zugriffsmöglichkeit für den Staat. Wie sicher das Geld bei der Bank ist und die freie Verfügung über das erarbeitetes Geld sieht man doch in Griechenland. Und das ist erst der Anfang in dieser Eurodiktatur. Der wahre Wert zeigt sich schon noch, wir werden es erleben. Und bis dahin abwarten und Tee trinken. Und bloß nicht schwach werden. Niemals !!!
    Schöne Grüße…
    M & P

    0
  28. @M & P
    …so siehts aus…

    …und „Willkommen“ auf dieser Plattform…

    0
    • @Goldtaler
      Daß zur Zeit die EM-Kurse völlig verrückt spielen und die Preisbildung keinen plausiblen Gründen mehr folgt, läßt sich auch an den aktuellen COT-Daten für Silber erkennen:
      https://www.wellenreiter-invest.de/cot-daten/silber

      Die Commercials haben ihre Short-Positionen seit Juni rapide abgebaut, gleichzeitig die Spekulanten ihre Long-Positionen.
      Wer allerdings den Silberkurs in der Mitte beider Lager vermutet, wird enttäuscht: das aktuelle GSR (Gold-Silber-Ratio) widerspricht der aktuellen Nachfrage (US-Mint stellt Auslieferung wegen Engpaß ein).

      Deutlichere Beweise für eine Manipulation der EM-Preise gibt es nicht.

      Dasselbe gilt für den Goldkurs: völlig abgekoppelt vom Verlauf der Schuldenkurve der Zentralbanken -seit 2013, siehe Grafik.
      http://investmentresearchdynamics.com/wp-content/uploads/2015/07/FedBal_Gold.jpg

      Deshalb: wehe, wenn sie losgelassen.

      0
      • @Goldminer / hasenmaier
        Danke für die sehr guten Darstellungen.
        Man weiss wirklich nicht mehr, was man noch glauben soll.
        Jetzt auch mit dem Artikel der DWN und im Hinterkopf die
        Aussagen vom Armstrong parallel dazu die unstimmigen Verläufe bei den EM…

        Goldminer, ich frage mich, warum diese (offensichtliche) Manipulation denn den Aufsichtsbehörden (BaFin, etc.) nicht auffallen wollen ?
        Die haben doch letztens erst nach dem Libor-Skandal auch „nichts ungewöhnliches“ feststellen können.
        Frage, sind/wurden die von der Lobby geschmiert oder verdienen die selbst gut an diesen Manipulationen ?
        Weil anders wäre das doch nicht zu erklären, oder ?

        0
        • @Goldtaler
          Die BaFin hat zwar Manipulationen beim Libor/Wechselkursen verfolgt, bei den Manipulationen beim Goldpreis-Fixing mußte die Deutsche Bank den Platz räumen und darf nicht mehr mitspielen.

          Mehr traute sich die BaFin nicht, schon gar keine Erkenntnisse zu Manipulationen der EM-Preise zugeben.
          Die alte Chefin der BaFin (Fr. König) wurde anscheinend von der US-Fed zurückgepfiffen, denn sie hat mittlerweile ihren Posten geräumt und ein neues Betätigungsfeld gesucht…
          http://www.handelsblatt.com/politik/international/bafin-praesidentin-koenig-bewirbt-sich-um-neuen-chefposten/10947372.html

          Daß die EM-Preise täglich kurz vor Eröffnung der Börsen deutlich nach unten gedrückt werden (08:30 Uhr in Europa, 14:15 Uhr in den USA) kann man deutlich sehen (auch heute!).
          Und warum?
          Weil Gold ein Angriff auf das herrschende Währungssystem (US-Dollar) ist.

          Würden die Notenbanken den Goldkurs nicht manipulieren, wären wir sicher schon weit über dem letzten Höchststand von $1900,-/Unze.

          Es wird keinen Richter geben, der die Notenbanken wegen dieser offensichtlichen Markt-Eingriffe anklagt, weil z.B. die US-Fed argumentieren wird, daß zur Stabilisierung der (Noch-)Leitwährung $ die EM-Kurse „flach gehalten“ werden müssen.
          Nachdem China im September ein eigenes Goldpreis-Fixing (basierend auf Angebot und Nachfrage PHYSISCHER Metalle in YUAN) angekündigt hat, verliert die Comex schnell ihre Wirkung mit den Papiergold-Attacken.
          http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/05/20/gegen-den-dollar-china-will-kuenftig-den-gold-preis-bestimmen/
          Also abwarten und Tee trinken.

          0
          • @Goldminer, ist die Deutsche Bank nicht „freiwillig“ gegangen (worden) bevor die Ergebnisse veröffentlicht wurden ?
            Stattdessen sind jetzt die größten Gold-Manipulierer-Verbrecher (GS & JPM) in London mit an den Tisch gekommen.
            Da hätte die DB nach Zahlung einer Milliarden Strafe (aus der Portokasse) doch eigentlich bleiben können ?
            Zumal die „Spitze“ ja wegen der Skandale zurückgetreten ist.
            – War doch so…
            Auf alle Fälle kann jetzt die FED unter „Zuhilfenahme“ von GS&JPM
            den Preis noch mehr manipulieren. So wie es aussieht dann ohne nennenswerte „Überwachung“ ?
            Uns Kleinanlegern bleibt da wohl nichts anderes, als zu aktuell sehr günstigen Kursen nachzukaufen, wenns geht.
            Naja, auch nicht das schlechteste… ;)

            0
  29. Goldtaler: Nachdem die US-Finanzeliten den ersten Angriff auf die Asienbörsen duchgezogen haben tratt China mit dem Shanghei-Deal der Comex anschließend auf die Füsse. Doch nun schient in der nächsten EM-Zockerunde ein Währungsblock (BRICS-AIBB versus FED-BOE-EZB -IWF) dem anderen beweisen zu wollen das er allein über die EM-Kurse entscheidet und der andere nicht und im globalen Verschuldungswettlauf jeder der erste sein möchte ! ( Too big too fall = Dollar gegen Yuan u. Rubel ) Die BIZ schaut bei diesem Kesseltreiben nur zu auch wenn sie Proangelsächsisch aufgestellt ist.Auf jeden Fall versucht auch der asiatische Währungsblock sich mit einem SWIFT-System ( wird derzeit in den wichtigsten BRICS-Staaten implementiert ) gegen einen westlichen Teil,-oder Totalausfall des Finanz,-u. Swiftsystems (Sitz Belgien) abzusichern.

    0
  30. Gold-Flash-Crash aufgeklärt: Order aus New York Auslöser
    In der Nacht von Sonntag auf Montag hatte der Goldpreis mit Öffnung der chinesischen Märkte innerhalb von wenigen Sekunden 50 Dollar verloren – ein regelrechter Flash-Crash. Nun ist aufgeklärt, was die Ursache des Absturzes war: ein gigantisch große Order aus New York in einem ziemlich illiquiden Markt (Japans Märkte waren wegen eines Feiertags geschlossen) und nicht in Shanghei .

    0

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • 0177translator: @Force Majeure Ich bekam mit, daß es in Brandenburg mehrere Fälle gab, wo sich die Ankömmlinge als...
  • Thanatos: @Force Sehe ich auch so. Die Niederlage von Renzi hat weitaus größere Bedeutung. Italien ist nicht...
  • Force Majeure: @Thanatos Dagegen war der große Sieg der EU-Befürworter in Ö heute nichts.
  • Force Majeure: @0177translator Jetzt sitzen die Islamisten schon im Verfassungsschutz. Heimlich und unauffällig...
  • 0177translator: In Frankreich haben sie bei Kriegsende den Huren der Deutschen allesamt den Kopf kahlrasiert,...
  • 0177translator: @Force Majeure Die Kopfwindel-Borats leiden alle an der MIS-Seuche, dem Multiple Identity Syndrome....
  • Thanatos: Renzis Verfassungsreform scheint abgelehnt: http://spon.de/aeSFm Bin gespannt, wie die sogenannten...
  • frznj: http://mobil.n-tv.de/politik/I taliener-erteilen-Renzi-Absage -article19249501.html
  • Force Majeure: @catpaw Es ist einfach schwer vorstellbar, dass wenn die Wirtschaftsflüchtlinge unbegrenzt aufgenommen...
  • materialist: @Draghos:…..und DAS können sie ohne rot zu werden;.wenn sie sonst auch nichts können.
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter