Anzeige
|

Goldpreis: „Die nächste große Kursbewegung geht nach oben“

Bulle und Bär (tom - Fotolia.com)

Negative Stimmung auf dem Goldmarkt: Ende des Bullenmarktes oder der Beginn einer Trendwende?

Die Gold-Skepsis hat unter Investoren einen Höhepunkt erreicht, obwohl sich an den fundamentalen Rahmenbedingungen kaum etwas geändert hat. Das extrem negative Sentiment lässt Anti-Zykliker bei Gold an die baldige Wende glauben.

An den Börsen ist das so. Wenn ein Wert über Monate stark gefallen ist und niemand mehr auch nur einen Pfifferling auf den Wert setzt, dann gibt es auch kaum jemanden, der den Gegenstand noch verkaufen kann. Alle Skeptiker sind bereits ausgestiegen. Der Abwärtsdruck kommt zum Erliegen. Das ist der Zeitpunkt, wo Anti-Zykliker in den Markt eintreten. Insbesondere dann, wenn aus fundamentaler Sicht wenig gegen ein Engagement spricht.

So scheint es derzeit bei Gold zu sein. Seit den Höchstkursen Anfang September 2011 ist der Goldpreis um gut 27 Prozent gesunken. Der Euro-Goldkurs erreichte erst im Oktober 2012 bei 1.382 Euro (London Fix) sein bisheriges Rekordhoch. Der Abschlag bis heute: 22 Prozent. Per Jahresanfang beträgt das Minus 17 Prozent bzw. 15 Prozent (in Euro). Nach zwölf Jahren in Folge mit steigendem Goldpreis wittern die Skeptiker nun das Ende der Goldhausse. Die Stimmung  – insbesondere bei jenen, die erst spät aus spekulativen Gründen Gold gekauft haben – ist am Boden.

Dies äußert sich deutlich in den Headlines und Kommentaren der Finanzpresse. „Für Gold wird es kein Comeback geben“ titelt MarketWatch. „Der Goldpreis stieg jahrelang aufgrund eines Missverständnisses“, behauptet gar der Chef einer Devisenhandelsplattform auf CNBC. Der Tenor dieser Beiträge: Es gibt keine Inflation, die Zentralbanken haben alles im Griff, große Investoren wenden sich ab. Warum dann noch Gold kaufen?

„Die derzeitige Stimmung gegenüber Gold ist schlechter, negativer als zu dem Zeitpunkt, als Gold bei 235 Dollar pro Feinunze stand“, sagt Paul Schatz, President des Vermögensverwalters Heritage Capital gegenüber Yahoo Finance. „Bei Gold erleben wir derzeit das bärischste Sentiment aller Zeiten“. Dafür spricht auch die aktuelle Situation am US-Terminmarkt. Hier wurden in der vergangenen Woche für Gold Rekord-Short-Positionen in den Büchern von Spekulanten und Hedgefonds gemeldet.

„Ich glaube nicht, dass es genügend Indizien dafür gibt, aus denen sich das Ende des Bullenmarktes ableiten ließe“, so Paul Schatz . Er sieht derzeit mehr Chancen, als Risiken beim Gold-Investment. Sein Urteil: „Ich denke, die nächste große Kursbewegung bei Gold geht nach oben“. Denn er glaube, dass die Masse an wichtigen Wendepunkte mit ihrer Auffassung stets ziemlich falsch liege.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=32929

Eingetragen von am 24. Mai. 2013. gespeichert unter Gold, Goldpreis, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

59 Kommentare für “Goldpreis: „Die nächste große Kursbewegung geht nach oben“”

  1. An den Terminbörsen ist die Stimmung schlecht.Klar, denn langsam wird klar, dass man eben nur mit Papier handelt und im Falle eines Falles nackt dasteht.Bei den physischen Verkäufen ist die Stimmung so gut wie lange nicht.Und je breiter die Verkäufe gestreut sind in der Masse der Menschen, desto weniger läßt sich das Gold manipulieren. Wir erleben wahrscheinlich gerade den Endkampf der Goldmanipulation.Ich bin mal gespannt wann es passiert, dass einer seine Shortkontrakte einlösen will und der Emitent pleite ist.Wielange gibt es das Metall noch zum gefixten Preis physisch. ? Jochen Stanzl von cashkurs meinte zwar, das gäbe es alles nicht,denn dann könnte jemand über die Arbitrage millionen verdienen. Ja, vorausgesetzt Gold ist vorhanden.

    0
  2. Natuerlich geht’s nach oben,wenn die Bankengaengster selbst so weit sind und billiger eingekauft haben.

    0
  3. Comment-0815

    Ich tippe auf den Monat August; dann sehe ich den Goldpreis oberhalb 1600,- US-$.

    Wetten nehme ich gerne entgegen.

    Bei all den unterschiedlichen Artikeln, Warnungen und Signalen
    zu einem bevorstehenden Finanzcrash an den Börsen suchen wir
    nach handfesten Aussagen, wann denn dieser Zeitpunkt sein könnte?

    Dabei geht es sicher nicht nur darum, wieviel Papier die Notenpressen
    noch im Lager als Nachschub zur Verfügung haben, sondern wann der
    Zeitpunkt kommt, an dem die Notenbank FED bekannt gibt, daß die
    „QUANTITATIVE EASING“-Programme (monetäre Lockerung) zurückgefahren
    wird und die Leitzinsen wieder erhöht werden müssen.

    Gestern, am Donnerstag, konnte man bereits deutlich – nicht nur in Japan – sehen, wie sensibel die Börsen reagieren, wenn Mr. Bernanke „nur andeutet“, die FED könne in naher Zukunft „die Notenpresse“ einen Gang zurückschalten.

    * Konkrete Aussage von Paul.B. Farrel (MarketWatch): *

    „der Crash kommt im August, das QE-Programm wird gestoppt, B.Bernanke
    muß seinen Hut nehmen, die Zinsen ziehen wieder an!“

    In dem nachfolgenden Artikel (leider nur in Englisch) wird m.E. sehr schön
    beschrieben, warum sich der Monat August für dieses Ereignis anbietet;
    wenn es wirklich so eintreffen sollte, hätte Man(n) noch etwas Zeit, seine
    Finanzen zu ordnen und sein Investment (soweit noch nicht geschehen) zu
    „diversifizieren“, wie die Börsengurus so schön sagen.

    „Bernanke out by August, QE ends, rates up: Crash“

    http://www.marketwatch.com/story/bernanke-out-by-august-qe-ends-rates-up-crash-2013-05-22?pagenumber=1

    0
    • @Comment-0815
      Wenn das QE oder hier die Anleihekäufe der EZB zurückgefahren werden oder gar die Zinsen erhöht würden, rutscht die Wirtschaft sofort von einer leichten Rezession in eine schwere Depression.1930 läßt grüßen. Bedeutet Dinge, welche sich heute kein Mensch vorstellen kann. Es kommt einem thermonuklearen Angriff auf das Land gleich. Besser wäre in der Tat eine Atombombe auf uns abzuwerfen, wozu hat man die Dinger ? Danach könnte, sollte es wieder aufwärts gehen.

      0
      • Comment-0815

        @anaconda
        Genau dieser Zustand kennzeichnet ja die „besch…ene“ Situation, in die sich die FED manövriert hat: sie wird „die Geister, die sie rief“, nicht mehr los.

        Uncle Ben kann weder auf Dauer Geld drucken, noch damit aufhören oder die Zinsen erhöhen. Der Druck auf die japanische Notenbank und EZB, ebenfalls die Geldschleusen zu öffnen, kann durchaus als Anzeichen erster Panik gelten, weil damit nur Zeit erkauft wird, um sich auf den Crash vorzubereiten.

        In einigen US-Foren verfolge ich seit einigen Wochen zunehmend Hinweise, daß in verschiedenen Städten (auch Los Angeles) Truppenverlegungen per Bahn, Straße und per Luft gemeldet werden, Verbände der „Homeland Security“. Erschrockene US-Bürger fragen sich mittlerweile, ob sich die Obama-Administration langsam auf einen Bürgerkrieg vorbereitet?

        Auf der Seite „beforeitsnews“ steht zwar auch viel „bullshit“, aber die erheblichen Truppenbewegungen gepanzerter Fahrzeuge lassen sich nicht
        anders erklären als…?

        http://beforeitsnews.com/survival/2013/05/photos-video-thousands-of-tanks-military-vehicles-on-the-move-through-louisiana-california-as-far-as-the-eye-can-see-2474484.html

        http://beforeitsnews.com/prophecy/2013/05/foreign-troops-and-armored-vehicles-spotted-in-americas-new-hampshire-florida-and-west-virginia-2448548.html

        0
        • @Comment-0815
          Nun, was Europa betrifft, wird man ausgehend von Italien und Frankreich, die Abwertung des Euro vorantreiben und massiv Gelddrucken. Der franz.Wirtschaftsminister hat es ja gefordert, die Grausamkeit der Sparprogramme zu beenden und dem Volk unlimitiert Schecks zu geben. Schecks für den Konsum natürlich. Das wird die Aktienmärkte zur prallen Blase formen und die Immobilienmärkte hinterdrein. Wer Geld verdienen will, kauft heute schon Aktien aus Italien, Spanien und Frankreich. Bis zum nächsten Bäng natürlich. Gold als Krisenindikator wird man weiter unten halten versuchen. Das gelingt jedenfalls bis zum Einsetzen der Inflation oder Hyperinflation. Denn noch nie in der Geschichte ist es gelungen, einfach durch Gelddrucken oder Frei-Schecks langfristig ohne massive Inflation abgestraft zu werden. Eines ist jedoch sicher, die Staatsverschuldung wird ins unermessliche steigen und die Schuldenschnitte ebenfalls. Wenn die Banken durch die EZB saniert sind, wird das viele Geld in der Wirtschaft ankommen und zur massiven Inflation führen. Das Ende ist dann da, wenn ein Brot mehr als 10.000 EUR kostet.Noch ist Gold billig im Vergleich zu den Aktien.Wer mit Aktien verdient, sollte einen Teil des Verdienstes in Gold tauschen.

          0
          • Comment-0815

            @anaconda

            „Es gibt drei wichtige Dinge im Leben: Gott, Gold und Ruhm.
            Aber das Wichtigste dabei ist das Gold“.
            Rothschild

            Das geschätzte Guthaben des Rothschild-Imperiums taucht in keiner „Forbes-Liste“ auf, wird aber auf mehrere Billionen US-$ geschätzt.

            „Die Finanzpolitik des Wohlfahrtsstaates macht es erforderlich, daß es für Vermögensbesitzer keine Möglichkeit gibt, sich zu schützen. Dies ist das schäbige Geheimnis, das hinter der Verteufelung des Goldes durch die Vertreter des Wohlfahrtsstaates steht.
            Staatsverschuldung ist einfach ein Mechanismus für die „versteckte“ Enteignung von Vermögen. Gold verhindert diesen heimtückischen Prozeß. Es beschützt Eigentumsrechte.
            Wenn man das einmal durchschaut hat, ist es nicht mehr schwer zu verstehen, warum die Befürworter des Wohlfahrtsstaates gegen den Goldstandard sind“.

            Alan Greenspan, „Capitalism the Unknown Ideal“, 1967.

            Thema Staatsverschuldung: ich bin mir sicher, daß Ben Bernanke dieses Buch seines Amtsvorgängers genau studiert hat.

            Noch__n i e__ in der Geschichte der Menschheit haben die Völker dieses Planeten soviel Schulden „angesammelt“, zu Lasten der kommenden Generationen;

            wer Augen hat, der sehe:

            http://www.economist.com/content/global_debt_clock

            0
  4. Wizard of Oz

    Das weltweite Finanzsystem bricht nun schon seit vielen Jahren „zusammen“. Aber irgendwie lebt es immer noch. Die Zahl der Opfer wird halt nur immer groesser. Schauen wir uns nur die Zustaende in Spanien und Griechenland an. Die Menschen verarmen. Das wird auch an Deutschland nicht so einfach vorbeigehen. Das Leben in Deutschland ist auch ziemlich grauslich und arbeiten lohnt sich nicht wirklich.
    Da bleibt nur, komplett aus dem System auszusteigen und ausschliesslich in Gold und Silber sowie in exellente Junior-Minen und Explorer zu investieren. Wenn dann das System zusammebricht, sollte man später in gute Firmen – die im nächsten Innovations-zyklus gefragt sind, wie Nano, Biotech, SpaceExploration investieren. Besonders günstig sind derzeit Gold- und Silber-Juniorunternehmen die bei einer Gold-Silberpreiserholung um das 10 bis 100-fache steigen könnten. Mit wenig Kapitaleinsatz besteht hier die Moeglichkeit noch einmal von dem derzeitigen Finanz-System zu profitieren. Noch sind diese Aktien Pennystocks und fuer ein Taschengeld zu erwerben. (Weitere Infos on : http://www.lunaexpress.de

    0
    • @Wizard of Oz
      Bisher ist noch jedes Finanzsystem zusammengebrochen, wenn man darunter die Währungen oder die Aktien und Anleihen versteht. Keines hat jemals überlebt, ohne eine einzige Ausnahme.Ein System, das die Jahrhunderte überdauert müßte erst noch erfunden werden. Gold hat zumindest die Folgen gemildert und einen Neuanfang ermöglicht.

      0
  5. Interessant ist, dass Italien vorhat, goldgedeckte Staatsanleihen zu emittieren.In der EU wird offen darüber gesprochen,das auch mit anderen Ländern zu versuchen.
    Na prima, mal was anderes.Statt Goldzertifikate und Gold ETF eben mal Gold-Bonds.Genauso wertlos. Alter Wein in neuen Schläuchen.Angeblich soll Italien 2300 Tonnen haben.Fragt sich nur wo.Ich tippe auf den Vatikan.Der Papst sitzt gerade drauf.

    0
  6. Solange Leute noch Gold zu verkaufen haben, wird der Preis tiefer gehen.Die Banken und EZB füllen jetzt ihre Lager mit billigem Gold, um es uns dann wieder sauteuer zu verscherbeln. Alles nur Taktik und Verunsicherung.Dumme fallen darauf rein. So soll es auch sein.Das ist der Verdienst der Hochfinanz, die die Menschen für dümmer halten als sie sind.Warten wir ab, es wird noch faustdick kommen,aber das glaubt ja so keiner. Alles nur Verschwörungstheorie.Es gibt noch genügend Staaten die man erst in den totalen Bankrott schicken kann.Der Rettungsschirm ist doch noch voll von Geldern, die uns Idioten abgenommen werden können- so lange wir uns das noch gefallen lassen.Hoffentlich wird die EU- Totengräber der Nationen bald abgeschafft.Diese Ga…r füllen sich ihre Taschen mit unserem Geld und wollen doch nur herschen. Sind aber nicht fähig dazu.Das ist ja Diktatur pur, verteilen unter sich für Nulleistung Gelder, die sie uns stehlen.Weg damit, aber rasch.Unfähige Politiker haben wir ja in Österreich selbst genug.

    0
    • @goldheri.Wer verkauft?Was wird verkauft?Und welche Herrschaften füllen sich mit Geld das schon für Gold ausgegeben wurde die Taschen?Und welcher Rettungsschirm soll voll mit Geld(vielleicht sogar bar!)ausgestattet sein?

      0
    • Hallo Goldheri !!! Dieser Meinung bin ich auch und Sie werden sehen, wir liegen goldrichtig wenn wir diese Gelegenheit nutzen um physisches Gold einzukaufen, sofern wir es überhaupt erhalten. Für Kleinmengengebinde, die ich bevorzuge obwohl sie teuerer sind, gibt es zum Teil bei uns in „D“ Lieferzeiten bei Goldhändlern.

      0
  7. an goldheri,
    sehr treffender Kommentar dem ich allerdings 2 Zusätze hinzufügen möchte.
    1. Unfähige und korrupte (ein anderes Wort wäre treffender) Politiker gibt es in
    ganz Europa allen voran Deutschalsnd im Überfluss nicht nur in Österreich.
    2. Wenn die Hochfinanz nicht genügend Dumme finden würde hätte sie längst
    Ihre Taktik geändert. Nur ein Beispiel. Wenn ein sogenannter Analyt eine
    Aktie empfiehlt geht sie am gleichen Tag mindestens 2 bis 3% nach oben
    und wenn es die grösste Schrottaktie ist siehe Neuer Markt 2000.
    Mach Dir mal den Spaß und in die Fussgängerzone einer Großstadt und
    Frage wahllos Leute was ESM bedeut. Mindestens 60% können nichts damit
    anfangen.

    0
  8. @K.Dreher und goldheri.Nicht jammern,diese Seite zeigt eigentlich die LÖSUNG! Überflüssiges Geld aus dem System entziehen und in DIE WÄHRUNGEN wechseln!

    0
  9. Comment-0815

    @Karl
    ESM: das hat vor kurzem ein Banker erklärt:

    ESM = Europäischer Sklaven Mechanismus

    „Wenn der Staat pleite macht, geht natürlich nicht der Staat pleite, sondern seine Bürger.“
    Carl Fürstenberg, dt. Bankier (1850-1933)

    0
  10. Immer diese Bauernfänger- Artikel: „lässt … an die baldige Wende glauben“, wer glauben will, soll in die Kirche gehen!

    „Alle Skeptiker sind bereits ausgestiegen“, so ein Unsinn! Nicht Skeptiker haben den zeitweisen Niedergang verursacht sondern eiskalte Strategen! Und von denen gibt es noch mehr als genug, die den Hals nicht voll kriegen können. Staatsanleihen werfen kaum noch was ab, Aktien sind zum gähnen langweilig und versprechen im Vergleich zu früheren Renditen nichts. Immobilien sind bereits weitestgehend so teuer, dass kaum noch Kursgewinne erzielbar sind. Derivate mit grandioser Hebelwirkung können da noch das Wunschziel 25 bis 30 Prozent Eigenkapitalrendite ermöglichen. Wo kommen denn die 639 Billionen Derivate denn her? Richtig, von eiskalten Strategen.

    “Die nächste große Kursbewegung geht nach oben”, wer garantiert das? Der Schreiber dieses Artikels? Was soll damit erreicht werden? Dass Lieschen Müller ihre letzten Euros zusammenkratzt und Gold kauft? Dass Herr Unbedarft zum weiteren Goldkauf verführt werden soll? Solche Sätze sind a) bauernfängerisch und b) primitive Schaka-Schaka Rhetorik!

    „aus fundamentaler Sicht wenig gegen ein Engagement spricht“, ja, das ist richtig, wenn man die andere Seite, die an niedrigen Goldpreisen interessiert ist, ausblendet. „Fundamental“ ist nicht nur das Thema ausufernde Staatsverschuldung oder Zinseszinsstrategie und ihre katastrophale Wirkung …

    Leute vom Goldreporter, viele Artikel sind recht seriös geschrieben. Bleibt dabei, sonst könnte es sein, dass nur noch Lieschen Müller und Herr Unbedarft hier lesen und kommentieren!

    0
    • @Bernd
      Gold und Rohstoffe sind, wenn man so will, die letzten wahren Werte.Da endlich und nicht beliebig vermehrbar.Über 8 Mrd. Menschen werden sich diese Stoffe teilen müssen.Steigender Konsum führt zwangsläufig zu steigender Nachfrage.Recycling kann das nicht ausgleichen.Und wenn durch einfaches Gelddrucken Wohlstand für die Menschheit geschaffen werden kann, so frage ich mich, warum man das nicht schon früher gemacht hat. Warum wir überhaupt arbeiten gehen, wenn man das Geld einfach so frei verteilt. Bedingungsloses Grundeinkommen für jeden, so 7.000 Eur im Monat.
      Und er Konsum und die Aktien und die Immobilien werden befeuert.Ein perpetuum mobile der Wirtschaft.Warum hat man das nicht schon immer so gemacht ? Weil es noch nie funktioniert hat.Weil das System immer noch zusammengebrochen ist und die Menschheit zu Gold zurückkehren mußte.
      Meist gezwungenermaßen.Aber zugegeben, verlockend klingt es immer wieder, das mit dem Gelddrucken.
      Lieschen Müller und Herr Unbedarft haben vielleicht noch soetwas wie Urinstinkte erhalten, welche den anderen schon längst verloren gegangen sind, in einer technisierten Welt.Die Technokraten sollten öfter mal auf ihr Bauchgefühl achten.

      0
      • @ana
        „Lieschen Müller und Herr Unbedarft haben vielleicht noch soetwas wie Urinstinkte erhalten“, nein, sie sind einfach Lemminge, die dem pfeifenden Rattenfänger hinterher laufen. Ihre sehr optimistische Darstellung teile ich daher nicht.

        Und auch das teile ich nicht „und die Menschheit zu Gold zurückkehren mußte“, obwohl das Geldsystem marode ist, der Umtausch eines Produktes in eine produktlose Instanz ist genial. Nicht genial sondern zerstörerisch ist, was daraus gemacht wurde, nämlich das Zinseszinssystem …

        0
        • @Bernd
          Natürlich haben Sie da recht.Nicht das Geldsystem ist schlecht, sondern das was der Mensch daraus gemacht hat.Sagte übrigens schon Sokrates vor 2500 Jahren oder so:
          „Ich habe nichts gegen das Papiergeld, vorausgesetzt die Obrigkeiten meinen es ehrlich und sind mit weiser Voraussicht gesegnet.“

          0
      • Comment-0815

        Über die Urinstinkte eines Geldverleihers: „steigende Metallpreise voraus“:

        Nachtigall, „ick hör dir trapsen…“

        Droht jetzt auch bei der COMEX „cash settlement“ (Geld statt Gold) ?

        Hat JP Morgan die 10 Millionen Goldmünzen aus dem größten Gold-Exchange-Trade Fund der Welt (GLD) seit Anfang des Jahres aufgekauft und besitzt jetzt praktisch 25% der gesamten GLD-Goldbestände – mit weitreichenden Auswirkungen auf die Goldpreise?

        Wie Dirk Müller (Mr. DAX) schon in Interviews berichtete, werden die größten Käufe außerhalb der Börsenzeiten, also “ über den Tisch“ abgewickelt, mit Optionen und OTC-Derivatetransaktionen (over-the-counter), und dann dürfte sich die Summe an gekauften Goldmünzen/Barren wohl noch verdoppeln/verdreifachen.

        Da Geld bekanntlich Macht bedeutet, könnte JP. Morgan mit diesem (wieder: fiesen, hinterhältigen, profitgierigen,…) Geniestreich dafür sorgen, daß die COMEX nicht mehr ihren Lieferverpflichtungen aus ausstehenden Papiergold- Kontrakten nachkommen kann, also „aus dem letzten Loch pfeift“?

        „Wenn man sieht, wie JP Morgan und die Commercials derart aggressiv Gold und Silber kaufen, dann lässt das eigentlich nur den folgenden Schluss zu: Diese Betrüger planen für deutlich steigende Metallpreise voraus“.

        Zum Thema „berichterstattungspflichtige Positionskäufe bei der US-Börsenaufsicht SEC“ siehe nachfolgenden Link:

        http://www.goldseiten.de/artikel/172217–Kassenschlager-beim-Gold.html

        Nachtigall, „ick hör dir trapsen, Ausgabe 2“:

        Auch der Silber-Doktor schlägt in dieselbe Kerbe, und wenn das stimmen sollte, daß JP. Morgan (= FED) immer mehr physisch Gold horten, dann darf man die Nachtigall zitieren…

        http://silverdoctors.com/jim-sinclair-expect-100-cash-margins-in-gold-silver-as-the-gold-banks-attempt-to-execute-the-comex/#more-27043

        0
      • Und zum Bauchgefühl zählt auch handwerkliches Geschick, was vielen ab Handen gekommen ist, oder noch nie besassen, wiel die Technik vieles erleichtert. Kaum jemand auf dem Land kann mehr eine Sense dengeln geschweige mir ihr mähen. Man hält lieber einen Zierrasen mit Deko ,den man mit dem Rasenmäher stutz als wie man einen Gemüsegarten anlegt. Den Füllstoff für den Magen gibt es mit Steuergeld subvensioniert im Supermarkt.

        0
        • Der Grossvatta hat voll Recht!
          Mein „Gold“ habe ich deswegen in Nordschweden angelegt. Haus, großer Garten, Wald, Alleinlage.
          Hihi.

          0
        • Comment-0815

          @Grossvater
          In meinem Stadt-Anzeiger bietet ein Bauer ein Seminar (bereits die dritte Veranstaltung) zum „Umgang mit der Sense“ an, die Nachfrage ist groß.
          Ich glaube aber nicht, daß das an den gestiegenen Benzinpreisen für die Rasenmäher liegt, sondern eher an dem faszinierenden Hüftschwung, der den geübten „Sensenmann“ auszeichnet.

          Während die weltweite Nachfrage nach Gold und Silber unvermindert anhält, bereiten sich viele Amerikaner außerhalb der Großstädte – so zeigen es Kommentare und Videos auf amerikanischen Internetseiten – auf eine drohende Hungersnot nach einem Finanz-Crash vor.

          Statt in Gold und Silber zu investieren, sollte man eher Land kaufen und Kartoffeln, Obst und Gemüse anbauen, um seine Familie zu ernähren,- so die Ratschläge der Krisenmanager.
          Es gibt Tipps, wie man Wasser gewinnt, und sich von den Stromversorgern unabhängig macht.

          Der Nachbau des Strom-Generators, mit dem schon Charles Lindbergh den Atlantik überquerte (der berühmte „Hendershot-Generator“) ist zur Zeit der „Renner“, bei den Energieversorgern jedoch „sehr“ unbeliebt:

          http://www.hendershotgenerator.com/

          Große Nachfrage gibt es bei Seminaren zum Thema „Überlebenstraining“, dort können auch Bankster lernen, wie man ohne Feuerzeug/Streihhölzer Feuer macht.

          Wer weiß, ob man diese Kenntnisse in Zeiten eines Chaos nach einem heftigen Finanzcrash mit all den drohenden sozialen Unruhen sehr gut brauchen könnte?

          Die heftigsten Entzugserscheinungen treten sofort dann auf, wenn wir eine Woche lang keinen Strom, kein Handy-Netz, kein Internet, keine funktionierenden Geldautomaten, geschlossene Supermärkte, Tankstellen, …, haben.

          Aber vielleicht kommt doch alles anders, und wir befinden uns „auf dem richtigen Weg“.

          0
  11. Ruhig Blut! Dass in den Edelmetallmärkten viele große ( z.B. J.P. Morgan ) und kleine Zocker unterwegs sind ist doch hoffentlich jedem auf diesem Blog klar.

    Das wehleidige Lamento über den 20 % igen Rücksetzer beim Gold – nach einem 600 % igen Anstieg – kann ich ehrlich gesagt nicht so recht verstehen.

    Jede Korrektur beinhaltet eine Chance und die kann erheblich sein. Ich rede hier nicht über 3,50 Euro. Ich habe am Donnerstag Eldorado Gold nachgekauft. Im Visier: Yamana, Silver Wheaton.

    0
    • Wenn das nix physisch ist, hast auch nur Papiermüll.

      0
      • Comment-0815

        @bruzzo

        „Ein Kluger bemerkt alles. Ein Dummer macht über alles Bemerkungen“.
        (Heinrich Heine).

        Gold- und Silberminen-Aktien sind „Sondervermögen“ und entziehen sich damit dem Zugriff des Staates. Außerdem schütten die größeren Minenbetreiber Dividenden aus.

        Es gibt nur zwei Dinge die unendlich sind: das Universum und die menschliche Dummheit. Wobei ich mir beim Universum nicht ganz sicher bin.
        (Albert Einstein).

        0
        • @Comment-0815
          Es sei denn, es gibt eine Vermögensabgabe. Dann sind auch Sondervermögen dran. Denn der Staat hat alle Infos über die Depots bei den Banken.Übrigens kann eine Vermögensabgabe durchaus 80% und mehr betragen,siehe Frankreich.((100%).!

          0
          • Comment-0815

            @anaconda
            Die Frage „was wäre wenn…“ sollte sich jeder in diesen unruhigen Zeiten stellen; der Fall Zypern definiert bereits die Höhe „sinnvoller“ Bankguthaben für einen zeitgemäßen „Haircut“.

            Bei der Vermögensabgabe haben die „Grünen“ eine Vorlage geliefert: „Erst Vermögensabgabe, dann Vermögenssteuer“:

            Die Vermögensabgabe von einem Prozent wollen die Grünen auf Nettovermögen ab einer Million Euro erheben“.

            Bei einem Blick in die Geldbörse kann jeder Bürger schnell feststellen, ob er über ein Nettovermögen in dieser Größenordnung verfügt – aber ich gebe Ihnen Recht: in bezug auf eine Abgabensteuer hat schon jeder Staat eine unglaubliche Kreativität bewiesen.

            Die Frage: „was wäre wenn…“ schließt aber auch die letzte Zuflucht in EM ein; hier schon oft diskutiert –
            Austrocknen der Steuer-Oasen weltweit, Banken -Union, weltweite Bankenkontrolle, Abschaffung des Bargeldes,…

            bei all dieser (hektischen) Aktivität wäre es naiv zu glauben, daß das Rothschild-Rockefeller-Kartell (Kontrollorgan der Bilderberger) sich zum Thema „(anonymer) Privatbesitz von EM“ keine Gedanken gemacht hat?

            0
  12. Achtung !
    Die Edelmetalle werden nochmal ein großes Stück weiter abstürzen !!
    Kurze Zeit danach beginnt das Chaos……

    0
    • @Jürgen
      Der Großteil der Menschen soll in die „Banken“ gehen. Außerhalb der Banken soll und darf nur eine kleine elitäre Minderheit sein.Deshalb wird man Gold unter ein „Kriegswaffenkontrollgesetz“ stellen. Gold dürfen nur (wie automatische Waffen) authorisierte Personen haben. Warum diese Wahnsinnsideevon mir ?
      Weil die Menschen bis in die Unterhosen kontrolliert werden sollen und wollen.Dazu paßt dann auch die Abschaffung von Bargeld hin zum elektronischen Geld des 3. Jahrtausends. Steuern, Abgaben,alles wird dann elektronisch überwacht und eingezogen.Nicht mal die Klofrau kann auch nur einen cent unkontrolliert und unversteuert einnehmen. Die perfekte Kontrolle und Versklavung der Bürger. Die totale Überwachung. Ein Traum einer jeden Diktatur.
      Die Idee stammt von:
      http://www.propagandafront.de/1171190/die-echte-gold-verschworung.html

      0
      • Comment-0815

        @anaconda
        Die Prognose von Armstrong, daß in den USA ein Finanzcrash erst. 2016 erfolgen könnte, ist mehr als fragwürdig.
        Wenn er den Ruf eines „weltweit anerkannten, unabhängigen Finanzexperten“ nicht durch leichtfertige Zeit-Angaben gefährden möchte, wäre es ehrlicher, er würde sagen: „ich weiß es nicht“.

        Das geschickte Timing der Rating-Agenturen, EU-Länder oder Banken immer dann herabzustufen, wenn diese gerade Krisen-Gegenmaßnahmen ergriffen haben, ist offensichtlich.
        Bevor die USA untergehen, werden sie alles tun, damit Europa vor Ihnen untergeht (sh. Showdown, Mr. DAX) – die Clique um Goldman Sachs (EZB, Draghi,…) wissen jederzeit, was in der EU gerade läuft…

        Wer weiß schon, was bis 2016 passiert- wir sehen ja, daß die EU-Schergen mit Hochdruck (!) daran arbeiten, die deutschen Sparer zu enteignen.

        http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/05/26/zugriff-auf-deutsche-sparer-vorbereitungen-laufen-mit-hochdruck/

        0
        • @comment-0185
          Da haben Sie völlig Recht. Die deutschen Sparer werden enteignet werden müssen. Es geht kein Weg daran vorbei.Vermögen über 100.000 wird man gleich einziehen und unter 100.000 wird man versteuern. Wahrscheinlich mit 51% – 75%. Solidarausgleich, Lastenausgleich, Reichensteuer.Und damit sich niemand entziehen kann, werden die Banken automatisch die jeweiligen Länder von den Guthaben der Anleger an die Heimatfinanzbehörden Mitteilung machen.Man schwört die Bürger schon darauf ein.Alles kann mit einer Steuer belegt werden. Aktiendepots, Immobilien, Grundstücke, Pensionen, Renten, Lottogewinne …… Durch die neugewonnene Transparenz im Finanzwesen kann niemand mehr durchschlüpfen.Dazu gehört natürlich, dass man den Bargeldverkehr zu Gunsten der elektronischen Zahlweise beendet. Die Mausefalle beginnt sich zu schließen.Und sage keiner, es sind ja nur ein paar Euros der Reichen.

          0
          • Comment-0815

            @anaconda
            Wie wahr!

            „Nahm der Zentralbanker den Medienfürsten am Arm: halt Du Sie dumm, – ich halt sie arm!“

            „Die globale Elite produziert keine Werte, sie manipuliert und profitiert nur von den Werten welche wir alle produzieren“.

            Auch wahr.

            0
      • So blöde kann doch die gesamte Menschheit nicht sein, dass die da mitmachen.
        Oder?

        0
    • Comment-0815

      @Jürgen
      Woher beziehen Sie ihre profunden Erkenntnisse?
      Glauben Sie, daß die Manipulateure denselben Fehler vom April nochmals durchziehen, nachdem die freien Märkte ganz anders reagieren (nämlich tonnenweise Gold aufkaufen), als sie es erwartet haben?

      Die chinesische Nationalbank liegt schon auf der Lauer, die nächsten Tonnen Gold zu absorbieren, um die Monopoly-Währung US-$ loszuwerden, die sie noch gebunkert haben.

      “ Eine Lüge ist bereits dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe anzieht. “
      Mark Twain

      0
    • @Jürgen

      Solche Botschaften wie Ihre habe ich tief in meinem Herzen eingeschlossen: BULLSHIT, weil schlichtweg eine Behauptung mit einer besten Wahrscheinlichkeit von 50%. Nennen Sie Fakten, dann haben Sie eine Chance!

      0
  13. Anaconda@
    Richtig, viel Geld kann der Staat nur mit der Besteuerung der Massen einnehmen. Zuerst wird gegen die Spitzenverdiener gehetzt und dann immer mehr unten korrigiert. Am Ende wird nur der Mittelstand und die Besserverdienenden auf der Strecke bleiben weil sich die wirklich Reichen schon längst abgesetzt haben. Die Unterschicht wird man auch weiterhin durchfüttern da diese am ehesten gewaltbereit ist.

    0
  14. Ich bin Unterschicht. Ich hab nix zu fürchten und ich werde durchgefüttert. Seht ihr?
    Ich bin weit besser dran als ihr!

    0
    • Comment-0815

      Yes!,

      bei Hugendubel erscheint demnächst die neue Buch-Ausgabe des Bestsellers:
      „wie profitiere ich von HARTZ V?“

      0
    • @assi
      Freedom just another word, for nothing left to loose.
      (Janis Joplin in Me and Bobby Mc Gee 1968)

      0
    • @assi

      Wirklich: ich habe mir in den letzten Tagen auch überlegt, nur die, die nichts zu verlieren haben sind auf der „sunny side of the street“. Ich liebe Sozialschmarotzer!

      0
      • @Bernd
        Die sind solange auf der sonnigen Seite der Strasse, wie es andere gibt, die
        ein wenig schneller auf der schattigen laufen wollen bzw. müssen.
        Denn nach Adam Riese muss eine Bilanz ausgeglichen sein. Was aber, wenn die andere Seite sich mit der Unterstützung verweigert ? Indem sie einfach auch etwas langsamer macht und hin und wieder auf die sonnige seite wechselt. ? (Tja, die Aussteiger-Frührentner).

        0
        • Comment-0815

          @A&B
          „Unterschicht“ kann auch bedeuten, daß es eine „Mittelschicht“ und eine „Oberschicht“ gibt, die in Friedenszeiten bereit sind, aus sozialen Beweggründen die „Schwachen“ zu unterstützen,
          oder, wie „Assi“ meint: „durchzufüttern“.

          Aber wie sieht das in Krisenzeiten aus?

          „The Island – 2005: Oh Mann, warum bin ich es der euch sagen muss, dass es den Weihnachtsmann nicht gibt! „

          0
        • @ana ( es gibt ein sehr schönes Hotel in Tokyo )
          „Was aber, wenn die andere Seite sich mit der Unterstützung verweigert“

          ich sehe diese Zeiten kommen. Andererseits haben sich CDUSPDFDPGRÜNE mit dem Niedriglohnsektor in eine Ecke begeben, aus der heraus es schwierig zu begründen ist, warum ich arbeiten muss, wenn ich ohne Arbeit ( „Bedingungsloses Grundeinkommen“ ) genau so viel bekommen kann. Die logische Konsequenz: Hass auf die BA- Center, die so viele wie möglich zur Arbeit schicken.

          0
          • @Bernd
            Ich habe mal mit einem ATTAC Mann diskutiert und der meinte tatsächlich, es reiche völlig aus, für 90% der Bevölkerung ein bedingungsloses Grundeinkommen zu finanzieren, da die restlichen 10 % Workaholics seien und ohne Arbeit licht leben könnten und darum genug für die anderen erwirtschaften. Ich meinte, er könne auch sagen, dass die anderen so blöd sind, weil sie arbeiten gehen.
            Auf meine Frage, warum man das nicht imnmer schon so gemacht hat, blieb er die Antwort schuldig. Ich sagte ihm, weil es noch nie funktioniert hat.

            0
          • @ana

            „Bedingungsloses Grundeinkommen“: wer das ernsthaft vertritt der scheint nicht rechnen zu können. 82 Mio – 18*0,5 Mio = 63 Mio Bezugsempfänger. 63 Mio * 12 * 1000 = 756 Mrd. Euro Kosten. BIP Deutschland = 2645 Mrd. 28,6 % des BIP = Bedingungsloses Grundeinkommen.

            „Bis 2012 prognostiziert die Regierung 790 Milliarden Euro … für den Arbeitsmarkt, die Alters- und Grundsicherung sowie Gesundheit und Pflege“ ( ZEIT ). Was ist in dem Grundeinkommen alles drin? Alles? Wenn alles, dann machen, wenn die Zahlen der ZEIT stimmen.

            0
          • 0177translator

            @Bernd
            Deine Rechnung ist noch nicht vollständig. Es sind nicht nur 90% von 82 Mio Bürgern Deutschlands, denen das Grundeinkommen zustehen würde. Anaconda meinte mal, daß dann halb Afrika und Orientistan bei uns auf der Matte stehen wird, aber nicht zum Schuften und Malochen.
            Die Sozialdemokröten in Schweden – dort wurde das Ins-eigene-Nest-Fakalieren offenbar auch zur Staatsreligion hochmasturbiert – meinten zu den Musel-Krawallen im eigenen Land, die konservative Regierung mit ihrer Kürzung der ausgeuferten Faultier-Zuschüsse sei ganz allein schuld an dem Ganzen. Man müsse nur die integrations- uind bildungsresistenten sowie arbeitsscheuen Borat-Typen von sonstwoher mit reichlich Geld vom Staat zuschütten – und schon geben sie Ruhe. Und alles ist Eierkuchen. Friede und Freude.
            Der selige Franz-Josef Strauß meinte einmal, daß eher ein Hund einen Wurstvorrat anlegen wird, als daß ein Linker es lernt, mit Geld umzugehen.
            Den Schweden wünsche ich, weiß Gott, keinen Adolf. Ein Pinochet würde schon reichen.

            0
          • @0177translator

            „daß dann halb Afrika und Orientistan bei uns auf der Matte stehen wird, aber nicht zum Schuften und Malochen“

            ich möchte nicht in eine Schublade gesteckt werden! Aber Sie haben nicht unrecht, obwohl diese Ganoven alles dafür tun, um das legale Abgreifen beim Staat hoffähig zu machen. Viel Spaß dabei OECD, UN, … wenn Ihr mit anseht, wie mehr und mehr Deutschland den Rücken zukehren.

            0
          • Comment-0815

            @abc
            „Die Phönizier haben das Geld erfunden – warum bloß so wenig?!“

            0
  15. Laut Schäuble soll die KfW Bank Kredite an die Krisenländer vergeben!

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/05/27/schaeuble-will-milliarden-kredite-an-firmen-in-suedeuropa-vergeben/

    Das ist für mich ein Zeichen das die ganzen Rettungschirme nicht funktionieren und nie funktioniert haben.
    Die Banken leihen sich Geld zu 0,5% Zinsen von der EZB und sollen eigendlich Kredite an die Krisenländer vergeben. Was machen sie? Sie gehen an die Börse und spekulieren damit.
    Das ist das eigendliche Verbrechen.

    „Der Bundestag bürgt für die Kredite!“ <– Wie muss ich das bitte verstehen? Das heisst doch nichts anderes als das der Bürger für die Kredite grade steht.

    Und ja die Banken wären dämlich wenn sie sich jetzt nicht mit Gold eindecken würden.
    Ich warte eigendlich jeden Tag darauf das die Börse crasht.

    0
  16. 0177translator@
    Habe deinen Beitrag ausgedruckt und ihm einen Ehrenplatz auf meiner Pinwand zugewiesen.

    Auch in Wien wird jedes unzufriedene Grunzen der professionellen Arbeitsverweigerer und Kulturbereicherer mit Steuergeld zugeschüttet, in der Hoffnung dass niemand die Stadt niederbrennt.

    0
    • 0177translator

      @Christian
      Der Effekt ist, daß man nicht Wasser in die Flammen gegossen hat, sondern Öl. Weil dann Anspruchsdenken nach dem Motto „You can get something for nothing“ erwächst. In Berlin sind es laut Thilo Sarrazin mittlerweile 2 Drittel Unterschichtgeburten – d.h. es kriegen nicht die Leute Kinder, die sich kaputtrackern und vor Erreichen der Rente in die Holzkiste fallen. Daß dieser längst überdehnte Sozialballon eines Tages platzen MUSS, will keiner zur Kenntnis nehmen. (Ich meine damit die Leute, die ihre Ignoranz als Toleranz verkaufen. Und die nicht „weltoffen“ sind, sondern ganz was anderes offen haben.)

      0
      • Vollste Bestätigung!Politisch inkorrekt aber ehrlich,wahrhaft und frei von irgendwelchen Dogmas!Kriegen ihre 12jährigen Bälger nicht zum Lernen ,kaufen denen aber Kondome und sind noch stolz darauf!Opa würde sagen :“oarmet Deutschland“!

        0
  17. Der Plan des Kartells ist aber offensichtlich.Sie planen das Gold solange im Seitwärtskanal zu halten, bis alle Welt Gold neu bewertet und hauen dann noch mal drauf.Ob es allerdings gelingt ist eine andere Frage.Vermutlich eher nicht.

    0
  18. Comment-0815

    Die offenkundige Doppelmoral der US-amerikanischen
    Justiz sieht man beim Thema „Costa Rica, Liberty Reserve“
    und „Bitcoin“; wieviel Geld und Energie wird hier investiert
    um diese „Paralell-Währungen“ zu verbieten und zu zerstören.

    Die großen amerikanischen Banken (HSBC, UBS, Bank of America,
    JPM, G&S, Citi Group,…), die mit Betrug, Manipulation,
    Lügen Billionen von Dollars abzocken – und das unter dem Schutz
    der US-Regierung/Aufsichtsbehörden/FED.

    „Derivative Markets, the only place on Earth where you could
    find someone to buy an option on Unicorn futures“.

    Nathaniel Rothschild said, “Give me control over a nations currency,
    and I care not who makes its laws.”

    Now they will say, “Give me control over a nations resources, and
    we will destroy that antiquated notion of national sovereignty.”

    „The New World Order will be run by the same people that brought
    you The Old World Order“.

    0

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • freier Denker: Finanz Notlage in den UZA? Nach der Trumpelwahl schnell möglich? Und die Gegenmittel könnten so...
  • Reesel: @ukunda – kannst recht haben mit den 700 $ / Unz , weil nämlich der Dollar um den Faktor 50 – 100...
  • Mr. Altbaden: Erdogan ruft zum Gold und Lira kauf auf! Erdogan:“Keine Sorge in Kürze werden wir dieses Spiel...
  • cadafi: Ist halt schade, so ganz ohne Argumente findet man schwer Beachtung :(
  • Ahat: @Force Ich kann mir eure Sender nicht mehr anschauen. Wie Du gesagt hast, die CDU rückt vor der Wahl nach...
  • ukunda: Guten Morgen aus Asien Jeden Tag die Reaktionen zu lesen ist „“supermächtig „“ !!...
  • Force Majeure: Noch mal zu Norwegen: Die Frauen gehen und stehen in Pulks. Wenn man nur kurz im web sucht, das ist...
  • Force Majeure: @0177translator Wenn man sich die Map so ansieht, so muss man ganz ehrlich sagen, dass es eigentlich...
  • 0177translator: @Force Majeure Ich habe mal gehört – die Quelle kann ich nicht mehr benennen – daß im...
  • Force Majeure: Man beachte Norwegen, Finnland und Belgien. Das ursprüngliche Bild, von Ärzte ohne Grenzen, rechts,...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter