Anzeige
|

Goldpreis: Die Volatilität steigt

Goldpreis, Gold

Der Goldpreis dümpelte zuletzt etwas richtungslos hin und her (Spectral-Design – Fotolia.com)

Starke Kursschwankungen sind oft ein Vorzeichen für große Marktbewegungen. Was passiert mit Gold und Silber? Am Abend meldet sich die Fed zu Wort.

Am heutigen Vormittag wurde für die Feinunze Gold am Spotmarkt 1.285 US-Dollar gezahlt. Das entsprach 1.092 Euro. Seit Anfang des Jahres bewegt sich der Goldchart weiterhin im Aufwärtstrend. Die Volatilität hat zuletzt aber deutlich zugenommen. So schnellte der Goldkurs vergangenen Freitag um gut 16 Dollar auf 1.295 US-Dollar nach oben, um die Gewinne am Montag wieder komplett abzugeben.

Eine Woche zuvor war der Goldpreis einmal mehr durch eine große Verkaufsorder am US-Terminmarkt unter Druck gekommen. Die Notierung hat sich im späteren Verlauf aber wieder von diesem Rücksetzer erholt.

Die Marke von $ 1.300 entpuppte sich in den vergangenen Monate immer wieder als hartnäckige Hürde. Dabei sah es im August schon einmal so aus, als wäre diese Schwelle nachhaltig überwunden.

Goldchart, Goldpreis

Ordentliche Schwankungen: Goldpreis in US-Dollar, 1 Monat (Quelle: Guidants)

 

Steigende Volatilität ist oft Vorbote größerer Kursbewegungen. Und die kommenden Wochen könnten noch einmal spannend werden. Schon am heutigen Mittwochabend (20 Uhr) veröffentlicht die Fed ihr Sitzungsprotokoll vom 31.10./01.11. („Fed Minutes“). Die Marktakteure werden daraus Schlüsse über die zu erwartende US-Zinspolitik ableiten.

Eine Anhebung der Federal Funds Rate um 25 Basispunkte nach der Fed-Sitzung am 13. Dezember gilt als sicher. Es wäre die dritten Anhebung in diesem Jahr. Am US-Terminmarkt wird die Entscheidung mit einer Wahrscheinlichkeit von 91,5 Prozent gehandelt (Fed Fund Future).

Das Euro-Dollar-Verhältnis spielte zuletzt in Sachen Edelmetallpreise eine übergeordnete Rolle. Das beweist auch die Tatsache, dass der Euro-Goldpreis deutlich geringeren Schwankungen unterlag. Er bewegt sich seit Mitte September in einer engen Bandbreite von knapp 2 Prozent zwischen € 1.080 und € 1.100.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Wie man Gold absolut sicher versteckt: Gold vergraben, aber richtig!

Wie man Gold sicher extern lagert: Schließfach- und Depotlagerung

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=69479

Eingetragen von am 22. Nov. 2017. gespeichert unter Banken, Fed, Gold, Goldpreis, Marktkommentare, News, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

29 Kommentare für “Goldpreis: Die Volatilität steigt”

  1. Aber,… die Inflation ?

    “Auf die Frage von Experten, warum sich Inflationsraten in den USA trotz der endlosen Geldspritzen nicht endlich, wie gewünscht, nach oben bewegen, kam nach einem Achselzucken die ganz große Offenbarung Yellens: „Diese Erscheinung ist fast schon unerklärlich, sie ist aber auf jeden Fall nur vorübergehend“. Sieht man sich aber die monatlichen Zahlen des laufenden Jahres an, wird die große Theorie von „vorübergehend“ sehr schnell fraglich: Wie „vorübergehend“ ist denn in der FED-Terminologie „vorübergehend“?

    1) Januar: 1,9%
    2) Februar: 1,9%
    3) März: 1,6%
    4) April: 1,6%
    5) Mai: 1,5%
    6) Juni: 1,5%
    7) Juli: 1,4%
    8) August (erwartet): 1,3%
    9) September (erwartet): 1,2%

    Was machen wir denn da, wenn die „Inflation“ trotz $4,5 Billionen „Schmiergeld“ (und FED „Wirtschaft 1×1“ Spickzettel) nicht gehorcht?

    http://www.goldseiten.de/artikel/350608–Die-Inflationsratte-nagt-nicht-schnell-genug.html?seite=1

    • @Klapperschlange

      Es reicht nicht die volkswirtschaftliche Geldmenge aufzublähen, das Geld muss auch unter die Leute, erst dann gibt es Inflation. Wie sich feststellen lässt, steht eine immer größere volkswirtschaftliche Geldmenge, immer größerer Armut gegenüber. 50 Millionen US Amerikaner existieren nur noch über Lebensmittelgutscheine, der Mittelstand verarmt und dessen nach außen gezeigter Wohlstand von Haus und Auto ( wenn überhaupt vorhanden ) existiert nur auf Pump.

      Weltweit sitzen 8 Personen aud der Hälfte des globalen Geldvermögens, während weltweit die Armut explodiert. In Europa streicht man Millionen von Menschen die rechtmäßig erworbenen Rentenansprüche zusammen, drückt die Löhne nach unten und schafft die Reste des Sozialstaates ab.

      Einige Wenige haben immer mehr, immer Mehr haben immer weniger.
      Kurz und gut ohne Zirkulation des Geldes in der Mehrheitsbevölkerung fällt die Inflation trotz permanenten Geld druckens aus. Hätten die Experten auch nur den Hauch einer Ahnung, wüssten Sie das. Oder Sie wollen es nicht wissen und die angeblich gewünschte Inflation wird unter großem Geschrei, dass man Inflation wolle, gezielt verhindert.

      • @Krösus
        Genau so ist es. Mir wäre nur ganz lieb, die herrschenden Kreise in den USA wurden es unterlassen, die Unzulänglichkeiten zu Hause mit Aggressivität nach außen zu kompensieren.

        • @Transalator

          Sie können Ihr marodes System nicht anders aufrecht erhalten.
          Freiwillig hat noch keine Herrschafft von der Herrschafft gelassen.
          Das ist im Übrigen nicht nur in den USA so, das ist Nirgendwo anders.

          Und sie schlagen sich die Köpfe
          blutig, raufend um die Beute
          nennen andre gierige Tröpfe
          und sich selber gute Leute.
          Unaufhörlich sehn wir sie einander grollen
          und bekämpfen. Einzig und alleinig
          wenn wir sie nicht mehr ernähren wollen
          sind sie sich auf einmal völlig einig.

          ………………………………………………………………………………………………..

          Die Ballade vom Wasserrad.

          Von den Großen dieser Erde
          melden uns die Heldenlieder:
          Steigend auf so wie Gestirne
          gehn sie wie Gestirne nieder.
          Das klingt tröstlich, und man muss es wissen.
          Nur: für uns, die sie ernähren müssen
          ist das leider immer ziemlich gleich gewesen.
          Aufstieg oder Fall: Wer trägt die Spesen?

          Freilich dreht das Rad sich immer weiter
          dass, was oben ist, nicht oben bleibt.
          Aber für das Wasser unten heißt das leider
          nur: Dass es das Rad halt ewig treibt.

          Ach, wir hatten viele Herren
          hatten Tiger und Hyänen
          hatten Adler, hatten Schweine
          doch wir nährten den und jenen.
          Ob sie besser waren oder schlimmer:
          Ach, der Stiefel glich dem Stiefel immer
          und uns trat er. Ihr versteht: Ich meine
          dass wir keine andern Herren brauchen, sondern keine!

          Freilich dreht das Rad sich immer weiter
          dass, was oben ist, nicht oben bleibt.
          Aber für das Wasser unten heißt das leider
          nur: Dass es das Rad halt ewig treibt.

          Und sie schlagen sich die Köpfe
          blutig, raufend um die Beute
          nennen andre gierige Tröpfe
          und sich selber gute Leute.
          Unaufhörlich sehn wir sie einander grollen
          und bekämpfen. Einzig und alleinig
          wenn wir sie nicht mehr ernähren wollen
          sind sie sich auf einmal völlig einig.

          Denn dann dreht das Rad sich nicht mehr weiter
          und das heitre Spiel, es unterbleibt
          wenn das Wasser endlich mit befreiter
          Stärke seine eigne Sach betreibt.

          vom armen B.B.

    • @Klapperschlange
      Das liegt daran dass die Schulausbildung in den USA auf Volksschulniveu hierzulande liegt.
      Die FED hat eben im Unterricht nucht aufgepasst.
      Inflation gibt es schon, nur eben nicht bei den Industriegütern, sondern bei den Papieren oder Immobilienpapieren.
      Denn, die Industriepreise können nur steigen, wenn diese verknappen. Mit oder ohne Inflation. Mit Inflation und Verknappung geht es schneller.
      Also mus die FED folgendes tun:
      Fabriken schliessen, Produktionen stillegen, Einfuhr von ausläbdischen Gütern verbieten ider mit hohen Zöllen belegen und dafür sorgen, dass die Arbeitslosigkeit auf 50% steigt.
      Dann klappt es mit den Industriepreisen und dem billigen Dollar.
      Fazit: erst mal muss die Wirtschaft runter.

      • @Krösus /Taipan

        Wenn die ‚Vorturner ‘ der angeblich ‚wichtigsten Notenbank Der Welt‘ öffentlich bekennen, daß sie weder verstehen, „wie Inflation entsteht und wie man sie erzeugt“ (Yellen), oder öffentlich beteuern, daß sie “den Preis von Gold nicht verstehen (Ben Bernanke)“, dann ist das ein deutliches Zeichen, daß das „FED-Ballett“ nur aus „Traumtänzern“ besteht.

    • Inflatin gibt’s eh mehr als genug. Wenn ich in Österreich den Katalog für die Inflationsberechnung mir ansehe fällt auf, dass ein paar große Brocken untergewichtet sind. … abgesehen davon geht der Immobilienkauf nicht in die Infaltionsberechnung und was dort abgeht schlägt dem Fass den Boden aus.

      Ich bin Tiroler und wir haben im Moment in „normalen “ Lagen Quadrattmeterpreise von ca. € 4.500,-. Teilweise sogar in schlechten Lagen, die selbst ein Eingeborener Urtiroler eher meidet, denn es ist nicht jedermanns Sache in schmalen, engen Tälern zu hausen. Da reden wir nicht von den guten Lagen in Städten oder in den touristischen Nobelregionen wie Kitzbühel/Brixental. Der normale Bürger versucht immer noch an Eigentum zu kommen und meist sieht das so aus, dass man die nächten 30 Jahre monatlich ca. € 1300,- für knappe 90-100 m² aufbringen muss. … zusätzlich der Betriebskosten von Strom, Abfall, Wasser, Kanal, Heizung, Versicherung, Internet, Fernsehen, Warmwasser und Verwaltung auch um die € 300,- liegen dürften. Da ist fast ein ganzes Durchschnittgehalt eines Österreichers. … und da darf dann mind. 30 Jahre nichts schief gehen. Kinder kann man auch vergessen.

      Ich hatte das immense Glück ein altes Haus zu erben und es dann günstig sanieren und zu einer kleinen Wohnanlage ausbauen zu können, aber wer dieses Privileg nicht hat, wird sich sehr, sehr, sehr schwer tun.

      So ist’s aber an anderen Plätzen auch. Ich war gerade auf der Insel La Palma auf den Kanaren und ich interessiere mich überall wohin ich komme für Immobilien. Ein Plakat mit überklebten Preisfeld liess erkennen, dass die Immobilie vor ein paar Monaten noch 260.000,- kostete und jetzt mit 320.000,- notiert. Wenn man’s nicht los kriegt, geht man mit dem Preis rauf. Nicht runter. Logisch oder? Dadurch wird’s exklusiver.

      Jetzt werden noch schnell die Kollektivverträge durchgepeitscht und danach kommt drauf, dass die Inflation dramatisch steigt.

  2. An die EZB und FED

    Bitte den Goldpreis weiter drücken!
    Das kann doch nicht schon alles sein?!

    Ich will Weihnachten uns eine Freude machen und AU nachkaufen.

    • @freier denker
      Ich auch. Der @ex sowieso. Wird schon.
      Von dem hört man nichts, wenn die Kurse der Papiere sinken und Gold dummerweise steigt. Wird schon.
      Auch Kawabanga verschwunden. Wahrscheinlich alle ein und die selbe Person.
      Das macht so ein Forum auch mal lustig.

      • @Taipan

        Und bitte das wachsame Auge „Eye“ (@Falco‘s Double) nicht vergessen,- alles Vertreter der Kommune „Sauberes Internet“.

        Da lobe ich mir @ukunda: („Hallo, ukunda – melde Dich mal wieder!), immer defensiv und höflich eingestellt auch bei etwas provozierenden Antworten.

        Es ist aber allgemein bekannt, daß die Medizinmänner der Ureinwohner Indonesiens ihre innere Kraft und Gelassenheit allein aus der Konstellation hingeworfener Hühnerknochen (Mikado-Stäbchen gleich) gewinnen.

        Diese „Kunst des okkultisch-magischen-Lesens“ ist uns leider wegen der irremachenden TV-Sendungen ARD&ZDF abhanden gekommen.
        (leider).

        • Hallo @Boa-Destructor
          von Dir hört man ja relativ selten was und wenn, dann ergehst Du Dich in Verschwörungen und Diffamierungen. Jeder wie es mag.
          Wenn schon dieses Bild, dann ist es wohl so, dass „sauber“ gemacht werden muss, wo vorher jemand seinen „Schmutz“ hinterlassen hat. Also z.B. Fake-News oder „gefühlte“ Wahrheiten, die als Fakten ausgeben werden.
          Das wirst Du einfach aushalten müssen.
          Mir liegt nämlich was an diesem Forum.

          • @Falco

            Das muß heißen: Boa-„Constrictor“, nicht „Destructor“!
            Also bitte nicht beleidigen und diffamieren!

            „Ich habe nichts dagegen, dass wir geteilter Meinung sind. Aber lass es uns so halten, dass ich eine Meinung habe und dass du sie teilst.
            ok?

            • @Boa Constriktor

              Lieber Boa das mit dem Destruktor nennt man eine Metapher, das ist gewiss kein Schreibfehler.

              • @Krösus

                Das ist mir gewiß nicht entgangen,
                wie Du an meinem Kommentar ablesen kannst.

                Aber bei mir kann jeder sagen, was ich will.

                • @Boa

                  Das finde ich ganz toll von Dir, bei mir kann auch Jeder schreiben was er will, aber so Mancher verträgt meine Antworten nicht. Die Freheit des Wortes und der Meinung ist ein hohes Gut und wer wollte dies besser wissen als ein Ossi.

                • @Kösus

                  Ob Du nicht vielmehr ein Feind der offenen freien Gesellschaft bist ist doch die Frage.

          • @ Boa constrictor

            Einigen Teilnehmern dieses Forums sind so lupenreine Dummschwätzer- Zensur-Befürworter mit ihrem moralischen Überlegenheitsgefühl einfach nur ein lächerlicher Furz, der dem dem Anus versehentlich entglitten ist. Nicht ernst zu nehmen diese Traumtänzer. Und ob solchen Leuten etwas an dem „Forum“, welches immerhin durch die Schlangen schon lange Zeit zu einem beträchtlichen Teil ausgemacht wird, gelegen ist, interessiert nicht die Bohne.

            • @Force Majeure

              @Force Majeure

              Die „Troll-Regel #66“ lautet, sich ungefragt in Dialoge von Erwachsenen „einzuklinken“ und „herumzustänkern“:

              Verzeihung, darf ich gerade mal stören?

              [Ja, was gibt’s?]

              Nichts, wollte nur stören.“

              Also ich ironiere jeden Tag – wo angebracht – bis ich zum Sarkasmus komme.

    • Ich werde das Lametta gegen echtes Silber getauscht, da Silber bald günstiger als Lametta ist.

      Wegen des günstigen Goldpreises werde ich anstatt Sternspritzer Goldstaub versprühem.

      Diese Variante erscheint mir für meinen Weihnachtsbaum als günstig. ;-)

  3. Die Inflation
    Gelingt der EZB und FED nicht.
    Dabei ist es doch so einfach. Man muss sich nur Venezuela oder Simbawe zum Vorbild nehmen. Diese beiden Musterländer haben rechtzeitig die Wirtschaft reformiert und ihre Hausaufgaben gemacht. Und sind damit Marktführer in der Weltwirtschaft geworden. Dabei haben die auch gleich noch ihre Präsidenten entsorgt. ( toto hat die abgeholt und recycled die nun).
    Und so haben diese Länder die weltbegehrte Inflation und die preiswerteste Währung bekommen. Zum Wohle der Wirtschaft des Landes.
    Nachmachen, Draghi oder Jellen. Einfach dort hin gehen und lernen.

    • … die haben halt kein Geld, das irgendeiner kaufen will. Mich wunderts manchmal, wer denn den scheiss Eruo noch haben will. Beim Dollar ist es ähnlich, wobei man für den noch anständig einkaufen gehen kann.

      Wobei es erschreckend ist, dass 2 rohstoffreiche Länder derartig heftig abnibbeln. Die müssen wirklich etwas liefern um etwas zu bekommen.

  4. vielleicht hält Tramp sein Versprechen und das Gold geht auf 1.5OO ?

    • @hanny

      Wenn wir uns „The Donalds“ Wahlversprechen ansehen (ObamaCare wird abgeschafft, Mauerbau Mexiko, Infrastrukturprogramme, Steuerreform, Schulden-Abbau bis hin zu Schäubles Schwarzer Null, Lets make America Great again, …), dann sieht es ganz schlecht aus für Gold $1500,-

      Das Einzige, was Trump bisher geschafft hat, ist – dem Militär noch mehr locker und leicht gedruckte Baumwollfetzen zuzuwerfen (+$56 Mrd. USD) , damit die US-Navy wenigstens mit 3 Flugzeugträgern (pro Tag $10 Mill. USD Betriebskosten) auf den Weltmeeren bis zur koreanischen Halbinsel „herumzuschippern…“ um Eindruck zu schinden.
      Sein (geheimes) Versprechen, Nachts noch mehr zu Twittern“, als sein Vorgänger, hat er bisher sogar übertroffen.
      Das hilft aber weder ihm, noch uns in irgendeiner Form weiter.

      • … davon haben wir in Europa aber nichts davon, denn der US $ fällt im selben Verhältnis. Somit bleibt der Goldpreis in Euro gleich. … und wir haben jetzt in etwa den selben Preis in Euro wie letztes Jahr im Dezember. … ich hoffe nur sehr, dass das bis Feber anhält, denn da kommt wieder ’ne anständige Ladung FIAT-Mist.

    • @hanny
      Dann wollte Trump noch die Freiheit im Internet beschneiden, die sowieso schon laxen Waffengesetze ganz abschaffen oder auch andere Länder zum Austritt aus dem Pariser Klimaabkommen bewegen.
      Nur gut, dass das alles heiße Luft ist.
      Jetzt ist sogar der IS dem Klimaabkommen beigetreten:
      http://www.der-postillon.com/search?q=is+klimaabkommen
      Vergeß‘ Gold im Zusammenhang mit Trump.

      • Also über das pariser Abkommen kann man geteilter Meinung sein.

        Für unseren Lebensraum ist die Umweltverschmutzung ein immenses Problem, aber den Schmarrn mit CO² können sich die Regierungen ganz geschmeidig selbst rein reiben.

  5. Wer sich für Diamanten, speziell Farbdismanten interessiert,
    Hier ist so eine Firma
    http://www.juwendo.ch/
    Allemal besser als Bitcoins oder Papiere.

    • Also ich spiele momentan etwas Monopoly mit Ether Monero. Es ist eni Spiel und schadet nicht. Bei Bitcoin ist mir inzwischen der Einsatz zu hoch.

      Es wird schon bald global Bitcoingeldautomaten geben. Ab diesen Zeitpunkt ist der Coin dann wirklich sexy. https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/11/20/bitcoin-wird-weltweit-geldautomaten-verfuegbar/

      … und wenn einem bewusst, ist, dass alles futsch sein kann, dann ist’s auch nicht schlimm. Abgesehen davon bin ich mur mehr mit dem erspielten Geld drinnen und hab den ursprünglichen Einsatz schon längst raus geholt.

      Wenn man seine „Grundabsicherung“ mit Edelmetallen, Betongold, Diamanten etc. hat, kann ruhig etwas zocken. Ohne Druck im Hirn zockt es sich locker flockig.

  6. @ Los Wochos

    das mit CO2 und Schmarrn gefällt mir.

Antworten

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Buchtipp


……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • taipan: @fs und was ist mit Grund und Boden oder Jetonchips oder Bio-Aktien oder Palladium oder Platin oder Diamanten...
  • taipan: Dafür widmet man sich ganz der Marktmanipulation um den Schein weiter aufrecht zu erhalten.Nur das ist...
  • f.s.: Mein Finanzkonzept für 2018: 30 % Gold 40 % Silber 15 % Fiat 15 % Kyrpto Ganz wichtig: keine Schulden! (Wenn...
  • Christof777: Noch schlimmer dran sind die, welche solche Immos als sogenanntes „Zinshaus“ gekauft haben,...
  • Saxman Gold: @Taipan Vorab, ich bin kein Informatiker. Lassen Sie mich es so formulieren, der Gedanke hinter der...
  • Eifel Partisan: Jetzt wird mir erst richtig klar, wie lukrativ Totos Business ist. ^..^
  • Dandi: @ popocatepetl Zu a) Die Volatilität ist soch was gutes weil somit hat man doch die möglichkeit langfristig...
  • 0177translator: @AS Genauso ist es. Recht hast Du. Und ich habe (als Dolmetscher) einmal dabei mitgeholfen, einem...
  • Taipan: @ex Ihr Silberkauf letzte Tage,war eine gute Entscheidung nehme ich an. Vielleicht wird es noch.
  • Alain Surlemur: Makabrios, es kommt drauf an. Wenn du das nötige Kleingeld hast um dir dein Traumhaus jetzt,...

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren