Anzeige
|

Goldpreis-Einbruch: Erneuter Abverkauf am Terminmarkt

Am Mittwochnachmittag kam es nach Eröffnung des US-Terminmarktes erneut zu kräftigen Abschlägen bei Gold und Silber. Am Abend stehen die Fed-Minutes zur Veröffentlichung an.

Bis zu Eröffnung des US-Terminmarktes am heutigen Mittwoch um 14:30 Uhr MEZ konnte sich der Goldpreis noch über der Schwelle von 1.200 US-Dollar halten. Als die Papiergoldhändler einstiegen, war es schnell um die Runde Marke geschehen.

Gegen 17:00 Uhr kostete die Feinunze Gold am Spotmarkt nur noch 1.183 US-Dollar. Das entsprach 1.123 Euro. Gegenüber Vortag stand der Kurs des Edelmetalls damit 2,3 Prozent im Minus.

Wie Zerohedge berichtet war es erneut eine große Verkaufsorder an der COMEX, die den Kursrutsch in Gang setzte. Goldderivate im Wert von 6 Milliarden US-Dollar (50.000 Futures-Kontrakte) sollen auf den Markt geworfen worden sein. Der Goldpreis fiel in kürzester Zeit auf den niedrigsten Wert seit Februar 2016.

goldpreis-23-11-16

Goldpreis in Euro am 23.11.15, 1 Minute, Intraday (FOREX)

 

Silber verlor 2,5 Prozent und notierte bei 16,22 US-Dollar (15,41 Euro). Am Mittwochabend um 20 Uhr veröffentlicht die Fed ihr Protokoll der Sitzung vom 1./2. November 2016. Eine US-Leitzinserhöhung im Dezember war bis zuletzt eingepreist. Denn am US-Terminmarkt wird die Wahrscheinlichkeit für einen Zinsschritt im Rahmen der nächsten Fed-Sitzung am 14.12.16 mit 93,5 Prozent beziffert (Fed Fund Future).

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Risiko Goldfälschungen: Der Falschgold-Report

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=62273

Eingetragen von am 23. Nov. 2016. gespeichert unter Banken, Gold, Goldpreis, Marktdaten, News, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

81 Kommentare für “Goldpreis-Einbruch: Erneuter Abverkauf am Terminmarkt”

  1. „Als die Papiergoldhändler einstiegen war es schnell um die 1200 Dollar geschehen“. Das sagt doch alles…..

    7+
  2. Problem = Mindestreservesystem

    Wenn der italiener im EZB tower mit seiner zinspolitik so weiter macht, dann brauchen bald viele deutsche Sparer eine Delphin-therapie.

    Ob das die kr.kassen wohl abdecken?
    :D

    7+
  3. Problem = Mindestreservesystem

    Ich glaube es ist eine wirklich lustige Zeit und ein echt lustiger Ort hier in d.land.
    Warum?
    Ganz einfach: …
    (vorsicht, es kommt jetzt richtig dicke !!! )

    Wenn der Bundesinnenminister de’maizierre (oder wie das geschrieben wird)
    jetzt vom Bundesverf.schu. alle „scheichs“bürger beobachten lässt…
    Dann muss er auch sigmar gabriel und Wolfgang Schäuble beobachten lassen.
    AUF DIESE HERREN BERUFEN DIE REICHSBÜRGER SICH DOCH !!!!!
    https://m.youtube.com/watch?v=YWfy63Wmdlw

    https://m.youtube.com/watch?v=8c9Kytsnje0

    4+
  4. Geil –
    jetzt black friday auch bei Gold und Silber

    :-)

    8+
  5. Der Abverkauf beim Gold und die Entwicklung der Märkte seit dem Trumpel Sieg ist verrückt und widerspricht vielen vorher geäußerten Theorien. Herr Homm rät dazu jetzt Ruhe zu bewahren und die Abwärtsbewegung zum Aufbau von Positionen zu nutzen:

    https://www.youtube.com/watch?v=vSQGmluLIvg

    Ich sag euch eins, es wird in kürze ausgesprochen turbulent werden wenn das in dieser Art weiter geht. Dollar Index ist bereits über 100, Kupfer von 4600 auf 5600, genau wie ich vor 2 Wochen vorausgesagt habe. Aber jetzt kommts, die US Treasury Bonds fallen im Wert und die Zinsen steigen. Sollte in Erwartung einer starken, gesunden US-Wirtschaft das nicht genau gegenläufig sein? Es stinkt also gewaltigst nach Manipulationen und herdenhaften Fluchtbewegungen des Kapitals.

    Und ja, (Papier)Gold fällt – genau wie alle anderen Währungen – gegenüber US Dollar, da sollte man sich nicht groß wundern. Wenn man das rein unter dem Währungsaspekt sieht ist das ein reiner Umrechnungseffekt. 2008 ist (Papier)Gold im Zuge der ersten Erschütterungen ja auch deutlich gefallen. Ich denke nicht dass der Dollar auf längere Dauer so stark bleiben kann ohne die gesamte Weltwirtschaft in Chaos zu stürzen, ist also nur eine Frage der Zeit wann der große Abgang (hoffentlich der Finale) kommt!

    31+
    • @Asterix

      Am 4 Dezember stimmt Italien über Renzi`s diktatorische Vorhaben ab. Wenn die Italiener sich dessen Pläne verweigern und dafür spricht so Einiges, dürfte dies eine Gegenbewegung beim Gold aber auch einen weiteren Euro-Zerfall auslösen.

      Der derzeitige Run auf den Dollar ist irrational, so wie ganze System irrational ist. Dieser Run wird also nicht von Dauer sein. Er zeigt nur dass im Grunde alle Messen gelesen sind.

      11+
      • Am 4. Dezember stimmen wir über den Bundespräsidenten ab (falls ihnen bis dahin nicht wieder irgend ein Schmäh einfällt um die Wahlen zu verzögern) . Könnte also 2 schwarze Schwäne geben!

        4+
      • Zehn kleine Eurolein
        Aufgeführt von einer Girlie-Band, genannt die „Lehman Sisters“

        Zehn kleine Eurolein, die taten sich sehr freuen,
        doch Griechenland saß mit im Boot – neune tun’s bereuen.

        Neun kleine Eurolein, die hatten nichts gedacht,
        in Irland ist jetzt Helloween, da waren’s nur noch acht.

        Acht kleine Eurolein, die haben’s übertrieben.
        Italien schmeißt die Brocken hin, nun sind es nur noch sieben.

        Sieben kleine Eurolein, die sind völlig perplex,
        in Lissabon ist Schicht im Schacht, da waren’s nur noch sechs.

        Sechs kleine Eurolein, die waren ganz genervt,
        beim Ami zuviel Schrott gekauft, den Belgier hat’s entschärft.

        Fünf kleine Eurolein, die kam es ganz schön teuer,
        der fünfte büßt den ISIS-Feldzug nun im Höllenfeuer.

        Vier kleine Eurolein, die fanden nichts dabei,
        die Bankenrettung war zuviel, da waren’s nur noch drei.

        Drei kleine Eurolein, die riefen laut Hurra,
        doch einer fiel beim Rating durch, zweie sind noch da.

        Zwei kleine Eurolein, die kamen nicht ins Reine,
        den Staatsbankrott noch abzuwehren schaffte nur der eine.

        Ein kleines Eurolein, die hatte was gebissen,
        Sanktionen gegen Putin-Land, nun hat es sich gesch…

        7+
  6. Das war zu erwarten nach dem lustlosen Handelstag und dem Verfallstag am Freitag. Ist morgen eigentlich die COMEX geschlossen? Da bin ich ja mal gespannt, ob wir die 1200 morgen wieder knacken. Der HUI hat sich auch schon wieder ein paar Punkte gutgemacht. Mal sehen wie der Tag endet.

    4+
  7. Das Merkelsche-Wahrheitsministerium kommt auch bald:

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/11/23/angela-merkel-will-inhalte-im-internet-regulieren/

    no comment, einfach unfassbar! UNSERE WERTE!

    22+
    • Was für Werte?
      Hohle Frasen vor der Wahl sonst nix!

      „Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen“
      oder
      „Unsere Freiheit wird am Hinduksch verteidigt“
      oder
      „Liebe Wähler Sie wissen wofür ich stehe“

      9+
    • @Asterix ,hast dich verlesen oder eher falsch den Text gedeutet ! Unsere Werte ,heißt ihre Werte vermehren ! Die verteidigst Du dann ,gegen Russen ,durch Steuern ,gegen Nazis ,für Kahane ,etc………….!

      5+
      • Ja ja – ich weiß schon was Sie mit „unsere Werte“wirklich meint, die Staatsanleihen und die privaten Geldguthaben in Billionenhöhe der Eliten.

        Also ich geh ja im ersten Reflex immer davon aus das wären Freiheit, Demokratie, freie Presse, Rechtsstaatlichkeit, Menschenrechte, Völkerrecht und solch unnützer überholter Plunder, sorry auch mein Fehler! Insofern kann man Ihr dann ja gar keinen Vorwurf machen, ist gar nicht Verlogen sondern nur ein bedauerliches Missverständnis!

        6+
    • wollen die jetzt das lesen und hören von „Feind“-Sendern verbieten? Das hatten wir doch schon mal im 3. Raich…Man o man, jetzt wird´s langsam nicht mehr spassig…
      Gruesse

      8+
      • Ich denk Sie interpretiert das eher so – wir sollen die Sender des neuen Adis nicht sehen und hören dürfen. Könnte uns ja in der Entwicklung als brave, hörige Zins- und Konsumsklaven schädigen! Sie wills nur gut für uns die Mutti!

        4+
  8. Die Lufthansa Piloten hängen noch 2 zusätzliche Streiktage gleich noch an den Mittwoch dran und die Lufthansa-Aktie steigt ! Noch Fragen ?Eine Schmierenkomödie diese Börse.

    14+
  9. Problem = Mindestreservesystem

    Aktuell an den AKTIENbörsen:

    Le Katastrophenhausse

    (Mit all-you-can-eat hyperinflation)

    4+
  10. Die anderen Industriemetalle heute deutlich im Plus, Palladium und Platin leichter im Minus, nur AU und AG deutlich im Minus. Oh man, wann wachen die Investoren auf!

    So ich bin jetzt bis zum Anschlag auf Kredit in den Minen drin, jetzt kann es von mir aus endlich losgehen! :-) etwas Physisches habe ich natürlich auch ;-)

    6+
  11. Anstelle sich um den Goldpreis zu kümmern,sollte man arabisch und Türkisch lernen,denn die Zeit drängt.So die Grünen.
    Mehr als 25 % der Bevölkerung hat einen Migrationshintergrund.
    https://de.sputniknews.com/politik/20161123313482674-regierungsfraktionen-fordern-arabisch-und-tuerkisch-als-schulfaecher/
    Sagte ich es doch,0177translator hat die Zeichen der Zeit erkannt.
    Als ich über schon: Döner,bak,bak, Al Hamdulliah, sukran, gamel……
    Nur die Schrift,oh je.
    Da muss ich meine Frau fragen,die kann die Schrift lesen und arabisch sprechen,hat aber keinen Migrationshintergrund.Hat es einfach so gelernt.
    Naja,Frauen bringen alles fertig…….

    17+
    • das sind die Autodidaktischen, kann ich auch ….-)Aber nicht arabisch und so, sondern türkisch, niederländisch. Das Türkische kam schon im Anerkennungsjahr, da hab ich Sprüche gelernt, man oh man!

      2+
    • @catpaw ,die SAU- DI- ARABISCHE!

      4+
      • Kann da Haar sein…

        1+
        • Hi , Leute . Hab mir grad das Archiv von 2011 angschaut . UNGLAUBLICH – im Durchschnitt vielleicht 1 Kommentar , wenn überhaupt . Kann man si heut goar nimma vorstelln . De Zunahme der Kommentare kann ma vielleicht ois Krisenbarometer heranziehn – ( wenn man will ) wär wahrscheinli genauer ois alles Andre :-)

          6+
          • @resilein

            Wir werden noch ganze andere Probleme bekommen als derzeit. Es deutet sich überall an. In La Paz gibt es kein Wasser mehr. Hab heute auf dem Balkon gesessen und Sonne und Wärme genossen.

            http://orf.at/stories/2367856/

            In den Anfangsjahren haben nur wenige im Forum geschrieben. Aber bereits bei denen, insbesondere bei anaconda u.a waren interessante Kommentare zu lesen. Schade das einige von ihnen nicht mehr schreiben. Um so schöner, dass manche jedoch auch lange bis heute erhalten geblieben sind.

            Dies Forum macht einfach Spaß, weil es so vielseitig ist und neben dem interessanten Meinungsaustausch tolle Informationen, Erklärungen, Erläuterungen und Gedanken mitgeteilt werden. Vielen Dank an alle, auch zu diesem Thema heute.

            15+
    • @Katzenpfote
      Pessimisten lernen Mohammedanisch, Optimisten Russisch.
      Zu Zeiten von Zar Iwan IV. (dem Schrecklichen) sprach der Mönch Filaret nach dem Fall von Konstantinopel folgende: „Moskau ist das dritte Rom, und ein viertes wird es nicht geben.“

      6+
  12. ich verkauf jetzt, es reicht! Kaufen werde ich wieder bei 1500,-: ICH LASS MICH DOCH NICHT VERARSCHEN

    18+
  13. Habt ihr euch mal die Aktien von den 2 grössten Bergbau Unternehmen der welt angeschaut, Rio Tinto und BHP. Die steigen schon das ganze Jahr. Im Gegensatz zu EM Aktien haben gar nicht korrigiert.

    6+
    • Freeport Mc Morran hebt auch ab – vor ein paar Wochen für 9 gekauft heute bei 16 (danke Herr Bußler, ich nehm an der Tipp war wohl ein Glückstreffer). Das bedeutet wohl, dass das „smart money“ davon ausgeht dass die Inflation bald anziehen wird und damit die Preise für Rohstoffe steigen werden. Oder sie Tagträumen von bald anziehenden Wachstumsraten und spürbaren Nachfragesteigerungen, dagegen sprechen allerdings so klitzekleine Nebensächlichkeiten wie zb der Baltic-Dry-Index…

      10+
  14. Wie es aussieht wird im Dezember der Zins ein wenig angehoben. Die FED gibt zu Protokoll, das der Zinsschritt wichtig ist um Glaubwürdigkeit zu bewahren. Na denn,…
    Außerdem ist der Arbeitsmarkt „überhitzt“, so die FED. Es gibt im gelobten Land also zu viel Arbeit und zu wenig die diese Stellen besetzen können.

    Ich kenne mich bei diesem Dollar/Euro- Zeugs nicht so aus. Was passiert eurer Meinung nach wenn die Zinsen angehoben werden, sollte der Euro fallen oder steigen?

    4+
    • Als die Zinsen vor einem Jahr angehoben worden sind, fing Gold an zu steigen.
      Von daher gehe ich davon aus, dass auch diesmal Gold wieder steigen wird.
      Wichtiger für Gold als die Leitzinsen der FED ist der Realzins, also Inflation miuns Zinsen, diei man für Staatsanleihen bekommt.
      Der EURO Kurs spielt für Gold kaum eine Rolle, eher USD/JPY.

      Nur ich verstehe nicht nach wie vor, warum die Investoren in den Dollar gehen, wenn sie erwarten, dass es der US Wirtschaft besser gehen wird. Das kann aber doch nur der Fall sein, wenn auch die Inflation anzieht. Nur dann ist das Halten von Devisen unsinnig, weil diese im Wert verlieren. Eigentlich müsste die Investoren in Anlagen gehen, die die Inflation mindestens ausgleichen.

      7+
    • @Goldnugget
      Höhere Zinsen = ein steigender US-Dollar = fallender Euro.
      Das Kapital sucht höhere Zinsen, die US-Börsen brechen ein und der Dax taumelt hinterher.
      Die hochverschuldeten Schwellenländer, die „billige US-Dollar “ gekauft und nach einer Zinserhöhung höhere Schuldzinsen leisten müssen, ächzen unter dem Schuldendienst; die USA mit ihren 20 Billionen USD-Schulden ebenso.

      Daß diese „Schekel-/Mammon-Fed-Anbeter“ heute die Fed-Minutes dazu benutzt haben, noch einmal kräftig auf die Edelmetalle einzutreten, war die letzten Monate immer Tradition; siehe hier:
      Statistik des Goldpreises nach FOMC-meeting:

      http://www.zerohedge.com/sites/default/files/images/user3303/imageroot/2014/03-overflow/20140319_gold.png

      Es zeigt deutlich, in welchem Dilemma diese „Krücken“ stecken.

      8+
      • Wo brechen denn die US Börsen ein??? Bitte bei den Fakten bleiben!
        Oder sprichst du von der Zunkunft?

        Auch dass das Kapital höhere Zinsen sucht, ist m.M.n. nicht der Grund für den steigenden Dollar zur Zeit.
        Wenn das Kapital höhere Zinsen suchen würde, würde das ja bedeuten, dass das Kapital in Anleihen strömt, oder? Denn hier gibt es Zinsen. Nur wenn viel Kapital in Anleihen geht, dann gibt es keine hohen Zinsen, weil der Staat auf Grund der hohen Nachfrage, wenig Zinsen zu zahlen braucht, siehe Deutschland. Dass die Anleiherenditen steigen, ist ein Ausdruck, dass Kapital aus den Anleihen strömt, und aktuelle Dollardevisen kauft, für die es aber keine Zinsen gibt.
        Bitte um Korrektur, wenn ich falsch liege!

        M.m.N. werden Anleihen zur Zeit verkauft undDollar gekauft, weil man Liquidität benötigt, oder diversifizieren will.

        6+
        • @Prophet
          Das sind alles nur Spekulationen auf den Dollar.Erst verteufelte man den Trump und sagte ihm einen Börsenabsturz voraus, sowie einen Goldboom.
          Offenbar hat man nach der Wahl das Gehirn wieder eingeschaltet und gesagt,hey,so schlecht ist der gar nicht,der tut was für den Aufschwung
          und schwups kaufte man die eben billigst verkauften Börsen neu für teueres Geld wieder ein.Beim Gold genau umgekehrt,erst kaufte man wie der Teufel und dann verscherbelte man das teuer gekaufte Gold wieder zum Billigstpreis.Beim Dollar das gleiche Spiel, runter und wieder rauf.
          Fazit: Das hat keinen realen Hintergrund,das sind reine Spekulationen auf etwas.Auf Gold Dollar, Börsen.
          Das kann morgen schon genau in die gegengesetzte Richtung gehen.
          Dollar runter,Gold rauf,Börsen runter und übermorgen wieder umgekehrt.
          Ich denke,man sollte sich raushalten.Die ruinieren sich gerade untereinander.
          Wie im Wilden Westen.Da rotteten sich die Ganoven gegenseitig aus.

          9+
        • @Prophet

          Der Dow Jones fiel z.B. nach der jämmerlichen Zinserhöhung von 0,25% im Dezember 2015 am 29.12.2015 von 17.720 Punkten auf 15.766 Indexpunkte bis zum 20.01.2016.

          Ein satter Crash von nahezu 2000 Punkten.
          (Wähle 1-Jahres-Chart: http://www.onvista.de/index/chart/Dow-Jones-Index-324977 )

          Das war die Vergangenheit. Dasselbe passiert in der Zukunft, wenn die Fed sich noch einmal traut.

          10+
          • Ich glaub eher der Dow geht noch exponentiell auf über 30.000 hoch wenn die echte Flucht aus den Bonds wirklich einsetzt, bis jetzt ist das ja nur eine Korrektur und kein Bondcrash.

            Gold performt ja immer gut wenn die Inflation höher als der Realzins ist bzw wenn die Inflationserwartungen steigen. Derzeit steigen aber im Gegenteil die Zinserwartungen und die Verbraucherpreis-Inflation fehlt noch (weil die Umlaufgeschwindigkeit auf Stand 1980 ist, auch klar). Folglich fällt jetzt Gold, logisch soweit. Jetzt können sich aber bis über beide Ohren verschuldete Staaten nur heimlich entschulden wenn die Inflation deutlich höher als die Zinsen ist. Na was meint Ihr wird passieren? Die heben die Zinsen zwar jetzt homeopathisch an um ein Zeichen zu setzen, das steht aber im völligen Wiederspruch zur Verschuldungsfalle = Problem. Was können die Staaten also tun um die Inflation anzuheizen? Steuersenkungen und Helikoptergeld auf Pump! Und damit wirds schnell gehn, das Geld wird nämlich 1:1 in der Wirtschaft landen. Ich glaub das smart money weiß bereits jetzt was gespielt wird und platziert sich bereits dafür.

            11+
            • @Asterix

              Seh ich auch so, Asterix. In der Tat, das Kapital wird aus den Bonds flüchten, es wird zunächst auch in Aktien gehen und wenn deutlich wird, dass die Inflation stärker wächst als der Nominalzins, der Realzins also negativ bleibt, wird auch Gold wieder reüssieren. Oft genug gehen Aktien und Gold die gleichen Wege! Wobei Gold die Coupons früher oder später hinter sich lassen wird, weil der Aktien-Hype sich als heiße Luft, als Bubble-Hype entpuppen wird.
              Maßgeblich dafür dürfte die Inflation werden, die Trump effektiver anheizen könnte, als die irrlichternde Notenbankpolitik bisher. Weil er noch blindwütiger vorgeht?

              8+
      • @Prophet, Watchdog

        Danke für die ausführliche Informationen.

        Bei den ganzen Währungen und deren Auswirkungen komme ich schnell mal durcheinander.

        4+
  15. Was derzeit an den sogenannten Märkten abgeht ist geschichtsträchtig. Da ist
    eine große Pleitenation ( USA) die der ganzen Welt ihre Dollar aufdrückt. Verschuldet höher als Griechenland und alle spuren. Fragt sich wie lange noch.
    Bleibt bei Sachwerten insbesondere Gold und Silber. Und nützt die preiswerten Kurse. Die USA stehen mit dem Arsch an der Wand :-))

    17+
    • Solange die eine Armee haben, die Gewehr bei Fuss steht und nicht mit dem Arsch an der Wand, werden die uns Ihre Meinung eintrichtern…Die werden uns/und den anderen Ländern schon erklären, warum der $ die Leidwährung ist. Und wehe einer will keine $ mehr kaufen, dann kommen die mit Ihren Argumentationsverstärkern und schießen und reden danach…..
      Gruesse

      7+
  16. Was soll man sich auch sonst dafür kaufen? US Aktien?

    3+
  17. Nach dem Sieg von Trump dachte ich das Gold steigt und der Atomkrieg mit Russland ausfällt. Hoffentlich war das nur ein 50 prozentiger Irrtum.

    5+
    • @Notgroschen

      Beispiel: Der Konflikt zwischen Nord- und Südkorea. Im Wahlkampf posaunte Trumpel noch, er würde sich einfach mit dem nordkoreanischen „Wahnsinnigen“ treffen und Burger essen.
      Nach dem Wahlsieg versprach er jedoch stante pede in einem Telefonat mit der südkoreanischen Präsidentin Park Geun Hye, der Verbündete Südkorea würde auch in Zukunft entschlossen verteidigt werden.
      http://www.n-tv.de/politik/Was-hat-Trump-mit-dem-Wahnsinnigen-vor-article19117376.html
      Die Desillusionierung könnte noch schneller vonstatten gehen, als bei Obama…

      10+
      • @Thanatos
        Das Vogelnest macht eine Kehrtwende nach der anderen … habe mal gelesen dass er nur erfolgreich sein kann wenn er das Establishment rettet statt es zu bekämpfen … als nächstes was kommt da … Trump malt sich schwarz an ?

        10+
  18. Was haltet ihr hiervon? Hier wird der spread zwischen den AU & AG Kurs in London und in Shanghai angezeigt

    http://didthesystemcollapse.com/

    11+
    • Liebe Prophet,
      İch habe Dise Link gefolgt und finde Die sehr interessant!!!
      Weil in gleiche Minute sind 2 farscidene unze/$ Curse sind!?
      Wie kommt das und was bedeutet das?!.
      Ich bedanke mich voraus da für an Alle .Die darüber Ein etklerung schreiben.
      Mit Freundliche Grüße.

      2+
      • @Radi

        Das ist die weltweite „Check24 / Verifox“ -Preisvergleich-WEB-Seite für GOLD und Silber: „Wo ist am günstigsten, wo ist Geiz geil?“

        Auf linker Seite ist Angebot aus London/LBMA (Westen) für Papiergold; auf rechter Seite Angebot aus Shanghai (Osten) für physisches Gold.

        In der Mitte der Anzeige ist der „geizgeile“ Preisunterschied, auch „Arbitrage “ genannt.

        Viel billiger und günstiger ist London/New York (∆ $34,- Dollar), also bestellst Du Gold im Westen und schickst Kaufvertrag ab.

        Was passiert, lieber @Radi – mit Deiner Bestellung?

        Dear customer, – we are so sorry to inform you that we are not able to satisfy your request, but offer you a Cash Settlement instead. “
        „Best Regards, JP.Morgan Chase, New York/ UBS, Swizzerland / BlackRock iShares ETF / Deutsche Bank Gold ETF, ABN Amro, Netherlands / Modi India Gold Enterprises, / usw. und so fort…“

        Wo kauft @Radi dann ein?

        8+
  19. Da wird mit aller Macht wieder am Hebelchen gedrückt um die Goldzitterer aus dem Markt zu drängen. Schön glauben lassen, Gold ist nicht viel wert sinkt ja, dafür lieber in Aktien, Fonds und Dollarpapierscheine investieren. So täuscht man dass „dumme Wahlvieh“ bzw. die sich täuschen lassen und manch einer wird sich bald einmal in den A**** beissen, dass er jetzt sein Gold verkauft hat bzw. in Papier anstelle Gold und Silber investierte bzw. eben kein EM kaufte. Die Regierung der USA spielt auf Zeit und irgendwann wird man mit Schrecken feststellen, das war für nix die Drückerei, nur ne kurze Zeitaufschieberei. Lustig wird es werden, wenn die USA feststellen, der Goldpreis geht steil nach oben und kann nicht mehr eingebremst werden. Der Tag wird kommen.

    14+
  20. Morgen haben die US-Börsen wegen Feiertag geschlossen, am Freitag gilt ein verkürzter Handelstag (bis Mittag).

    Da wird es interessant zu sehen, was die Shanghai-Chinesen von dem Papiergold-Dumping halten.

    17+
    • @Goldminer
      also die Trolle mögen das ewige Comex-Casino beschwören doch Nein irgendwo ist Schluss.

      In der goldenen Woche im Okt mögen die Chins noch den Comex-Gruselcharts geglaubt haben dass Gold eben weniger nachgefragt wird und deshalb unter 1300 geht … trotzdem sahen wir immerhin eine Ralley von 1240 bis knapp 1340.

      Heuer nun unter 1200, doch nur bei premiums von über 30 Dollar … und in manchen Ländern deutlich mehr ! *Das kracht und zwar schnell* Der Wirtschaftskrieg UZA-Chin spielt sich aktuell in Yuan und Gold ab, das Comex-Casino hat schon seit Monaten alle Märkte übermanipuliert … das geht nicht auf Dauer !

      Ich sage ein Premium von 30 u mehr Dollar ist zuviel. Spätestens nach der Fed-Sitzung Ende Dez muss die Comex deutlich erhöhen, wohlgemerkt wenn die Chins das premium stets aufrecht erhalten.

      9+
  21. Man könnte die heutige Attacke auf die Edelmetalle auch als gezieltes „Windows-Dressing“ zum Jahresende bezeichnen, weil es den Notenbankstern überhaupt nicht gefallen hat, daß „Gold und Silber“ seit Anfang dieses Jahres alle anderen Anlageformen (vor allem Aktien) am besten „performt hat“.
    Mit dem neuen Jahreshoch beim DOW/NASDAQ/S&P 500 und gleichzeitigem „Papiergold-Abverkauf“ „performen jetzt plötzlich die Lieblinge der korrupten Notenbankster besser, welche die FED, EZB, SNB, BOJ das ganze Jahr über mit Stützungskäufen im Keller liegen haben: Aktien.

    Die will man am Jahresende natürlich wieder abstoßen,- zum Jahreshöchstkurs, versteht sich. Mit Gewinn, mit Gier, mit Absicht.

    12+
  22. Helmut Josef Weber

    Nach den Zahlen die ich heute Morgen an den Kursen ablesen konnte,
    ist der Goldpreis in den letzten 12 Monaten etwas über 9% gestiegen.
    9 legale ***steuerfreie***.Prozente.
    Kann man mehr von einer Kapitalanlage als ein Rentner wie ich erwarten, der von Börse überhaupt keine Ahnung hat?
    Da liegt Gold wieder dort, wo es seit etwa 46 Jahren immer stand, eben um die 9% im Jahr.
    Ich bin ganz fest davon überzeugt, dass Gold, wenn es keine galoppierende Inflation gibt, und ein Brot dann 50 Euro kostet, nie diese astronomischen Kurssteigerungen geben wird, von denen viele Anleger träumen.
    Für mich ist jedes Papiersystem ein Betrugssystem, mit dem nur die kleinen Leute abgezogen werden, die meinen, dass sie damit schnell reich werden können.
    Oder mit Aktien:
    Ich kriege es einfach nicht zusammen, wie man dem „kleinen Anleger“ dazu raten kann seine Altersversorgung in Aktien zu organisieren.
    Mitte:
    2000 stand der Dax auf etwa 8.000 Punkte;
    2007 stand der Dax auf etwa 7.000 Punkte
    2013 stand der Dax auf etwa 8.000 Punkte
    2014 stand der Dax auf etwa 10.000Punkte
    2015 stand der Dax auf etwa 11.500 Punkte
    2016 stand der Dax auf etwa 10.000 Punkte
    Und wenn ich Experten höre, dann sagte diese, dass in dem Kurs schon die Dividenden eingerechnet sind.
    Kann mir vielleicht jemand erklären, wie man dabei seine Altersversorgung aufbauen kann?
    15 Jahre (über den Daumen) kleine Kursgewinne von **insgesamt**etwa 15%, aber dafür etwa 100 % Preissteigerung in dieser Zeit und für die „Gewinne“ auch noch Steuern zahlen und Gebühren.
    Wer also sein Geld in diese Aktien gesteckt hat, hat etwa die Hälfte verloren und dafür auch noch Steuern bezahlt.
    Genauer gesagt:
    ***Sie haben gar kein Geld verloren, es ist sogar um 15% mehr geworden, aber man kann sich nur noch die Hälfte dafür kaufen***..
    Alles was im Jahr 2000 in DM kostete, muss heute mit gleich viel Euro bezahlt werden.
    Natürlich gibt es Ringeltauben, bei denen der Anleger tausende von Prozenten an der Börse verdient hat, aber nur weil tausende von kleinen Anlegern ihr angelegtes Geld verloren haben.
    Wer sein Geld in diese Aktien gesteckt hat, hat etwa die Hälfte verloren und durfte für den Scheingewinn auch noch Steuern bezahlt.

    Viele Grüße
    H. J. Weber

    20+
    • @HJ Weber
      Das ist genau der Grund, warum man die Leite in diese Papiere treibt. Damit man damit die Enteignung durchführen kann. Still und leise und ohne grosses Geschrei. Dazu manipuliert man Zahlen und Medien. Und der Anleger soll verschämt eingestehen, nur er hatte eben Pech und alle anderen haben gewonnen.
      Ich behaupte, 80% aller Anleger in Papiere haben verloren und verlieren weiter.
      Und da wir das nicht ändern können, verliere ich, wenn es sein muss, lieber mit EM.
      Dazu passt die Meldung der Bild:
      Das Vermögen der Deutschen beträgt für jeden 174.000 Euro.

      5+
      • @ catpaw

        Mit Statistiken muss man immer etwas vorsichtig sein. Nach meiner Kenntnis wurde das Durchschnittsvermögen auf Grund von Geldanlagen, Aktienvermögen und Immobilienvermögen ermittelt. Nicht berücksichtigt wurden wohl (kapitalisierte) Ansprüche aus Pensionen und Renten. Somit wäre der „einfache“ Selbständige mit einem Geldvermögen von 500.000,– Euro -welche er als Altersvorsorge dringend benötigt- reich, während der Oberstudienrat mit Pensionsansprüchen in Höhe von sicherlich 40.000,– netto/Jahr (und sonst keinem ersparten Vermögen) ein -statistischer- Fall für vollkommen Vermögenslose.

        3+
        • @Noby
          Völlig richtig.Das komplette Vermögen inklusiver alle Ansprüche gegenwärtiger und zukünftiger, bekannter und unbekannter Art beträgt für jeden Deutschen durchschnittlich 500.000 Euro.Da werden sich bei der Vermögenssteuer so manche die Augen reiben.
          Die Freibeträge gelten dann nur für die unteren 10.000. Alle anderen zahlen. Entweder Cash oder durch Rentenabschläge oder erhöhte Steuern und ähnlichem Kreativismus

          4+
      • ….darum hat dieses „Dreckspapier“ immer eine kleinere Auflage…weil viel abspringen…

        2+
    • @HJW
      auch ich habe damals um die Jahrtausendwende viel (für mich jedenfalls viel) Geld verloren. Anderen geglaubt, von denen ich glaubte, die verstehen was davon. Mittlerweile buche ich es (ärgerlicherweise) als Lehrgeld ab. Seitdem habe ich mir geschworen, das ich nie wieder jemand anderen mein Geld anvertraue (abgesehen von der zwangsweisen Einziehung meiner Rentenbeiträge). Seit ich in EM investiere, fühle ich mich besser (sicherer). Mag vielleicht blöd klingen, ist aber so. Bin mal gespannt, was die nächsten Jahre passiert und wie lange dieses Auf und Ab noch funktioniert. Aber irgendwie fühle ich mich ziemlich verarscht und bin froh, dass ich mittlerweile auf EM gekommen bin. Ich traue nur noch mir selber und dem was ich hab.

      8+
      • @ Maikäfer

        Da haben Sie -wie ich auch- unter „Schmerzen“ den richtigen Schritt getan! Vermögensanlage sollte überwiegend in Eigenregie erfolgen. Auf die Ratschläge von Banken und Versicherungen kann man -überwiegend- getrost verzichten. Dies ist teilweise noch nicht mal böse Absicht der Banker oder Versicherungsmitarbeiter, sondern diese haben meist selbst keine Ahnung.

        7+
        • @Noby

          Nicht nur selbst keine Ahnung, sondern die Vertriebsmitarbeiter bei Banken und Versicherungen unterliegen einem ungeheuren existentiellem Druck.

          Wer die geforderten Zahlen nicht bringt fliegt. So ein kleiner Bankmitarbeiter ist auch nicht besser dran als jeder andere Lohnsklave auch, der hat gar keine andere Wahl, auch der muss seine Miete bezahlen und seine Familie ernähren.

          Im Übrigen habe ich das mal durchgerechnet. Voriges Jahr im Dezember lag die Unze Gold bei 970 Euro, zur Stunde bei 1125 Euro . Das sind immer noch knapp 16 % Zuwachs in den letzten 11 Monaten, also eine tolle Rendite in diesem Jahr.

          6+
          • @Krösus/Noby

            Die Klage über vorübergehende „Abverkäufe“ an der Comex ist manchmal ein Klagen auf hohem Niveau. Morgen werde ich etwas nachkaufen, doch zu meinem Erschrecken habe ich festgestellt, dass ich dadurch den Durchschnittspreis meiner Erwerbungen verschlechtern (!) werde. Macht aber nichts.

            Die kleine Geschichte habe ich zwar schon erzählt, aufschlussreich ist sie trotzdem: Meine Bankberaterin fragte mich zu Beginn unserer nicht sehr romantischen Geschäftsbeziehung, was ich von ihr erwarten würde. Nun, meinte ich, vor allem keine Verkaufsgespräche. Worauf sie in ehrlicher Entrüstung erwiderte: „Und wovon soll ich leben???“

            5+
      • Mich hat’s auch lausig erwischt – sieben Stellen! Mein ehem. Berater kommt auf acht. Er hat es nicht bös gemeint, eine ehrliche Haut. Macht heute auch auf EM nur lässt er diese schönen Glanzstücke in irgendwelchen Depots verwahren. Für mich undenkbar. Nicht mal dem Papst würde ich es überlassen. Maikäfer, ich bin voll auf deiner Linie!

        1+
  23. Und munter geht es runter mit dem Goldpreis. 1180 ist ein Widerstand. Drückt man darunter, sehen wir 1150.

    6+
  24. Sieht man sich die Historie der Goldpreis-Attacken seit August dieses Jahres in Ruhe und etwas Gelassenheit an, so wird man feststellen können, daß die Zeitabstände immer kürzer (!) werden und das dafür erforderliche Betrugs-/Manipulations-Kapital der Notenbankster (ab August 2016 mehr als $25 Milliarden US-Dollar) immer größer werden muß, weil auch die physische Goldnachfrage in Fernost immer größer wird (!)

    Kleine Historie:

    24. August 2016:
    Wie Zerohedge berichtet wurden um 8:40 Uhr innerhalb einer Sekunde über 10.000 Gold-Futures-Kontrakte im Nominalwert von 1,5 Milliarden US-Dollar verkauft. Zur Information: 10.000 Standard-Goldkontrakte (á 100 Unzen) entsprechen 31,1 Tonnen Gold.

    4. Oktober 2016:
    Am heutigen Dienstagnachmittag brachen die Edelmetallkurse nach Eröffnung des US-Terminmarktes gegenüber dem Vortag um 9,85% stark ein: von €1171,- auf €1056,- beim Goldpreis.
    Nachdem der Goldpreis gegen 14:20 Uhr die Schwelle von $ 1.300 unterschritten hatte, folgten Anschlussverkäufe, die die Notierung bis 17:45 Uhr auf $ 1.275 (€ 1.139) hinuntertrieben.

    Wie im Finanzblog Zerohedge zu lesen war, wurden an der COMEX 65.000 Papiergold-Kontrakte im Gegenwert von mehr als 7,6 Milliarden US-Dollar innerhalb weniger Minuten verkauft.

    11. November 2016:
    Auffällig war die Liquidierung von großen Handelspositionen am US-Terminmarkt. Wie Zerohedge berichtet, wurden gleich zu Handelsstart an der COMEX 85.000 Gold-Kontrakte für umgerechnet mehr als 10 Milliarden US-Dollar aufgelöst.

    23. November 2016:
    Wie Zerohedge berichtet war es erneut eine große Verkaufsorder an der COMEX, die den Kursrutsch in Gang setzte. Goldderivate im Wert von 6 Milliarden US-Dollar (50.000 Futures-Kontrakte) sollen auf den Markt geworfen worden sein. Der Goldpreis fiel in kürzester Zeit auf den niedrigsten Wert seit Februar 2016.

    Fazit: der Goldpreis-Kampf zwischen dem Westen (Papiergold) und dem Osten („anfaßbares, spürbares, physisches Gold“) eskaliert und wird am Ende mit einer Kapitulation der Comex/LBMA enden.
    „Es passiert sehr bald – es ist nur eine Frage der Zeit“!

    15+
    • @Goldminer

      Eine schöne Übersicht, vielen Dank der Mühe. Wenn die 50.000, anders als die 85.000, Kontrakte abgezogen werden, liegt die Zahl immer noch bei ca. 440.000 Kontrakten als Open interest und damit immer noch über dem was in den Jahren zuvor als „Höchststände“ angesehen wurden.

      Die Spekulanten werden durch die Margins heraus gehalten und die Short-Seller bauen ab, bzw. stellen glatt. Irgendwie passt das.

      Wir haben uns alle gefragt was den Unterschied ausmachen wird wenn eine SGE neben der Comex besteht. Wie vermutet wurde, wird sich das Ergebnis eher mittelfristig denn kurzfristig zeigen, obwohl (real) schon mehr bewirkt wurde, als man angenommen hatte, denn die Arbitage zeigt sicher schon Wirkung. Angesichts der derzeitigen Zustände in Indien, wo Gold um ein vielfaches höher als nach Papiergold-Handel Vorgaben gehandelt werden, zeigt sich der physische Goldmarkt durchaus davon entkoppelt.

      9+
      • @Force Majeure

        Die Frage lautet doch, warum das Gold-Kartell zum Jahres-Ende die EM-Preise so heftig attackiert: hätte man den Goldpreis nicht einfach bei $1220,-
        Deckeln können und sich langsam auf den Jahreswechsel vorbereiten können?
        Offenbar nicht – entweder haben die Notenbankster genauer auf ihre FED-Charts geschaut und wissen daher früher als wir alle, „was kommt und kommen muß“, oder aber sie wollen einfach (wie Boa_Constrictor gestern schrieb) zum Jahresende, daß Aktien „allgemein“ in 2016 besser ‚performen‘ als die Edelmetalle.
        „Dafür“ war man bereit, allein im November $16,- Milliarden USD zu spendieren?
        Ich glaube kaum.
        Ich fürchte, die Fed-„GruselClowns“ haben erkannt, daß eine Zinswende im Dezember nicht durchführbar ist, ohne Tumulte an den Börsen zu verursachen, für die sie dann verantwortlich sind.

        13+
        • @Goldminer
          Super Historie danke !
          Deine Frage ist gut doch wir können nur raten. Ich denke die verunreinigenden Staaten kämpfen ums Überleben denn ein Gläubiger verdrückt sich. Allein schaffen sie ihre Schulden nie, es müssen alle helfen.

          Sicher spielen Kapitalflucht und Binnenwirtschaft eine Rolle, aber auch Dollardominanz und Windowdressing.

          Fakt ist die 270er-Grenze der SGE wurde seit Mitte Nov nicht unterschritten … das lässt mich wieder auf 1300 hoffen und zwar an der Comex.

          5+
    • @Goldminer
      Umso besser. Denn es erkennt nun selbst der Dümmste,was es sich das Kartell kosten lässt, den Preis zu drücken. Und da die das nicht aus Nächstenliebe tun, damit Schmidtchen eine Goldkette verschenken kann, dürfte auch dem Allerdümmsten der Dummen klar sein.
      Und den beiden muss nicht mal der Grund des Tuns klar sein. Alleine, dass es getan wird, ist Grund genug. Das Papiergeld steht auf der Kippe.Seit Jahren schon und es wird schlimmer.
      So schnell wie der Goldpreis 2013 fiel, so scnell kann er auch steigen, wenn die Nachfrage da ist.Und zwar nach Physischem ausgeliefert, sofort.

      5+
  25. https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/11/23/angela-merkel-will-inhalte-im-internet-regulieren/?ls=ap
    ich kann garnicht soviel essen wie ich k…..en könnte. Wird totgeschwiegen von den „etablierten“ Pressefuzzis. Es wird immer doller weil die „etablierten“ um ihre Macht/Einfluss fürchten. Welchen Einfluss? Es geht gerade den Bach runter.

    5+
  26. Die EZB warnt aufgrund der Trumpwahl vor weltweiten Turbulenzen an den Finanzmärkten. Alle sechs Monate veröffentlicht sie einen Bericht zur Lage des Finanzsystems im Euro-Raum. Danach
    – nehme die Unsicherheit an den Finanzmärkten stark zu
    – ist die Finanzstabilität der Eurozone gefährdet
    – wird die Schuldentragfähigkeit einzelner Ländern wieder verstärkt in den Focus rücken
    Außerdem seien die Banken weiterhin gefährdet. Größtes Risiko seien die hohen Raten an faulen Krediten.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/donald-trump-ezb-warnt-vor-turbulenzen-am-finanzmarkt-a-1122871.html

    So ist es, trotz grassierendem Wahnsinn an den Börsen darf man nicht vergessen, dass die fundamentalen Risiken keineswegs verschwunden sind.

    7+
  27. Es wird mehr Papier Gold gehandelt als eigentlich verfügbar. Manipulation ohne Limit.
    Fakt ist : der Herstellungspreis einer Unze beträgt momentan 1085 Dollar. Sollte der Goldpreis darunter sein schließen die Goldmines.
    Was sagt uns das ? Zum richtigen Zeitpunkt wieder einsteigen, aber pysisches Gold kaufen…den das ist dann weg vom Markt.
    Mal sehen wer den längeren Arm hat.

    6+
  28. Der starke Dollar macht Gold anfällig für Angriffe. Das Ganze funktioniert ja blos wenn keinerlei Kaufdruck im Markt ist. Dies zieht natürlich Zocker an. Das Problem im rührt auch daher, das im EM Markt mit sehr wenig Geld als Sicherheit große Summen gewegt werden können, was Gewinn/Verlust in diesem Markt wesentlich schneller wachsen läßt, bei den anderen Aktienmärkten sind die Sicherheitsleistungen wesentlich höher, was diese Märkte einfach viel mehr stabilisiert. Im Grunde sind alle Märkte manipuliert, wenn z.B. die OPEC Förderungslimits herbeiredet uvm. Die langfristige Richtung auch beim EM, ist dagegen nicht so einfach zu manipulieren.

    1+

Antworten

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • chinaman: Ja versteckte Wahrheiten die man viel zu spät realisiert
  • chinaman: Durchaus meine Lieblingsanektdote aus China. https://www.youtube.com/watch? v=LjRZIW_hRlM Er als Sohn eines...
  • chinaman: Habe den Film durch Zufall vor kurzem gesehen, gute Unterhaltung und selbst der Regisseur hat sich neulich...
  • chinaman: Alles halb so schlimm, gewöhnt man sich dran :)
  • morningskystar: @Taube Hast Du irgendwie lange Weile ? Zudem sind Deine grammatikalischen Konstruktionen unzumutbar !...
  • Taube: Werde mich auch zurück ziehen wie viele andere alte Freunde auch. Haudrauf – Taube waren nur eine Person...
  • Taube: Was halten Sie in Händen TROLL Papier oder etwas was man berühren kann und essen kann??????Fleisch und kein...
  • Taube: alter schussel ist ein Troll.
  • Taube: Du solltes dir mehr um deinen Kumpel Ukunda Pervers gedanken machen,als um ein wirklichen Freund den du nicht...
  • EN: Aber nicht doch „alter Schussel“ Glauben Sie bitte an Ihre Seele, was immer das auch sein mag!...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter