Anzeige
|

Goldpreis gerät stärker unter Druck

Trotz der anhaltenden wirtschaftlichen und fiskalischen Probleme weltweit, kam der Goldpreis zuletzt deutlich unter Druck. Die charttechnische Situation droht sich einzugetrüben.

Zweimal erfolgte der Run auf die Marke von 1.900 Dollar. Ein nachhaltiger Durchbruch gelang in beiden Fällen nicht. Wir beschäftigen wir uns derzeit aber nicht mit den Folgen einer möglichen Doppeltop-Formation, da zwischen den Kursspitzen lediglich zwei Wochen liegen. Dennoch hat sich das Chartbild eingetrübt.

Der Kurs verlief per Schlusskurs am gestrigen Montag knapp entlang an der unteren Kante des seit Juli bestehenden kurzfristigen Aufwärtstrends. Eine wichtige Unterstützung bei 1.819 Dollar wurde im Verlauf des heutigen Vormittags bereits unterschritten.

 

Goldpreis in US-Dollar, 6 Monate (Deuba-Indikation)

 

Ein nachhaltiger Rutsch nach unten aus dem steigenden Keil würde kurzfristig einiges an weiterem Abwärtspotenzial eröffnen. Der Goldkurs könnte innerhalb von acht Wochen um bis zu 250 Dollar einbrechen, wenn der Verlauf den Regeln der Charttechnik strikt folgen würde. Soweit das Negativ-Szenario.

Zwischen 1.788 Dollar und 1.800 Dollar, sowie in der Region um 1.762 Dollar und 1.745 Dollar erfährt der Chart die nächste Unterstützung. Wir gehen davon aus, dass sich der Goldpreis spätestens bei Ankunft an diesen Kursmarken wieder deutlich erholt.

Das Edelmetall unterliegt derzeit starken externen Einflüssen. So kam es zuletzt im Rahmen einbrechender Aktienkurse zu einer stärkeren Liquidation von Gold-Positionen. Der Dollar gewann an den Märkten zuletzt deutlich an Stärke, was den Goldpreis in seiner Handelswährung gemessen traditionell schwächt.

Angesichts der gegebenen fundamentalen Bedingungen (anhaltende Schuldenkrise, neues Konjunktur-Paket in den USA, anhaltend niedrige Realzinsen, Rezessionsgefahren) halten wir eine stärkere Goldpreis-Korrektur derzeit für unwahrscheinlich. Die Volatilität dürfte aber weiter hoch bleiben.

Goldbesitzer hierzulande profitieren derweil von der eklatanten Euro-Schwäche. Mit Kursen von 1.330 Euro pro Feinunze lag die Gold-Notierung am Montagvormittag gerade einmal 2,2 Prozent vom Allzeithoch entfernt.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=14131

Eingetragen von am 13. Sep. 2011. gespeichert unter Charttechnik, Gold, Goldpreis, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

4 Kommentare für “Goldpreis gerät stärker unter Druck”

  1. Helmut Josef Weber

    Ja- wie schrecklich; in Euro etwa 25% Kurssteigerung, und dafür benötigte Gold auch noch über 8 Monate; ist das nicht ein Elend.
    Da haben die Aktien mehr Prozente in kürzerer Zeit geschafft; leider nach unten.

    Viele Grüße
    H. J. Weber

    0
  2. Vergesst doch mal euro blöde Charttechnik. Wenn man sich darauf verlassen könnte wären alle schon Millionäre.
    Chats und Märkte kann man heute problemlos Manipulieren , die Wirklichkeit oder die aktuellen Probleme kann man nicht Manipulieren. Schönschwätzer können sie versuchen hinwegzureden , Glaubensfanatiker können sie versuchen wegzubeten. Weder das eine noch das andere wird Erfolg bringen.
    Es ist allenthalben der Versuch die ängstlichen Naturen im Papiersystem zu halten, oder sogar zu einem Verkauf der EM zu veranlassen. Alles sehr durchsichtig , aber die Masse ist es ja gewohnt manipuliert zu werden , warum soll es jetzt anders sein?

    0
  3. Die kurzfristige Betrachtung des Goldpreises sagt nicht viel aus.

    Viel interessanter ist die längerfristige Betrachtung. Und insbesondere der Kursverlauf des Goldes im Gleichlauf mit der amerikanischen Staatsverschuldung.

    Und da ist dann nach oben noch richtig viel Luft.
    Siehe: http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=227000

    Grüße
    goldstube24

    0
  4. Also nur weil der Goldpreis jetzt ein wenig sinkt, was vorhersehbar war nach dem übermäßigen Anstieg, denke ich dennoch, dass es noch eine massive Goldhysterie gibt. Bin mal gespannt, was Tenhagen und Mross dazu am Montag sagen, denn wie ich gesehen habe, behandelt Strunz das Thema wohl in seinem Talk. Hoffe nur mal, dass Friedmann die Diskussion nicht zu sehr ausufern lässt: http://bit.ly/nY56yi

    0

.............................................

Premium Service

.............................................

Buchtipp


………………………………………

Zuletzt kommentiert

  • Taipan: Ich wurde heute gefragt, warum soll ich Gold kaufen, warum Bargeld unters Kissen legen.Ist doch mit der Karte...
  • Boa-Constrictor: @Taipan Wer hilft nach? Vielleicht die Comex/CME-Group? Gestern war der Betrieb an der Comex kurz...
  • Taipan: @Hamster So was gab es noch nie und würde auch nicht funktionieren. Man kann Bargeld nicht so einfach...
  • Watchdog: @Draghos Zu 1. Ich bin mir zu 133% (also sehr hoch – fast so hoch, wie die US-Vollbeschäftigung)...
  • Hoffender: @Christof777 Ob der Rat gut ist? Wenn das Bargeldverbot kommt, kommt auch eine Umtauschfrist, wo man das...
  • Taipan: Gold fällt, Euro steigt, paradox.Hier hilft jemand nach. Umso besser. Runter auf 1200 und Euro rauf über 1,20...
  • Hamster: Ja. Danke für deine gute Erklärung. Hoffentlich erklären sie mit dem Bargeldverbot nicht auch die bisherigen...
  • Draghos: @Watchdog Es gibt ja einige wenige Analysten oder besser „Truther“, die im Grunde im...
  • Draghos: @0177translator Kannst Du auch hier nochmals „auf den Punkt “ gebracht ab 03:40 Min....
  • Watchdog: Ist schon jemand aufgefallen, daß nach dem gestrigen Fed-Kasperletheater die Edelmetalle als einzige Assets...

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweis für Kommentatoren