Anzeige
|

Goldpreis-Manipulation: US-Richterin lässt Verhandlung zu

Gesetz

Gold-Manipulation: Das US-Gericht hält die Anschuldigungen gegen vier Großbanken für plausibel. Es kommt zur Verhandlung (Foto: Nobeastsofierce – Fotolia.com).

Kläger am Bezirksgericht in Manhattan haben einen wichtigen Teilerfolg bei ihrer Gold-Manipulations-Klage gegen diverse Großbanken erzielt. Der Klage wurde stattgegeben.

US-Bezirksrichterin Valerie Caproni aus dem New Yorker Stadtteil Manhattan hat einer Klage gegen vier Großbanken stattgegeben, die den Goldpreis auf Kosten von Investoren wohl in konspirativer Weise manipuliert haben.

Zu diesem Ergebnis kam das Gericht nach mehrmonatiger Untersuchung. In dem 73-seitigen Bericht erklärt die Richterin laut Reuters, die Beschuldigungen der Investoren seien plausibel, dass fünf Banken auf rücksichtslose Weise „künstliche Preisdynamik“ bei Gold geschaffen hätten und dass ihr Fehlverhalten die „unmittelbare Ursache“ für die Preisverzerrung gewesen sei.

Konkret geht es um Goldpreis-Manipulationen im Bereich der Gold-Futures, Goldoptionen und im Rahmen des Londoner Goldpreis-Fixings. Eine Klage wegen gesetzeswidriger Behinderung des Handels im Zeitraum von Januar 2006 bis Dezember 2012 werde deshalb zugelassen, heißt es.

Eine Klage wegen ungerechtfertigter Bereicherung wurde dagegen abgewiesen. Entlastet wurde zudem die Schweizer UBS Group AG. Der Bank habe man keine Preismanipulation nachweisen können.

Im Rahmen eines weiteren Falls von mutmaßlicher Preismanipulation auf dem Silbermarkt hat Caproni eine Klage gegen ScotiaBank und HSBC zugelassen. Die Deutsche Bank hatte sich im April mit Klägern außergerichtlich geeinigt. Über die geleisteten Zahlungen wurde Stillschweigen vereinbart (Goldreporter berichtete).

„Aus der Sicht der Gold-Kläger ist das ein sehr bedeutender Sieg“, sagt Dran Brockett, Partner der Rechtsanwaltskanzlei Quinn Emanuel Urquhart & Sullivan, die die Kläger vor Gericht vertreten.

Die klagenden Parteien haben nun 14 Tage Zeit, um eine überarbeitete Klage einzureichen.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=61361

Eingetragen von am 6. Okt. 2016. gespeichert unter Banken, Gold, Goldpreis, Marktdaten, News, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

23 Kommentare für “Goldpreis-Manipulation: US-Richterin lässt Verhandlung zu”

  1. morningskystar

    Gähhhhn…

    Dann bin ich ja beruhigt !

    4+
  2. morningskystar

    „Das System wird nur noch durch ständige Zentralbank-Eingriffe, untragbar niedrige Zinsen und unberechtigtem öffentlichen Vertrauen zusammengehalten. Wenn Gold und Silber frei gehandelt werden würden, dann würden ihre rapiden Preissteigerungen sehr schnell die wahre Zerbrechlichkeit des Welt-Finanzsystems offenbaren und die nachfolgenden Zinserhöhungen würden das derzeitige Bankensystem ernsthaft bedrohen, wenn nicht vollkommen zerstören.“

    Aus:

    http://n8waechter.info/2016/10/john-embry-gold-und-silber-sind-die-achillesferse-des-gesamten-finanzsystems/

    8+
  3. Allerdings gäbe es wohl von dieser woche wieder neue und aktuelle fakten, welche von den klägern verwendet werden könnten….

    7+
  4. Na ja, immerhin zugelassen wurden die Klagen jetzt mal, kann dann immer noch mangels an Beweisen….!

    Der echte Wert des EM zeigt sich, wenn die Währungen hops gehen. Mit den dzt. Manipulationen an fast allen Märkten wird es nicht mehr lange gehen, Endstadium – moribundus (lat. für totgeweiht)!

    9+
  5. Was? Die Richterin müsste also bei „Bejahung der Goldpreismanipulation“ feststellen, dass die Grossbanken, die wahrsch. im Auftrag der FED handeln und diese wiederum für den Staat USA, dh wiederum der Arbeitgeber der Richterin, schuldig ist. Sie müsste also zugeben und feststellen, dass ihr eigener Arbeitgeber ein „Ganove“ ist……ach ja…..

    Denke die Antwort dieses Verfahrens kennen wir alle….

    „Klage abgewiesen mangels Nachweisbarkeit. Bitte setzen. Nächster Fall!“ :)

    21+
    • morningskystar

      @Gilwebuka

      Du sagst es, besser kann man es nicht ausdrücken ! Alles Augenwischerei, Beruhigungspille für´s Wahlvieh ! Eine Krähe hackt der Anderen kein Auge aus !

      4+
  6. 0177translator

    Es gibt immer ein erstes mal:
    http://www.derwesten.de/politik/erstmals-9-11-klage-gegen-saudi-arabien-eingereicht-id12244054.html
    Bzw. http://orf.at/stories/2360470/
    Ich denke mal, daß die Klägerin bald Besuch von den „Men in Black“ bekommen wird. Ebenso wie Richterin Caproni.

    5+
  7. Alles nur Firlefanz….

    2+
  8. „Die Deutsche Bank hatte sich im April mit Klägern außergerichtlich geeinigt. Über die geleisteten Zahlungen wurde Stillschweigen vereinbart“.
    Soso!

    Das „Strafmaß“ für die Deutsche Bank wurde erheblich reduziert, nachdem die Bank dem Gericht zugesagt hatte, „weitere Täter“ zu benennen, die an der Silberpreis-Manipulation beteiligt waren…
    Offenbar ist das jetzt passiert,- die Mittäter wurden benannt.

    Das verhält sich so, als ob innerhalb der Mafia ein „Bandenmitglied“ andere Mittäter „verpfeift„, um „glimpflich“ davonzukommen, wenn man von der „Karabinieri“ auf frischer Tat erwischt wurde.

    In Mafia-Kreisen wurden solche „Verräter“ gnadenlos gejagt und bei passender Gelegenheit… einbetoniert „öffentlich getadelt“.

    In Bankenkreisen revanchieren sich die Spekulanten „Bandenmitglieder“ dadurch, daß sie DB-„Derivate-Kapital“ abziehen, DB-Aktien tonnenweise verkaufen und den „Ausplauderer“ dadurch an den Rand eines Abgrundes ( Beton-Fundamentes ) treiben.

    11+
  9. Offizielle Zahlen von Regierungen frisiert

    ”Vor einigen Jahren hat beispielsweise Dagong, die chinesische Ratingagentur, einen Bericht veröffentlicht, in dem die physische Wirtschaft der Vereinigten Staaten mit jener von China, Deutschland und Japan verglichen wurde. Das Fazit war, dass das BIP in den USA irgendwo zwischen $ 5 und $ 10 Billionen Dollar lag, anstatt bei den von der US-Regierung offiziell verlautbarten $ 15 Billionen Dollar. Wir gehen davon aus, dass die offiziell von der Regierung veröffentlichten Daten, insbesondere die wirtschaftlichen, zu einem gewissen Grad gefälscht, frisiert, oder verzerrt sind…

    …Historisch gesehen ist bestens bekannt, dass die ehemalige Sowjetunion Jahre vor ihrem Zusammenbruch gefälschte Statistiken erstellt hat. Sowohl westliche, als auch andere Länder, fälschen heute ihre Zahlen, um die wirkliche Sachlage zu verbergen. Wir sind sicher, dass es da draußen viele Menschen gibt, die Regierungsstatistiken in ihren eigenen Länder finden können, die aus eigener Erfahrung schwer zu glauben oder derart optimistisch sind, dass sie zu einem anderen Land gehören könnten.”

    https://lupocattivoblog.com/2015/04/21/die-deagel-liste-der-depopulationsplan-der-elite-steht-fest/

    5+
  10. Wie das so ist mit der Wirtschaftskriminalität und der Gerechtigkeit: Der Deutschen Bank scheint schon wieder ein Problem abhanden zu kommen. Nachdem sich die Rückführung der Forderungen der US-Justiz auf ein homöopathisches Niveau andeutet, sieht es im Fall der Geldwäsche-Vorwürfe bezüglich russischer Oligarchen (auch aus Putins Umfeld) nach Entspannung aus.

    Zumindest wenn es nach der deutschen Finanzaufsicht geht.
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/deutsche-bank-bafin-hat-in-russland-affaere-nachsicht-a-1115379.html

    Wie schon beim Skandal um den manipulierten Libor-Zinssatz oder den undurchsichtigen Geschäften ausgerechnet mit der italienischen Krisenbank Monte dei Paschi di Siena wird die DB mit verständnisvoller Nachsicht rechnen können. Die Auflagen werden rein kosmetischer Natur sein, auch wenn sie hart daherkommen: Vielleicht mal die Büros aufräumen, das Kantinenessen auf vegane Kost umstellen oder auch die Geschäftskorrespondenz auf gendergerechte Sprache umstellen!

    8+
  11. Das Straf-Register krimineller Banken sowie die bisher geleisteten
    Strafzahlungen (seit 2008 bis heute annähernd $200 Mrd. US-Dollar)
    läßt die einfache Frage immer noch unbeantwortet, warum „Bankster“
    generell „Immunität“ vor der Justiz genießen und nicht in den Knast
    wandern?

    Bis zum April 2014 haben Banken allein in den USA seit Ausbruch der
    Finanzkrise mehr als 100 Milliarden US-Dollar Strafe gezahlt.

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/strafe-banken-zahlen-in-usa-hundert-milliarden-12864735.html

    Danach ging es aber munter weiter: Im August 2014 mußte die

    Bank of America 17 Milliarden Strafe zahlen, Ende 2014 folgte
    Goldman & Sucks mit 3,15 Mrd. US-Dollar-Strafe – gefolgt von
    – der Citigroup mit lockeren 7 Mrd. USD an Strafen;

    ebenfalls wegen fauler Immobiliengeschäfte.

    – Die Commerzbank mußte wegen Verstößen gegen US-Sanktionen (Iran) „nur“
    – 500 Millionen US-Dollar Strafe zahlen; nicht so billig kam die
    – frz. Großbank BNP Paribas mit 10 Mrd.USD weg (wegen Sanktionsbruch und
    ..Geldwäschevorwürfen),

    Barclays zahlte bereits 2012 350 Millionen Euro Strafe (Wegen der
    ..Manipulation des Interbankenzinssatzes Libor),
    – erneut im Mai 2014 eine Strafe von 32 Millionen Euro wegen erwiesener
    ..Manipulation des Goldpreises (Londoner Goldpreis-Fixing).

    (Aber Hallo: die Manipulation des Goldpreises war doch bisher eher
    „Verschwörungstheorie?
    )

    – die Schweizer Großbank UBS zahlte wegen der Libor-Manipulation im Jahre
    ..2012 1,16 Mrd. Euro Strafe, nachdem sie im Jahr 2009 wegen Beihilfe zur
    ..Steuerhinterziehung von US-Bürgern der Zahlung von 780 Millionen Dollar
    ..zugestimmt hatte; Ende 2012 folgte dann noch eine „kleine Strafe“ von
    ..36,7 Millionen Euro wegen des sog. „Zockerskandals“.

    – Im Dezember 2013 verdonnerte die EU-Kommission die Deutsche Bank
    ..wegen Manipulation des Libor-Zinssatzes zu 725 Millionen Euro Strafe;
    ..wenige Wochen später einigte sich die größte deutsche Privatbank mit den
    ..US-Aufsichtsbehörden auf eine weitere Strafzahlung von 1,4 Milliarden
    ..Euro

    – Im Skandal um manipulierte Libor Referenz-Zinssätze muss die niederländische
    ..„Rabobank“ im Oktober 2013 774 Millionen Euro als Buße bezahlen.

    JP.Morgan zahlte wegen unlauterer Hypothekengeschäfte 13 Milliarden Dollar
    ..Strafe; im Januar 2014 nochmals zwei Milliarden Dollar, weil sie die
    ..Machenschaften des Milliardenbetrügers Bernard Madoff gedeckt haben soll.

    – Wegen der mutmaßlichen Manipulation des Strommarktes zahlte die Bank im Rahmen
    ..eines Vergleichs mit der Aufsichtsbehörde FERC 410 Millionen Dollar (309
    ..Millionen Euro).
    ..Außerdem musste JP Morgan im September 2013 rund 920 Millionen Dollar
    ..Strafe wegen fehlgeschlagener Derivategeschäfte an britische und amerikanische
    ..Aufsichtsbehörden zahlen.

    – Ende 2012 zahlte die britische Großbank HSBC im Zusammenhang mit
    ..Geldwäschevorwürfen 1,9 Milliarden Dollar Strafe.

    Zusammenfassung: „Bankster“ sind also „too Big to go to Jail?“.
    Warum eigentlich?

    11+
  12. Wie man soeben am Gold-/Silberkurs sehen kann, hat die „transatlantische
    Goldpreis-Manipulation“ der Shortseller termingerecht vor Eröffnung
    der US-Börsen eingesetzt.

    Diese Woche laufen die „Goldhasser“ aber zur Höchstform auf:

    „SALE !“
    (später Sommerschluß-Verkauf, GOLD-& SILBER Outlet „special price“).

    9+
    • @Goldminer

      Das Londoner Goldpreis-Fixing um 14:30 Uhr kennt diese Woche „nur“ eine Preisrichtung: nach „unten“ ?!
      WAS „fixen“ die an der LBMA eigentlich, wenn das Ergebnis schon vorher feststeht?

      8+
      • @Watchdog
        Wenn der Bauer seinem Hühnerhändler erlaubt, einen als Hahn getarnten
        Wolf im Hühnerstall frei laufen zu lassen, was macht der dann?

        Welche „Wölfe“ sitzen beim „Preisfixing“ im LBMA-Hühnerstall und „fixen“
        gleichzeitig den Papiergold-Preis an der Comex?

        5+
  13. Heute wird Gold wegen den viel toller als erwarteten Erst-Arbeitslosmeldungen „panikartig“ verkauft den Coms sei Dank (http://www.zerohedge.com/news/2016-10-06/initial-jobless-claims-drop-43-year-lows-what-now-janet).
    Jedoch … schon Montag kommen wir magisch wieder auf 1300 plus x … denn die Preisvergewaltigung fand OHNE die SGE statt, und die ist Mo wieder da ;))
    Dazu fällt das GDPnow immer weiter, dabei überhitzt ja die US-Ökonomie geradezu … nur Gehirnf*ck nix anderes, bald sehr bald muss das Comex-Casino schon zurück ins Körbchen !!!

    5+
  14. Wer hätte das gedacht, dass wir noch einmal diese Gelegenheit zum Nachkauf erhalten. Meine Frau warte seit einem halben Jahr auf diese Gelegenheit.

    5+
  15. Frage an die Experten:
    warum können sie Commercial die Preise für Gold & Silber so heftig drücken ohne dass die Speculators dagegen halten können???

    3+
    • @Prophet
      Zu Ihrer Klarstellung
      Die Commercials sind die Goldhändler, die Minenbetreiber und die Bullionbanken.
      Wenn Sie Commercial wären, sagen wir mal Landwirt, könnten Sie doch auch Ihre Kartoffeln zum Sonderpreis auf den Markt werfen.
      Die Frage ist nur,haben Sie genügend Kartoffel und woher nehmen Sie das Geld,die Kartoffel so billig verkaufen zu können.
      Das werden sich die anderen Landwirte,also die Spekulanten fragen,welche gerne höhere Preise für ihre Ware hätten.
      Also, wenn Sie eine gut Bank haben,welche für Sie Geld druckt,immerfort ohne zu fragen,weil es alternativlos ist,Ihnen Geld zu geben,könnten sie das machen.
      Jetzt wissen Sie, wie der Hase läuft.
      Nur gehen auch Banken pleite,wenn die es übertreiben.

      4+
  16. Ungläubiger Thomas

    Die Papierhändler sind seit einigen Tagen wieder heftig am Werk.
    Was kostet heutzutage eigentlich die Tonne Altpapier???

    1+

Antworten

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • dino: Diesen Engpass hat man vor 3-4 Jahren bereits für 2017 vorhergesagt.
  • f.s.: Silber!! hier sieht es noch düsterer aus! Hier ist das Vorkommen in spätestens 20 Jahren am Ende! Silber wird...
  • dino: Ende des Jahrhunderts? Der meint wohl gegen Ende des Jahrzehntes. Wenn die Vorkommen theoretisch 2035 erschöpft...
  • Helmut Josef Weber: Vor 40 Jahren hat man uns auch erzählt, dass das Öl bis zum Jahre 2000 zu Ende geht, die Wälder...
  • MonkeyMaffia: @ukunda zitat:“Zeigt mir nur das die wenigsten wirklich Ahnung vom Goldpreis haben“ Da...
  • eykiway: ukunda für mich bist du ein bezahlter Troll oder ein BOOT Computer. punkt,strich in keinen schönen sinn...
  • freier Denker: Finanz Notlage in den UZA? Nach der Trumpelwahl schnell möglich? Und die Gegenmittel könnten so...
  • Reesel: @ukunda – kannst recht haben mit den 700 $ / Unz , weil nämlich der Dollar um den Faktor 50 – 100...
  • Mr. Altbaden: Erdogan ruft zum Gold und Lira kauf auf! Erdogan:“Keine Sorge in Kürze werden wir dieses Spiel...
  • cadafi: Ist halt schade, so ganz ohne Argumente findet man schwer Beachtung :(
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter