Anzeige
|

Goldpreis vollzieht spektakuläre Kehrtwende

Der Goldchart hat innerhalb der vergangenen Handelstage einen beeindruckenden Rebound hingelegt. 50 Dollar wurden im Verlauf einer Woche gutgemacht.

Viele Investoren hatten sich in der vergangenen Woche bereits auf einen weiter deutlich fallenden Goldpreis eingestellt. Am vergangenen Freitag trat der Goldchart nach unten aus dem fallenden Trendkanal aus, dessen Ausgangspunkt das Zwischenhoch von Mitte Oktober 2012 markiert.

Goldchart 27.02.13

Goldpreis in US-Dollar, 1 Jahr, Tagesschlusskurse (Deutsche-Bank-Indikation)

 

Daraufhin folgte eine beschleunigte Abwärtsbewegung, die auf der Höhe von 1.563,66 Dollar endete. Ebenso dynamisch fiel dann aber der Kurs-Rebound aus. Der Goldpreis erholte sich seit diesem Zwischentief per gestrigem Handelsschluss (1.614,15 Dollar) um gut 50 Dollar oder 3,2 Prozent (Deutsche-Bank-Indikation) und kehrte damit in den zuvor beschriebenen Trendkanal zurück.

Ausblick: Die kommenden Tage müssen nun zeigen, ob das Comeback des Goldpreises von Dauer ist. Im Bereich zwischen 1.618 Dollar und 1.629 Dollar verläuft eine bedeutende Widerstandszone, deren erfolgreiche Überquerung aus Tagesschlussbasis neues Aufwärtspotenzial verspräche. Nach wie vor befindet sich der Goldchart aber weiter im Abwärtstrend. Erst ab Kursen oberhalb von etwa 1.680 Dollar könnte sich das Chartbild deutlich aufhellen.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Anonym kaufen, sicher verwahren: Gold vergraben, aber richtig!

Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=30534

Eingetragen von am 27. Feb. 2013. gespeichert unter Charttechnik, Gold, Goldpreis, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

.............................................

Premium Service

.............................................

Buchtipp


………………………………………

Zuletzt kommentiert

  • Krösus: @freier Denker Der Sozialismus in der DDR, der war gar keiner, jedenfalls nicht im Marxschen Sinn. Die realen...
  • Christof777: @EGO richtig erkannt. Lincoln wie auch Kennedy haben versucht, die Geldschöpfung wieder in staatliche...
  • Krösus: @0177 Nein ich glaube nicht, dass die Menschheit so vernünftig ist, aus höherer Einsicht Verzicht zu üben....
  • EGO: @Taipan Die Zinsen sind nicht das größte Problem. Es gab im Mittelalter viele stabile Finanz-Jahrhunderte mit...
  • Helmut Josef Weber: Hallo hanny, ich denke, damit der Michel nicht ins Gold geht, sondern weiter sein Geld bei...
  • Bub: Danke euch für die Information Gruß
  • Taipan: @BoaConstrictor Bisher G&S und die anderen Banken. Derweil selbige den Goldpreis manipulieren, dank des...
  • Taipan: @hoffender Zinsen führen zu immer grösserer Verschuldung. Das Beispiel des Jakobspfennigs zeigt, dass Zinsen...
  • Boa-Constrictor: „Uuuups“: @ukunda-Goldpreisprognose ($700,-) gegen UBS-Analyse ($1300,-) – WER hat...
  • Thanatos: @translator Du glaubst tatsächlich, dass Duterte auf historische Wiedergutmachung beharrt? Ich hab da so...

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweis für Kommentatoren