Anzeige
|

Goldverkäufe der Türkei an den Iran bereits verfünffacht

Der Iran hat in den letzten Jahren massiv Gold gehortet.

In den ersten sieben Monaten des Jahres lieferte die Türkei Gold im Wert von 6,2 Milliarden US-Dollar an den Iran.

Der Iran ist zum Top-Exportmarkt der Türkei aufgestiegen. Wesentlich dazu beigetragen haben die Gold-Lieferungen an die islamische Republik.
In den ersten sieben Monaten des laufenden Jahres wurde Gold im Wert von 6,2 Milliarden Dollar von der Türkei in den Iran geliefert. Das berichtet Wall Street Online in Berufung auf Zahlen der Statistikbehörde in Ankara. Zu aktuellen Preisen von 1.690 Dollar pro Feinunze entspricht der Wert einer Goldmenge von 114 Tonnen Gold. Die Goldlieferungen auf diesem Handelsweg lagen Ende Juli damit bereits um das Fünffache höher als im kompletten Vorjahr.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Anleitung für ein geniales Goldversteck: Gold vergraben, aber richtig!

Wie man Gold sicher extern lagert: Schließfach- und Depotlagerung

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=25941

Eingetragen von am 4. Sep. 2012. gespeichert unter Asien, Gold, Marktdaten, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

14 Kommentare für “Goldverkäufe der Türkei an den Iran bereits verfünffacht”

  1. Die IRANER sind nicht dumm.
    Die ahnen schon was kommt und sichern sich ab.
    Warum wird das aber über die Türkei abgewickelt ?

  2. Die Türkei wendet sich von der EU ab….

  3. @Max
    Weil es die (aktuelle, fundamentalistische) islamische Welt ist…
    Die Dummen sind solche die glauben, solche totalitaristische KULTUR (ich spreche extra nicht über Ethnien oder Rassen…) sollte einigen westlichen Ländern (mit seinen vielen unterschiedlich und TOLERIERTEN Nationen, Kulturen, Ethnien und Rassen…) lpötzlich näher werden, als die inzwischen jahrhundertelang aus dem Christentum gewachsene Traditionen im Westen.
    Solche werden sich wundern, wenn sie die neu-islamische imperiale Ambitionen dulden oder gar verteidigen, viele nur deswegen weil es der aktuellen Macht USA schaden könnte/würde, denn gerade in der islamischen Welt wird nicht so rücksichtsvoll gegenüber dem Westen gedacht, sondern ganz im Gegnteil, eher immer die wahren imperialistischen Absichten versteckt und konspiriert, z.B. durch Anzetteln von Aufständen, gar Bürgerkriegen da wo der islamische Fundamentalismus noch nicht so weit ist, wie schon im Iran…: Etwa Mauritanien, Nigeria, Sudan, Eritrea, Syrien, vorher Ägypten, Tunesien und Lybien.
    In solchen Regionen sollte der Westen aber nicht so naiv sein und denken, dass dort überall Demokratie möglich wäre und daher eher einigermassen zuverlässige Partner-Dikatatoren für unser ALLER Interesse (darunter auch der vielen lieben deutschen Autofahrer, zwecks zuverlässige Öllieferungen…) nicht durch dann fundamentalistische ersetzen lassen helfen.
    Die Türkei spielt dabei auch ein typisch islamisches Versteckspiel

    • Endlich einer der das verstanden hat der Westen wird bald überrollt aber dann ist es vielleicht zuspät denn Geld,Wirtschaftsinteressen und Geschäfte ist nich alles.

  4. @Darius. Das ist sachlich nicht korrekt was du schreibst. Der shiitische Iran, noch dazu offiziell ein Gottesstaat wie S.Arabien und Israel (die wenigsten wissen das) hat die sekuläre Türkei, noch dazu sunnitisch, immer als Gegner betrachtet. Noch bevor die sekuläre Republik gegründet wurde, herrschte nach den jahrhunderte langen Kriegen zwischen den Safawiden und den sunnitischen Osmanen ein kalter Friede. Eine lokale geopolitische Pattsituation nach dem Abkommen von Kasr-i Shirin. Erdogan und seine AKP haben zwar die Reislamisierung vorangetrieben aber die AKP selbst ist ein CIA-MI6 Projekt und wurde auch von der EU bejubelt weil diese den sekulären Kemalismus demontiert haben. Mindestens 40% der Türken hassen die AKP, und 20% sind Wechselwähler. Eine islamistische Agenda teilen in der Türkei nicht ein mal 20%. Dass die Türkei sich von Europa als politisches Projekt abwendet ist nicht allein die Entscheidung der Türken, die EU hat de facto die Abspaltung der Hälfter der Türkei einen EU Beitritt als Vorbedingung gemacht. Ziemlich unattraktiv würde ich so einen EU Beitritt bezeichnen. In der Tat: Angebot abgelehnt. Nur bedeutet das lange noch nicht dass die Türkei sich der islamischen Welt als Alternative zuwendet. Die Türkei ist wie jeder Nationalstaat es auch ist, ein Opportunist. Es wird mit dem paktiert der grade in den Nationalinteressen gelegen kommt. Mit Russland, Japan und Südkorea wird man Kernkraftwerke bauen um die Gasabhängigkeit in der Stromproduktion zu senken, mit Venezuela handelt man Schweröl gegen Bauaufträge, China gibt Kredite und Expertise zum Bau eines Hochgeschwindigkeitsbahnnetzes bis 2023, während mittels einer 50:50 Joint Venture mit S.Korea namens ROTEM U-Bahn, S-Bahn und Hochgeschwindigkeitzüge gebaut werden. Mit dem Iran ist man immer auf Kriegsfuß gestanden und trotzdem handelt man Gold gegen Öl und Gas. Na und? Noch nie von dem Iran-Contra Skandal gehört? Oder das BinLaden ein CIA Rekrut war? So läuft das halt. Als Ateist gefällt mir die Islamisierung überhaupt nicht aber diese wird in den nächsten Jahren auch wieder zurück gehen, sobald die USA keinen Nutzen mehr darin sehen. Aber lass den Blödsinn die Türkei auf dem Weg in den Steinzeitislamismus zu skizzieren. Es ist absolut legitim Interessenskonflikte mit dem einen oder anderen Nationalstaat zu haben aber es ist Blödsinn die islamischen Länder als einen Block zu bezeichnen. Da lachen sich die Fachkundigen tot, weil nicht einmal die Araber untersich einig sind wer nun als Muslim gilt und wer nicht, geschweige denn die gesamten Muslime die unter anderem aus Indonesien, Malaysia, Pakistan, Iran, Bangladesch, Turkstaaten (Ex-Sowjet Republiken in Zentralasien) usw.

    „DER islamische Fundamentalismus“ ist ein PsyOP Projekt der CIA aus dem kalten Krieg um eine gegen die „Gottlose“ Sowjetunion Immune Bevölkerung in den islamischen Ländern zu schaffen. UdSSR ist nun tot, und man brauchte erstens einen neuen Feind, zweiten wollte man die Ölreichen islamischen Länder dermaßen erschrecken und terrorisieren damit sie nicht mit dem ressourcenhungrigen China neue Deals machen und der Westen plötzlich auf dem Trockenen sitzt.

    Hier, damit du nicht so viel Neo-Con-evangelikale Propaganda nachplapperst, etwas Gehirnnahrung: http://www.amazon.com/Devils-Game-Unleash-Fundamentalist-American/dp/product-description/0805076522

    • @Badman
      Aus Peter-Scholl-Latours Büchern erfuhr ich folgendes: 1953 hatten die USA mit dem Schah Resa Pahlewi einen ihrer sog. „Klienten“ verloren. Der Iran war für den Westen ein so wichtiges Erdöl-Land wie Saudi-Arabien. Premierminister Mossadegh, einst selbst vom Schah eingesetzt, welcher auf Druck der Weltöffentlichkeit eine Teilung seiner absoluten Macht vorgaukeln wollte, hatte nun den Schah gestürzt und die Ölfelder des Landes verstaatlicht, welche bis dahin den Briten gehörten.
      Was tut man also? Die Briten baten Eisenhower um „Amtshilfe“, was der gerne tat. Die Pappnasen von der CIA überlegten fieberhaft, wie man im Iran eine Koalition aus Mossadegh-Gegnern auf die Beine stellen, diesen stürzen und die Verstaatlichung der Ölquellen rückgängig machen könnte. Hierbei stützte man sich auf die gestürzten alten Eliten des Schah. Und dann hatten die Amis eine tolle Idee: Man holte die schiitische Geistlichkeit ins Boot. Die Turban-Mullahs hatten sich vorher aus Angst vor dem Schah gänzlich aus der Politik herausgehalten. Nunmehr wurden sie vom der CIA ermuntert, sich in die Politik einzumischen und in den Moscheen in den Predigten zum Sturz von Mossadegh aufzurufen. Das Ganze klappte auch, Mossadegh wurde weggeputscht, nur wurden dann die Ölquellen von den Amis übernommen und die Briten waren außen vor. Pech gehabt.
      Dieser Schah, welcher dann die Macht wieder übernahm, war ein brutales Dreckschwein, und sein Geheimdienst Savak galt, was das Foltern angeht, als der grausamste der Welt. Man kann sich denken, wer dem Savak das beigebracht hat. Jedenfalls hatten die Amis in ihrer unnachahmlichen Blödheit ein Monstrum erschaffen, der Ayatollah Khomeini übernahm (Anfang 1979) die Macht, und jetzt ist die Kacke richtig am Dampfen.
      Ab 1959 hatten die Amis dann, so schreibt Ward Churchill in seinem Buch „On the Justice of Roosting Chickens“ den Iran mit ziviler Atomtechnologie versorgt. 20 Jahre ging das so, und nun wundert man sich, das der Iran, nunmehr von den Mullahs regiert, in der Lage ist, die Bombe zu bauen.
      Nein, wer solche Freunde wie die Amis hat, braucht keine Feinde mehr.

      • @0177translator, @Badman
        Zitate:
        1. von „Badman“: „Hier, damit du (meint mich) nicht so viel Neo-Con-evangelikale Propaganda nachplapperst, etwas Gehirnnahrung…“ (Folgt die Empfehlung eines „SACHBUCHES“ genannt „Devil’s Game: How the United States Helped Unleash Fundamentalist Islam (American Empire Project)“)
        Wurde nicht vielleicht eher von „Badman“ was daraus nachgeplappert?…
        Sorry, ich selber weiss wirklich nicht was „Neo-Con-evangelikale Propaganda“ sein soll (?)
        2. Von „0177translator“ wird Sholl-Latour empfohlen… , also aller „Antiamerikaner“ in Deutschland geliebter Sprachrohr und vor allem grosser Araberfreund.
        Aber wirklich ein unparteiischer „SACHBUCH“-Autor?!
        Populär ist er schon, denn „Antiamerikanismus“ ist in Deutschland sehr verbreitet
        Ich könnte mir auch einfach irgendeinen beliebigen Märchenerzähler auswählen und nach seinem „SACHBUCH“… nachplappern.

        • @0177translator,
          Zur Verstaatlichungen von ausländischem EIGENTUM, speziell aber bei grossen produktiven Investitionen und deren sehr logischen internationalen Konfliktpotential, hier nur als Beispiel der Ölfelder in Iran, aber bei allen Fällen ist es eigentlich ganz einfach:
          Bei fehlender eigener Technologie vereinbaren Länder der dritten Welt VERTRAGLICH Konzessionen, damit weiter entwickelte Länder ihre Rohstoffe abbauen, denn wie oben beschrieben, anders ginge es überhaupt nicht.
          Natürlich will jede Seite dabei sein Geschäft machen, aber was wirklich nicht geht, auch aus einfachsten moralischen Grundprinzipien, ist dass nach Jahrzehnten wo die eine Seite Exploration und Produktion betrieben hat, plötzlich ändert sich aber die andere Vertragsseite und meint, dass die Ergebnisse solcher jahrzentelanger Arbeit, also all die Anlagen und was sie fördern würden nicht mehr dem Betreiber gehören…
          Zu den Unterschieden zw. Ölstaaten wie der Iran oder Irak auf der einen Seite und Saudiarabein, Katar. Oman ,etc… auf der anderen Seite reicht es eigentlich sich die jeweilige Wohlstansniveaus anzuschauen und die „unwürdige“… aber sehr fruchtbare Zusammenarbeit der Letzten mit dem Westen wird offensichtlich…
          Klar, in Kreisen mit deswegen so hohem materiellen Verwöhnungsgrad wie in Saudiarabien werden dann irgendwan leicht zu verwöhnte Söhne geboren, die dann im Laufe ihres Lebens nie arbeiten müssen, erstmal ganz verdorben leben und letztendlich zu pervertierte Monster werden, wie etwa der Osama Bin Laden…

        • @Darius
          Dann halt Dich doch mal an die Geschichte. 1934 nannte Schah Resa Pahlewi senior sein Land um, aus Persien wurde Iran (Land der Arier). Der Mann war deutschfreundlich – der Feind meines Feindes ist mein Freund – und man befürchtete, er könne die Ölreserven seines Landes dem Hitler zur Verfügung stellen. Deswegen fand im Dezember 1941 (von der Welt unbemerkt und heute fast vergessen) eine Invasion und Besetzung des Iran durch britische und sowjetische Truppen statt, die bis 1947 andauerte; erst dann zog auch Stalin seine Soldaten ab. Die Briten übernahmen die Ölquellen, setzten den Schah ab und ersetzten ihn durch den gleichnamigen Sohn, der eine gefügige Marionette Londons war (und später der USA).
          Rohstoffe im Land zu haben ist offenbar kein Segen, sondern ein Fluch.
          1980 ermunterten die USA – was auch heute jeder offen zugibt – ihre Marionette in Bagdad Saddam Hussein, den Iran, wo inzwischen der Ayatollah Chomeini regierte, militärisch anzugreifen.
          Es traten aber 4 Dinge ein:
          Erstens wendete sich das Kriegsglück zugunsten der Iraner.
          Zweitens hatte Saddam von den heimlichen US-Waffenlieferungen an den Iran erfahren, um mit dem Erlös die Contras zu finanzieren. Am US-Kongress vorbei, was übrigens Hochverrat war, wofür man Reagan und Bush senior hätte absetzen und einsperren können. Onkel Saddam war also auf Reagan sauer.
          Drittens hatten die Saudis, Kuwaitis u.a. die OPEC-Ölpreisbindung fallengelassen, um die Welt mit billigem Öl zu fluten. Der ins Bodenlose gefallene Ölpreis machte die UdSSR kaputt – damals vor den Saudis Ölproduzent Nr. 1 in der Welt. Genauso hatte Reagan es gewollt, und die UdSSR ging ja auch in die Knie. Mission accomplished.
          Aber viertens verdiente Saddams Irak so kein Geld mehr und konnte den Krieg gegen Teheran nicht mehr finanzieren. Kollateralschaden nennt man sowas wohl. Jetzt war Saddam auf Reagan STINKSAUER.
          Letzterer schickte dann in den 80ern, wie heute bekannt ist, Donald Rumsfeld als Sondergesandten nach Bagdad, und dieser erlaubte Saddam im Namen der US-Regierung, gegen die iranischen Truppen Giftgas einzusetzen. Auf die Genfer Konvention sei geschissen.
          Kurzum, die Iraner hätten jeden Grund, UNS zu hassen, und ihr Wunsch, ihr eigenes Land gegen ölgierige, bösartige fremde Mächte zu schützen, die sogar zu Massenvernichtungsmitteln greifen, ist in meinen Augen völlig legitim.
          Andere sollten sich Asche auf’s Haupt streuen und gefälligst die Schnauze halten, nicht die Perser.

          • Ach so… „Land der Arier“…., entschuldige dann sind die Perser also doch ….von der Natur ausgewählte Übermenschen…, gegen sie kann man nichts Negatives sagen, sie sind die Besten, vor allem Brüder der Deutschen und teilen als Arier ihr ungerechtes Schicksal, wurden während ihre ganze Geschichte nur verfolgt oder ungerecht behandelt, verdienen sich eigentlich einen Weltreich…
            Ach, wären nicht diese ewige Verschwörer, also die amerikanisch-jüdisch-britische Weltkonspiration…

          • @0177translator
            Wenn das alles historisch so stimmen sollte, dann trotzdem…
            -„…könne die Ölreserven seines Landes dem Hitler zur Verfügung stellen. Deswegen fand im Dezember 1941 (von der Welt unbemerkt und heute fast vergessen) eine Invasion und Besetzung des Iran durch britische und sowjetische Truppen statt…“
            Für den damaligen Krieg gegen den Weltverbrecher Hitler eine sehr richtige Entscheidung…
            -„…1980 ermunterten die USA – was auch heute jeder offen zugibt – ihre Marionette in Bagdad Saddam Hussein, den Iran, wo inzwischen der Ayatollah Chomeini regierte, militärisch anzugreifen.“
            Saddam Hussein verkaufte sich jedem, kam aber ursprünglich als Agent der UDSSR an die Macht (genauso wie z.B: Nassar in Ägypten) und wurde also strategisch dem sozialistischen Lager zugeschrieben.
            Also richtige strategische Entscheidung der USA, damit zwei eigentlich Feinde der westlichen Interessen durch einen sehr langen Krieg so BEIDE zu schwächen, daher kriegten beide Seiten militärische Unterstützung.
            Iran-Contra habe schon an anderer Stelle kommentiert, nur soviel hier:
            Schmutzige, illegale Aktionen, Erpressungen können, oft nur genauso schmutzige bekämpft werden. Das gilt für jeden.
            Wenn die USA vor aller Weltöffentlichkeit die „Volks-Befreiungsarmee“(schon wieder eine…), aber in Wahrheit Handlanger des Drogenkönigs Pablo Escobar (welcher durch Export von Kokain nach USA zu einem der 10 reichsten Männer der Welt wurde) der Sandinisten angegriffen hätte… Daher mussten sie die Contras bewaffnen und organisieren
            DIE OPEC IST WIRTSCHAFTLICH KRIMINELL , VERSTÖSST ALS KARTELLBILDUNG GEGEN DEN FREIEN WETTBEWERB…
            Willst du als einziger in der (nichtölproduzierenden) Welt etwa nicht billigen Öl?!… Wenn sich etwa hierzulande die Tankstellen bei Preisabsprachen erwischen liessen, dann würden sie durchs Gesetz verfolgt!
            Wenn die verbrecherische UDSSR aus eigenem Interesse solche Kartellpraktik begrüsste, dann solte jeder freiheitlich Denkende, Freihandelsbefürworter froh sein, wenn irgendein Kartell fällt!
            Das mit dem Giftgas gehört sicherlich im Reich der antiamerikanischen Sachmärchen… Nur komisch was Einige so an sicherlich Höchstgeheimen dann doch erfahren…
            Ich weiss nur wie genau sich die USA an das UN-Mandat bei zweiten Golfkrieg in den 90er hielt, dass also Saddam nur aus Kuweit rausgeschmissen werden sollte, was letztendlich ein grosser Fehler war und so konnte seine Beseitigung erst 2003 passieren (dann ohne UN-Mandat) … Womöglich konnte er aber erstmal seinen Giftgas nach Syrien rausschmuggeln, so fanden die US-Soldaten doch nichts… Und so kann jetzt Assad mit Giftgas drohen…

  5. @Badman
    Alles ist interpretationsfähig, aber man sollte sich einfach an den Fakten halten und vor allem das Wichtigste: diese immer in eInem sich STÄNDIG WANDELNDEN historischen Kontext verstehen.
    Ach so, noch was vielleicht für Ihren Verständnis: Die Geschichte wird nicht durch Verschwörungen diktiert, gewandelt…
    Als Beispiele, was Sie selbeer erwähnt haben:
    Niemand bestreit dass Bin Laden ein CIA-Agent 1980 gegen die Sowjets in Afghanistan war -Und?!
    Die Sowjets wurden verjagt -in erster Linie durch die grosszügige Waffenhilfe der USA.
    Was wurde dann aus den fanatischen Islamisten der Taliban mit Hilfe der fremden Dekadenten (wie fast alle Terroristen solche sind/waren) aus Saudiarabien, zu denen Bin Laden gehörte?
    Feinde der USA.
    Iran-Contra-Affäre weiss ich sehr Bescheid, weil ich selber aus einem lateinamerikanischen Land komme…:
    1. Der brühmt-berüchtigte Drogenhändler Pablo Escobar aus Kolumbien unterstützte so massiv mit Geld/Waffen die Sandinisten in Nicaragua, um sich diese Route für den Kokainexport nach USA zu sichern, so dass diese den Diktator Somoza in Nicaragua doch abzustürzen schafften.
    2. Daraufhin bildeten die USA die Contras, um wiedertum die Sandinisten zu stürzen
    a) Wegen der genannten narcoterroristischen Eigenschaft der Sandinisten
    b) Aber vor allem wegen der eindeutigen kubanischen Intervention in Nicaragua
    3. Zu ähnlicher Zeit gab es die iranische islamische Revolution in Iran und sofort daraufhin eine Geiselnahme von US.Botschftsangehörigen durch islamische Studenten… Nebenbei: Als einer der Anführer der aktuelle iranische Präsident.
    a) Die Geiseln wurden tatsächlich durch eine Verschwörung der USA befreit, nämlich die geheime Abmachung/ Geschäft, dass genau nach den Wahlen zw. den damals noch amtiernden Präsidenten Carter und seinen Herausforderer Reagan , als sozusagen ersten Wahlgeschenk des neuen, die USA an Iran Waffen sehr günstig verkauften… Aber bitte nicht Ursache und Wirkung verwechseln: Es bestand eine Geiselnahme ,also eine ERPRESSUNG.
    Vom Erlös finanzierten die USA die Contras in Nicaragua, so blieb das Geld in ilegalen Kanälen.
    Zu allen anderen vielen Details der arabisch-islamischen Welt möchte ich nicht im Einzelnen eingehen, es bleibt nur der richtige Eindruck der Gespaltheit in jenem Kulturkreis.
    Ich habe dabei auch nicht eine GLOBALE Verschwörung der MODERNEN Islamisten aufzeichnen wollen, denn solche Verschwörungen SIND ÜBERHAUPT UNMÖGLICH, NUR EIN GROSSER WELTWEITER BLÖDSINN, damit aber also auch nicht von Seiten der USA oder Grossbritanien oder Israel oder aller drei verschwörerisch zusammen.
    Aber PUNKTUELL(vereinzelt) in der Geschichte gibt es/gab es natürlich schon Verschwörungen…
    Ich habe gerade oben sogar eine seitens der USA erwähnt…
    Und so gibt es z.Z. eine Strömung die viele solche anzettelt, also in einzelnen Ländern und das ist m.M.n gesteuert von Iran und die Verschwörten sind in den anderen Länder noch nicht in der Macht -auch noch nicht in der Türkei…- denn sonst bedürfte natürlich nicht mehr an solchen punktuellen Verschwörungen…
    Ich überlasse Ihnen, dass sie selber wie viele Verwirre glauben, dass es eine weltweit umfassende, schon jahrzentl- gar jahrhundertang und dazu noch sogar geschichtsbildend so erfolgreich verlaufende Verschwörung gäbe, z.B. seitens von USA/Grossbritanien, lesen Sie ruhig weiter solche von Ihnen empfohlenen Verschwörungs…Romane, träumen Sie ruhig davon weiter… bis zu IHREM bösen Erwachen.
    Denken Sie WIRKLICH FREI… Ich versuche es zu tun und lasse mich weder von Büchern, Presse und Internet UNKRITISCH manipulieren

  6. @0177translator, @Badman
    Zur Politik einer jeder Weltmacht, die in der Geschichte immer irgendwelche solche gab, ausser in Zeiten, wo dann das Chaos herrschte, bis dann die nächste Weltordnungsmacht kam:
    Ihr könnt ruhig solange eure Romane gegen die USA lesen und daraus nachplappern bis… sie „naturgemäss“ nicht mehr Weltmacht sein wird.
    Denn die „übermächtige Verschwörung“ wird nicht klappen, es wird sich damit heraustellen, dass es einfach keine gab…
    Aber mal schauen ob wir dann weiter so ruhig werden sitzen können…

  7. @Darius
    Alles ist dem Sieger erlaubt, für ihn gilt keine Moral. „Denn siehe, ich bringe euch den Übermenschen.“ (Übersetzt Superman.) Du hast zwar Nietzsches „Also sprach Zarathustra“ niemals gelesen, so wie ich, aber dafür verinnerlicht. Genau wie die von Dir so hochgeschätzten (und immer vertragstreu gewesenen) Amis. „Sage mir, mit wem Du gehst, und ich sage Dir, wer Du bist,“ hieß es im alten Rom.

.............................................

Premium Service

.............................................

Buchtipp


………………………………………

Zuletzt kommentiert

  • Familienvater: @Boa deswegen bin ich überzeugt, dass es sich lohnt mit der Geschichte zu befassen. Irgendwo laß ich...
  • SilverSurfer: Nun ja, dass man eine neue Krise bekommt muss man halt erst mal die Zinsen anheben. Daraufhin kippt die...
  • 0177translator: Ihr Kommentar muß noch freigegeben werden Es fehlt immer noch der Punkt am Ende dieses Satzes! Einen...
  • Boa-Constrictor: @Taipan Manchmal wiederholt sich die Geschichte (z.B. die vielen Keilereien von „Issos‘ 333), und...
  • 0177translator: @Taipan Preis und Wert. Worth and value. Tauschwert und Gebrauchswert. So hat es Karl Marx in...
  • taipan: @sauriger Das hat nur eine einzige Ursache.Währungskrieg um die billiste Währung.Diese verschafft einem einen...
  • Sao Paulo: @dog. Danke interessante Seite
  • taipan: @tm Der Dollar ist am Ende,sobald die anderen sich von der Dollar Hegemonie lösen. Ein Famielenvater kann...
  • Watchdog: Quelle (JPM): https://violationtracker.goodj obsfirst.org/prog.php?parent=j pmorgan-chase
  • Watchdog: Wochenend-Quiz: WER ist wirklich Trumps Boss? Zählt man die „Boss-Agenten“ in Trumps Regierung, weiß man,...

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren