Anzeige
|

Goldverkäufe: Die seltsame Strategie des IWF

In der vergangenen Woche kündigte der Internationale Währungsfonds (IWF) den Verkauf von 191,3 Tonnen Gold am offenen Markt an (wir berichteten). In der IWF-Erklärung hieß es, Marktstörungen zu vermeiden, sei die Top-Priorität. Eine solche Äußerung kann nicht unkommentiert bleiben, denn sie wirft wichtige Fragen auf.

Schon in der Vergangenheit wählten die großen Finanzinstitutionen (IWF, EZB) immer wieder die gleiche unsinnige „PR-Strategie“. Goldverkäufe werden im Vorfeld vollmundig angekündigt. Immer wurde dabei Wert auf die Feststellung gelegt, dass man den Goldmarkt aber schonen wolle.

Da es stets um signifikante Goldverkäufe geht, haben die angekündigten Transaktionen in der Tat das Potenzial, den Goldpreis kurzzeitig zu drücken.

Warum aber – um alles in der Welt – geht der IWF mit einer Absichtserklärung an die Öffentlichkeit?

Will er keinen vernünftigen Preis für das Gold erzielen?

Warum sucht der IWF nicht einfach still und leise einen Käufer, wenn dessen Vertreter so großen Wert darauf legen, den Goldpreis nicht zu belasten?

Haben IWF oder EZB jemals Käufe von Gold in gleicher Weise angekündigt? Vielleicht noch mit dem Hinweis, man werde das Edelmetall im mehreren Schritten marktschonend erwerben?

Warum also macht der IWF beim Absatz seiner restlichen 191,3 Tonnen aus dem „Goldverkauf-für-bedürftige-Länder-Programm“ so ein Fass auf?

Entweder sind die Leute beim IWF so dumm wie ein Stück Feldweg oder sie verfolgen eine verborgene Strategie.

Der Internationale Währungsfonds ist eine Sonderorganisation der Vereinigten Nationen. Der IWF ist eine Schwesterorganisation der Weltbank-Gruppe. Die Institution vertritt damit die Interessen der Zentralbanken und deren Geldpolitik.

Ein hoher Goldpreis weist auf die Schwäche der Währung hin, in der der Wert des Edelmetalls gemessen wird. Könnte der wahre Grund für die seltsame PR-Aktion des IWF etwa jener sein, den Goldpreis zu drücken?

Professor Anatal E. Fekete von der San Francisco School of Economics packte sein Bild über die Einstellung von Regierungen und Notenbanken gegenüber dem Edelmetall in treffende Worte: „Gold ist wie ein ungezogenes Kind, das unangenehme Wahrheiten ausplaudert. Es muss unter allen Umständen geknebelt und ruhig gestellt werden“.

Und dieser Bengel war zuletzt sehr, sehr ungezogen!


Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=2033

Eingetragen von am 22. Feb. 2010. gespeichert unter Banken, Gold, Hintergrund, Marktkommentare. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

.............................................

Premium Service

.............................................

Buchtipp


………………………………………

Zuletzt kommentiert

  • Boa-Constrictor: @0177Übersetzer Die Drohungen gegenüber Nordkorea haben plötzlich etwas nachgelassen; hat das...
  • Omen: Nanu, faschistisches Liedgut, Krösus?
  • Klapperschlange: Hier geht’s schon los: „die Chancen für einen Government Shutdown im Oktober steigen...
  • Dieter: @Noby, .. und so werden wir noch verarscht mit der Inflation. Traue keiner Statistik die du nicht selbst...
  • stan: Ich frage mich nur wie viel von dem 20m³ Würfel Gold noch auf dem freien Markt physisches erhältlich ist?...
  • Noby: @ Dieter Dies ist ja genau das -sogar teils öffentlich angepriesene- Ziel. Man braucht dann nur noch zusätzlich...
  • Krösus: Was soll schon passieren. Die Alternativen heißen Deflation und Inflation und beides wird kommen bzw. ist...
  • Watchdog: „Was passiert in Jackson Hole?“ Die wichtigsten Gelddrucker und Edelmetall-Manipulateure der...
  • Klapperschlange: @wolfgang fubel Ein Teil der Menschen sieht DAS schon, hat aber beschlossen, sich nicht mehr länger...
  • Dieter: Vielleicht zieht in den nächsten Jahren die Inflation an und die Zinsen bleiben trotzdem nahe null. Dann...

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweis für Kommentatoren