Anzeige
|

Griechenland könnte im September endgültig pleitegehen

Nach Informationen von Spiegel-Online droht der Internationale Währungsfonds mit einer Einstellungen der Hilfszahlungen für Griechenland. Das Land ist mit seinen Reformen in Verzug und der IWF will offensichtlich nicht mehr lange dabei zusehen. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=24789

Eingetragen von am 22. Jul. 2012. gespeichert unter Hot-Links. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

4 Kommentare für “Griechenland könnte im September endgültig pleitegehen”

  1. Jetzt wir langsam die Bevölkerung auf die Pleite (vor 1 Jahr noch absoluter Unsinn, wer so etwas behauptet) eingestimmt, danach kommt wohl Spanien unter den Rettungsschirm. Nach den Wahlen in den USA ist es ohnedies aus mit dem Euro.Noch stützt das (die) FED mit Dollar Swaps den Euro, danach sicher nicht mehr. Wozu auch ?
    Man kann nur hoffen, dass das Verfassungsgericht eine Ende mit diesem Unfug macht und den ESM verhindert.Die Länder werden zu ihren lokalen Währungen zurückkehren und funktionieren wie immer.Europa geht davon nicht unter, ganz im Gegenteil, man wird sich wieder gegenseitig respektieren.

    0
    • 0177translator

      @anaconda
      Auf das Verfassungsgericht würde ich nicht wetten. Denk mal an unsere traurige deutsche Geschichte. Als der sog. Reichstagsbrand-Prozeß in Leipzig mit einer Schlappe für die braune Führung endete – die angeklagten Bulgaren um Georgi Dimitrov wurden alle freigesprochen – in dubio pro reo – richtete man einfach einen Volksgerichtshof ein – der Name Roland Freysler ist ja bekannt – welcher am laufenden Band die „Urteile“ fällte, die das kaputte Regime haben wollte. Oder man findet halt eine Jugendsünde des Herrn Voßkuhle, die man ihm im richtigen Moment unter die Nase reibt.
      Das Problem, an welches keiner denkt, sind die sog. Rosenholz-Akten der Stasi. Es handelt sich um 15.000 Akten bzw. Vorgänge zu 15.000 wichtigen Personen der alten Bundesrepublik, die das MfS Ende der 80er Jahre hatte, und die über den Umweg Moskau->USA wieder in Kopie nach Deutschland gelangten unter Verletzung des Stasi-Unterlagengesetzes. Das würde so manche antideutsche Verrenkung erklären, die sich unsere Politik in den letzten 2 Jahrzehnten geleistet hat. Glücklich der, der die Akten besitzt. Einzig – und da hast Du Recht – die Zeit arbeitet gegen die Feinde unserer Nation, und das würde ihre Hast erklären, denn schließlich gehen die erpreßbaren Figuren in Rente oder sterben.
      Habe mal im Mielke-Museum einen Vortrag mit angehört, in dem es darum ging, in welch unvorstellbarem Ausmaß das MfS nazi-belastete Figuren im Westen erpreßt und benutzt hat, anstatt sie der Gerechtigkeit zuzuführen. Ich habe, was diese skrupellose, verlogene Obrigkeit angeht, keine Illusionen.

      0
    • Stirbt der Euro, dann dauert es nicht lange und der Dollar ist auch tot, wegen der starken, gegenseitigen, globalen Verstrickung von Zentral- und Geschäftsbanken über Derivate. Das ist weder im Interesse der EZB noch der FED, in ihrer Funktion als Interessensvertreter der Hochfinanz. Die werden den Euro so lange wie möglich am „Leben“ halten. Eine Griechenlandpleite ist ohnehin längst überfällig.

      0
  2. reiner tiroch

    GR ist das 1. Land das pleite gehen wird. danach kommen sie der Reihe nach, obwohl sie bereits gerettet wurden. die wahren Schuldenberge werden doch vehement verschwiegen. ganz zu Schweigen von den Derivatebergen die obendrauf lauern und eiskalt verschwiegen werden. was soll also die Billionen-Schuldenlawine aufhalten? ein paar Mrd an Einsparungen? wer das glaubt ist Blind.

    0

.............................................

Premium Service

.............................................

Buchtipp


………………………………………

Zuletzt kommentiert

  • Klapperschlange: Was war noch mal in Jackson Hole? Ein Golfplatz? Nein,- Das übliche „BLA BLA BLA...
  • Goldminer: Das scheint eine ausgemachte Sache zwischen den Silber-Shorts und Arriva’s Chart zu sein: der...
  • Noby: @ hasenmaier da haben Sie -leider- recht! Wenn dieses Land in den vergangenen 30 bis 40 Jahren nicht ständig...
  • Matthias: Lieber Krösus, und allen Anderen.., einige Tage Forum-Fasten, haben mir gut getan. Vielleicht ist das auch...
  • Krösus: @Hoffender Wie soll ich Jemanden Ernst nehmen können, der mir trotz wiederholter Aufforderung nicht sagen...
  • hasenmaier: Noby: Wasist denn der eigentliche Skandal , das wir uns als realwirtschaftliche Steuersubjekte Gedanken...
  • 0177translator: @Watchdog https://www.google.de/search?q =Olsenbande+stiehlt+Goldbarren &tbm=isch&tbo=u&...
  • Watchdog: Haätte der ’neue‘ Finanzminister tatsächlich Volle Regale mit Goldbarren/Münzen gesehen, wäre...
  • Hoffender: @Krösus Ich glaube, wenn wir hier über Steuern reden, das wäre Situationskomik, denn wie soll man jemanden...
  • 0177translator: http://www.propagandafront.de/ 1104740/der-groste-goldraub-de r-geschichte-wie-der-geheim...

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweis für Kommentatoren