Anzeige
|

Großbritannien: Staatsschulden doppelt so hoch wie offiziell angegeben

Eine aktuelle Studie warnt vor einer Reihe erheblicher Verbindlichkeiten Großbritanniens, die nicht in den offiziellen Zahlen berücksichtigt sind.

Die drei großen Rating-Agenturen Standard & Poor’s (S&P), Moody’s, Fitch sehen weiterhin keinen Anlass, das Top-Rating für Großbritannien fallen zu lassen. S&P beließ es zuletzt bei einem negativen Ausblick, wegen der haushaltspolitischen Probleme des Landes.

Laut einer Studie des unabhängigen Centre for Economics and Business Research (CEBR) könnte dieses Problem allerdings noch deutlich größer sein, als die offiziellen Zahlen glauben machen. Das Institut warnt vor verstecken Belastungen in erheblichem Umfang.

Die britische Staatsverschuldung soll laut Regierungsangaben bis zum kommenden Frühjahr auf 932 Pfund steigen (1,12 Billionen Euro). Laut CEBR fehlen in dieser Betrachtung allerdings Ausgaben im öffentlichen Dienst und Pensionsrückstellungen für Staatsbedienstete sowie Kosten im Rahmen von Infrastruktur-Projekten, die mit privaten Investorengeldern finanziert wurden.

Das CEBR schätzt die in diesem Zusammenhang zusätzlich anfallenden Verbindlichkeiten auf 1,13 Billionen Pfund (1,36 Bio. Euro). Somit summiert sich das britische Staatsdefizit vor diesem Hintergrund auf insgesamt 2,06 Billionen Pfund (2,48 Bio. Euro). Die britische Schuldenstandsquote läge statt den offiziellen 62 Prozent, bei 138 Prozent des Bruttoinlandsproduktes.


Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=871

Eingetragen von am 14. Jul. 2010. gespeichert unter Europa, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

.............................................

Premium Service

.............................................

Buchtipp


………………………………………

Zuletzt kommentiert

  • sauriger: In Spanien eskaliert die lage langsam aber sicher. Die Boersen lässt das ganze mal wieder völlig kalt;-)...
  • 0177translator: @Watchdog Und hör Dir mal die Zahlen an. Ursprünglich 60 Mio. Indianer in Nordamerika wurden...
  • 0177translator: @Watchdog Worauf ich keine Wetten abschließen möchte, ist die Frage, wem dieses verwirrte Volk nach...
  • Watchdog: @0177translator Die „alte“ Hauptstadt von US-Germany ist „Neu-Braunfels“ in Texas. Die USA erklärten ihre...
  • 0177translator: @Watchdog https://www.youtube.com/watch? v=NPvioqOJRH4 Hier lache ich, ich kann nicht anders. Ab...
  • Ulrike: @Goldminer Tststs, ich muss mich schon wundern. Da kann wohl jemand mit Kritik nicht umgehen. Was heißt...
  • 0177translator: @Taipan Laut Manager-Magazin (www.manager-magazin.de) haben sie damals bis 2008 ausländischen...
  • Watchdog: Genial: Neues Sicherheitskonzept in den USA http://n8waechter.info/2017/10 /genial-neues-sicherheitsko...
  • Taipan: @Falco Sicher hat das Auswirkungen. Es gibt js genug ausländische Investoren in China, allen voran US...
  • Watchdog: Vorsicht, Trolle unterwegs. Bitte nicht füttern.

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweis für Kommentatoren