Anzeige
|

Immobilienpreise in Deutschland steigen rasant

Vermögenspreis-Inflation vom Feinsten. Laut dem Immobilienforschungsinstitut Gewos sind die Preise für neue Eigentumswohnungen in Deutschland seit 2010 um zwei Drittel gestiegen. Alleine im vergangen Jahr habe es einen Preisanstieg um 14 Prozent gegeben. In diesem Jahr wurde mit Wohnimmobilien erstmals ein Umsatz von mehr als 200 Milliarden Euro generiert. Historisch niedrige Zinsen und fehlende Anlagealternativen treiben die Menschen hierzulande ins Betongold. Wehe, die Blase platzt. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=60931

Eingetragen von am 13. Sep. 2016. gespeichert unter Hot-Links. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

31 Kommentare für “Immobilienpreise in Deutschland steigen rasant”

  1. ….und es ist die Eigenart der Blasen zu platzen….

    4+
  2. Ich komme aus der Branche. Man muss auch etwas in Detail gehen. Die Preisteigerung ist nicht nur rein spekulationsgetrieben. Ein Teil der Preissteigerung bei Immobilien rührt auch aus den steigenden Baukosten!!! Durch die immer schärferen Vorgaben an die Energieeinsparung, Brand- und Schallschutz usw. steigen die Baukosten und das spiegelt sich dann auch in den Preisen der Immobilien wieder.

    8+
    • @Prophet
      Natürlich. Das ist aber keine Wertsteigerung, sondern letztlich eine staatlich geforderte Abgabe, also eine verkappte Steuer.
      Genauso gut könnte man das Trinkwasser teurer machen, indem man angeblich die Qualität mit verschiedenen Auflagen verschlimmbessert.
      Das Geld, welches nun der Bauherr in diese Auflagen reinpulvert, fehlt dann woanders. Beim Konsum beispielsweise.
      Man sollte endlich lernen, es gibt kein Perpetuum Mobile. Bei den Finanzen schon gar nicht.
      Schon meine Jugend Freundinnen wussten:
      Zieht man das zu kurze Nachthemd vorne runter, geht auf der andreren Seite der Popo frei.

      14+
      • Bei bestimmten Mehrfamilienhäusern müssen 1 x im Jahr neuerdings tatsächlich die Mieter mehr Geld wegen Trinkwasser bezahlen.
        Es handelt sich um Legionellen Messung bei dem zu und Rücklauf.

        2+
    • Man sollte auch nicht verschweigen, dass die Grunderwerbssteuer in den meisten Bundesländern deutlich gestiegen sind.

      7+
    • @prophet
      da habe ich (allerdings in ch) als unternehmer in der baubranche etwas mühe, die nachzuvollziehen. Das preisgefälle hat sich in den letzten jahren (was bei uns auch mit der zuwanderung zusammenhängt) dramatisch verschärft. Ich habe schon aufträge verloren bei denen ich um 70% zu teuer war. “Siebzig prozent!!!“ Da könnte manch einer sagen das liege daran dass ich viel zu teuer sei. Fakt ist jedoch: wir haben arbeit, also sind wir nicht generell zu teuer.

      Ich denke dass die “höheren baukosten“ viel mehr mit grundstückspekulation zu tun haben….und dann sind wir eben genau bei der blasenfabrikation…..

      Ich habe sehr gute geschäftskontakte in spanien, ich habe gesehen wie das abläuft…… haltet euch schon mal fest!!!

      5+
      • @brunix

        Hab ja nicht gesagt, dass NUR die Baukosten für die Preissteigerungen verantwortlich sind, sondern das diese mit verantwortlich sind.
        Bei älteren Bestandsimmos sind selbstverständlich hauptsächlich die gestiegen Grundstückskosten für die immer höheren Preise verantwortlioch. Beim Verkauf von neu erstellten Immos fließen natürlich auch die Herstellungskosten mit ein.

        In Dtld. siehe ich, was die Ballungszentren angeht keine Blase bei den Immos. Ein Markenzeichen von Blasen ist für mich, dass die Medien und jeder mögliche Spinner einem rät, in das jeweilige Asset zu inverstieren. Das ist in Dtld. noch nihct so, es gibt dagegen immer mehr Stimmen, die vor einer Blase bei den Immos warnen. Deswegen denke ich, dass auf mittelfristige Sicht noch keine Gefahr droht. In Spanien liefen seiner Zeit Werbespot im Fernsehen, die einem den Kauf von Immobilien empfohlen haben. Das waren klare Anzeichen einer Blase.

        3+
        • @prophet
          In punkto werbung muss ich dir recht geben da konnte man wirklich an jeder ecke “inmobiliarias“ lesen, hören und sehen…
          Ich hatte glück, meine eigentumswohnung auf dem plan gekauft, fertiggestellt für 20% mehr verkauft, halbes jahr später hätte ich nichtmal mehr die hälfte bekommen.

          Das ging da aber damals blitzschnell. Und hätte mein geschäftspartner nicht noch kunden in der schweiz gehabt, hätte er konkurs gemacht. Er hatte im baumaterialhandel absolut keine chance mehr in spanien (castellon) etwas zu verkaufen. Die bautätigkeit war augenblicklich tot….die gastarbeiter aus rumänien haben die schlüssel ihrer eigentumswohnungen zur “banco banesto“ gebracht und sind nach hause gefahren….dann kamen die banken ins trudeln….den rest kennen wir…

          3+
        • Eine „Immoblase“ könnte theoretisch schnell platzen.
          Sobald in Deutschland auf einen Schlag die Menschen weniger Einkommen haben und Schulden nicht abtragen können, bzw. Mieten nicht löhnen können, dann fängt die Spirale an.
          Das hat allerdings nichts mit den heutigen Immopreisen zu tun.
          Bei mir im Umkreis geht es schon lange nicht mehr um Wert, man nimmt, was man bekommt und das ist nicht wenig.

          2+
          • meine zwei Worte zum Thema:

            1. Immopreise steigen, weil auf einen regulären Kaufwunsch in der Vergangenheit, auch ein Käufer zu finden war. HEUTE, sind es zwei, oder drei, die die gleiche Immo haben wollen.

            2. die Mehr-Käufer kommen, weil diese Angst um Ihre Kohle haben, und versuchen mit dem Immoerwerb ihr Vermögen zu „retten“ (Die Mehrheit denkt so !, Inwiefern das RICHTIG ist, brauchen WIR hier uns aber ja nicht mehr zu unterhalten)

            3. Und dann gibts da sehr VIIEEEELE, die einfach „rechnen“…(meinen sie zumindest ), und den derzeitigen Mietbetrag mal so einfach für eine Finanzierung (meistens inkl. aller Nebenkosten und am besten auch gleich noch die diversen Kleinkredite mit zusammen gepackt) hochrechnen. Und da hat unser Mafia-Pate mit seiner Zinssenkerei genau die RICHTIGEN gefunden. Die, die nix haben, geben Kohle aus, die sie nicht haben und LEIHEN müssen, um im derzeitigen „Ghetto“ mal die Höchst-Satification durch das NEID-Geschwafel der dort Bleibenden zu erhaschen.

            4. Die, die „Bargeld“ haben, und zur Geldwäsche gezwungen sind, schieben auch schon mal nen Tausender oder auch mehr rüber, EXTRA auf den Kaufpreis rauf, weil es eben besser ist (nach deren Denkart) lieber nur 50% Verlust (wg. Währungsreform oder drohender Inflation) zu haben, als 100% durch eben W-reform o.ä. zu haben.

            5. Da spielt eben die Erfahrung der letzten Jahrzehnte eine Rolle. Sie selbst, und deren Eltern und Großeltern haben immer bei erfolgter Umstellung der Währung (1923, 1948, 1990 und 2002) im NACHHINEIN, vorgelebt und erzählt bekommen: hättest du mal ne Immo gehabt !…dann wären die Schulden weggewechselt und die Immo aber immer noch souundsoviel-WERT.

            Und unter Pkt. 5 findet man dann eben alle vorherigen unter den Pkt. 1-4 aufgelisteten Motivationen ebenso wieder.

            6. Die „Schnäppchenjäger“ …NIE WIEDER im noch zu erwartenden Leben, werden die Zinsen nochmals soooooo niedrieg sein, wie JETZT aktuell (Das die Preise für teilweise totale Schrott-Immos völlig überzogen sind, beschleunigt deren Handlungsmotivation sogar noch). Da wird um 0,01 Prozentpunkte gefeilscht bis zum Teufel komm raus. Hauptsache 1,50,- € pro Monat gespart, als dass man die Investition an sich mal überdenkt. NAch dem Motto: wer HEUTE nicht kauft, kauft morgen NOCH-teurer (Worst-Case Scenario dieser Typen ist dann wenn Ali mit 5 T „Extra“ wedelt, und sie diese wundervolle, einmalig günstige und zukünftig weiter steigende Immo nicht bekommen, weil sie entweder aus Prinzip nicht Aufsteigern, sondern lieber Abfeilschen, und/oder die Bank sagt:“sorry !, 5 T oder 10 T mehr Darlehen…..DAS könnt IHR Euch aber dann doch nicht leisten“

            Klar kommen dann auch noch die Dinge vom @prophet dazu. In Summe ergibt das dann aber genau den Markt, den wir aktuell erleben.
            Und wenn unser nicht gewählter einbeiniger, italienischer Karusellbremser es schaffen sollte, den „what ever it takes“ noch weiter in die Zukunft zu verschieben ( und sei es noch vielleicht 6, 12 oder gar 24 Monate), dann wird das Ding solange eben weiter gehen. Bis, ja bis eben aufeinmal NIX mehr geht. Keine Kredite mehr = Keine Immos mehr zu kaufen. Weil eben sogut wie NIEMAND mal eben 10 Jahresnettoeinkommen einfach so bar irgendwo rumliegen hat. Dann ist Schicht im Schacht ! Denn er Immomarkt ist der lupenreinste kreditgesteuerte Markt überhaupt. Noch viel mehr als der KFZ-Markt. Aber auch bei den KFZ-(Darlehen) wirds dann ganz böse Überraschungen geben. Keine Kredite mehr heißt dann eben =Keinen WERT mehr für Immos, und keine Arbeit mehr für die ganzen VW, Daimler, BMW-Malocher, in folge mangelnden Absatzes dieser Firmen. Keine Raten mehr für den Immokredit, und drohende Zwangsversteigerung. Ergo, noch mehr Immos auf dem Markt, wo keiner mehr Kredit bekommt, weil eben keine Bank mehr bereit ist, den jetzt offensichtlichen Inflationsrisiko mit viel zu geringem Zinssatz zu bepreisen, das Risiko denen dann selbst doch zu offensichtlich ist. Ergebis = die Immos fallen ins Bodenlose. Und dann kommt die Stunde der AU + AG Eigner+Besitzer. Ich schreibe hier bewusst Eigner UND Besitzer. Ich spreche hier aber nur die an, die NEBEN der den dann sowieso stark erhöhten Preisen für alle anderen Waren, auch ihre Einkommen entsprechend (behalten) haben, oder ein entsprechend neues Erwerbseinkommen zu erwarten haben, um diese laufenden Kosten auch tragen zu können. DIE, die werden dann mit dem AU+AG dann tatsächlich echte Schnapper machen. Denn eines ist klar: so wie es 24, 49 91 und 03 auch weiter ging, wird es IMMER Menschen geben, die MEHR haben, als sie derzeit benötigen. DIE werden dann die neuen Kreditgeber sein, oder eben KAUFEN. Egal obs dann Immos sind, KFZ, Obstwiesen, Schränke, Tische oder wasweißich.

            Erklärung, weshalb ich von einer Kreditimplosion ausgehe: Ab einem bestimmten Punkt, werden (im Extremfall) ALLE Papierwerte von der EZB aufgekauft worden sein. Dann gibt es KEINE Papiere mehr am Markt, die zur Beschaffung von bisher gebundenen Eigenkapital (An sich sowieso irrelevant, das Wort „Eigenkapital“ bei Papierwerten…egal). Selbst wenn Maestro die derzeitigen (bereits gefühlten 25 mal runtergedrehten Sicherheitspolster) -Standards weiter ändert und „neue“ Regeln per Order de Mufti raushaut, werden wir an einen Punkt kommen, wo die Masse dann denkt: hmmm, Ich habe nix mehr auf der Bank ausser Schulden, WO gibts denn noch JEMANDEN der KEINE hat ?! Und WAS sind denn diese Schulden überhaupt noch WERT, wenn ich die NICHT zurückzahle ???? WAS verliere ICH denn, wenn ich nix mehr zahle ??…Haus ?…kann ich ja auch Miete zahlen (notfalls per Hartz IV), Mein Spyphone-Vertrag ?…egal !…mein Sky-Abo ?!…egal, schaue ich eben NUR noch RTL-2, Mein Auto ?….egal, wenn ich keine Arbeit mehr habe, brauche ich das auch nicht mehr, Heizung im Winter ??… muss doch der Vermieter für sorgen !(notfalls eben wieder Hartz IV). Egal, egal, egal…..ICH habe doch eigentlich ALLES, was ich brauche !!!!!…Also ZAHLE ICH NICHTS mehr !! Banken haben schmerzlich abgeschrieben und können (weil ja bereits jegliche Forderungen an die EZB verkauft worden ist) nix mehr vergeben ohne entsprechenden Risikoaufschlag. Und dieser Risikoaufschlag wird gewaltig sein. Ich schätze, dass Kredite der Kategorie „Konsum“ dann irgendwo zwischen 20% und 40% p.a. liegen werden ( Eigenkapitalkosten + Mitarbeitekosten + Ausfall-Risikoprämie). DAS führt dazu, dass quasi nur noch DIE, die werthaltige Sachwerte als Pfand hinterlegen können, überhaupt noch in den Genuß eines einigermaassen „normalen“ Zinssatzes kommen werden. Und -ehrlich- : Davon gibts nicht soooo viele in DE und Europa. Das sind vielleicht, wenns hoch kommt so 1 – 5% der Bevölkerung. Und damit haben wir die Kreditimplosion. Wann dieser Punkt erreicht sein wird, weiß ich nicht. DAS er kommt, ist aber so sicher wie das Amen in der Kirche. In Folge wird dann eben nur noch und ausschließlich das ausgegeben werden können, was reinkommt. Punkt, ENDE. Kein neues Auto (Absatzprobleme der Hersteller), nicht mal mehr ein Gebrauchtes (Umsatz der Gebrauchtwagenhändler) wird drin sein, eher ein altes verrostetes Fahrrad ( dann kann sich der Verkäufer wieder eine Dose Würste leisten). Absatzproblem führen zu Entlassungen im großen Stil. In der Folge bremst das gewaltig den Umsatz ALLER Branchen. Egal ob Möbelhersteller, Lebensmittelläden, KFZ-Hersteller, Gesundheitswesen oder Touristikunternehmen. ALLE werden dann ebenfalls ENTLASSEN müssen, oder gar Insolvenz anmelden. Wieder mehr Arbeitslose……Aber die dann noch tätige Bevölkerung (egal ob AN oder Selbst.) kann diese Leute auch nicht (per Zwangssteuern, die dann neu erfunden werden würden) mehr ernähren. Die Folge ist ein stetig steigendes (gallopierendes) Gefälle des Staates zwischen (Steuer-)einnahmen und Ausgaben für die „Bedürftigen“. Sehr schnell werden dann die Unternehmer (kommt vom Gegenteil des“Unterlassens“) ihren Betrieb entsprechend „umstellen“. Ohne Einnahmen, keine Ausgaben. Ohne Einkommen KEINE Kredite mehr (Staatsschulden). Ohne Kredite, keine Ausgaben mehr. Ohne Ausgaben des Staates, kein Einkommen der Mittellosen mehr. STAATSPLEITE….NEUSTART……

            Der Neustart wird aber nicht so sein, wie es sich Lieschen Müller „vom Höhrensagen“ oder von Omma oder Großomma so mitbekommen hat. Neustart heißt, dass die, die noch „was haben“ (DAS, was der STAAT so sehen kann !!!) bluten werden müssen. Entweder per Währungsschnitt, hohen Steuern auf Vermögen (wie KLEIN das dann auch immer sein wird), oder Zwangsanleihe oder Zwangshypothek auf Immos. Kreditimplosion eben.

            Kreditimplosion, weil eben NIEMAND mehr eine Kredit bekommt, der sinkende Einnahmen vorweisen kann, ausser ER/SIE hat/haben entspr. Sicherheiten (Wozu dann Immos eben NICHT mehr zählen, da mangels Käufer auch kein Liquiditäsfluss mehr stattfindet. Wer zu diesem Zeitpunkt noch Kredite vergeben will/muss, der wird auf liquidierbare Sicherheiten pochen. ICH gäbe doch einen Kredit nur, wenn ich a) weiß, dass er auch zurückbezahlt wird, und b) ICH für meinen (durch den Kreditbetrag reduziertem) sofortigen Kaufvertragsverlust, irgendwie entschädigt werde. Wenn ICH aber weiß, dass die Rückzahlung nicht gewähleistet ist, dann kann der Kreditnehmer mir doch auch 250% Zinsen versprechen, und es würde mir im Traum nicht einfallen, das ich DEM auch nur Ansatzweise MEIN Geld (geronnene Arbeitskraft) geben würde, wenn ich von einer angenommenen Wahrscheinlichkeit von (immerhin 90%) selbst nur mit der Rückzahlung nur jedes 9ten Kunden rechnen muss. 10% wären in jedem Falle „FUTSCH“. Das hieße denn im Umkehrschluss, dass ICH alleine um den Ausfall der 10-prozentigen Gesamtforderung von den anderen 9 Kunden schon mindestens 11% Zinsen nehmen müsste, um alleine mein Kapital zu erhalten. Verdient, oder ausgeglichen ist da mein Kaufkraftverzicht noch lange nicht. Wenn ich diese mal alleine mit 5% annehme, dann müsste alleine dies zu den 11% für die „anderen“ ja noch oben drauf. Das wären dann mal 16,66% p.a. die ich nehmen müsste. Und ein Ausfall von 10% aller Forderungen ist ja unter den derzeigen Verhältnissen noch „schöngerechnet“. Man schaue nur mal so nebenbei nach Italien……Spanien, Griechenland, Portugal und eben auch FRONKRAICH . Selbst unter dem PrintusMaximus -derzeit- haben wir ja schon unglaubliche 10% sogenante „gefährdete Kredite. Und das alles nur, weil Mister „what ever it takes“ alles aufkauft, was angeboten wird. Und wenn es die 999 Jahre Anleihe von Portugal ist, oder die verbriefte Anleihe eines Fußballvereines zum Kauf (what a perversion par excelance !!!!) eines nach dem Leder tretenden, unterbelichteten Gladiators ?! Was ist denn, wenn wirklich ALLES am Markt befindliches (egal ob der per Kredit bezahlte, wöchentliche Einkaufswagen bei REAL oder die Überziehung auf dem Griokonto) bereits durch die E(einfach)Z(zünftig)B(bescheissen) aufgekauft worden ist ??? WAS blühen UNS dann für Ausfallzahlen ??? Wie hoch muss denn dann der Zinssatz sein, wenn es mal „nur 15%“ sind die echt uneinbringlich sind ?….Dann wären wir ja bereits bei 23,53% Zinssatz p.a. !! O.K., O.K., die Geldschöpfung per Giralgeld mal aussen vor gelassen. Ich gehe hier davon aus, dass dies ein Teil der Bürger NICHT leisten WILL, und ein Teil es einfach NICHT bekommen wird. Daher meine Annahme, dass es zu einer Kreditimplosion kommen wird. Früher oder Später…aber eben GEWISS.

            Achtet auf die Signale. DAS wird der Startschuss des Systemendes sein. Wenn die ersten Zahlen heraus kommen, dass im Gesamtjahr weniger Kredite vergeben wurden….., die Wirtschaft schlecht laufen sollte (bei dem ganzen Gelüge und Gefälsche gibts auch irgendwann keine Spielräume mehr), die Anzahl der Privatinsolvenzen mit der ersten Ableitung von x weiter steigende Tendenzen hat, der (PRIVATE) Verschuldungsgrad nicht mehr weiter steigt…….dann wirds sehr, sehr eng. Dann dauert es wirklich icht mehr lange, und wir haben den NEUSTART.

            10+
  3. Die Indizes tief im Minus. Man wird von den US Börsen jetzt gegensteuern müssen.Bin gespannt auf 22:00 Uhr.

    4+
  4. Deswegen warten und das Haus in der Krise kaufen wie 2008/2009 wenn die überschuldeteten Leute es an die Bank zurück gegeben haben. Denn dann wird es wie immer mehr Häuser als Nachfrage geben. Und dann kann man sehr sehr viel Geld sparen. Voraussetzung ist natürlich Liquidität.

    6+
  5. Man wird Gold brauchen. Beim Platzen der nächsten IMMO Blase möchte die Baumwoll-Lappen keiner mehr haben.

    4+
  6. Alles schön und gut, aber was nützts? Die Frage die ich mir mittlerweile stelle, will man hier bei einem Horrorszenario dann überhaupt noch eine Immobilie (die einen selber immobil macht) haben? Wahrscheinlich nicht oder, daher ja auch der günstige Preis. Wärs nicht besser einen Bankenkollaps und Muselbürgerkrieg in Europa Pinacolada schlürfend von einer karibischen Insel aus zu beobachten als hier mit Goldunzen, Bewaffnung und Vorräten in der günstig erworbenen Immobilie ums tägliche Überleben zu kämpfen?

    Was sind das nur für Zeiten?

    4+
    • @Asterix, du gehts davon aus, dass du dann in der Karibik mit WAS zahlen kannst ?????

      Wenn die Karibik NIX exportieren kann,weil in DE + UZA NIEMAND mehr auch nur irgendeine exotische Frucht per kreditfinanziertem Flugzeug, und per Zahlungsziel getanktem Treibstoff bezahlen kann, dann bezahlst du mit EUROS , die keiner mehr haben will, weil er dafür eben NIX mehr kaufen kann, ausser verrosteter Fahrradfelgen ? oder eben doch mit entweder Arbeitskraft und/oder eben EM. Wenn du JETZT noch mit Euros, dort ein Pinacolada erstehen kannst, dann ist es doch nur deshalb so, weil DIE für die von DIR hergegebenen EUROS dafür benutzt werden können, Treibstoff, Klimaanlagen von Siemens, Bosch und Autos von Daimler oder BMW zu erwerben. Wenn der EURO aber -mal angenommen- krachen geht, WAS denkst DU, werden sich die Karibiker davon noch kaufen können, was SIE brauchen ? Werden DIE dann von diesem Klopapier nach wievor begeistert sein ?…oder wirst du dann auch etwas geben müssen, mit dem DIE sich dann andere, lebenswichtige Dinge kaufen können ? Wie z.B. Treibstoff, Medikamente, Strom für die Klimaanlage, die Photovoltaikanlage für den Strom ?…WO kommt das dann her ? WOMIT müssen DIE das dann wohl bezahlen ? Doch auch nur wieder mit Tauschwerten, für die SIE genau DAS kaufen können, was IHNEN behilflich sein wird. Bei einem wertlosen Euro, glaube ich nicht, dass die diese Lappen dann noch akzeptieren. Und auch keinen Dollar mehr, der genauso bedruckter Sondermüll sein wird. O.K., in der Karibik benötigen die keine Heizung. Auch verzichten kann man auf KFZ…ist eh viel geiler am Strand zu liegen.Nahrungsmittel wachsen bei diesem Klima auch sehr üppig. Kann als jeder notfalls am Berghang oder Hausgarten selbst groß ziehen. Aber was ist mit denen, die gar keinen Garten haben, weil sie ja jetzt schon von den ganzen Tourismus abhängig sind, der zum totalen erliegen kommt, wenn $ + € wertlos sind ? WAS machen diese ja auch jetzt schon am Existenzminimun krebsenden Familien ? Meinst DU, die werden zuschauen, wie du weiterhin nichtstuend auf der Veranda sitzt und deinen Pinacolade, kredenzt von einer 22-jährigen Inselschönheit, in dich schlürfst, während etwa 90% der dort lebenden Bevölkerung nichts zu Essen hat ? WOmit bezahlst DU dann den Pinacolada ?…..Mit Vorträgen über die Gewinnung von Trinkwasser aus Meerwasser ? Wovon sollen DIE das dann bezahlen , wenn DIE keine Einnahmen haben. Wer bezahlt dann die Schulen ?…wer bezahlt dann die Medikamente für die schwerkranke Oma der 22-jährigen ? Wer bezahlt die Leute, die auf der Plantage die Rohstoffe für den Pinacolada erst bewässern und später ernten müssen. Womit bezahlen DIE dann das Wasser…Trinkwasser, wohlgemerkt, wenn um die Insel herum nur unendlich viel Salzwasser ist ?

      Ich habe dann schon lieber den in Silber zu bezahlenden, deutsch sprechenden Arzt, der mir als einheimischer die Antibiotika gibt, die ich benötige, wenn ich es mal unbedingt brauche, als den Voodoo-Künstler in 4ter Generation von vererbten Medizinmannüberlieferungen.

      Klar, es klingt einfach GOIL, den ganzen Tag nur in der Hängematte in gigantisch schöner Umgebung vor sich hinschlürfend den Tag zu verbringen. Aber free lunch ist nicht. gibts nicht, und wird es nicht geben. Weil JEDER, der etwas tut, dafür auch eine wie auch immer geartete Belohnung erwartet. Du kannst ja z.B. mit Deiner Definition von „Belohnung“ beginnen. WAS hättest DU denn gerne ? Wofür ?!…naja, für DEINE Leistung, die DU an die Bewohner der Karibik vollbringen würdest/könntest.Welche Gegenleistung ?…

      Oder hast DU jetzt schon SOOOOOO viel (Vermögen), dass du dir das leisten könntest ab sofort nur noch Pinacolada schlürfend und abwartend in der Hängematte zu liegen ?…auf solch (neidisch ) fantastischer Inselwelt ?

      6+
      • Als Urlauber in der Karibik ist ja alles recht und schön, aber in diesen Resorts (die nicht den Einheimischen gehören) ist man ja total abgeschirmt von der karibischen Wirklichkeit. Fahr mal rein ins Land, das ist 3. Welt.
        Sicher kann man auch Aussteiger werden. Aber meist sieht immer alles rosiger aus als es ist. Zumindest auf Dauer.

        3+
        • Hi, das ist alles richtig, was Spontaner Gast u. Löwenzahn schreiben…aber hier in Mitteleuropa wirds vermutlich noch schlimmer wenn Geld nix mehr wert ist. Ich denke da an die vielen zugereisten (da werden viele dabei sein mit wenig Hemmung und Mitleid) und auch die vielen armen Einheimischen, die jetzt schon von der Hand in den Mund leben, und ich denke an alle Rentner und staatknete-abhängigen…die werden nicht einfach nur zusehen, wie sie verhungern, sondern auf die „Suche“ gehen. Und wo werden sie was finden? Bei denen, die vorgesorgt haben und vorher das Hirn einschlteten. Es ist auch mein Traum, in die Karibik zu gehen. Bin ständig am Grübeln, was ich mache, und am abwägen, wo es besser ist und sicherer sein wird. Eigentlich hoffe ich, dass ein fetter Crash noch sehr lang auf sich warten lässt.

          3+
      • Voll am Thema vorbei, kaufe seit Jahren EM wer sagt was von Papiergeldzahlung???

        Ich schlürfe lieber mit Silbertalern bezahlte Pinacolada in Anwesenheit von 18jährigen Karibikschönheiten und fang mir nen Sonnenbrand ein als mein hart verdientes Hartgelt für eine bald günstige Krisenimobilie im Bürgerkriegland aka vormals Europa zu opfern, jetzt kapiert?

        1+
    • @Asterix
      Leider weiss man das immer erst hinterher.
      Einige haben den Weltkrieg tatsächlich auf irgendeiner Insel verschlafen.
      Andere sind gerade dort umgekommen.Ich denke, es ist besser, sich hier vorzubereiten und bei Bedarf dann schnell die Segel zu streichen.
      Dann sollte man aber auch wissen, in welche Richtung man läuft.
      Gold und Silber, Bargeld und keine Schulden sollte man haben.
      Denn es kann sein, dass man Schuldner nicht ausreisen lässt.
      Eine Fluchttasche vorbereitet mit allem Wichtigen.
      Denn, wenn es soweit ist, ist auch der Wettlauf eröffnet. Wer zuerst Flugsteig
      Bahnhof etc oder im Auto sitzt, mahlt auch zuerst.
      Beim Militär lernte ich: Are You ready ? I am ready since birth, Sir.
      We are always ready, to do the job.

      4+
      • Lieber Toto, nun sag mir mal wohin du denn „ausreisen“ willst? Hast du schon ein sicheres Ziel? Verrat es mir!

        0
        • @Oberdepp
          Ich habe das schon mal geschrieben.Ausreise ist die allerletzte Alternative.
          Warum ?
          Weil man, wie jeder Indianer und Fussballer weiss, zu Hause den Heimvorteil hat.Hier kennt man jeden Stein und weiss,wie der Haase läuft.
          Wenn es jedoch hart auf hart kommt,sollte man eine Ausreise in Betracht ziehen und dann nicht zögern und woanders „überwintern“
          Das muss nicht auf Dauer eingerichtet sein.Man kann zurückkommen,wenn sich der Sturm verzogen hat.
          Wichtig ist,dass man auf so eine Eventualität vorbereit sein sollte.
          Jetzt zu Ihrer Frage: Wohin
          Sie,das weiss ich auch nicht,das muss dann entschieden werden.Sie können das heute noch gar nicht sagen.Es kommt auf vielerlei an.
          Was,wenn die Flughäfen plötzlich geschlossen werden,oder die Grenzen etwa ?
          Illegal über die Grenze ist nicht so einfach,man braucht einen Schlepper,wie jeder anständige Syrer weiss.
          Es kann sein,dass nur die Schweiz geht oder Österreich oder Ungarn oder,wenn man Pech hat nur der Schwarzwald.
          Es kann auch sein,dass man problemlos nach Thailand kommt und dort 6 Monate bleiben kann.
          Ich persönlich,würde ein warmes Land bevorzugen.Denn an Kälte kann man sterben,an Wärme nicht so leicht.Sie können in Thailand oder Vietnam in einem Zeltchen überleben.In Nordschweden nicht so einfach und in Kanada wahrscheinlich auch nicht.In Florida schon,zur Not im Auto.
          Also wohin ?
          Das muss die Situation zeigen.
          Besser sicher mit mehreren Freunden das gleiche Ziel.Also schon mal Gedanken machen.Mit wem,eventuell wohin.
          Asien,Thailand,eventuell auch China haben ganz ordentliche Medizinische Versorgung,die Leute sind gastfreundlich und das Leben eher billig,stellt man keine grossen Ansprüche.Tausende deutsche Rentner leben auf Inseln in Thailand oder den Phillippinen.
          Mal im Urlaub dahinfahren und mit den Leuten reden.Kann sich lohnen.

          2+
          • @toto ,Heimat ! Heimat ! Dort wo die Ahnen liegen ,dort wo in der Erde gegraben wurde , dort wo der Boden einen Nahrung schenkt ! Heimat ! Für jeden ehrlosen ,vaterlandslosen Abschaum habe ich die passende Antwort ! Scheißegal was dieser verkommene Staat oder jeglicher Gutmensch da sagt und macht ! Jede bekommt soviel Deutschen Boden wie der Norweger Hardrade ,bei der Schlacht v . Hastings1066 , an angelsächsischen Boden bekommen hat !

            1+
            • @VHs
              Ein Dichter, dessen Namen ich nicht mehr weiß, schrieb einst: „Deutschland, deine ärmsten Söhne sind auch deine treuesten.“

              0
  7. Heute hat Jean Claude gesagt, dass die EU in einer teils existentiellen Krise ist. Wenn der das mal zugibt, dürfte die Kacke am dampfen sein. (Sorry für den unfeinen Ausdruck). Sag ma so: Es ist 5 Minuten nach 12!!

    5+
  8. @Löwenzahn
    Die Hütte brennt; die hauen bald in den Sack…und wir auch….

    2+
  9. Nixe Fluchtrucksack und abhauen. Ihr Banditen, schämt euch was!
    Das hier könnte nicht nur die Immo-Preise drücken:
    https://open-speech.com/threads/697023-Beschlagnahme-und-Enteignung-von-Wohnraum-f%C3%BCr-Fl%C3%BCchtlinge
    http://www.ostsee-zeitung.de/Region-Rostock/Bad-Doberan/Stadt-will-Fluechtlinge-in-Ferienhaeusern-unterbringen
    Stricke gilt es zu horten. Es gibt noch genug Bäume und Laternen.
    Stand your ground, it’s too late, the enemy is at the gate.
    Mein Bruder hat so eine Ferienwohnung in Kühlungsborn.
    Denkt mal, wie sie 1945 in Frankreich die Besatzer-Huren kahlgeschoren haben.
    Ich möchte dabei sein, wenn es hier passiert.

    2+
    • @Traslater – genau , i hab eigentli nie a Flucht aus den ehemaligen Monarchie -Ländern angstrebt . Des Pack würd i an da Ausreise/Flucht behindern – weils meist die VOLKSZERTRETER waren .Des Gsindl muass da bleiben – zwecks ….qkklcvn ihfgiheighdnv

      1+
    • @0177translator
      Es gibt noch ganz andere Verordnungen in der Schublade der Obrigkeiten.Nicht nur Fewos.Natürlich nicht die,der politischen Klasse und auch nicht das von Herrn Maschmeier oder des frisch geschiedenen Hernn Schröder auf Borkum.Das natürlich keinenfalls.Auch nicht in der Nähe dieser Herren.Man will ja das Elend nicht sehen,welches man angerichtet hat.
      Also,keine Sorge,Hausbesetzungen ist nur eine Kleinigkeit, Peanuts sozusagen.Da kommen och andere Dinge.Arbeitseinsatz oder Zahlemann für Säuberung der Unterkünfte zum Beispiel werden schon angesprochen.
      Von Sonderabgaben oder Solizuschlag gar nicht zu reden.Dass Frauen demnächst nicht mehr anrüchig angezogen in der Stadt herumlaufen sollen oder nach Einbruch der Dunkelheit auf der Strasse nichts verloren haben,hat sich schon rumgesprochen.Auch,dass es getrennte Schwimmbäder mit Badetage für Frauen und gesonderte Abteile in der Strassenbahn und Zügen geben wird,auch Peanuts.

      2+

Antworten

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • irgendeinTyp: Hmm die Lage der Goldseller muss ja sehr verzweifelt sein, wenn man mit solchen...
  • Christof777: @eykiway Vorräte sind immer gut. Meine Großeltern haben immer Vorräte gehabt, auch wenn nur ein strenger...
  • Christof777: @f.s. Es sieht noch düsterererererer aus was Silber angeht. Wenn man den Zahlen was die oberirdischen...
  • eykiway: @all http://www.pravda-tv.com/2016/ 12/donald-trump-der-tiefe-staa t-usa-und-die-unterwerfung-rus slands/...
  • ukunda: @cadafi Da muß ich dir 100% recht geben !!! Leider kann man keine Charts hier einfügen…>Goldrepo...
  • scholli: Nochmal was lustiges. Wer in Brüssel zur Weihnachtsfeier auf dem Tisch tanzen will, sollte das hier lieber...
  • scholli: Meinungen die kein Mensch braucht: „Das US-amerikanische Finanzdienstleistungs-Unterneh men INTL...
  • Force Majeure: In unserem reichen und wohlhabenden Land, das die Pforten für alle Welt geöffnet hat, leben 16...
  • Goldmarie: Bei Silber scheint es jetzt schon sehr knapp zu sein, zu mindest bei der Sonderausgabe des Krügerrand zu...
  • Hillbilly: Bei irgendwelchen Prognosen bin ich mittlerweile sehr skeptisch, denn oftmals werden Meinungen mittels...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter