Anzeige
|

Inder schmuggeln Gold in toten Kühen

Indien Monsun (Foto: Goldreporter)

Das Hausrind gilt in Indien als heilig. Es ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in den ländlichen Gebieten.

Indische Kuriere werden immer kreativer in dem Streben, den großen Goldhunger des Landes gegen den Widerstand staatlicher Stellen zu stillen.

Immer wieder in den vergangenen Monaten haben wir darüber berichtet, wie Goldlieferanten die Importrestriktionen in Indien mit ausgefeilten Methoden umgehen und Gold ins Land schmuggeln.

Fast täglich gibt es neue Berichte über Goldkuriere, die an der Grenze geschnappt werden oder Verstecke in Flugzeugen oder Fahrzeugen, die man entlarvt. Mittlerweile kommen laut einer Schätzung des World Gold Councils bis zu 250 Tonnen jährlich illegal nach Indien. Wie stark der Drang ist Gold in das Land zu bekommen und wie groß die Nachfrage danach ist, verdeutlichen auch die Methoden des Goldschmuggels. Die Kreativität ist grenzenlos.

So berichten indischen Medien nun von Schmugglern, die Gold in toten Kühen in Land bringen. Dabei gilt die Kuh bei den Hindus aus religiösen und ökonomischen Gründen als unantastbar. Erkenntnis: Wenn es um Gold geht, ist den Indern nicht mehr heilig. Die kulturell tief verwurzelte Drang nach dem Gold, lässt sich scheinbar durch keine noch rigide Regierungspolitik unterdrücken.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=44324

Eingetragen von am 11. Aug. 2014. gespeichert unter Gold, Indien, News, Politik. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

2 Kommentare für “Inder schmuggeln Gold in toten Kühen”

  1. Wer bringt denn eine tote Kuh über die Grenze? Das sowas jedem Zöllner auffallen muss, sollte selbst dem dümmsten Inder einfallen.

    0
  2. Vielleicht zur übernächsten Fleischfabrik…

    0

.............................................

Premium Service

.............................................

Buchtipp


………………………………………

Zuletzt kommentiert

  • MK: Korrektur: „…Sympat–H&# 8211;ie…“ Die Tastatur braucht wohl eine...
  • MK: @ Conny 22. September 2017 – 15:24 „…, dieses elendige Volk“ [Nord-Korea] „hat nie...
  • materialist: Heinrich Heine 2.0 Denk ich an Mutti-Deutschland in der Nacht bin ich ums Abendbrot gebracht.
  • materialist: @Oberdepp So isses erst pennen diese unfähigen Bürokraten 20 Jahre im Tiefbürokratenschlaf und wenn dann...
  • Oberdepp: diesen Aktionismus der aufgeblasenen Behördenfuzzys finde ich sowas zum Kotzen. Erst genehmigen diese Typen...
  • Frosch: Den brennt der Arsch
  • Klapperschlange: @Taipan Manchmal habe ich den Verdacht, die beiden ‚Hairstyler‘ haben sich heimlich...
  • 0177translator: @Conny Safir hat es nicht bös gemeint. Die Worte meines Kung-Fu-Lehrers waren: „Ein vermiedener...
  • Taipan: @Klapperschlange Das ist eine Diskriminierung. Jeder spricht doch gerne über seine Krankheiten und...
  • brunix: https://de.wikipedia.org/wiki/ Big-Bang-Z%C3%BCndfolge?wprov= sfla1 im motorsport scheint der „Big...

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweis für Kommentatoren