Anzeige
|

Indische Goldnachfrage: Anstieg auf bis zu 1.000 Tonnen erwartet

Indien Monsun (Foto: Goldreporter)

Indien: Reiche Ernte sorgt für reiche Goldnachfrage (Foto: Goldreporter)

In Indien wird aufgrund des günstigen Monsuns und des gefallenen Goldpreises in diesem Jahr mit einer deutlich steigenden Goldnachfrage gerechnet.

In Indien rechnet man in diesem Jahr mit einem Anstieg der heimischen Goldnachfrage auf 900 bis 1.000 Tonnen. Das erklärte der Chef der Indien-Abteilung des World Gold Council (WGC), Somasundaram PR, laut The Economic  Times auf einer Branchenveranstaltung.

Als Grund nennt er den gefallenen Goldpreis und das günstige Monsun-Wetter. Hintergrund: Rund 40 Prozent der indischen Goldnachfrage stammt aus den ländlichen Regionen. Steigen die Einkünfte der Bauern, dann wird auch mehr in Gold, insbesondere Goldschmuck investiert. Es ist die klassische Altersvorsorge der Inder und ersetzt vielfach das Sparkonto.

Im vergangenen Jahr wurde die indische Goldnachfrage mit 842,7 Tonnen beziffert. Die aktuellen Schätzungen liegen somit bis zu 19 Prozent über diesem Ergebnis.

Für den Gesamtmarkt hatte der Marktforscher GFMS zuletzt schwächere Zahlen gemeldet. Im  zweiten Quartal 2015 sei die weltweite Goldnachfrage mit 858 Tonnen auf den schwächsten Wert seit 2009 gesunken, heißt es. Sie lag gleichzeitig 14 Prozent unter dem gleichen Quartal des Vorjahres. Einzelheiten zum zweiten Quartal folgen.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Risiko Goldfälschungen: Der Falschgold-Report

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=52103

Eingetragen von am 30. Jul. 2015. gespeichert unter Gold, Indien, Marktdaten, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

72 Kommentare für “Indische Goldnachfrage: Anstieg auf bis zu 1.000 Tonnen erwartet”

  1. schneider joachim

    Gold u. Silber u. ein Paar Minenaktien sollte jeder haben. 10% bis 30% Verteilen des Erspaten. In den nächsten Wochen damit Anfangen.

    0
    • @schneider joachim:
      Genau. Phantastischer Ratschlag. Erspartes immer schön im Fiat-System weiterkreisen lassen. Nur nicht potentielle Werte in echte Werte tauschen. Spekulieren! Hoffen! Bangen!

      1+
    • Old Shatterhand

      @schneider joachim
      Der Gold- und Silberpreis wird wieder steigen, und das beschleunigt wenn einige Minen in die Insolvenz gehen. Aber was wird dann aus Ihren Minenaktien? Ich denke Sie beantworten sich diese Frage selbst.

      0
    • und wohin packen Sie die restlichen 70 bis 90 % ? Doch wohl nicht aufs Sparbuch oder gehen Sie damit etwa aufs Parkett ? Also, bin für gute Ratschläge immer offen. Minenaktien sind eher was für Spieler, Spekulanten oder Insider. Wer das Risiko mag, kann ja ein paar Tausender reinstecken. Wenns gut geht, winken exorbitante Gewinne, die man aber dann schleunigst realisieren muss.

      1+
  2. Vergiss nicht eine platinmine ins depot zu legen
    Auch diese minen sind an einem sehr tiefen punkt angelangt

    0
    • Old Shatterhand

      @Auzuschauer
      Platinminen sind wie Tretminen. Wenn man die mit dem falschen Fuß erwischt dann fliegen die Fetzen…

      0
      • Stimmt…..
        Aber trotzdem werden einige minen ueberleben
        Um die nachfrage zu bedienen
        Ich habe einige (sehr kleine) positionen eingenommen
        Ag, au und pt minen, alles zusammen nicht mehr als eine unze au
        Und erst seit einigen wochen und hofentlich am ende der slacht
        Natuelich im hinterkopf mit dem wissen das es auch zum verlust fuhren kann

        0
  3. Frage mich welche mine diese nachfrage bedienen wird
    Bei diesen em kursen macht ja fast keine mine noch ein gewinn
    Und wie es aussieht werden die kurse weiter fallen

    0
  4. Der russische Konzern Siberian for Mining hat im Sudan ein riesengroßes Goldfeld entdeckt. Wie Sudans Ressourcenminister Ahmed Sadiq al-Karouri am Mittwoch in Khartum mitteilte, wurde mit den Russen bereits ein Investitionsabkommen unterzeichnet – das größte in der Geschichte des Sudan.

    „Der russische Konzern entdeckte eine große Goldreserve in den Provinzen Rotes Meer und Nil. In dem Feld lagern voraussichtlich bis zu 46.000 Tonnen Gold, dessen Marktwert wird auf 298 Milliarden US-Dollar geschätzt“, sagte der Minister auf einer Pressekonferenz im Republikpalast nach Angaben der Agentur Sputniknews. Zugegen waren Sudans Präsident Umar al-Baschir und der Direktor von Siberian for Mining, Wladimir Schukow.

    Weiterlesen: http://de.sputniknews.com/wirtschaft/20150729/303537086.html#ixzz3hMvg9sit

    0
    • @hasenmaier

      @anaconda ist schon längst im Sudan und füllt sich die Taschen voll.

      Spaß beiseite – dieser Bericht sollte am 1 April erscheinen.
      In den österr. Alpen liegen auch 1000 te Tonnen Gold.

      Wer kann (darf) es abbauen?
      Ich glaube eine englische Firma macht seit Jahren Probebohrungen.

      Wer kann in über 2000m Seehöhe rentabel wirtschaften , dazu enorme Umweltauflagen.

      Diese Nachrichten sind Null.

      0
    • @hasenmeier ,ich habe die sowjetische Bademode gesehen.Ich bin Fetischist!Aber mal ohne Ernst,im Schnitt sollen 53 Tonnen gefördert werden,macht den Spargel auch nicht dicker!Vielleicht wird aber der Sudneger noch von der NATO weggesprengt/befreit,dann sieht die demokratische Sache anders aus!

      0
  5. @ hasenmaier

    46 000 Tonnen

    0
  6. „Für den Gesamtmarkt hatte der Marktforscher GFMS zuletzt schwächere Zahlen gemeldet. Im zweiten Quartal 2015 sei die weltweite Goldnachfrage mit 858 Tonnen auf den schwächsten Wert seit 2009 gesunken, heißt es. “

    Wer sagt mir ob die Daten von diesem GFMS Verein überhaupt stimmen ? Ich hab schon mehrere Artikel gelesen wo die Nachfrage bewusst als niedrig beschrieben wird das ist nämlich auch eine gute taktik des Goldbashings .Und der WGC ist auch ein Anti-Gold Club .

    Selbst wenn die Daten stimmen liegen diese immer noch ca 400 Tonnen über das was Weltweit an Gold geschürft wird .

    0
  7. Force majeure

    @anacond

    Da bist Du da ja genau richtig! Welch ein Gespür.

    0
  8. Old Shatterhand

    Seit die COT-Daten aufgezeichnet werden sind die Hedgefonds zum ersten Mal auf der Short-Seite. Das ist historisch.
    Hört Euch mal den Bußler an:
    http://www.daf.fm/video/busslers-goldgrube-hass-auf-gold-50180727.html

    0
    • @Old Shatterhand
      Also, wenn ich der Bussler wäre, würde ich das auch so sagen und selbst Gold kaufen oder kaufen lassen.Man lobt doch immer die Assets hoch , welche man in kürze zu verkaufen gedenkt und umgekehrt.

      0
    • Force majeure

      @Old Shatterhand

      Historisch. Hast Du eine Idee, was das jetzt auf dem Goldmarkt passieren könnte? Die US-Banken haben sich konträr zu bisherigen Leitlinien positioniert. Es kann doch fast nur noch hochgehen mit dem Goldkurs, selbst wenn er noch eine Zeit fällt.

      0
      • Old Shatterhand

        @Force majeure
        Ganz ehrlich, ich warte jeden Moment auf einen Ausbruch. Ich bin ziemlich sicher dass er kommen wird. Bei einem Vulkan der kurz vor dem Ausbruch steht kann man auch nicht auf die Minute genau voraussagen wann es so weit ist.

        0
  9. schneider joachim

    Ich habe da 3-4 Minen ins Auge gefasst mit denen Ich Schonmal Gut verdient habe. Die noch Cash haben.

    0
  10. schneider joachim

    46000t halte Ich für Übertrieben auch passen die Zahlen nicht zusammen, wären 1,5 Billionen Dollar

    0
  11. Habe vorhin mal wieder ein Video auf Youtube gesehen worin es um die Kunst der Täuschung im Krieg geht.
    Und wer etwas Phantasie und Intelligenz besitz kann den Faden genauso zu der Täuschung weiter führen,das es beim Gold nicht anders ist. Den Gegner (Goldbesitzer)mit falschen Informationen füttern.Scheinoffensiven führen (Goldpreisrückgang) so das Kräfte abgezogen werden, (Goldverkauf der Zitterden) bzw. keine Verstärkung erfolgt in der Finanzkrise (Goldkauf) Dann beginnt der Angriff plötzlich über Nacht.Zusammenbruch und Goldpreisanstieg Aber immer noch denken die Dummen,das es nur ein Scheinerholung beim Gold ist.Bis es zu spät ist und sich viele kein Gold mehr leisten können oder nichts mehr gibt(Goldverbot,Bargeldbeschränkung,Kapitalverkehrskontrollen.
    Und dieses massive Gold schlecht reden durch die Shitmedien zur Zeit,ist das untrügliche Zeichen der Täuschung.

    0
    • Hallo dachhopser! :)
      Ja,das ist echt interessant zu beobachten!!!

      Wie hier schon öfters geschrieben wurde..
      Warum um Andere einen Kopf machen :)
      Wer macht sich um uns einen Kopf?!? :D

      0
    • Ein öfters erwähntes Sprichwort finde ich gut..
      Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.

      Rein physikalisch geht das ja nur so,
      Der eine möchte nicht oder wenig arbeiten.
      Der Andere muss dafür umso mehr arbeiten

      0
    • Man müsste sich mal die Artikel der Lügenpresse (Wort in diesem Zsh. bewusst gewählt) zur Zeit, als der Goldpeis noch um1.800-1.900 pendelte heraussuchen und mit dem heutigen Pressedurchfall als Vergleich gegenüberstellen.

      Was mich ärgert ist nicht der Umstand das die Preise fallen, sondern der Umstand erkennen zu müssen in welchem Ausmass mit Korruption und Bestechlichkeit und wenn unwillkürlich, dann mir welcher Blödheit heutzutage berichtet wird. Da kann man verzweifeln oder wütend werden.
      Bei mir ist letzeres der Fall.

      0
  12. Also was mich von Minenaktien fernhält ist…
    Provision für Kauf (Börsenabhängig)
    Provision für Verkauf
    Aktie wird evtl. Zum aktuellen Kurs angeboten (vielleicht teurer)
    Bei Gewinn,wer nimmt dir die Aktien zu dem hohen Kurs zu welchem Preis ab?

    Das Schönste an der Geschichte:
    es gibt seit „~kurzer“ Zeit eine Gewinnsteuer von lächerlichen 25% :)
    — 25% — lasst Euch das mal auf der Zunge zergehen!
    Wer hilft einem bei Verlusten??
    (Man wird nur abgezockt!!!)

    0
    • Das Allerschönste…
      Man hat nichts in der Hand,dass man Eigentümer von den Aktien ist.
      Man ist ~digital drin.
      Die Aktien auf „Papier“ aushändigen zu lassen (mit Unterschrift/Zertifikat/Apostille….was weiss ich)
      kostet eine Menge Schotter extra.
      So wurde mir in der Bank gesagt.

      0
      • Force majeure

        Aktien sind nichts für Kleinanleger, das Risiko Verluste zu machen ist ein Vielfaches größer als Gewinne einzufahren. Da bedienen sich andere weit früher.

        0
      • @copa ja da haste vollkommen Recht. Alles was ich nicht persönlich besitze ist nur ein Versprechen. Und wie oft die Versprechen gebrochen werden sehen wir jeden Tag überall.

        0
      • @copa
        Genau, das ist es. Das Aktiendepot liegt auf der Bank oder noch schlimmer beim Broker, völlig transparent für jederman und nur geschützt mittels eines zweifelhaften Rechtes.Was, wenn die Bank die Aktien verspekuliert und dann pleite geht ? Was wenn der Staat eine Steuer aufs Depot verhängt oder ganz einfach den Handel aussetzt wie in Griechenland ?
        In der heutigen Zeit sind Aktien für Kleinanleger nur als Hobby interessant.
        Ich würde sogar noch weiter gehen und um alle Finanzpapiere einen weiten Bogen machen, inklusive Bausparverträgen, Lebensversicherungen, Fondssparen oder Riester und Rürup Renten.

        0
        • @Trigger
          Ja,…Bausparverträge schon lange nicht mehr..
          Über Jahre gebunden.
          Lebensversicherung,wie du schreibst schon länger gekündigt.
          Gold für mich=Sachen hinterfragen

          0
        • Trigger, ich würde soweit gehen, dass ich nichteinmal einen Barscheck annehme.

          0
          • @gugurutzi
            Ja, bin auch da reingefallen. Barscheck einer Firma angenommen, die Bank löste den auch ein und schrieb mir den Betrag aufs Konto gut. Nach 4 Wochen wurde der Betrag wieder abgebucht , da der Scheck angeblich nicht gedeckt war und mit wurden zusätzlich 15 Euro Bearbeitungsgebühren abgezogen.
            Die Firma war pleite und das wars.

            0
  13. Schuldenhasser

    @dachhopser
    Selbst die Mainstream Medien schreiben:“Gold ist ein politisches Metall“!
    Gold ist aber das edelste Metall, Politik wiederum ist das dreckigste Geschäft der Welt, sagte mein Opa. Das passt!
    Man bewirft gerade Gold mit Dreck, wobei das nächste reinigende Gewitter zeigen wird, was am Ende übrig bleibt.
    Mal ehrlich, wir hier wissen es doch alle und brauchen bloß auf Regen zu warten.

    0
  14. @Schuldenhasser bin wirklich mal gespannt wie lange dieses System noch durchhält? Erinnert mich an die Situation 1976 als wir aus der DDR geflohen sind mit meinen Eltern und Schwester.Zu dieser Zeit war schon alles Scheisse und es herrschte Mangelwirtschaft.Wenn dann Verwandschaft immer mal schrieb,es ist noch schlechter und schlechter wunderten wir uns nur wie es noch schlechter werden konnte,denn es war ja schon Mist 1976. Aber man wie man gesehen hat ,die haben im Schlechten selbst noch 13 Jahre durchgehalten. Aber trotzdem,kam dann der chrash plötzlich fast über Nacht. Ob nun von gewissen Kreisen bewusst herbei geführt oder nicht,spielt dabei keine Rolle.Denn die DDR war wirtschaftlich vollkommen am Ende.

    0
    • Schuldenhasser

      @dachhopser
      Der Crash in der DDR wurde seit 1982 exakt von der Stasi vorbereitet, darum fiel auch kein Schuss und die Opposition erhielt vorher von der Stasi Telefone, Drucker etc.
      Der Befehl kam direkt vom Kreml, wobei auch die Reden Gorbatschows im Weißen Haus ab 1982 geschrieben wurden, wie gerade ein US-Diplomat ausplauderte.
      Es gibt eine Doku vom MDR, wo nachgewiesen wurde, dass Markus Wolf persönlich in abgeschirmten Ortschaften im Grenzgebiet geheime Stasi-Tagungen zur planmäßigen Auflösung der DDR abhielt. Das Ergebnis sehen wir heute, die DDR hat die BRD politisch übernommen, die BRD die DDR wirtschaftlich. Alles im Interesse der NWO.
      Dieses System wird genau an dem Tag abgebrochen, an dem sich die Weltregierung ihrer Sache sicher ist. Mit Gelddrucken könnte man das System noch 20 Jahre am Leben halten, aber entscheidend ist, was in den Sternen der Kabbala steht.
      Geht man von der Freimaurer-Bibel aus, dann ist 2022 das Armageddon, abzüglich der siebenjährigen Drangsal sind wir bei einem Kollaps im Jahr 2015.
      Ups …, das wäre ja doch jetzt im Herbst …

      0
      • Das liest sich wirklich sehr phantastisch. Gibt es diesbezüglich einige belastbare Infos, Quellen oder so etwas. Gorbatschow wurde eim Übrigen 1985 Generalsekretär, 1982 war daran noch gar nicht zu denken.

        0
        • Schuldenhasser

          @Krösus
          Die Doku vom MDR habe ich kürzlich auf YT gesehen, wirklich überraschend war das für mich nicht, schließlich hat die SED und Stasi große Vermögen vor 1989 ins Ausland geschafft.
          Das Schreiben von Mielke nach 1990 findet man auch im Netz, wo er seinen Leute gratuliert, alle vorgesehenen Positionen eingenommen zu haben. Margot Honecker sprach selbst von einer Konterrevolution!
          Gorbatschow war seit 1975 eine große Nummer und war ab da offiziell in der BRD, Kanada 1983 (erstes Treffen mit Reagan), London usw.
          Er war schon Anfang der 80er Jahre regelmäßig mit seiner Frau Raissa in London zum Shopping und Geheimgesprächen.
          Rede Gorbatschows vor der Amerikanischen Universität von Ankara (1999)
          „Mein Lebensziel war die Zerschlagung des Kommunismus. In dieser Haltung hat mich meine Ehefrau unterstützt und bestärkt, die diese Meinung schon früher als ich hatte. Am meisten konnte ich dafür in den höchsten Funktionen tun. Deswegen empfahl meine Frau Raissa mir, mich um immer höhere Funktionen zu bemühen. Als ich den Westen persönlich kennen gelernt hatte (1975), war meine Entscheidung unumkehrbar…“
          Er war Mitglied der P2 Loge (33. Grad), das ist längst bekannt.

          Ein Land wie die Sowjetunion mit allen Ressourcen und Humankapital der Welt, mit einem ganzen Ostblock an Vasallenstaaten, mit dem mächtigsten, größten Geheimdienst der Welt, mit einer 70 jährigen Ideologie kann nicht einfach untergehen. Ohne Zustimmung hätten Millionen KGB-Leute und Kommunisten dem Gorby den Hals umgedreht.
          Das war alles lange geplant.

          Die Links reiche ich gerne nach, wenn ich Zeit habe.

          0
  15. Schuldenhasser

    Ich war nun mit dem Boot zwei volle Tage auf der Ostsee und wollte Flüchtlinge retten, aber nix zu machen … . Zwei wollte ich rausfischen, die wollten aber nicht, das waren Surfer. War wohl das falsche Gewässer!
    Ich habe jetzt die Deutschen schwer enttäuscht, wo sich doch laut Medien 82 Prozent des Volkes viel mehr Kulturbereicherung wünschen.
    Wenigstens zwei Hechte waren an der Angel, das nützt der Asylindustrie aber auch nix.
    Aus Scham habe ich heute etwas Silber gekauft, um die Demokratie zu retten wie einst die Griechen, als sie drei Jahre vor dem Angriff der Perser mit Silber ihre Abwehrflotte aufbauten.
    Wenigstens etwas …

    0
    • Surfer.. xD

      0
    • @Schuldenhasser:
      Hecht / Seehecht in der Ostsee ? Bist Du sicher, daß es keine Seelachse (Köhler) waren ?
      *hehe* Surfer, war gut. Genug Wind und Sch….Dreck Wetter war ja auch…
      Nächste Woche ist bei uns Strande angesagt. Mal schaun was wird…

      0
      • Schuldenhasser

        @Goldtaler
        Ja, schöne Hechte (Esox lucius) gibt es im Greifswalder Bodden, Zander auch. Hornhechte gibt’s auch, für Dorsche muss man weiter raus. Je nach Saison eben.
        Der größte Hecht in diesem Jahr war 121 cm und 15,2 kg , vor Rügen geangelt. Aber nicht von mir, Stand auf einem Aushang mit Bild im Angelladen.
        Das Wetter war mies in meiner letzten Urlaubswoche, von wegen Klimaerwärmung.
        Aus Frust wollte ich schon zum @guguritzi rüberschippern, war aber leider nicht beim Zoll für internationale Gewässer angemeldet und hatte auch keine Kontaktdaten.
        Und das nennt sich Europa ohne Grenzen … pfff …

        0
        • Schuldenhasser, hab ich doch gesagt, die Ostsee hoch bis zum bodnischen Meerbusen und dann den Angermanälven rein, stromauf bis zum guguk seinem Bootsplatz.
          Nur glaube ich, Du brauchst entweder Segel , oder statt bis unter die Decke Schnaps besser bis obenhin alles voll Sprit.

          0
      • Schuldenhasser

        Du musst mal zum Heringsangeln nach Stralsund fahren. Da ist ein Gedränge auf der Brücke, die Leute hauen sich die Haken gegenseitig in die Ohren. Unglaublich, was die Leute für den „Eigenbedarf“ nach Hause schleppen, mein alter Herr ist auch von der Sorte, und meine Mutter jammert, wenn sie zwei Fässer Heringe putzen muss.
        Ist wohl ein Urinstinkt aus der Urzeit.
        Die Surfer kamen vom Bodensee, ich musste mich belehren lassen, das es nicht nur Wellen-Surfen gibt, sondern auch Langstrecken-Surfen.
        Langeweile haben die Leute, mir wär das nix, passieren kann schnell was weit weg vom Land.
        Anstatt Unzen zu sammeln wie normale Leute, aber nein ….

        0
        • Moin @Schuldenhasser:
          Hab‘ ich mir fast gedacht, daß ihr eher in Boddennähe seit, weil Seehechte in der Ostsee doch schon sehr selten sind. ;-)
          Obwohl das natürlich auch möglich ist, wenn man da schon Thun- und Mondfische rausgezogen hat. Ich persönlich fahre eigentlich nur noch zum Dorschangeln an die Ostsee, alles andere „lohnt“ vom Aufwand nicht mehr, wg. Fahrtstrecke. Heringe lassen sich mittlerweile auch gut in Cuxhaven oder Büsum angeln, Makrelen bei den Nordseeinseln. ;)

          *lach* Ja, zur Heringssaison kann ich mir das gut vorstellen, wie das da abgeht. Als man damals in Kiel auch noch einigermaßen Angeln konnte – jetzt ist ja alles wg. „Terrorgefahr“ abgesperrt –
          hab ich mir den Wahnsinn auch öfter mal angetan.
          Hab aber eher „für den normalen Hausgebrauch“ mitgenommen.
          Wenns zuviel wurde, dann entweder verschenkt oder gleich aufgehört, wenn die Truhe/Räucherofen voll war…
          „Tonnenweise“ hatte ich keinen „Drang“ dazu… ;-)

          „Langstreckensurfen“ – Dz. „Gefahrensucher“ fällt mir nur dazu ein und dass solche „Extremsportler“ (wie „Freeclimber/Bergsteiger, etc.) für so was „gezwungen“ werden müssten, für solch ein unverantwortliches Handeln“ als Freizeitbeschäftigung eine „extra Gefahrenzulagen-Unfallversicherung“ abzuschließen !
          Eine „normale“ Freizeitbeschäftigung ist sowas natürlich nicht und wenn was passiert, wirds gleich mal richtig teuer !
          Was dann auch nur zu Lasten der anderen Beitragszahler wäre, weil die „legen das ja um“ auf alle Versicherten.
          Erinnert mich an ein Kutter-Hochseeangeln vor einigen Jahren.
          Da musste so’n Öddel ja unbedingt mitfahren, obwohl er am Tag zuvor beim Arzt war und der dem Herzprobleme diagnostiziert hat und
          eher zur Beobachtung ins Krankenhaus sollte.
          Aber nein !! Man „musste“ ja unbedingt mit zum Hochseeangeln fahren…
          Ende vom Lied: Kurz nach dem 1. Angelstopp, bekam der Typ auf einmal „Herzklabastern“ und das wars dann mit Angeln !
          Seenotrettung angefordert, der Arzt dem einige Spritzen gesetzt und – sofort ins Krankenhaus – Hubschrauber angefordert –
          der Typ „transportunfähig“ – also zurück in den Hafen !
          – Ganz großes Kino !
          (Hätte den Typen am liebsten über Bord, weil es 1a Makrelenwetter war… Wie ? Gesehen ? Wen ? Ich hab‘ niemanden gesehen… Typ ? Nee, hier doch nich…. :-D)
          Immerhin gab es die 1/2 des Fahrtgeldes zurück.
          War aber trotzdem doof, hätte lieber geangelt, wenn man schon 150-170km dafür fährt…

          Dem guguk hättste Dich ja auch ankündigen können, seine email hat er ja öfter mal gepostet. ;-)

          Aber:
          @guguk, der Angermanälven ist verdammt lang, da kann man sich schon mal „verschippern“ ! ;-)
          Glaub‘ auch nicht, dass die Strecke von Stralsund bis L. in 8-12 Std. zu machen wäre, eher 2-3 Tage… ;)
          Ach und noch was, gibt es bei Dir Probleme, mit Stroh Rum ?
          (*hehe* dachte da eher an „Klasse statt Masse“ und im Winter lässt sich der „Grog“ davon gut „verdünnen“…)
          Oder gibt es dann eher massive Zollprobleme ? :-O
          (Ok, nun sag‘ nich: „Man darf alles, darf sich nur nicht dabei erwischen lassen…! “ :-D)

          0
          • Man darf eh viel einführen, genaues weiss die guugl Tante.
            Stroh Rum hab ich. Mag den aber weniger.
            Der gute Pott, mit 56% ist mir viel lieber, den der Strohrum soll teils synthetisch sein.

            0
          • Schuldenhasser

            @Goldtaler
            Aber, aber Goldtaler! 2-3 Tage braucht man ja nicht mal bis nach Norwegen zum Lachse angeln. ;o)
            8-12 Std. bis zur Mündung Angermanälven sollten laut Seekarte zu schaffen sein, ruhiges Seewetter vorausgesetzt.
            Hinterm Boot hängt ein schneller ‚Johnson V4 125 PS‘, da können wir sogar unsere Frauen am Fallschirm mit hinterherziehen. Der Spritverbrauch ist natürlich bei Vollast enorm, deswegen nehme ich oft meinen alten Herrn als Sponsor mit, er hat mir das Boot ja schon vorab altersbedingt „vererbt“.
            In meiner Jugend ging’s immer vom Sauerland nach Vorupør/Dänemark zum Angeln, alles sehr ruhig dort, in den 90ern war Vorpommern der Geheimtipp, ist jetzt auch überlaufen.
            Vielleicht ist der Angermanälven zukünftig eine gute Idee? Ich habe jedenfalls bei meiner Frau schon eine Genehmigung beantragt. :o)))

            0
            • Achwas.
              Der Angermanäven ist dreckig, versifft, alles voll mit Plastikmüll, dass Wasser ist eiskalt, nix zum baden, es schwimmen keine Fische drinnen und Gold hats da auch keins.
              Zudem lauern dort öft mal Seepiraten, die einen ausrauben, sogar das boot stehlen und den Besitzer samt Crew erschossen über bord schmeissen.

              0
              • Schuldenhasser

                @guguritzi
                Also doch auf nach Paraquay?
                Irgendwo müssen wir Deutschen ja demnächst hin, wenn uns der Kopf lieb ist.

                0
                • Schuldenhasser,
                  wir sollten irgendwo eine Kolonie gründen.
                  So wie die Amisch oder die Mormonen. Eine Deitscherei halt.
                  Und dann nach
                  Island vielleicht?
                  Gute Menschen dort.
                  Wir nehmen unseren Force mit als eigenes Krankenhaus und den Goldtaler für die Spendensammlung per Inet und den Dachhopser spannen wir zum Hausbau ein und den Copa kann man sicher auch gebrauchen.
                  Bei der Abrissbirne bin ich mir nicht sicher…..
                  Na und dann nennen wir uns Jidden und lassen uns als brave Glaubensbrüder registrieren.
                  Mit unserem Gold kaufen wir unser Land und dann schaffen wir uns ein Paradies, weit weg von den ganzen Narrenhäusern unserer verrückten Zeit.
                  Aber eines mpssen wir uns in die Hand versprechen:
                  Niemals darf ein Politiker unser Land betreten!

                  0
                • Ja und die Gretel muss auch dabei sein, die macht Fleischpflanzeln, ich sags Euch:
                  Köstlich!

                  0
                • @guguritzi: Island ist zu kalt, abseits der Vulkane und Geysire. menno… ;)
                  Uruguay (an der See) wäre i.O. aber so verdammt weit weg.
                  Wie wäre es mit ner Insel in Norwegen ?
                  Da liesse es sich sicher auch gut leben.
                  Oder wir kaufen eine ausrangierte Borinsel und machen uns unseren eigenen Staat ? N bischen Mutterboden in ein dafür vorgesehenes „unkaputtbares“ Kunststoffbecken, 1-2 Schafe, Kühe, Hühner, Enten… ;)
                  Plattformen könnte man erweitern, um genug Platz zu haben. Energieversorgung aus Wind, Sonne und Wasser…

                  0
                • Goldtaler, ich nehm kein Schaf mit, was eine Pudelmütze aufm Kopp hat!

                  0
            • @Schuldenhasser:
              Von Stralsund „quer rüber“ zum Angermanälven sind ca. 1.200km
              8-12 Std. sind „ambitioniert“, würde ich mal sagen. ;)
              Bei den Kosten zum Spritverbrauch könnte man sicher auch zu 2. mit der Fähre fahren, oder ? (*lach*)
              Bei yt hab ich nur Hechtangeln im Älven gefunden.
              Dorsche, Seelachse und Meerforellen (also „richtige“ Fische) können wir dem guguk dann nur aus der Ostsee mitbringen. „Frischer“ bekäme er in dann nur, wenn er auch selbst rausfährt. ;)
              In DK waren wir sonst immer auf Fünen oder bei Hanstholm angeln. Lohnt sich aber jetzt auch nicht mehr so. Daher wollen wir jetzt nach Norwegen. – Zum guguk, nach Schweden, wäre für mich heuer „mal so ein Kurztrip“ ausser der Reihe… ;)
              Hätte aber Mega-Lust dazu. Was denkste denn, wäre denn der Spritverbrauch hin+zurück ? (Superbenzin denke ich ?)
              Also ich hätte noch bis zum 14.8. Urlaub… ;)

              0
              • Schuldenhasser

                @Goldtaler
                Wie ich schon schrieb ist meine letzte Urlaubswoche leider jetzt um, die Idee hätten wir früher haben müssen. Ich muss immer so Urlaub planen wie meine Frau, die hat feste Betriebsferien.

                Der Spritverbrauch (1:50 Gemisch, wegen 4V Zweitakter) liegt so bei 18-20 l/h beim schippern mit 30 km/h und bei Vollast 60-65 l/h bei ca. 70-75 km/h. Vollgas müssen wir schon geben und alle Bojen ignorieren, wenn wir ambitioniert in einem halben Tag da sein wollen. ;o))
                Ich rief vorhin meinen alten Herrn an, der schätzt die Fahrt auf 18 Std.! Und die Alten haben immer recht.
                Geschätzte 50 l/h bei nur 60 km/h und 1200 km macht 20 h Fahrzeit, also nach Adam Ries 2000 Liter Benzin hin und zurück.
                Also, wenn die Welt nicht im Herbst crasht, dann hätte ich nächsten April wieder Urlaub.

                0
                • Mein Wiking Titan mit 225 Ps ging glatte 100.
                  Gut, dass ich es im Frühjahr verkauft habe, sonst wär das ja jetzt gestohlen.
                  Aber mit 100 über die Ostsee brettern, ginge auch nicht lange gut. 60 ist schon viel auf dem Wasser.

                  0
    • schuldenhasser, dass mit den 82 Prozent kommt hin.
      Meine Schwiegermutter, 86, meine Frau und ein Nachbar sind für mehr Kultur.
      Nur ich geh kaum ins Kino.

      0
  16. Old Shatterhand

    @Force majeure
    Ganz ehrlich, ich warte jeden Moment auf einen Ausbruch. Ich bin ziemlich sicher dass er kommen wird. Bei einem Vulkan der kurz vor dem Ausbruch steht kann man auch nicht auf die Minute genau voraussagen wann es so weit ist.

    0
  17. Fürst der Finsternis

    Lady´s und Gentlemen

    Minen Kauf wird abgeblasen, Rebound fällt vorerst aus.

    Bargeld zurechtrücken ! beim Durchrutschen der 1000er Marke verstärkter Kauf von physischem Material.

    Türkei beobachten, zählt demnächst zur Achse des Bösen.

    Schlagzeile: „Türkei und China wollen Handel in Yuan und Lira umstellen“ !

    Der schleichende Dollar-Tot. Signalwirkung für andere Staaten !

    Der Schwarze aus dem weißen Haus hat heute besonders heftigen Stuhlgang !

    0
  18. @ Fürst

    Paar andere Verträge sind auch unterschrieben.

    Wärme Kraftwerke, Schnellzuge, Satellitenbau, Verteidigung.( Alles in der Westen vorhanden )

    Sie haben recht, eine starke Türkei-Bashing ist möglich.

    0
  19. Solange die Türkei in der Nato bleibt ist es dem Präsidenten u. der Nato völlig wurscht ob die gerade bei den Chinesen Waffen kaufen , und Mutti hat eh nichts zu melden denn die hat erst mal die Hosen voll!

    0
  20. schneider joachim

    Aktien nichts für Kleinanleger? Verstehe Ich nicht wenn Ich wenig Geld habe, würde Ich mir Jetzt eine Goldminenaktie mit Guten Cashbestand kaufen. Dann ein Paar Jahre warten. Je nach Goldpreis sind dann mehrere 1000% drin. Wers nicht Glaubt soll nach den Goldminenaktien 1977-1980 schaun. Ich Glaube so eine Chance bekommt man vielleicht wieder in 20-30Jahren. Meine Spekulation 4 Milliarden Asiaten werden immer Reicher u legen Ihr Geld in Schmuck u. Gold an. 1g pro Jahr wären mehr als alle Minen der Welt fördern. Dann würde der Papiermarkt Zusammenbrechen.

    0
    • Kenne mich leider garnicht mit aktien aus und mit goldminen schon garnicht, hast du zufällig ein paar Namen von Minen die man sich ansehen könnte? Das würde schon sehr weiterhelfen.

      Gruß, Christoph

      0
      • Eldorado Gold – 17 % davon hält BlackRock – und die verlieren nicht …

        0
      • Fürst der Finsternis

        das beste ist immer, die Mine zu kaufen wenn der Preis am niedrigsten ist und zu verkaufen, wenn der Preis am höchsten ist ;-)
        Ist ganz einfach !

        So, Spaß beiseite.
        Für langfristige Anleger lohnt nur der Kauf, erst wenn die Pleitewelle und Übernehmeschlacht bei den Minen angefangen bzw. vorbei ist.
        Meiner Meinung nach, könnte diese noch in diesem Jahr anfangen.
        Wer übernimmt wen und zu welchem Preis, wer geht bankrott.
        Sonst sind zuviel unbekannte Risiken im Aktienarragement und das kann Totalverlust bedeuten.
        In erster Linie sollte im Moment, Kapitalerhalt im Vordergrund stehen.
        Was nützt dir dein Aktiendepot, wenn der Staat pleite ist und dein Depot besteuert oder beschlagnahmt. Kurzfristig handeln ja, langfristig zu unsicher.
        Kapitalverkehrskontrollen, Gesetzesänderungen zur Besteuerung von Bankguthaben etc. unbedingt beachten.

        Das sicherste wäre, selbst eine kleine Mine aufzumachen bzw. zu schürfen.

        0
    • Force majeure

      @schneider joachim

      Die Begründung hat Trigger oben gegeben.

      0
  21. schneider joachim

    Ich selbst kaufe Kinross Gold , Focus Minerals u. Matsa Resources.Die Letzteren sind Spekulativer. Wobei Ich Sie Vorziehe. Wenn Gold steigt wird der Gewinn umso
    Höher.
    Zu Trigger nach Griechenland u Zypern Halte Ich auch nichts mehr für Unmöglich.Aktien wurden meines Wissens noch nie Beschlagnahmt. Wenn das Passiert wird nix mehr wie es war. Dann Herrscht Chaos u.Anarchie.Dann Helfen nur Konserven,Alkohol, Gold , Silber u. Waffen.

    0

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • Terrabanio: @Force, Dachhopser. Es ist nicht so,dass Gold einfach nur knapp ist. Die weltweite Elite will doch die...
  • Sao Paulo: und, man traute seinen Ohren nicht, das Volumen der Käufe würde dann ab April wieder von 80 auf 60...
  • EN: Hallo und einen guten Morgen Goldreporter, da Sie mir nicht untersagt haben die aktuellen Gold Trust Daten...
  • Goldkiste: „Typischer EZB-Kompromiss“ : Weniger aber viel länger Dauerfeuer Drahguli schaffte es gestern...
  • Goldesel: @frznj Dann ist ja alles in Butter
  • frznj: bei mir ist der Käse auf 1,99 von 1,50, kann auch mit dem Milchpreis zusammenhäng, bin da nicht ganz aufm...
  • Krösus: @Christof Du hast völlig Recht. Der Goldpreis in Euro ist heute deutlich gestiegen. Bei meinem Händler...
  • Pinocchio: @Force, Das mag stimmen das man kein oder nur bedingt Bargeld im Schließfach deponieren kann. Das steht...
  • Force Majeure: Wer Lust hat: http://moneywise411.com/why-mi llionaires-take-this-warning-s eriously-6/?ppc=592746
  • Force Majeure: Dead Money, da gibt es Banken, da darf man kein Bargeld in die Fächer legen…
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter