Anzeige
|

Insider über die Bankenbranche: „Es ist wie bei der Armee“

Äußerste Disziplin und Loyalität, keine Fragen stellen und tun, was der Vorgesetzte fordert: Die Dokumentation „Master oft he Universe“ eröffnet einen intimen Einblick in die Bankenbranche.

Welche Anforderungen muss ein Banker erbringen, um es in der Branche zu etwas zu bringen? „Bedingungslose Loyalität gegenüber der Organisation. Sie müssen bereit sein, ihr Leben aufzugeben“, sagt Rainer Voss. Er war einer der führenden Investment-Banker Deutschlands. Man müsse zunächst einmal regelmäßig ein bis zwei Nächte durcharbeiten. Widerrede oder gar politische Statements seien tabu. „Es ist letzten Endes wie bei der Armee“, sagt er.

Die Politik hat der Investmentbranche die Türen für dubiose Finanzgeschäfte mit der zunehmenden Deregulierung allerdings weit geöffnet. „Vor zwanzig Jahren war die Haltedauer einer Aktie etwa vier Jahre. Und heute sind wir bei 22 Sekunden“, so Voss. Es sei so viel Geld im Umlauf, dass selbst Länder angegriffen werden könnten. Als nächstes sei wohl Frankreich dran.

Die Dokumentation „Master oft he Universe – Ein Banken-Insider packt aus“ zeichnet ein erschreckendes Bild des Investmentbanking und der Geldindustrie, die in der vergangenen Jahren mehrfach vom Steuerzahler gerettet wurde. Der Film erschien 2013 im deutschen Kino und wurde nun auf Arte gezeigt.

Hier der Trailer. Den gesamten Film sehen Sie in der Arte-Mediathek!

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Anonym kaufen, sicher verwahren: Gold vergraben, aber richtig!

Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=42963

Eingetragen von am 18. Jun. 2014. gespeichert unter Banken, News, Videos. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

7 Kommentare für “Insider über die Bankenbranche: „Es ist wie bei der Armee“”

  1. „Bedinungslose Loyalität gegenüber der Organisation“???
    Das klingt nicht nach Armee.
    Das klingt nach MAFFIA!
    Und wenn man sich die „Säuberungsaktion“ unter illoyalen oder zuviel wissenden Bankern Anfang des Jahres betrachtet – es waren wohl insgesamt 14 („Selbst“-) Morde – dann wird klar, dass es nichts, aber auch GAR NICHTS mit einer ordentlich geführten Armee zu tun hat.
    Die seit langem unter staatlicher Deckung ablaufenden und juristisch mehrfach bestätigten Manipulationen und Betrügereien zum Schaden aller Steuerzahler haben mit den Aufgaben der Landesverteidigung soviel zu tun, wie Schutzgelderpressung mit Armenspeisung.
    Das sieht vielmehr nach organisiertem Verbrechen aus.
    Nach Maffia eben.

    0
  2. „Man müsse zunächst einmal regelmäßig ein bis zwei Nächte durcharbeiten. Widerrede oder gar politische Statements seien tabu. „Es ist letzten Endes wie bei der Armee“, sagt er.“

    Der Mann hat keine Ahnung oder fabuliert sich eine Armee gemäß Hollywood herbei (oder meint eine ausländische). Mit deutscher Armeetradition hat das nichts gemein. Selbst bei der Wehrmacht gab es Gegenworte gegen die Führung, was im Kasino gesagt wurde, das blieb im Kasino. Komme mir jetzt keiner mit „aber die kleinen Gefreiten Dosenkohl und Schlagmichtot“, der Banker stand auch nicht am Schalter in Hinterbuxtehude, wir spielen hier in der gehobenen Führungsebene, mindestens.

    Und das mit den 2 Nächten durcharbeiten kann er gern mal bei der BW versuchen. Ohne Befehl dazu, Dienstplan muß es (irgendwann) dann auch geben (Papier ist geduldig) und anschließender Vergütung, läuft im Friedensbetrieb nichts. Selbst in Afghanistan wird er das außer im unmittelbaren Gefecht nicht erleben.

    Wenn man mal keine Ahnung hat Kamerad, dann einfach mal keine untauglichen Beispiele erfinden. Arschkriechertum kann nicht befohlen werden, das macht man entweder freiwillig oder man erhält sich die eigene Würde, aber damit ist es in gewissen Kreisen ja nicht weit her.

    0
  3. Rudlof Gwerder

    In der CH war das schonin den 80ger Jahren so, in die Teppichetagen kamen nur diejenigen, die im Militär weiter gemacht hatten und dort aufgestiegen sind.

    0
    • @Mr.Altbaden
      Obwohl sie das nicht dürfen ! Damit wird die ultimative Blase geschaffen.
      Die Schuldenblase, die Aktienblase, die Immobilienblase und die Blase bei den Bonds obendrauf.Das gibt einen schönen bunten Rums.Wär was für Silvester.
      Nur wer gegen den Strom schwimmt, gewinnt.Mit dem Strom schwimmen nur die toten Fische.

      0
      • Old Shatterhand

        @anaconda
        Das haben Sie absolut korrekt dargestellt!
        Meine Hochachtung!

        0
  4. Nein, das ist gerade nicht wie in der Armee, denn dort muss eine Befehl her, damit sich was bewegt – man kann also prüfen, wer der Auftraggeber ist (und ggf. zur Verantwortung ziehen).
    Firmen arbeiten mit „Zielen“ – wie etwas erreicht wurde, spielt keine Rolle und wenn es ggf. nicht legal war, hat der „Auftraggeber“ das weder gewusst noch gewollt. Dann: er nächste bitte….

    0

.............................................

Premium Service

.............................................

Buchtipp


………………………………………

Zuletzt kommentiert

  • Thanatos: @translator Du glaubst tatsächlich, dass Duterte auf historische Wiedergutmachung beharrt? Ich hab da so...
  • 0177translator: Als die Amerikaner 1899/1900 den Spaniern die Philippinen abnahmen und zu ihrer Kolonie machten...
  • 0177translator: Erich Honecker landet in der Hölle. Er fragt den Teufel, was aus seinem Vorgänger Walter Ulbricht...
  • 0177translator: @Krösus Die Ideen von David Ricardo waren auf dem Mist vom Malthus gewachsen, und natürlich stimme...
  • Hoffender: @Nordlicht Hier bringen Sie etwas durcheinander. Zinsen im Vollgeldsystem könnten möglicherweise der Schal...
  • freier Denker: Der liebe Marx hatte nie die reale, sozialistische Produktionsweise ke Produktionsweise kennen lernen...
  • Krösus: @0177translator Marx hat Ricardo durchaus geschätzt und ihn als herausragenden Ökonomen bezeichnet. Dennoch...
  • Nordlicht: Zinsen… sind der Schal… um den Hals einer Bevölkerung… in einem Gebiet (z.b.:...
  • Taipan: Wäre dem nicht so, kann man sicher sein, dass sich der Finanzminister das Geld anderswo geholt hätte. Eben...
  • Taipan: @Hasenmaier Sagen wir mal so, beim normalen ! Sparbuch waren die Zinsen immer deutlich niedriger als die...

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweis für Kommentatoren